Bin ich zu retten?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Guhhran
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Bin ich zu retten?

Beitrag von Guhhran » Montag 4. November 2019, 23:27

Hallo erst einmal,
Ich bin noch ziemlich neu hier. Daher ein paar Daten zu meiner Person. Ich bin 22 Jahre alt, männlich, hardcore AB und komme aus einer sehr ländlichen Gegend aus einem 30 Einwohner Dorf und mache gerade eine Ausbildung im Bereich Elektrotechnik.

Ich hatte nie sonderlich viele Freunde, im Dorf gab es keine Gleichaltrigen was schon problematisch ist, Vereine ect. sind hier rar und für Sport interessierte ich mich nie sonderlich (vlt. mangels Leuten mit denen man hätte zusammen was machen können).
In der Schule wurde ich eigentlich bis zuletzt zum Abitur hoch gemobbt bzw. weil ich die irgendwann gemieden habe wurde ich selbst ignoriert.
Also fast nur negative Erfahrungen mit anderen Kindern und so wie ich ausgegrenzt wurde hatte ich auch kein interesse an den anderen. Ich habe extreme Probleme mich anderen Menschen zu öffnen oder Vertrauen aufzubauen. Alle Freundschaften die Ich habe kamen dann zustanden wenn ich gezwungen war mit Leuten langfristig Zeit zu verbringen. Zum Beispiel 2 andere Azubis im Betrieb. Aufgrund der Vergangenheit kam es aber dazu dass ich wie viele hier niemals die Phase erlebt habe in der die meisten sich ausprobieren, erste Erfahrungen sammeln ect. und diese inakzeptanz durch andere hat auch dafür gesorgt dass mein Selbstwertgefühl quasi nicht vorhanden war.

An vielen der oben genannten Problemen arbeite ich nun, wo ich mir dessen bewusster geworden bin. Ich zwinge mich selbst öfter Kontakt zu anderen Personen zu haben und es wird Stück für Stück besser und mein Selbstwertgefühl steigt auch langsam. Auch wenn es natürlich zu schaffen macht dass sich nie jemand für mich interessiert hat...in der Gegend hier kennt jeder jeden und neue Menschen sind sehr sehr selten und das erschwert es mir Leute kennenzulernen weil irgendwie alle in ihren Gruppen unterwegs sind und kaum einer mal daraus ausbricht, jede Gruppe bleibt für sich. Lustigerweise bin ich quasi der Mittelpunkt meiner eigenen Gruppe aber ich lerne nie neue Leute kennen dadurch und es tut schon oft weh, wenn mittlerweile der Großteil meiner Freunde nach einem Treffen zu ihren Partnern zurück kehren und ich alleine nachhause Fahre. Die Erlebnisse der letzten 3 Monate verschlimmerten dass auch noch ungemein stark.
Ich lernte ein nettes Mädel kennen, naja eigentlich kennen wir uns schon sehr sehr lange aufgrund unserer Eltern und sie war eher wie eine entfernte Cousine für mich. Es kam dann aber dazu dass wir mehr miteinander zu tun hatten und weil es so gut passte auch sehr sehr viel Zeit miteinander verbrachten bis wir dann auch häufig bzw. so oft wie Möglich beieinander gepennt haben. Ein bisschen Kuscheln, Händchen haltend einschlafen, meist in Löffelchenstellung, oft auch halbnackt rangeln im Bett usw., zu einem Kuss oder mehr als ein bisschen Fummeln kam es aber nie, vielleicht weil die offensive von mir fehlte...es war für mich auch das erste mal dass ich zu irgendjemanden solche Gefühle entwickelt habe und brauchte selbst glaube ich einfach nur mehr Zeit. Ich will euch nun mit noch mehr Details ersparen, unser Umfeld dachte längst dass wir ein Paar sind, dann lernte sie meinen (seit 7 Jahren) besten Freund kennen, erfährt durch ihn von meinen Gefühlen für sie und wird von da an immer Distanzierter, baut Kontakt zu ihm auf....
Nun sind die beiden ein Paar...die Freundschaft zu ihm habe ich gekündigt weil er mich merhfach belogen und hintergangen hat wegen ihr und mit ihr versuche ich nun nurnoch normal befreundet zu sein...
Das tut weh...zu sehen wie ich so viel, gerne gegeben habe und er nun dass mit ihr hat was ich gerne hätte und am besten den beiden noch alles gute Wünschen....
Ich habe es auch mit Kontaktabbruch versucht, aber dann meldete Sie sich wieder bei mir wie wichtig ich ihr bin und dass Sie mich vermisst.
Ich habe das Gefühl, dass duch die Tatsache dass die sich nur am Wochende sehen können Sie versucht mich weiterhin so halten wie es war bevor sie ihn kennengelernt hat. Heißt: ständige Unternehmungen zusammen und allgemein viel Kommunikation da ich quasi vor Ort bin und er nur am Wochende da ist und ihr das sonst Wahrscheinlich fehlt. Und ich verbringe ja auch wirklich gerne Zeit mit ihr...nur bleiben die Berührungen nun aus...ich wurde degradiert, soll mich aber noch so Verhalten wie zuvor, bekomme aber nicht mehr dasselbe zurück während er das einfach so bekommt und wenn Sie sagt wie ähnlich er und ich uns sind ''Ein und dieselbe Person in zwei Körpern'' usw. macht es das nur noch schlimmer dass ich das Gefühl sie nicht haben zu können nur weil wir uns solange (wenn auch bis dato nur sehr sehr oberflächlich) kannten.
Der Gedanke bringt mich fast um. Ich sehe auch keine Zukunft aktuell. Bislang hat sich niemand anderes für mich interessiert und jetzt hatte es sich so gut und so echt angefühlt, das erste mal in meinem Leben dass ich das gespürt habe und nun ist das weg.
Ich habe das auch nie vermisst, aber mir ist nun klar geworden dass ich das auch nie erfahren habe. Weder groß Körperliche noch Emotionale Zuneigung. Nicht einmal von meinen Eltern. Die wissen davon auch nichts, ich umarme meine Eltern auch nicht, meisten nur einfache Worte oder ein Händeschütteln. Umso mehr spüre ich wie mir das jetzt Fehlt, manchmal auch einfach jemand der mich in den Arm nimmt...
Meine Freunde versuchen natürlich für mich da zu sein aber das hilft nicht wirklich. Ich kann nicht aufhören an Sie zu denken, dann kommen die Emotionen wieder hoch, ich will aber auch die Freundschaft nicht verlieren weil ich mich mit kaum jemandem so gut verstehe wie mit ihr.

Ich weiß einfach aktuell nicht mehr weiter. Beruflich bin ich jeden Tag von 6:30 uhr bis 17:00 Uhr unterwegs und habe danach meist Zuhause noch zu tun, meine Eltern spannen mich da auch recht stark ein. Finanziell ist es als Azubi naürlich auch nicht immer einfach. Ich wohne zwar bei meinen Eltern, zahle aber auch 300€ Miete jeden Monat, das Kindergeld behalten Sie und mein Auto muss ich dazu noch irgendwie unterhalten. Die großen Fahrtwege hier in der Gegend machen das nicht gerade einfacher.
Die Zeit ist gerade so unglaublich anstrengend und irgendwie sieht die Zukunft bis auf den Finanziellen Aspekt nicht besser aus.
Ich weiß nicht einmal warum ich das hier niederschreibe aber es fühlt sich gut an das zu tun. An jeden der sich durch meinen bestimmt wirren Text durchgekämpft hat, an der Stelle schon einmal danke sehr.
Im Moment bin ich wie eine leere Hülle die aus Verpflichtungen und Gewohnheiten heraus weitermacht wie zuvor.

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 443
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Zwerg » Dienstag 5. November 2019, 10:43

Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
...
Mit 22 gehst Du noch als Spätzünder durch. Platonische Freundschaften zu Frauen wollte ich eigentlich nie. Empfand ich nämlich mehr war mir der weitere Kontakt zu schmerzhaft und habe ihn beendet.

Wieso glaubst Du, dass die Zukunft für dich so schlecht aussieht? Nach Abschluss deiner Ausbildung kannst Du Dir eine eigene Bude außerhalb von dem Kaff wo Du wohnst suchen und bist von deinen Eltern unabhängig. Ich finde das keine schlechte Perspektive.

Benutzeravatar
Brax
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3330
Registriert: Dienstag 25. November 2014, 21:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Brax » Dienstag 5. November 2019, 11:09

Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
Sie sagt wie ähnlich er und ich uns sind ''Ein und dieselbe Person in zwei Körpern''
Da würde ich sie geradeheraus mal fragen, warum sie denn mit ihm zusammen ist und nicht mit dir.

Wenn dir die Treffen mit ihr emotional schaden, dann kannst du ruhig den Umgang einschränken/abbrechen und ihr das auch so erklären. Von deinen Gefühlen weiß sie ja eh schon. Verständnis müsste sie haben. Und die (langfristige) Reaktion würde mich mal interessieren. ;)

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 443
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Zwerg » Dienstag 5. November 2019, 11:20

Brax hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 11:09
Da würde ich sie geradeheraus mal fragen, warum sie denn mit ihm zusammen ist und nicht mit dir.
Ich bezweifle, dass er darauf eine ehrliche Antwort bekommen wird: Das sein Kumpel einfach in die Offensive gegangen ist, wo er lange gezögert hat. Sie möchte die Freundschaft trotz allem gerne aufrecht erhalten und wird ihn in dieser Situation auf keinen Fall verletzten wollen.
Zuletzt geändert von Zwerg am Dienstag 5. November 2019, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7205
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 5. November 2019, 11:23

Brax hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 11:09
Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
Sie sagt wie ähnlich er und ich uns sind ''Ein und dieselbe Person in zwei Körpern''
Da würde ich sie geradeheraus mal fragen, warum sie denn mit ihm zusammen ist und nicht mit dir.
Ich hatte auch mal so einen fall.
Bester freund die sie jemals hatte und niemanden in der welt der sie so gut kannte wie ich, hatte sie gemeint.
Aber ich war ja kein Bad Boy und kam deswegen nicht für mehr im frage.
Wir waren recht eng zusammen und es gab tatsächlich ein paar kollegen, die gedacht haben das wir ein pärchen waren.
Wir haben über mehreren jahren einen kumpelfreundschaft geführt, eine klare, ohne irgendwelchen hoffnungen meinerseits, bis ich sie an einen anderen verkuppelt habe. Der ausreichend eifersüchtig war um in anschluß unseren freundschaft zu sabotieren, als dankeschön....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Bonbon
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 173
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2019, 11:46
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Bonbon » Dienstag 5. November 2019, 11:48

Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
Hallo erst einmal,
Ich bin noch ziemlich neu hier. Daher ein paar Daten zu meiner Person. Ich bin 22 Jahre alt, männlich, hardcore AB und komme aus einer sehr ländlichen Gegend aus einem 30 Einwohner Dorf und mache gerade eine Ausbildung im Bereich Elektrotechnik.....
Im Moment bin ich wie eine leere Hülle die aus Verpflichtungen und Gewohnheiten heraus weitermacht wie zuvor.
:umarmung2:
Natürlich bist du noch zu retten!!
Deine Zeit als Azubi ist ja auch mal vorbei, dann verdienst du auch mehr Geld und es geht dir finanziell besser. Das ganze Leben ist anstrengend und das Kämpfen wird auch nie aufhören, aber du wächst mit deinen Erfahrungen :) .

Du hast sicher momentan fürchterlichen Liebeskummer und bist sehr enttäuscht, das ist nachvollziehbar und weh tut es auch. Du hast einen riesengroßen Vorteil, du bist noch so jung und mit 22 Jahren stehen dir noch alle Türen offen und du lernst sicher auch noch Mädchen kennen, denen du vertrauen kannst und mit denen du dich gut verstehst. Klar willst du das jetzt nicht hören, aber es ist so. Ob eine Freundschaft mit dem Mädchen und deinem ehemals besten Freund gut ist und gelingt weiß ich nicht, ich denke ehr nein.

Was soll ich dir raten? Beende deine Lehre. Viele Menschen sind beruflich täglich so lange Zeit unterwegs, ich auch, das ist kein Argument und lasse ich nicht gelten ;) . Geh unter Leute, wenn es geht und zieh dich nicht zurück, nimm am Leben teil. Du schreibst ja auch, daß dein Selbstbewußtsein dadurch stärker wird. Das ist der richtige Weg! Du schaffst das schon :umarmung2:
🍬 Denk dran, dass etwas was du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann. (Dalai Lama)

Vidar
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 457
Registriert: Dienstag 8. Januar 2019, 22:44
Geschlecht: männlich

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Vidar » Dienstag 5. November 2019, 12:03

Stimme in den Tenor ein.
Beende deine Lehre, danach bist du frei, dein Elternhaus zu verlassen und auch dein Glueck in einer groesseren Stadt zu suchen.
Wenn dich der Umgang mit der Frau zu sehr emotional belastet, schraenk evtl. den Kontakt ein, auch wenn es schwerfallen koennte anfangs. Es wird eine Zeit kommen, in der du an diese Geschichte mit einem Schmunzeln zurueckdenken kannst.

Guhhran
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Guhhran » Dienstag 5. November 2019, 20:42

Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 10:43
Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
...
Mit 22 gehst Du noch als Spätzünder durch. Platonische Freundschaften zu Frauen wollte ich eigentlich nie. Empfand ich nämlich mehr war mir der weitere Kontakt zu schmerzhaft und habe ihn beendet.

Wieso glaubst Du, dass die Zukunft für dich so schlecht aussieht? Nach Abschluss deiner Ausbildung kannst Du Dir eine eigene Bude außerhalb von dem Kaff wo Du wohnst suchen und bist von deinen Eltern unabhängig. Ich finde das keine schlechte Perspektive.
Ja das stimmt wohl, ein paar Jahre habe ich ja noch ^^.
Und ja, eine eigene Wohnung ist das nächste große Ziel und mit etwas Glück ist es im Frühjahr 2020 schon soweit.
In der nächsten Kleinstadt wo mein Betrieb hin umzieht und wo ich früher zur Schule ging. Also kein wirklich neues Umfeld aber wenigstens dann unabhängig und schonmal Finanziell und Zeitlich besser aufgestellt.

Guhhran
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Guhhran » Dienstag 5. November 2019, 20:46

Brax hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 11:09
Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
Sie sagt wie ähnlich er und ich uns sind ''Ein und dieselbe Person in zwei Körpern''
Da würde ich sie geradeheraus mal fragen, warum sie denn mit ihm zusammen ist und nicht mit dir.

Wenn dir die Treffen mit ihr emotional schaden, dann kannst du ruhig den Umgang einschränken/abbrechen und ihr das auch so erklären. Von deinen Gefühlen weiß sie ja eh schon. Verständnis müsste sie haben. Und die (langfristige) Reaktion würde mich mal interessieren. ;)
Naja, was heißt emotional Schaden...ich verbringe gerne mit ihr Zeit, so wie auch zu Beginn bevor ich Gefühle entwickelt hatte.
Das schlimmste ist eher dass es mein ehemals bester Freund ist und ich die Kommunikation zu ihr noch komisch finde weil ich natürlich weiß dass er dadurch auch weiterhin von mir erfährt. Das letzte mal als ich den Kontakt abgebrochen habe kam mein bester Freund an und wollte wissen ob es hoffnung gibt dass wir irgendwann wieder befreundet sind weil er sonst kaum jemand anderes hat. Und sie hat mit manchen meiner anderen Freunde gesprochen und mir darüber und per social media zukommen dass sie mich sehr vermisst.

Guhhran
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Guhhran » Dienstag 5. November 2019, 20:47

Zwerg hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 11:20
Brax hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 11:09
Da würde ich sie geradeheraus mal fragen, warum sie denn mit ihm zusammen ist und nicht mit dir.
Ich bezweifle, dass er darauf eine ehrliche Antwort bekommen wird: Das sein Kumpel einfach in die Offensive gegangen ist, wo er lange gezögert hat. Sie möchte die Freundschaft trotz allem gerne aufrecht erhalten und wird ihn in dieser Situation auf keinen Fall verletzten wollen.
Ja das ist auch meine vermutung...ich habe zulange gebraucht um alles mit mir selbst zu vereinbaren und zu verstehen dass ich sie wollte...

Guhhran
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Guhhran » Dienstag 5. November 2019, 20:58

Danke danke danke an alle die mich jetzt schon so nett hier aufgenommen haben und mir geantwortet haben.
Wenn ihr wollt werde ich euch weiterhin über den Verlauf der Geschichte berichten.
Es ist so dass ich das tun werde was ich möchte und was sich für mich richtig anfühlt und im Moment ist es so dass ich akzeptieren konnte dass ich vorerst nicht mehr als ein sehr guter Freund für sie bin. Aber wir sprechen und schreiben jetzt wieder deutlich mehr und ich werde so viel und so oft wie mir möglich Zeit mit ihr verbringen, ohne dabei jedoch andere Kontakte zu vernachlässigen wie zuvor. Die Chancen stehen meiner Meinung nach garnicht so schlecht dass das mit den beiden nichts sehr langfristiges ist. Den großteil von deren Kontakt findet rein online statt während ich weiterhin hier vor Ort bin. Dabei Kommuniziere ich ähnlich viel mit ihr wie Sie mit ihm. Sein größter Nachteil ist dass er keine Hobbies außer das Zocken (bislang ja meist mit mir zusammen) hat und auch keine anderen Freunde außer einen seiner Mitbewohner hat, aber niemanden hier in der Gegend. Ich bin derjenige mit dem Sie Dinge unternimmt/ erlebt und der eine soziales Umfeld mit immerhin einiger dynamik hat so dass ich relativ zuversichtlich bin dass sie sich von ihm irgendwann trennen wird und ich ihr als ein guter Freund weiterhin zur Verfügung stehe. In dem Sinne habe ich lieber eine langjährige Freundschaft zu ihr als ein paar Monate eine Beziehung und dann ist es aus. Aktuell ist es natürlich schon so dass ich mich öfter Einsam fühle, auch wenn ich mich zwinge niemals am Wochenende alleine Zuhause rumzusitzen und mit Freunden was zu machen. Noch treffen sich die beiden am Samstag bis Sonntag nachmittag, dann muss er wieder los. In der Zeit unternehmen die aber auch nichts außer zu 2. zu sein, was sicherlich die erste Zeit noch sehr schön ist, aber langfristig wohl kaum reichen wird. Und ihr werde ich weiterhin klarmachen dass ich mit ihr befreundet bin und mit ihm dennoch nichts zu tun haben möchte. Also wenn dann nur mit ihr alleine was unternehme.

TheHoff
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von TheHoff » Dienstag 5. November 2019, 21:05

Das ist echt mies, was dir passiert ist. Aber lass dich davon nicht runterziehen, sondern ziehe deine Lehren daraus. Und mach deine Lehre fertig :).

Und setzt nicht sehr auf sie. Ich halte es zwar auch für positiv, dass du real was mit ihr machst. Aber du kannst nicht in Sie reinschauen und wirst nur enttäuscht, wenn du dir zu viel erhoffst. Schau dich nach anderen Frauen um.

Benutzeravatar
Solstice
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 847
Registriert: Montag 1. Juli 2013, 18:04
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: NRW

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Solstice » Mittwoch 6. November 2019, 09:54

Bonbon hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 11:48
Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
Hallo erst einmal,
Ich bin noch ziemlich neu hier. Daher ein paar Daten zu meiner Person. Ich bin 22 Jahre alt, männlich, hardcore AB und komme aus einer sehr ländlichen Gegend aus einem 30 Einwohner Dorf und mache gerade eine Ausbildung im Bereich Elektrotechnik.....
Im Moment bin ich wie eine leere Hülle die aus Verpflichtungen und Gewohnheiten heraus weitermacht wie zuvor.
:umarmung2:
Natürlich bist du noch zu retten!!
Deine Zeit als Azubi ist ja auch mal vorbei, dann verdienst du auch mehr Geld und es geht dir finanziell besser. Das ganze Leben ist anstrengend und das Kämpfen wird auch nie aufhören, aber du wächst mit deinen Erfahrungen :) .

Du hast sicher momentan fürchterlichen Liebeskummer und bist sehr enttäuscht, das ist nachvollziehbar und weh tut es auch. Du hast einen riesengroßen Vorteil, du bist noch so jung und mit 22 Jahren stehen dir noch alle Türen offen und du lernst sicher auch noch Mädchen kennen, denen du vertrauen kannst und mit denen du dich gut verstehst. Klar willst du das jetzt nicht hören, aber es ist so. Ob eine Freundschaft mit dem Mädchen und deinem ehemals besten Freund gut ist und gelingt weiß ich nicht, ich denke ehr nein.

Was soll ich dir raten? Beende deine Lehre. Viele Menschen sind beruflich täglich so lange Zeit unterwegs, ich auch, das ist kein Argument und lasse ich nicht gelten ;) . Geh unter Leute, wenn es geht und zieh dich nicht zurück, nimm am Leben teil. Du schreibst ja auch, daß dein Selbstbewußtsein dadurch stärker wird. Das ist der richtige Weg! Du schaffst das schon :umarmung2:
+1

Und der Spruch von wegen "Eine Person in zwei Körpern"... hui, das ist ja ein Dolchstoß direkt ins Herz :shock:
Ich wünsche dir, dass du einigermaßen schnell über sie hinwegkommst und nach der Lehre, vielleicht in einer anderen Stadt, eine andere nette Frau kennenlernst! :vielglueck:
"Don't believe everything you read on the Internet" - Abraham Lincoln

TheHoff
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von TheHoff » Mittwoch 6. November 2019, 11:24

Solstice hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 09:54
Und der Spruch von wegen "Eine Person in zwei Körpern"... hui, das ist ja ein Dolchstoß direkt ins Herz :shock:
Das ist wirklich sehr fies! Sollte man dann aber dann auch so kommunizieren. Sie weiß ja, dass er was von ihr will. Also klare Ansage, dass sowas nicht geht. Freundschaft ist keine Einbahnstraße.

Oder, in dem Moment wenn es einen wirklich trifft, gleich kontern: "Dann macht es ja nichts, wenn ich dich auch mal poppe." - scheißegal, ob man eine fängt oder nicht. Hinterher dann ein "Dann überleg mal, was du grade eben gesagt hast" und gehen.

Dass der Spruch eben sehr verletzend ist, kann man auf die eine oder andere Art vermitteln, je nachdem. Aber man sollte es tun und nicht einfach schlucken!

TheHoff
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von TheHoff » Mittwoch 6. November 2019, 11:30

Guhhran hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 23:27
Ein bisschen Kuscheln, Händchen haltend einschlafen, meist in Löffelchenstellung, oft auch halbnackt rangeln im Bett usw., zu einem Kuss oder mehr als ein bisschen Fummeln kam es aber nie, vielleicht weil die offensive von mir fehlte...
Ja, hier musst das nächste Mal offensiver und selbstbewusster sein! Die Frau, die sich mit dir ins Bett legt, Löffelchen macht und fummelt, die darf sich nicht darüber beschweren, wenn du sie küsst oder mehr willst. Wird sie normalerweise auch nicht.

Sususus
Ist frisch dabei
Beiträge: 12
Registriert: Montag 21. Oktober 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Sususus » Mittwoch 6. November 2019, 16:43

TheHoff hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 11:30
Ja, hier musst das nächste Mal offensiver und selbstbewusster sein! Die Frau, die sich mit dir ins Bett legt, Löffelchen macht und fummelt, die darf sich nicht darüber beschweren, wenn du sie küsst oder mehr willst. Wird sie normalerweise auch nicht.
Schwierig, denn nur weil eine Person (egal ob männlich oder weiblich) kuschelt, heißt nicht, dass die Person in der Situation auch nackt sein oder intensiv rumknutschen möchte. Und dann darf und soll sie auch sagen, dass sie das nicht möchte.
Aber klar: wenn ihr schon so nah beieinander seid, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch für mehr bereit, extrem hoch. Und das hängt ja auch ein bisschen von der Frau ab, wie sie drauf ist und ob sie eher die ist, die von sich aus die Initiative ergreift oder eben nicht.
Und wenn du dich unsicher fühlst, ob sie auch wirklich einen Schritt weitergehen möchte, dann kannst du sie auch fragen. Also zB sowas wie "ich würde dich gerne küssen, möchtest du das auch?". Oder zwischendrin ein "ist das okay für dich?" einstreuen. Klar, dieses sehr kommunikative Vorgehen passt auch nicht zu jedem, ich persönlich finde das immer sehr angenehm und die ersten vorsichtigen Fragen sind dann auch schon ein Türöffner für die später (hoffentlich folgenden) Gespräche über das, was man da tut.


Guhhran hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 20:58
Es ist so dass ich das tun werde was ich möchte und was sich für mich richtig anfühlt und im Moment ist es so dass ich akzeptieren konnte dass ich vorerst nicht mehr als ein sehr guter Freund für sie bin.
Willst du denn auch wirklich ein guter Freund von ihr sein oder willst du eigentlich doch mehr und "erträgst" momentan die "Friendzone", weil ihr nur so Kontakt haben könnt?
Nach ein paar Metern fand ich in einer Apotheke einen Geldautomaten, doch ich gab die falsche Geheimzahl ein. [...] Ich war nicht besonders besorgt, meine Karte war ja nicht beschädigt, sondern eher traurig: Ich hatte einfach meine Geheimzahl vergessen. (Teju Cole: Open City)

Guhhran
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 02:00
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Guhhran » Mittwoch 6. November 2019, 16:59

Sususus hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 16:43
TheHoff hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 11:30
Ja, hier musst das nächste Mal offensiver und selbstbewusster sein! Die Frau, die sich mit dir ins Bett legt, Löffelchen macht und fummelt, die darf sich nicht darüber beschweren, wenn du sie küsst oder mehr willst. Wird sie normalerweise auch nicht.
Schwierig, denn nur weil eine Person (egal ob männlich oder weiblich) kuschelt, heißt nicht, dass die Person in der Situation auch nackt sein oder intensiv rumknutschen möchte. Und dann darf und soll sie auch sagen, dass sie das nicht möchte.
Aber klar: wenn ihr schon so nah beieinander seid, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch für mehr bereit, extrem hoch. Und das hängt ja auch ein bisschen von der Frau ab, wie sie drauf ist und ob sie eher die ist, die von sich aus die Initiative ergreift oder eben nicht.
Und wenn du dich unsicher fühlst, ob sie auch wirklich einen Schritt weitergehen möchte, dann kannst du sie auch fragen. Also zB sowas wie "ich würde dich gerne küssen, möchtest du das auch?". Oder zwischendrin ein "ist das okay für dich?" einstreuen. Klar, dieses sehr kommunikative Vorgehen passt auch nicht zu jedem, ich persönlich finde das immer sehr angenehm und die ersten vorsichtigen Fragen sind dann auch schon ein Türöffner für die später (hoffentlich folgenden) Gespräche über das, was man da tut.


Guhhran hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 20:58
Es ist so dass ich das tun werde was ich möchte und was sich für mich richtig anfühlt und im Moment ist es so dass ich akzeptieren konnte dass ich vorerst nicht mehr als ein sehr guter Freund für sie bin.
Willst du denn auch wirklich ein guter Freund von ihr sein oder willst du eigentlich doch mehr und "erträgst" momentan die "Friendzone", weil ihr nur so Kontakt haben könnt?
Ich schätze so einfach das zu sagen ist es nicht. Ich will ihr ein guter Freund sein, ohne frage und würde mehr gehen, ich würde vermutlich mitgehen. Aber ich habe, jetzt wo die offiziell zusammen sind akzeptiert dass vorerst nicht mehr geht. Das spricht natürlich eher für das ertragen der Friendzone, aber es ist auch recht schwer ihr im Alltag aus dem Weg zu gehen wie ich gemerkt habe als ich den Kontakt ganz abgebrochen hatte. Also bleibt vorher alles besser so wie es jetzt ist, als dass wir uns durch unser soziales Umfeld treffen und es dann jedes mal komisch ist weil wie gar keinen Kontakt haben, uns aber trotzdem gern haben.

Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 867
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Bin ich zu retten?

Beitrag von Hanuta » Mittwoch 6. November 2019, 23:53

Guhhran hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 16:59
Sususus hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 16:43
TheHoff hat geschrieben:
Mittwoch 6. November 2019, 11:30
Ja, hier musst das nächste Mal offensiver und selbstbewusster sein! Die Frau, die sich mit dir ins Bett legt, Löffelchen macht und fummelt, die darf sich nicht darüber beschweren, wenn du sie küsst oder mehr willst. Wird sie normalerweise auch nicht.
Schwierig, denn nur weil eine Person (egal ob männlich oder weiblich) kuschelt, heißt nicht, dass die Person in der Situation auch nackt sein oder intensiv rumknutschen möchte. Und dann darf und soll sie auch sagen, dass sie das nicht möchte.
Aber klar: wenn ihr schon so nah beieinander seid, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch für mehr bereit, extrem hoch. Und das hängt ja auch ein bisschen von der Frau ab, wie sie drauf ist und ob sie eher die ist, die von sich aus die Initiative ergreift oder eben nicht.
Und wenn du dich unsicher fühlst, ob sie auch wirklich einen Schritt weitergehen möchte, dann kannst du sie auch fragen. Also zB sowas wie "ich würde dich gerne küssen, möchtest du das auch?". Oder zwischendrin ein "ist das okay für dich?" einstreuen. Klar, dieses sehr kommunikative Vorgehen passt auch nicht zu jedem, ich persönlich finde das immer sehr angenehm und die ersten vorsichtigen Fragen sind dann auch schon ein Türöffner für die später (hoffentlich folgenden) Gespräche über das, was man da tut.


Guhhran hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 20:58
Es ist so dass ich das tun werde was ich möchte und was sich für mich richtig anfühlt und im Moment ist es so dass ich akzeptieren konnte dass ich vorerst nicht mehr als ein sehr guter Freund für sie bin.
Willst du denn auch wirklich ein guter Freund von ihr sein oder willst du eigentlich doch mehr und "erträgst" momentan die "Friendzone", weil ihr nur so Kontakt haben könnt?
Ich schätze so einfach das zu sagen ist es nicht. Ich will ihr ein guter Freund sein, ohne frage und würde mehr gehen, ich würde vermutlich mitgehen. Aber ich habe, jetzt wo die offiziell zusammen sind akzeptiert dass vorerst nicht mehr geht. Das spricht natürlich eher für das ertragen der Friendzone, aber es ist auch recht schwer ihr im Alltag aus dem Weg zu gehen wie ich gemerkt habe als ich den Kontakt ganz abgebrochen hatte. Also bleibt vorher alles besser so wie es jetzt ist, als dass wir uns durch unser soziales Umfeld treffen und es dann jedes mal komisch ist weil wie gar keinen Kontakt haben, uns aber trotzdem gern haben.
Ich persönlich könnte so eine Situation gar nicht ertragen. Da ist ein "bester Freund", der mir eig. was bedeuten sollte und eine Freundin, die cih auch als gute Freundin ansehe und beide "betrügen" mich, obwohl die davon wissen?

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste