Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von fredstiller » Freitag 19. April 2019, 13:35

Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 10:10
Wenn das ein Faktor ist, den du einbeziehst, was Sinn ergibt und moralisch / ethisch richtig ist, dann weiß ich nicht, warum du Pickup erwähnst. Das macht nichts anderes (im negativen Sinn manipulieren)
...genauso wie die Damen, die ihre kurzen Röcken und hohen Absätzen tragen, um mich zu verführen.

Im übrigen habe ich schon mehrfach gesagt, dass meines Erachtens eben nicht jeder Pickup-Artist nur oberflächliche Manipulation propagiert, sondern auch bewusste mentale Entwicklung hin zu einem selbstbewussteren, lustigeren und verführerischeren Charakter, der die Signale von Frauen besser wahrzunehmen vermag.

Ist aber eine Diskussion, die schon öfter im Forum geführt wurde (oder eben auch nicht, da ja so einige schon ihre vorgefassten Meinungen haben), und wo es meines Erachtens schade wäre, wenn wir sie ob der sehr interessanten Ausgangsfrage auch hier im Thread führen würden.
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 10:10
Das macht nichts anderes (im negativen Sinn manipulieren), nur ist es zeitintensiver und man muss tatsächlich offensiv manipulieren.
..., allerdings ist es, im Gegensatz zum Alkohol, keine psychoaktive Substanz. Mit einer Frau, die bei vollem Bewusstsein ist, pick-up-mässig zu kommunizieren (!) ist für mich jedenfalls wesentlich weniger „negativ“ besetzt, als der Einsatz solcher Drogen. Aber das ist nur meine Meinung, die womöglich weniger gesellschaftlich akzeptiert ist als Alkohol - bzw. auch und gerade dessen Einsatz als emotionaler „Katalysator“.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2506
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von knopper » Freitag 19. April 2019, 14:10

Melli hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 07:23

Beziehungen kann man übrigens, je nachdem, zu retten
richtig!
aber auch das will wohl gelernt sein und ich befürchte das ein AB, der noch nie die Erfahrung gemacht hat hier wohl kein Meister drin ist.
oder wie viel Teenies retten mit Kraft und Aufwand ihre erste Beziehung?
NeC hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 11:01

Es ist ein jahrelanger Veränderungs- und Erkenntnisprozess, und am Ende braucht man auch noch Glück. :klassiker:
ja und das ist man mitunter schon 50... aber gut :D

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2990
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von NeC » Freitag 19. April 2019, 14:25

knopper hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:10
NeC hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 11:01
Es ist ein jahrelanger Veränderungs- und Erkenntnisprozess, und am Ende braucht man auch noch Glück. :klassiker:
ja und das ist man mitunter schon 50... aber gut :D
Wer erwähnt da die nächste magische Zahl?!? :nudelholz:
;)

Benutzeravatar
Dérkesthai
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1887
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Los Strangeles

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dérkesthai » Freitag 19. April 2019, 14:49

fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 13:35
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 10:10
Wenn das ein Faktor ist, den du einbeziehst, was Sinn ergibt und moralisch / ethisch richtig ist, dann weiß ich nicht, warum du Pickup erwähnst. Das macht nichts anderes (im negativen Sinn manipulieren)
...genauso wie die Damen, die ihre kurzen Röcken und hohen Absätzen tragen, um mich zu verführen.
Selbstbewusst und abgehoben klingen sollte differenziert werden können. Das ist auch sehr abturnend und da nützt auch das beste Pickup nichts. Die Damen tragen ihre Kleidung für sich, wenn du dich davon vereinnahmen lässt, bitte. Ich betrachte es eher als funktionales, ggf. schickes Accessoire.
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 13:35
Im übrigen habe ich schon mehrfach gesagt, dass meines Erachtens eben nicht jeder Pickup-Artist nur oberflächliche Manipulation propagiert, sondern auch bewusste mentale Entwicklung hin zu einem selbstbewussteren, lustigeren und verführerischeren Charakter, der die Signale von Frauen besser wahrzunehmen vermag.
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht. Ich habe damit keine Erfolge gehabt und kenne niemanden der damit Erfolge hatte, die ich ernst nehmen kann. Und das ist nicht mal Interpretationssache. Es waren einfach keine vorhanden. Die Erfolge lassen sich letztendlich auf Alkoholgenuss zurückführen (bei beiden Parteien oder einer)
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 13:35
Ist aber eine Diskussion, die schon öfter im Forum geführt wurde (oder eben auch nicht, da ja so einige schon ihre vorgefassten Meinungen haben), und wo es meines Erachtens schade wäre, wenn wir sie ob der sehr interessanten Ausgangsfrage auch hier im Thread führen würden.
Ja, diese vorgefasste Meinung-"Argument" - wie oben gesagt, ich habe damit Erfahrungen gemacht, war verzweifelt und dumm. Und irgendwann habe ich mich einfach ein paar grundlegende Regeln der Kommunikation zu Herzen genommen, war mehr ich und fertig. Das tat mir gut und in jeder Situation, wo ich nicht Single war. Das sind halt meine Erfahrungen, die ich für mich empirisch belegt habe. Pickup ist genau so Unsinn wie das unsäglich NLP. (die nähren sich im Übrigen gegenseitig... Pickup hat vieles aus dem NLP entliehen.)
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 13:35
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 10:10
Das macht nichts anderes (im negativen Sinn manipulieren), nur ist es zeitintensiver und man muss tatsächlich offensiv manipulieren.
..., allerdings ist es, im Gegensatz zum Alkohol, keine psychoaktive Substanz. Mit einer Frau, die bei vollem Bewusstsein ist, pick-up-mässig zu kommunizieren (!) ist für mich jedenfalls wesentlich weniger „negativ“ besetzt, als der Einsatz solcher Drogen. Aber das ist nur meine Meinung, die womöglich weniger gesellschaftlich akzeptiert ist als Alkohol - bzw. auch und gerade dessen Einsatz als emotionaler „Katalysator“.
Dann besinne dich doch auf Kommunikation statt auf Pickup.
Nö, ich finde beides gleich Mist und für mich unerträglich.
Wie gesagt, du sprichst mit jemanden, der davon auch eingenommen war, sich in der Blüte der Verzweiflung hat blenden lassen. Tatsächlich bin ich über NLP dort hin gekommen als ich mich selbst "heilen" wollte.

@topic
Das ist im Prinzip meine Lösung.
Sei du selbst ohne etwaigen Schnickschnack, keine NLP, keine Pickup-Maschen, ...
NLP und Pickup machen einen Menschen nicht interessant, das macht ihr nur selbst.
Durch den Musikgeschmack, durch die Art eures Wesens / Charakter, ...interessante Hobbys, interessante Themen über die ihr reden könnt, ...
Seid belesen, nett, respektvoll, ...
Geduldig. Ein wichtiger Faktor.
Ergänzend zu einigen anderen Dingen.
Ich kann total gut Mitmenschen umgehen. | neurodiversity. | 🌑🌘🌗🌖🌕🌔🌓🌒🌑

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von fredstiller » Freitag 19. April 2019, 15:57

Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht. Ich habe damit keine Erfolge gehabt und kenne niemanden der damit Erfolge hatte, die ich ernst nehmen kann.
Dann muss es wohl so sein.

Dein Wort ist Wahrheit.
Dein Blick Erkenntnis.
Deine Erfahrung Realität.

Benutzeravatar
Ninel
Ist frisch dabei
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 30. März 2019, 11:25
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Ninel » Freitag 19. April 2019, 16:35

Ich will die angeregte Diskussion gar nicht unterbrechen, aber schon mal ein "Dankeschön" loswerden! :good:

Vielen Dank für eure Erfahrungen, die mich in meinen Überlegungen (zumindest teilweise) bestärken. Manche Anregungen/Strategien sind weniger was für mich, weil mein "Problem" vielleicht doch anders gelagert ist, aber das liegt ja auf der Hand. Jede*r muss halt für sich selbst herausfinden, was weiterhilft, gell ;)
Mut ist, wenn anderes wichtiger wird als Angst.
:tanzen2:

Benutzeravatar
Dérkesthai
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1887
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Los Strangeles

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dérkesthai » Freitag 19. April 2019, 16:53

fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 15:57
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht. Ich habe damit keine Erfolge gehabt und kenne niemanden der damit Erfolge hatte, die ich ernst nehmen kann.
Dann muss es wohl so sein.

Dein Wort ist Wahrheit.
Dein Blick Erkenntnis.
Deine Erfahrung Realität.
Ach, komm schon. Du schlägst in die gleiche Kerbe ein. Hier will man konkretes benennt wissen, doch deines hast du vielleicht ausprobiert aber ganz offensichtlich war es nicht erfolgreich. Was für eine Referenz ist das wohl für Pickup. Du unterstellst mir vermeintlich unterschwellig Ignoranz, doch auch da schlägst du in die gleiche Richtung ein. Versperrst dich für andere Erfahrungen und blockst mit derartigen Äußerungen jeden Ansatz einer ernsthaften Diskussion dazu. Was alle anderen nur wiederum darin bestärken wird, wenn jemand der gleichen Meinung ist wie ich.

Zu den letzten 3 Sätzen.
zu 1. Ja, klar, sonst würde ich lügen. Schade, dass du mir das unterstellst.
zu 2. Nö. Höchstens für mich.
zu 3. Jepp, für mich schon.
Es besteht halt ein Unterschied, ob man dennoch offen ist für neue Erfahrungen oder sich verschließt. Schade, dass du Letzteres in Erwägung ziehst. Dennoch viel Erfolg. :good:
Ich kann total gut Mitmenschen umgehen. | neurodiversity. | 🌑🌘🌗🌖🌕🌔🌓🌒🌑

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von fredstiller » Freitag 19. April 2019, 23:27

Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht.
Du formulierst es im Grunde schon selbst, was man dazu sagen könnte:
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 16:53
Du unterstellst mir vermeintlich unterschwellig Ignoranz, doch auch da schlägst du in die gleiche Richtung ein. Versperrst dich für andere Erfahrungen und blockst mit derartigen Äußerungen jeden Ansatz einer ernsthaften Diskussion dazu. Was alle anderen nur wiederum darin bestärken wird, wenn jemand der gleichen Meinung ist wie ich.

Aber gut, um jetzt doch noch nicht mit dem Thema fertig zu sein, kommen wir nochmal auf das Thema "du selbst sein":
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
@topic
Das ist im Prinzip meine Lösung.
Sei du selbst ohne etwaigen Schnickschnack, keine NLP, keine Pickup-Maschen, ...
NLP und Pickup machen einen Menschen nicht interessant, das macht ihr nur selbst.
Durch den Musikgeschmack, durch die Art eures Wesens / Charakter, ...interessante Hobbys, interessante Themen über die ihr reden könnt, ...
Seid belesen, nett, respektvoll, ...
Geduldig. Ein wichtiger Faktor.
Ergänzend zu einigen anderen Dingen.
- Musikgeschmack: Ich kenne keine Frau, die nur halbwegs in meinem Alter ist, und meinen Musikgeschmack teilt. Im Gegenteil, die allermeisten (zumindest für mich attraktiven Frauen) lassen die Stile und Songs ziemlich kalt, wenn sie nicht aktiv mit den Augen rollen.
- Interessante Hobbies und Themen: Ich habe Hobbies und interessante Themen, über die ich reden könnte - aber die sind vornehmlich eher "technischer" Natur und das Gegenteil von für Frauen attraktiv. Wenn ich darüber rede, kann ich förmlich zusehen, wie Frauen das Interesse verlieren.
- Belesen: Wenn, dann ich mag ich halt gerne Sachartikel - oder Genres, mit denen Frauen in aller Regel wenig anfangen können und als Leserinnen weit unterrepräsentiert sind.
- Nett und respektvoll: Wenn ich ich bin (oder sein müsste), dann bin ich gegenüber Frauen sogar so nett und respektvoll, dass ich als Langweiler oder "der mit dem Stock im Arsch" abgestempelt werde. So respektvoll, dass ich die nicht mal anfasse, wenn sie angefasst werden wollen - was sie aber meist unterschwellig gar nicht wollen, da ich ja meist höchst respektvolle Distanz ausstrahle.

Das ist meine Realität - und deshalb nicht meine "Lösung".
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 16:53
doch deines hast du vielleicht ausprobiert aber ganz offensichtlich war es nicht erfolgreich. Was für eine Referenz ist das wohl für Pickup.
Im Gegenteil. Das bisschen Pickup-Mindset bzw. konkrete Ratschläge, die ich ausprobiert habe, brachte Frauen wenigstens überhaupt ein paar mal dazu, mit mir (deutlich) zu flirten. mich als OdB zu sehen und entsprechend zu verfolgen.

Ohne wäre da nichts in meinem Leben gewesen, und ich wäre immer noch ungeküsst, und flirtlos.

Mein Problem ist eher, dass ich mich aus gewissen sozialen Gründen und Hemmnissen nicht trau(t)e, das noch häufiger und mehr im "realen" Leben zu verfolgen ( fernschriftlich).

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von fredstiller » Samstag 20. April 2019, 01:19

PS: So oder so wäre es keine "Lösung" für mich, wenn ich mich (und meine Interessen und Hobbies) nicht selbst "verbiegen" sollte.

Aber ich habe es unlängst schon mal geschrieben (hier bzw. im dort folgenden Beitrag):
Möglichst interessant und kultiviert zu sein und (gemeinsame) Interessen zu haben... das ist womöglich überbewertet.
Vermutlich ist's schon eine ganz gute Basis, wenn man sich (äusserlich) attraktiv findet, miteinander wohlfühlt und Spass haben kann.
Und entsprechend wäre das auch der konkrete "Plan" (mit den auf der Vorseite genannten Elementen):

1. Ich sorge dafür, mich (äusserlich) attraktiv zu fühlen
2. Ich baue meine Hemmungen und Angst vor Körperkontakt ab
3. Ich lerne und verbessere meine Fähigkeit, mit Frauen flirten zu können

Tja und dann muss man nur noch aktiv werden (Initiative), Geduld und Glück haben.


Und da wir jetzt über Pickup soviel Wörter verloren haben, und die Sache mit dem Krafttraining, Friseur und Mode offensichtlich sein sollte, nochmal zu dem einen Punkt:
Brax hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 22:09
Inwiefern hat dir denn jetzt das Puff oder irgendwas anderes geholfen, deinen AB-Status zu beenden?
Wie und wo sonst* sollte ich Hemmungen und Ängste vor Körperkontakt (im speziellen) zu hübschen Frauen therapieren können?

Offen gesagt hat mir zu dem Schritt - auch ohne da "moralische" Bedenken zu haben - jahrelang der Mut gefehlt. Vielleicht hätte ich mich auch geschämt, aber im übrigen wollte ich auch nicht. Ja, ich hätte sexuelle Erfahrungen lieber mit einem netten gleichaltrigen Mädchen oder später einer Frau ausgetauscht, die mich um meiner selbst willen mochte, bzw. in die ich vielleicht sogar echt verliebt gewesen wäre. Aber dazu war ich halt zu gehemmt/ängstlich, um selbst die Initiative zu ergreifen. Und die ein, zwei Male, als eine Frau schier über mich hergefallen ist, ziemlich paralysiert. Und nachdem ich die Erfahrung letztes Jahr schmerzvoll nochmal machen musste, hatte ich die Schnauze voll und die nötige Überwindungskraft. Ich bin auch mittlerweile mehr als alt genug dazu.

Bereue ich es? Bisher nicht.
Würde ich es anderen hier empfehlen? Wenn das als entscheidende "Hürde" empfunden wird.
Einsamkeit und fehlende Intimität wird man damit wohl nicht wirklich nachhaltig erfolgreich damit kompensieren.

* Nur fürs Protokoll: Ich habe und hatte immer noch keinen Geschlechtsverkehr.

Benutzeravatar
Dérkesthai
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1887
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Los Strangeles

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dérkesthai » Samstag 20. April 2019, 09:35

fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 23:27
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht.
Du formulierst es im Grunde schon selbst, was man dazu sagen könnte:
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 16:53
Du unterstellst mir vermeintlich unterschwellig Ignoranz, doch auch da schlägst du in die gleiche Richtung ein. Versperrst dich für andere Erfahrungen und blockst mit derartigen Äußerungen jeden Ansatz einer ernsthaften Diskussion dazu. Was alle anderen nur wiederum darin bestärken wird, wenn jemand der gleichen Meinung ist wie ich.
Naja, wenn das meinige auch wieder an mich gerichtet wird, hast du mein Geschriebenes nicht verstanden geschweige denn gelesen. wenn ich mich vor Erfahrungen versperren würde, hätte ich das wohl kaum schon längst ausprobiert. :roll:
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 23:27
Aber gut, um jetzt doch noch nicht mit dem Thema fertig zu sein, kommen wir nochmal auf das Thema "du selbst sein":
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
@topic
Das ist im Prinzip meine Lösung.
Sei du selbst ohne etwaigen Schnickschnack, keine NLP, keine Pickup-Maschen, ...
NLP und Pickup machen einen Menschen nicht interessant, das macht ihr nur selbst.
Durch den Musikgeschmack, durch die Art eures Wesens / Charakter, ...interessante Hobbys, interessante Themen über die ihr reden könnt, ...
Seid belesen, nett, respektvoll, ...
Geduldig. Ein wichtiger Faktor.
Ergänzend zu einigen anderen Dingen.
- Musikgeschmack: Ich kenne keine Frau, die nur halbwegs in meinem Alter ist, und meinen Musikgeschmack teilt. Im Gegenteil, die allermeisten (zumindest für mich attraktiven Frauen) lassen die Stile und Songs ziemlich kalt, wenn sie nicht aktiv mit den Augen rollen.
- Interessante Hobbies und Themen: Ich habe Hobbies und interessante Themen, über die ich reden könnte - aber die sind vornehmlich eher "technischer" Natur und das Gegenteil von für Frauen attraktiv. Wenn ich darüber rede, kann ich förmlich zusehen, wie Frauen das Interesse verlieren.
- Belesen: Wenn, dann ich mag ich halt gerne Sachartikel - oder Genres, mit denen Frauen in aller Regel wenig anfangen können und als Leserinnen weit unterrepräsentiert sind.
- Nett und respektvoll: Wenn ich ich bin (oder sein müsste), dann bin ich gegenüber Frauen sogar so nett und respektvoll, dass ich als Langweiler oder "der mit dem Stock im Arsch" abgestempelt werde. So respektvoll, dass ich die nicht mal anfasse, wenn sie angefasst werden wollen - was sie aber meist unterschwellig gar nicht wollen, da ich ja meist höchst respektvolle Distanz ausstrahle.

Das ist meine Realität - und deshalb nicht meine "Lösung".
Das kann natürlich sein. Oder aber es waren die falschen Frauen. Kommt auf dein Ziel an. Ich war mal so frei und habe als Ziel angenommen, dass du eine ernsthafte Beziehung möchtest. Dann würde ich dir raten zu warten, denn es war offenkundig die richtige Frau nicht dabei.
fredstiller hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 23:27
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 16:53
doch deines hast du vielleicht ausprobiert aber ganz offensichtlich war es nicht erfolgreich. Was für eine Referenz ist das wohl für Pickup.
Im Gegenteil. Das bisschen Pickup-Mindset bzw. konkrete Ratschläge, die ich ausprobiert habe, brachte Frauen wenigstens überhaupt ein paar mal dazu, mit mir (deutlich) zu flirten. mich als OdB zu sehen und entsprechend zu verfolgen.

Ohne wäre da nichts in meinem Leben gewesen, und ich wäre immer noch ungeküsst, und flirtlos.

Mein Problem ist eher, dass ich mich aus gewissen sozialen Gründen und Hemmnissen nicht trau(t)e, das noch häufiger und mehr im "realen" Leben zu verfolgen ( fernschriftlich).
Viel weiter kommt man auch nicht damit. Zumindest meine Erfahrung. (zugegeben, ich wollte es auch nicht, denn ich wollte die Attribute nett & respektvoll weiter für mich nutzen dürfen)

Aber gut, ich kann mir nur vorstellen, was das für einen Wert für dich hat, das erreicht zu haben, was du erreicht hast. Das muss sehr hoch sein, also, der Wert. Demzufolge ziemlich logisch, dass du das mit Pickup weiter verfolgen möchtest. Ich denke nur nicht, dass man damit etwas längeres aufbauen kann - wenn du nett & respektvoll bist und so sehr auf Distanz gehst, würde ich das Problem und damit auch die Lösung eher ganz woanders verorten. M.E. nähren sich erfolgreiche Beziehungen durch eine Überschneidung in den Interessen und Gebieten worüber man zusammen reden kann. Plus genug Raum, wo es keine Überschneidungen gibt damit immer wieder Gespräche möglich sind, die sich nicht im Kreis drehen.

Dann hoffe ich für dich, dass es deine Lösung für deine Wahrheit / Realität sein wird.
Ich kann total gut Mitmenschen umgehen. | neurodiversity. | 🌑🌘🌗🌖🌕🌔🌓🌒🌑

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von fredstiller » Samstag 20. April 2019, 13:14

Offensichtlich habe ich deine Beiträge gelesen. Sonst hätte ich sie ja nicht zitiert. Und es geht auch weder vor alle um den Punkt mit dem Erfahrungen verschliessen, noch um ein grosses Sinnverständnis. Ich sage es jetzt einmal ganz explizit: Wenn ich meine Meinung äussere (sinngemäss: "Nein, etwas ist differenziert zu betrachten und nicht immer so wie oft dargestellt")...
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht. Ich habe damit keine Erfolge gehabt und kenne niemanden der damit Erfolge hatte, die ich ernst nehmen kann.
...dann empfand ich diese Antwort (sinngemäss: "Doch, ist es, egal was du denkst. Denn ich kenne nichts anderes, also muss es so sein") als ignorant und Ansätze einer ernsthaften Diskussionen verhindernd.


Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
Kommt auf dein Ziel an. Ich war mal so frei und habe als Ziel angenommen, dass du eine ernsthafte Beziehung möchtest.
Ich glaube, "eine Beziehung" sollte gar nicht das konkrete Ziel sein. Sondern eher etwas, was sich aus der Kommunikation und Interaktion mit potentiellen Partnern ergibt. Ergeben kann.
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
Dann würde ich dir raten zu warten, denn es war offenkundig die richtige Frau nicht dabei.
Auf die richtige warten? Nochmal 20 Jahre? Das ist (mir) schlicht zu lang, um einfach zu konstatieren, die richtige wäre halt noch nicht dabei gewesen, und ich solle auf sie warten. Ich bin einfach zu alt dafür.
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
Viel weiter kommt man auch nicht damit. Zumindest meine Erfahrung. (zugegeben, ich wollte es auch nicht, denn ich wollte die Attribute nett & respektvoll weiter für mich nutzen dürfen)
Letzteres schliesst sich ja nicht aus.
Pickup heisst ja für mich nicht, dass man zum Arschloch mutieren solle (auch wenn das so einige zu tun scheinen).

Es schafft spielerisch ein Spannungsverhältnis, dass man nicht immer und überall nur nett und respektvoll ist. Weil das langweilig ist und Frauen es nicht attraktiv finden. Um "weiter zu kommen" muss man dann nett und respektvoll sein, "wenn's drauf ankommt".
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
M.E. nähren sich erfolgreiche Beziehungen durch eine Überschneidung in den Interessen und Gebieten worüber man zusammen reden kann.
Natürlich sollte man was zu reden und kommunizieren haben. Ob das allerdings Gemeinsamkeiten (insbesondere in Hobbies und Interessen) sein müssen, oder nicht auch Unterschiede sein können?

Das mit den gemeinsamen Vorlieben, Hobbies und Interessen hilft mir halt nicht wirklich weiter. Da sind Männer meist so stark überrepräsentiert, dass die statistische Wahrscheinlichkeit „jemanden zu finden“ zu klein ist.

Benutzeravatar
Dérkesthai
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1887
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Los Strangeles

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dérkesthai » Samstag 20. April 2019, 13:55

fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:14
Offensichtlich habe ich deine Beiträge gelesen. Sonst hätte ich sie ja nicht zitiert. Und es geht auch weder vor alle um den Punkt mit dem Erfahrungen verschliessen, noch um ein grosses Sinnverständnis. Ich sage es jetzt einmal ganz explizit: Wenn ich meine Meinung äussere (sinngemäss: "Nein, etwas ist differenziert zu betrachten und nicht immer so wie oft dargestellt")...
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:49
Doch, tun sie. Egal, ob du das so siehst oder nicht. Ich habe damit keine Erfolge gehabt und kenne niemanden der damit Erfolge hatte, die ich ernst nehmen kann.
...dann empfand ich diese Antwort (sinngemäss: "Doch, ist es, egal was du denkst. Denn ich kenne nichts anderes, also muss es so sein") als ignorant und Ansätze einer ernsthaften Diskussionen verhindernd.
Ah, okay, das tut mir leid. ich habe angenommen, dass es offensichtlich ist, das ich von meinem kleinen Universum rede und nicht von allem - inklusive dem, was um mich herum passiert.

Für mich ist zitieren nicht gleich lesen. Und schon gar nicht verstehen. Da fühlte ich mich halt unverstanden. Zurecht, denn schon du hast mich missverstanden und auf einer falschen Annahme basierend geantwortet.

So haben wir beide etwas gelernt.

fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:14
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
Kommt auf dein Ziel an. Ich war mal so frei und habe als Ziel angenommen, dass du eine ernsthafte Beziehung möchtest.
Ich glaube, "eine Beziehung" sollte gar nicht das konkrete Ziel sein. Sondern eher etwas, was sich aus der Kommunikation und Interaktion mit potentiellen Partnern ergibt. Ergeben kann.
Vollkommen richtig. Nur funktioniert das nicht, wenn man, wie bei ABs (häufig) typisch mit dem Ziel herangeht. Man müsste eben etwaige Ziele ausblenden. Vor allem, weil man sonst schnell in den Panikmodus gerät. Wenn ich kommunizieren muss, muss ich so und so sein. Man muss vor allem man selbst sein, nicht so und so.
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:14
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
Dann würde ich dir raten zu warten, denn es war offenkundig die richtige Frau nicht dabei.
Auf die richtige warten? Nochmal 20 Jahre? Das ist (mir) schlicht zu lang, um einfach zu konstatieren, die richtige wäre halt noch nicht dabei gewesen, und ich solle auf sie warten. Ich bin einfach zu alt dafür.
Einfach warten steht da nicht. Es steht dort, es war damals wohl offensichtlich nicht die richtige Frau dabei. Und ich habe geschrieben, mach es halt mit Pickup. Mir ist das ehrlich gesagt egal. Ich wollte und will dich nicht angreifen. Ich habe Kommunikationsdefizite - diagnosebedingt - die ich ausbügeln muss, was alleine und ohne Profi an der Seite nicht wirklich einfach ist. Wir haben uns scheinbar beide missverstanden.
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:14
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
Viel weiter kommt man auch nicht damit. Zumindest meine Erfahrung. (zugegeben, ich wollte es auch nicht, denn ich wollte die Attribute nett & respektvoll weiter für mich nutzen dürfen)
Letzteres schliesst sich ja nicht aus.
Pickup heisst ja für mich nicht, dass man zum Arschloch mutieren solle (auch wenn das so einige zu tun scheinen).

Es schafft spielerisch ein Spannungsverhältnis, dass man nicht immer und überall nur nett und respektvoll ist. Weil das langweilig ist und Frauen es nicht attraktiv finden. Um "weiter zu kommen" muss man dann nett und respektvoll sein, "wenn's drauf ankommt".
Ja, für dich nicht. Dann wärst du eine - und die erste - Ausnahme, die ich kenne, die es schafft, dass auch umzusetzen. Ich meine es ernst, viel Glück dabei. Mein Weg war es damals nicht. Meine Erfahrungen habe ich immer dann ergänzen können, wenn ich, ich war. NLP / Pickup und Co haben mir damals Null geholfen.
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:14
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:35
M.E. nähren sich erfolgreiche Beziehungen durch eine Überschneidung in den Interessen und Gebieten worüber man zusammen reden kann.
Natürlich sollte man was zu reden und kommunizieren haben. Ob das allerdings Gemeinsamkeiten (insbesondere in Hobbies und Interessen) sein müssen, oder nicht auch Unterschiede sein können?

Das mit den gemeinsamen Vorlieben, Hobbies und Interessen hilft mir halt nicht wirklich weiter. Da sind Männer meist so stark überrepräsentiert, dass die statistische Wahrscheinlichkeit „jemanden zu finden“ zu klein ist.
Ja, wie geschrieben, versuch es. :good:
Meine Möglichkeit war es damals nicht.
Meine Erfahrungen kamen dann, wenn ich am wenigsten damit gerechnet habe.
Meines Erachtens - und damit beziehe ich mich nur auf mein kleines Universum - funktioniert es dann am ehesten, wenn man der eine und einer Million ist, der sichtbar leuchtet. Aus welchem Grund auch immer. Gefühlt würde ich sagen, das mein Signalfeuer sich aus meinen Interessen, meine Art, meinen Themen, meine Offenheit etc. genährt hat, wodurch ich sichtbarer wurde.
Ich kann total gut Mitmenschen umgehen. | neurodiversity. | 🌑🌘🌗🌖🌕🌔🌓🌒🌑

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dr. House » Samstag 20. April 2019, 16:59

Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:55
funktioniert es dann am ehesten, wenn man der eine und einer Million ist, der sichtbar leuchtet. Aus welchem Grund auch immer. Gefühlt würde ich sagen, das mein Signalfeuer sich aus meinen Interessen, meine Art, meinen Themen, meine Offenheit etc. genährt hat, wodurch ich sichtbarer wurde.
Ich versteh nur Bahnhof. Hat mal jemand drei Cent für's Phrasenschwein? :pfeif:

Im Ernst: Was sollen mir Hobbies etc. bringen? Ich glaube die verändern rein gar nichts. Ich fröhne bereits jahrelang meine Hobbies, lebe diese auch unter den Augen anderer Menschen und dennoch - es hat sich nicht einmal etwas ergeben - nichtmal ein Gespräch. Ich glaube daher kaum, dass das (positiven) Einfluss auf Irgendwas auch immer hat...eher negativen Einfluss (man wird ggf. als Langweiler abgestempelt, weil man kein gerade "im Trend" und "angesagtes" und "hipes" Hobby hat wie die ganzen Selbstinszenierer da draußen).
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17748
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von schmog » Samstag 20. April 2019, 17:11

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 16:59
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:55
funktioniert es dann am ehesten, wenn man der eine und einer Million ist, der sichtbar leuchtet. Aus welchem Grund auch immer. Gefühlt würde ich sagen, das mein Signalfeuer sich aus meinen Interessen, meine Art, meinen Themen, meine Offenheit etc. genährt hat, wodurch ich sichtbarer wurde.
Ich versteh nur Bahnhof. Hat mal jemand drei Cent für's Phrasenschwein? :pfeif:

Im Ernst: Was sollen mir Hobbies etc. bringen? Ich glaube die verändern rein gar nichts. Ich fröhne bereits jahrelang meine Hobbies, lebe diese auch unter den Augen anderer Menschen und dennoch - es hat sich nicht einmal etwas ergeben - nichtmal ein Gespräch. Ich glaube daher kaum, dass das (positiven) Einfluss auf Irgendwas auch immer hat...eher negativen Einfluss (man wird ggf. als Langweiler abgestempelt, weil man kein gerade "im Trend" und "angesagtes" und "hipes" Hobby hat wie die ganzen Selbstinszenierer da draußen).
Das sehe ich ähnlich!
Ich habe zwar/immerhin Hobbies die mich interessieren.

Ich kenne aber auch ABs die überhaupt nichts haben, nicht einmal mehr Hobbies.
Schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Dérkesthai
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1887
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Los Strangeles

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dérkesthai » Samstag 20. April 2019, 18:08

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 16:59
Dérkesthai hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 13:55
funktioniert es dann am ehesten, wenn man der eine und einer Million ist, der sichtbar leuchtet. Aus welchem Grund auch immer. Gefühlt würde ich sagen, das mein Signalfeuer sich aus meinen Interessen, meine Art, meinen Themen, meine Offenheit etc. genährt hat, wodurch ich sichtbarer wurde.
Ich versteh nur Bahnhof. Hat mal jemand drei Cent für's Phrasenschwein? :pfeif:

Im Ernst: Was sollen mir Hobbies etc. bringen? Ich glaube die verändern rein gar nichts. Ich fröhne bereits jahrelang meine Hobbies, lebe diese auch unter den Augen anderer Menschen und dennoch - es hat sich nicht einmal etwas ergeben - nichtmal ein Gespräch. Ich glaube daher kaum, dass das (positiven) Einfluss auf Irgendwas auch immer hat...eher negativen Einfluss (man wird ggf. als Langweiler abgestempelt, weil man kein gerade "im Trend" und "angesagtes" und "hipes" Hobby hat wie die ganzen Selbstinszenierer da draußen).
1. Ich habe von mir geredet. Mir ist durchaus klar, dass das nicht bei jedem funktioniert und selbst meines ist nur eine Vermutung.
2. Danke fürs Zitieren. Ich habe dadurch gemerkt, dass ich viele Fehler im Text habe.
Ich kann total gut Mitmenschen umgehen. | neurodiversity. | 🌑🌘🌗🌖🌕🌔🌓🌒🌑

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von fredstiller » Samstag 20. April 2019, 18:10

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 16:59
Im Ernst: Was sollen mir Hobbies etc. bringen? Ich glaube die verändern rein gar nichts.
Man lernt Leute kennen und kommt mit ihnen ins Gespräch. Beziehungsweise wird aufgrund seines Hobbies für andere als Gesprächspartner interessant.

Es kommt natürlich auf das jeweilige Hobby an.

Wer sich beispielsweise als (heterosexuelle) Frau hobbymässig für Pokerspielen, Modelleisenbahnen, Autoschrauben, Sammelkartenspiele, Drohnenfliegen oder MMORPGs begeistert, hat eventuell gar keine so schlechten Chancen, Männer kennenzulernen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6118
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 21. April 2019, 10:49

fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 18:10
Wer sich beispielsweise als (heterosexuelle) Frau hobbymässig für Pokerspielen, Modelleisenbahnen, Autoschrauben, Sammelkartenspiele, Drohnenfliegen oder MMORPGs begeistert, hat eventuell gar keine so schlechten Chancen, Männer kennenzulernen.
Als Mann sind solche Hobbys aber unvorteilhaft. Sie bieten weder Frauenkontakte noch kommen sie gut an, wenn man sie einer Frau erzählt oder sie sie in einem Online-Dating-Profil liest.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Dr. House » Sonntag 21. April 2019, 13:22

LonesomeCoder hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 10:49
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 18:10
Wer sich beispielsweise als (heterosexuelle) Frau hobbymässig für Pokerspielen, Modelleisenbahnen, Autoschrauben, Sammelkartenspiele, Drohnenfliegen oder MMORPGs begeistert, hat eventuell gar keine so schlechten Chancen, Männer kennenzulernen.
Als Mann sind solche Hobbys aber unvorteilhaft. Sie bieten weder Frauenkontakte noch kommen sie gut an, wenn man sie einer Frau erzählt oder sie sie in einem Online-Dating-Profil liest.
Wie LSC bereits schrieb...

Man(n) hat dann ein oder mehrere Hobbies wie z. B. Modelbau oder Autos, Fotografie. Diese lebt man auch leidenschaftlich gerne und kann viel darüber erzählen und zeigen, viel unternehmen. Gleichzeitig sind diese Hobbies aber durch Andere/die Gesellschaft (die Mehrheit, wenn man so will) negativ belegt ("Freak", "Creepy", "Langweiler", weil: gerade nicht "trendy", "in" oder warum auch immer) - natürlich zu unrecht! Jedoch wird diese gesellschaftliche Ansicht von 90 % genauso unreflektiert akzeptiert und übernommen. Niemand will sich die Zeit nehmen, Leute mit entsprechenden Hobbies kennenzulernen, da ja "allgemein bekannt" ist, dass diese Personen Langweiler, Freaks etc. sind und damit will Frau(Mann) sich ja nicht mit abgeben/gesehen werden.

Du bist heute nur was, wenn du so bist wie die anderen. Gleiche Hobbies, gleiche Musik und "unser tägliches Instagram-Selfi aus Ibiza gib uns heute" ...
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Lila Lila

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Lila Lila » Mittwoch 24. April 2019, 11:49

Damit das nicht wieder so typisch AB Forum wird gebe ich meinen Senf zum Ursprungsthema auch mal dazu.


Mir hat sehr geholfen hier positive Erfahrungsberichte zu lesen. Das andere da auch nicht von 0 auf 100 = Beziehung waren. Sondern auch in kleineren schritten dahin gelangt sind. Vielleicht mit umwegen.
An andere Stelle hab ich das schon geschrieben. Mich anders zu sehen. Für mich den Gedanken zuzulassen das ich auch eine Beziehung, Sex haben möchte. Das war für mich so banal das auch klingt wirklich schwer diese Gedanken zuzulassen.

Der wichtigste Punkt war für mich auch nicht den Mut zu verlieren in enscheiden Punkten. Dem anderen eine Chance geben und auch mir. Also Situationen auch zuzulassen.

Lila Lila

Re: Frage an alle Ex-AB-Menschen: Was hat konkret geholfen?

Beitrag von Lila Lila » Mittwoch 24. April 2019, 11:55

Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 13:22
LonesomeCoder hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 10:49
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 18:10
Wer sich beispielsweise als (heterosexuelle) Frau hobbymässig für Pokerspielen, Modelleisenbahnen, Autoschrauben, Sammelkartenspiele, Drohnenfliegen oder MMORPGs begeistert, hat eventuell gar keine so schlechten Chancen, Männer kennenzulernen.
Als Mann sind solche Hobbys aber unvorteilhaft. Sie bieten weder Frauenkontakte noch kommen sie gut an, wenn man sie einer Frau erzählt oder sie sie in einem Online-Dating-Profil liest.
Wie LSC bereits schrieb...

Man(n) hat dann ein oder mehrere Hobbies wie z. B. Modelbau oder Autos, Fotografie. Diese lebt man auch leidenschaftlich gerne und kann viel darüber erzählen und zeigen, viel unternehmen. Gleichzeitig sind diese Hobbies aber durch Andere/die Gesellschaft (die Mehrheit, wenn man so will) negativ belegt ("Freak", "Creepy", "Langweiler", weil: gerade nicht "trendy", "in" oder warum auch immer) - natürlich zu unrecht! Jedoch wird diese gesellschaftliche Ansicht von 90 % genauso unreflektiert akzeptiert und übernommen. Niemand will sich die Zeit nehmen, Leute mit entsprechenden Hobbies kennenzulernen, da ja "allgemein bekannt" ist, dass diese Personen Langweiler, Freaks etc. sind und damit will Frau(Mann) sich ja nicht mit abgeben/gesehen werden.

Du bist heute nur was, wenn du so bist wie die anderen. Gleiche Hobbies, gleiche Musik und "unser tägliches Instagram-Selfi aus Ibiza gib uns heute" ...

Wenn euch eure Hobbies Spaß machen. Wo ist das Problem?
Mein Freund hat sehr begeistert von Amateur Funk gesprochen. Find ich das spannend? Nein! Freut es mich es mich das es ihm viel Spaß macht. JA!
Ich war jetzt 3 mal mit wenn er drausen Funken wollte. Ein bisschen hab ich mir das angehört und dann mein Buch rausgeholt und gelesen. Für uns beide waren das schöne Nachmittage.
Warum sollte das mit eueren frauenfeindlichen / Abschreckenden Hobbys nicht ebenso sein?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Asrael, Bing [Bot], Darth Revan, LaraMarie, Maverick, Melli, Solalala und 47 Gäste