Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Cylon
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2220
Registriert: Donnerstag 15. November 2007, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Cylon » Samstag 12. Januar 2019, 00:39

Ich habe einen Link von American Idol.

https://www.youtube.com/watch?v=YHCteTwwkOQ#t=10m48s

Es gibt dazu eine Vorgeschichte (wo er für das Publikum als Assi dargestellt wird), aber mir geht es um die Juroren. Eigentlich sollte man doch allen Menschen unvoreingenommen begegnen. Aber insbesondere die Frau ganz links hatte sofort einen Hass auf den Typen. Okay, er benimmt sich auch sehr komisch...aber trotzdem. Vor allem die Frage "Hattest du schon mal eine Freundin" fand ich unpassend. Was denkt ihr?


Mal ein ganz anderer Typ:
https://www.youtube.com/watch?v=TdjBiNPT-bQ#t=0m54s
Albert Einstein: "Eine Frage raubt mir den Verstand: Bin ICH verrückt oder all die anderen im Land?"

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6903
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Kief » Samstag 12. Januar 2019, 06:43

Cylon hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 00:39
Eigentlich sollte man doch allen Menschen unvoreingenommen begegnen. Aber insbesondere die Frau ganz links hatte sofort einen Hass auf den Typen. Okay, er benimmt sich auch sehr komisch...aber trotzdem.
Wenn unerwuenschte Ausstrahlung in Inquisition und Hexenjagd muendet.
Du kannst jeden bei Bedarf in solch Kreuzfeuer nehmen, und die meisten sind damit ueberfordert.


K

Saraj
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2111
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Saraj » Samstag 12. Januar 2019, 08:34

Ja, er benimmt sich etwas hölzern und seine zwanghaft vorgetäuschte Sicherheit wirkt leicht arrogant. Dabei wollte er vermutlich nur trockenen Humor beweisen. Die Frage "Warum hast du dich beworben?" ist ja auch einfach nervig, weil die meisten Antworten in anbiedernde Floskeln ausarten. Er macht das alles nur leider etwas ungeschickt.
Aber er geht auf seine Gegenüber und deren Perspektive ein, indem er sich nachdrücklich entschuldigt ("First of all, I'm sorry."), indem er offen für das Gespräch ist (Lasst uns drüber reden.) und indem er sogar sich und die Beweggründe seines Handelns öffentlich transparent macht ("Ich wollte selbstbewusst rüberkommen" = "Ich fühle mich unsicher").
Die Jury findet ihn unsympathisch, was ja völlig legitim ist. (Ich finde ihn auch nicht mega toll.) Aber statt zu hinterfragen, ob eine Person, die einem unsympathisch ist, nicht trotzdem ein guter Mensch sein kann bzw keine schlechten Absichten hat, kommt einfach nur "Ich mag dich nicht und Tschüss".
Auch nicht gerade professionell.

Benutzeravatar
Michael Knight
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 458
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 18:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Michael Knight » Samstag 12. Januar 2019, 09:28

Diese Shows sind natürlich auf Krawall getrimmt, sonst wäre es ja für die Zuschauer langweilig. Ich kann das irgendwie auch nachvollziehen, wenn ein Jurymitglied nach dem 100. ungeeigneten Kandidaten mal durch die Decke geht und dem Ärger Luft macht. In dem Fall sieht man nach 20 Sekunden dass der Sänger fürs Showbusiness einfach nicht geeignet ist. Für mich wäre schon ein KO-Kriterium dass er seine Hand zuerst in der hinteren Hosentasche hat, später dann in der vorderen Hosentasche. Wir haben alle gelernt dass sich sowas in einem formellen Gespräch / Auftritt nicht gehört. Bei einer vernünftigen Selbsteinschätzung hätte er sich für diese Show gar nicht beworben.

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 795
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Ferienhaus » Samstag 12. Januar 2019, 12:00

Ich würde das Verhalten der Junioren in solchen Shows nicht überinterpretieren, schon gar nicht für irgendwelche Diskussionen über AB's.

Was ist wohl der Hauptgrund (oder mit einer der Gründe) warum Leute DSDS gucken (ein deutsches Äquivalent zu American Idol)? Ich wage zu wetten, dass vielleicht sogar der Hauptattraktivitätsfaktor von DSDS in Bohlens flapsgen und grenzwertigen Angriffen auf die Kandidaten steckte. Ohne "Bohlen lässt die Sau raus" wäre das doch schon längst abgesetzt. Es gibt schon eine thematische Nähe zum "Dschungelcamp", wo man sich gerne an der peinlichkeit anderer ergötzt (und bei aller "Faszination für schöne Stimmen", die Produzenten vom "American Idol" bauen solche Szenen auch 'mal gerne ein).

Der Typ tut mir etwas leid, da das alles jetzt natürlich im Internet verbreitet ist, aber ich muss schon sagen, dass man gerade als jemand mit sozialen Defiziten sich verdammt gut überlegen sollte, ob man sich bei sowas überhaupt vor der Kamera zeigt.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6903
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Kief » Samstag 12. Januar 2019, 13:44

Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 12:00
Was ist wohl der Hauptgrund (oder mit einer der Gründe) warum Leute DSDS gucken (ein deutsches Äquivalent zu American Idol)? Ich wage zu wetten, dass vielleicht sogar der Hauptattraktivitätsfaktor von DSDS in Bohlens flapsgen und grenzwertigen Angriffen auf die Kandidaten steckte. Ohne "Bohlen lässt die Sau raus" wäre das doch schon längst abgesetzt.
Das brauch man gar nicht so zu hinterfragen.
Bohlen hat doch sogar nen Ghostwriter fuer die Beleidigungen, damit es schoen interessant wird.

Menschen unterhaltsam zu traumatisieren ist quasi das Sendungskonzept.


K

Mit müden Augen
Meisterschreiberling
Beiträge: 6927
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Mit müden Augen » Samstag 12. Januar 2019, 13:46

Ich frage mich mal wieder wie man sich diesen gescripteten (vermute ich mal) Mist angucken kann. :schwarzekatze:
geboren um zu leiden
chronisch müde

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3106
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Strange Lady » Samstag 12. Januar 2019, 13:51

Cylon hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 00:39
Ich habe einen Link von American Idol.

https://www.youtube.com/watch?v=YHCteTwwkOQ#t=10m48s

Es gibt dazu eine Vorgeschichte (wo er für das Publikum als Assi dargestellt wird), aber mir geht es um die Juroren. Eigentlich sollte man doch allen Menschen unvoreingenommen begegnen. Aber insbesondere die Frau ganz links hatte sofort einen Hass auf den Typen. Okay, er benimmt sich auch sehr komisch...aber trotzdem. Vor allem die Frage "Hattest du schon mal eine Freundin" fand ich unpassend. Was denkt ihr?


Mal ein ganz anderer Typ:
https://www.youtube.com/watch?v=TdjBiNPT-bQ#t=0m54s

Oh je.
Der Typ sieht ja faktisch nicht schlecht aus. Gute Hardware.
Aber die Ausstrahlung.... Sehr krass negativ.

Erinnert mich sehr an ein, zwei Mabsen hier, die so ähnlich wirken.

Üble Sache.

Ist bei mir aber oft ähnlich. Manchmal erblicke ich mein Antlitz im Spiegel der U- Bahn-Fensterscheiben und denke: Wieso nur schaue ich so düster drein?
If only God would give me some clear sign! Like making a large deposit in my name at a Swiss bank.
Woody Allen

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von fredstiller » Samstag 12. Januar 2019, 14:41

Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 12:00
Der Typ tut mir etwas leid, da das alles jetzt natürlich im Internet verbreitet ist
Wenn ich mir anschaue, was er sonst von sich selbst verbreitet, nehme ich fast an, dass er (zumindest heute) darüber steht.
Strange Lady hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 13:51
Der Typ sieht ja faktisch nicht schlecht aus. Gute Hardware.
Aber die Ausstrahlung.... Sehr krass negativ.

Erinnert mich sehr an ein, zwei Mabsen hier, die so ähnlich wirken.
Und dennoch hat er eine feste Freundin:

https://www.instagram.com/p/BoH16CEFFcL/

Benutzeravatar
Gatem
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 438
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Gatem » Sonntag 13. Januar 2019, 10:21

Mir ist nicht ganz klar, worum es bei diesem Thread nun eigentlich gehen soll.
Bemängelst du die negative Einstellung der Jury gegenüber dem Kandidaten? Ich muss schon sagen, dass ich da vollstes Verständnis für habe. Der erste Eindruck ist nunmal sehr entscheidend und die Art und Weise wie er da reinkommt und total auf Krawall gebürstet ist, ist nunmal nicht vorteilhaft. Die Reaktionen hat er sich m.E. komplett selbst zuzuschreiben. Selbst wenn er schlecht gelaunt war, da er (seiner Meinung nach zu) lange warten musste, muss er das in dem Moment abkönnen.
Wer in ein Vorstellungsgespräch geht (und nichts anderes ist das ja im Prinzip) und da direkt so mauert, der kann nunmal nicht mit Erfolg rechnen.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6903
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Kief » Sonntag 13. Januar 2019, 11:39

Gatem hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 10:21
Mir ist nicht ganz klar, worum es bei diesem Thread nun eigentlich gehen soll. [ ... ]
Wer in ein Vorstellungsgespräch geht (und nichts anderes ist das ja im Prinzip) und da direkt so mauert, der kann nunmal nicht mit Erfolg rechnen.
Ist die Frage, welches Ziel die Jury hat.

Will sie einen Kandidaten, der pflegeleicht und maximal ausbeutbar ist,
das kann ja sowohl kuenstlerisch als auch Richtung fremdschaem-Entertainment gehen,
dann machen sie es sicherlich richtig.
Sie haben jemanden gefunden, der sich kaum verteidigen kann, und durch sein Auftreten eine schoene Zielscheibe abgibt - Mobbing leicht gemacht.

Sie haetten natuerlich auch darauf Ruecksicht nehmen koennen, dass da jemand menschlich ungeschickt ist, und ihm sein Auftreten auf weniger wir-sind-so-weise-deshalb-nennen-wir-Dich-scheisse Weise spiegeln koennen.
Aber das ist halt nicht so spannend und quotentraechtig.
Und wenn die Juroren da mal Dampf ablassen, und bei jemandem nachtreten, ist das ja fuer naechsten Kandidaten ganz vorteilhaft ... *ironie*


K

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3625
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Lilia » Sonntag 13. Januar 2019, 15:40

Zum ersten link:
Ich seh das ein bisschen anders als der TE und ein paar andere hier. Wenn ich davon ausgehe, dass die Szene nicht künstlich herbeigeführt wurde, sehe ich einen gravierenden Unterschied zwischen der Kommunikation zwischen Simon und dem Typen einerseits und der Frau und dem Typen andererseits: zu beiden ist er unfreundlich, wirkt aggressiv, provoziert (ich frag ja auch keinen Automechaniker, ob er schon mal einen Golf gesehen hat) , etc. Wenn Simon ihn aber darauf anspricht und zurückweist, rudert er zurück und entschuldigt sich, während die Jurorin, die ihm anfangs (nach dem mäßigen Gesangsvortrag) sogar noch eine Brücke baut, sein Verhalten zu relativieren ("Are you angry?"), unterbricht und wiederum ihre (diesmal sozialen) Kompetenzen ("Am I angry?") infrage stellt. Sie hakt wiederum nach ("You seem to be on edge! Tell us what happen."), woraufhin er wieder nicht die Gelegenheit ergreift und zumindestens mal sein Verhalten ändert. Im Gegenteil. Er antwortet in einem sehr herablassenden Ton:"What happen? I´m just on edge from waiting." Das ist zwar ausnahmsweise mal ehrlich, aber in dem Fall vollkommen unangebracht. Das Verfahren ist nicht anders als bei der Sprechstunde eines gutbesuchten Arztes, in der die Patienten keinen festen Termin haben. Auch da kann man seinen Unmut nicht am Arzt auslassen, wenn es mal länger dauert, zumal der Kandidat etwas von ihnen möchte und dennoch 4 Leute brüskiert, die in ihren Beruf schon etwas geleistet haben, und nicht unbedingt auf jemanden warten müssen, der keine hohen Töne singen kann, einige Töne nicht trifft und kaum mehr als 2 Worte singen kann, ohne Luft zu holen. Er benimmt sich aber wie eine Diva und daher kippt die Stimmung bei ihr. Anders als Simon unterbricht er sie in ihrer berechtigten Kritik. Nicht sonderlich professionell von ihr, wie sie z.T. reagiert, weil sie ihm ihren Ärger mitteilt, aber nachvollziehen kann ich es schon. Er behandelt sie weniger respektvoll als den männlichen Juror. Nicht sonderlich gentlemenlike. Daher die Frage, nach der Freundin (und implizit, ob es wirklich eine Frau gibt, die sich diesen Typen antut). Hat aus meiner Sicht nichts mit ABtum zu tun

Zum zweiten link:
Bei diesem Typen läuft es bis zu Min 1:45 eigentlich richtig gut. Da schadet es auch nicht, wenn er der spanischsprechenden Jurorin ein Kompliment macht, das ist sogar noch fast charmant. Dann aber maßt er sich an, dass ihn alle Jurorinnen als Mann bereits so gut finden, dass ihm adren 3 Stimmen schon sicher sind. Damit verstößt er gegen mehrere Regeln:
  • Die Jurorinnen sind primär in ihrer Funktion hier, über seinen Vortrag zu urteilen. Zwar kann man sie durchaus als Frau wahrnehmen, aber nicht ihre Professionalität infrage stellen
  • Wenn man als Mann schon ins Spiel bringen möchte, dass eine attraktive Frau vor einem sitzt, sollte man diese sexuelle Spannung zwischen den Geschlechtern wohldosiert ins Spiel bringen, im Beispiel fand ich es bei der Latina grenzwertig, bei der Jurorin links absolut übertrieben (weswegen sie auch so empört reagiert und sich dagegen verwert hat)
  • Niemals sollte man als Mann erwarten, dass Frauen aufgrund des Äußeren eines Mannes ihn attraktiv (oder unattraktiv) finden.
  • Wenn man als Mann eine flirtig-sexuelle Komponente einbringen möchte (was absolut okay ist), sollte man sich immer nur auf eine Frau konzentrieren, selbst wenn da keine weiteren Absichten sind oder außer Frage steht, dass da nie eine Beziehung daraus erwächst.
Insgesamt wirkt der junge Mann noch sehr unreif und needy auf sexuellen Gebiet (daher die Frage nach der Freundin), während der Teenager im folgenden Beispiel eigentlich alles richtig macht: klick:hierlang:
Ich find den absolut klasse, wie Luke zu seiner Schwäche für die Jurorin steht, ohne sie zu sehr zu bedrängen. :shylove: Umwerfend charmant auch, wie er anfangs das gehauchte Küsschen mit der Hand auffängt. So oder so ähnlich muss man es machen. :daumen:

Omomo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 256
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Omomo » Sonntag 13. Januar 2019, 17:15

Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 11:39
Gatem hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 10:21
Mir ist nicht ganz klar, worum es bei diesem Thread nun eigentlich gehen soll. [ ... ]
Wer in ein Vorstellungsgespräch geht (und nichts anderes ist das ja im Prinzip) und da direkt so mauert, der kann nunmal nicht mit Erfolg rechnen.
Ist die Frage, welches Ziel die Jury hat.

Will sie einen Kandidaten, der pflegeleicht und maximal ausbeutbar ist,
das kann ja sowohl kuenstlerisch als auch Richtung fremdschaem-Entertainment gehen,
dann machen sie es sicherlich richtig.
Sie haben jemanden gefunden, der sich kaum verteidigen kann, und durch sein Auftreten eine schoene Zielscheibe abgibt - Mobbing leicht gemacht.

Sie haetten natuerlich auch darauf Ruecksicht nehmen koennen, dass da jemand menschlich ungeschickt ist, und ihm sein Auftreten auf weniger wir-sind-so-weise-deshalb-nennen-wir-Dich-scheisse Weise spiegeln koennen.
Aber das ist halt nicht so spannend und quotentraechtig.
Und wenn die Juroren da mal Dampf ablassen, und bei jemandem nachtreten, ist das ja fuer naechsten Kandidaten ganz vorteilhaft ... *ironie*


K
Das sehe ich ein wenig anders.
Ich finde die Jury hat ihm genügend Chancen eingeräumt, um sein grobes Verhalten zu rechtfertigen und die Reaktionen der Jury sind vergleichbar mit Reaktionen, die man auch im normalen Leben erleben würde, wenn man sich so verhält.
Ich finde es respektabel, dass er einräumt unsicher zu sein und auf diese Weise versucht selbstbewusster rüberzukommen, aber auch danach kommt sein Verhalten sehr überheblich rüber.
Klar ist aber auch, dass die Jury in dem Fall in der Machtposition ist und er was von ihnen will - nicht andersherum. Das ist ja bei einem Vorstellungsgespräch nicht anders.
Es ist meiner Ansicht nach sehr rücksichtsvoll, dass sie ihn so heftig kritisiert haben, denn damit haben sie ihm gezeigt wie er angekommen ist und das dies nicht in Ordnung war. So kann für ihn erst ein Lernprozess beginnen.
Natürlich hätten sie auch auf Gutmensch tun und ihm sein komplettes Verhalten nachsehen können. Das Leben ist aber kein Ponyhof, wo jedes Verhalten das Label "Gut!" bekommt.
Wenn mir jemand mit so einer Arroganz, Überheblichkeit und Aggressivität begegnen würde, dann wäre ich auch nicht bereit erstmal hinter die Fassade blicken zu wollen, sondern würde dementsprechend reagieren. Es gibt eben noch zig tausend andere Menschen, wo ich mir so einen Zirkus nicht geben muss. Das muss man eben auch miteinbeziehen.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6903
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Kief » Sonntag 13. Januar 2019, 21:54

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 17:15
Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 11:39
Sie haetten natuerlich auch darauf Ruecksicht nehmen koennen, dass da jemand menschlich ungeschickt ist, und ihm sein Auftreten auf weniger wir-sind-so-weise-deshalb-nennen-wir-Dich-scheisse Weise spiegeln koennen.
Aber das ist halt nicht so spannend und quotentraechtig.
Das sehe ich ein wenig anders.
Ich finde die Jury hat ihm genügend Chancen eingeräumt, um sein grobes Verhalten zu rechtfertigen und die Reaktionen der Jury sind vergleichbar mit Reaktionen, die man auch im normalen Leben erleben würde, wenn man sich so verhält.
Das normale Leben hat meines Wissens nirgends eine Situation, wo soziale Ungeschicklichkeit zum Gelderwerb auf den Pranger gestellt wird, fahrlaessig bis mutwillig traumatisierend mit Knebelvertrag zum Du-darfst-uns-fuer-Traumata-nicht-verklagen.
Mir ist voellig klar, dass der Tollpatsch sich da Fettnaepfchen einsammelt, und daneben benimmt.
Aber er ist nicht derjenige, dem ich da Vorsatz und Missbrauch unterstelle.

Bei solch einem Geschaeftsmodell habe ich brutal andere ethische Ansprueche an die Personen in der Uebermachtposition.
Bei solchem Einsatz von Uebermacht und Machtmissbrauchspotential setze ich keinesfalls die Normen des normalen Miteinanders an.
Wie bei einem anderen Bewerber geschehen: wenn jemand vor Nervositaet sich geringfuegig in die Hose macht, Kamera draufzoomt, Juroren da auslachen, die Zusammenschnitte das als Reisser (vermutlich in Wiederholung und Zeitlupe) aufmachen, und danach die Boulevardpresse den armen Tropf auf der ersten Seite bringt ... dann ist da garantiert ein seelischer Schaden entstanden, der noch nach Jahren nachhallt.
Solch ein Trauma, von dem Sender und Presse tolle Einnahmen generieren, da moechte ich die Therapie nicht von Staatsgeldern finanziert sehen.

Diese Spaetfolgen finde ich deutlich genug, als dass das ein Missbrauchs-TV-Format ist, bei dem ich den Beteiligten keinesfalls den Freiraum des normalen Lebens zugestehe.
Der Junge ist ungeschickt, und vielleicht lernresistent, wahrscheinlich ist er ueberfordert.
Aber er zerstoert niemanden.


K

Omomo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 256
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Omomo » Sonntag 13. Januar 2019, 23:11

Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 21:54
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 17:15
Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 11:39
Sie haetten natuerlich auch darauf Ruecksicht nehmen koennen, dass da jemand menschlich ungeschickt ist, und ihm sein Auftreten auf weniger wir-sind-so-weise-deshalb-nennen-wir-Dich-scheisse Weise spiegeln koennen.
Aber das ist halt nicht so spannend und quotentraechtig.
Das sehe ich ein wenig anders.
Ich finde die Jury hat ihm genügend Chancen eingeräumt, um sein grobes Verhalten zu rechtfertigen und die Reaktionen der Jury sind vergleichbar mit Reaktionen, die man auch im normalen Leben erleben würde, wenn man sich so verhält.
Das normale Leben hat meines Wissens nirgends eine Situation, wo soziale Ungeschicklichkeit zum Gelderwerb auf den Pranger gestellt wird, fahrlaessig bis mutwillig traumatisierend mit Knebelvertrag zum Du-darfst-uns-fuer-Traumata-nicht-verklagen.
Mir ist voellig klar, dass der Tollpatsch sich da Fettnaepfchen einsammelt, und daneben benimmt.
Aber er ist nicht derjenige, dem ich da Vorsatz und Missbrauch unterstelle.

Bei solch einem Geschaeftsmodell habe ich brutal andere ethische Ansprueche an die Personen in der Uebermachtposition.
Bei solchem Einsatz von Uebermacht und Machtmissbrauchspotential setze ich keinesfalls die Normen des normalen Miteinanders an.
Wie bei einem anderen Bewerber geschehen: wenn jemand vor Nervositaet sich geringfuegig in die Hose macht, Kamera draufzoomt, Juroren da auslachen, die Zusammenschnitte das als Reisser (vermutlich in Wiederholung und Zeitlupe) aufmachen, und danach die Boulevardpresse den armen Tropf auf der ersten Seite bringt ... dann ist da garantiert ein seelischer Schaden entstanden, der noch nach Jahren nachhallt.
Solch ein Trauma, von dem Sender und Presse tolle Einnahmen generieren, da moechte ich die Therapie nicht von Staatsgeldern finanziert sehen.

Diese Spaetfolgen finde ich deutlich genug, als dass das ein Missbrauchs-TV-Format ist, bei dem ich den Beteiligten keinesfalls den Freiraum des normalen Lebens zugestehe.
Der Junge ist ungeschickt, und vielleicht lernresistent, wahrscheinlich ist er ueberfordert.
Aber er zerstoert niemanden.


K
Ihnen ihre Menschlichkeit jetzt abzuerkennen, weil sie für das Fernsehen arbeiten halte ich jetzt aber für ein wenig zu weit hergeholt. Sicher ist das nicht schön vor so einem großen Publikum bloßgestellt zu werden, aber ungeachtet dessen, was die Jury für eine Agenda hatte, finde ich die Reaktionen durchaus angebracht und normal.
Ich würde es daher in diesem Thread nicht unbedingt zu einer allgemeinen Kritik über TV-Formate ausarten lassen. Da hat denke ich jeder seine eigene Meinung und das würde sicherlich auch den Rahmen sprengen.
Ich bin aber deiner Meinung, dass es für die einzelnen Menschen mehr Konsequenzen hat bezüglich seines Rufs. Nichtsdestotrotz wäre die Reaktion draußen wohl ähnlich ausgefallen.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6903
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Kief » Sonntag 13. Januar 2019, 23:49

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 23:11
Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 21:54
Omomo hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 17:15
Das sehe ich ein wenig anders.
Ich finde die Jury hat ihm genügend Chancen eingeräumt, um sein grobes Verhalten zu rechtfertigen und die Reaktionen der Jury sind vergleichbar mit Reaktionen, die man auch im normalen Leben erleben würde, wenn man sich so verhält.
Das normale Leben hat meines Wissens nirgends eine Situation, wo soziale Ungeschicklichkeit zum Gelderwerb auf den Pranger gestellt wird, [ ... ]
Bei solch einem Geschaeftsmodell habe ich brutal andere ethische Ansprueche an die Personen in der Uebermachtposition. [ ... ]
Der Junge ist ungeschickt, und vielleicht lernresistent, wahrscheinlich ist er ueberfordert.
Aber er zerstoert niemanden.
Ihnen ihre Menschlichkeit jetzt abzuerkennen, weil sie für das Fernsehen arbeiten halte ich jetzt aber für ein wenig zu weit hergeholt. Sicher ist das nicht schön vor so einem großen Publikum bloßgestellt zu werden, aber ungeachtet dessen, was die Jury für eine Agenda hatte, finde ich die Reaktionen durchaus angebracht und normal. [ ... ] Nichtsdestotrotz wäre die Reaktion draußen wohl ähnlich ausgefallen.
Zweifelsohne waere es draussen aehnlich ausgefallen - gerade deshalb gehoert das nicht ausgeschlachtet, so dass Leute in saemtlichen Medien vorgefuehrt werden.

Wir haben viele unwillkuerliche Reaktionen, die nicht immer unsere besten Seiten zeigen.
Daraus ein demuetigendes TV-Format zu machen ist meine Kritik.

Stell Dir vor, die Verletzung waere nicht seelischer Natur, sondern es waere eine blutige, sichtbare Verletzung, deren Nachfolgen in Haltungsschaeden und Kreislaufstoerungen belegbar sind.
Dass man jemandem einen Rueckenwirbel bricht, oder den Herzmuskel per Starkstrom dauerhaft schaedigt, weil er/sie bei German-Takeshis-Castle in irgendeinen Maschinenraum stolpert, der ohne Dach und ungesichert "ungluecklicherweise" unter der so spannenden Seilbruecke installiert wurde, weil die Lichtboegen so geil gefaehrlich aussehen.
Wenn sich da jemand verletzt, wuerden saemtliche Kameras auf blutige Verletzungen und die Schmerzensschreie draufhalten? Vermutlich.
Wuerde das in den Tagesnachrichten drankommen? Garantiert!
Wuerden die Bilder in blutiger Laenge oeffentlich gezeigt werden, damit saemtliche Welt sich in Schadenfreude ergoetzen koennte? Solche ueblen Bilder werden nichtmal von Kriegsschauplaetzen so ohne weiteres freigegeben.

Angefangen bei Altersbeschraenkungen, und dass man die Bilder nichtmal aus Versehen komplett sieht sondern man nur ganz gezielt danach schauen kann, wo die unzensierten Versionen gehostet sind.
Wie viele Unfallbilder von Feuerwehr oder Polizei siehst Du, wo Amputationen oder Schwerbehinderungen draus werden, dass da fotographischer Schreckens-Voyeurismus betrieben wird?
Bei koerperlichen Traumatisierungen halten wir uns an optische Grenzen.
Psychische sind unterhaltsam.


K

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3625
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Lilia » Montag 14. Januar 2019, 06:16

Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 23:49
Zweifelsohne waere es draussen aehnlich ausgefallen - gerade deshalb gehoert das nicht ausgeschlachtet, so dass Leute in saemtlichen Medien vorgefuehrt werden.

Wir haben viele unwillkuerliche Reaktionen, die nicht immer unsere besten Seiten zeigen.
Daraus ein demuetigendes TV-Format zu machen ist meine Kritik.

Stell Dir vor, die Verletzung waere nicht seelischer Natur, sondern es waere eine blutige, sichtbare Verletzung, deren Nachfolgen in Haltungsschaeden und Kreislaufstoerungen belegbar sind.
Dass man jemandem einen Rueckenwirbel bricht, oder den Herzmuskel per Starkstrom dauerhaft schaedigt, weil er/sie bei German-Takeshis-Castle in irgendeinen Maschinenraum stolpert, der ohne Dach und ungesichert "ungluecklicherweise" unter der so spannenden Seilbruecke installiert wurde, weil die Lichtboegen so geil gefaehrlich aussehen.
Wenn sich da jemand verletzt, wuerden saemtliche Kameras auf blutige Verletzungen und die Schmerzensschreie draufhalten? Vermutlich.
Wuerde das in den Tagesnachrichten drankommen? Garantiert!
Wuerden die Bilder in blutiger Laenge oeffentlich gezeigt werden, damit saemtliche Welt sich in Schadenfreude ergoetzen koennte? Solche ueblen Bilder werden nichtmal von Kriegsschauplaetzen so ohne weiteres freigegeben.

Angefangen bei Altersbeschraenkungen, und dass man die Bilder nichtmal aus Versehen komplett sieht sondern man nur ganz gezielt danach schauen kann, wo die unzensierten Versionen gehostet sind.
Wie viele Unfallbilder von Feuerwehr oder Polizei siehst Du, wo Amputationen oder Schwerbehinderungen draus werden, dass da fotographischer Schreckens-Voyeurismus betrieben wird?
Bei koerperlichen Traumatisierungen halten wir uns an optische Grenzen.
Psychische sind unterhaltsam.


K


Kief, erstens ist das nicht Thema des Threads, dass bestimmte TV-Formate sich des Voyeurismus zum Erreichen höherer Einschaltquoten bedienen, zweitens ist das hinlänglich bekannt. Wer also auf eine solche Art in die Öffentlichkeit strebt, muss damit rechnen, dass er kritischer und aufmerksamer beäugt wird.
Ich sehe jetzt auch nicht, wo bei diesem Mann eine psychische Störung vorliegen soll (wie das zum Beispiel wohl bei Klaus Kinski - neben der Drogensucht - der Fall war). Er benimmt sich lediglich sehr unreif und er hat sich nicht unter Kontrolle. Und da stellt sich die Frage, inwieweit er auf Dauer seinem beruflichen Umfeld und seinem Publikum zumutbar ist. Was ich damit meine, versuche ich mit einem link zum eben schon erwähnten Klaus Kinski zu verdeutlichen. Wobei dessen Rollen oft die eines Bösewichts und Psychpathen entsprachen und er dahingehend eine sehr gute Arbeit ablieferte, so dass sein berufliches Umfeld sein Benehmen tolerierte. Das ist aber bei dem Typen anders: er hat keine gute Stimme und Sänger sollen andere Emotionen transportieren als er das tut.

Übrigens war ich bei Klaus Kinski früher immer erstaunt, dass der Mann (mehrmals) verheiratet war. Im Sinne davon, dass ich verstanden hätte, wenn jede Frau nach kürzester Zeit das Weite gesucht hätte, nicht im Sinne, dass ich ihn für einen AB gehalten hätte. Ich glaube auch, dass viele solche Äußerungen anderer Leute nicht darauf bezogen sind, dass die Leute keine Partner finden würden, sondern dass sie sie halten können (weil sie sich nicht auf Dauer verstellen können). Da sollte man weniger die eigene Situation im Hinterkopf haben, sondern verstehen, dass für die meisten Non-ABs weniger die Schwierigkeit darin besteht, in eine Beziehung zu kommen, als diese zu halten und deren Aussagen in diesem Sinn zu interpretieren.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6903
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Kief » Montag 14. Januar 2019, 06:47

Lilia hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 06:16
Kief hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 23:49
Zweifelsohne waere es draussen aehnlich ausgefallen - gerade deshalb gehoert das nicht ausgeschlachtet, so dass Leute in saemtlichen Medien vorgefuehrt werden.
Kief, erstens ist das nicht Thema des Threads, dass bestimmte TV-Formate sich des Voyeurismus zum Erreichen höherer Einschaltquoten bedienen, zweitens ist das hinlänglich bekannt. Wer also auf eine solche Art in die Öffentlichkeit strebt, muss damit rechnen, dass er kritischer und aufmerksamer beäugt wird.
zu 1.: wer sagt, dass das nicht zum Thema gehoert?
Der gesamte Thread dreht sich um das Verhaeltnis zwischen dem Burschen und den Leuten, weshalb sollte da nicht der ethische Anspruch dahinter dazugehoeren?

zu 2.: nur weil das von vornehereinklar ist, heisst das nicht, dass es okay ist.
Gerade bei jene Leuten, die aufgrund ihrer faelschlichen Selbsteinschaetzung die Gefahr fuer sich selbst nicht raffen, da sind die Schaeden dermassen missbraeuchlich, dass ich sicherlich mit einem guten Anwalt aufzeigen kann, dass die Klauseln fuer den Haftungsausschluss auch ihre Grenzen haben muessen - und ggf. ungueltig sind. Nur ist derlei von den Betroffenen selbst nicht zu erwarten.


K

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von knopper » Montag 14. Januar 2019, 17:23

Michael Knight hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 09:28
Diese Shows sind natürlich auf Krawall getrimmt, sonst wäre es ja für die Zuschauer langweilig.
+1 das ist die Haupt-Intension bei diesen Shows. Siehe Dschungelcamp und co...
Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 12:00
Was ist wohl der Hauptgrund (oder mit einer der Gründe) warum Leute DSDS gucken (ein deutsches Äquivalent zu American Idol)? Ich wage zu wetten, dass vielleicht sogar der Hauptattraktivitätsfaktor von DSDS in Bohlens flapsgen und grenzwertigen Angriffen auf die Kandidaten steckte. Ohne "Bohlen lässt die Sau raus" wäre das doch schon längst abgesetzt.
ja Logo. Wenn er nicht mehr dabei ist dann wars das wohl mit DSDS. Das weiß auch RTL.
Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 12:00
Ich würde das Verhalten der Junioren in solchen Shows nicht überinterpretieren, schon gar nicht für irgendwelche Diskussionen über AB's.

Was ist wohl der Hauptgrund (oder mit einer der Gründe) warum Leute DSDS gucken (ein deutsches Äquivalent zu American Idol)? Ich wage zu wetten, dass vielleicht sogar der Hauptattraktivitätsfaktor von DSDS in Bohlens flapsgen und grenzwertigen Angriffen auf die Kandidaten steckte. Ohne "Bohlen lässt die Sau raus" wäre das doch schon längst abgesetzt. Es gibt schon eine thematische Nähe zum "Dschungelcamp", wo man sich gerne an der peinlichkeit anderer ergötzt
Ich behaupte mal dass dies das Hauptgeschäftsfeld dieses Senders ist, wenn man sich die ganzen Sendungen und Shows mal genauer betrachtet....
Lilia hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 06:16
Übrigens war ich bei Klaus Kinski früher immer erstaunt, dass der Mann (mehrmals) verheiratet war. Im Sinne davon, dass ich verstanden hätte, wenn jede Frau nach kürzester Zeit das Weite gesucht hätte,
...
nun ja das ist nicht schwer zu erraten...Ausstrahlung! Die hatte er ja zweifelsfrei. Vermutlich dachten die Frauen das er sich mit seinen Ausrastern bei ihnen dann doch zurückhält.
dachten sie... :D :D

Omomo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 256
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Typ von American Idol - noch nie eine Freundin?

Beitrag von Omomo » Dienstag 15. Januar 2019, 01:36

knopper hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 17:23
nun ja das ist nicht schwer zu erraten...Ausstrahlung! Die hatte er ja zweifelsfrei. Vermutlich dachten die Frauen das er sich mit seinen Ausrastern bei ihnen dann doch zurückhält.
dachten sie... :D :D
Ja, wenn man sich nicht für andere Menschen kleinmacht und sich selbst treu bleibt, dann wird das meist auch als "Ausstrahlung" bezeichnet. :hut:
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Darth Revan und 32 Gäste