Was soll ich nur tun?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, otto-mit-o, Obelix, Finnlandfreundin, Esperanza, Peter, Calliandra

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2072
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Hanuta » Donnerstag 25. Juni 2020, 23:40

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:33
Hanuta hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:16

Ohne dir zu nahe treten zu wollen. Ich denke zwischen euch gibt es keine wirkliche Zukunft.
Für mich scheint es offensichtlich, dass sie mit dir spielt. Sie weiß ganz genau wie du für sie empfindest und kommt dennoch nicht auf den Gedanken dich "loszulassen".
Und was heißt du und ihr Freund seid euch sehr ähnlich? Sowas gibt es meiner Ansicht nach nicht. Man kann zwei verschiedene Individuen nicht so einfach miteinander vergleichen. Zumal du ihn ja auch nicht kennst.
Alles logisch nachvollziehbar, glaub mir, die Gedanken hatte ich auch schon. :gruebel:
Aber ich hab dennoch das Gefühl, dass ich es probieren muss.
Liebe macht halt blind. :schwitzen:
Aber für mich wird es eine gewisse Grenze geben. Solange die noch nicht erreicht ist, und das ist sie noch nicht, werde ich weiter kämpfen.
Der Grat ist schmal, ich weiß. Und ich werde nicht ewig warten.
Aber solange ich nicht jemanden finde, für den ich ähnliche Gefühle entwickeln kann, bleibt mir auch nichts anderes übrig. Ich bin halt zu wählerisch. :wuetend:
Ich werde ja jetzt nicht treudoof rumsitzen und NUR auf sie warten. Ich werde mich schon umschauen. Aber dieses Umschauen dauert schon 13 Jahre und es wird nicht so schnell vorbei sein. Es kann wahrscheinlich nochmal 13 Jahre dauern, keine Ahnung.... -.-
Ist das denn wirklich "Liebe" oder lediglich deine Vorstellung in die du dich verliebt hast?
Und gerade dieser Gedankengang "Mir bleibt eh nichts anderes übrig, weil es 13 Jahre gedauert hat bis ich mal an den Punkt komme." macht dich umso mehr "needy".
Wie wählerisch kann man sein, wenn man lediglich bisher bei einer Person gespürt hat, dass sie einem die Zuneigung auch - subjektiv empfunden - zurückgibt?
Ich erkenne in deinen ganzen Beschreibungen eine Vorstellung eines Menschens, die sie selbst nicht gerecht wird. Meiner Ansicht nach interpretierst du viel in ihre Worte und schaust wenig darauf was sie tatsächlich für dich tut.
Würde sie ähnlich empfinden oder unglücklich sein, dann würde sie nicht so handeln.
Die Tatsache, dass sie dir alles erzählt spricht eigentlich viel dafür, dass du keine partnertechnische Option für sie bist.

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Freitag 26. Juni 2020, 00:38

Hanuta hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:40
Ist das denn wirklich "Liebe" oder lediglich deine Vorstellung in die du dich verliebt hast? Und gerade dieser Gedankengang "Mir bleibt eh nichts anderes übrig, weil es 13 Jahre gedauert hat bis ich mal an den Punkt komme." macht dich umso mehr "needy".
Sei dir sicher, ich liebe sie wirklich. Wenn ich was weiß, dann das. Ich hatte ja schon vorher kurz mit 2 Frauen eine "romantische Erfahrung". Und bei ihnen war es wirklich nur ein bisschen verknallt sein. Das war etwas anderes.
Bei IHR hatte eigentlich alles gestimmt. Wir waren sehr gute Freunde. Durch dick und dünn. Haben zusammen auch gearbeitet. Nach ihrer Trennung im letzten Jahr kam sie dann auf mich zu. Und ich habs verschissen, wegen übersteigertem Sexualtrieb! :? Und ich war zeitweise ein Arschloch ihr gegenüber. Es ist zu einem gewissen Teil auch meine Schuld!
Tja, aber irgendwie hatte ich damit gerechnte. Ich werde halt von Hormonen und vom Unglück geplagt! Trotzdem, egal wie oft ich mit der Fresse im Dreck lande, oder wie oft mir ne Klinge in die Nieren gerammt wird, ich steh wieder auf! Ich hab Wikinger Blut! ;)
Wie wählerisch kann man sein, wenn man lediglich bisher bei einer Person gespürt hat, dass sie einem die Zuneigung auch - subjektiv empfunden - zurückgibt?
Extrem wählerisch. Ich will dir ja auch nicht zu nahe treten, aber du kennst mich ja nicht wirklich.^^ Ich habe, wenn ich mit Menschen persönlich zu tun habe, eine sehr gute Menschenkenntnis und ein starkes Empathieempfinden. Ich habe nicht viele Freunde, nur die wenigen Leute, die wirklich zu mir passen. Ich beschäftige mich nebenbei sehr viel mit Psychologie, hab ja sonst nix zu tun.^^ Von daher, wenn ich merke etwas stimmt nicht, breche ich meistens sofort ab.
Außerdem hat sie schon einiges für mich getan. Sie hat mir bei schwierigen Aufgaben in meinem Leben geholfen. Auch jetzt wo ich innerlich zerreiße, versucht sie mir zu helfen, so wie sie es gerade kann.
Das rechne ich ihr hoch an. Jede andere Frau wäre schon längst weg.
Ich erkenne in deinen ganzen Beschreibungen eine Vorstellung eines Menschens, die sie selbst nicht gerecht wird. Meiner Ansicht nach interpretierst du viel in ihre Worte und schaust wenig darauf was sie tatsächlich für dich tut.
Das stimmt so nicht. Das ist irgendwie lustig, du zitierst sie quasi.^^ Denn sie konnte nicht verstehen, was ich in ihr sehe. Wegen ihren Minderwertigkeitskomplexen erkennt sie selber nicht, was für ein wunderbarer Mensch sie eigentlich ist. Sie verkriecht sich in einen Schildkrötenpanzer, weil ihr das Leben übel mitgespielt hat. Ähnlich wie ich, nur auf eine etwas andere Art und Weise.
Sie ist mit sich selbst im Unreinen. Und niemand hat sich bisher die Mühe gemacht das aus ihr rauszuholen, was wirklich drin steckt. Diese Seite an ihr habe ich aber schon kennengelernt. Ich weiß, dass sie existiert. Es ist nur verdammt schwierig sie endlich herauszuholen.
Würde sie ähnlich empfinden oder unglücklich sein, dann würde sie nicht so handeln.
Menschen sind komplex. Warum sie so handelt wie sie handelt weiß nur sie selbst. Und vielleicht das noch nicht mal. Wenn man sich selber nicht genug reflektiert, kann man auch seine Handlungen und Gefühle nicht wirklich einordnen. Ich hab sie letztens mit schmerzverzerrtem Gesicht gesehen, den Tränen nahe, wo sie dachte ich seh's nicht. Sie leidet auch.
Sie ist in einer äußerst schwierigen Situation. Genau wie ich.
Die Tatsache, dass sie dir alles erzählt spricht eigentlich viel dafür, dass du keine partnertechnische Option für sie bist.
Hm... Ich weiß ja tatsächlich nicht wie das so in einer klassischen Mann-Frau Beziehung läuft, mangels Erfahrung. Aber mir persönlich ist es wichtig in einer Beziehung über ALLES zu sprechen. Positiv wie Negativ. Meiner Meinung nach fehlt es in menschlichen Beziehungen heutzutage an Kommunikation.
Es wird viel zu viel geschwiegen. Eine vernachlässigte Kommunikation führt zu Missverständnissen. Und Missverständnisse führen oft zum Krieg. ;)
Diese Fehler habe ich selber oft genug begangen. Und auch wenn ich damit mal wieder gegen die Wand fahre, habe ich meine Prinzipien.
Kommunikation ist der Schlüssel! Er muss es sein!
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2072
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Hanuta » Freitag 26. Juni 2020, 14:14

Wie gesagt. Meiner Meinung nach bist du in dieser Vorstellung gefangen, dass nur du weißt was ihr gut tut und sie wirklich kennst.
Das erinnert mich an Frauen, die ständig zurück zu ihrem Ex gehen, obwohl der sie mies behandelt. Dort findet sich ein ähnliches Prinzip. Die Frau glaubt, dass sie füreinander gemacht sind und nur sie ihn versteht. Während er mit sich selbst so sehr hadert und Hilfe braucht bzw. einen Menschen an seiner Seite.
Und gerade weil du selbst in dem ganzen Gefühlschaos drinsteckst, würde ich behaupten, dass du nicht wirklich die richtige Person bist, um das für dich selbst einzuschätzen.

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Freitag 26. Juni 2020, 15:15

Ich respektiere deine Meinung und schätze die Erfahrungen der Anderen. Immerhin kann ich über sie nachdenken und bei mir selber einfließen lassen. ^^
Aber ich muss letztenendes meine eigenen Erfahrungen machen. Anders funktioniert es nicht. Auch wenn ich wieder böse auf die Schnauze fliege.
Denn es gibt auch immer Ausnahmen von der Regel.
Und wenn man nichts macht, die ganze Sache abbricht und einfach weitermacht. Dann kann ja nichts passieren.
Und auch wenn es vergebliche Liebesmüh ist, so kann ich am Ende immerhin eine wertvolle Erfahrung mitnehmen.
Ich denke, wir Menschen müssen unser eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Mit einem starken Willen kann man es verändern.
Das ist zumindest meine Ansicht. ^^
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Hanuta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2072
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Hanuta » Freitag 26. Juni 2020, 15:33

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 15:15
Ich respektiere deine Meinung und schätze die Erfahrungen der Anderen. Immerhin kann ich über sie nachdenken und bei mir selber einfließen lassen. ^^
Aber ich muss letztenendes meine eigenen Erfahrungen machen. Anders funktioniert es nicht. Auch wenn ich wieder böse auf die Schnauze fliege.
Denn es gibt auch immer Ausnahmen von der Regel.
Und wenn man nichts macht, die ganze Sache abbricht und einfach weitermacht. Dann kann ja nichts passieren.
Und auch wenn es vergebliche Liebesmüh ist, so kann ich am Ende immerhin eine wertvolle Erfahrung mitnehmen.
Ich denke, wir Menschen müssen unser eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Mit einem starken Willen kann man es verändern.
Das ist zumindest meine Ansicht. ^^
Aktionismus an der richtigen Stelle ist auch sehr zu bewundern. Nur die Löcher der Titanic zu flicken anstatt so schnell wie möglich in einem Rettungsboot sich in Sicherheit zu begeben halte ich für weniger sinnvoll.

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Freitag 26. Juni 2020, 16:00

Hanuta hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 15:33

Aktionismus an der richtigen Stelle ist auch sehr zu bewundern. Nur die Löcher der Titanic zu flicken anstatt so schnell wie möglich in einem Rettungsboot sich in Sicherheit zu begeben halte ich für weniger sinnvoll.
Ein schöner Vergleich. ^^ Aber das kommt drauf an, wo man gerade steht. Vielleicht ist es auch erst kurz vor der Kollision. Und es gibt Theorien, wenn sie den Eisberg frontal gerammt hätten, wäre sie vielleicht nicht gesunken. ^^
Und niemand weiß, ob es gerade vor oder nach der Kollision ist.
Ansonsten: Der Kapitän geht mit seinem Schiff unter! xD
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Svenne
Ein guter Bekannter
Beiträge: 78
Registriert: Freitag 1. September 2017, 20:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Svenne » Samstag 27. Juni 2020, 10:16

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:09
Guhhran hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 17:34
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 03:42


Wow... :shock: Erstmal, einfach nur wow... Und hoffentlich geht alles gut für euch beide aus! :umarmung2:
Ich wünsche dir natürlich auch das allerbeste...aber warum muss es immer so kompliziert werden...warum kann es uns nicht auch einfach passieren dass man jemanden in einem warmen umfeld kennen lernt, sich gut versteht, verabredet, es wird mehr daraus und dann ist man zusammen...stattdessen sowas und solange das andauert ist man kaum offen für neue Sachen,
Ja, so ist es. Und wirklich gehen lassen will sie mich auch nicht. So kann man ja wirklich nicht offen für einen Neuanfang sein. :?
Wir schreiben ja täglich miteinander. Jetzt wollen wir uns nochmal in ihrer Wohnung treffen, allein. Wahrscheinlich einen ganzen Tag miteinander verbringen.
Also, da wird sicher nix passieren an dem Tag. :schwitzen:
Aber sie weiß, dass ich sie von mir überzeugen will und sie hat auch nichts dagegen gesagt von wegen "Lass das, das möchte ich nicht".
Wenn ich ihr etwas bedeute ( und das muss ich ja wohl, sonst würde sie sich ja nicht so verkrampft versuchen den Kontakt zu halten) und sie weiß wie sehr ich darunter leide, dann sollte sie mich doch gehen lassen? :gruebel: Ich hab ihr ja gesagt, ich kann nicht nur ein guter Freund sein.
Sie weiß auch von den Dingen die ich mir angetan habe und das hat sie sehr runtergezogen.
Sie sucht ja auch immer ein wenig körperliche Nähe. Das macht sie bei keinem anderen ihrer Freunde, wenn wir mal so mit anderen Leuten noch unterwegs waren.
Setzt sich nahe neben mich, berührt mich am Bein, hält dann und wann meine Hand oder die Schulter, wenn sie auf dem Rad neben mir fährt.
Und und und! :schwitzen:

Ich muss einen Weg finden stark für sie zu bleiben!
Ich stecke zur Zeit in einer ähnlichen Situation. Eine Sache die mir bewusst geworden ist, ist das man sich komplett abhängig macht und der Person alles gibt was sie von einem haben will. Sie ist eine meiner besten Freunde, aber das macht es nicht einfacher hart zu bleiben. Man muss auch auf sich und seine Bedürfnisse rücksicht nehmen. Vor allem ist man nicht attraktiv in dieser Rolle. Ich wünsch dir das du deinen Weg findestest aber pass auf dich auf!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Samstag 27. Juni 2020, 10:29

Svenne hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 10:16

Ich stecke zur Zeit in einer ähnlichen Situation. Eine Sache die mir bewusst geworden ist, ist das man sich komplett abhängig macht und der Person alles gibt was sie von einem haben will. Sie ist eine meiner besten Freunde, aber das macht es nicht einfacher hart zu bleiben. Man muss auch auf sich und seine Bedürfnisse rücksicht nehmen. Vor allem ist man nicht attraktiv in dieser Rolle. Ich wünsch dir das du deinen Weg findestest aber pass auf dich auf!
Danke für deine netten Worte! Ich wünsche dir natürlich auch das Beste! :umarmung2:
Ja, das ist mir auch irgendwie klar. Ich hab heute Nacht viel mit meinem Bruder geredet und es stimmt, ich muss einfach mal jetzt auf andere Gedanken kommen! :mrgreen:
Klappt auch ganz gut, irgendwie habe ich es heute Nacht, auf dem nach Hause Weg, geschafft, mir ein Stück aus der Hacke vom Fuß rauszuschneiden! :schwitzen:
Muss inne Glasscherbe oder so getreten sein, keine Ahnung. Hab ja gerade auch immer Schlappen an.^^
Wurde jetzt verarztet, aber es hat so stark gesuppt und alles eingesaut bei mir zu Hause, habs auch erst zu spät bemerkt, weil wir was gepichelt haben! :prost:
Tja und unser Vadder wird heute 60 und wir müssen ne dicke fette Party schmeißen!
Ich bin irgendwie vom Pech geküsst, wie es scheint! :schwitzen: :lach:
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Svenne
Ein guter Bekannter
Beiträge: 78
Registriert: Freitag 1. September 2017, 20:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Svenne » Samstag 27. Juni 2020, 11:11

Ich denke Pech hat damit weniger zutun. Wir haben halt ein anderes Tempo und wegen zuviel im Vorwege ab und andere handeln in dem Moment schon. So geht es mir zumindestens, ich brauch lange um jemanden wirklich spannend zu finden, bis ich dann mich entschlossen habe bzw meine wahren Gefühle realisiere ist die angebetete schon längst weiter und hat einen in die Freundschaftsschublade gesteckt. Wenn man dann am Rockzipfel hängt und dem OdB immer alles gibt was sie von einem guten Freund erwartet wird sich da auch nicht viel ändern. Vielen Menschen bedeuten Freundschaften halt auch sehr viel und ich will mich da auch nicht ausschliessen. Aber wenn man damit unglücklich ist und bleibt muss man auch an sich denken.

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Samstag 27. Juni 2020, 12:31

Svenne hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 11:11
Ich denke Pech hat damit weniger zutun. Wir haben halt ein anderes Tempo und wegen zuviel im Vorwege ab und andere handeln in dem Moment schon. So geht es mir zumindestens, ich brauch lange um jemanden wirklich spannend zu finden, bis ich dann mich entschlossen habe bzw meine wahren Gefühle realisiere ist die angebetete schon längst weiter und hat einen in die Freundschaftsschublade gesteckt. Wenn man dann am Rockzipfel hängt und dem OdB immer alles gibt was sie von einem guten Freund erwartet wird sich da auch nicht viel ändern. Vielen Menschen bedeuten Freundschaften halt auch sehr viel und ich will mich da auch nicht ausschliessen. Aber wenn man damit unglücklich ist und bleibt muss man auch an sich denken.
Da hast du Recht! Deswegen muss ich jetzt schauen wie ich mich zukünftig verhalte. Ich muss auch an mich denken, meinen eigenen Scheiß machen, mich ein wenig abgrenzen. Sie weiß, dass ich nicht nur ein guter Freund für sie sein kann.
Und wer weiß, wenn ich mich mal rarer mache, werde ich vielleicht wieder interessanter.^^
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Dienstag 30. Juni 2020, 15:34

Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das durchhalten kann. Die Erfolgsaussichten sind gering und wenn überhaupt noch Hoffnung da ist, dann nur ein Funke...
Wir schreiben auch jeden Tag miteinander. Sehr viel. Manchmal geht's mir gerade sogar auf die Nerven, weil ich nicht weiß, was Ihre Absichten dabei sind. Sie sagte mir, dass sie auch gerade nicht viel schläft und isst.
Das muss aber nicht heißen, dass sie in mich verknallt ist, sondern sie einfach Angst hat mich als guten Freund zu verlieren.
Genau davor hab ich auch Angst, denn das werde ich machen müssen, wenn es keine Hoffnung mehr gibt. :fessel:
Das ist gerade alles eher Scheiße. Ich muss eigentlich gerade andere Sachen machen, aber bin viel zu müde und erschöpft dazu. Außerdem habe ich gerade noch meine Fußverletzung.

Ich will gerade eigentlich nur traumlos einschlafen und in einer Zeit aufwachen, wo es besser läuft... :schlafen:
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Svenne
Ein guter Bekannter
Beiträge: 78
Registriert: Freitag 1. September 2017, 20:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Svenne » Dienstag 30. Juni 2020, 16:18

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 15:34
Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das durchhalten kann. Die Erfolgsaussichten sind gering und wenn überhaupt noch Hoffnung da ist, dann nur ein Funke...
Wir schreiben auch jeden Tag miteinander. Sehr viel. Manchmal geht's mir gerade sogar auf die Nerven, weil ich nicht weiß, was Ihre Absichten dabei sind. Sie sagte mir, dass sie auch gerade nicht viel schläft und isst.
Das muss aber nicht heißen, dass sie in mich verknallt ist, sondern sie einfach Angst hat mich als guten Freund zu verlieren.
Genau davor hab ich auch Angst, denn das werde ich machen müssen, wenn es keine Hoffnung mehr gibt. :fessel:
Das ist gerade alles eher Scheiße. Ich muss eigentlich gerade andere Sachen machen, aber bin viel zu müde und erschöpft dazu. Außerdem habe ich gerade noch meine Fußverletzung.

Ich will gerade eigentlich nur traumlos einschlafen und in einer Zeit aufwachen, wo es besser läuft... :schlafen:
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hab gerade eine ähnliche Situation. Ich werd Morgen mein OdB wahrscheinlich für längere Zeit das letzte mal sehen. Sie hat jetzt einen neuen Freund, mit dem sie sich ernsthafte Hoffnungen macht. Was das ganze kompliziert macht, ist das wir einen grossen gemeinsamen Freundeskreis haben und natürlich das ich sie auch nicht wirklich aus meinem Leben aussperren will. Aber ich werde die Kommunikation erstmal einstellen. Dabei geht es hauptsächlich um mich. Ich muss wieder zu mir finden. So wie ich zZ drauf bin tue ich mir keinen Gefallen. Unkonzentriert und unmotiviert... Drück dir die Daumen das du deinen Weg findest

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Dienstag 30. Juni 2020, 17:17

Svenne hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:18
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 15:34
Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das durchhalten kann. Die Erfolgsaussichten sind gering und wenn überhaupt noch Hoffnung da ist, dann nur ein Funke...
Wir schreiben auch jeden Tag miteinander. Sehr viel. Manchmal geht's mir gerade sogar auf die Nerven, weil ich nicht weiß, was Ihre Absichten dabei sind. Sie sagte mir, dass sie auch gerade nicht viel schläft und isst.
Das muss aber nicht heißen, dass sie in mich verknallt ist, sondern sie einfach Angst hat mich als guten Freund zu verlieren.
Genau davor hab ich auch Angst, denn das werde ich machen müssen, wenn es keine Hoffnung mehr gibt. :fessel:
Das ist gerade alles eher Scheiße. Ich muss eigentlich gerade andere Sachen machen, aber bin viel zu müde und erschöpft dazu. Außerdem habe ich gerade noch meine Fußverletzung.

Ich will gerade eigentlich nur traumlos einschlafen und in einer Zeit aufwachen, wo es besser läuft... :schlafen:
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hab gerade eine ähnliche Situation. Ich werd Morgen mein OdB wahrscheinlich für längere Zeit das letzte mal sehen. Sie hat jetzt einen neuen Freund, mit dem sie sich ernsthafte Hoffnungen macht. Was das ganze kompliziert macht, ist das wir einen grossen gemeinsamen Freundeskreis haben und natürlich das ich sie auch nicht wirklich aus meinem Leben aussperren will. Aber ich werde die Kommunikation erstmal einstellen. Dabei geht es hauptsächlich um mich. Ich muss wieder zu mir finden. So wie ich zZ drauf bin tue ich mir keinen Gefallen. Unkonzentriert und unmotiviert... Drück dir die Daumen das du deinen Weg findest
Ich freu mich so langsam echt auf das AB-Treffen am Sonntag.^^ Es ist unglaublich wie viele Menschen es da draußen gibt, die Ähnliches durchmachen. Liegt das an der heutigen Zeit? Wir müssen zusammenhalten! :umarmung2:

Es tut mir Leid, dass es gerade bei dir so ähnlich abläuft. Gerade auch die Sache mit dem Freundeskreis ist ein Problem. Selbst wenn du es wolltest, kannst du ihr dann ja auch nicht komplett entkommen. :sadman:
Bei mir war es auch ähnlich. Da wir an die selbe Schule gingen, wurde ich ständig an sie erinnert. Hier ein Bild im Flur, dass sie gemalt hat, eine Lehrerin die ihren Namen erwähnte, gemeinsame Projekte im Schulgarten, die gerade am wachsen sind, usw... :sadman:

Und ja, ich tu mir so selber auch keinen Gefallen. Und ihr auch nicht. Irgendwann muss jetzt mal eine Lösung her!
Auch ich drück dir die Daumen! Auf dass alles gut ausgehen möge! :vielglueck:
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Guhhran
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Guhhran » Dienstag 30. Juni 2020, 21:41

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 15:34
Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das durchhalten kann. Die Erfolgsaussichten sind gering und wenn überhaupt noch Hoffnung da ist, dann nur ein Funke...
Wir schreiben auch jeden Tag miteinander. Sehr viel. Manchmal geht's mir gerade sogar auf die Nerven, weil ich nicht weiß, was Ihre Absichten dabei sind. Sie sagte mir, dass sie auch gerade nicht viel schläft und isst.
Das muss aber nicht heißen, dass sie in mich verknallt ist, sondern sie einfach Angst hat mich als guten Freund zu verlieren.
Genau davor hab ich auch Angst, denn das werde ich machen müssen, wenn es keine Hoffnung mehr gibt. :fessel:
Das ist gerade alles eher Scheiße. Ich muss eigentlich gerade andere Sachen machen, aber bin viel zu müde und erschöpft dazu. Außerdem habe ich gerade noch meine Fußverletzung.

Ich will gerade eigentlich nur traumlos einschlafen und in einer Zeit aufwachen, wo es besser läuft... :schlafen:
Ja...ich verstehe dich sehr gut...Ich habe nun den Beschluss gefasst sie abzuweisen und keinen Freundschaftlichen Kontakt mehr herzustellen...
Ich weiß nurn och nicht wie ich es ihr beibringen soll aber ich weiß dass ich danach nicht alleine sein will und viel Alkohol brauchen werde...
Ein warmer Schimmer, ein heller Schein, dringt sanft aus jedem Fenster.
Nur ich steh' noch immer draußen allein' und mich jagen die Gespenster.

Wir neigen weitaus weniger dazu jemanden zu lieben, nur weil er uns liebt, als jemanden zu hassen, nur weil er uns hasst!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Dienstag 30. Juni 2020, 21:55

Guhhran hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 21:41
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 15:34
Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das durchhalten kann. Die Erfolgsaussichten sind gering und wenn überhaupt noch Hoffnung da ist, dann nur ein Funke...
Wir schreiben auch jeden Tag miteinander. Sehr viel. Manchmal geht's mir gerade sogar auf die Nerven, weil ich nicht weiß, was Ihre Absichten dabei sind. Sie sagte mir, dass sie auch gerade nicht viel schläft und isst.
Das muss aber nicht heißen, dass sie in mich verknallt ist, sondern sie einfach Angst hat mich als guten Freund zu verlieren.
Genau davor hab ich auch Angst, denn das werde ich machen müssen, wenn es keine Hoffnung mehr gibt. :fessel:
Das ist gerade alles eher Scheiße. Ich muss eigentlich gerade andere Sachen machen, aber bin viel zu müde und erschöpft dazu. Außerdem habe ich gerade noch meine Fußverletzung.

Ich will gerade eigentlich nur traumlos einschlafen und in einer Zeit aufwachen, wo es besser läuft... :schlafen:
Ja...ich verstehe dich sehr gut...Ich habe nun den Beschluss gefasst sie abzuweisen und keinen Freundschaftlichen Kontakt mehr herzustellen...
Ich weiß nurn och nicht wie ich es ihr beibringen soll aber ich weiß dass ich danach nicht alleine sein will und viel Alkohol brauchen werde...
Das mit dem Alkohol hatte ich schon mehrmals in letzter Zeit, Bruder im Geiste! :prost:
Dein Beschluss war mutig. Ich hoffe für dich, dass es die richtige Entscheidung sein wird, auch wenns schwer fällt! :umarmung2:

Was ich mache weiß ich immer noch nicht. Einfach so abhauen kann ich nicht mehr. Dafür ist auch das emotionale Band was uns verbindet zu stark. Es ist ja nicht nur Freundschaft.
Es ist wie eine "vermurkste" Seelenverwandschaft. Unter ungünstigen Umständen entwickelt, unter noch ungünstigeren Umständen ausgebaut und unter absolut beschissenen Umständen fortbestehend. :schwitzen:
Ufff... Ich brauchn Bier oder auch 4! :prost:
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Guhhran
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Guhhran » Dienstag 30. Juni 2020, 22:14

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 21:55
Guhhran hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 21:41
Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 15:34
Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich das durchhalten kann. Die Erfolgsaussichten sind gering und wenn überhaupt noch Hoffnung da ist, dann nur ein Funke...
Wir schreiben auch jeden Tag miteinander. Sehr viel. Manchmal geht's mir gerade sogar auf die Nerven, weil ich nicht weiß, was Ihre Absichten dabei sind. Sie sagte mir, dass sie auch gerade nicht viel schläft und isst.
Das muss aber nicht heißen, dass sie in mich verknallt ist, sondern sie einfach Angst hat mich als guten Freund zu verlieren.
Genau davor hab ich auch Angst, denn das werde ich machen müssen, wenn es keine Hoffnung mehr gibt. :fessel:
Das ist gerade alles eher Scheiße. Ich muss eigentlich gerade andere Sachen machen, aber bin viel zu müde und erschöpft dazu. Außerdem habe ich gerade noch meine Fußverletzung.

Ich will gerade eigentlich nur traumlos einschlafen und in einer Zeit aufwachen, wo es besser läuft... :schlafen:
Ja...ich verstehe dich sehr gut...Ich habe nun den Beschluss gefasst sie abzuweisen und keinen Freundschaftlichen Kontakt mehr herzustellen...
Ich weiß nurn och nicht wie ich es ihr beibringen soll aber ich weiß dass ich danach nicht alleine sein will und viel Alkohol brauchen werde...
Das mit dem Alkohol hatte ich schon mehrmals in letzter Zeit, Bruder im Geiste! :prost:
Dein Beschluss war mutig. Ich hoffe für dich, dass es die richtige Entscheidung sein wird, auch wenns schwer fällt! :umarmung2:

Was ich mache weiß ich immer noch nicht. Einfach so abhauen kann ich nicht mehr. Dafür ist auch das emotionale Band was uns verbindet zu stark. Es ist ja nicht nur Freundschaft.
Es ist wie eine "vermurkste" Seelenverwandschaft. Unter ungünstigen Umständen entwickelt, unter noch ungünstigeren Umständen ausgebaut und unter absolut beschissenen Umständen fortbestehend. :schwitzen:
Ufff... Ich brauchn Bier oder auch 4! :prost:
Ja...ich bin gespannt wie sie darauf reagieren wird denn ich vermute dass sie denkt dass ich es so versuchen möchte wie sie es vorgeschlagen hat weil ich die letzten Tage ganz normal bis lustig mit ihr war und es zumindest Digital fast wieder wie früher war.
Ein warmer Schimmer, ein heller Schein, dringt sanft aus jedem Fenster.
Nur ich steh' noch immer draußen allein' und mich jagen die Gespenster.

Wir neigen weitaus weniger dazu jemanden zu lieben, nur weil er uns liebt, als jemanden zu hassen, nur weil er uns hasst!

Jonathan McJohnson
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Freitag 12. Juni 2020, 22:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Berlin

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Jonathan McJohnson » Dienstag 30. Juni 2020, 22:34

Guhhran hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 22:14
Ja...ich bin gespannt wie sie darauf reagieren wird denn ich vermute dass sie denkt dass ich es so versuchen möchte wie sie es vorgeschlagen hat weil ich die letzten Tage ganz normal bis lustig mit ihr war und es zumindest Digital fast wieder wie früher war.
Das ist bei uns auch ähnlich. Über Whatsapp oder im Voicechat ist alles echt cool. Auch wenn unsere Probleme spürbar drüber schweben. Und ich hab auch Angst davor, dass der Tag kommt, an dem ich den Kontakt abbrechen muss. Ich kann zwar kämpfen, befinde mich aber in einer schwächeren Position. Der andere Typ hat sozusagen den "High Ground"! Und wir wissen ja, was dann mit Anakin passiert ist... :schwitzen:

Eine Sache hat sich aber in der Kommunikation mit ihr geändert, das hab ich gemerkt: Ich bin nicht mehr so kleinlaut! Also wenn ich mal was sage, was ihr nicht ganz passt, zieh ich nicht mehr den Schwanz ein, entschuldige mich sofort und so. Sondern erkläre, warum ich das gesagt habe, necke sie dann auch und stehe einfach dazu! Darauf bin ich zwar etwas stolz, weil ich auch so meinen Standpunkt verteidigen kann und ich merke auch, dass es gut ankommt.
Aber letztenendes fühlt es sich so an, als kommt das alles zu spät. :sadman:

PS: Starkbier schmeckt gut! :prost:
Im Kreativ-Bereich: Mein Projekt "Schmerzbewältigung" mithilfe des Videospiels "Shadow of the Colossus" :mrgreen:

Benutzeravatar
Lieblose
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 319
Registriert: Mittwoch 6. Mai 2020, 13:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Lieblose » Mittwoch 1. Juli 2020, 11:39

Ehrlich gesagt, wenn ich weiß jemand ist verpartnert und lässt mich wie ein Hampelmann zappeln, dann würde ich den Kontakt rigoros abbrechen. Freundschaft hin oder her. Ihr seit doch keine Spielbälle. Die Frauen lassen euch doch zappeln. Und in deinem Fall Jonathan, sie hat sich doch für den anderen Mann entschieden. Mag er dir noch so ähnlich sein, sie will mit ihm zusammen sein, nicht mit dir!

Ich wäre mir für so ein Hin und Her zu schade, entweder ganz oder gar nicht. Aber das ist mein Empfinden und mein Gefühl. Ich sehe es wahrscheinlich als Außenstehende realistischer als ihr Betroffene.

Klar tut Kontaktabbruch weh, aber dieses Hin und Herr tut genau so weh!

Viel Glück :vielglueck:
Liebe ist, wenn Kämpfen immer noch leichter ist als aufgeben!

Benutzeravatar
Lieblose
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 319
Registriert: Mittwoch 6. Mai 2020, 13:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Lieblose » Mittwoch 1. Juli 2020, 11:41

Jonathan McJohnson hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 01:54
Und ich bin so erledigt und todmüde. Seit Stunden versuche ich zu schlafen, aber kann immer nur wieder bitterlich weinen. :cry:
Ich will einfach nur, dass es wieder wird wie früher, ohne Frauen in meinem Leben. Da war ich glücklicher...
:umarmung2: es gibt Millionen Frauen auf der Welt. Du bist doch offen für eine Beziehung, das hier macht dich kaputt, ist es das wert?
Liebe ist, wenn Kämpfen immer noch leichter ist als aufgeben!

Schlomo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 576
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2020, 13:28
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was soll ich nur tun?

Beitrag von Schlomo » Mittwoch 1. Juli 2020, 11:49

Ich muss gestehen, ich kann das hier alles kaum nachvollziehen. Ich war noch nie in meinem Leben derartig verliebt, wenn überhaupt nur kurz verknallt.

Ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich damit jetzt besser oder schlechter da stehe.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Acealus, Bing [Bot], Google [Bot] und 78 Gäste