Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Verschiedene Medien und themenverwandte Angebote - Artikel, Bücher, Reportagen, Statistiken und weitere Mehr - zum Thema "Absolute Beginner"

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Dichter
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 902
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 15:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Dichter » Sonntag 11. August 2019, 10:17

Ich finde bedenklich, wenn über Diskriminierungen gegenüber Männern nicht mehr geschrieben werden sollen, weil die Benennung von Problemen angeblich zu radikalisierten Incels führt.
Zumindest in Dating-Portalen haben Frauen die Hosen an und Männer müssen dutzende Frauen anschreiben bis eine antwortet. Und bis ein Date entsteht kann es auch lange dauern. Früher dachte ich, dass ich der einzige wäre der das erlebt,aber zu viele müssen dies erleben.
Die Frauen schreiben selten von selbst einen Mann an trotz Emanzipation und mein Eindruck ist, dass sie Rosinenpickerei betreiben und eine kleine Schicht perfekter Männer viele Dates bekommt, während viele andere leer ausgehen. Dann beklagen die sich bestimmt, dass er ständig fremd geht oder nur das Eine will. Sehr lustig.
In der Realität Frauen kennen zu lernen bin ich meist schüchtern und nicht selbstbewusst genug. Auch da muss der Mann fast immer den ersten Schritt machen. Eigentlich haben Frauen bei der Emanzipation nur das übernommen was ihnen Vorteile verschafft und nicht mit Arbeit verbunden ist wie um uns Männer zu werben. Ich finde dies alles frustrierend und bin sicher deswegen kein Frauenhasser geworden. Allerdings über Diskriminierungen die Frauen durch Männer erleiden wird offen gesprochen, aber nicht umgekehrt. Dann wird aus jedem Mann ein potentieller Incel gemacht der Frauen umbringen will. Das ist nicht richtig. Als Mann fühle ich mich nicht ernst genommen. Die Partnersuche erscheint mir oft aussichtslos und ich bin kurz davor aufzugeben und mich meinem Schicksal zu ergeben.
Vielleicht hat ja eine Frau mit reifem Geist und Intellekt Lust einen humorvollen kreativen Chaoten aus NRW kennenzulernen. Ich verfüge über schöne grünbraune Augen, bin 1,82 groß und bin etwas mollig. Wer will kann sich melden Ich beiße auch nicht. ;-)

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12475
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von NBUC » Sonntag 11. August 2019, 11:20

Das was zu zu den galloppiernden Radikalisierungen führt ist, zu jedem unerfreulichen Zustand bar jeder Detailprüfung das Label "Diskriminierung" dran zu pappen.

Singlebörsen gehören meiner Meinung nach definitiv nicht zum Diskriminierungsuniversum.
Frauen schreiben keine Männer an, weil sie es kraft vollem Postfach mit interessanten Nachrichten einfach nicht brauchen oder weil sie - dann zu ihrem eigenen Schaden - aus Tradition glauben es generell nicht zu brauchen.

Ersteres ist Markt und ein passend empfundenes Anschreiben wird dem entsprechenden Mann zum erwünschten Kontakt verhelfen. ist also wohl kaum "männerdiskriminierend", zweiteres selbstschadende Dummheit ihrerseits. Wo soll da die Diskriminierung sein?
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Ddorf
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 378
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 10:50
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Düsseldorf

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Ddorf » Sonntag 11. August 2019, 14:41

Ich finde bedenklich, wenn über Diskriminierungen gegenüber Männern nicht mehr geschrieben werden sollen, weil die Benennung von Problemen angeblich zu radikalisierten Incels führt.
Welche Diskriminierung? Man kann das ganze auch genau umgekerht betrachten:
Zumindest in Dating-Portalen haben Frauen die Hosen an und Männer müssen dutzende Frauen anschreiben bis eine antwortet. Und bis ein Date entsteht kann es auch lange dauern. Früher dachte ich, dass ich der einzige wäre der das erlebt,aber zu viele müssen dies erleben.
In Dating-Portalen haben die Männer die Hosen an, denn sie können beliebig viele Frauen anschreiben und damit auswählen. Frauen müssen warten, bis sie angeschrieben werden. Viele Frauen werden nicht von vernünftigen Männern angeschrieben, sondern von niveaulosen Asis.

Männer sind die aktiven und Frauen die passiven. In Deiner Welt jedenfalls.
Die Frauen schreiben selten von selbst einen Mann an trotz Emanzipation und mein Eindruck ist, dass sie Rosinenpickerei betreiben und eine kleine Schicht perfekter Männer viele Dates bekommt, während viele andere leer ausgehen.
Eine kleine Schicht attraktiver Frauen bekommen jede Menge ernsthafter Zuschriften, andere gehen leer aus, was Zuschriften mit Mindest-Niveau betrifft. Kurzanschreiben wie "willst Du f..." dürfen da wohl aussortiert werden.

Dann beklagen die sich bestimmt, dass er ständig fremd geht oder nur das Eine will. Sehr lustig.
Wo hast Du den Blödsinn her. Frauen mit Fremdgehern beschweren sich darüber, daß er fremd geht. Frauen mit treuen Männern nicht.
Wenn er wirklich nur das eine will, ist das auch etwas zu wenig. Sollte das der Fall sein, ist die Klage auch berechtigt. Eine Beziehung besteht nich nur aus Sex.
Umgekehrt lautet der Vorwurf aus Deiner Sicht: Frauen stellen sich an und verweigern den Sex oder daten nur die anderen Männer.
In der Realität Frauen kennen zu lernen bin ich meist schüchtern und nicht selbstbewusst genug. Auch da muss der Mann fast immer den ersten Schritt machen.
Und was ist schlimm daran? Frauen wollen einen Partner, der genauso erwachsen und stark ist, wie sie. Wenn sie ein Kind wollen, dann ein echtes und keinen Partner, der zu ängstlich und schüchtern ist. Wenn Du mal die Perspektive wechselst, wird Dir das einleuchten. Das Problem sind nicht die Frauen, sondern Du selber. Du wirst mir sicher widersprechen und Dein Recht einfordern, schüchtern sein zu dürfen. Das darfst Du auch. Aber die Frauen dürfen auch entscheiden, ob sie da attraktiv finden oder nicht.
Deine Realität macht dich machtlos. Ein Paradigmenwechsel würde Dir helfen: Wenn Du das Problem nicht bei den bösen Frauen suchst, sondern bei Dir siehst, weil Du zu schüchtern bist, bist Du plötzlich nicht mehr wehr- und machtlos, sondern Du kannst etwas tun: Es gibt Dir die Macht, aktiv gegen Deine Schüchternheit anzugehen und ein selbstbewusster und erwachsener Mensch zu werden.
Das wird Dir nicht nur zum Erfolg bei Frauen verhelfen, sondern Dein gesamtes Leben verbessern und Du wirst Dich auch viel selbstsicherer und wohler fühlen.
Und Du hast das Gefühl von Selbstwirksamkeit. Du kannst etwas aus eigener Kraft bewirken und bist nicht hilflos den Wünschen und Forderungen andere ausgeliefert.
Übernimm Verantwortung für Dich selbst.

Oder akzeptier, daß Du zu schüchtern für den Partnermarkt bist und lass los. Wenn Du das akzeptierst, wirst Du auch zufriedener sein, weil Du nicht mehr kämpfen musst.


Eigentlich haben Frauen bei der Emanzipation nur das übernommen was ihnen Vorteile verschafft und nicht mit Arbeit verbunden ist wie um uns Männer zu werben. Ich finde dies alles frustrierend und bin sicher deswegen kein Frauenhasser geworden. Allerdings über Diskriminierungen die Frauen durch Männer erleiden wird offen gesprochen, aber nicht umgekehrt. Dann wird aus jedem Mann ein potentieller Incel gemacht der Frauen umbringen will. Das ist nicht richtig. Als Mann fühle ich mich nicht ernst genommen. Die Partnersuche erscheint mir oft aussichtslos und ich bin kurz davor aufzugeben und mich meinem Schicksal zu ergeben.
[/quote]
Viele Grüße

Thomas

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5263
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Mannanna » Sonntag 11. August 2019, 14:50

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17

Die Frauen schreiben selten von selbst einen Mann an trotz Emanzipation und mein Eindruck ist, dass sie Rosinenpickerei betreiben und eine kleine Schicht perfekter Männer viele Dates bekommt, während viele andere leer ausgehen.
Werden die Frauen ja so machen, daß sie nur Männern antworten, die interessant erscheinen (warum auch immer) und die uninteressanten gehen leer aus.
Dreh den Spieß um und schreib Frauen an, die dich gar nicht interessieren...
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4418
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Ninja Turtle » Sonntag 11. August 2019, 15:04

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
Ich finde bedenklich, wenn über Diskriminierungen gegenüber Männern nicht mehr geschrieben werden sollen, weil die Benennung von Problemen angeblich zu radikalisierten Incels führt.
Zumindest in Dating-Portalen haben Frauen die Hosen an und Männer müssen dutzende Frauen anschreiben bis eine antwortet. Und bis ein Date entsteht kann es auch lange dauern. Früher dachte ich, dass ich der einzige wäre der das erlebt,aber zu viele müssen dies erleben.
Die Frauen schreiben selten von selbst einen Mann an trotz Emanzipation und mein Eindruck ist, dass sie Rosinenpickerei betreiben und eine kleine Schicht perfekter Männer viele Dates bekommt, während viele andere leer ausgehen. Dann beklagen die sich bestimmt, dass er ständig fremd geht oder nur das Eine will. Sehr lustig.
In der Realität Frauen kennen zu lernen bin ich meist schüchtern und nicht selbstbewusst genug. Auch da muss der Mann fast immer den ersten Schritt machen. Eigentlich haben Frauen bei der Emanzipation nur das übernommen was ihnen Vorteile verschafft und nicht mit Arbeit verbunden ist wie um uns Männer zu werben. Ich finde dies alles frustrierend und bin sicher deswegen kein Frauenhasser geworden. Allerdings über Diskriminierungen die Frauen durch Männer erleiden wird offen gesprochen, aber nicht umgekehrt. Dann wird aus jedem Mann ein potentieller Incel gemacht der Frauen umbringen will. Das ist nicht richtig. Als Mann fühle ich mich nicht ernst genommen. Die Partnersuche erscheint mir oft aussichtslos und ich bin kurz davor aufzugeben und mich meinem Schicksal zu ergeben.
Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich das alles nicht bestätigen.
Und selbst wenn das jemand kann, sehe ich da immer noch keine Diskriminierung.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 906
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Hanuta » Sonntag 11. August 2019, 16:31

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
Ich finde bedenklich, wenn über Diskriminierungen gegenüber Männern nicht mehr geschrieben werden sollen, weil die Benennung von Problemen angeblich zu radikalisierten Incels führt.
Zumindest in Dating-Portalen haben Frauen die Hosen an und Männer müssen dutzende Frauen anschreiben bis eine antwortet. Und bis ein Date entsteht kann es auch lange dauern. Früher dachte ich, dass ich der einzige wäre der das erlebt,aber zu viele müssen dies erleben.
Die Frauen schreiben selten von selbst einen Mann an trotz Emanzipation und mein Eindruck ist, dass sie Rosinenpickerei betreiben und eine kleine Schicht perfekter Männer viele Dates bekommt, während viele andere leer ausgehen. Dann beklagen die sich bestimmt, dass er ständig fremd geht oder nur das Eine will. Sehr lustig.
In der Realität Frauen kennen zu lernen bin ich meist schüchtern und nicht selbstbewusst genug. Auch da muss der Mann fast immer den ersten Schritt machen. Eigentlich haben Frauen bei der Emanzipation nur das übernommen was ihnen Vorteile verschafft und nicht mit Arbeit verbunden ist wie um uns Männer zu werben. Ich finde dies alles frustrierend und bin sicher deswegen kein Frauenhasser geworden. Allerdings über Diskriminierungen die Frauen durch Männer erleiden wird offen gesprochen, aber nicht umgekehrt. Dann wird aus jedem Mann ein potentieller Incel gemacht der Frauen umbringen will. Das ist nicht richtig. Als Mann fühle ich mich nicht ernst genommen. Die Partnersuche erscheint mir oft aussichtslos und ich bin kurz davor aufzugeben und mich meinem Schicksal zu ergeben.
Da machst du es dir aber sehr einfach in dem du den Frauen jegliche Verantwortung zuschiebst auch wenn ich deinen Frust verstehen kann.
Wie NBUC schon richtig sagte müssen Frauen oft einfach nicht aktiv werden(auch wenn viele es tun), weil der Markt ein entsprechendes Angebot hergibt. Hättest du die Auswahl zwischen 10 Frauen, dann müsstest du ja auch nicht aktiv werden, sondern suchst dir dann die deiner Meinung beste von ihnen aus und wenn du keinen Wert auf Monogamie legst nimmst du vielleicht sogar alle 10.
Auch jemand der keine Frauen abbekommt muss nicht zwangsläufig ein Heiliger sein. Da gibt es meiner Meinung nach jedenfalls keine wirklichen Überschneidungen. Auch jemand der keine Frauen abbekommen kann ein Arschloch oder Fuckboy sein. Der Umstand keine Frauen abzubekommen macht sie nicht zwangsläufig zu besseren Menschen.
Wenn deine Konkurrenz weniger schüchtern und sehr selbstbewusst ist und du gerne um die gleichen Frauen buhlen würdest wie sie, dann musst du auch ein entsprechendes Angebot abgeben. Du kannst halt nicht erwarten, dass ein Model von sich aus auf dich zukommt, wenn sie entsprechend 100 andere Angebote von Männern vorliegen hat, die deutlich mehr ihren Ansprüchen entspricht als du, der sich vielleicht nicht mal traut sie anzusprechen.
Bei Online-Dating liken die Männer ja vor allem diese Frauen mit denen sie in Wirklichkeit niemals verkehren würden und hoffen so, dass sie gerade diese eine Ausnahme sind.
Als Mann wirst du so ernstgenommen wie du dich gibst.

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von alex321 » Sonntag 11. August 2019, 18:58

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
Zumindest in Dating-Portalen haben Frauen die Hosen an und Männer müssen dutzende Frauen anschreiben bis eine antwortet. Und bis ein Date entsteht kann es auch lange dauern. Früher dachte ich, dass ich der einzige wäre der das erlebt,aber zu viele müssen dies erleben.
Ist das bei der Partnersuche im echten Leben so anders? Da muss ein Mann auch viele Körbe wegstecken bis er mal Erfolg hat.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9723
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Tania » Sonntag 11. August 2019, 19:33

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
Zumindest in Dating-Portalen haben Frauen die Hosen an und Männer müssen dutzende Frauen anschreiben bis eine antwortet. Und bis ein Date entsteht kann es auch lange dauern. Früher dachte ich, dass ich der einzige wäre der das erlebt,aber zu viele müssen dies erleben.
Keine Sorge, das erleben viele Menschen so. Proportional zur Stärke der Abweichung vom Idealbild steigt die Anzahl der Leute, die man kontaktieren muss, um eine/n zu finden, der/die mit genau dieser Abweichung kein Problem hat oder sogar drauf steht. Und da entsprechend auch die Zahl der Leute, die einen kontaktieren, sinkt, schreiben diese netten Menschen von außerhalb des Marktideals dann auch verstärkt andere Menschen an. Und die reagieren dann mit "Boah, immer schreiben mir nur alte/fette/hässliche Leute".

Circle of life ...

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Neveryoung » Sonntag 11. August 2019, 21:48

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
Ich finde bedenklich, wenn über Diskriminierungen gegenüber Männern nicht mehr geschrieben werden sollen, weil die Benennung von Problemen angeblich zu radikalisierten Incels führt.
Das ist der moderne Feminismus: der Mann ist an allem Übel dieser Welt schuld, das sollte doch mittlerweile klar sein ...

Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
Die Frauen schreiben selten von selbst einen Mann an trotz Emanzipation und mein Eindruck ist, dass sie Rosinenpickerei betreiben und eine kleine Schicht perfekter Männer viele Dates bekommt, während viele andere leer ausgehen. Dann beklagen die sich bestimmt, dass er ständig fremd geht oder nur das Eine will. Sehr lustig.
Natürlich gibt es Männer die an einem Überangebot von Frauen leiden, aber zwischen denen und denen die leer ausgehen, gibt es noch eine ganze Menge.
Dichter hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 10:17
In der Realität Frauen kennen zu lernen bin ich meist schüchtern und nicht selbstbewusst genug. Auch da muss der Mann fast immer den ersten Schritt machen. Eigentlich haben Frauen bei der Emanzipation nur das übernommen was ihnen Vorteile verschafft und nicht mit Arbeit verbunden ist wie um uns Männer zu werben. Ich finde dies alles frustrierend und bin sicher deswegen kein Frauenhasser geworden. Allerdings über Diskriminierungen die Frauen durch Männer erleiden wird offen gesprochen, aber nicht umgekehrt. Dann wird aus jedem Mann ein potentieller Incel gemacht der Frauen umbringen will. Das ist nicht richtig. Als Mann fühle ich mich nicht ernst genommen. Die Partnersuche erscheint mir oft aussichtslos und ich bin kurz davor aufzugeben und mich meinem Schicksal zu ergeben.
Feminismus bedeutet im Grunde doch nur Rosinenpickerei, es wird eben das genommen was einem nützt und hilft.

Aber das Balzverhalten der Menschen ist nach wie vor das selbe, der Mann ist das starke Geschlecht von dem all die Initiative kommen MUSS, die Frau möchte erobert und beeindruckt werden, sie möchte einen starken Partner haben auf den sie hinauf schauen kann, also in der Regel ...

Ja die Welt ist wirklich ungerecht, entweder du hast als passiver Mann Glück und dich schnappt irgendso eine merkwürdige Emanze und du bist glücklich, oder du musst selbst die Initiative ergreifen.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6710
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 12. August 2019, 11:06

Neveryoung hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 21:48
Feminismus bedeutet im Grunde doch nur Rosinenpickerei, es wird eben das genommen was einem nützt und hilft.

Aber das Balzverhalten der Menschen ist nach wie vor das selbe, der Mann ist das starke Geschlecht von dem all die Initiative kommen MUSS, die Frau möchte erobert und beeindruckt werden, sie möchte einen starken Partner haben auf den sie hinauf schauen kann, also in der Regel ...

Ja die Welt ist wirklich ungerecht, entweder du hast als passiver Mann Glück und dich schnappt irgendso eine merkwürdige Emanze und du bist glücklich, oder du musst selbst die Initiative ergreifen.
Das ist auch mein Eindruck. Wenn Gleichberechtigung eine Verbesserung für Frauen bringt, will der Feminismus das, aber wo es eine Verschlechterung für Frauen und Verbesserung für Männer bringen würde, soll nichts passieren.
Passiv sein kann sich fast kein Mann leisten. Aktiv Interesse an Frauen zeigen ist für die meisten Männer ein Muss.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Neveryoung
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 688
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Neveryoung » Montag 12. August 2019, 14:05

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 11:06
Neveryoung hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 21:48
Feminismus bedeutet im Grunde doch nur Rosinenpickerei, es wird eben das genommen was einem nützt und hilft.

Aber das Balzverhalten der Menschen ist nach wie vor das selbe, der Mann ist das starke Geschlecht von dem all die Initiative kommen MUSS, die Frau möchte erobert und beeindruckt werden, sie möchte einen starken Partner haben auf den sie hinauf schauen kann, also in der Regel ...

Ja die Welt ist wirklich ungerecht, entweder du hast als passiver Mann Glück und dich schnappt irgendso eine merkwürdige Emanze und du bist glücklich, oder du musst selbst die Initiative ergreifen.
Das ist auch mein Eindruck. Wenn Gleichberechtigung eine Verbesserung für Frauen bringt, will der Feminismus das, aber wo es eine Verschlechterung für Frauen und Verbesserung für Männer bringen würde, soll nichts passieren.
Passiv sein kann sich fast kein Mann leisten. Aktiv Interesse an Frauen zeigen ist für die meisten Männer ein Muss.
Der moderne Feminismus funktioniert doch im Grunde nur genauso, eine Verbesserung für Frauen auf Kosten der Männer.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 6080
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Gilbert » Montag 12. August 2019, 14:07

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 11:06
Passiv sein kann sich fast kein Mann leisten. Aktiv Interesse an Frauen zeigen ist für die meisten Männer ein Muss.
Für die meisten Männer ist das ja auch anscheinend kein Problem. Die Mehrheit schafft das im Laufe ihres Lebens irgendwie. Dann gibt es auch noch diejenigen, die das Spiel beherrschen und sich gar nicht vorstellen können, kein Jäger sein zu dürfen. Quasi an jedem Rockzipfel dranhängen, wenn sich die Möglichkeit ergibt.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Polarfuchs
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 575
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Polarfuchs » Montag 12. August 2019, 14:15

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 11:06
Neveryoung hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 21:48
Feminismus bedeutet im Grunde doch nur Rosinenpickerei, es wird eben das genommen was einem nützt und hilft.

Aber das Balzverhalten der Menschen ist nach wie vor das selbe, der Mann ist das starke Geschlecht von dem all die Initiative kommen MUSS, die Frau möchte erobert und beeindruckt werden, sie möchte einen starken Partner haben auf den sie hinauf schauen kann, also in der Regel ...

Ja die Welt ist wirklich ungerecht, entweder du hast als passiver Mann Glück und dich schnappt irgendso eine merkwürdige Emanze und du bist glücklich, oder du musst selbst die Initiative ergreifen.
Das ist auch mein Eindruck. Wenn Gleichberechtigung eine Verbesserung für Frauen bringt, will der Feminismus das, aber wo es eine Verschlechterung für Frauen und Verbesserung für Männer bringen würde, soll nichts passieren.
Passiv sein kann sich fast kein Mann leisten. Aktiv Interesse an Frauen zeigen ist für die meisten Männer ein Muss.
Die Männer die mich angesprochen haben, schienen sogar Spass dabei zu haben. Für sie war es keine lästige Pflicht sondern ein Vergnügen.

Benutzeravatar
LazyEyeOzzy
Ein guter Bekannter
Beiträge: 104
Registriert: Freitag 24. Februar 2017, 13:14
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von LazyEyeOzzy » Montag 12. August 2019, 15:20

Teilweise wird hier echt etwas zu aggressiv reagiert. Ich stimme nicht allem zu aber manche Gedanken kann schon nachvollziehen.
Aber direkt beleidigend zu werden finde ich mies.
Bei dem Thema ist echt keine Sachliche Diskussion möglich...

yes_or_no

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von yes_or_no » Montag 12. August 2019, 15:25

Ja, Dating Portale sind relativ unfair. Sie begünstigen ganz klar attraktive Menschen gegenüber unattraktiven Menschen.
Nochdazu begünstigen sie ganz klar Affairen gegenüber Beziehungen.

Ob Männer oder Frauen hier benachteiligt sind, kann man schwer sagen.
Denn: Es sind oft eben Männer, die Affairen wollen.
Daher sind deutlich mehr Männer in Partnerbörsen.
Daher liken fast alle Männer auf den Partnerbörsen fast jede Frau, wohingegen Frauen oft nur jeden 3. oder 4. Mann liken oder noch weniger.
Dadurch bekommen Frauen viele Zuschriften, Männer weniger.

Verfolgen wir es zurück zu meinem ersten Satz:
Menschen, die Affairen wollen, werden begünstigt.

MÄNNER die Beziehungen suchen, haben es schlecht, da Frauen eben überhäuft sind von zick Männern, die Affairen suchen (hier ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass unter diesen zahlreichen affairensuchenden Männern auch sehr attraktive dabei sind, die den durchschnittlichen Männern die Show stehlen).
FRAUEN die Beziehungen suchen, haben es schlecht, da sie oft an Männer geraten, die sie doch nicht ganz ernst nehmen oder sehr oberflächlich bleiben.
FRAUEN, die nur Sex wollen (gibt es nur wenige, daher könnte man diesen Anteil wohl fast in der Gesamtwertung vernachlässigen), haben einen riesen Vorteil.
MÄNNER, die nur Sex wollen, haben dann einen Vorteil, wenn sie mindestens im oberen Drittel liegen bzgl Optik/Ausstrahlung auf Fotos.
MÄNNER, die nur Sex wollen, können es wegen Konkurrenz eher vergessen, wenn sie nicht im oberen Drittel liegen.

Dass Frauen Männer diskriminieren, stimmt irgendwie also eher nicht.
Es sind eher gutaussehende Männer, die durch Unehrlichkeit und Lügen und niedrige Ansprüche bei der Wahl eines ONS Partners ihren schlechter aussehenden Konkurrenten die Show stehlen.

Natürlich gibts Frauen, die sich selbst realistisch einschätzen können und die als 50% attraktive Frau nicht drauf reinfallen, wenn sie von nem 90% Typen angeschrieben werden, sondern lieber den sympathischen 50% Mann kennen lernen wollen, mit dem sie auf einer Wellenlänge sind.
Allerdings ist die Versuchung immer sehr groß. Und oft haben eben diese 50% Männer wegen Frust auch kein so tolles Frauenbild, und 50% Frauen wegen Verarschungen bzgl Sex kein so tolles Männerbild, sodass noch ausreichen viel schief gehen kann, wenn eine 50% Frau sich mit einem 50% Mann trifft und beide "eigentlich" eine Beziehung wollen.

So. An welcher Stelle diskriminieren nun Frauen Männer und stellen Frauen sich über Männer? Sie sind Opfer vom System, genau wie durchschnittlich aussehende Männer oder Männer, die Beziehungen wollen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6710
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 12. August 2019, 19:16

Gilbert hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:07
Für die meisten Männer ist das ja auch anscheinend kein Problem. Die Mehrheit schafft das im Laufe ihres Lebens irgendwie. Dann gibt es auch noch diejenigen, die das Spiel beherrschen und sich gar nicht vorstellen können, kein Jäger sein zu dürfen. Quasi an jedem Rockzipfel dranhängen, wenn sich die Möglichkeit ergibt.
Die meisten Männer ja, aber hier gehts um ABs. Und hier haben manche damit Probleme.
Polarfuchs hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:15
Die Männer die mich angesprochen haben, schienen sogar Spass dabei zu haben. Für sie war es keine lästige Pflicht sondern ein Vergnügen.
Im Normalfall ist ein Annährungsversuch faszinierend und spannend, von daher verstehe ich das.

@ yes_or_no: kommt gut hin. Irgendwie war die Welt vorm Online-Dating eine bessere. Aber selbst wer es nicht nutzt, ist davon betroffen: die meisten Leute suchen auch Online und man hat nicht nur andere potentielle Partner aus dem realen Umfeld einer Person als Konkurrenz, sondern deutlich mehr Leute.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7659
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Reinhard » Montag 12. August 2019, 21:30

Als Hauptunterschied sehe ich, dass viele Frauen mehr Feedback bekommen, und dadurch sehen, was ankommt und Erfolg hat, und ihre Darstellung im Portal und auch später auf Dates verbessern können.

Als Mann steht man doof da, und weiß nicht woran es denn liegt, dass man eben nichts zurückbekommt? Sind die Bilder so schlecht? Wirke ich zu nerdig (oder was auch immer derjenige selbst von sich denkt)? Sollte ich ein höheres Gehalt reinschreiben oder mehr Zentimeter, auch wenn das, nun ja ... geschummelt wäre? Sind meine Anschreiben zu lang oder zu kurz? Nicht aussagekräftig?

Und so weiter und so fort. Und weil man das als Durchschnittsmann nicht rausfinden kann, wo das Problem liegt, gibt es dann PU-Gurus, die einem was verkiaufen wollen, wie das mit den Frauen funktioniert und wie sie ticken und dass man nur ein bisschen Geld hinlegen müsste für den Guru, dann klappts auch mit den Frauen. :cooler:

Ich weiß jetzt auch weniger Datingratgeber, die sich an Frauen als Zielgruppe wenden. Außer, man zählt Frauenzeitschriften als Äquivalent der Pickup-Szene. :lach:


Ältere Gedanken von mir dazu in ähnliche Richtung.
Abstimmung zum Schreibwettbewerb:
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=65&t=25913 :hierlang:

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 6080
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Gilbert » Montag 12. August 2019, 21:34

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 19:16
Gilbert hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:07
Für die meisten Männer ist das ja auch anscheinend kein Problem. Die Mehrheit schafft das im Laufe ihres Lebens irgendwie. Dann gibt es auch noch diejenigen, die das Spiel beherrschen und sich gar nicht vorstellen können, kein Jäger sein zu dürfen. Quasi an jedem Rockzipfel dranhängen, wenn sich die Möglichkeit ergibt.
Die meisten Männer ja, aber hier gehts um ABs. Und hier haben manche damit Probleme.
Natürlich geht es hier im Forum thematisch um ABs. :roll: Eine Minderheit in der Bevölkerung im einstelligen Prozentbereich. Jedoch suggeriert Deine obige Verallgemeinerung, sämtliche Männer hätten in dem Sinne Probleme.......
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Hanuta
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 906
Registriert: Montag 5. August 2019, 13:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Hanuta » Dienstag 13. August 2019, 03:53

Reinhard hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 21:30
Als Hauptunterschied sehe ich, dass viele Frauen mehr Feedback bekommen, und dadurch sehen, was ankommt und Erfolg hat, und ihre Darstellung im Portal und auch später auf Dates verbessern können.

Als Mann steht man doof da, und weiß nicht woran es denn liegt, dass man eben nichts zurückbekommt? Sind die Bilder so schlecht? Wirke ich zu nerdig (oder was auch immer derjenige selbst von sich denkt)? Sollte ich ein höheres Gehalt reinschreiben oder mehr Zentimeter, auch wenn das, nun ja ... geschummelt wäre? Sind meine Anschreiben zu lang oder zu kurz? Nicht aussagekräftig?

Und so weiter und so fort. Und weil man das als Durchschnittsmann nicht rausfinden kann, wo das Problem liegt, gibt es dann PU-Gurus, die einem was verkiaufen wollen, wie das mit den Frauen funktioniert und wie sie ticken und dass man nur ein bisschen Geld hinlegen müsste für den Guru, dann klappts auch mit den Frauen. :cooler:

Ich weiß jetzt auch weniger Datingratgeber, die sich an Frauen als Zielgruppe wenden. Außer, man zählt Frauenzeitschriften als Äquivalent der Pickup-Szene. :lach:


Ältere Gedanken von mir dazu in ähnliche Richtung.
Da die Nachfrage deutlich höher ist brauchen Frauen da auch keine besonderen Tricks etc. um sich geschickt zu inszenieren. Die Inszenierung des Körpers reicht ja in den meisten Fällen vollkommen aus, um das Interesse von den meisten Männern zu wecken.

Bei den namhaften PU-Gurus scheint es ja gut zu funktionieren. Von daher ist das jetzt auch nicht verwunderlich, wenn andere Menschen sich von denen etwas abgucken wollen, denn irgendetwas muss ja scheinbar dran sein, wenn sie erfolgreich sind. Ist ja nichts anderes als wenn man sich einen Mentor dafür holt ein eigenes Business auf die Beine zu stellen.
Besser man informiert sich in dieser Richtung als wenn man komplett im Trüben fischt.

Viele Männer lechzen ja nach Anerkennung und Aufmerksamkeit von Frauen bzw. von vielen gutaussehenden Frauen.
Zumindest habe ich das Gefühl, dass das meist Priorität #1 ist, während eine Partnerschaft nachrangig ist. Die wenigsten Frauen werden wohl genau so drauf sein, weshalb wohl ein Äquivalent gar nicht existiert.

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3941
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Männer werden in Dating-Portalen diskriminiert

Beitrag von Lilia » Dienstag 13. August 2019, 07:39

Neveryoung hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 21:48
[...] entweder du hast als passiver Mann Glück und dich schnappt irgendso eine merkwürdige Emanze [...]
Da merkwürdige Emanzen seltenst Antifeministinnen sind, wieso ist das ein Glück? :gruebel:
Klingt ein bisschen nach: "Sie ist zwar völlig abgedreht, aber besser als gar nüscht im Bett."

Antworten

Zurück zu „Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste