Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, otto-mit-o, Obelix, Finnlandfreundin, Esperanza, Peter, Calliandra

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 13405
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von NBUC » Donnerstag 21. Mai 2020, 16:17

yes_or_no hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 16:06
Ich hab als Kind immer so rollenspielmäßig gespielt, mit meinem Bruder und meiner besten Freundin damals. Wir haben da auch viele Biographien geschrieben oder uns ausgedacht für die Leute, die jeder spielen darf (da manche Leute nur mein Bruder und manche nur ich spielen durfte ^^). Wir haben das nie zu dritt gemacht, nur zu zweit. Also entweder mit meinem Bruder oder mit ihr.
Und mit der Zeit wurden die Geschichten intensiver und richtig packend, das hatte so den Höhepunkt wo ich in der 4. bis 6. Klasse war.
Da hatten wir richtig spannende Dinge, ne ganze Religion fast erfunden und halt unsere Insider und Geheimnisse.
Für mich war das die schönste Zeit.

Leider die dümmste Zeit, als dann alle, inklusive ich selbst wohl, in die Pubertät gekommen sind und alles aufgehört hat. Danach hab ich dann nen Buch draus machen wollen, aus den Geschichten, eins davon ist fertig geworden, wobei ich nie ganz zufrieden damit geworden bin. Das war auch nochmal ne schöne, wenn auch sehr einsame Zeit, da ich mich da komplett zurückgezogen hatte.
Angefangen hat das bei mir auch so.

Manche hören da aber nie auf, sondern spielen dann (formeller als als Kinder) weiter und auch wenn keiner deine Bücher direkt liest, hast du als Spielleiter für eine Spielgruppe trotzdem die Möglichkeit deine Ergüsse an ein Publikum zubringen und es so lebendig erlebbar zu machen. Ganz dasselbe wie alleine Geschichten schreiben ist es allerdings nicht.
Als Weltenbauer kannst du dich da relativ weit austoben, aber beim Geschichtenschreiben hast du das Problem, dass die Hauptfiguren gerade nicht dir gehören und nach deinem Script leben und du dich an eine gewisse , üblciherweise von den Regeln deines Spielsystems (plus deinen von die explizit erklärten Hausregeln) festgelegten Richtlinien halten musst , aber selbst für eher gescriptetes Erlebnis gibt es irgendwo geneigte Mitspieler.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
F.Dark
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 320
Registriert: Samstag 14. Dezember 2019, 00:42
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Stuttgart

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von F.Dark » Donnerstag 21. Mai 2020, 20:36

Ich weiß natürlich nicht alles was ich erlebt habe jetzt auf Knopfdruck auswendig,
aber was mir so spontan einfällt:

1. Ich hab so um 2011 - 13 rum so ne Art Selbstverteidigung erlernt und einer der Lehrer da ist Boxer und ich hatte bei dem mal ein Einzeltraining, da haben wir dann drei mal drei Minuten geboxt. Ich natürlich mit Helm aber dafür durfte er dann richtig schlagen. Zwischen den Runden musste ich Liegestütze machen oder so an nem Stock so im Kreis laufen (Gleichgewichtssinn). Am Ende habe ich nur noch geguckt, das ich meine Leber schütze.
2. Ich war einmal auf einer Maiwanderung 2012, mit einer gemischten Gruppe, den Tag fand ich mal schön.
3. Als der BVB 2011 Meister wurde und wir auf der Südtribüne glaub zu viert oder so waren. Das war cool, vor allem die Party dann im ICE zurück.
Leider weiß ich da nicht mehr all zuviel, aber die Fotos am nächsten Tag zu sehen war lustig.
4. Und dieses Jahr mein erstes Australian Footballspiel im Verein war cool, bloß da hab ich mich auch geärgert, weil wir verloren haben, aber einen Punkt habe ich immerhin erzielt. Eine Woche später begann dann der shutdown.

Honorable Mention:
Januar 2012 habe ich das Bierdiplom gemacht. Man musste als Gruppe verschiedene Biere innerhalb eines Abends trinken.
Es wurde immer erst aufgetischt wenn alles fertig waren. Das war cool weil ich wusste, dass das eine Herausforderung ist, ich das aber auf jeden Fall schaffe.

Reinhard
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9070
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 21. Mai 2020, 22:05

Ich glaub' ich würde auch den ersten Kuss angeben. :shylove:



Liegt aber irgendwie auch daran, dass ich wenige Erlebnisse im Leben hatte. :sadman: :sadman:
War vielleicht mehr so ein Dahinvegetieren als ein Leben. :hammer:
Wir müssen jetzt zusammenstehen, indem wir nicht zusammen stehen.

Daniog
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 726
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 23:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ortenau

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von Daniog » Samstag 23. Mai 2020, 14:08

The Reject hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 15:48
Habe da zu meinem 30. Geburtstag eine Liste gemacht mit Ereignissen/Erlebnissen.

Sind 19 verschiedene Ereignisse. Da sind Sachen aus der Zeit wie ich im Kindergarten war dabei, genauso wie aus Schule/Studium und von der Arbeit. Aber auch Erfolge aus Videospielen oder was sexuelles. Schwer da ein Ereignis als das Beste herauszupicken.
Daniog hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 22:41
Als mir mein Großvater zur Beförderung zum Major der Reserve gratuliert hat mit den Worten jetzt hast du mich überholt ich war nur Rittmeister.
Habe mir alle Erlebnisse hier durchgelesen, deines empfinde ich als das Beste hier.
Woah, das hätte ich wirklich gerne erlebt. Nur habe weder ich selber, noch irgendeines meiner Familienmitglieder die ich gekannt habe gedient, von daher wird das für mich immer eine Utopie bleiben.
Danke. ich denke es für meinen Großvater auch ein schöner Tag. Er war bei dem Beförderungsappell dabei. In der Kaserne, in der er 1938 auch schon als Fähnrich auf dem Appellplatz gestanden hat

Online
Benutzeravatar
Martin2498
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 56
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2020, 10:20
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Ruhrgebiet (NRW)

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von Martin2498 » Samstag 23. Mai 2020, 19:01

Was mir zu aller erst in den Kopf kommt, wenn ich an den schönsten Moment meines Lebens denke, denke ich an meinen Anruf bei meiner Mutter, in dem ich ihr mitteile, dass ich die Tauglichkeitsuntersuchung zum Lokführer geschafft habe und somit den Ausbildungsplatz sicher habe.

Zum Hintergrund: Ich habe mehrmals versucht, einen Ausbildungsplatz zu bekommen und bin häufig bereits beim Online-Einstellungstest (normale personalpolitische Auswahlmaßnahme) gescheitert. In dem Einstellungstest ging es halt häufig um klassische Allgemeinbildung, logischem Denken und Vorstellungsvermögen. Ich hatte dann irgendwann eine andere Ausbildung angefangen, diese aber ein halbes Jahr vor der Abschlussprüfung abgebrochen, da ich mich in dem Beruf sowasvon nicht mehr wohlgefühlt habe. Ich habe irgendwann sehr stark gemerkt, dass das nicht der Beruf ist, den ich machen wollte und hatte den Drang nach einer neuen Herausforderung. Nun erzähle das mal den Eltern ... habe ich gut 4 Wochen nicht gemacht. Als ich das dann der Mutter beigebracht habe, war sie völlig entsetzt und wollte auch erstmal nicht mehr mit mir weitertelefonieren. Das war mir so unangenehm, gerade da meine Mutter das überhaupt nicht verstanden hat. Ich hatte nach dem Abbruch haufenweise Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz zum Lokführer geschrieben und bin bei der Deutschen Bahn natürlich mal wieder nicht angenommen worden (habe es aber zumindest bis zum Vorstellungsgespräch geschafft). Dann hat es bei einem Privatunternehmen tatsächlich geklappt mit dem Vorstellungsgespräch (ich habe also "überzeugt" - was mit einem Ausbildungsabbruch auf dem Lebenslauf unglaublich schwer ist). Damit war noch längst nicht alles durch. Es folgen natürlich medizinische und psychologische Untersuchungen, die es natürlich auch in sich haben. Meine Mutter wusste also dann nach den vier Wochen von meinem Plan, wusste also auch, dass ich diese Tests noch zu meistern habe und dann meinem Traumberuf sowasvon nahe bin. Sie wusste, als ich nach dem bestandenen Test angerufen hatte, nicht mal ganz genau, dass die Untersuchung an jenem Tag war. Das durfte ich ihr dann alles "vorsichtig" und schön "häppchenweise" beibringen. Und dann der Satz auf ihre Frage "UND?" ... "ICH HAB'S GESCHAFFT!!!" ... ja, das war wunderschön. Wie ich diesen Anruf herbeigesehnt habe. Das war so genial :shylove:

Benutzeravatar
tenorita
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 455
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2019, 00:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von tenorita » Sonntag 24. Mai 2020, 02:02

Martin2498 hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 19:01
Und dann der Satz auf ihre Frage "UND?" ... "ICH HAB'S GESCHAFFT!!!" ... ja, das war wunderschön. Wie ich diesen Anruf herbeigesehnt habe. Das war so genial :shylove:
Wodurch sich dein Avatar selbstredend erklärt :good:
Herzlichen Glückwunsch!

Die besten Erlebnisse meines Lebens:
1. Die Geburt meiner Kinder ( als sie dann da waren, währenddessen eher weniger...) 8-)
2.Der erste Abend/ Nacht mit meiner vor fast 20 Jahren verstorbenen großen Liebe... :sadwoman:
Carpe diem! Quam minimum credula postero...

Benutzeravatar
TheSilence
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 246
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 21:36
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von TheSilence » Montag 25. Mai 2020, 05:01

Ich finde es auch schwer, mich aus über 30 Jahren für ein einzelnes Erlebnis zu entscheiden. Aber ich denke, eines der besten Erlebnisse war wahrscheinlich, zum ersten Mal Onkel zu werden einschließlich der ganzen Zeit, die ich seitdem mit meiner Nichte verbracht habe. Es ist sicherlich nicht vergleichbar damit, selbst Vater zu werden, aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass es mich ein Stück weit verändert hat. Ich denke, es hat mich gelassener gemacht und vielleicht auch etwas dankbarer für mein eigenes Leben.
Some get dealt simple hands
Some walk the common paths, all nice and worn
But all folks are damaged goods
It ain't a talk of "if, " just one of "when" and "how"
Radical Face - The Crooked Kind

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3583
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von Melli » Montag 25. Mai 2020, 20:10

Wenn ich es mir nochmal überlege, dann gehörte zu meinen besten Zeiten, bei meinen Wildkatzen zu sitzen :shylove:
»So viel Wissen über unser Nichtwissen und über den Zwang, unter Unsicherheit handeln und leben zu müssen, gab es noch nie.« (Jürgen Habermas)

Benutzeravatar
Neugierig
Ein guter Bekannter
Beiträge: 103
Registriert: Montag 11. Mai 2020, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Zu Hause

Re: Was war das beste Erlebnis eures Lebens?

Beitrag von Neugierig » Montag 25. Mai 2020, 20:23

Da gibt's einiges. Denke aber, meine Heißluftballonmitfahrt dürfte ziemlich weit vorn liegen. :daumen:
Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen. :shy:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: _Ghostwriter_, Keks, Leoncino, Martin2498, Rene32 und 50 Gäste