Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
HenryD.Thoreau
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 53
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 21:34
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von HenryD.Thoreau » Freitag 28. Juni 2019, 11:42

knopper hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 11:16
Melli hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 10:04
HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 09:45
Ich habe bisher nur intensive Zeit mit Kinder verbracht, die in der Natur waren. In der Natur sind Kinder ganz anders wie in der Stadt. Hier werden die Lauten ganz schnell beschäftigt und abgelenkt, die Leisen trauen sich viel mehr... Kinder himmeln mich gerade zu an, wenn ich etwas über die Natur erkläre. Die sind dann alle extrem aufmerksam und neugierig. Bei dien spielerischen Aktivitäten herrscht sicherlich ein sehr hoher Lärmpegel.
Redest Du gerade über deutsche Kinder in dem traurigen Rest, der sich da "Natur" nennt, oder über die Stammesgesellschaften, die Du kennst?
...kommt sicherlich auf auf die Region an in der man lebt.
Für den Ruhrpott mag dieser trauriger Rest ja durchaus zutreffen :D Verzeihung falls ich da jetzt ein wenig vorurteilsbehaftet bin... aber für mich ist das nun mal eine Riesen Stadt mit aneinander gereihten, nicht ganz so schönen Industriebauten. :D
Erstmal gibt es in Deutschland fast überall noch sehr viel Natur. Sicherlich auch im Ruhrpott.
Bei mir ist zumindst mal das größste deutsche Waldgebiet. Deshalb rede ich bei meinem Beitrag über deutsche Kinder im deutschen Wald!
Kinder finden eigentlich überall wo etwas Natur ist, Beschäftigung. Denen reichen ein paar Äste, ein Bach oder eine Wiese und sie sind dann ganz anders wie ein Kind mitten in der Stadt. Gerade die Stadtkinder blühen im Wald richtig auf. Deshalb müssen die Kinder einfach viel mehr raus und dadurch werden sie auch viel ausgeglichener. Hier liegt das Grundproblem der Erziehung. Ich bin naturnah aufgewachsen und war immer ein liebes braves ruhiges Kind. Aber auch die etwas lauterern Kinder sind in der Natur besser aufgehoben wie beim Kinderpsychogen.

In Stammesgesellschaften ist ein Kind sowieso viel früher stark eingebunden, da bleibt kein Platz für „Ertiehungsfehler“. Das Spiel ist bei denen Arbeit.

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Neveryoung » Freitag 28. Juni 2019, 12:16

Zitronenkuchen hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 17:19
Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 13:52


***
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Norwegen ist schön, da will ich auch mal hin. Die Fjorde erkunden, die Polarlichter sehen, die Einsamkeit, die schöne Landschaft genießen. Aber Norwegen ist teuer. :shylove:
Finde ich auch, es muss nicht immer Sonne, Sand und Strand sein.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Online
Benutzeravatar
Maverick
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Maverick » Freitag 28. Juni 2019, 15:27

HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 20:40
Man könnte meinen wir leben mehr und mehr in einer "kinderfeindlichen" Welt. Wenn ich von Adults- Only Hotels, Urlaubsorten ohne Familien, Ärger über Kindergeschrei oder gar Angst vor Kinder lese wird mir ja ganz komisch.
Im normalen Arbeitsalltag werden die Kinder den ganzen Tag irgendwo "verwahrt", egal ob Kita, Krippe, Schule oder im Verein. Zuhause dürfen sie kein Lärm machen wegen den Nachbarn. Im Urlaub werden sie von den kinderlosen Paaren "schräg" angeschaut. Die kinderlosen Singles beschweren sich auch nur über die vielen Kinder, die Rentner wollen auch nur ihre Ruhe...
Ich verstehe nicht warum doch soviele Menschen gegen Kinder "wettern".
Für mich sind Kinder viel angenehmer als Erwachsene. Wenn ich in Kontakt mit Kindern bin, dann herrscht IMMER Freude und Glück. Ja, sogar wenn das Kind weint, denn dann tröste und umsorge ich es.
Kinder stellen mir Fragen, auf die ich immer eine Antwort habe. Kinder sind zufrieden mit dem was ich sage und treiben das Gespräch nicht eine Richtung die mir nicht gefällt. Also Introvertierter hat man im Umgang mit Kinder keine Chance, nichts zu sagen oder sich zu verstecken. Das mag bei einer schüchternen, sozial phobotischen Person anders sein... Erwachsene haben viel schlechtere Kommunikationsformen wie Kinder. Ein Kind kann noch nicht sämtliche Irrwege der Gesellschaft verstehen oder hinterfragen. Es ist nicht verwundert über meine Lebensweise oder meine Denkweise. Ganz anders der Erwachsene, er treibt mich zum Wahnsinn und merkt selber nicht wie er mit seiner Art der wirkliche Störende ist.

Lasst doch die Kinder weiterhin laut sein, weinen, lachen, glücklich sein, traurig sein oder auch anziehen was und wie sie wollen. In anderen Völker, indigene Gemeinschaften, aber auch in Italien wachsen die Kinder in der ganzen Gruppe auf. Da kümmert sich auch ganz normal der Single Bruder/ Schwester um seine Neffen oder Nichten. Das Kind ist eingebettet in ein soziales Netz aus allen Verwandten, Freunden und Nachbarn. Dadurch ist es viel früher selbstständlich und eigenverantwortlich.
Ein erster Schritt ist es die Kinder wieder draußen in der Natur spielen zu lassen. Hier wird JEDES Kind gleich ganz anders, es wird frei, selbstbewusst und auch viel weniger schreien oder weinen...
suum cuique

Online
Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1185
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Madurai, Tamilnadu, India

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Melli » Freitag 28. Juni 2019, 15:53

knopper hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 11:16
Für den Ruhrpott mag dieser trauriger Rest ja durchaus zutreffen :D Verzeihung falls ich da jetzt ein wenig vorurteilsbehaftet bin... aber für mich ist das nun mal eine Riesen Stadt mit aneinander gereihten, nicht ganz so schönen Industriebauten. :D
IIRC, wenn man da mit dem IC durchfährt sieht es schlimmer aus als auf manchen Autobahnstrecken, wo man manchmal auch ein bißchen Grün erspähen kann. Aber ausgestiegen bin ich vor Bielefeld (ja genau :mrgreen:) oder Hannover nie :omg:
HenryD.Thoreau hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 11:42
In Stammesgesellschaften ist ein Kind sowieso viel früher stark eingebunden, da bleibt kein Platz für „Ertiehungsfehler“. Das Spiel ist bei denen Arbeit.
Man soll bekanntlich mit Idealisierungen und auch Generalisierungen vorsichtig sein. Die müssen zumindest nicht unbedingt sich zu Schanden schuften wie manche Kids im frühindustriellen Europa :wuetend:, aber von süßlichem Kindheits-Kitsch bekam ich auch nichts zu sehen. YMMV :gruebel: Kinder sind eben Kinder, man muß denen nicht aufzwingen, sich wie Miniatur-Erwachsene zu benehmen, man kann ihnen manche Aufgaben nicht aufbürden, aber man sollte sie auch nicht wie minderbemittelt behandeln.

Ob die jetzt in der Stadt oder im Busch besser aufgehoben wären, ist eine müßige Frage. Das können sich weder die Eltern, noch die Kinder aussuchen.
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

GoldenHeart
Ist frisch dabei
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 5. Februar 2019, 09:41
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von GoldenHeart » Donnerstag 11. Juli 2019, 17:33

Dorset hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 13:59
...Familien am Strand mit ihren spielenden Kindern sieht. Ich beobachte die Familien und komme mir vor, als wäre ich abgehängt worden. Ich war mit einem Freund an der Ostsee und trotz, dass er mit dabei war, kam ich mir einsam vor. Immer wieder spreche ich in Gedanken zu mir "Du hättest jetzt auch an der Stelle der Familien sein können und schon seit mindestens 10 Jahren so ein Leben haben können. Aber keine Frau wollte ernsthaft mit dir ein Leben beginnen, ganz zu schweigen von einer Familienplanung. Ich werde das nie erleben."
Ich kam mir vor, wie ein Außenseiter, der zwar gucken darf, aber nicht mitspielen darf. Wie früher in der Schule, wenn man beim Sportunterricht als letzter ins Team gewählt wurde, oder außen vor gelassen wurde, wenn die anderen was zusammen in ihrer Freizeit machten. Mein Kumpel hat damit kein Problem, denn er hat keinerlei Bedürfnisse in diese Richtung, denn er ist asexuell. Ich hätte früher nie gedacht, dass es so was gibt, aber durch ihn weiß ich mittlerweile, dass es solche Leute gibt. Also kann ich mit ihm auch nicht über meine Gedanken sprechen, da er diese nicht nachvollziehen kann. Früher glaubte ich immer, alleine in den Urlaub fahren ist toll, aber ich muss leider feststellen, dass mir einfach was fehlt. Ständig wird man an seine missliche Lage erinnert, ob am Strand, im Restaurant, beim Fahrradfahren, oder beim Einkauf.
Einer meiner Brüder ist seit 14 Jahren mit seiner Partnerin zusammen, letztes Jahr heirateten sie. Sie haben einen gemeinsamen Sohn. Sie erleben so viele schöne Dinge, die sie mir immer wieder erzählt haben. Vor allem ihre Urlaube und wie toll das dort immer war. Jetzt sind die drei in die Schweiz ausgewandert und ich bekomme mit, wie durch seine Partnerschaft mit ihr sich sein ganzes Leben in eine positive Richtung verändert hat. Sie war immer die treibende Kraft, hat aus ihm einen anderen Menschen gemacht und dadurch haben sich viele Möglichkeiten ergeben, durch diese sich ihr Leben richtig zum Guten entwickelt hat.

Mittlerweile bin ich chronisch depressiv, habe kaum noch Spaß. Ich bin kurz vorm Aufgeben zwecks Partnersuche bzw. habe es schon getan. Ich gehe langsam auf die 40 zu und ich habe dadurch die besten Jahre meines Leben verpasst. Ich werde nie wissen, wie es ist, wenn man mit 25 oder 30 eine tolle Frau und eine glückliche Familie hat. Für ich ist jeder Tag trotz sonnigem Wetters einfach nur dunkel und einsam.
Kann dich da gut verstehen, Dorset. Als AB versucht man ja oft sich auf andere Dinge (als Partnerschaft, eigene Familie) im Leben zu konzentrieren, um seine eigene negative Situation in diesem Lebensbereich auszublenden.
Spätestens in den ruhigen, schönen Momenten des Jahres abseits vom Beruf (Urlaub, Weihnachten, Wochenenden etc. etc.), wird einem dann seine Sehnsucht nach einer Frau und Kindern/eigener Familie aber doppelt bewusst.

Zuversicht und Glaube ist das was wir als AB brauchen. Als Mann kann man auch noch sehr gut in den 40ern, mit 50 und auch noch mit 60 eine passende Frau finden und eine eigene Familie mit Kindern gründen, Dorset! Tatsache!

Finnlandfreundin
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Leipzig

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Finnlandfreundin » Donnerstag 11. Juli 2019, 18:10

Neveryoung hat geschrieben:
Freitag 28. Juni 2019, 12:16
Zitronenkuchen hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 17:19
Dorset hat geschrieben:
Donnerstag 27. Juni 2019, 13:52


***
Weiß jemand zufällig, welche Reiseziele es sonst noch so gibt, die eher nicht so als Familienurlaubsziele etabliert sind? Schottland? Norwegen? Was gibt es im Süden am Mittelmeer/Atlantik für Orte, die man besuchen kann, ohne vielen Familien mit Kindern zu begegnen?
Norwegen ist schön, da will ich auch mal hin. Die Fjorde erkunden, die Polarlichter sehen, die Einsamkeit, die schöne Landschaft genießen. Aber Norwegen ist teuer. :shylove:
Finde ich auch, es muss nicht immer Sonne, Sand und Strand sein.
Ja, Norwegen ist landschaftlich sehr schön.

Finnlandfreundin
Ein guter Bekannter
Beiträge: 101
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Leipzig

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Finnlandfreundin » Donnerstag 11. Juli 2019, 18:19

Dorset hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 13:59

Ich bin kurz vorm Aufgeben zwecks Partnersuche bzw. habe es schon getan. Ich gehe langsam auf die 40 zu und ich habe dadurch die besten Jahre meines Leben verpasst. Ich werde nie wissen, wie es ist, wenn man mit 25 oder 30 eine tolle Frau und eine glückliche Familie hat. Für ich ist jeder Tag trotz sonnigem Wetters einfach nur dunkel und einsam.
Ich habe noch nicht aufgegeben, auch wenn ich bereits 36 bin. Ich wünsche mir auch noch eine eigene Familie. Meine Oma war 42 als sie meine Mutti bekam. Da habe ich noch etwas Luft :D

JohnnyCrash
Ist frisch dabei
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2019, 22:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von JohnnyCrash » Sonntag 14. Juli 2019, 17:03

Das Blöde ist dass genau dieses Denken und schmerzhafte Fühlen (Gefühle haben weit mehr Macht als Gedanken) einen blockieren und verunsichern kann. Oder zu Depressionen führt.
Man muss versuchen diesen Schmerz irgendwie abzutöten oder besser versuchen solche Situationen komplett und restlos zu akzeptieren. Annehmen und bejahen anstatt bekämpfen, auch wenn das erstmal völlig widersprüchlich erscheint. Dafür gibts aber leider keine Anleitung, das muss man mit sich ausmachen.... Aber radikale Akzeptanz ist gerade bei auswegslos und belastenden Situation das Heilmittel schlechthin, wenn man es denn hinbekommt.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1964
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von knopper » Montag 15. Juli 2019, 10:17

JohnnyCrash hat geschrieben:
Sonntag 14. Juli 2019, 17:03
Das Blöde ist dass genau dieses Denken und schmerzhafte Fühlen (Gefühle haben weit mehr Macht als Gedanken) einen blockieren und verunsichern kann. Oder zu Depressionen führt.
Man muss versuchen diesen Schmerz irgendwie abzutöten oder besser versuchen solche Situationen komplett und restlos zu akzeptieren. Annehmen und bejahen anstatt bekämpfen, auch wenn das erstmal völlig widersprüchlich erscheint. Dafür gibts aber leider keine Anleitung, das muss man mit sich ausmachen.... Aber radikale Akzeptanz ist gerade bei auswegslos und belastenden Situation das Heilmittel schlechthin, wenn man es denn hinbekommt.
ja müsste man.... nur frag mich nicht wie. Die Gefühle kommen eben bei Pärchen die man auf der Straße sieht.... Also ich gucke schon immer weg. aber man weiß ja ganz genau.... das ist nur ein verdrängen keine wirkliche Lösung.

Im Prinzip ist es wie Weinen zu unterdrücken, da auch ein Gefühl. jeder der das schon mal versucht hat weiß das es unglaublich schwierig ist. Die Tränen und der dicke Kloß im Hals kommen einfach, da kannste mit Vernunft oder rationalem Denken wenig machen....
"ähh ähh is nich…ihr immer mit eurer Rationalität und Vernunft" sagt da der Körper. :hammer: :D

Optimist
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1713
Registriert: Montag 25. Juni 2012, 12:49
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Nahe Köln

Re: Es tut seelisch weh, wenn man im Urlaub am Strand ist und...

Beitrag von Optimist » Montag 15. Juli 2019, 14:23

Dorset hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 13:59
Mein Kumpel hat damit kein Problem, denn er hat keinerlei Bedürfnisse in diese Richtung, denn er ist asexuell. Ich hätte früher nie gedacht, dass es so was gibt, aber durch ihn weiß ich mittlerweile, dass es solche Leute gibt. Also kann ich mit ihm auch nicht über meine Gedanken sprechen, da er diese nicht nachvollziehen kann.
Asexuelle Menschen haben in der Regel Beziehungen und manche haben auch Kinder. Man kann ja auch ohne Sex schwanger werden, ist ja bei manchen Paaren sogar gar nicht anders möglich als mit ärztlicher Unterstützung.

Er hat halt nur wahrscheinlich weniger Probleme damit ständig leicht bekleideten Frauen am Strand zu begegnen. Aber nur weil man keinen Sexualtrieb hat, heißt das nicht, dass man automatisch Single und kinderlos sein möchte.
When you see something beautiful in someone, tell them. It may take seconds to say, but for them, it could last a lifetime.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], yes_or_no, Zebra3 und 49 Gäste