Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Omomo » Samstag 16. März 2019, 22:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 21:30
Girassol hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 18:04
In meinem Studiengang war es genau andersrum, fast nur Frauen, genauso an den umliegenden Instituten. Deshalb waren wir damals gerne auf den Unipartys der Physiker und Mathematiker genauso wie die bei uns, einfach um hin und wieder mal ein paar Personen des anderen Geschlechts zu Gesicht zu bekommen. ;-) :mrgreen:
Wenn ich im Studium Frauen (anderer Fakultäten, meine hatte kaum welche) über Männer reden hörte, dann sagten sie zwar, dass es bei den MINTlern viele davon gebe, aber Zitat "die sind alle so komisch drauf und meist nicht so hübsch".
Er müsste also zuerst mal gegen diese Vorurteile ankommen.
Bei Sportkursen hängt das Geschlechterverhältnis sehr von der Sportart ab.
Ist andersrum jetzt nicht besser. Ich habe es jedenfalls deutlich öfter "wenn es an der TU Frauen gibt, dann sind es sicher richtige Mannsweiber" gehört als "an der TU gibt es nur Nerds" gehört.

Bei meinen Sportkursen waren das in der Regel normale Gruppenfitnesskurse, wo ein Verhältnis von 80/20 herrschte.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 653
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von fredstiller » Samstag 16. März 2019, 22:31

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 21:30
Wenn ich im Studium Frauen (anderer Fakultäten, meine hatte kaum welche) über Männer reden hörte, dann sagten sie zwar, dass es bei den MINTlern viele davon gebe, aber Zitat "die sind alle so komisch drauf und meist nicht so hübsch".
Habe ich umgekehrt von Bekannten auch schon gehört, in Bezug auf vor allem Informatiker.
Wobei es weniger auf das Aussehen als vielmehr auf das Verhalten bezogen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5231
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 16. März 2019, 23:23

Die Vorurteile gibt es natürlich in alle Richtungen und nicht nur mit MINTlern als Zielgruppe, sondern auch gegen andere wie BWLer, Geisteswissenschaftler und auch von MINTlern gegen andere Gruppen ausgehend.
Leider muss ich mit Gedanken an vereinzelte Mitstudenten sagen, dass die Vorurteile nicht frei erfunden sind. Negative Einzelfälle bringen hier eine ganze Gruppe in Verruf.
Ja, es gibt sie, die ungepflegten oder extrem introvertierten MINTler oder den BWLer, der von Beruf "Sohn" ist und mit dem Porsche, den es auf dem 18. Geburtstag gab, zur Uni kommt, aber trotzdem sollte man Einzelpersonen beurteilen und nicht von Einzelfällen auf die ganze Gruppe schließen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 828
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Seb-X » Sonntag 17. März 2019, 18:20

Ich würde auch keine Frauen näher kennenlernen, wäre mein Freundeskreis überwiegend weiblich.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1273
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Talbot » Sonntag 17. März 2019, 18:36

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 23:23
Die Vorurteile gibt es natürlich in alle Richtungen und nicht nur mit MINTlern als Zielgruppe, sondern auch gegen andere wie BWLer, Geisteswissenschaftler und auch von MINTlern gegen andere Gruppen ausgehend.
Leider muss ich mit Gedanken an vereinzelte Mitstudenten sagen, dass die Vorurteile nicht frei erfunden sind. Negative Einzelfälle bringen hier eine ganze Gruppe in Verruf.
Ja, es gibt sie, die ungepflegten oder extrem introvertierten MINTler oder den BWLer, der von Beruf "Sohn" ist und mit dem Porsche, den es auf dem 18. Geburtstag gab, zur Uni kommt, aber trotzdem sollte man Einzelpersonen beurteilen und nicht von Einzelfällen auf die ganze Gruppe schließen.
+1.
Gerade MINTler sind mir da deutlich öfter negativ aufgefallen was ihre Vorurteile und Meinungen gegenüber anderen Studiengängen angeht als es andersrum der Fall wäre.
Ist mir jedenfalls oft genug unter gekommen, dass ich inzwischen automatisch gewisse Vorbehalte habe, wenn jemand sagt, dass er MINTler ist und das obwohl ich durchaus ein gewisses Interesse an den Themen hätte.
So wirklich über ihren schlechten Ruf (besonders bei Frauen) müssen sich da dann MINTler auch nicht wundern...

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Arsonist » Sonntag 17. März 2019, 20:36

Ich habe zu Studienzeiten wirklich die Erfahrung gemacht dass das Interesse einer Frau deutlich abgenommen hat als ich ihr sagte dass ich Informatik studiere. Das kam auf Uniparties richtig schlecht an. Muss zugeben dass ich als Kommilitonen teilweise richtig schräge Typen hatte, aber selbst die haben irgendwie eine Frau gefunden.

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Omomo » Sonntag 17. März 2019, 21:02

Talbot hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 18:36
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 23:23
Die Vorurteile gibt es natürlich in alle Richtungen und nicht nur mit MINTlern als Zielgruppe, sondern auch gegen andere wie BWLer, Geisteswissenschaftler und auch von MINTlern gegen andere Gruppen ausgehend.
Leider muss ich mit Gedanken an vereinzelte Mitstudenten sagen, dass die Vorurteile nicht frei erfunden sind. Negative Einzelfälle bringen hier eine ganze Gruppe in Verruf.
Ja, es gibt sie, die ungepflegten oder extrem introvertierten MINTler oder den BWLer, der von Beruf "Sohn" ist und mit dem Porsche, den es auf dem 18. Geburtstag gab, zur Uni kommt, aber trotzdem sollte man Einzelpersonen beurteilen und nicht von Einzelfällen auf die ganze Gruppe schließen.
+1.
Gerade MINTler sind mir da deutlich öfter negativ aufgefallen was ihre Vorurteile und Meinungen gegenüber anderen Studiengängen angeht als es andersrum der Fall wäre.
Ist mir jedenfalls oft genug unter gekommen, dass ich inzwischen automatisch gewisse Vorbehalte habe, wenn jemand sagt, dass er MINTler ist und das obwohl ich durchaus ein gewisses Interesse an den Themen hätte.
So wirklich über ihren schlechten Ruf (besonders bei Frauen) müssen sich da dann MINTler auch nicht wundern...
Kann man natürlich nie so pauschalisieren, aber kenne in der Tat einige MINTler, die anderen Studiengängen ihre wissenschaftliche Relevanz abschreiben und sturr darauf pochen, dass alle anderen Bereiche außer die MINT keinen wirklichen Mehrwert haben.
Arsonist hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 20:36
Ich habe zu Studienzeiten wirklich die Erfahrung gemacht dass das Interesse einer Frau deutlich abgenommen hat als ich ihr sagte dass ich Informatik studiere. Das kam auf Uniparties richtig schlecht an. Muss zugeben dass ich als Kommilitonen teilweise richtig schräge Typen hatte, aber selbst die haben irgendwie eine Frau gefunden.
Also zu Unizeiten war ich oft mit Informatikern, Mathematikern und Physikern unterwegs und die hatten alle Freundinnen.
Ich kann mir daher schwer vorstellen, dass dich Frauen nur deswegen abgelehnt hätten. Da muss sicher noch etwas anderes gewesen sein.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Arsonist » Sonntag 17. März 2019, 21:21

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:02
Arsonist hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 20:36
Ich habe zu Studienzeiten wirklich die Erfahrung gemacht dass das Interesse einer Frau deutlich abgenommen hat als ich ihr sagte dass ich Informatik studiere. Das kam auf Uniparties richtig schlecht an. Muss zugeben dass ich als Kommilitonen teilweise richtig schräge Typen hatte, aber selbst die haben irgendwie eine Frau gefunden.
Also zu Unizeiten war ich oft mit Informatikern, Mathematikern und Physikern unterwegs und die hatten alle Freundinnen.
Ich kann mir daher schwer vorstellen, dass dich Frauen nur deswegen abgelehnt hätten. Da muss sicher noch etwas anderes gewesen sein.
Nein, das habe ich anders gemeint. Nicht abgelehnt wegen des Studiengangs, aber das Anfangsinteresse war einfach deutlich geringer weil Informatiker. Kann aber auch an meinen leicht autistischen Zügen liegen. Ich glaube aber auch dass sich das bei halbwegs normalen Leuten später wieder ausgleicht weil wir MINTler die Topverdiener sind.

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Omomo » Sonntag 17. März 2019, 21:38

Arsonist hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:21
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:02
Arsonist hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 20:36
Ich habe zu Studienzeiten wirklich die Erfahrung gemacht dass das Interesse einer Frau deutlich abgenommen hat als ich ihr sagte dass ich Informatik studiere. Das kam auf Uniparties richtig schlecht an. Muss zugeben dass ich als Kommilitonen teilweise richtig schräge Typen hatte, aber selbst die haben irgendwie eine Frau gefunden.
Also zu Unizeiten war ich oft mit Informatikern, Mathematikern und Physikern unterwegs und die hatten alle Freundinnen.
Ich kann mir daher schwer vorstellen, dass dich Frauen nur deswegen abgelehnt hätten. Da muss sicher noch etwas anderes gewesen sein.
Nein, das habe ich anders gemeint. Nicht abgelehnt wegen des Studiengangs, aber das Anfangsinteresse war einfach deutlich geringer weil Informatiker. Kann aber auch an meinen leicht autistischen Zügen liegen. Ich glaube aber auch dass sich das bei halbwegs normalen Leuten später wieder ausgleicht weil wir MINTler die Topverdiener sind.
Als ich damals selbst noch sehr sehr unerfahren war, sank das Anfangsinteresse auch stark, sobald sie mit mir eine Interaktion starteten und ich etwas über mich erzählen sollte. Ich führe das darauf zurück, dass ich einfach sehr unsicher wirkte und die Frauen deshalb selbst nicht wussten wie sie mit mir umzugehen hatten, auch wenn Anfangsinteresse ohne Interaktion möglicherweise sogar vorhanden war.
Daher glaube ich, dass es stark darauf ankommt wie der erste Eindruck beim Gegenüber ist.
Man sagt ja auch immer, dass es nicht darauf ankommt WAS man sagt, sondern WIE man es sagt.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 828
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Seb-X » Sonntag 17. März 2019, 21:41

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:38
Man sagt ja auch immer, dass es nicht darauf ankommt WAS man sagt, sondern WIE man es sagt.
Korrekt. Und das schmälert meine Hoffnung noch mehr. Rhetorik bzw. leidenschaftliches Erzählen ist nicht meins. Besser kurz, zusammengefasst und ja schnell rausgebracht und fertig.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Omomo » Sonntag 17. März 2019, 21:52

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:41
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:38
Man sagt ja auch immer, dass es nicht darauf ankommt WAS man sagt, sondern WIE man es sagt.
Korrekt. Und das schmälert meine Hoffnung noch mehr. Rhetorik bzw. leidenschaftliches Erzählen ist nicht meins. Besser kurz, zusammengefasst und ja schnell rausgebracht und fertig.
Man kann ja daran arbeiten wie man allgemein ankommt. Man muss da nicht mal guter Rhetoriker oder leidenschaftlicher Erzähler sein.
Es gibt genügend Menschen, die wortkarg sind und trotzdem ihren Charme haben.
Es sind auch die allerwenigsten wirklich gute Erzähler oder Menschen mit super interessanten Hobbys. Meist sind es ganz normale Menschen, die vielleicht sogar noch langweiliger als man selbst sind, aber trotzdem eine Frau haben.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 828
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Seb-X » Sonntag 17. März 2019, 21:57

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:52
Man kann ja daran arbeiten wie man allgemein ankommt.
Sich also wieder mal quälen. Ich hab aber null Antrieb, an Sachen zu arbeiten, die ich mal besser konnte früher. Was soll das für eine Energieverschwendung sein, denn immerhin geht's ja um nichts neues, nicht um Weiterentwicklung? Was soll ich den Frauen denn erzählen? Mir fällt da nichts ein. Und kommt mir nicht mit "das ergibt sich doch". Nach meiner Erfahrung trifft das nicht zu. Außerdem hasse ich es regelrecht mittlerweile, von mir zu erzählen. Was sollte das auch sein? An kaum noch was Interesse haben? Keine Bücher mehr lesen wie früher? Kaum noch Mucke hören im Gegensatz zu früher? Den Großteil der Freizeit unter der Woche mit dem Arbeitsweg zu verbringen? Kommt sicher bombig an. Und auch mit mehr Freizeit sähe es nicht besser aus. Denn der Antrieb fehlt allgemein.
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:52
Meist sind es ganz normale Menschen, die vielleicht sogar noch langweiliger als man selbst sind, aber trotzdem eine Frau haben.
Das lässt sich auch sehr simpel erklären: Diese Menschen haben kein Problem mit sich selbst, sind entsprechend selbstbewusst und gelassen. Sie stellen sich nicht pausenlos in Frage.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Omomo » Sonntag 17. März 2019, 22:08

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:57
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:52
Man kann ja daran arbeiten wie man allgemein ankommt.
Sich also wieder mal quälen. Ich hab aber null Antrieb, an Sachen zu arbeiten, die ich mal besser konnte früher. Was soll das für eine Energieverschwendung sein, denn immerhin geht's ja um nichts neues, nicht um Weiterentwicklung? Was soll ich den Frauen denn erzählen? Mir fällt da nichts ein. Und kommt mir nicht mit "das ergibt sich doch". Nach meiner Erfahrung trifft das nicht zu. Außerdem hasse ich es regelrecht mittlerweile, von mir zu erzählen. Was sollte das auch sein? An kaum noch was Interesse haben? Keine Bücher mehr lesen wie früher? Kaum noch Mucke hören im Gegensatz zu früher? Den Großteil der Freizeit unter der Woche mit dem Arbeitsweg zu verbringen? Kommt sicher bombig an. Und auch mit mehr Freizeit sähe es nicht besser aus. Denn der Antrieb fehlt allgemein.
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:52
Meist sind es ganz normale Menschen, die vielleicht sogar noch langweiliger als man selbst sind, aber trotzdem eine Frau haben.
Das lässt sich auch sehr simpel erklären: Diese Menschen haben kein Problem mit sich selbst, sind entsprechend selbstbewusst und gelassen. Sie stellen sich nicht pausenlos in Frage.
Ja, dann hast du ja für dich die Antwort gefunden.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 828
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Seb-X » Sonntag 17. März 2019, 22:10

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 22:08
Ja, dann hast du ja für dich die Antwort gefunden.
Diese Antwort kenne ich schon seit mehr als 15 Jahren. Und nun?
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6701
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Reinhard » Sonntag 17. März 2019, 23:17

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:57
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:52
Man kann ja daran arbeiten wie man allgemein ankommt.
Sich also wieder mal quälen. Ich hab aber null Antrieb, an Sachen zu arbeiten, die ich mal besser konnte früher. Was soll das für eine Energieverschwendung sein, denn immerhin geht's ja um nichts neues, nicht um Weiterentwicklung?

Mach Weiterentwicklung nur für dich selbst und lass die Frauen sausen. Sollen sich doch andere mit denen herumquälen. Solange du dich selbst noch leiden kannst und an dir selbst noch Entwicklung entdecken kannst, ist doch alles gut. Und Entwicklung muss ja nicht in Hinsicht auf Kompatibilität mit anderen Menschen sein. (Kompatibilität ist überbewertet.)
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1346
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Sonntag 17. März 2019, 23:26

Reinhard hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:17

(Kompatibilität ist überbewertet.)
Kuriose Ansicht...

Das Leben ist sinnlos ohne Beziehungen zu Frauen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5231
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 18. März 2019, 00:03

Talbot hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 18:36
+1.
Gerade MINTler sind mir da deutlich öfter negativ aufgefallen was ihre Vorurteile und Meinungen gegenüber anderen Studiengängen angeht als es andersrum der Fall wäre.
Ist mir jedenfalls oft genug unter gekommen, dass ich inzwischen automatisch gewisse Vorbehalte habe, wenn jemand sagt, dass er MINTler ist und das obwohl ich durchaus ein gewisses Interesse an den Themen hätte.
So wirklich über ihren schlechten Ruf (besonders bei Frauen) müssen sich da dann MINTler auch nicht wundern...
Sogar Professoren sind mir da teilweise negativ aufgefallen. Man kann doch seinen Fachbereich mögen ohne andere zu verteufeln. Vor allem sollte die Informatik und Maschinenbau bedenken: die meisten Nutzer sind woanders zu finden.
Arsonist hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 20:36
Ich habe zu Studienzeiten wirklich die Erfahrung gemacht dass das Interesse einer Frau deutlich abgenommen hat als ich ihr sagte dass ich Informatik studiere. Das kam auf Uniparties richtig schlecht an. Muss zugeben dass ich als Kommilitonen teilweise richtig schräge Typen hatte, aber selbst die haben irgendwie eine Frau gefunden.
MINT generell. Mit Elektrotechnik oder dem, was Teil vom "Karohemd und Samenstau"-Spruch ist, wärst du auch nicht besser drangewesen.
Arsonist hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:21
Ich glaube aber auch dass sich das bei halbwegs normalen Leuten später wieder ausgleicht weil wir MINTler die Topverdiener sind.
Wenn jemand bei einer großen Firma in einer großen Stadt in der Beratung ist, gibts diese Löhne.
Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 22:10
Diese Antwort kenne ich schon seit mehr als 15 Jahren. Und nun?
Ich seit etwa 8 Jahren. Wie ich mit 23 noch immer 0 Erfolg bei Frauen hatten, began ich, der Sache auf den Grund zu gehen. Da war mein Glaube an einfach immer nur Pech haben, vorbei. Geholfen hat sie mir nichts, außer das ich weiß, warum ich AB bin und wohl für immer bleiben werde wenn nicht ein Wunder passiert. Wie ich ein Teeny war, dachte ich, ich werde wie alle anderen Männer auch mal Sex haben und habe mir sogar Kondome gekauft. Die habe ich immer noch. Schon lange abgelaufen, nur zum anlegen üben habe ich mal einen beim masturbieren verwendet. Damals hatte ich noch mehr Zeit und Kraft über wie heute, wo ich froh bin, wenn ich trotz meinem Zustand, den Leben als Synonym für Ablehnung, Leid, nicht ernst genommen und immer unterschätzt werden, erzeugt hat, meinen Pflichten wie dem Beruf erfolgreich nachkommen kann.
Reinhard hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:17
Mach Weiterentwicklung nur für dich selbst und lass die Frauen sausen. Sollen sich doch andere mit denen herumquälen. Solange du dich selbst noch leiden kannst und an dir selbst noch Entwicklung entdecken kannst, ist doch alles gut. Und Entwicklung muss ja nicht in Hinsicht auf Kompatibilität mit anderen Menschen sein. (Kompatibilität ist überbewertet.)
Irgendwann stirbt man. Entwicklung müsste bei mir ein Ziel haben (Bedarf und Nutzen, da ich etwa weder beruflich noch privat weitere Fremdsprachen brauche, habe ich keine Lust, welche zu lernen) und nicht einfach so sein, dafür ist das, was mir meine Pflichten überlassen, viel zu knapp.
Volta hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:26
Kuriose Ansicht...

Das Leben ist sinnlos ohne Beziehungen zu Frauen.
Willst du unbedingt Kinder haben? Oder leidest du so sehr unter der Einsamkeit oder Sexlosigkeit?
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Seb-X
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 828
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Seb-X » Montag 18. März 2019, 00:21

Volta hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:26
Reinhard hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:17

(Kompatibilität ist überbewertet.)
Kuriose Ansicht...

Das Leben ist sinnlos ohne Beziehungen zu Frauen.
Sehe ich genauso. Und wenn ich das nicht hinbekomme, sehe ich auch keinen Grund mehr, es mir besonders gut gehen zu lassen. Das hab ich dann nicht verdient.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Undomiel » Montag 18. März 2019, 06:12

Mir fällt dazu nur ein: "Waiting for someone else to make you happy is the best way to be sad". Wenn man als Single nicht glücklich ist wird man es auch in einer Beziehung nicht sein.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1346
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Montag 18. März 2019, 07:44

Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 06:12
Wenn man als Single nicht glücklich ist wird man es auch in einer Beziehung nicht sein.
Das stimmt nicht.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 40 Gäste