Nach Korb numero 1: alles wieder gut

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Antimainstream
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 203
Registriert: Samstag 12. Juli 2014, 12:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Nürnberger Land

Nach Korb numero 1: alles wieder gut

Beitrag von Antimainstream » Donnerstag 8. August 2019, 23:44

Nach knapp zwei Monaten melde mich mal wieder mit einem Beitrag. Zwei Monate? Das ist doch nicht normal, wie die Zeit vergeht. :D

Jetzt mache ich sie auf, die Korb-Trilogie :mrgreen:

Nach der Schilderung meiner ersten Eindrücke: viewtopic.php?f=1&t=25431
und des anschließenden Falles in ein tiefes Loch: viewtopic.php?f=1&t=25471

Bin ich ganz zuversichtlich endlich raus zu sein. Und ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde oder ob ich wirklich stärker geworden bin. Gerade, als ich in meinem emotionalen Loch war, fühlte ich mich so kraftlos. Als ich mir diesen Beitrag selber nochmal durchlas, wurde mir nochmal richtig deutlich, wie ich litt und mich im selbstmitleid badete. Ich habe ernsthaft gedacht, ich müsse zum Psychologen, bis mir jemand in diesem Forum sagte, dass dies sich nach Liebeskummer anhört. Ach? So fühlt sich das an? :mrgreen: Es war ganz grausam und ich hoffe sowas nicht nochmal zu erleben bzw. das nächste Mal besser umgehen zu können damit.

Aber zurück zu der Tatsache, dass ich mir einbilde, stärker geworden zu sein. Vor ca. 3 Wochen begann ich wieder wildfremde Menschen anzuquatschen. Das war mir auch nicht mehr Möglich. In der Phase, bevor ich dem Mädel den Brief zusteckte, hatte ich mich schon soweit entwickelt, dass ich in meinem Heimatort mit den Leuten nach Lust und Laune plaudern konnte, ohne Hämmungen. In der großen fremden Stadt schaffte ich das nie, da hatte ich doch Hämmung. Während diesem erwähnten Loch hatte ich diesbezüglich Rückfälle, ging zwar weiterhin auf Veranstaltungen, aber war wieder total in mich zurückgezogen. Bis vor ca. drei Wochen. Auf einem Konzert - sogar in einer fremden Stadt ;) - traute ich mich wieder mit einer Bedienung nen kleinen Scherz zu reisen. Woanders lobte ich Mädels, dass sie mit der Musik so schön mitgingen - ich sprach sogar kurz ne Gruppe von Mädels an, die Jungesellinnenabschied feierten. Und das alles in einem relativ nüchternen Zustand. Ich habe in der Zwischenzeit auch Erfahrungen mit Alkohol gemacht, wo es mir am nächsten Tag dreckig ging, dass ich diesbezüglich wieder etwas reservierter bin ;) .

Tja und in dieser Woche fühlte ich mich auf einem Konzert einer evtl. Freundin so nah wie noch nie zuvor. Mir fiel sie schon auf, als sie die Location betrat. Sie war alleine dort - wie ich eben auch. Ich kann jetzt nicht sagen, dass sie optisch der Knaller gewesen wäre. Aber trotzdem hatte ich das Bedürfnis sie anzusprechen. Ich zögerte, es spielte die Vorband. Dann war nochmal Pause. Irgendwann in der Pause sprach ich sie an. Und das alles ohne, dass ich die typischen Anzeichen von Nervosität hatte. Keine weichen Knie, kein Zittern. Und diese letzte Konsequenz, die ich in der Vergangenheit vermisste (manchmal war das aber auch Ausrede :mrgreen: ), ist in allen jüngsten Füllen einfach da gewesen. Ja, das Mädel kam auch aus meinem Heimatort, welch ein guter Zufall. Ne große Stadt, viele Leute und ich quatsche ausgerechnet Eine an, die gar nicht soweit weg von mir wohnt :D . Da war in dem Gespräch ne richtige Harmonie. Es gab keinen Moment, wo ne Stille entstand - sau cool. Nur nach dem Konzert machte ich nen Fehler, den ich sowas von bereue :sadman: . Sie sagte, dass sie nur in den Semesterferien in ihrer Heimat ist, ansonsten studiert sie 300 km weiter weg. Da fetzte in meinem Kopf irgend ne Sicherung und ich dachte mir, dass sie ja dann als Partnerin uninteressant wäre, weil ich mir keine Fernbeziehung vorstellen kann. Ich verabschiedete mich bei Gelegenheit von ihr mit "Mach's gut". Ich hinterlies sie mit einem richtig verwirrten Blick und gab mein Pfand hab. An der Bar merkte ich, dass das richtig scheiße von mir war :crybaby: :wuetend: . Natürlich fand ich sie nicht mehr. Und mir kamen auf dem Heimweg immer mehr gedanken. Ich bin doch auch dabei, den Techniker zu absolvieren. Und da ich schon über die Hälfte der Ausbildungszeit bin, würde ich von einer evtl. Freundin ja auch erwarten, dies noch auszuhalten. Und was mache ich? Wie bescheuert bin ich denn eigentlich?
Mir blieb nur noch übrig mich auf Facebook auf der "Spottet"-Seite meiner Heimatstadt ein Gesuch abzusetzen. Angeblich wurde sie sogar gefunden und es wurde daran gearbeitet "sie zu informieren". Aber jetzt passiert nichts mehr. Tja, ich bin schon darüber hinweg und finde mich heute Abend so langsam damit ab, dass es das wohl schon wieder war.

Aber es bleibt irgendwo auch ein gutes Gefühl, dass doch nichts dabei ist Mädels anzusprechen. Und ich hoffe es bleibt wirklich und dass es keinen Rückschritt mehr gibt.

Und morgen Abend gibt es wieder ein Konzert in der Location meiner Heimatstadt, wo auch das Mädel bedient, in das ich mich so verschossen habe. Seit ihrem Korb hat es nur eine Konfrontation gegeben, wo wir uns nur kurz gegrüßt haben. Ich habe mir die letzten Wochen immer wieder Gedanken darüber gemacht, wie der morgige Abend wohl sein könnte. Verschiedene Szenarien sind mir durch den Kopf gegangen. Aber am wahrscheinlichsten wird sein, dass alles so sein wird, als wenn nichts passiert wäre. Soweit war ich dann auch cool. Nur heute Abend - so kurz davor - wurde mir doch schon anders. Gemischte Gefühle tun sich auf. Es geht von Nervosität bis hin zur freude, dass sie da ist. Aber wer weiß, vielleicht hat sie ja keinen Dienst und meine Gedanken waren sowieso umsonst. ;)
Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.
Cicely Saunders

One time I need to be honest
To find out what matters
Because being alive
Is more than just breathing
Me and Reas - More than just breathing

Einsamkeit_is_doof
Ein guter Bekannter
Beiträge: 107
Registriert: Sonntag 4. September 2011, 16:49
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Köln

Re: Nach Korb numero 1: alles wieder gut

Beitrag von Einsamkeit_is_doof » Freitag 9. August 2019, 19:48

Also erstmal muss ich sagen, dass ich gerne so weit wäre, wie du es bist. Einfach so Leute anquatschen und dann auch noch Frauen? Respekt! :good: Da bin ich leider (noch) meilenweit von entfernt. :wuetend:
Mit dem Fehler den du gemacht hast, dass kann ich sehr gut verstehen. Sowas passiert mir auch laufend. Wenn ich im Bekanntenkreis Gespräche führe, dann passiert es mir auch öfters, dass ich etwas blödes sage oder total doof reagiere. Bei einer potentiellen Partnerin ist das ganze natürlich noch ärgerlicher. Aber wenn ich lese, dass du keinerlei Nervosität hattest, dann ist das doch schonmal sehr gut.
Auch wenn es diesmal nicht gekappt hat, du kannst daraus lernen. Und wer weiss, vielleicht sieht du das besagte Mädel ja nochmal wieder. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.

Ich kann nur sagen, dass ich froh wäre, wenn ich schon soweit wäre wie du...

Gruss
Markus
Wenn einem die Sch... bis zum Hals steht, sollte man nicht auch noch den Kopf hängen lassen!

Antimainstream
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 203
Registriert: Samstag 12. Juli 2014, 12:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Nach Korb numero 1: alles wieder gut

Beitrag von Antimainstream » Samstag 10. August 2019, 11:10

So, ich liefere mal noch ein Update.

Erstmal hierzu:
Antimainstream hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 23:44
Und morgen Abend gibt es wieder ein Konzert in der Location meiner Heimatstadt, wo auch das Mädel bedient, in das ich mich so verschossen habe. Seit ihrem Korb hat es nur eine Konfrontation gegeben, wo wir uns nur kurz gegrüßt haben. Ich habe mir die letzten Wochen immer wieder Gedanken darüber gemacht, wie der morgige Abend wohl sein könnte. Verschiedene Szenarien sind mir durch den Kopf gegangen. Aber am wahrscheinlichsten wird sein, dass alles so sein wird, als wenn nichts passiert wäre. Soweit war ich dann auch cool. Nur heute Abend - so kurz davor - wurde mir doch schon anders. Gemischte Gefühle tun sich auf. Es geht von Nervosität bis hin zur freude, dass sie da ist. Aber wer weiß, vielleicht hat sie ja keinen Dienst und meine Gedanken waren sowieso umsonst. ;)
Ja, sie hat bedient. Und ja, es ist so gewesen, wie ich dachte. Es passierte nichts. Es stellte sich kurz bevor ich hinging eine Nervosität ein. Wir behandelten uns, als wäre nichts passiert. Aber ich kann nicht leugnen, dass ich immer noch was für sie empfinde. Als ich mit einem anderen Gast auf sie zu sprechen kam, und er mir sagte, dass sie doch hübsch sei, rissen teilweise Wunden aus meiner Liebeskummer-Phase nochmal auf. Auf einmal ging es mir wieder schlechter. Aber was mich wundert ist, dass ich es trotzdem schaffte mit ein paar anderen Mädels zu tanzen :) .

Heute Morgen bin ich mit gerade mal vier Stunden schlaf aufgewacht und war richtig unruhig und musste gleich wieder an das Mädel denken. Ich schätze, dass meine Unruhe daher kam, dass ich immer noch was für sie empfinde, aber nichts mehr machen kann, da ich ja den Korb kassiert habe.

Oh man... da hat es mich ja mal wirklich sauber erwischt.
Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.
Cicely Saunders

One time I need to be honest
To find out what matters
Because being alive
Is more than just breathing
Me and Reas - More than just breathing

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Chase29, Finnlandfreundin, Solalala und 39 Gäste