Was soll ich nur tun?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, otto-mit-o, Obelix, Finnlandfreundin, Esperanza, Peter, Calliandra

Benutzeravatar
Lieblose
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 319
Registriert: Mittwoch 6. Mai 2020, 13:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Lieblose » Mittwoch 1. Juli 2020, 11:58

Schlomo hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:49
Ich muss gestehen, ich kann das hier alles kaum nachvollziehen. Ich war noch nie in meinem Leben derartig verliebt, wenn überhaupt nur kurz verknallt.

Ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich damit jetzt besser oder schlechter da stehe.
Glaube ich dir.

Ich war schon derart verliebt, einseitig natürlich :oops: und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, es ist die Hölle, wenn es nicht erwidert wird, keine Berührung, keine Umarmung nach der du dich sehnst - einfach nichts. Nur ein Kontakt halt. Du bist fähig und wartest die ganze Nacht auf eine Nachricht, guckst stundenlag auf dein IPhone und wirst wahnsinnig, weil nichts kommt. Du funktionierst, weißt nachher nicht mehr was du gemacht hast. Du bist fähig Umwege zu gehen, Straßen auf und ab zu fahren, stundenlag nur um ihm/ihr zu begegnen. Du schwebst auf Wolke 7, wenn er/sie nett zu dir ist.

Du bildest dir ein, daß er/sie genau so empfindet. So vergehen Stunden, Tage, Monate, Jahre, weil du dann so doof bist (in dem Fall ich :mrgreen: ) und machst es beim nächsten Verliebtsein genau so. Du vergeudest deine Zeit mit warten. Du würdest demjenigen die Sterne vom Himmel holen und alles tun. Doch er/sie lässt dich zappeln. Ziehst du dich zurück, kommt ein, ich mag dich und dieses blabla.

Ich empfinde das einseitige Verliebtsein als die Hölle, aber dann hat man wieder diese Schmetterlinge in seiner Nähe und dieses Hirnsausen, und das fühlt sich so richtig an. Und dann gehts wieder bergab und das Tag für Tag. Ich frage mich oft, ob das Normalen auch so geht. Es kann schon die Hölle sein.
Liebe ist, wenn Kämpfen immer noch leichter ist als aufgeben!

Guhhran
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Guhhran » Mittwoch 1. Juli 2020, 13:18

Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:58
Schlomo hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:49
Ich muss gestehen, ich kann das hier alles kaum nachvollziehen. Ich war noch nie in meinem Leben derartig verliebt, wenn überhaupt nur kurz verknallt.

Ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich damit jetzt besser oder schlechter da stehe.
Glaube ich dir.

Ich war schon derart verliebt, einseitig natürlich :oops: und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, es ist die Hölle, wenn es nicht erwidert wird, keine Berührung, keine Umarmung nach der du dich sehnst - einfach nichts. Nur ein Kontakt halt. Du bist fähig und wartest die ganze Nacht auf eine Nachricht, guckst stundenlag auf dein IPhone und wirst wahnsinnig, weil nichts kommt. Du funktionierst, weißt nachher nicht mehr was du gemacht hast. Du bist fähig Umwege zu gehen, Straßen auf und ab zu fahren, stundenlag nur um ihm/ihr zu begegnen. Du schwebst auf Wolke 7, wenn er/sie nett zu dir ist.

Du bildest dir ein, daß er/sie genau so empfindet. So vergehen Stunden, Tage, Monate, Jahre, weil du dann so doof bist (in dem Fall ich :mrgreen: ) und machst es beim nächsten Verliebtsein genau so. Du vergeudest deine Zeit mit warten. Du würdest demjenigen die Sterne vom Himmel holen und alles tun. Doch er/sie lässt dich zappeln. Ziehst du dich zurück, kommt ein, ich mag dich und dieses blabla.

Ich empfinde das einseitige Verliebtsein als die Hölle, aber dann hat man wieder diese Schmetterlinge in seiner Nähe und dieses Hirnsausen, und das fühlt sich so richtig an. Und dann gehts wieder bergab und das Tag für Tag. Ich frage mich oft, ob das Normalen auch so geht. Es kann schon die Hölle sein.
Genauo so...die Beschreibung trifft fast Perfekt. Mit dem Unterschied dass ich, bis es dann doch irgendwann trotz vorhandenem Partner zum Kuss und noch ein wenig mehr kam, nie um ihre Aufmerksamkeit bitten musste. Sie meldete sich stets selbst und wollte was Unternehmen. Und das Täglich. Die einzigen Ausnahmen waren wenn sie bei ihrem Freund war. Ich habe aber (und das tue ich immernoch nach über einem halbem Jahr und seit sie sich wieder gemeldet hat jetzt erst recht) zugesehen dass ich (wenn ich nicht gerade eh mit ihr fast jeden Tag verabredet war) aktiv vermeide z.b. durch ihr Dorf zu fahren usw. weil es mir extrem schlecht geht wenn das Auto von meinem ehemals bestem Freund bei ihr vor der Tür steht...
Ein warmer Schimmer, ein heller Schein, dringt sanft aus jedem Fenster.
Nur ich steh' noch immer draußen allein' und mich jagen die Gespenster.

Wir neigen weitaus weniger dazu jemanden zu lieben, nur weil er uns liebt, als jemanden zu hassen, nur weil er uns hasst!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Mittwoch 1. Juli 2020, 13:30

Ganz schön viel auf einmal! ^^
Ich antworte heute Abend oder morgen auf alles, jetzt ist erstmal noch'n Grillfest! :prost:
Bis dann! :D
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Lieblose
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 319
Registriert: Mittwoch 6. Mai 2020, 13:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Lieblose » Mittwoch 1. Juli 2020, 13:54

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:30
Ganz schön viel auf einmal! ^^
Ich antworte heute Abend oder morgen auf alles, jetzt ist erstmal noch'n Grillfest! :prost:
Bis dann! :D
Viel Spaß :mrgreen: und trink nicht so viel Bier 8-) ;)
Liebe ist, wenn Kämpfen immer noch leichter ist als aufgeben!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22

Jetzt schreibe ich doch mal, peu a peu, während ich etwas Zeit habe. ^^ Wird lang. ;)
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:39
Ehrlich gesagt, wenn ich weiß jemand ist verpartnert und lässt mich wie ein Hampelmann zappeln, dann würde ich den Kontakt rigoros abbrechen. Freundschaft hin oder her. Ihr seit doch keine Spielbälle. Die Frauen lassen euch doch zappeln. Und in deinem Fall Jonathan, sie hat sich doch für den anderen Mann entschieden. Mag er dir noch so ähnlich sein, sie will mit ihm zusammen sein, nicht mit dir!

Ich wäre mir für so ein Hin und Her zu schade, entweder ganz oder gar nicht. Aber das ist mein Empfinden und mein Gefühl. Ich sehe es wahrscheinlich als Außenstehende realistischer als ihr Betroffene.

Klar tut Kontaktabbruch weh, aber dieses Hin und Herr tut genau so weh!

Viel Glück :vielglueck:
Normalerweise, hab ich das auch gemacht. Sie hat nen Partner? Auf Wiedersehen! :winken:
Diesmal ist es aber anders. Ich liebe sie und sie war in mich zumindest verknallt. Sie ist nur aus dem Grund mit ihm zusammengekommen, weil ich ein Arschloch war. Und glaub mir, ich war ein Arschloch, zu der Erkenntnis hat sie mich nicht gebracht. Ich habe es selbst reflektiert. Ich wollte erst Sex. Das hat sie verletzt. Dann hat sie mich verletzt. Dann hab ich den Kontakt für 3 Monate abgebrochen. Wollte es aber nicht so stehen lassen und habe nochmal Kontakt wiederhergestellt. Doch da war er schon. Zu meinem bedauernswerten Pech ist er mir halt ähnlich. Sie wurden sich im Freundeskreis einander vorgestellt.
Ich bin nicht ihr Spielball, sondern der des Unglücksgottes...
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:41
:umarmung2: es gibt Millionen Frauen auf der Welt. Du bist doch offen für eine Beziehung, das hier macht dich kaputt, ist es das wert?
"Ich will keine Millionen. Ich will nur Eine. Die perfekte Frau."
Corben Dallas, Das fünfte Element

Finde ich unter diesen Millionen auch nochmal eine, die Computerspiele liebt und lieber zu Hause chillt? Die Naturwissenschaften wie Biologie und Astronomie liebt? Die raucht, kifft und gerne mal einen hebt? So locker drauf ist wie ich? Wie ich eine Leidenschaft für Gartenarbeit hegt? Den gleichen Musikgeschmack wie ich hat? Anime, Mangas und Kuscheltiere liebt? Japanische und nordische Kultur? Fantasy und Science-Fiction?
Den gleichen dummen, schwarzen Humor hat? An das Schicksal glaubt? Ähnlicher familiärer Hintergrund, Erfahrungen und Weltansichten? Bei der Arbeit ein eingespieltes Team mit mir bildet?
Und auch das "Nebensächliche": Ein in meinen Augen hübsches Gesicht, mit grünen Augen, sinnlichen Lippen und nem Stupsnäschen? Eine wohlklingende, dunkle Stimme? Ein süßes Lachen.
Körpergröße wäre mir sogar egal. Aber sie hat einen (sehr) großen Busen, ein Bäuchlein, ausladenden Hüften...

Die Liste geht noch endlos weiter...

Sie ist nicht perfekt und hat Fehler. Genau wie ich. Z.b. hat sie zu spät gemerkt, daß wir einem Spiegelbild des anderen gleichen. Und sie mag sich selber nicht.
Aber ich hätte gerne die Chance gehabt zusammen mit ihr an unseren Fehlern zu arbeiten. Wir waren füreinander geschaffen!
Eigentlich hatte ich die Chance.
ABER. ICH. HABS. VERKACKT!
Warum? Weil ich hormongeplagt und unerfahren bin, aufgrund des AB-Daseins. Das ist nicht fair.
Generation Beziehungsunfähig halt, ich bin zu perfektionistisch und wählerisch. Und dann läuft es auch noch immer so (auch in anderen Bereichen meines Lebens), ich ertaste immer kurz das Glück, verkacke, endloses Leid, rinse and repeat...
Schlomo hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:49
Ich muss gestehen, ich kann das hier alles kaum nachvollziehen. Ich war noch nie in meinem Leben derartig verliebt, wenn überhaupt nur kurz verknallt.

Ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich damit jetzt besser oder schlechter da stehe.
Mann, ich beneide dich irgendwie darum, mir ging es bis vor einem Jahr ähnlich. Der Schmerz ist unbegreifbar Scheiße. Allerdings, sollte es mal klappen, ist es das Schönste auf der Welt. Doch das tut als ABler, der gerade gemerkt hat was er verloren hat, weil er auch nie wusste das er es braucht, umso fucking mehr weh...
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:58
Glaube ich dir.

Ich war schon derart verliebt, einseitig natürlich :oops: und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, es ist die Hölle, wenn es nicht erwidert wird, keine Berührung, keine Umarmung nach der du dich sehnst - einfach nichts. Nur ein Kontakt halt. Du bist fähig und wartest die ganze Nacht auf eine Nachricht, guckst stundenlag auf dein IPhone und wirst wahnsinnig, weil nichts kommt. Du funktionierst, weißt nachher nicht mehr was du gemacht hast. Du bist fähig Umwege zu gehen, Straßen auf und ab zu fahren, stundenlag nur um ihm/ihr zu begegnen. Du schwebst auf Wolke 7, wenn er/sie nett zu dir ist.

Du bildest dir ein, daß er/sie genau so empfindet. So vergehen Stunden, Tage, Monate, Jahre, weil du dann so doof bist (in dem Fall ich :mrgreen: ) und machst es beim nächsten Verliebtsein genau so. Du vergeudest deine Zeit mit warten. Du würdest demjenigen die Sterne vom Himmel holen und alles tun. Doch er/sie lässt dich zappeln. Ziehst du dich zurück, kommt ein, ich mag dich und dieses blabla.

Ich empfinde das einseitige Verliebtsein als die Hölle, aber dann hat man wieder diese Schmetterlinge in seiner Nähe und dieses Hirnsausen, und das fühlt sich so richtig an. Und dann gehts wieder bergab und das Tag für Tag. Ich frage mich oft, ob das Normalen auch so geht. Es kann schon die Hölle sein.
Umarmt, berührt und geküsst hatten wir uns ja schon. Auch ein bisschen Fummelei. Aber ich hatte alles überstürzt. Und jetzt leiden wir alle darunter. Sie, er und ich. Ich hab den schlimmsten Fehler meines Lebens begangen.
Und ja, jetzt ist es die Hölle. Schlimmer noch, der Tartaros, der tiefste Punkt der Unterwelt. 9 Tage braucht ein Amboss von der Erdoberfläche bis da unten hin. Mit der Fallbeschleunigung der Erde entspricht das einer Entfernung von der Erde bis zum Pluto. So fühlt sichs auch an. Ich leide Tantalosqualen.
Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:18
Genauo so...die Beschreibung trifft fast Perfekt. Mit dem Unterschied dass ich, bis es dann doch irgendwann trotz vorhandenem Partner zum Kuss und noch ein wenig mehr kam, nie um ihre Aufmerksamkeit bitten musste. Sie meldete sich stets selbst und wollte was Unternehmen. Und das Täglich. Die einzigen Ausnahmen waren wenn sie bei ihrem Freund war. Ich habe aber (und das tue ich immernoch nach über einem halbem Jahr und seit sie sich wieder gemeldet hat jetzt erst recht) zugesehen dass ich (wenn ich nicht gerade eh mit ihr fast jeden Tag verabredet war) aktiv vermeide z.b. durch ihr Dorf zu fahren usw. weil es mir extrem schlecht geht wenn das Auto von meinem ehemals bestem Freund bei ihr vor der Tür steht...
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh. Natürlich liebt sie mich nicht so wie ich sie liebe, diese Gefühle zu entwickeln, dazu hatte sie nie die Chance. Sie besitzt auch nicht eine ganz so gute Menschenkenntnis wie ich. Erst jetzt, durch die Sache mit ihrem Freund, konnte ich ihr ALLES offenbaren. Bis sie es gemerkt hat. Das wir eigentlich hätten zusammen sein sollen. Ich interpretiert da nicht zu viel rein. Sie hat es gesagt. Es waren immer beschissene Umstände. Das macht es nur noch schwerer. Ich hätte es besser beim Kontaktabbruch im Februar belassen sollen. Das wäre für alle weniger schmerzhaft gewesen. Noch ein Fehler den ich begangen habe. Doch nun kann ich nicht mehr zurück.
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:54
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:30
Ganz schön viel auf einmal! ^^
Ich antworte heute Abend oder morgen auf alles, jetzt ist erstmal noch'n Grillfest! :prost:
Bis dann! :D
Viel Spaß :mrgreen: und trink nicht so viel Bier 8-) ;)
Danke, aber doch werd ich. Gerade nachdem ich das alles losgeworden bin. Sry. ^^
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Lieblose
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 319
Registriert: Mittwoch 6. Mai 2020, 13:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Lieblose » Mittwoch 1. Juli 2020, 15:43

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22
Jetzt schreibe ich doch mal, peu a peu, während ich etwas Zeit habe. ^^ Wird lang. ;)
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:39
Ehrlich gesagt, wenn ich weiß jemand ist verpartnert und lässt mich wie ein Hampelmann zappeln, dann würde ich den Kontakt rigoros abbrechen. Freundschaft hin oder her. Ihr seit doch keine Spielbälle. Die Frauen lassen euch doch zappeln. Und in deinem Fall Jonathan, sie hat sich doch für den anderen Mann entschieden. Mag er dir noch so ähnlich sein, sie will mit ihm zusammen sein, nicht mit dir!

Ich wäre mir für so ein Hin und Her zu schade, entweder ganz oder gar nicht. Aber das ist mein Empfinden und mein Gefühl. Ich sehe es wahrscheinlich als Außenstehende realistischer als ihr Betroffene.

Klar tut Kontaktabbruch weh, aber dieses Hin und Herr tut genau so weh!

Viel Glück :vielglueck:
Normalerweise, hab ich das auch gemacht. Sie hat nen Partner? Auf Wiedersehen! :winken:
Diesmal ist es aber anders. Ich liebe sie und sie war in mich zumindest verknallt. Sie ist nur aus dem Grund mit ihm zusammengekommen, weil ich ein Arschloch war. Und glaub mir, ich war ein Arschloch, zu der Erkenntnis hat sie mich nicht gebracht. Ich habe es selbst reflektiert. Ich wollte erst Sex. Das hat sie verletzt. Dann hat sie mich verletzt. Dann hab ich den Kontakt für 3 Monate abgebrochen. Wollte es aber nicht so stehen lassen und habe nochmal Kontakt wiederhergestellt. Doch da war er schon. Zu meinem bedauernswerten Pech ist er mir halt ähnlich. Sie wurden sich im Freundeskreis einander vorgestellt.
Ich bin nicht ihr Spielball, sondern der des Unglücksgottes...
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:41
:umarmung2: es gibt Millionen Frauen auf der Welt. Du bist doch offen für eine Beziehung, das hier macht dich kaputt, ist es das wert?
"Ich will keine Millionen. Ich will nur Eine. Die perfekte Frau."
Corben Dallas, Das fünfte Element

Finde ich unter diesen Millionen auch nochmal eine, die Computerspiele liebt und lieber zu Hause chillt? Die Naturwissenschaften wie Biologie und Astronomie liebt? Die raucht, kifft und gerne mal einen hebt? So locker drauf ist wie ich? Wie ich eine Leidenschaft für Gartenarbeit hegt? Den gleichen Musikgeschmack wie ich hat? Anime, Mangas und Kuscheltiere liebt? Japanische und nordische Kultur? Fantasy und Science-Fiction?
Den gleichen dummen, schwarzen Humor hat? An das Schicksal glaubt? Ähnlicher familiärer Hintergrund, Erfahrungen und Weltansichten? Bei der Arbeit ein eingespieltes Team mit mir bildet?
Und auch das "Nebensächliche": Ein in meinen Augen hübsches Gesicht, mit grünen Augen, sinnlichen Lippen und nem Stupsnäschen? Eine wohlklingende, dunkle Stimme? Ein süßes Lachen.
Körpergröße wäre mir sogar egal. Aber sie hat einen (sehr) großen Busen, ein Bäuchlein, ausladenden Hüften...

Die Liste geht noch endlos weiter...

Sie ist nicht perfekt und hat Fehler. Genau wie ich. Z.b. hat sie zu spät gemerkt, daß wir einem Spiegelbild des anderen gleichen. Und sie mag sich selber nicht.
Aber ich hätte gerne die Chance gehabt zusammen mit ihr an unseren Fehlern zu arbeiten. Wir waren füreinander geschaffen!
Eigentlich hatte ich die Chance.
ABER. ICH. HABS. VERKACKT!
Warum? Weil ich hormongeplagt und unerfahren bin, aufgrund des AB-Daseins. Das ist nicht fair.
Generation Beziehungsunfähig halt, ich bin zu perfektionistisch und wählerisch. Und dann läuft es auch noch immer so (auch in anderen Bereichen meines Lebens), ich ertaste immer kurz das Glück, verkacke, endloses Leid, rinse and repeat...
Schlomo hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:49
Ich muss gestehen, ich kann das hier alles kaum nachvollziehen. Ich war noch nie in meinem Leben derartig verliebt, wenn überhaupt nur kurz verknallt.

Ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich damit jetzt besser oder schlechter da stehe.
Mann, ich beneide dich irgendwie darum, mir ging es bis vor einem Jahr ähnlich. Der Schmerz ist unbegreifbar Scheiße. Allerdings, sollte es mal klappen, ist es das Schönste auf der Welt. Doch das tut als ABler, der gerade gemerkt hat was er verloren hat, weil er auch nie wusste das er es braucht, umso fucking mehr weh...
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:58
Glaube ich dir.

Ich war schon derart verliebt, einseitig natürlich :oops: und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, es ist die Hölle, wenn es nicht erwidert wird, keine Berührung, keine Umarmung nach der du dich sehnst - einfach nichts. Nur ein Kontakt halt. Du bist fähig und wartest die ganze Nacht auf eine Nachricht, guckst stundenlag auf dein IPhone und wirst wahnsinnig, weil nichts kommt. Du funktionierst, weißt nachher nicht mehr was du gemacht hast. Du bist fähig Umwege zu gehen, Straßen auf und ab zu fahren, stundenlag nur um ihm/ihr zu begegnen. Du schwebst auf Wolke 7, wenn er/sie nett zu dir ist.

Du bildest dir ein, daß er/sie genau so empfindet. So vergehen Stunden, Tage, Monate, Jahre, weil du dann so doof bist (in dem Fall ich :mrgreen: ) und machst es beim nächsten Verliebtsein genau so. Du vergeudest deine Zeit mit warten. Du würdest demjenigen die Sterne vom Himmel holen und alles tun. Doch er/sie lässt dich zappeln. Ziehst du dich zurück, kommt ein, ich mag dich und dieses blabla.

Ich empfinde das einseitige Verliebtsein als die Hölle, aber dann hat man wieder diese Schmetterlinge in seiner Nähe und dieses Hirnsausen, und das fühlt sich so richtig an. Und dann gehts wieder bergab und das Tag für Tag. Ich frage mich oft, ob das Normalen auch so geht. Es kann schon die Hölle sein.
Umarmt, berührt und geküsst hatten wir uns ja schon. Auch ein bisschen Fummelei. Aber ich hatte alles überstürzt. Und jetzt leiden wir alle darunter. Sie, er und ich. Ich hab den schlimmsten Fehler meines Lebens begangen.
Und ja, jetzt ist es die Hölle. Schlimmer noch, der Tartaros, der tiefste Punkt der Unterwelt. 9 Tage braucht ein Amboss von der Erdoberfläche bis da unten hin. Mit der Fallbeschleunigung der Erde entspricht das einer Entfernung von der Erde bis zum Pluto. So fühlt sichs auch an. Ich leide Tantalosqualen.
Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:18
Genauo so...die Beschreibung trifft fast Perfekt. Mit dem Unterschied dass ich, bis es dann doch irgendwann trotz vorhandenem Partner zum Kuss und noch ein wenig mehr kam, nie um ihre Aufmerksamkeit bitten musste. Sie meldete sich stets selbst und wollte was Unternehmen. Und das Täglich. Die einzigen Ausnahmen waren wenn sie bei ihrem Freund war. Ich habe aber (und das tue ich immernoch nach über einem halbem Jahr und seit sie sich wieder gemeldet hat jetzt erst recht) zugesehen dass ich (wenn ich nicht gerade eh mit ihr fast jeden Tag verabredet war) aktiv vermeide z.b. durch ihr Dorf zu fahren usw. weil es mir extrem schlecht geht wenn das Auto von meinem ehemals bestem Freund bei ihr vor der Tür steht...
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh. Natürlich liebt sie mich nicht so wie ich sie liebe, diese Gefühle zu entwickeln, dazu hatte sie nie die Chance. Sie besitzt auch nicht eine ganz so gute Menschenkenntnis wie ich. Erst jetzt, durch die Sache mit ihrem Freund, konnte ich ihr ALLES offenbaren. Bis sie es gemerkt hat. Das wir eigentlich hätten zusammen sein sollen. Ich interpretiert da nicht zu viel rein. Sie hat es gesagt. Es waren immer beschissene Umstände. Das macht es nur noch schwerer. Ich hätte es besser beim Kontaktabbruch im Februar belassen sollen. Das wäre für alle weniger schmerzhaft gewesen. Noch ein Fehler den ich begangen habe. Doch nun kann ich nicht mehr zurück.
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:54
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:30
Ganz schön viel auf einmal! ^^
Ich antworte heute Abend oder morgen auf alles, jetzt ist erstmal noch'n Grillfest! :prost:
Bis dann! :D
Viel Spaß :mrgreen: und trink nicht so viel Bier 8-) ;)
Danke, aber doch werd ich. Gerade nachdem ich das alles losgeworden bin. Sry. ^^
Sieh es mal realistisch:
mit wem ist sie denn zusammen? Es nützt dir alles nichts, auch wenn sie alles mag, was du magst und ihr euch noch so ähnlich seid. Aber das ist egal, geh deinen Weg. Vielleicht hat dein Hoffen bald ein Ende und ihr werdet ein Paar. Viel Glück :flirten:
Liebe ist, wenn Kämpfen immer noch leichter ist als aufgeben!

Guhhran
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Guhhran » Mittwoch 1. Juli 2020, 22:10

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22
Jetzt schreibe ich doch mal, peu a peu, während ich etwas Zeit habe. ^^ Wird lang. ;)
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:39
Ehrlich gesagt, wenn ich weiß jemand ist verpartnert und lässt mich wie ein Hampelmann zappeln, dann würde ich den Kontakt rigoros abbrechen. Freundschaft hin oder her. Ihr seit doch keine Spielbälle. Die Frauen lassen euch doch zappeln. Und in deinem Fall Jonathan, sie hat sich doch für den anderen Mann entschieden. Mag er dir noch so ähnlich sein, sie will mit ihm zusammen sein, nicht mit dir!

Ich wäre mir für so ein Hin und Her zu schade, entweder ganz oder gar nicht. Aber das ist mein Empfinden und mein Gefühl. Ich sehe es wahrscheinlich als Außenstehende realistischer als ihr Betroffene.

Klar tut Kontaktabbruch weh, aber dieses Hin und Herr tut genau so weh!

Viel Glück :vielglueck:
Normalerweise, hab ich das auch gemacht. Sie hat nen Partner? Auf Wiedersehen! :winken:
Diesmal ist es aber anders. Ich liebe sie und sie war in mich zumindest verknallt. Sie ist nur aus dem Grund mit ihm zusammengekommen, weil ich ein Arschloch war. Und glaub mir, ich war ein Arschloch, zu der Erkenntnis hat sie mich nicht gebracht. Ich habe es selbst reflektiert. Ich wollte erst Sex. Das hat sie verletzt. Dann hat sie mich verletzt. Dann hab ich den Kontakt für 3 Monate abgebrochen. Wollte es aber nicht so stehen lassen und habe nochmal Kontakt wiederhergestellt. Doch da war er schon. Zu meinem bedauernswerten Pech ist er mir halt ähnlich. Sie wurden sich im Freundeskreis einander vorgestellt.
Ich bin nicht ihr Spielball, sondern der des Unglücksgottes...
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:41
:umarmung2: es gibt Millionen Frauen auf der Welt. Du bist doch offen für eine Beziehung, das hier macht dich kaputt, ist es das wert?
"Ich will keine Millionen. Ich will nur Eine. Die perfekte Frau."
Corben Dallas, Das fünfte Element

Finde ich unter diesen Millionen auch nochmal eine, die Computerspiele liebt und lieber zu Hause chillt? Die Naturwissenschaften wie Biologie und Astronomie liebt? Die raucht, kifft und gerne mal einen hebt? So locker drauf ist wie ich? Wie ich eine Leidenschaft für Gartenarbeit hegt? Den gleichen Musikgeschmack wie ich hat? Anime, Mangas und Kuscheltiere liebt? Japanische und nordische Kultur? Fantasy und Science-Fiction?
Den gleichen dummen, schwarzen Humor hat? An das Schicksal glaubt? Ähnlicher familiärer Hintergrund, Erfahrungen und Weltansichten? Bei der Arbeit ein eingespieltes Team mit mir bildet?
Und auch das "Nebensächliche": Ein in meinen Augen hübsches Gesicht, mit grünen Augen, sinnlichen Lippen und nem Stupsnäschen? Eine wohlklingende, dunkle Stimme? Ein süßes Lachen.
Körpergröße wäre mir sogar egal. Aber sie hat einen (sehr) großen Busen, ein Bäuchlein, ausladenden Hüften...

Die Liste geht noch endlos weiter...

Sie ist nicht perfekt und hat Fehler. Genau wie ich. Z.b. hat sie zu spät gemerkt, daß wir einem Spiegelbild des anderen gleichen. Und sie mag sich selber nicht.
Aber ich hätte gerne die Chance gehabt zusammen mit ihr an unseren Fehlern zu arbeiten. Wir waren füreinander geschaffen!
Eigentlich hatte ich die Chance.
ABER. ICH. HABS. VERKACKT!
Warum? Weil ich hormongeplagt und unerfahren bin, aufgrund des AB-Daseins. Das ist nicht fair.
Generation Beziehungsunfähig halt, ich bin zu perfektionistisch und wählerisch. Und dann läuft es auch noch immer so (auch in anderen Bereichen meines Lebens), ich ertaste immer kurz das Glück, verkacke, endloses Leid, rinse and repeat...
Schlomo hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:49
Ich muss gestehen, ich kann das hier alles kaum nachvollziehen. Ich war noch nie in meinem Leben derartig verliebt, wenn überhaupt nur kurz verknallt.

Ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich damit jetzt besser oder schlechter da stehe.
Mann, ich beneide dich irgendwie darum, mir ging es bis vor einem Jahr ähnlich. Der Schmerz ist unbegreifbar Scheiße. Allerdings, sollte es mal klappen, ist es das Schönste auf der Welt. Doch das tut als ABler, der gerade gemerkt hat was er verloren hat, weil er auch nie wusste das er es braucht, umso fucking mehr weh...
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 11:58
Glaube ich dir.

Ich war schon derart verliebt, einseitig natürlich :oops: und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, es ist die Hölle, wenn es nicht erwidert wird, keine Berührung, keine Umarmung nach der du dich sehnst - einfach nichts. Nur ein Kontakt halt. Du bist fähig und wartest die ganze Nacht auf eine Nachricht, guckst stundenlag auf dein IPhone und wirst wahnsinnig, weil nichts kommt. Du funktionierst, weißt nachher nicht mehr was du gemacht hast. Du bist fähig Umwege zu gehen, Straßen auf und ab zu fahren, stundenlag nur um ihm/ihr zu begegnen. Du schwebst auf Wolke 7, wenn er/sie nett zu dir ist.

Du bildest dir ein, daß er/sie genau so empfindet. So vergehen Stunden, Tage, Monate, Jahre, weil du dann so doof bist (in dem Fall ich :mrgreen: ) und machst es beim nächsten Verliebtsein genau so. Du vergeudest deine Zeit mit warten. Du würdest demjenigen die Sterne vom Himmel holen und alles tun. Doch er/sie lässt dich zappeln. Ziehst du dich zurück, kommt ein, ich mag dich und dieses blabla.

Ich empfinde das einseitige Verliebtsein als die Hölle, aber dann hat man wieder diese Schmetterlinge in seiner Nähe und dieses Hirnsausen, und das fühlt sich so richtig an. Und dann gehts wieder bergab und das Tag für Tag. Ich frage mich oft, ob das Normalen auch so geht. Es kann schon die Hölle sein.
Umarmt, berührt und geküsst hatten wir uns ja schon. Auch ein bisschen Fummelei. Aber ich hatte alles überstürzt. Und jetzt leiden wir alle darunter. Sie, er und ich. Ich hab den schlimmsten Fehler meines Lebens begangen.
Und ja, jetzt ist es die Hölle. Schlimmer noch, der Tartaros, der tiefste Punkt der Unterwelt. 9 Tage braucht ein Amboss von der Erdoberfläche bis da unten hin. Mit der Fallbeschleunigung der Erde entspricht das einer Entfernung von der Erde bis zum Pluto. So fühlt sichs auch an. Ich leide Tantalosqualen.
Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:18
Genauo so...die Beschreibung trifft fast Perfekt. Mit dem Unterschied dass ich, bis es dann doch irgendwann trotz vorhandenem Partner zum Kuss und noch ein wenig mehr kam, nie um ihre Aufmerksamkeit bitten musste. Sie meldete sich stets selbst und wollte was Unternehmen. Und das Täglich. Die einzigen Ausnahmen waren wenn sie bei ihrem Freund war. Ich habe aber (und das tue ich immernoch nach über einem halbem Jahr und seit sie sich wieder gemeldet hat jetzt erst recht) zugesehen dass ich (wenn ich nicht gerade eh mit ihr fast jeden Tag verabredet war) aktiv vermeide z.b. durch ihr Dorf zu fahren usw. weil es mir extrem schlecht geht wenn das Auto von meinem ehemals bestem Freund bei ihr vor der Tür steht...
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh. Natürlich liebt sie mich nicht so wie ich sie liebe, diese Gefühle zu entwickeln, dazu hatte sie nie die Chance. Sie besitzt auch nicht eine ganz so gute Menschenkenntnis wie ich. Erst jetzt, durch die Sache mit ihrem Freund, konnte ich ihr ALLES offenbaren. Bis sie es gemerkt hat. Das wir eigentlich hätten zusammen sein sollen. Ich interpretiert da nicht zu viel rein. Sie hat es gesagt. Es waren immer beschissene Umstände. Das macht es nur noch schwerer. Ich hätte es besser beim Kontaktabbruch im Februar belassen sollen. Das wäre für alle weniger schmerzhaft gewesen. Noch ein Fehler den ich begangen habe. Doch nun kann ich nicht mehr zurück.
Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:54
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 13:30
Ganz schön viel auf einmal! ^^
Ich antworte heute Abend oder morgen auf alles, jetzt ist erstmal noch'n Grillfest! :prost:
Bis dann! :D
Viel Spaß :mrgreen: und trink nicht so viel Bier 8-) ;)
Danke, aber doch werd ich. Gerade nachdem ich das alles losgeworden bin. Sry. ^^
ohman...die Geschichten sind sich echt ähnlicher als erlaubt wenn er jetzt noch dein Freund wäre würde es wirklich fast eins zu eins gleich sein...
Lustigerweise passt deine Beschreibung von ihr auch recht gut auf mein OdB, also immerhin kann ich dir dadurch sagen dass es noch weitere gibt.
Im Gegensatz zu dir ist sie bei mir ihm Fremdgegangen mit mir und sie leidet selbst darunter dass ihr der Kontakt zu mir durch ihn verboten wurde.

Ich habe meine Entscheidung gefällt in meiner (deiner sehr ähnlichen aber wohl weiter Fortgeschrittenen) Geschichte und ich hoffe dass ich es schnell hinter mir bringen werde ihr diese mitzuteilen bevor ich nicht mehr die Kraft dazu habe...
Ein warmer Schimmer, ein heller Schein, dringt sanft aus jedem Fenster.
Nur ich steh' noch immer draußen allein' und mich jagen die Gespenster.

Wir neigen weitaus weniger dazu jemanden zu lieben, nur weil er uns liebt, als jemanden zu hassen, nur weil er uns hasst!

Benutzeravatar
svartoyg
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 63
Registriert: Dienstag 26. Mai 2020, 23:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Leipzig

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von svartoyg » Mittwoch 1. Juli 2020, 22:52

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh.
Das mag jetzt wie billiges Hollywood klingen, aber: Wenn sie dir wirklich am Herzen liegt, dann solltest du sie gehen lassen und dich entfernen, statt euch beide länger dieser Qual auszusetzen. Es kann nicht in deinem Sinne sein, dass sie deinetwegen leidet. Und wenn auch du ihr was bedeutest, dann muss sie einsehen, dass sie dich nicht länger dieser Situation aussetzen kann.

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3950
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Ringelnatz » Donnerstag 2. Juli 2020, 19:23

Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 22:10
Im Gegensatz zu dir ist sie bei mir ihm Fremdgegangen mit mir und sie leidet selbst darunter dass ihr der Kontakt zu mir durch ihn verboten wurde.
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh.
Was ich bei beiden nicht verstehen kann: Wie erklärt ihr euch denn, dass sie sich nicht von ihrem Partner trennt, um dann offiziell mit euch zusammen zu sein? Dann müsste sie niemanden betrügen und dennoch wäre sie dann mit dem Partner zusammen, den sie (euren Posts nach) mehr liebt. So ganz passt es an der Stelle für mich nicht zusammen :gruebel:
In a world where you can be anything, be kind.

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Donnerstag 2. Juli 2020, 19:35

Lieblose hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:43
Sieh es mal realistisch:
mit wem ist sie denn zusammen? Es nützt dir alles nichts, auch wenn sie alles mag, was du magst und ihr euch noch so ähnlich seid. Aber das ist egal, geh deinen Weg. Vielleicht hat dein Hoffen bald ein Ende und ihr werdet ein Paar. Viel Glück :flirten:
Ja, aber WARUM ist sie mit ihm zusammen? Wegen meiner Worte und Taten. An sich bin ich Schuld daran. Deshalb will ich kämpfen. Und auch aus einer Niederlage wird man lernen. Aber dieser Kampf ist es mir wert.
Was hab ich jetzt schon noch zu verlieren? 13 Jahre nach der Seelenverwandten gesucht, gefunden und dann verkackt. Gibt's noch mehr Seelenverwandte? Und wenn ja, wo find ich diejenigen Welchen? Menschen wie ich gehen nicht oft raus, wir meiden die Öffentlichkeit und andere Menschen...
Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 22:10
ohman...die Geschichten sind sich echt ähnlicher als erlaubt wenn er jetzt noch dein Freund wäre würde es wirklich fast eins zu eins gleich sein...
Lustigerweise passt deine Beschreibung von ihr auch recht gut auf mein OdB, also immerhin kann ich dir dadurch sagen dass es noch weitere gibt.
Im Gegensatz zu dir ist sie bei mir ihm Fremdgegangen mit mir und sie leidet selbst darunter dass ihr der Kontakt zu mir durch ihn verboten wurde.

Ich habe meine Entscheidung gefällt in meiner (deiner sehr ähnlichen aber wohl weiter Fortgeschrittenen) Geschichte und ich hoffe dass ich es schnell hinter mir bringen werde ihr diese mitzuteilen bevor ich nicht mehr die Kraft dazu habe...
Ne, hab den Kerl nie zuvor gesehen, will ich auch gar nicht. ^^
Tja und die Sache mit der Affäre... Keine Ahnung, ich glaub irgendwie nie daran, dass mir mal sowas passiert. :schwitzen:
Klingt vielleicht doof, aber selbst das würde ich in Kauf nehmen, eine Art offene Beziehung.
Solange ich von meiner Seelenverwandten entjungfert werden und ne schöne, wenn auch kurze Zeit, mit ihr verbringen kann... Wenigstens ein Quäntchen Glück, versteht ihr?
Obwohl ich in keinster Weise das Recht dazu habe, sowas zu verlangen.
Tja, ich bin halt verzweifelt und würde mittlerweile alles dafür tun... Jetzt versteht man mal diese Geschichten, wo die Protagonisten Deals mit dem Teufel eingehen um ihre große Liebe oder so zu bekommen. ^^
svartoyg hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 22:52
Das mag jetzt wie billiges Hollywood klingen, aber: Wenn sie dir wirklich am Herzen liegt, dann solltest du sie gehen lassen und dich entfernen, statt euch beide länger dieser Qual auszusetzen. Es kann nicht in deinem Sinne sein, dass sie deinetwegen leidet. Und wenn auch du ihr was bedeutest, dann muss sie einsehen, dass sie dich nicht länger dieser Situation aussetzen kann.
Ja, wieso ist mein Leben eigentlich immer wie ne schlechte Seifenoper? :schwitzen:
Vielleicht, weil meine Oma und Mutter sich diesen ganzen Mist ständig reinziehen und es in der Kindererziehung auf uns projiziert haben! xD

Spaß beiseite, ich bin mir dessen bewusst. Ich weiß nur nicht, ob sie das will. Aber wenn ich sie das nächste Mal persönlich sehe, werd ich ihr das sagen, ähnlich wie du es gerade beschrieben hast. Nur mit meinen eigenen Worten. Sie muss ja wenigstens einsehen, dass das so alles nicht weitergehen kann.
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Donnerstag 2. Juli 2020, 19:40

Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 19:23
Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 22:10
Im Gegensatz zu dir ist sie bei mir ihm Fremdgegangen mit mir und sie leidet selbst darunter dass ihr der Kontakt zu mir durch ihn verboten wurde.
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh.
Was ich bei beiden nicht verstehen kann: Wie erklärt ihr euch denn, dass sie sich nicht von ihrem Partner trennt, um dann offiziell mit euch zusammen zu sein? Dann müsste sie niemanden betrügen und dennoch wäre sie dann mit dem Partner zusammen, den sie (euren Posts nach) mehr liebt. So ganz passt es an der Stelle für mich nicht zusammen :gruebel:
Für Guhhran kann ich natürlich nicht sprechen. Aber bei mir... Sie ist halt treu und ehrlich. Sie ist jetzt seit 4 Monaten mit ihm zusammen. Ich schätze mal, sie will ihm das nicht antun und hadert deswegen. Sie hat ihm ja schon von, mir erzählt und selbstverständlich findet er das nicht gut.
So oder so, Fakt ist, Sie und einer von uns Kerlen wird furchtbar leiden. Das ist die Situation.
Das macht alles natürlich furchtbar kompliziert.
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3950
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Ringelnatz » Donnerstag 2. Juli 2020, 20:00

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 19:40
Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 19:23
Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 22:10
Im Gegensatz zu dir ist sie bei mir ihm Fremdgegangen mit mir und sie leidet selbst darunter dass ihr der Kontakt zu mir durch ihn verboten wurde.
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:22
Sie meldet sich ja auch von sich aus, gerade. Weil sie mittlerweile auch erkannt hat, was verloren ging. Wenn wir was unternehmen, dann auch nur alleine, ohne ihn. Und wir verbringen ganze Tage miteinander. Auch mal mit Körperkontakt. Manchmal sehe ich ihr Gesicht, dass den Tränen nahe ist. Weil sie treu ist und ihn nicht betrügen will. Das ist ehrenhaft. Aber es tut uns weh.
Was ich bei beiden nicht verstehen kann: Wie erklärt ihr euch denn, dass sie sich nicht von ihrem Partner trennt, um dann offiziell mit euch zusammen zu sein? Dann müsste sie niemanden betrügen und dennoch wäre sie dann mit dem Partner zusammen, den sie (euren Posts nach) mehr liebt. So ganz passt es an der Stelle für mich nicht zusammen :gruebel:
Für Guhhran kann ich natürlich nicht sprechen. Aber bei mir... Sie ist halt treu und ehrlich. Sie ist jetzt seit 4 Monaten mit ihm zusammen. Ich schätze mal, sie will ihm das nicht antun und hadert deswegen. Sie hat ihm ja schon von, mir erzählt und selbstverständlich findet er das nicht gut.
hm... so leidest doch aber du. Wieso tut sie dir das an und ihm nicht? 4 Monate klingt jetzt nicht direkt so, als würden die Hochzeitsglocken läuten. Wieso zieht sie denn diese unangenehme Situation so in die Länge? Ist doch für alle Beteiligten nicht schön so...
In a world where you can be anything, be kind.

Benutzeravatar
Informatiker
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 9. März 2019, 17:54
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Dresden, Sachsen

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Informatiker » Donnerstag 2. Juli 2020, 20:08

Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:00
hm... so leidest doch aber du. Wieso tut sie dir das an und ihm nicht? 4 Monate klingt jetzt nicht direkt so, als würden die Hochzeitsglocken läuten.
:good:
Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:00
Wieso zieht sie denn diese unangenehme Situation so in die Länge?
Weil sie es kann.

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3950
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Ringelnatz » Donnerstag 2. Juli 2020, 20:47

Mh, ich merke grade, dass meine Beiträge hier etwas schwierig sind - ich schiebe den Frauen in beiden Geschichten viel Verantwortung zu. Vielleicht hab ich da selbst ein Thema ;)
In a world where you can be anything, be kind.

Guhhran
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Guhhran » Donnerstag 2. Juli 2020, 21:18

Ganz einfach, weil sie es selbst nicht weiß. Mein OdB fühlt sich verdammt einsam und hat eher den aktuellen Partner gewählt als einen besten Freund (+vlt. Mehr), was ich ohne Umschweife auf zwei Faktoren beziehen kann. Zum einen das aussehen. Wenn er ihr halt mehr gefällt dann ist das so, zum anderen kamen sie zusammen als ich den Kontakt abgebrochen hatte, von daher stand keine andere Option zur Verfügung und anschließend wollte sie treu sein. Auch wenn sie mekrt dass sie mit ihm alleine nicht glücklich ist.
Ein warmer Schimmer, ein heller Schein, dringt sanft aus jedem Fenster.
Nur ich steh' noch immer draußen allein' und mich jagen die Gespenster.

Wir neigen weitaus weniger dazu jemanden zu lieben, nur weil er uns liebt, als jemanden zu hassen, nur weil er uns hasst!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Donnerstag 2. Juli 2020, 21:39

Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:00
... so leidest doch aber du. Wieso tut sie dir das an und ihm nicht? 4 Monate klingt jetzt nicht direkt so, als würden die Hochzeitsglocken läuten. Wieso zieht sie denn diese unangenehme Situation so in die Länge? Ist doch für alle Beteiligten nicht schön so...
Ich weiß nicht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie Angst davor hat, wenn sie mich nimmt, könnte es ja passieren, dass ich nach ein paar mal Sex keine Lust mehr auf sie habe und ihr den Laufpass gebe. Danach könnte sie auch nicht mehr zu ihm zurück und hat niemanden mehr.
Immerhin ist es ungewöhnlich, dass ein unerfahrener Mann die eine Liebe sucht und immer mit ihr zusammen sein will. Die Gesellschaft gibt doch heutzutage vor, Männer stoßen sich erst die Hörner ab und finden dann die feste Partnerschaft.
Aber so bin ich nicht. Ich will nur eine. Und das ist sie!
Und weil sie das auch weiß, will sie mich jetzt wohl zappeln lassen, um zu sehen wie ernst es mir wirklich ist. Denn ich bin ja schon mal weggerannt.
Informatiker hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:08
Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:00
Wieso zieht sie denn diese unangenehme Situation so in die Länge?
Weil sie es kann.
Ich denke, weil sie mich testen will.
Ringelnatz hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:47
Mh, ich merke grade, dass meine Beiträge hier etwas schwierig sind - ich schiebe den Frauen in beiden Geschichten viel Verantwortung zu. Vielleicht hab ich da selbst ein Thema ;)
Wir haben alle unsere Macken! ^^
Ich hab auch so meine Vertrauensprobleme. :schwitzen:
Aber ich merke trotzdem, wenn ich an einer Sache schuld bin und versuche dann das zu beheben.
Wir beide, ich und sie, haben Fehler gemacht, ich hoffe nur diese lassen sich noch geraderücken.
Guhhran hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 21:18
Ganz einfach, weil sie es selbst nicht weiß. Mein OdB fühlt sich verdammt einsam und hat eher den aktuellen Partner gewählt als einen besten Freund (+vlt. Mehr), was ich ohne Umschweife auf zwei Faktoren beziehen kann. Zum einen das aussehen. Wenn er ihr halt mehr gefällt dann ist das so, zum anderen kamen sie zusammen als ich den Kontakt abgebrochen hatte, von daher stand keine andere Option zur Verfügung und anschließend wollte sie treu sein. Auch wenn sie mekrt dass sie mit ihm alleine nicht glücklich ist.
Ok, das ist jetzt unheimlich. :shock: Klingt ja wie schlecht kopiert! xD
Tut mir echt Leid Mann, für uns Beide. :umarmung2:
Aber vielleicht geht es ja nochmal gut aus.
Ich hoffe noch ein bisschen.
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2072
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Hanuta » Donnerstag 2. Juli 2020, 22:41

Guhhran hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 21:18
Ganz einfach, weil sie es selbst nicht weiß. Mein OdB fühlt sich verdammt einsam und hat eher den aktuellen Partner gewählt als einen besten Freund (+vlt. Mehr), was ich ohne Umschweife auf zwei Faktoren beziehen kann. Zum einen das aussehen. Wenn er ihr halt mehr gefällt dann ist das so, zum anderen kamen sie zusammen als ich den Kontakt abgebrochen hatte, von daher stand keine andere Option zur Verfügung und anschließend wollte sie treu sein. Auch wenn sie mekrt dass sie mit ihm alleine nicht glücklich ist.
Für mich hört sich das ja eher so an als würdest du dich an einen Strohhalm klammern. Die Gründe warum sich dein OdB nicht für dich entschieden hat, sondern für den anderen überzeugen mich nicht wirklich.
Ich finde Ringelnatz stellt da schon eine wichtige Frage. Wenn dein/eure OdB's so leiden, warum kommen sie nicht einfach mit dir/euch zusammen, um ihr Leid zu beenden?
Immerhin ist das ja auch so, dass du/ihr schon mit deinem/eurem OdB vertraut wart bevor sie ihren Freund hatten. Der ist ja dann erst später gekommen als du/ihr dein/euer OdB schon "sehr gut" kanntet. Sollte man sich dann nicht fragen warum nicht bereits vorher etwas passiert ist?
Ich habe eher das Gefühl, dass die Frauen da eher Mitleid haben als wirklich Anziehung zu spüren.

Guhhran
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Guhhran » Freitag 3. Juli 2020, 00:27

Hanuta hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 22:41
Guhhran hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 21:18
Ganz einfach, weil sie es selbst nicht weiß. Mein OdB fühlt sich verdammt einsam und hat eher den aktuellen Partner gewählt als einen besten Freund (+vlt. Mehr), was ich ohne Umschweife auf zwei Faktoren beziehen kann. Zum einen das aussehen. Wenn er ihr halt mehr gefällt dann ist das so, zum anderen kamen sie zusammen als ich den Kontakt abgebrochen hatte, von daher stand keine andere Option zur Verfügung und anschließend wollte sie treu sein. Auch wenn sie mekrt dass sie mit ihm alleine nicht glücklich ist.
Für mich hört sich das ja eher so an als würdest du dich an einen Strohhalm klammern. Die Gründe warum sich dein OdB nicht für dich entschieden hat, sondern für den anderen überzeugen mich nicht wirklich.
Ich finde Ringelnatz stellt da schon eine wichtige Frage. Wenn dein/eure OdB's so leiden, warum kommen sie nicht einfach mit dir/euch zusammen, um ihr Leid zu beenden?
Immerhin ist das ja auch so, dass du/ihr schon mit deinem/eurem OdB vertraut wart bevor sie ihren Freund hatten. Der ist ja dann erst später gekommen als du/ihr dein/euer OdB schon "sehr gut" kanntet. Sollte man sich dann nicht fragen warum nicht bereits vorher etwas passiert ist?
Ich habe eher das Gefühl, dass die Frauen da eher Mitleid haben als wirklich Anziehung zu spüren.
Anhand ihrer Aktionen denke ich dass sie tatsächlich mehr wollte, ich aber als AB sehr sehr gezögert habe und verwirrt war, da bin ich auf ihre Annäherungsversuche/ Aufforderungen auch nur wenig eingegangen (obwohl ich es durchaus wollte), bis sie sich jemand anderes Gesucht hat (was nicht heißt dass der andere besser oder schlechter ist als ich, er ist halt anders und auf seine Art wird er in ihren Augen auch sein Vorzüge haben.
Ich bin mittlerweile der Meinung dass sie weder mit ihm noch mit mir Glücklich wäre sondern erstmal selbst zurecht kommen sollte.
Mitleid denke ich eher weniger. Ich gehe wirklich von persönlichem unglück aus. Und die Angst ist natürlich da wenn sie den aktuellen Partner verlässt (mit dem es ja auch irgendwie passt) zugunsten von jemandem den sie extrem gern hat aber dennoch ist eine Beziehung ein Risiko denn dann ist einer Garantiert weg und man weiß nicht wie es mit dem anderen dann wirklich ist.

Btw. meine Aussage bezog sich nur grob auf meine eigene Situation. Angenommen es stimmt und ich bin eigentlich nicht ihr Typ, dann wird alleine das Aufgrund ihrer Unsicherheit reichen den anderen der ihr rein Körperlich besser gefällt zunächst lieber zu wählen.
Für mich persönlich gilt jetzt: Es gibt keinen (vernünftigen Grund) zu bleiben, also gehe ich.
Eine Freundschaft unter ihren Vorraussetzungen macht sowieso keinen Sinn und solange sie mit ihm zusammen ist wird es eh immer kompliziert sein und Stress geben. Sollten die sich trennen, dann wären selbst für eine Freundschaft die Bedinungen besser als jetzt. Jede andere Person die sie sich hätte aussuchen können wäre besser gewesen als mein bester Freund...
Ein warmer Schimmer, ein heller Schein, dringt sanft aus jedem Fenster.
Nur ich steh' noch immer draußen allein' und mich jagen die Gespenster.

Wir neigen weitaus weniger dazu jemanden zu lieben, nur weil er uns liebt, als jemanden zu hassen, nur weil er uns hasst!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Freitag 3. Juli 2020, 00:54

Guhhran hat geschrieben:
Freitag 3. Juli 2020, 00:27
Hanuta hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 22:41
Guhhran hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 21:18
Ganz einfach, weil sie es selbst nicht weiß. Mein OdB fühlt sich verdammt einsam und hat eher den aktuellen Partner gewählt als einen besten Freund (+vlt. Mehr), was ich ohne Umschweife auf zwei Faktoren beziehen kann. Zum einen das aussehen. Wenn er ihr halt mehr gefällt dann ist das so, zum anderen kamen sie zusammen als ich den Kontakt abgebrochen hatte, von daher stand keine andere Option zur Verfügung und anschließend wollte sie treu sein. Auch wenn sie mekrt dass sie mit ihm alleine nicht glücklich ist.
Für mich hört sich das ja eher so an als würdest du dich an einen Strohhalm klammern. Die Gründe warum sich dein OdB nicht für dich entschieden hat, sondern für den anderen überzeugen mich nicht wirklich.
Ich finde Ringelnatz stellt da schon eine wichtige Frage. Wenn dein/eure OdB's so leiden, warum kommen sie nicht einfach mit dir/euch zusammen, um ihr Leid zu beenden?
Immerhin ist das ja auch so, dass du/ihr schon mit deinem/eurem OdB vertraut wart bevor sie ihren Freund hatten. Der ist ja dann erst später gekommen als du/ihr dein/euer OdB schon "sehr gut" kanntet. Sollte man sich dann nicht fragen warum nicht bereits vorher etwas passiert ist?
Ich habe eher das Gefühl, dass die Frauen da eher Mitleid haben als wirklich Anziehung zu spüren.
Anhand ihrer Aktionen denke ich dass sie tatsächlich mehr wollte, ich aber als AB sehr sehr gezögert habe und verwirrt war, da bin ich auf ihre Annäherungsversuche/ Aufforderungen auch nur wenig eingegangen (obwohl ich es durchaus wollte), bis sie sich jemand anderes Gesucht hat (was nicht heißt dass der andere besser oder schlechter ist als ich, er ist halt anders und auf seine Art wird er in ihren Augen auch sein Vorzüge haben.
Ich bin mittlerweile der Meinung dass sie weder mit ihm noch mit mir Glücklich wäre sondern erstmal selbst zurecht kommen sollte.
Mitleid denke ich eher weniger. Ich gehe wirklich von persönlichem unglück aus. Und die Angst ist natürlich da wenn sie den aktuellen Partner verlässt (mit dem es ja auch irgendwie passt) zugunsten von jemandem den sie extrem gern hat aber dennoch ist eine Beziehung ein Risiko denn dann ist einer Garantiert weg und man weiß nicht wie es mit dem anderen dann wirklich ist.

Btw. meine Aussage bezog sich nur grob auf meine eigene Situation. Angenommen es stimmt und ich bin eigentlich nicht ihr Typ, dann wird alleine das Aufgrund ihrer Unsicherheit reichen den anderen der ihr rein Körperlich besser gefällt zunächst lieber zu wählen.
Für mich persönlich gilt jetzt: Es gibt keinen (vernünftigen Grund) zu bleiben, also gehe ich.
Eine Freundschaft unter ihren Vorraussetzungen macht sowieso keinen Sinn und solange sie mit ihm zusammen ist wird es eh immer kompliziert sein und Stress geben. Sollten die sich trennen, dann wären selbst für eine Freundschaft die Bedinungen besser als jetzt. Jede andere Person die sie sich hätte aussuchen können wäre besser gewesen als mein bester Freund...
Mensch, das mit dem besten Freund hatte ich ja vergessen. Das tut mir echt Leid. In der Hinsicht ist es bei dir schon anders. Den Rest kann ich allerdings nachvollziehen, der lief ja scheinbar sehr ähnlich ab. Ich weiß leider auch nicht, was man dir da raten könnte...

Bei mir ist es ja so, ich kenn den anderen Typen halt nicht. Und das ist momentan auch ganz gut so.

Ich will auch nicht, dass sie sich jetzt sofort mir nichts dir nichts von ihm für mich trennt.
Ich denke eher daran, dass sie und ich erstmal wieder viel Zeit miteinander verbringen, Vertrauen aufbauen. Und dass sie ihn weiterhin so lange unterstützt, bis er jemand anderes gefunden hat. Er kann ja jede Frau haben die er möchte, aber nicht meine Seelenverwandte.
Falls sie dann noch Freunde bleiben sollten, lern ich ihn irgendwann mal kennen und dann darf er mir auch einmal in den Bauch boxen! ^^

Und falls sie und ich am Ende doch zusammenkommen sollten, und das ist ein ganz großes, mit gesunder Skepsis beladenes falls, so war die Beziehung die sie mit ihm hatte doch richtig und wichtig.
Denn nur dadurch konnten wir alle Karten auf den Tisch legen und uns aussprechen. Andernfalls wäre es etwas oberflächliches geworden, was wir beide nicht wollten.
Ich bin nur trotzdem weiterhin skeptisch.
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Informatiker
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 9. März 2019, 17:54
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Dresden, Sachsen

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Informatiker » Freitag 3. Juli 2020, 01:10

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Freitag 3. Juli 2020, 00:54
Bei mir ist es ja so, ich kenn den anderen Typen halt nicht. Und das ist momentan auch ganz gut so.
Wie kommst du dann darauf, dass du mit ihr besser zusammen passt als er?
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Freitag 3. Juli 2020, 00:54
Ich will auch nicht, dass sie sich jetzt sofort mir nichts dir nichts von ihm für mich trennt.
Ich denke eher daran, dass sie und ich erstmal wieder viel Zeit miteinander verbringen, Vertrauen aufbauen. Und dass sie ihn weiterhin so lange unterstützt, bis er jemand anderes gefunden hat.
Während du die Zeilen schreibst schläft er neben ihr. :umarmung2:
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Freitag 3. Juli 2020, 00:54
Denn nur dadurch konnten wir alle Karten auf den Tisch legen und uns aussprechen.
Hast du sie vor die Wahl gestellt? :vielglueck:
Zuletzt geändert von Informatiker am Freitag 3. Juli 2020, 01:59, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 157 Gäste