Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Esperanza, Wolleesel, Calliandra, otto-mit-o, Obelix, Finnlandfreundin

Antworten
Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1055
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Gatem » Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:34

Obelix hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:45
Das kann ich verstehen. Allerdings zwingst Du die Frau damit, sich mehr Gedanken zu machen als wozu sie bereit ist. Und damit übst Du Druck aus. Die Reaktion ist daher erst recht eine Zurückweisung.
Die Abfuhr hat er doch an der Stelle ohnehin schon bekommen und weder kann, noch will er daran etwas ändern. Er will lediglich die Gründe erfahren, um daraus zu lernen. Das kann ich absolut verstehen und nachvollziehen. Mir geht es auch nicht anders.

Jemand hier meinte, dass viele Leute ihre Gründe nicht offenlegen wollen, weil sie das Gegenüber damit verletzen würden. Da frage ich mich dann aber schon: Wieso? Warum sollte irgendjemand denn Rücksicht auf jemanden nehmen, den man ohnehin weder kennt, noch wiedersehen wird und für den man sich nicht interessiert? Insbesondere, nachdem man ihn sowieso bereits kurz zuvor mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bereits durch den Korb übelst verletzt hat. Ist doch total unlogisch.

Solalala

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Solalala » Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:39

Gatem hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:34
Obelix hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:45
Das kann ich verstehen. Allerdings zwingst Du die Frau damit, sich mehr Gedanken zu machen als wozu sie bereit ist. Und damit übst Du Druck aus. Die Reaktion ist daher erst recht eine Zurückweisung.
Die Abfuhr hat er doch an der Stelle ohnehin schon bekommen und weder kann, noch will er daran etwas ändern. Er will lediglich die Gründe erfahren, um daraus zu lernen. Das kann ich absolut verstehen und nachvollziehen. Mir geht es auch nicht anders.

Jemand hier meinte, dass viele Leute ihre Gründe nicht offenlegen wollen, weil sie das Gegenüber damit verletzen würden. Da frage ich mich dann aber schon: Wieso? Warum sollte irgendjemand denn Rücksicht auf jemanden nehmen, den man ohnehin weder kennt, noch wiedersehen wird und für den man sich nicht interessiert? Insbesondere, nachdem man ihn sowieso bereits kurz zuvor mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bereits durch den Korb übelst verletzt hat. Ist doch total unlogisch.
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Warum soll die Dame ein aufreibendes Konfliktgespräch mit einem Fremden führen.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8657
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:41

Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:23
Ein Date habe ich, um den Mann erst einmal kennenzulernen und nicht weil ich verliebt bin. Das kommt bei mir auch erst viel später.
[+] Nichts neues
Ich war noch nie aktiv auf partnersuche.
Beziehungen und sex interessieren mich nur wann ich bereits verliebt bin; sonnst bevorzüge ich es single zu sein.
Körperliche nähe setzt bei mir auch emotionale nähe voraus.
In momenten das ich nicht verliebt bin lauft bei mir gar nichts und interessiert das alles mir auch kaum. Mehr als meinen letzten OdB nachtrauern tu ich in solchen perioden - wie der jetzige - nicht.
Ich hätte keinerlei grund jemanden zu daten, in den ich nicht verliebt bin.
Verlieben tu ich mich immer unbeabsichtigt, meist an momenten das mein kopf ganz wo anders ist.
Der meist übliche reinorde bei mir ist: - 1) Neutrales kontakt; häufig denke ich mir noch gar nichts - 2) Sie - meist eine kollegin - zeigt interesse, flirtet ein bisschen - 3) ich denke, 'was will das weib?' und bin im bestfall neugierig - 4) ebentuell verliebe ich mich dann nach eine weile, wann der wellenlänge stimmt. Vielleicht auch nicht. Aber erst nach den moment das ich mich verliebe will ich mehr als nur reden, und neutralen kontakt.
Also, auch ich brauche zeit um mich zu verlieben, aber bis zu den moment ist mein weiteres interesse in der person auch nicht allzu groß, und eher rein platonisch/freundschaftlich.
Müßte eigentlich bekannt sein...
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Cornerback
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 363
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Cornerback » Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:09

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 11:47

Ich kann deinen Wunsch nach Feedback nachvollziehen, kann dir aber auch einen der Hauptgründe dafür benennen, warum so gut wie keine Frau dir dieses Feedback gibt: Bedank dich bei all den Idioten, die derlei Begründungen nicht unkommentiert akzeptieren können und:
1.) anfangen die Frau daraufhin in eine Diskussion zu verwickeln, oder
2.) anfangen sich zu rechtfertigen àla "das siehst du ganz falsch" / "das ist doch oberflächlich, dafür ist XY an mir doch toll, das ist doch viel wichtiger!" / "das verstehe ich nicht, kannst du das genauer erklären?" oder
3.) anfangen die Frau zu beleidigen àla "oberflächliche Zicke" weil sie die Begründung nicht akzeptieren und das natürlich ganz anders sehen in ihrem verletzten Stolz

All dies unter der Berücksichtigung, dass die Frau ja ihre Ruhe vor demjenigen haben will. Sie empfindet Antipathie oder ist gerade nicht in der Stimmung oder will schlichtweg nichts mit demjenigen zu tun haben, soll dann aber das Risiko eingehen dass es zu oben genannten Situationen kommt? Und ich versichere dir, dass es regelmäßig dazu kommen würde, ich habe schon genug solcher Storys aus dem Umfeld gehört oder in Foren gelesen.
Das gleiche gilt im übrigen auch fürs Onlinedating: genau um sich so einen Mist zu ersparen, reagieren Frauen i.d.R. schlichtweg nicht auf Anschreiben von Männern, die sie nicht interessieren. Den Fehler freundlich abzusagen machen die meisten nur ein einziges Mal, denn mit großer Wahrscheinlichkeit gibt der Mann dann keine Ruhe und antwortet etwas im Stil von den oberen drei Punkten.
Im "echten Leben" finde ich eine freundliche Absage (ohne klare Begründung) allerdings das mindeste, was man auf eine freundliche, höfliche und einigermaßen zurückhaltende Ansprache erwarten kann. Da ist es mMn nicht zu viel verlangt ein bisschen Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis zu zeigen und nicht jeden Typen der nicht gefällt aus vorauseilendem Sicherheitsdenken so hart wie möglich abzuservieren, damit er ja nicht unangenehm wird.

Solalala

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Solalala » Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:21

AviferAureus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:18
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
...sucht Euch eine von den real existierenden Frauen...
Wer ist die Alternative?

Solalala

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Solalala » Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:29

NBUC hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:30
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Die wollen aber nicht gesucht werden - zumindest nicht von "so etwas". Die wollen "an so etwas" schon rein aus Verdacht nicht mal so nahe dran sein, dass sie potentiell gesucht sein könnten ... . :fessel:
Wer ist “so etwas“? Männer ohne Selbstachtung?

Automobilist

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Automobilist » Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:32

Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:29

Wer ist “so etwas“? Männer ohne Selbstachtung?
Nein; durchaus nicht ohne Selbstachtung. Wenn ich einmal raten darf : " Langzeit - AB's " ( mit entsprechenden Folgeschäden ), " bunte Vögel " etc. pp.

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 801
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von AviferAureus » Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:34

Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:21
AviferAureus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:18
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
...sucht Euch eine von den real existierenden Frauen...
Wer ist die Alternative?
Ich habe schon ein OdB.
NBUC hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:30
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Die wollen aber nicht gesucht werden - zumindest nicht von "so etwas". Die wollen "an so etwas" schon rein aus Verdacht nicht mal so nahe dran sein, dass sie potentiell gesucht sein könnten ... . :fessel:
Wahre Worte

Solalala

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Solalala » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:04

AviferAureus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:34
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:21
AviferAureus hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:18

Wer ist die Alternative?
Ich habe schon ein OdB.
NBUC hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:30
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Die wollen aber nicht gesucht werden - zumindest nicht von "so etwas". Die wollen "an so etwas" schon rein aus Verdacht nicht mal so nahe dran sein, dass sie potentiell gesucht sein könnten ... . :fessel:
Wahre Worte
Keine weiteren Fragen. Vielen Dank!

Reinhard
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9360
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:28

Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 12:54
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 12:43
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 07:37
Wieso sollte man gesellschaftliche Fehlentwicklungen nicht benennen dürfen, nur weil persönliche Entscheidungen beteiligt sind? Beispiel illegale Autorennen.
Das musst du dich selber fragen. Beides zugleich ist Unsinn. Entweder es ist jemand selber verantwortlich, dann liegen auch alle Folgen bei ihm, und keiner kann ihm reinreden; oder es gibt Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, von der man dann aber auch verlangen kann, dass man den Ansprüchen gerecht werden kann. Ultra posse nemo obligatur.
Der Mensch macht aber nicht nur den Scheiß, der ihm selber einfällt, sondern auch den, auf den ihn das Umfeld bringt. Der Fluß der Scheiße ist sozusagen gesellschaftlich eingebettet. Dem entgegenzusteuern nennt sich Politik/Staatskunst/Prävention .. you name it.
Ja, aber du hast damit angefangen, das als "da ist jeder eigenverantwortlich" verkaufen zu wollen. Wenn jeder für sich eigenverantwortlich auf die Idee kommt, :upps: bauen zu wollen, dann ist das Gegensteuern doch schon abgemeldet. Entscheide dich doch mal, was von beiden du willst. :fluchen:
Die Abstimmung zum Schreibwettbewerb "Eindeutig zweideutig" läuft gerade.
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1219684#p1219684 :hierlang:

Reinhard
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9360
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:31

Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Frauen existieren real? :verwirrt: :mrgreen: :gruebel: :gruebel: :hammer: :oops: :verwirrt: :shock: :ohnmacht:

(Viele Smileys zur Verdeutlichung des Gefühlschaos. Und des Witzes wegen.)
Die Abstimmung zum Schreibwettbewerb "Eindeutig zweideutig" läuft gerade.
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1219684#p1219684 :hierlang:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8043
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33

Peter hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:14
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:07
Ich sehe hier nicht die Konfrontation. Sondern nur wissen, warum.
Weil Du auf Dich selbst bezogen bist. Wenn Du nicht die Blickwinkel von anderen einnehmen kannst, hast Du ein Wahrnehmungsloch, dass Dir generell vieles erschwert.
Mir ist klar, dass es mehrere Möglichkeiten zur Interpretation gibt. Aber bei fremden Leuten würde ich nicht pauschal die negativste nehmen. Das mache ich nur, wenn ich weiß, dass bei jemanden die Gefahr besteht.
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:26
Bei den meisten frauen passiert bei mir nichts wenn sie mich anlächeln. Ist auch bei hübsche frauen so.
Und ein paar ausnahmefrauen haben mich mit deren lächeln volkommen vom hocker gehauen.

Wieso ausgerechnet diese frauen?
Schlag mich tot.

Was soll die frau denn sagen?
"Ich stehe nicht auf dich, und laut manche forscher liegt es daran, das du zu klein bist?"

Vier der sechs frauen, die mir einen liebesgeständnis gemacht haben, waren großer als ich.
So weit der theorie.......
Ich denke, du bist hier eine Ausnahme, die nur für sehr wenige Männer und auch Frauen steht. Die meisten Singles dürften sich über ein Lächeln einer Person vom passenden Geschlecht sehr freuen, sofern sie ihnen vom Alter und der Optik her nicht grundlegend abschreckend.
Lazarus Long hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:35
Wenn du so bist, wie du dich beschreibst, würdest du bei mir unwohlsein auslösen und, da du ja gern auf die Körpergröße zurück kommst, wärest du 190 cm groß würdest du bei mir, mit deiner Körpersprache, noch mehr unwohlsein auslösen.
Oder es wäre egal, weil bei ihr bei 190 cm der Verstand ausgeht und sie ihn auf jeden Fall will. So wie das bei manchen Männern der Fall ist, wenn sie eine junge, hübsche Frau sehen. Mann kann der Verhalten mit Frauen nicht immer mit männlicher Logik erklären und andersrum.
Obelix hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:45
Das Problem ist: So funktioniert es nicht. Die Gefühlswelt ist eine große "Black Box", die innerhalb von Sekundenbruchteilen eine Meinung äußert, ohne dafür eine Begründung parat zu haben. Herauszufinden, warum man sich so oder so entschieden hat, erfordert hingegen einen ausführlichen Prozess des Gedankensortierens. Dieser ist erstens zu aufwändig als dass man ihn wegen einer ungebetenen Ansprache auf sich nehmen würde, und zweitens kommen da meistens auch nur pseudo-sachliche Scheinargumente raus. Dann würde eine Frau am Ende vielleicht sagen, dass ihr beispielsweise Dein Gesicht nicht gefällt (was sie erst beim zweiten Hinsehen bemerkt hat), aber in Wahrheit war es die fehlende Körpersprache (die sie wahrscheinlich gar nicht bewusst registriert hat, aber ihr Unterbewusstes hat Dich danach taxiert). Das würde Dir auch nicht wirklich helfen.
Aber es gibt sie, die Ablehnungen, wo der Grund klar ist. Wie etwa jemand findet das Gegenüber nicht hübsch genug, es wohnt zu weit weg, gibt keine Gemeinsamkeiten, sucht andere Kontaktformen, ist nicht vertrauenswürdig, ist zu alt oder jung, hat schon Kinder usw.
Lazarus Long hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 14:27
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 14:09
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:07
Ich sehe hier nicht die Konfrontation. Sondern nur wissen, warum.
Du forderst einen rechtfertigung von jemanden, der dich gar nichts schüldet, der dich nicht mal kennt, im fall einer kaltansprache aus heiterem himmel deinerseits, wofür sie nichts kann.
Finde ich schon ziemlich konfrontierend - es ist eine verletzung der privatsphäre.
+1
Tut es gut, anderen den Wunsch nach Feedback zum Lernen abzusprechen? Ist ja schön, wenn ihr Lernen nicht nötig habt oder es euch nicht interessiert, wieso es eine Ablehnung gab, aber ich sehe das anders. Ich hatte schon mal geschrieben, dass Interesse zeigen für den Mann mit Risiko verbunden ist und Kraft kostet.
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Wenn das Finden einer Person, die sich auf einen für mehr als Freundschaft einlässt, so einfach wäre, könnte man das Forum zumachen. Die Leute kommen ja hier her, weil es nicht klappt.
Tania hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:02
Könnte ich - nur wären das dann alles Versuche, eine emotionale Ablehnung rational zu begründen. Der echte Hauptgrund einer Ablehnung wäre immer "ich mag nicht" (*). Wenn ich dann dazu z.B. sage "Du bist mir zu alt", dann ist das erstens nicht die ganze Wahrheit (wenn jetzt ein ähnlich alter Typ um die Ecke käme, bei dem sonst alles stimmt, wäre das Alter plötzlich egal), und würde zweitens ellenlange Debatten zum Thema "wo läge denn die Grenze", "was machen denn diese 3 Jahre aus" und "aber ich fühle mich deutlich jünger" provozieren.

Wie gesagt - eine Begründung für eine Ablehnung gibt es sowieso nur für etablierte Bekanntschaften. Und bei denen weiß ich ziemlich genau, ob ich sie mag oder ob der Kontakt lediglich höflich/dienstlich/nachbarschaftlich ist. Und wenn ich jemanden mag, dann sind prinzipiell alle Optionen denkbar (*). Sprich, ich würde mich auf jede Art von "Weiterentwicklung" erstmal einlassen. Mag sein, dass einer oder beide dabei dann an Grenzen stoßen. Mag sein, dass man irgendwann wieder einen oder mehrere Schritte zurück Richtung Freundschaft geht. Aber das weiß man vorher alles nicht. Und nur wegen irgendwelcher Risikofaktoren sag ich nicht nein.
Was mich am meisten verletzt: ich bekomme mangels Feedback auch keine Chance, falsche Einschätzungen wie ein viel zu niedriges Alter oder Bildungsschicht klarzustellen. Etwa werde ich viel zu jung und damit oft auch als minderjährig eingestuft. Damit werden Nachteile wie nur bis Mitternacht ausgehen können, viel Einfluss der Eltern oder noch Schüler mit Taschengeld anstatt eigenen Einkommen sein verbunden. Das trifft aber auf mich nicht zu.
Wegen nicht zutreffenden, nur gemutmaßter Eigenschaften abgelehnt werden und keine Chance auf eine Klarstellung zu haben, ist so bitter.
Eine Frau mit 25 bis 30 Jahren wird kaum einen Mann von 15 bis 20 Jahren wollen. Verstehe ich. Würde auch keine Frau unter 20 wollen. Aber wenn ich wegen einer falschen Einstufung hier komme ich gar nicht weiter. Ich werde ja gar nicht als Mann in ihrem Alter oder drüber (was die meisten Frauen suchen) wahrgenommen.
Das Alter ist ein Fakt und nichts, was wie "gebildet" oder "humorvoll" jeder etwas anders definiert und wo eine Diskussion aufkommen kann ob jemand nun darunter fällt oder nicht. Die Zweifel an meinem Alter und evtl. Einschränkungen durch eine Minderjährigkeit mit deren Nachteilen kann ich mit dem Ausweis nichtig machen. So wie ich es beim Actionspiele kaufen im MediaMarkt oder beim Türsteher in der Disco nach Mitternacht mache. Hier wird gedacht, ich dürfe nicht, aber deren Irrtum über mein Alter kann ich entkräften.

Ich habe auch hier von Frauen schon Anforderungen an Alter oder Nähe zum Wohnort gelesen. Diese wird es überall geben. Ich verstehe da, habe selber ja auch solche Anforderungen und würde einer Frau mit 55 oder einer aus Hamburg schreiben/sagen, dass sie mir zu alt ist oder zu weit weg wohnt.
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:23
Ein Date habe ich, um den Mann erst einmal kennenzulernen und nicht weil ich verliebt bin. Das kommt bei mir auch erst viel später.
So sehe ich das auch. Aber zu diesem Punkt "Date" komme ich ja gar nicht. Ich werde also schon auf Basis weniger Eindrücke oder Mutmaßungen abgelehnt. Und manche dieser Mutmaßungen wie mein Alter sind oft falsch und die würde ich gerne klarstellen können.
NBUC hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:30
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Die wollen aber nicht gesucht werden - zumindest nicht von "so etwas". Die wollen "an so etwas" schon rein aus Verdacht nicht mal so nahe dran sein, dass sie potentiell gesucht sein könnten ... . :fessel:
So ist es.
Gatem hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:34
Die Abfuhr hat er doch an der Stelle ohnehin schon bekommen und weder kann, noch will er daran etwas ändern. Er will lediglich die Gründe erfahren, um daraus zu lernen. Das kann ich absolut verstehen und nachvollziehen. Mir geht es auch nicht anders.

Jemand hier meinte, dass viele Leute ihre Gründe nicht offenlegen wollen, weil sie das Gegenüber damit verletzen würden. Da frage ich mich dann aber schon: Wieso? Warum sollte irgendjemand denn Rücksicht auf jemanden nehmen, den man ohnehin weder kennt, noch wiedersehen wird und für den man sich nicht interessiert? Insbesondere, nachdem man ihn sowieso bereits kurz zuvor mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bereits durch den Korb übelst verletzt hat. Ist doch total unlogisch.
+1 Für mich ist eine Ablehnung ohne Kommentar schlimmer als wenn ich ein paar ehrliche Worte als Begründung hätte.
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:39
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Warum soll die Dame ein aufreibendes Konfliktgespräch mit einem Fremden führen.
Muss es doch nicht werden. Sie kann ja noch immer abbrechen, wenn es sich so entwickeln soll. Ich würde es akzeptieren, wenn eine Frau etwa sagt, dass sie nur Männer aus ihrer Nähe will und keinen so weit weg wohnenden oder dass sie gut verdient und keinen Mann will, der da nicht mithalten kann. Ich würde alles akzeptieren, nur ggf. falsche Annahmen über mich wie oft das Alter klar stellen. Wenn sie sagt, dass es ihr egal ist, dass ich schon 30 bin, sondern für die das Alter zählt, nachdem jemand aussieht, wäre das für mich ok.
Cornerback hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:09
Im "echten Leben" finde ich eine freundliche Absage (ohne klare Begründung) allerdings das mindeste, was man auf eine freundliche, höfliche und einigermaßen zurückhaltende Ansprache erwarten kann. Da ist es mMn nicht zu viel verlangt ein bisschen Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis zu zeigen und nicht jeden Typen der nicht gefällt aus vorauseilendem Sicherheitsdenken so hart wie möglich abzuservieren, damit er ja nicht unangenehm wird.
Ich auch.
Und im Online-Dating brauchen sich Frauen, die nicht auf Nachrichten von uninteressanten Männern reagieren, nicht wundern, wenn Männer als Kompensation dazu zum massenhaften Versand von einfachen Texten übergehen und nicht mehr auf die einzelnen Frauen eingehen. Lohnt sich einfach nicht. Ich kann es verstehen, dass jemand, der viel Zeit in eine Nachricht pro Frau investiert, nach einiger Zeit ohne Rückmeldung keine Lust mehr dafür hat.
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:29
Wer ist “so etwas“? Männer ohne Selbstachtung?
Männer, die wegen diverser Eigenschaften für Frauen ohne jeglichen Marktwert sind.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1493
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von inVinoVeritas » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:37

Cornerback hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:09
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 11:47

Ich kann deinen Wunsch nach Feedback nachvollziehen, kann dir aber auch einen der Hauptgründe dafür benennen, warum so gut wie keine Frau dir dieses Feedback gibt: Bedank dich bei all den Idioten, die derlei Begründungen nicht unkommentiert akzeptieren können und:
1.) anfangen die Frau daraufhin in eine Diskussion zu verwickeln, oder
2.) anfangen sich zu rechtfertigen àla "das siehst du ganz falsch" / "das ist doch oberflächlich, dafür ist XY an mir doch toll, das ist doch viel wichtiger!" / "das verstehe ich nicht, kannst du das genauer erklären?" oder
3.) anfangen die Frau zu beleidigen àla "oberflächliche Zicke" weil sie die Begründung nicht akzeptieren und das natürlich ganz anders sehen in ihrem verletzten Stolz

All dies unter der Berücksichtigung, dass die Frau ja ihre Ruhe vor demjenigen haben will. Sie empfindet Antipathie oder ist gerade nicht in der Stimmung oder will schlichtweg nichts mit demjenigen zu tun haben, soll dann aber das Risiko eingehen dass es zu oben genannten Situationen kommt? Und ich versichere dir, dass es regelmäßig dazu kommen würde, ich habe schon genug solcher Storys aus dem Umfeld gehört oder in Foren gelesen.
Das gleiche gilt im übrigen auch fürs Onlinedating: genau um sich so einen Mist zu ersparen, reagieren Frauen i.d.R. schlichtweg nicht auf Anschreiben von Männern, die sie nicht interessieren. Den Fehler freundlich abzusagen machen die meisten nur ein einziges Mal, denn mit großer Wahrscheinlichkeit gibt der Mann dann keine Ruhe und antwortet etwas im Stil von den oberen drei Punkten.
Im "echten Leben" finde ich eine freundliche Absage (ohne klare Begründung) allerdings das mindeste, was man auf eine freundliche, höfliche und einigermaßen zurückhaltende Ansprache erwarten kann. Da ist es mMn nicht zu viel verlangt ein bisschen Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis zu zeigen und nicht jeden Typen der nicht gefällt aus vorauseilendem Sicherheitsdenken so hart wie möglich abzuservieren, damit er ja nicht unangenehm wird.
Da stimme ich dir absolut zu, aber es ging doch hier jetzt zuletzt darum, dass manch einer gerne zusätzlich ein Feedback bzw. eine Begründung von der Frau für den Korb hätte.
Dies in der meiner Meinung nach falschen Annahme, dass A) so eine sachliche Begründung überhaupt existiert und diese tatsächlich für die Ablehnung ausschlaggebend war, und dass B) dieses Feedback irgendeine Relevanz für die Chancen bei der nächsten, übernächsten oder überüberüberübernächsten Frau hätte.
Ein "ich finde dich als Mann nicht attraktiv" bzw. ein "du bist nicht mein Typ" oder ein "du löst keine positiven Gefühle in mir aus" dürfte in 95% der Fälle die einzig ehrliche Begründung (ohne jedwede Aussagekraft für den Gekorbten) sein.
Denn alles was hier im Forum bereits an singulär existierenden Merkmalen für Unattraktivität jemals genannt wurde (zu klein, zu arm, zu schüchtern, "komische" Hobbys, wohnt zu weit weg, etc.) wird in der Realität für sich alleine gesehen keinen Korb provizieren, wenn der Mann ihr ansonsten gut gefällt und es plötzlich trotzdem im Bauch etwas kribbelt.

Ich habe schon oft mitbekommen, wie vermeintliche No-Go Kriterien plötzlich egal werden, wenn der Mensch einen aufgrund seiner tollen Ausstrahlung umhaut (da springt sogar die militante Nichtraucherin über ihren Schatten wenn da ihr Traumtyp - leider mit Zigarette in der Hand - gegenübersteht, alles schon erlebt).
Ergo wird es niemals "den Grund" geben, den eine Frau nennen könnte, der allein ausschlaggebend für die Abfuhr ist. Ganz davon ab, dass der normale Mensch da draußen sich nichtmals im Ansatz solche Gedanken wie die hier anwesenden Forenmitglieder darüber macht, wie man die Chancen bei der Partnersuche bewusst optimieren kann. Ergo scannt da draußen auch niemand die Körpersprache bei der kalten Anmache auf Verbesserungspotenziale ab, denkt bewusst über die Kleidung des Mannes nach oder analysiert die (nicht vorhandene?) Mimik desjenigen, um genau daraufhin dann ein sinnvolles Feedback geben zu können.

Auch wenn das hier den wenigsten weiterhilft: ich habe früher das allerbeste Feedback immer von einigen wenigen erfolgreicheren männlichen Freunden beim Ausgehen darüber bekommen, wie mein Anmachversuch so war.
Die haben mich beobachtet und mir im Anschluss gesagt, was an mir komisch gewirkt hat. Oder direkte Tipps gegeben, was ihrer Meinung nach gut bei vielen Frauen ankommt.
Ich habe schon unendlich oft im Leben mitbekommen, wie Frauen A sagen, aber B machen. (was bringt mir dann das Feedback B tatsächlich, selbst wenn ich es schaffe dieses mal erfolgreich einzufordern?)
Ich erinnere mich auch an viele Gespräche mit den Mädels im damaligen Freundeskreis darüber, was ihrer Meinung nach gut bei Frauen ankommt.
Wirklich was gebracht hat es mir in dieser prägenden Zeit aber erst, als ich anfing mir anzuschauen was bei den erfolgreicheren Männern nachweislich und tatsächlich eine positive Wirkung aufs andere Geschlecht hatte. Das war dann nicht selten etwas anderes als das, was von den Frauen als (von ihrer Ratio formulierte) Tipps gegeben wurde.
Die haben das sicherlich nicht aus Böswilligkeit oder Dummheit so gesagt, sondern weil sie - wie die meisten Menschen generell - garnicht nachvollziehen können, wovon bei ihnen tatsächlich unterbewusst die Anziehung zu einem Mann entsteht.

Wer einige absolute Basics wie Körperhygiene, aufrechte Körperhaltung, freundlicher Gesichtsausdruck, normale angemessene Kleidung und ähnliches befolgt (bei solchen Dingen wären direkte Hinweise dazu sicherlich immer hilfreich, aber all das erfüllen die allermeisten Männer sowieso, ich sehe selten griesgrämig schauende, stinkende Gestalten mit krummem Rücken in abgewetzen alten Klamotten draußen rumlaufen und Frauen anmachen), wird aus darüber hinausgehenden Begründungen kaum etwas für sich sinnvolles mitnehmen können, was bei Änderung dessen nachhaltig die Chancen bei anderen Frauen erhöhen würde.
Weil: siehe oben. ;)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8043
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:37
Auch wenn das hier den wenigsten weiterhilft: ich habe früher das allerbeste Feedback immer von einigen wenigen erfolgreicheren männlichen Freunden beim Ausgehen darüber bekommen, wie mein Anmachversuch so war.
Die haben mich beobachtet und mir im Anschluss gesagt, was an mir komisch gewirkt hat. Oder direkte Tipps gegeben, was ihrer Meinung nach gut bei vielen Frauen ankommt.
Ich habe schon unendlich oft im Leben mitbekommen, wie Frauen A sagen, aber B machen. (was bringt mir dann das Feedback B tatsächlich, selbst wenn ich es schaffe dieses mal erfolgreich einzufordern?)
Ich erinnere mich auch an viele Gespräche mit den Mädels im damaligen Freundeskreis darüber, was ihrer Meinung nach gut bei Frauen ankommt.
Wirklich was gebracht hat es mir in dieser prägenden Zeit aber erst, als ich anfing mir anzuschauen was bei den erfolgreicheren Männern nachweislich und tatsächlich eine positive Wirkung aufs andere Geschlecht hatte. Das war dann nicht selten etwas anderes als das, was von den Frauen als (von ihrer Ratio formulierte) Tipps gegeben wurde.
Die haben das sicherlich nicht aus Böswilligkeit oder Dummheit so gesagt, sondern weil sie - wie die meisten Menschen generell - garnicht nachvollziehen können, wovon bei ihnen tatsächlich unterbewusst die Anziehung zu einem Mann entsteht.

Wer einige absolute Basics wie Körperhygiene, aufrechte Körperhaltung, freundlicher Gesichtsausdruck, normale angemessene Kleidung und ähnliches befolgt (bei solchen Dingen wären direkte Hinweise dazu sicherlich immer hilfreich, aber all das erfüllen die allermeisten Männer sowieso, ich sehe selten griesgrämig schauende, stinkende Gestalten mit krummem Rücken in abgewetzen alten Klamotten draußen rumlaufen und Frauen anmachen), wird aus darüber hinausgehenden Begründungen kaum etwas für sich sinnvolles mitnehmen können, was bei Änderung dessen nachhaltig die Chancen bei anderen Frauen erhöhen würde.
Weil: siehe oben. ;)
Solche Männer müsste man in seinem Umfeld haben. Kenne keinen einzigen, der Kaltansprachen machte und auch keinen einzigen, der mit lockeren Bettgeschichten das Gleiche wie ich will.
Wie ich noch Frauen im Umfeld hatte, sagten die mir, dass sie bei Männern darauf Wert legen: Bildung, Humor, Sympathie, Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Vernunft. Nicht relevant soll sein: Hobbys, Aussehen, Geld. Ein Blick auf ihre Partnerwahl zeigte oft das Gegenteil... Auf die Inkonsistenz zwischen dem, was sie als relevant nannten und wie ihre bisherigen Partner waren, angesprochen, bekam ich nie eine Antwort. Tja, von Bildung und Sympathie reden, aber den Schlägertypen nehmen, der nichtmal die Hauptschule geschafft hat. Ihre vorherigen Partner waren alle ähnlich. Deswegen habe ich hier immer nicht nur "Feedback", sondern "EHRLICHES Feedback" geschrieben :)
Zuletzt geändert von LonesomeCoder am Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48, insgesamt 1-mal geändert.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 2667
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33
Aber es gibt sie, die Ablehnungen, wo der Grund klar ist …hübsch genug … ist nicht vertrauenswürdig, ist zu alt …
Will man sowas als Begründung hören? Ich nicht! Und was könnte ich an erstem und letztem Beispiel ändern?
Tut es gut, anderen den Wunsch nach Feedback zum Lernen abzusprechen?
Das Problem ist doch, dass man viele Gründe gar nicht durch Lernen ändern kann! Was soll ich lernen, wenn ich unveränderliche Eigenschaften habe, die demjenigen halt nicht zusagen?
Und selbst wenn es Dinge gäbe, die man ändern könnte, z. B. derjenige steht auf einen bestimmten Kleidungsstil, der aber überhaupt nicht mein Ding ist wie man sieht. Will ich mich dann so verbiegen? Und warum? Abgelehnt wurde ich doch schon! Und dem nächsten gefällt wieder was anderes.

Ich finde es unverständlich, dass du diese ganzen Begründungen, die wir dir hier schon seitenweise aufgeführt haben, gar nicht nachvollziehen kannst und auf diesen Lerneffekt durch logische Begründungen pochst.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1493
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von inVinoVeritas » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:49

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33

Was mich am meisten verletzt: ich bekomme mangels Feedback auch keine Chance, falsche Einschätzungen wie ein viel zu niedriges Alter oder Bildungsschicht klarzustellen. Etwa werde ich viel zu jung und damit oft auch als minderjährig eingestuft. Damit werden Nachteile wie nur bis Mitternacht ausgehen können, viel Einfluss der Eltern oder noch Schüler mit Taschengeld anstatt eigenen Einkommen sein verbunden. Das trifft aber auf mich nicht zu.
Wegen nicht zutreffenden, nur gemutmaßter Eigenschaften abgelehnt werden und keine Chance auf eine Klarstellung zu haben, ist so bitter.
Eine Frau mit 25 bis 30 Jahren wird kaum einen Mann von 15 bis 20 Jahren wollen. Verstehe ich. Würde auch keine Frau unter 20 wollen. Aber wenn ich wegen einer falschen Einstufung hier komme ich gar nicht weiter. Ich werde ja gar nicht als Mann in ihrem Alter oder drüber (was die meisten Frauen suchen) wahrgenommen.
Damit hast du sowas von recht, das verletzt sicherlich sehr!
Du sitzt aber einem Trugschluss auf wenn du meinst, du könntest - nachdem sie dir das als Feedback gegeben hat - durch irgendeine Rechtfertigung oder Begründung/Aufklärung das alles dahingehend drehen, dass sie plötzlich denkt "aaaah so ist das also, na dann finde ich ihn jetzt doch attraktiv".
Du weißt dass ich dir nichts böses will, aber ich sage es ganz ehrlich: die Frau lehnt dich dann nicht ab, weil du ihrer falschen Einschätzung nach kein Einkommen hättest, zu jung wärst oder einer zu niedrigen Bildungsschicht angehörst. Sie lehnt dich dann ab, weil sie das, was sie sieht und fühlt, nicht attraktiv findet.
Einerseits kannst du sowieso nichts an diesen von dir genannten Merkmalen ändern, andererseits kannst du nicht für Anziehung sorgen, indem du eine besonders gute Rechtfertigung hast oder Aufklärung betreibst. Sie denkt sich dann maximal "ah ich verstehe und nehme das auch so hin, aber attraktiv finde ich trotzdem was anderes".
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33
Ich würde es akzeptieren, wenn eine Frau etwa sagt, dass sie nur Männer aus ihrer Nähe will und keinen so weit weg wohnenden oder dass sie gut verdient und keinen Mann will, der da nicht mithalten kann. Ich würde alles akzeptieren, nur ggf. falsche Annahmen über mich wie oft das Alter klar stellen. Wenn sie sagt, dass es ihr egal ist, dass ich schon 30 bin, sondern für die das Alter zählt, nachdem jemand aussieht, wäre das für mich ok.
Ich verstehe total gut woher deine Motivation kommt, gerne Begründungen für die Körbe zu erhalten.
Du willst wissen ob es bei der Frau nun "daran" liegt um dann die Chance zu haben, sie eines Besseren zu belehren.
Den Wunsch danach kann ich total nachvollziehen, aber: es würde dir absolut garnichts bringen. Die Frau würde trotzdem bei ihrem Korb bleiben, egal wie gut du irgendwas aufklärst.
Das erinnert mich auch wieder an die "Muttersöhnchen" bzw. "Zuhause-Wohnen-mit-ü30" Diskussionen. Da gehen auch immer einige davon aus, dass wenn sie nur eine möglichst plausible und anerkannte Begründung dafür liefern können, die Frau dadurch plötzlich von "so einen will ich nicht" hin zu "aaaah ich verstehe, na dann ist er ja doch mein Typ!" schwenken würden.
Das alles lässt außer acht, dass Anziehung, Verlieben und ähnliche Dinge ausschließlich auf der emotionalen Ebene entstehen.
Es hat noch niemand eine Frau in einer Debatte davon überzeugen können, ihn doch jetzt bitte nach all den guten Argumenten endlich geil zu finden. Funktioniert nicht.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 13850
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von NBUC » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:55

Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 17:29
NBUC hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:30
Solalala hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 15:10
Also Jungs, reißt Euch zusammen und sucht Euch eine von den real existierenden Frauen :umarmung2: , anstatt hier der Prozentrechnung zu frönen :hammer: .
Die wollen aber nicht gesucht werden - zumindest nicht von "so etwas". Die wollen "an so etwas" schon rein aus Verdacht nicht mal so nahe dran sein, dass sie potentiell gesucht sein könnten ... . :fessel:
Wer ist “so etwas“? Männer ohne Selbstachtung?
Als unattraktiv eingestufte Männer.
Wie du da hingegen auf Selbstachtung kommst ... :gruebel:
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1493
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von inVinoVeritas » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:57

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48
Solche Männer müsste man in seinem Umfeld haben. Kenne keinen einzigen, der Kaltansprachen machte und auch keinen einzigen, der mit lockeren Bettgeschichten das Gleiche wie ich will.
Kenne heute auch kaum noch jemanden in meinem Umfeld, der derartiges aktiv betreibt.
Das war halt der Segen der jungen 16er bis Anfang 20er Jahre, wo sich alles um Frauen gedreht hat, wir ständig auf Partys waren, mehrmals die Woche ausgegangen sind und sowieso alle in einem experimentierfreudigem Alter waren.
Ich hatte Glück und hatte diese Vorbilder, würde ich heute erst anfangen wollen mich dahingehend weiterzuentwickeln, hätte ich es ungleich schwerer. Ich bin ja schon froh, wenn ich nächsten Samstag 2-3 Kumpels finde die mit mir durch die eine doer andere Bar ziehen, wo sich üblicherweise sowieso keine Flirtgelegenheiten auftun. Damals sind wir in manchen Nächten von 20h Abends bis morgens um 6 am Folgetag in 3 verschiedenen Clubs gewesen und haben Frauen ohne ende kennengelernt. Heute wäre es unglaublich viel schwerer, überhaupt so viele Übungsgelegenheiten zu finden.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48
Wie ich noch Frauen im Umfeld hatte, sagten die mir, dass sie bei Männern darauf Wert legen: Bildung, Humor, Sympathie, Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Vernunft. Nicht relevant soll sein: Hobbys, Aussehen, Geld. Ein Blick auf ihre Partnerwahl zeigte oft das Gegenteil...
Damit erzählen sie das, wovon sie denken, dass das für sie wichtige Eigenschaften an einem potentiellen Partner sind.
Das dürfte überwiegend auch exakt so stimmen, sie erzählen da keinen Unsinn.
Was sie weglassen - und das können die wenigsten auch nur bewusst erklären - ist das, was vorher passieren muss, damit der Mann überhaupt als potentieller Partner wahrgenommen wird bzw. damit überhaupt Anziehung entsteht.
Du kannst all die Dinge doppelt und dreifach toll erfüllen, deshalb verknallt sich noch lange keine Frau in dich.
Das Bauchgefühl hakt keine Checkliste ab um dann bei 8 von 10 Übereinstimmungen die Schmetterlinge aus dem Käfig zu lassen, da zählen andere - überwiegend unterbewusst wirkende - Dinge.
Zuletzt geändert von inVinoVeritas am Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8657
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von Nonkonformist » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:58

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 13:26
Bei den meisten frauen passiert bei mir nichts wenn sie mich anlächeln. Ist auch bei hübsche frauen so.
Und ein paar ausnahmefrauen haben mich mit deren lächeln volkommen vom hocker gehauen.
Ich denke, du bist hier eine Ausnahme, die nur für sehr wenige Männer und auch Frauen steht. Die meisten Singles dürften sich über ein Lächeln einer Person vom passenden Geschlecht sehr freuen, sofern sie ihnen vom Alter und der Optik her nicht grundlegend abschreckend.
Angelächelt werden ist natürlich immer nett.
Aber keinen sofortigen anlass intim mit der lächelnden frau werden zu wollen.
Dazu brauche ich doch ein bisschen mehr.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33
Tut es gut, anderen den Wunsch nach Feedback zum Lernen abzusprechen? Ist ja schön, wenn ihr Lernen nicht nötig habt oder es euch nicht interessiert, wieso es eine Ablehnung gab, aber ich sehe das anders. Ich hatte schon mal geschrieben, dass Interesse zeigen für den Mann mit Risiko verbunden ist und Kraft kostet.
Du weiß selber schon das du optisch schlecht bei frauen ankommst.
Das betonst du ja selbst pausenlos.

Von mehreren forumsmitglieder hast du tipps bekommen das deine wahrscheinlich emotionslose körpersprache und ungeschicktes, wenig einfühlsames verhalten auch in der regel schlecht ankommen. Also, unattraktive ausstrahlung.

Bezweiffele ob es da viel mehr gibt.

An dein aussehen läßt sich bis auf ein diät mit sport nicht viel ändern - und das nimmst du nicht im betracht.
Dich eine lockere körpersprache und zumindestens vorgetauschter empatischer verhaltensweise wäre eine weitere möglichkeit.

Viel mehr als das kann es nicht sein, seit du bereits ohne zu reden im RL nur abgelehnt wirst.
Von frauen die kein schimmer davon haben wer du bist, und nur auf erste optische eindrücke reagieren.
Die nicht mal wissen das du nerd-hobbies etc hast oder ob du intelligent oder dumm oder hilfsbereit bist, seit es bei deinen kaltansprachen bei dir nicht mal zum gespräche kommt.

Damit als potentielle grunden nur die ersten eindrücke, also aussehen und ausstrahlung (ungeschicktes verhalten mit unattraktiver emotionsfreier steifer körpersprache.)
Keine sehr vorteilhafte kombination.
Aber du willst da angeblich nichts ändern....
Studiere Samy Molcho und übe mit einen spiegel, würde ich so empfehlen - and fake it.

Du klammerst dich vielleicht an der hoffnung das es um andere sachen geht, die du einfacher ändern kannst.
Ich bezweiffle es sehr.......
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8043
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Mir fehlt das Gefühl begehrt zu werden

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:02

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:48
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:33
Aber es gibt sie, die Ablehnungen, wo der Grund klar ist …hübsch genug … ist nicht vertrauenswürdig, ist zu alt …
Will man sowas als Begründung hören? Ich nicht! Und was könnte ich an erstem und letztem Beispiel ändern?
Tut es gut, anderen den Wunsch nach Feedback zum Lernen abzusprechen?
Das Problem ist doch, dass man viele Gründe gar nicht durch Lernen ändern kann! Was soll ich lernen, wenn ich unveränderliche Eigenschaften habe, die demjenigen halt nicht zusagen?
Und selbst wenn es Dinge gäbe, die man ändern könnte, z. B. derjenige steht auf einen bestimmten Kleidungsstil, der aber überhaupt nicht mein Ding ist wie man sieht. Will ich mich dann so verbiegen? Und warum? Abgelehnt wurde ich doch schon! Und dem nächsten gefällt wieder was anderes.
Ich denke sehr viel nach. Grüble immer. Wenn mir eine Frau sagte, dass ich ihr zu alt bin, dann habe ich Gewissheit und kann mir Grübeleien wie "Hmm, soll ich beim nächsten mal direkter oder frecher sein?", "Soll ich mal was (un)auffälligeres anziehen?", "War ich zu schnell und sollte in Zukunft langsamer sein?" oder "Ist meine Frisur zu schlecht?" sparen. Ich habe die Gewissheit, ich hätte es nicht schaffen können und brauche mir keine Vorwürfe machen, ich habe mich falsch verhalten, nicht genug Mühe gegeben usw. Ich mache mir beim Scheitern solche Vorwürfe. Auch könnte ich draus lernen: sagen mir viele Frauen, dass ich ihnen zu alt bin, kann ich daraus folgern, dass ich in Zukunft auf einen geringeren Altersunterschied achten soll. Vllt. als Folge davon auch die Lokalität wechseln.
Was ich mit dem Feedback mache, wäre meine Sache. Würde eine Frau mir sagen, sie stehe nur auf Männer mit Anzug, dann würde ich nichts ändern, da ich Anzug tragen als Antikapitalist ablehne. Auch würde ich mir das Feedback merken und überlegen, ob das was ist, was viele sagen oder ob was nur eine Meinung einer Minderheit war und eine Änderung nicht lohnenswert wäre. Ein einzelnes Feedback wäre in der Tat meist nicht viel Wert, aber wenn ich das Feedback von vielen Frauen hätte, könnte ich nach Gemeinsamkeiten schauen und Trends erkennen.
Manche Software öffnet beim Deinstallieren einen Fragebogen. Hier wird gefragt, warum man sie deinstalliert hat. Geben die Nutzer Feedback, kann vor allem wenn das viele machen, erkennen, was die Nutzer daran stört und es in Zukunft besser machen. Ich fülle die immer aus, einfach weil ich den Entwicklern die Chance geben will, es besser zu machen. Oder wenn das nicht geht, ihr Marketing anzupassen, so dass Nutzer, die eigentlich was anderes suchen, das vorher merken.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], LonesomePsycho, Lotuskern, Maverick, umlaut_a und 128 Gäste