Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:13

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:26
Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:01
Ich weiß nicht ob das endlose swipen mich jetzt bestraft aber mir ist aufgefallen dass die (ich habe doch ab und mal durchgeguckt) Frauen die mir jetzt vorgeschlagen werden, eindeutig in einer anderen Liga spielen. Lauter Models über Models, alle jung und schon mindestens 10 mal durch die Welt gereist, mit 10 Urlaubsfotos mit Sexy Biki und Duck Face Posen etc.
ok dann ist dies nicht nur mein Eindruck :good: :D
Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:11

Was mich bei Tinder bereits am Anfang etwas verwundert auch leicht genervt hat, dass es einfach kein Ende nahm. Man konnte swipen ohne Ende und es kamen und kamen und kamen immer neue Frauen, einfach endlos.
richtig... "es kommen immer wieder Neue" ..was einen halt irgendwann dazu veranlasst "swipe mal durch", da es sonst doch ein größerer Aufwand wäre....
Ich habs ja nun auch mal anders probiert, also sehr selektiv vorgegangen...Ergebnis, auch nicht mehr Matches, d.h. keine "Belohnung" seitens des Algorithmus.
Oder stellt sich das dann erst nach ein paar Tagen so ein? :gruebel: Damit man die die es kurzeitig anders machen nicht zu "früh belohnt"? :D .. ich weiß es nicht.
Ich denke mal der Algorithmus wird auf einen Mittelwert kommen und wenn du da die letzten Monate nur durchgeswipt hast, dann wirst du wohl auch Monate warten müssen, damit sich dieser Algorithmus wieder einpendelt.

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4364
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Ninja Turtle » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:16

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 16:22
Cascade hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 15:48
Wie geht das mit 37 Matches in 2 Tagen ? Gibt es da einen besonderen Trick ?
Ja, einfach alles nach rechts swipen ohne zu schauen. :tanzen2:
Und bei der Größe schummeln. :pfeif:
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2523
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von knopper » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:27

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:56
@knopper: Hast nicht gerade du schon öfter solche Sachen wie "nee, nicht die..." geschrieben? Genau darum geht's hier.

btw. kann mir jemand das Argument mit dem "Zeitersparnis" erklären. Ich kapiere das nicht ganz, um was es euch da überhaupt geht. Ist das für euch mehr so eine Art "Online-Shopping" oder geht's wirklich darum die Menschen dahinter auch tatsächlich kennen zu lernen? Wenn es einem schon zu viel Zeit ist, Profile anzuschauen, kann mans meiner Meinung nach auch gleich lassen -- ausser man sucht sowieso nur nach Sex. Dann ist wahrscheinlich egal.
ganz einfach, es geht darum dass der Aufwand überhaupt erstmal an ein Match zu kommen so gering wie möglich gehalten wird...denn falls man dann mit einer schreibt verwende ich die Zeit lieber dafür.
Und klar interessiert mich der Mensch dahinter, wenn ich mal ein Match habe. Dass da halt mal ein paar dabei sind wo man sich sagt "nee die nicht" gehört eben dazu.
Was ist denn wenn Frau mit 5-6 Männern parallel schreibt, und einer langweilig wird, bzw. nix mehr groß Interessantes schreibt? Dann wird sie sich auch sagen, "nee also der nicht" :D
...ist für mich nix anderes. Aussortieren halt.
VollAB hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:13
Ich denke mal der Algorithmus wird auf einen Mittelwert kommen und wenn du da die letzten Monate nur durchgeswipt hast, dann wirst du wohl auch Monate warten müssen, damit sich dieser Algorithmus wieder einpendelt.
naja gut das sind jetzt alles nur Vermutungen...es ist ja sogar noch strittig ob dieser Algorithmus überhaupt existiert bzw. warum die Programmierer der App das schon vorausgesehen haben... :D :D Müssen Hellseher sein.

Oder er wurde erst später eingebaut nachdem man die Daten bzw. das Swipe-Verhalten genau analysiert hat… Ja gut kann auch sein. Klingt aber sehr aufwendig....

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8940
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Mit müden Augen » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:28

Ninja Turtle hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:16
Und bei der Größe schummeln. :pfeif:
Die von Kopf bis Fuß oder die in der Hose? :gruebel:
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Gahaltan
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1934
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 13:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Gahaltan » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:30

Talbot hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:43
Ist im Endeffekt ja nicht mal schneller, denn nachher muss ich ja alle Matches eh nochmal durchgehen und selektieren.
Und dazu kommen dann noch die ganzen schon genannten negativen Auswirkungen (Tinder-"Score", Auswirkung auf das Like-Verhalten von Frauen, Frustration bei einigen anderen Frauen und damit eventuell weniger Frauen bei Tinder im Endeffekt).
das sind alles argumente, die nur unter gewissen prämissen greifen.
ich meine, es ist doch evident, dass "alles liken" ein vorgehen ist, das von vielen männern favorisiert wird, die nicht viele gegenlikes bekommen. angenommen, es gäbe den tinder-algorithmus nicht, gäbe es auch kaum vernünftige gegenargumente:
- die zeit, die man braucht, um unter den erhaltenen matches die spreu vom weizen zu trennen? unwichtig, wenn man nur ein paar matches hat, weil man von kaum einer frau ein like bekommen hat
- Auswirkung auf das Like-Verhalten von Frauen, Frustration bei einigen anderen Frauen und damit eventuell weniger Frauen bei Tinder im Endeffekt: wichtiger punkt, aber eher ein problem für spielheoretiker. der einzelne mann würde nichts verändern, wenn er dabei nicht mitmachen würde, sondern nur seine chancen schmälern, da die anderen weiterhin so vorgehen.

WOHLGEMERKT: damit sind einige argumente entkräftet, die auf schwachen füßen standen. DAS EINE argument, das wirklich dafür spricht, dass man nicht wahllos liken sollte, bleibt jedoch bestehen und das ist eben der tinder-algorithmus. damit ist nicht zu spaßen, die alles-like-strategie ist ein dicker rohrkrepierer
Lustigerweise scheinen irgendwie alle bei Tinder sehr erfolgreichen Typen, die ich kenne, zu der Gruppe der Selektierer zu gehören.
da habe ich auch schon überzeugendere argumente gehört. "sehr erfolgreiche typen" auf einer singlebörse, auf der es praktisch nur um das aussehen und um über das bild vermittelte coolness geht, sind vermutlich tendenziell gutaussehende, coole typen, für die zu selektieren bedeutet, dass sie immer noch eine gewisse anzahl matches bekommen und die dann mit frauen, die vermutlich relativ kompatibel sind
„Die Geschlechtsreife allein berechtigt noch nicht zur Inbetriebnahme der Geschlechtsorgane.“

Gahaltan
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1934
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 13:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Gahaltan » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:35

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:56

btw. kann mir jemand das Argument mit dem "Zeitersparnis" erklären. Ich kapiere das nicht ganz, um was es euch da überhaupt geht. Ist das für euch mehr so eine Art "Online-Shopping" oder geht's wirklich darum die Menschen dahinter auch tatsächlich kennen zu lernen? Wenn es einem schon zu viel Zeit ist, Profile anzuschauen, kann mans meiner Meinung nach auch gleich lassen -- ausser man sucht sowieso nur nach Sex. Dann ist wahrscheinlich egal.
1. man ist halt wenig geneigt, sich ein profil intensiver anzuschauen (was bei tinder eh nur heißt: noch 2,3 fotos mehr) wenn die chance 1:100 ist, dass man mit dieser frau in irgendeiner form in kontakt kommt

2. heißt es hier nicht so oft, man soll nicht immer oberflächlich nach aussehen und wow-faktor gehen, sondern auch mal den slow-burnern mit gutem charakter eine chance geben, dass sich was entwickelt? was ist weniger oberflächlich, als sich die fotos gar nicht erst anzusehen? :lach:
„Die Geschlechtsreife allein berechtigt noch nicht zur Inbetriebnahme der Geschlechtsorgane.“

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:51

Also ich finde hier wird wieder aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Ja ich hatte einige Matches die ich nicht angeschrieben habe, ebenso hatte ich auch viele Matches wo ich mich gemeldet hab aber nie eine Antwort erhielt, das ist ja auch nicht grade die feine englische Art ... außerdem, was hält die Frauen davon ab bei einem Match selbst mal den Mann anzuschreiben? Schließlich waren sie genauso an dem Match beteiligt wie ich. Von den 17 Matches die ich nicht angeschrieben habe, hat mich gerade mal 1 (EINE!) Frau von selbst angeschrieben, und der habe ich ordentlich zurück geschrieben und es nicht unbeantwortet gelassen. Also ich finde hier werden Männer (speziell ich) wieder als Bösewichte dargestellt die an allem schuld haben sollen. Aber so ist das nicht, Frauen sind an dem ganzem Match Debakel auch selbst mitverantwortlich.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2097
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 13. Juni 2019, 19:56

Gahaltan hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:35
2. heißt es hier nicht so oft, man soll nicht immer oberflächlich nach aussehen und wow-faktor gehen, sondern auch mal den slow-burnern mit gutem charakter eine chance geben, dass sich was entwickelt? was ist weniger oberflächlich, als sich die fotos gar nicht erst anzusehen? :lach:
Hä? :gruebel: Gibt für mich halt irgendwie null Sinn die Aussage.
"I never asked for this."

Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Donnerstag 13. Juni 2019, 20:21

Gahaltan hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:30
das sind alles argumente, die nur unter gewissen prämissen greifen.
ich meine, es ist doch evident, dass "alles liken" ein vorgehen ist, das von vielen männern favorisiert wird, die nicht viele gegenlikes bekommen. angenommen, es gäbe den tinder-algorithmus nicht, gäbe es auch kaum vernünftige gegenargumente:
- die zeit, die man braucht, um unter den erhaltenen matches die spreu vom weizen zu trennen? unwichtig, wenn man nur ein paar matches hat, weil man von kaum einer frau ein like bekommen hat
- Auswirkung auf das Like-Verhalten von Frauen, Frustration bei einigen anderen Frauen und damit eventuell weniger Frauen bei Tinder im Endeffekt: wichtiger punkt, aber eher ein problem für spielheoretiker. der einzelne mann würde nichts verändern, wenn er dabei nicht mitmachen würde, sondern nur seine chancen schmälern, da die anderen weiterhin so vorgehen.
Ohne den Algorithmus sind die Männer aber dazu gezwungen selektiver vorzugehen und nicht alles zu liken, was ihnen vor die Flinte kommt. Ein "Like" bekommt nur eine Bedeutung, wenn es auch das repräsentiert, was es ursprünglich repräsentieren sollte. Nämlich ein Interesse an der Person. Wenn jeder Kerl ehh alles liked, dann braucht man doch auch das ganze Matching System nicht, oder?

Die wichtigste Frage ist doch eher: Was bringt einem Mann ein Match mit einer Person, die sie persönlich eh nicht attraktiv findet, aber aufgrund der Tatsache, dass wenige bis keine Frauen, die ihrem Beuteschema entsprechen sie wiederum zurückliken, "gezwungen sind" auch diese zu liken, die sie nicht attraktiv finden?
Ohne Algorithmus wäre eine "Like" eines Mannes also gar nichts wert und der ursprüngliche Gedanke dahin.

Wenn es nur um Sex geht und man auch mal 5 "Klassen" unter sich sucht, dann ist das auch für die Frau unfair, weil sie dann lediglich zur Triebbefriedigung des Mannes ausgenutzt wird.
Das muss das System nicht unbedingt unterstützen.

Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Donnerstag 13. Juni 2019, 20:29

Gahaltan hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:35
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 18:56

btw. kann mir jemand das Argument mit dem "Zeitersparnis" erklären. Ich kapiere das nicht ganz, um was es euch da überhaupt geht. Ist das für euch mehr so eine Art "Online-Shopping" oder geht's wirklich darum die Menschen dahinter auch tatsächlich kennen zu lernen? Wenn es einem schon zu viel Zeit ist, Profile anzuschauen, kann mans meiner Meinung nach auch gleich lassen -- ausser man sucht sowieso nur nach Sex. Dann ist wahrscheinlich egal.
1. man ist halt wenig geneigt, sich ein profil intensiver anzuschauen (was bei tinder eh nur heißt: noch 2,3 fotos mehr) wenn die chance 1:100 ist, dass man mit dieser frau in irgendeiner form in kontakt kommt

2. heißt es hier nicht so oft, man soll nicht immer oberflächlich nach aussehen und wow-faktor gehen, sondern auch mal den slow-burnern mit gutem charakter eine chance geben, dass sich was entwickelt? was ist weniger oberflächlich, als sich die fotos gar nicht erst anzusehen? :lach:
Ich finde mit dieser Herangehensweise schießt man sich nur ins Knie.
Wenn ich eine Frau treffe oder sehe, dann denke ich sicher nicht darüber nach, dass meine Chance lediglich 1:100 ist, weil sie ja so attraktiv aussieht. Was macht dieser Gedankengang denn mit mir? Er impliziert ja, dass ich mich nicht würdig genug für die Frau halte und lediglich mein Glück das Schicksal in der Hand hat, damit sich die engelsgleiche Frau für mich erbärmlichen Bauern erbarmt und mich von allem Leid erlöst.
Da fehlt mir ehrlich gesagt der menschliche Gedanke, dass es zwei Menschen sind, die sich 50/50 füreinander entscheiden. Eben weil der jeweils andere Qualitäten in sich trägt, die das Gegenüber für schätzenswert hält.
Ich will ja auch, dass die Frau mich wie einen Menschen behandelt und nicht wie jemanden, der ich gar nicht bin.
Hübsches Aussehen ist die eine Sache, aber emotionale Verbindung die andere.

Deinen 2. Punkt habe ich jetzt nicht verstanden. Ja, oberflächlicher als einfach nur durchzuswipen geht kaum.

Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 664
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Bayern

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Cascade » Donnerstag 13. Juni 2019, 20:33

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:51
Also ich finde hier wird wieder aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Ja ich hatte einige Matches die ich nicht angeschrieben habe, ebenso hatte ich auch viele Matches wo ich mich gemeldet hab aber nie eine Antwort erhielt, das ist ja auch nicht grade die feine englische Art ... außerdem, was hält die Frauen davon ab bei einem Match selbst mal den Mann anzuschreiben? Schließlich waren sie genauso an dem Match beteiligt wie ich. Von den 17 Matches die ich nicht angeschrieben habe, hat mich gerade mal 1 (EINE!) Frau von selbst angeschrieben, und der habe ich ordentlich zurück geschrieben und es nicht unbeantwortet gelassen. Also ich finde hier werden Männer (speziell ich) wieder als Bösewichte dargestellt die an allem schuld haben sollen. Aber so ist das nicht, Frauen sind an dem ganzem Match Debakel auch selbst mitverantwortlich.
Ich habe lediglich die Frage gestellt wie man in 2 Tagen zu 37 Matches kommt, und sonst nichts. Und als Bösewicht deklariert dich hier auch niemand. Des Weiteren verstehe ich schon wie inVinoVeritas das gemeint hat. Wenn jemand pauschal nach rechts wischt bekommt die Frau ja quasi jedes mal Matches wenn sie einen Mann liked. Ob ein Match da so auf Gegenseitigkeit beruht, sei mal dahingestellt.

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4364
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Ninja Turtle » Donnerstag 13. Juni 2019, 20:38

Mit müden Augen hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:28
Ninja Turtle hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 19:16
Und bei der Größe schummeln. :pfeif:
Die von Kopf bis Fuß oder die in der Hose? :gruebel:
Bei zwei Zentimetern könnte es beides sein. 😂
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8940
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Mit müden Augen » Donnerstag 13. Juni 2019, 20:44

Entschuldigung, heute ist der Wurm drin. Ich glaub ich geh ins Bett. :oops: :oops:

Gestern war ich bei Tinder drin
und hatte einen Match
Ich sah sofort - ein Fakeprofil
was für ein dummer Quatsch!
Fünfundzwanzig Likes kamen
sofort von drüben an
mein Herz schwebte auf Wolke 7
ob ich sie treffen kann?
Ne halt, da ist doch was verkehrt
ich sagte Fakeprofil
so schrieb ich "Was ist los mit dir?"
und ob ich ihr gefiel
Die Antwort kam schneller als ich
und ja, ich hatte Recht
ein Link auf eine Sexseite
hm, vielleicht nicht schlecht?
Ach ne, ich will nicht nur ins Bett
ich will ne Partnerin
die ich auch wirklich lieben kann
mit Händen, Mund und Kinn
:schuechtern: :schuechtern:

edit: 7805
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Donnerstag 13. Juni 2019, 22:27

@Cascade ist schon ok, vielleicht habe ich es dann missverstanden.

Aber aus aktuellen Anlass muss ich sagen, dass das AB sein auch seine gewissen Vorteile hat. Aber der Reihe nach ...

Es geht um die Hxxxx 30, mit der ich ja seit Sonntag über Tinder schreibe. Wir haben schon lange ein Treffen für Freitag geplant und das ist wohl morgen. Das Problem, wir schreiben zwar über Tinder aber sie gibt mir einfach nicht ihre Nummer für Whatsapp... was ich ehrlich gesagt ziemlich scheiße finde, immerhin muss ich 80km fahren in eine Richtung... was soll das? Ist sie ein Fake? Bei den schlechten Fotos und merkwürdiger Profil Beschreibung sehr unwahrscheinlich. Oder ist es einer dieser berüchtigten Shit Tests (die ich nie verstanden habe, ich muss mir grade mal mal wieder ein Video darüber anschauen) und eine gewisse weibliche "Zierde"? Es kann auch sein dass es kulturelle Ursachen sind. Diese Frau kommt nämlich aus Russland und lebt seit ein paar Jahren schon in Deutschland. Vielleicht ticken die russischen Frauen so und sind eben traditioneller. Eine Deutsche rückt ihre Telefonnummer ungefragt heraus, eine Russin gibt sie nicht einmal auf verlangen... so unterschiedlich kann es sein? Hmm

Es kotzt mich alles grade so an, dass ich wirklich bedauere diese blöde App installiert zu haben, vor einer Woche war mein Leben noch in Ordnung, eine Konstante ohne irgendwelchen verrückten scheiß der mich auf eine Gefühlsachterbahn schickt.

PS: Was mich noch so nervt, sie kann nicht mal normal eine Frage beantworten, ich stelle ihr ne Frage, es kommt nen Smilie als Antwort, was soll der Scheiß? :?
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Calliandra
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 610
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Calliandra » Donnerstag 13. Juni 2019, 22:50

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 22:27
Das Problem, wir schreiben zwar über Tinder aber sie gibt mir einfach nicht ihre Nummer für Whatsapp ...Vielleicht ticken die russischen Frauen so und sind eben traditioneller. Eine Deutsche rückt ihre Telefonnummer ungefragt heraus, eine Russin gibt sie nicht einmal auf verlangen...
Hmm, ich habe Onlinedating zwar nicht praktiziert, aber ich frage mich auch gerade, ob ich jemandem meine Nummer geben würde, den ich noch gar nicht kenne :gruebel:
Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 22:27
PS: Was mich noch so nervt, sie kann nicht mal normal eine Frage beantworten, ich stelle ihr ne Frage, es kommt nen Smilie als Antwort, was soll der Scheiß? :?
Vielleicht einfach ein Sprachproblem, wenn sie Russin ist? Wie gut ist denn ihr Deutsch in den Antworten, die sie in Worten statt Smileys gegeben hat? ... Das könnte dann auch wieder eine Erklärung sein, wenn sie zögert, die Nummer rauszugeben, da Telefonieren in einer Sprache, die man nicht wirklich gut beherrscht, sehr anstrengend ist.
Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 22:27
... was ich ehrlich gesagt ziemlich scheiße finde, immerhin muss ich 80km fahren in eine Richtung...
Es wäre natürlich wirklich blöd, wenn du vor Ort bist und ihr habt aus irgendeinem Grund Probleme, Euch zu finden oder jemand kommt zu spät.
Naja, im Notfall könntest du sie dann auch über Tinder kontaktieren, oder? Du kannst ihr natürlich trotzdem auch einfach deine Nummer geben, dass sie sich melden kann, wenn irgendwas ist.

Benutzeravatar
VollAB
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 18:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von VollAB » Donnerstag 13. Juni 2019, 23:21

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 22:27
@Cascade ist schon ok, vielleicht habe ich es dann missverstanden.

Aber aus aktuellen Anlass muss ich sagen, dass das AB sein auch seine gewissen Vorteile hat. Aber der Reihe nach ...

Es geht um die Hxxxx 30, mit der ich ja seit Sonntag über Tinder schreibe. Wir haben schon lange ein Treffen für Freitag geplant und das ist wohl morgen. Das Problem, wir schreiben zwar über Tinder aber sie gibt mir einfach nicht ihre Nummer für Whatsapp... was ich ehrlich gesagt ziemlich scheiße finde, immerhin muss ich 80km fahren in eine Richtung... was soll das? Ist sie ein Fake? Bei den schlechten Fotos und merkwürdiger Profil Beschreibung sehr unwahrscheinlich. Oder ist es einer dieser berüchtigten Shit Tests (die ich nie verstanden habe, ich muss mir grade mal mal wieder ein Video darüber anschauen) und eine gewisse weibliche "Zierde"? Es kann auch sein dass es kulturelle Ursachen sind. Diese Frau kommt nämlich aus Russland und lebt seit ein paar Jahren schon in Deutschland. Vielleicht ticken die russischen Frauen so und sind eben traditioneller. Eine Deutsche rückt ihre Telefonnummer ungefragt heraus, eine Russin gibt sie nicht einmal auf verlangen... so unterschiedlich kann es sein? Hmm

Es kotzt mich alles grade so an, dass ich wirklich bedauere diese blöde App installiert zu haben, vor einer Woche war mein Leben noch in Ordnung, eine Konstante ohne irgendwelchen verrückten scheiß der mich auf eine Gefühlsachterbahn schickt.

PS: Was mich noch so nervt, sie kann nicht mal normal eine Frage beantworten, ich stelle ihr ne Frage, es kommt nen Smilie als Antwort, was soll der Scheiß? :?
Oder sie schreibt lediglich aus Langeweile mit dir. Ich glaube kaum, dass es in Russland so üblich ist.
Private Nummer nicht rausrücken, obwohl ein festes Date geplant ist, halte ich schon für sehr merkwürdig.

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Donnerstag 13. Juni 2019, 23:22

Calliandra hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 22:50

Hmm, ich habe Onlinedating zwar nicht praktiziert, aber ich frage mich auch gerade, ob ich jemandem meine Nummer geben würde, den ich noch gar nicht kenne :gruebel:
In online Dating eigentlich standart, es geht dabei nicht ums telefonieren sondern um Whatsappen, ich glaube das war auch das Problem bei mir und anderen Matches, ich habe zu lange gebraucht um nach einem Treffen zu fragen, da haben dann die meisten Frauen das Interesse verloren weil sie dachten ich hätte kein Interesse an ihnen. Hmm, wobei ich mich grade Frage ob für ein Treffen Whatsapp wirklich erforderlich ist, schwierige Frage. Ich brauche da definitiv mehr Erfahrungswerte.

Deutsch spricht sie perfekt, sie versteht also alles. Vielleicht wollte Sie die Frage nicht beantworten, ein wirkliches Rätsel.

Ich gab ihr bereits meine Nummer aber wie gesagt, sie hat sich nicht gemeldet.

Aber im Grunde ist mir das egal, klar man hat schon ein mulmiges Gefühl wenn man hinfährt, aber Hauptsache ich finde sie dort vor und nicht irgendeinen Räuber- und Schlägertrupp.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Maverick
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 303
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Maverick » Donnerstag 13. Juni 2019, 23:42

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 07:41
Ninja Turtle hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 05:57
Na das klingt doch alles recht vielversprechend. :mrgreen:
Na ja so vielversprechend leider auch nicht, wenn es auf die 2. Frau, Hxxxx bezogen war. Wir schreiben ja seit einer Weile über Whatsapp. Ich habe ihr mal ein älteres Foto ohne Bart geschickt, da ist sie dann total ausgeflippt, wie kann ich es wagen den Bart abzurasieren (habe ich doch gar nicht, war doch ein altes Foto), ich musste mich fast schon dafür entschuldigen dass ich ihr das Foto geschickt habe. Dann fragte sie mich was ich beruflich mache, ich sagte spaßeshalber sie könnte mal kurz raten. Da ist sie wieder in Panik geraten, wehe ich habe irgendwas mit Fleisch zu tun, ein Metzger oder so, sie wurde richtig sauer. Ich habe ihr dann versichert dass ich nichts mit der Fleischverarbeitung zu tun habe... Fängt die schon an mich zu bevormunden obwohl wir nur Chatten und uns nie getroffen haben? Toll ..... dann beschwerte sie sich später über starke Bauchschmerzen, wollte aber nicht näher erläutern was es ist. Vielleicht meinte sie ihre Periode damit oder sie hat so viel Gemüse gefressen dass sie nun Bauchschmerzen davon gekriegt hat und langsam eher ein gutes saftiges Steak vertragen könnte .... hmm ich fürchte das wird eher nichts. Ich habe nicht vor auf Fleisch zu verzichten, schon gar nicht wegen einer Frau. Und außerdem möchte ich nicht mit der weiblichen Variante von Jack Torrance zusammen sein...

Sind alle Frauen so verrückt oder habe ich nur ein besonderes Händchen dafür an solche zu geraten? :crybaby:

Das scheint mir eine besonders extreme Grünpopulistin zu sein. Zum Glück sind viele Frauen nicht so.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2523
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von knopper » Donnerstag 13. Juni 2019, 23:43

Neveryoung hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 23:22


Aber im Grunde ist mir das egal, klar man hat schon ein mulmiges Gefühl wenn man hinfährt, aber Hauptsache ich finde sie dort vor und nicht irgendeinen Räuber- und Schlägertrupp.
he he ja ...oder noch besser, nach einer heißen Nacht mit ihr wachst du angebunden in nem OP-Raum auf und man beginnt dich waidgerecht auszunehmen :D
Immer schön vorsichtig sein...

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ein AB auf Tinder, ein Erfahrungsbericht

Beitrag von Neveryoung » Freitag 14. Juni 2019, 00:01

Ich habe mittlerweile eher fast schon Sorgen, ob mein penetrantes Drängen die Nummer rauszurücken nicht das ganze irgendwie kaputt gemacht hat .... zerbreche mir wirklich den Kopf darüber.. fuck, seht ihr was die Weiber mit einem machen? Man kann irgendwann einfach nicht mehr klar denken, darum bin ich gerne AB! :crybaby:
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kisuli und 19 Gäste