Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Online
Solalala
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Donnerstag 12. September 2019, 16:04
Geschlecht: männlich

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Solalala » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:07

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49
Es hat noch niemand eine Frau in einer Debatte davon überzeugen können, ihn doch jetzt bitte nach all den guten Argumenten endlich geil zu finden. Funktioniert nicht.
Recht hast Du! Aber LonesomeCoder hat trotzdem noch eine Chance. Wenn er sich den Korb abholt, dann ist es tatsächlich zu spät. Wenn er aber vorher “seine Geschichte“ so erzählen kann, dass er darin der Held ist, dann kann er was reißen. Diese Kaltansprachen passen nur für die Leute, denen es von Haus aus leicht fällt.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6764
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:16

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49
Damit hast du sowas von recht, das verletzt sicherlich sehr!
Du sitzt aber einem Trugschluss auf wenn du meinst, du könntest - nachdem sie dir das als Feedback gegeben hat - durch irgendeine Rechtfertigung oder Begründung/Aufklärung das alles dahingehend drehen, dass sie plötzlich denkt "aaaah so ist das also, na dann finde ich ihn jetzt doch attraktiv".
Du weißt dass ich dir nichts böses will, aber ich sage es ganz ehrlich: die Frau lehnt dich dann nicht ab, weil du ihrer falschen Einschätzung nach kein Einkommen hättest, zu jung wärst oder einer zu niedrigen Bildungsschicht angehörst. Sie lehnt dich dann ab, weil sie das, was sie sieht und fühlt, nicht attraktiv findet.
Einerseits kannst du sowieso nichts an diesen von dir genannten Merkmalen ändern, andererseits kannst du nicht für Anziehung sorgen, indem du eine besonders gute Rechtfertigung hast oder Aufklärung betreibst. Sie denkt sich dann maximal "ah ich verstehe und nehme das auch so hin, aber attraktiv finde ich trotzdem was anderes".

Ich verstehe total gut woher deine Motivation kommt, gerne Begründungen für die Körbe zu erhalten.
Du willst wissen ob es bei der Frau nun "daran" liegt um dann die Chance zu haben, sie eines Besseren zu belehren.
Den Wunsch danach kann ich total nachvollziehen, aber: es würde dir absolut garnichts bringen. Die Frau würde trotzdem bei ihrem Korb bleiben, egal wie gut du irgendwas aufklärst.
Ich denke schon, dass es Frauen gibt, die beim Wissen über das korrekte Alter sich umentscheiden würden. Vllt. auch nur wenige, aber sicher nicht keine. Also ich würde das schon tun, wenn mir eine Frau, die ich als minderjährig einstufte, mir sagen würde, dass die schon 23 ist. Und ich wäre sehr dankbar dafür.

Fehleinschätzungen klarstellen ist nur ein Motiv. Zum anderen siehe hier: viewtopic.php?p=1153990#p1153990
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:57
Kenne heute auch kaum noch jemanden in meinem Umfeld, der derartiges aktiv betreibt.
Das war halt der Segen der jungen 16er bis Anfang 20er Jahre, wo sich alles um Frauen gedreht hat, wir ständig auf Partys waren, mehrmals die Woche ausgegangen sind und sowieso alle in einem experimentierfreudigem Alter waren.
Ich hatte Glück und hatte diese Vorbilder, würde ich heute erst anfangen wollen mich dahingehend weiterzuentwickeln, hätte ich es ungleich schwerer. Ich bin ja schon froh, wenn ich nächsten Samstag 2-3 Kumpels finde die mit mir durch die eine doer andere Bar ziehen, wo sich üblicherweise sowieso keine Flirtgelegenheiten auftun. Damals sind wir in manchen Nächten von 20h Abends bis morgens um 6 am Folgetag in 3 verschiedenen Clubs gewesen und haben Frauen ohne ende kennengelernt. Heute wäre es unglaublich viel schwerer, überhaupt so viele Übungsgelegenheiten zu finden.


Damit erzählen sie das, wovon sie denken, dass das für sie wichtige Eigenschaften an einem potentiellen Partner sind.
Das dürfte überwiegend auch exakt so stimmen, sie erzählen da keinen Unsinn.
Was sie weglassen - und das können die wenigsten auch nur bewusst erklären - ist das, was vorher passieren muss, damit der Mann überhaupt als potentieller Partner wahrgenommen wird bzw. damit überhaupt Anziehung entsteht.
Du kannst all die Dinge doppelt und dreifach toll erfüllen, deshalb verknallt sich noch lange keine Frau in dich.
Das Bauchgefühl hakt keine Checkliste ab um dann bei 8 von 10 Übereinstimmungen die Schmetterlinge aus dem Käfig zu lassen, da zählen andere - überwiegend unterbewusst wirkende - Dinge.
Und in meinem Fall waren diese Männer nicht nur Frauenhelden, sondern auch meine Mobber. An Unterstützung war hier nicht zu denken :/ Im aktuellen Umfeld ist keiner, der mal auf Partys oder auf der Straße Frauen ansprach. So ein Verhalten scheint es unter IT- und Gaming-Nerds kaum zu geben.
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:58
An dein aussehen läßt sich bis auf ein diät mit sport nicht viel ändern - und das nimmst du nicht im betracht.
Dich eine lockere körpersprache und zumindestens vorgetauschter empatischer verhaltensweise wäre eine weitere möglichkeit.

Viel mehr als das kann es nicht sein, seit du bereits ohne zu reden im RL nur abgelehnt wirst.
Von frauen die kein schimmer davon haben wer du bist, und nur auf erste optische eindrücke reagieren.
Die nicht mal wissen das du nerd-hobbies etc hast oder ob du intelligent oder dumm oder hilfsbereit bist, seit es bei deinen kaltansprachen bei dir nicht mal zum gespräche kommt.

Damit als potentielle grunden nur die ersten eindrücke, also aussehen und ausstrahlung (ungeschicktes verhalten mit unattraktiver emotionsfreier steifer körpersprache.)
Keine sehr vorteilhafte kombination.
Aber du willst da angeblich nichts ändern....
Studiere Samy Molcho und übe mit einen spiegel, würde ich so empfehlen - and fake it.

Du klammerst dich vielleicht an der hoffnung das es um andere sachen geht, die du einfacher ändern kannst.
Ich bezweiffle es sehr.......
Die wenigen Frauen, die sich über Sport definieren und das auch bei einem Mann tun, lehne ich wegen ihren Lebensstil ab. Ich werde daher sicher keine 4 h oder mehr pro Woche für langweiligen oder nervigen Sport investieren. Zumal ich ja noch viele andere Probleme haben werde.
"Dich eine lockere körpersprache und zumindestens vorgetauschter empatischer verhaltensweise wäre eine weitere möglichkeit." Wie sollte das gehen? Ich kann hier als Autist so wenig vorspielen wie ein Tauber so tun kann, als höre er. Ich kann meine Mimik nicht steuern. Hier ist nichts. So wie niemand bewusst sein Herz stoppen kann, kann ich nicht Mimik vorspielen.

Realistisch gesehen werde ich als Jungfrau sterben müssen (sofern ich nicht ins Bordell gehe, was ich aber nicht will, da mir primär das Begehrt werden fehlt und nicht das rein mechanische). Das weiß ich. Aber ich schaffe es nicht, das zu akzeptieren und klammere mich deshalb an jeden Strohhalm und würde mir so sehr Feedback von Real von mir angesprochenen oder geliketen Frauen wünschen. Selbst wenn wohl das, was ich auf Basis der Wissenschaft, Beobachtungen und ihr vermutet, rauskommen wird.
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:07
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49
Es hat noch niemand eine Frau in einer Debatte davon überzeugen können, ihn doch jetzt bitte nach all den guten Argumenten endlich geil zu finden. Funktioniert nicht.
Recht hast Du! Aber LonesomeCoder hat trotzdem noch eine Chance. Wenn er sich den Korb abholt, dann ist es tatsächlich zu spät. Wenn er aber vorher “seine Geschichte“ so erzählen kann, dass er darin der Held ist, dann kann er was reißen. Diese Kaltansprachen passen nur für die Leute, denen es von Haus aus leicht fällt.
Leider nein. Auch in der Schule oder im Zivildienst, wo den Frauen dort meine Eigenschaften und Geschichte bekannt war, klappte es nicht. Meine Defizite sind zu stark, um sie durch meine Stärken (die bemerkt und anerkannt worden sind) kompensiert werden können.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7678
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:19

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48
Tut es gut, anderen den Wunsch nach Feedback zum Lernen abzusprechen?
Das Problem ist doch, dass man viele Gründe gar nicht durch Lernen ändern kann! Was soll ich lernen, wenn ich unveränderliche Eigenschaften habe, die demjenigen halt nicht zusagen?
Dann weiß man zumindest, dass man aufhören kann, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, was man wohl dieses Mal falsch gemacht hat. :sadman:

(Wobei ich ja auch so sehe, dass es meistens unmöglich ist, einen zutreffenden Grund auch nur in Worte zu fassen. Gut wäre es trotzdem.)
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Cornerback
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Cornerback » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:23

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:37

Da stimme ich dir absolut zu, aber es ging doch hier jetzt zuletzt darum, dass manch einer gerne zusätzlich ein Feedback bzw. eine Begründung von der Frau für den Korb hätte.
(...)
Bei dem ganzen anderen stimme ich dir auch vollkommen zu, in Ansätzen hatte ich es ja auch ähnlich in meinem vorherigen Beitrag geschrieben. Ich wollte meinen Punkt eigentlich nur ergänzend "klarstellen"; weil es bei dir mit "sie will hre Ruhe haben", "das gleiche gilt online", "den Fehler freundlich abzusagen machen die meisten nur ein einziges mal" für mich so ein wenig so rüberkam, als wäre jedes Verhalten akzeptabel, weil einige Männer sich falsch verhalten.
Take a breath, shake it off and say
I'm on my way

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6764
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:16
Realistisch gesehen werde ich als Jungfrau sterben müssen (sofern ich nicht ins Bordell gehe, was ich aber nicht will, da mir primär das Begehrt werden fehlt und nicht das rein mechanische). Das weiß ich. Aber ich schaffe es nicht, das zu akzeptieren und klammere mich deshalb an jeden Strohhalm und würde mir so sehr Feedback von Real von mir angesprochenen oder geliketen Frauen wünschen. Selbst wenn wohl das, was ich auf Basis der Wissenschaft, Beobachtungen und ihr vermutet, rauskommen wird.
Auch, dass die meisten Schlägertypen oder Drogenjunkies und teils sogar Mörder bei Frauen bessere Chancen haben, macht es mir sehr schwer, meine Chancenlosigkeit hinzunehmen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7350
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:31

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:16
Die wenigen Frauen, die sich über Sport definieren und das auch bei einem Mann tun, lehne ich wegen ihren Lebensstil ab. Ich werde daher sicher keine 4 h oder mehr pro Woche für langweiligen oder nervigen Sport investieren. Zumal ich ja noch viele andere Probleme haben werde.
"Dich eine lockere körpersprache und zumindestens vorgetauschter empatischer verhaltensweise wäre eine weitere möglichkeit." Wie sollte das gehen? Ich kann hier als Autist so wenig vorspielen wie ein Tauber so tun kann, als höre er. Ich kann meine Mimik nicht steuern. Hier ist nichts. So wie niemand bewusst sein Herz stoppen kann, kann ich nicht Mimik vorspielen.

Realistisch gesehen werde ich als Jungfrau sterben müssen (sofern ich nicht ins Bordell gehe, was ich aber nicht will, da mir primär das Begehrt werden fehlt und nicht das rein mechanische). Das weiß ich. Aber ich schaffe es nicht, das zu akzeptieren und klammere mich deshalb an jeden Strohhalm und würde mir so sehr Feedback von Real von mir angesprochenen oder geliketen Frauen wünschen. Selbst wenn wohl das, was ich auf Basis der Wissenschaft, Beobachtungen und ihr vermutet, rauskommen wird.
Laut ein artikel das ich gerade über das asperger syndrom gelesen habe, sind introvertierten nerds und geeks kompatibel mit asperger autisten.

Du angelst vor allem in teiche mit null-kompatibelen extravertierten.

Versuche es vielleicht über online-spieleportalen oder so...


(Das artikel:

https://www.lifeline.de/krankheiten/asp ... 24329.html )
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6764
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:39

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:31
Laut ein artikel das ich gerade über das asperger syndrom gelesen habe, sind introvertierten nerds und geeks kompatibel mit asperger autisten.

Du angelst vor allem in teiche mit null-kompatibelen extravertierten.

Versuche es vielleicht über online-spieleportalen oder so...


(Das artikel:

https://www.lifeline.de/krankheiten/asp ... 24329.html )
Problem: Intro-Nerds und Geeks kenne ich bereits genug. Die kommen mit mir klar, da finde ich Anschluss. Nur leider ist dort der Frauenanteil nahezu nicht vorhanden. Und die Konkurrenz durch andere Männer wegen dem MÜ dort extrem. Und Frauen, die lockere Bettgeschichten suchen, dürfte es dort auch nicht geben. Bzgl. Freizeitpartner: Leute für IT- und Gaming-Themen kenne ich ausreichend. Was mir fehlt, wären Leute, mit denen ich auch mal ins Freibad oder auf eine Party gehen kann. Alleine auf einer Party sein ist auch creepy. Mit Begleitung wäre das viel besser weil man weniger creepy rüberkommt. Bevor jetzt jemand sagt, ich sollte doch alleine auf eine Party gehen. Hatte ich oft genug gemacht.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1012
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:39

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49
Das erinnert mich auch wieder an die "Muttersöhnchen" bzw. "Zuhause-Wohnen-mit-ü30" Diskussionen. Da gehen auch immer einige davon aus, dass wenn sie nur eine möglichst plausible und anerkannte Begründung dafür liefern können, die Frau dadurch plötzlich von "so einen will ich nicht" hin zu "aaaah ich verstehe, na dann ist er ja doch mein Typ!" schwenken würden.
Das alles lässt außer acht, dass Anziehung, Verlieben und ähnliche Dinge ausschließlich auf der emotionalen Ebene entstehen.
Es hat noch niemand eine Frau in einer Debatte davon überzeugen können, ihn doch jetzt bitte nach all den guten Argumenten endlich geil zu finden. Funktioniert nicht.
Lustig wie unterschiedlich man zwei Dinge sehen kann. Du scheinst solche Personen als unmögliche Frechdachse zu sehen, die glauben ihnen steht etwas zu, was sie nicht verlangen dürfen - weibliche Zuneigung obwohl sie noch Zuhause wohnen - und die dafür argumentativ möglichst flapsig zur Räson gezogen gehören.

Ich habe eine ganz andere Interpretation. Da spricht oftmals die nackte Verzweiflung heraus, wenn verzweiflungsvoll versucht wird die Frau durch Argumente zu überzeugen oder wenigstens hier im Forum die eigene Position darzulegen. Mein Tipp ist eher, dass die betroffenen Personen in vielen Fällen (noch bei Mami wohnen/sehr unattraktives Äußeres) schon wissen, dass das sie massive Frauen-Abturner-Eigenschaften haben. Das kann jemanden ziemlich brechen. Also wird wenigstens versucht die eigene Position zu rechtfertigen und zwar ziemlich verzweifelt - gerade weil die betroffenen Personen in diesem Bereich hoffen, für ihre Situation möglichst viel Verständnis zu bekommen (LonesomeCoder hat ja mehrmals gepostet, dass er beim Aussehen unfassbar viel Pech hatte).

Bei mir löst sowas tiefes Verständnis aus und ich halte es für zutiefst menschlich und ich möchte die Leute daraufhin manchmal gerne aufbauen. Du scheinst bei sowas eher richtig loszulegen und die brutalen Wahrheiten des Lebens mit jedem Beitrag immer noch deutlicher präsentieren zu wollen (immer aus einer komfortablen Position an der Spitze des Partnermarktes heraus ;) ) .

Nur: Mein Tipp ist tatsächlich, die meisten Leute haben die Argumente bzgl. unattraktiver Eigenschaften schon lange vorher kapiert. Vordergründig geht es vielleicht bei solchen Diskussionen darum, aber eigentlich geht es um etwas ganz anderes. ;)


Edit: Vielleicht noch zur Klärung: Ich persönlich wohne nicht bei meinen Eltern sondern in eigener Wohnung, habe aber die angesprochene Diskussion damals verfolgt.
Zuletzt geändert von Ferienhaus am Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:47, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6764
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:42

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:39
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49
Das erinnert mich auch wieder an die "Muttersöhnchen" bzw. "Zuhause-Wohnen-mit-ü30" Diskussionen. Da gehen auch immer einige davon aus, dass wenn sie nur eine möglichst plausible und anerkannte Begründung dafür liefern können, die Frau dadurch plötzlich von "so einen will ich nicht" hin zu "aaaah ich verstehe, na dann ist er ja doch mein Typ!" schwenken würden.
Das alles lässt außer acht, dass Anziehung, Verlieben und ähnliche Dinge ausschließlich auf der emotionalen Ebene entstehen.
Es hat noch niemand eine Frau in einer Debatte davon überzeugen können, ihn doch jetzt bitte nach all den guten Argumenten endlich geil zu finden. Funktioniert nicht.
Lustig wie unterschiedlich man zwei Dinge sehen kann. Du scheinst solche Personen als unmögliche Frechdachse zu sehen, die glauben ihnen steht etwas zu, was sie nicht verlangen dürfen - weibliche Zuneigung obwohl sie noch Zuhause wohnen - und die dafür argumentativ möglichst flapsig zur Räson gezogen gehören.

Ich habe eine ganz andere Interpretation. Da spricht oftmals die nackte Verzweiflung heraus, wenn verzweiflungsvoll versucht wird die Frau durch Argumente zu überzeugen oder wenigstens hier im Forum die eigene Position darzulegen. Mein Tipp ist eher, dass die betroffenen Personen in vielen Fällen (noch bei Mami wohnen/sehr unattraktives Äußeres) schon wissen, dass das sie massive Frauen-Abturner-Eigenschaften haben. Das kann jemanden ziemlich brechen. Also wird wenigstens versucht die eigene Position zu rechtfertigen und zwar ziemlich verzweifelt - gerade weil die betroffenen Personen in diesem Bereich hoffen, für ihre Situation möglichst viel Verständnis zu bekommen (LonesomeCoder hat ja mehrmals gepostet, dass er beim Aussehen unfassbar viel Pech hatte).

Bei mir löst sowas tiefes Verständnis aus und ich halte es für zutiefst menschlich und ich möchte die Leute daraufhin manchmal gerne aufbauen. Du scheinst bei sowas eher richtig loszulegen und die brutalen Wahrheiten des Lebens mit jedem Beitrag immer noch deutlicher präsentieren zu wollen (immer aus einer komfortablen Position an der Spitze des Partnermarktes heraus ;) ) .

Nur: Mein Tipp ist tatsächlich, die meisten Leute haben die Argumente bzgl. unattraktiver Eigenschaften schon lange vorher kapiert. Vordergründig geht es vielleicht bei solchen Diskussionen darum, aber eigentlich geht es etwas ganz anderes. ;)
+1 Ich denke aber schon, dass er für viele - wenn auch nicht alle - Frauen Recht hat. Mit unserer Männerlogik was zu erklären, dürfte dort nicht funktionieren um doch noch genommen zu werden.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1385
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von inVinoVeritas » Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:39
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49
Das erinnert mich auch wieder an die "Muttersöhnchen" bzw. "Zuhause-Wohnen-mit-ü30" Diskussionen. Da gehen auch immer einige davon aus, dass wenn sie nur eine möglichst plausible und anerkannte Begründung dafür liefern können, die Frau dadurch plötzlich von "so einen will ich nicht" hin zu "aaaah ich verstehe, na dann ist er ja doch mein Typ!" schwenken würden.
Das alles lässt außer acht, dass Anziehung, Verlieben und ähnliche Dinge ausschließlich auf der emotionalen Ebene entstehen.
Es hat noch niemand eine Frau in einer Debatte davon überzeugen können, ihn doch jetzt bitte nach all den guten Argumenten endlich geil zu finden. Funktioniert nicht.
Lustig wie unterschiedlich man zwei Dinge sehen kann. Du scheinst solche Personen als unmögliche Frechdachse zu sehen, die glauben ihnen steht etwas zu, was sie nicht verlangen dürfen - weibliche Zuneigung obwohl sie noch Zuhause wohnen - und die dafür argumentativ möglichst flapsig zur Räson gezogen gehören.
Das ist deine Interpretation und ich kann nicht verhindern, dass du meine Äußerungen wie aus der Vergangenheit nicht anders gewohnt möglichst negativ auslegst. Allein: das liest du zwischen meinen Zeilen und gehört nicht zu dem, was ich damit aussagen will.
Mein Beispiel auf die zwei genannten Threads habe ich deshalb eingebracht, weil die dort vorhandenen teils 20-seitigen Diskussionen, wo Männer sich Frauen gegenüber für ihren Lebensstil rechtfertigen bzw. versuchen sie von etwas anderem zu überzeugen genau dieses bekannte Symptom in vielen Debatten hier aufzeigen: das Verwechseln von Ratio mit Gefühlsebene.
Dieses "ich habe aber gute Argumente für dieses oder jenes und wenn ich dich gut genug überzeuge, steigert das meine Chancen dass du das doch noch attraktiv findest" schimmert da immer wieder durch und führt meiner Meinung nach einfach in die falsche Richtung.
Es bringt schlichtweg nichts zu versuchen Attraktivität herbeizudiskutieren bzw. etwas als unattraktiv wahrgenommenes durch gute Argumente abzuräumen ("du findest nur größere Männer attraktiv? Das ist doch so Steinzeitmäßig, heutzutage kommt es nicht darauf an und ist anderes wichtiger! Finde mich gefälligst trotzdem attraktiv, weil ich X oder Y bin!"), viel zielführender wäre es sich Gedanken darüber zu machen, welche Stärken man persönlich hat und wie man die besser zur Geltung bringen kann.

Du kannst gerne plakative und aus dem Zusammenhang gerissene Halbzitate für meine vermeintliche Bösartigkeit anbringen und dich dann darüber echauffieren, ich werde trotzdem weiterhin aus meinem Erfahrungsschatz ausgehend argumentieren und nicht auf klare Aussagen verzichten (wer diese unangemessen findet kann diese entweder der Moderation melden oder mich jederzeit auf Ignore setzen) .
Wenn du allerdings in der Sache selbst argumentative Schwachpunkte bei mir siehst oder valide Gegenthesen aufstellen und begründen kannst freue mich auf die Diskussion mit dir, aber auf derartiges wie oben bin ich jetzt das letzte Mal eingegangen.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7350
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:11

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:39
Problem: Intro-Nerds und Geeks kenne ich bereits genug. Die kommen mit mir klar, da finde ich Anschluss. Nur leider ist dort der Frauenanteil nahezu nicht vorhanden. Und die Konkurrenz durch andere Männer wegen dem MÜ dort extrem. Und Frauen, die lockere Bettgeschichten suchen, dürfte es dort auch nicht geben. Bzgl. Freizeitpartner: Leute für IT- und Gaming-Themen kenne ich ausreichend. Was mir fehlt, wären Leute, mit denen ich auch mal ins Freibad oder auf eine Party gehen kann. Alleine auf einer Party sein ist auch creepy. Mit Begleitung wäre das viel besser weil man weniger creepy rüberkommt. Bevor jetzt jemand sagt, ich sollte doch alleine auf eine Party gehen. Hatte ich oft genug gemacht.
Normale extravertierten party-girls kannst du vergessen.
Auch wenn sie dich zehntausend mal erklären wieso die dich korben.
Die wollen keine kleine dicke steife emotionsfreien asperger-autisten.
Die wollen gut aussehenden hallodris.
Wie du auch selbst observiert hast.
Da gibt es nichts weiteres zu erklären.
Da kannst du genau so gut eine veganerin einen rindssteak anbieten.
Vielleicht gibt es irgendeinen single nerd-girl die lockere geschichten sucht.
Ein nadel im heuhaufen, aber viel mehr sehe ich da auch nicht.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11250
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Lazarus Long » Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:15

Ich möchte es mal so sagen:

Wenn ich eine Frau wäre, dann würde ich nichts dazu sagen, um genau solch nervigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen, wie sie hier gerade laufen.

Und speziell an Lonesome Coder: Das ist nicht Männerlogik, was du da von dir gibst, es ist deine Logik und die einiger weniger anderer.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2190
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Captain Unsichtbar » Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:22

Ich finde die Diskussion reichlich bizarr. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie eine Geschichte gehört, in der irgendjemand bei der gewünschten Person eine Anziehung herbeidiskutiert hätte. Mal ganz davon abgesehen, dass man mit so einer Aktion nach dem Nein einfach mal eiskalt die Bedürfnisse der korbgebenden Person ignoriert. Was meines Erachtens alleine schon Grund genug ist sich null komma nichts ins Abseits zu schiessen. Wie ja schon anfangs erwähnt ist doch genau das -- das Diskutieren -- der Grund, weshalb viele Frauen gar nicht erst Lust darauf haben nach einem Korb weitere Erklärungen abzugeben. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das selbst für total überflüssig halte. Im besten Falle wäre es noch etwas das du tatsächlich ändern könntest, was dir aber nichts bringt, weil du bei der selben Frau garantiert keinen Blumentopf mehr gewinnen wirst, nach dem du sie bereits abgetörnt hast. Im schlimmsten Fall -- und das halte ich für den Normalfall -- hat sie keine Ahnung woran es liegen könnte, weshalb sie gezwungenermassen einfach das erst Beste sagen würde, das ihr einfällt. Ergebnis: Nutzloses Feedback.
Und überhaupt für wen wäre das Feedback gedacht? Bei dieser Frau ist es gelaufen und was die nächst antörnt weiss die doch gar nicht.
Lazarus Long hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:15
Und speziell an Lonesome Coder: Das ist nicht Männerlogik, was du da von dir gibst, es ist deine Logik und die einiger weniger anderer.
+1
So sehe ich das auch.
"I never asked for this."

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1012
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:50

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06

Dieses "ich habe aber gute Argumente für dieses oder jenes und wenn ich dich gut genug überzeuge, steigert das meine Chancen dass du das doch noch attraktiv findest" schimmert da immer wieder durch und führt meiner Meinung nach einfach in die falsche Richtung.
Es bringt schlichtweg nichts zu versuchen Attraktivität herbeizudiskutieren bzw. etwas als unattraktiv wahrgenommenes durch gute Argumente abzuräumen ("du findest nur größere Männer attraktiv? Das ist doch so Steinzeitmäßig, heutzutage kommt es nicht darauf an und ist anderes wichtiger! Finde mich gefälligst trotzdem attraktiv, weil ich X oder Y bin!")
Du hast leider nicht verstanden was ich sagen wollte. Ich tippe darauf, dass die besagten Männer insgeheim genau wissen was du ihnen sagen willst und nur die nackte Panik bekommen wenn sie erkennen wie beschissen ihre Situation auf dem Partnermarkt ist. Dann flüchten manche aus Verzweiflung in eine "Jetzt-versuche-ich-erst-Recht-mich-zu-verteidigen"-Haltung.


inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06
Du kannst gerne plakative und aus dem Zusammenhang gerissene Halbzitate für meine vermeintliche Bösartigkeit anbringen und dich dann darüber echauffieren, ich werde trotzdem weiterhin aus meinem Erfahrungsschatz ausgehend argumentieren und nicht auf klare Aussagen verzichten (wer diese unangemessen findet kann diese entweder der Moderation melden oder mich jederzeit auf Ignore setzen) .
Du versteckst dich meiner Meinung nach hinter diesen Punkten um dich nicht damit beschäftigen zu müssen, dass deine Beiträge gegenüber MAB's trotz guter Punkte oftmals vollkommen unnötig offensiv formuliert sind und man manchmal wirklich den Eindruck hat du scheinst Freude daran zu haben deinem verzweifelten männlichen Gegenüber noch möglichst verbal eins reinzuwürgen. Sorry wenn es hart klingt, aber das ist mein Eindruck. :hut:
Das wurde dir in ähnlicher Form auch schon von anderen Usern zurückgemeldet. Aber scheinbar sind soziale Rückmeldungen nur dann relevant, wenn sie von dir oder von Frauen gegenüber MAB's kommen. Nie, wenn du selber mal welche über deine Beiträge bekommst. ;)

Insgesamt liest man desöfteren von dir meiner Meinung nach demotivierende Formulierungen. Oder deine geliebten Diskussionen über "Trends und Muster auf dem Partnermarkt". Herzlichen Glückwunsch, dass du zu den von dir genannten "Top-Männern" (attraktiv, guter Job) gehörst. Aber was sollen Männer tun, die auf dem Partnermarkt den Wert von "Bierbauch-Karl-Heinz" (wie du sagen würdest) haben? Sich etwa umbringen? Das beantwortest du leider selten.

Schade eigentlich, denn du bist ja offensichtlich in der Lage auch Mut zu machen wie hier:
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06
viel zielführender wäre es sich Gedanken darüber zu machen, welche Stärken man persönlich hat und wie man die besser zur Geltung bringen kann.
Leider viel zu selten. Insgesamt gehören deine Beiträge meiner Meinung nach zu den destruktivsten und demotivierendsten in diesem Forum.


inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06
aber auf derartiges wie oben bin ich jetzt das letzte Mal eingegangen.
Ist wahrscheinlich gut, wenn ich es ebenfalls so halte. Mein persönlicher Zustand hat sich die letzten Monate glücklicherweise enorm gebessert und eine solche Diskussion bringt leider eh nicht viel außer verlorene Nerven.

In diesem Sinne: Zurück zum Thema.
Zuletzt geändert von Ferienhaus am Mittwoch 4. Dezember 2019, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7678
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:59

Die Wohnsituation erfährt eine Frau doch allenfalls irgendwann später, wenn die Ablehnung eh schon durch ist, deshalb kann sie weder rational noch emotional der Grund dafür sein. :gruebel: :gruebel:


(Oder raffe ich mal wieder irgendeine soziale Situation nicht, die hier stillschweigend vorausgesetzt wird??)
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6764
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 22:03

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06
Sas ist doch so Steinzeitmäßig, heutzutage kommt es nicht darauf an und ist anderes wichtiger! Finde mich gefälligst trotzdem attraktiv, weil ich X oder Y bin!"), viel zielführender wäre es sich Gedanken darüber zu machen, welche Stärken man persönlich hat und wie man die besser zur Geltung bringen kann.
Falls man da genug relevantes findet.
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:11
Normale extravertierten party-girls kannst du vergessen.
Auch wenn sie dich zehntausend mal erklären wieso die dich korben.
Die wollen keine kleine dicke steife emotionsfreien asperger-autisten.
Die wollen gut aussehenden hallodris.
Wie du auch selbst observiert hast.
Da gibt es nichts weiteres zu erklären.
Da kannst du genau so gut eine veganerin einen rindssteak anbieten.
Vielleicht gibt es irgendeinen single nerd-girl die lockere geschichten sucht.
Ein nadel im heuhaufen, aber viel mehr sehe ich da auch nicht.
Überhaupt ist der nahezu nicht vorhandene Frauenanteil in meinem Bereich ein Problem. Deswegen würde ich ja so gerne daraus ausbrechen wollen. Und um zum Beruf und Nerd-Tätigkeiten hinterm Monitor einen Ausgleich zu haben, hätte ich gern reale soziale Kontakte, mit denen ich anderes als zocken oder drüben reden machen kann. Bietet der einzige Typ Mensch, der mich nicht ablehnt, leider nicht. Und auch finde ich Intros wegen den meist kurzen Antworten und passiven Verhalten sehr anstrengend. Extros wären hier viel angenehmer.
Nach der Schule wollte ich als Ausgleich zu den Nerd-Tätigkeiten ein Studium machen, was mich zu einem Beruf mit Menschen führt. War leider nicht, weil unter dem Mobbing meine Noten massiv litten und mir diese hier für mich interessanten Studiengänge verschlossen waren. Also mit Informatik doch wieder was hinterm Monitor, das ging auch mit meinem 3,x Abitur noch.
Lazarus Long hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:15
Ich möchte es mal so sagen:

Wenn ich eine Frau wäre, dann würde ich nichts dazu sagen, um genau solch nervigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen, wie sie hier gerade laufen.

Und speziell an Lonesome Coder: Das ist nicht Männerlogik, was du da von dir gibst, es ist deine Logik und die einiger weniger anderer.
Du darfst nicht vergessen, dass ich hier bin, um Austausch zu einem Thema zu suchen, zu dem ich weder Leute in Real zum Drüber reden habe und auch viel Leid damit verbinde. Einen realen Kontakt würde ich niemals (viel) Leid klagen. Hier ist niemand gezwungen, mich zu lesen. Drüberscrollen oder Ignorierliste. Ich bin niemanden böse, wenn er sich für mein Schicksal nicht interessiert. Nur wenn jemand die Probleme von ABs generell oder meine runterspielt oder leugnet, reagiere ich allergisch.
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:22
Ich finde die Diskussion reichlich bizarr. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie eine Geschichte gehört, in der irgendjemand bei der gewünschten Person eine Anziehung herbeidiskutiert hätte. Mal ganz davon abgesehen, dass man mit so einer Aktion nach dem Nein einfach mal eiskalt die Bedürfnisse der korbgebenden Person ignoriert. Was meines Erachtens alleine schon Grund genug ist sich null komma nichts ins Abseits zu schiessen. Wie ja schon anfangs erwähnt ist doch genau das -- das Diskutieren -- der Grund, weshalb viele Frauen gar nicht erst Lust darauf haben nach einem Korb weitere Erklärungen abzugeben. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das selbst für total überflüssig halte. Im besten Falle wäre es noch etwas das du tatsächlich ändern könntest, was dir aber nichts bringt, weil du bei der selben Frau garantiert keinen Blumentopf mehr gewinnen wirst, nach dem du sie bereits abgetörnt hast. Im schlimmsten Fall -- und das halte ich für den Normalfall -- hat sie keine Ahnung woran es liegen könnte, weshalb sie gezwungenermassen einfach das erst Beste sagen würde, das ihr einfällt. Ergebnis: Nutzloses Feedback.
Und überhaupt für wen wäre das Feedback gedacht? Bei dieser Frau ist es gelaufen und was die nächst antörnt weiss die doch gar nicht.
Ich denke, dass sich einige wenige Frauen doch überzeugen liesen, wenn sie wissen würden, dass ich 30 bin und kein minderjähriger Schüler mehr.
Wie ich hier schon öfters schrieb: ein einziges Feedback sagt nicht viel aus. Wenn man aber wie ich hunderte Frauen anspricht, dann können sich hier möglicherweise Muster erkennen lassen. Und wenn was 80 von 100 Frauen nennen, dann könnte man schon was draus lernen. Oder wenigstens wissen, dass man wegen unveränderbarer Eigenschaften in diesem Bereich sich man keine Vorwürfe wegen falschen Verhalten machen braucht.
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:59
Die Wohnsituation erfährt eine Frau doch allenfalls irgendwann später, wenn die Ablehnung eh schon durch ist, deshalb kann sie weder rational noch emotional der Grund dafür sein. :gruebel: :gruebel:
Richtig und genau deswegen schreibe ich immer, dass es bei mir nicht daran liegen wird. Weils noch keine Frau erfahren hat.
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 21:50
Insgesamt liest man desöfteren von dir meiner Meinung nach demotivierende Formulierungen. Oder deine geliebten Diskussionen über "Trends und Muster auf dem Partnermarkt". Herzlichen Glückwunsch, dass du zu den von dir genannten "Top-Männern" (attraktiv, guter Job) gehörst. Aber was sollen Männer tun, die auf dem Partnermarkt den Wert von "Bierbauch-Karl-Heinz" (wie du sagen würdest) haben? Sich etwa umbringen? Das beantwortest du leider selten.
Solche Männer wie ich wissen es schon meist selber: sie haben keine Chancen. Das braucht er nicht extra dazu sagen, glauben, wenn es jemand selber sagt, reicht mir. Nur die Leute, die das im Gegensatz zu ihn nicht glauben, belasten mich.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Online
Solalala
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 574
Registriert: Donnerstag 12. September 2019, 16:04
Geschlecht: männlich

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Solalala » Mittwoch 4. Dezember 2019, 22:15

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:39
Problem: Intro-Nerds und Geeks kenne ich bereits genug. Die kommen mit mir klar, da finde ich Anschluss. Nur leider ist dort der Frauenanteil nahezu nicht vorhanden. Und die Konkurrenz durch andere Männer wegen dem MÜ dort extrem.
Ein realistischer und zielführender Plan wäre vielleicht, dass Du Dir unter Deinen Nerds einen interessierten partner in crime suchst, mit dem Du zusammen was unternimmst. Es wird ja viele geben, denen es ähnlich geht.

Ich war mal auf einer Fortbildung, alleine, bei der die meisten Teilnehmer in Gruppen unterwegs waren und wo ich es schwer fand, alleine Anschluss zu finden. Dann hatte ich mich mit einem anderen Alleinteilnehmer zusammengeschlossen und auch das Tischfußballturnier gespielt und als Gruppe fanden wir sehr leicht überall Anschluss.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9767
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Tania » Mittwoch 4. Dezember 2019, 22:23

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33
Tania hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:02
Der echte Hauptgrund einer Ablehnung wäre immer "ich mag nicht" (*). Wenn ich dann dazu z.B. sage "Du bist mir zu alt", dann ist das erstens nicht die ganze Wahrheit (wenn jetzt ein ähnlich alter Typ um die Ecke käme, bei dem sonst alles stimmt, wäre das Alter plötzlich egal), und würde zweitens ellenlange Debatten zum Thema "wo läge denn die Grenze", "was machen denn diese 3 Jahre aus" und "aber ich fühle mich deutlich jünger" provozieren.

Wie gesagt - eine Begründung für eine Ablehnung gibt es sowieso nur für etablierte Bekanntschaften.
Was mich am meisten verletzt: ich bekomme mangels Feedback auch keine Chance, falsche Einschätzungen wie ein viel zu niedriges Alter oder Bildungsschicht klarzustellen.
Wir schreiben hier gerade etwas aneinander vorbei. Wie gesagt, ich bezog mich auf bereits etablierte Bekanntschaften - denn nur dort gibt es überhaupt Begründungen. Und im Laufe so einer Bekanntschaft solltest Du es schon hinkriegen, mal Dein Alter oder Deinen Bildungsstand zu erwähnen, bevor Du der Dame Dein weitergehendes Interesse offenbarst. So ein "damals mit 28 ..." oder "... kurz nach der Masterarbeit habe ich ..." ist ja schnell mal eingeflochten.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
Cornerback
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Cornerback » Mittwoch 4. Dezember 2019, 23:19

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:06
Dieses "ich habe aber gute Argumente für dieses oder jenes und wenn ich dich gut genug überzeuge, steigert das meine Chancen dass du das doch noch attraktiv findest" schimmert da immer wieder durch und führt meiner Meinung nach einfach in die falsche Richtung.
Es bringt schlichtweg nichts zu versuchen Attraktivität herbeizudiskutieren bzw. etwas als unattraktiv wahrgenommenes durch gute Argumente abzuräumen ("du findest nur größere Männer attraktiv? Das ist doch so Steinzeitmäßig, heutzutage kommt es nicht darauf an und ist anderes wichtiger! Finde mich gefälligst trotzdem attraktiv, weil ich X oder Y bin!"), viel zielführender wäre es sich Gedanken darüber zu machen, welche Stärken man persönlich hat und wie man die besser zur Geltung bringen kann.
Ich fürchte es liegt aber auch an deiner Wahrnehmung, dass immer versucht würde bei der Frau etwas herbeireden zu wollen. Es geht mMn nicht unbedingt darum bei anderen etwas herbeizureden, sondern das geht eher richtung Selbstachtung/Hoffnung bewahren. Man hat doch die Hoffnung trotz dieser unattraktiven Eigenschaft(en) irgendeine Chance auf Erfolg zu haben. Und wenn man jemandem für eine Eigenschaft den Stempel "unattraktiv" aufdrückt, dann bringt man leicht jemanden in die Situation, sich dafür rechtfertigen zu wollen - denn niemand möchte sich gerne für unattraktiv oder einen hoffnungslosen Fall halten. Gerade als AB möchte man ja gerne Erfolg haben und dafür ist eben entscheidend, im konkreten Fall mal für attraktiv befunden zu werden.
Wenn man gerade nicht das Gefühl hat solche "unattraktiven Eigenschaften" durch bestimmte Stärken auszugleichen, lesen sich diese Beiträge wo gegen solche Rechtfertigungen argumentiert wird dann nach "du bist halt unattraktiv, hab es endlich wahr". Ich weiß nicht, ob du dich gar nicht in diese Lage hineinversetzen kannst, wenn du versuchen willst jemanden von seiner eigenen Unattraktivtät zu überzeugen...

Dafür wie das wahrgenommen wird, spielt natürlich auch eine große Rolle, dass du selbst diese Attraktivitäts-Probleme alle nicht hast, was du leider auch nicht zu verstehen scheinst. Wenn man über jemanden mit einem bestimmten Merkmal (Aussehen, Herkunft, etc.) einen Witz macht, dann wird das dann als Beleidigung aufgefasst, wenn das Merkmal irgendwie negativ konnotiert ist und die Person selbst dieses Merkmal nicht hat. Entsprechend wirkt es völlig anders ob jemand sagt "XY macht unattraktiv" und sich dabei selbst einschließt, oder damit nur andere abwertet.
Ich glaube zwar nicht, dass es von deiner Seite aus böse gemeint ist, allerdings finde ich schon schade, dass du dich da gar nicht in der Verantwortung siehst, sondern auf die Empfänger abwälzt. Ich lese deine Beiträge an und für sich sehr gerne, allerdings gibt es immer mal einzelne Passagen oder Beiträge, die, vielleicht nicht auf der rationalen Ebene auf der du dich dann kommunikativ befindest, dafür aber auf meiner Gefühlsebene wie ein Schlag ins Gesicht sind.
Take a breath, shake it off and say
I'm on my way

Benutzeravatar
Calliandra
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 835
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Calliandra » Donnerstag 5. Dezember 2019, 00:26

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:19
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48
Tut es gut, anderen den Wunsch nach Feedback zum Lernen abzusprechen?
Das Problem ist doch, dass man viele Gründe gar nicht durch Lernen ändern kann! Was soll ich lernen, wenn ich unveränderliche Eigenschaften habe, die demjenigen halt nicht zusagen?
Dann weiß man zumindest, dass man aufhören kann, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, was man wohl dieses Mal falsch gemacht hat. :sadman:

(Wobei ich ja auch so sehe, dass es meistens unmöglich ist, einen zutreffenden Grund auch nur in Worte zu fassen. Gut wäre es trotzdem.)
Du fragst dich dann wirklich, was du wohl dieses Mal falsch gemacht hast?
Ich kenne ja nicht diese Situation, die ihr hier durchnehmt, bei einer Kaltansprache abgelehnt zu werden (was man gar nicht erst versucht, kann auch nicht schiefgehen :-| ).

Aber ich kenne die Situation, abgelehnt zu werden, nachdem es eigentlich schon angelaufen ist.
Und dann kenne ich es natürlich, dass man sich fragt, woran es liegt, dass nach anfänglichem Interesse dieses nachlässt.
Im Grunde ist es ja auch eine gesündere Einstellung, zu hinterfragen, was man falsch gemacht hat statt was an einem falsch sein könnte. Ich denke nur, dass das halt schwer zu greifen ist. Und manchmal sind es wirklich einfach Dinge, die halt zu einem gehören, die dann nicht passen. Aber das heißt ja nicht, dass man deswegen falsch sein muss, nur ist man dann halt mit dieser Person nicht kompatibel (was zugegebenermaßen traurig ist, wenn man das selbst nicht so empfindet und sehr wohl stärkere Gefühle entwickelt hat).

Jedenfalls würde es mich dann verletzen, wenn der Ablehnungsgrund eine Sache ist, die einfach zu mir gehört.
Und obwohl ich die sinnlosen Grübeleien doof finde, in die ich selbst verfalle und bei mir dann 100 Gründe finde, woran es gelegen haben könnte, möchte ich nicht von einer Person, die mir zu dem Zeitpunkt was bedeutet, hören, was an mir "falsch" ist. Denn ich glaube, das gräbt sich dann noch viel stärker ein als die Ablehnung ansich.
Die Chance, dass man einen konkreten Grund genannt bekommt, an dem man arbeiten kann, halte ich für extrem gering, so dass es sich nicht lohnt, hierfür dieses Risiko in Kauf zu nehmen.
Und das, was du meinst, dann könne man es wenigstens abhaken und braucht sich keinen Kopf mehr machen, funktioniert m. E. nicht. Ich kann mir sehr gut den Kopf über Dinge zerbrechen, die ich nicht in der Hand habe.

Was ich mir jedoch vorgenommen habe, sollte ich je wieder in so eine Situation kommen:
Ich will mich von der entstehenden Nähe nicht mehr so einschüchtern lassen. Denn ich glaube, das war letztlich immer der Grund, dass je wichtiger mir derjenige wurde, ich immer mehr Angst bekam, dass er dann doch bald wieder weg ist. Und das war ja auch so.
Und das lag glaube ich einfach daran, dass ich überhaupt nicht entspannt war, weil ich mir nicht getraut habe, richtig zu zeigen, dass da bei mir mehr Gefühle entstanden sind – aus Angst, dass er selbst es vielleicht gar nicht ernst meinen könnte oder weil ich needy rüberkommen könnte.
Ich würde versuchen, aufmerksamer mir selbst gegenüber zu sein und rauszufinden, in welchen Momenten ich nicht autentisch bin und schauspielere, um mich nicht verletzlich zu machen.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Daniog, Google [Bot], MacGyver, Melli, onyx22, Solalala und 41 Gäste