Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7465
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von BartS » Samstag 8. Dezember 2018, 01:52

Hallo,

mal so gefragt, wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen? Damit meine ich nicht, welche unterschiedliche Orte ihr aufsuchen würdet, um einen Partner zu finden oder alles an euch ändert. Eher in der Richtung, was haltet ihr selbst aus moralischer Sicht noch für vertretbar oder ab welchen Punkt würdet ihr persönliche Skrupel bekommen.

Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert. Oder um mal das böse Wort zu verwenden, würdet ihr sogar versuchen, jemanden zu "manipulieren", um eurem Ziel näher zu kommen?

Gruss
BartS
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

randomguy
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 205
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 06:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von randomguy » Samstag 8. Dezember 2018, 04:10

Manipulieren wie in die "Warheit" etwas verbessern?
Natürlich, macht doch jeder.

Geld investieren?
NIEMALS !!!
Wenn sie mich als armen Tropf nicht wegen meiner Persönlichkeit mag.
Dann verdient sie mich auch nicht als "Bankster" mit Anzug und gepflegten Finanzen! :coolgun:
"Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut." Humphrey Bogart

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5474
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 8. Dezember 2018, 08:06

Ich habe nur mich im angebot.
Dazu habe ich das mich verlieben immer den zufall überlassen und war noch nie aktiv auf partnersuche.
Eine beziehung war für mich noch nie selbstzweck und wird für mich immer nur zum thema wann ich mich in einen spezifischen frau verliebe.

Also würde ich nicht weit gehen und nicht viel investieren.
Falls ich noch mal eine interessante frau begegnen würde, investiere ich das was ich immer investiert habe; zeit und emotionen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Nell The Sentinel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2553
Registriert: Samstag 21. März 2015, 18:28
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Nell The Sentinel » Samstag 8. Dezember 2018, 08:54

randomguy hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 04:10
Geld investieren?
NIEMALS !!!
Wenn sie mich als armen Tropf nicht wegen meiner Persönlichkeit mag.
Dann verdient sie mich auch nicht als "Bankster" mit Anzug und gepflegten Finanzen! :coolgun:
Das erinnert mich an eine Folge von "Lie to me": Ein reicher Mann wollte wissen, ob seine neue Freundin nur sein Geld will.
Die Wahrheit war - für sie wurde er durch sein Geld attraktiver und er fand ihr Aussehen anziehend.
Erwachsensein ist schon scheiße

Benutzeravatar
Doggo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Doggo » Samstag 8. Dezember 2018, 09:58

Hmm also Geld investieren würde ich wenn dann eher für bzw. in mich selbst aber nicht in eine Singlebörse oder so.

Gezielte Manipulation aus egoistischen Gründen kämen sowieso nicht in Frage, vor Allem bei Lügen wäre es sinnlos. Auf kurz oder lang würde das nur Schmerzen für die Frau und schlechte Karmapunkte für mich, nein danke.

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3590
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 8. Dezember 2018, 10:08

BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert.
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5474
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 8. Dezember 2018, 10:14

Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08
BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert.
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
Armani-anzug, Ferrari, Rolex.
Zum beispiel.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3590
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 8. Dezember 2018, 10:19

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:14
Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08
BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert.
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
Armani-anzug, Ferrari, Rolex.
Zum beispiel.
Obwohl ich (im Extremfall) keine Anzüge, Armbanduhren und Sportwagen mag? Das wäre dann ziemlich bescheuerten.
Ich hab ja ein bisschen mir Parfüm experimentiert (Rolex ist mir zu teuer). Eigentlich aus dem oben genannten Grund. Also um besser anzukommen. Ist zwar nicht wirklich meins, aber solange es Spaß mach finde ich es ok.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5699
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Gilbert » Samstag 8. Dezember 2018, 10:24

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:14
Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08
BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert.
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
Armani-anzug, Ferrari, Rolex.
Zum beispiel.
.....wenn man eine Golddiggerin oder Märchenprinzessin beeindrucken will.
Ansonsten ist so ein Firlefanz doch eher für den Popo.....
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5474
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 8. Dezember 2018, 10:27

Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:19
Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:14
Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08

In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
Armani-anzug, Ferrari, Rolex.
Zum beispiel.
Obwohl ich (im Extremfall) keine Anzüge, Armbanduhren und Sportwagen mag? Das wäre dann ziemlich bescheuerten.
Ich hab ja ein bisschen mir Parfüm experimentiert (Rolex ist mir zu teuer). Eigentlich aus dem oben genannten Grund. Also um besser anzukommen. Ist zwar nicht wirklich meins, aber solange es Spaß mach finde ich es ok.
Na ja, gemeint ist irgendwas das man in sich selbst investiert, damit man bei frauen (angeblich) besser ankommt.
Kann auch eine teuere Pick-Up kurse sein.
Oder teure abos bei SBs.
Oder sonnst was.

In status-symbole habe ich auch noch nie investiert.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Polarfuchs
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Polarfuchs » Samstag 8. Dezember 2018, 10:28

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:14
Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08
BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert.
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
Armani-anzug, Ferrari, Rolex.
Zum beispiel.
Das würde mich jetzt nicht so ansprechen. Hier in Norddeutschland ist es aber auch nicht so ueblich seinen Reichtum zu zeigen.

Clochard
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1032
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Clochard » Samstag 8. Dezember 2018, 10:38

Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
ne Schönheits-OP z. B.

Benutzeravatar
Gatem
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 277
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Gatem » Samstag 8. Dezember 2018, 11:00

BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Um es an ein paar konkreten Beispielen zu verdeutlichen, wäre es für euch okay, eine größere Geldsumme einzusetzen, wenn ihr das Gefühl hättet, damit einen Partner zu finden? Natürlich nicht, um einen Menschen zu kaufen, aber dieses Geld in etwas investiert. Oder um mal das böse Wort zu verwenden, würdet ihr sogar versuchen, jemanden zu "manipulieren", um eurem Ziel näher zu kommen?
Irgendwie empfinde ich deine „konkreten Beispiele“ auch noch als viel zu schwammig.
Die Frage „würdet ihr Geld einsetzen“ könnte man ebensogut umformulieren zu „seid ihr bereit für die Mitgliedschaft einer Partnerbörse zu bezahlen“, was sicherlich sehr viele Leute bejahen würden. Ich hatte mich vor längerem in einem anderen Thread schonmal dazu geäußert: Ich sehe keinen Nutzen darin für eine unverbindliche Mitgliedschaft zu zahlen. Würde mir aber jemand eine Beziehung garantieren, hätte ich kein Problem damit eine entsprechende Zahlung zu tätigen. Da wäre ich auch durchaus bereit „größere Geldsummen“ einzusetzen. Da „größer“ relativ ist: Ich denke da eher an vierstellige Beträge… wie gesagt aber ausschließlich erfolgsbasiert, also wenn sich aus der Vermittlung eine Beziehung ergäbe, die mindestens ein halbes Jahr Bestand hat.

Auch dein zweites Beispiel ist nicht sehr aussagekräftig. Wo fängt bei dir denn „manipulieren“ an? Ist die subtile und häufige Erwähnung, dass man eine Partnerschaft anstrebt, den Freunden (sofern man welche hat) gegenüber, bereits eine Manipulation?
Ist es eine Manipulation, wenn man im Bus eine Station früher aussteigt, weil eine Person, die dein Interesse geweckt hat und ebenfalls im Bus mitfährt an dieser Station aussteigt?
Das ist mir alles viel zu unbestimmt…
Zuletzt geändert von Gatem am Samstag 8. Dezember 2018, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Clochard
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1032
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Clochard » Samstag 8. Dezember 2018, 11:04

hat man erstmal eine Beziehung, fangen die Kosten erst richtig an... :mrgreen:

Benutzeravatar
Doggo
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Doggo » Samstag 8. Dezember 2018, 11:06

Clochard hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 11:04
hat man erstmal eine Beziehung, fangen die Kosten erst richtig an... :mrgreen:
Ist doch logisch, dass man in einer Beziehung womöglich noch mehr Geld ausgibt. Das ist aber was Anderes. Wenn man datet oder allgemein mit potenziellem Partner rausgeht oder irgendwas macht gibt man höchstwahrscheinlich auch Geld aus... und der potenzielle Partner ebenso. Das ist nicht schlimm und in meinem Fall habe ich das auch gar nicht gemeint, solange man nicht übertreibt oder ständig erwartet, dass der Andere immer Geld ausgibt und ständig Geschenke kauft.

Benutzeravatar
Swenja
Meisterschreiberling
Beiträge: 7909
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 00:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Swenja » Samstag 8. Dezember 2018, 11:07

Clochard hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 11:04
hat man erstmal eine Beziehung, fangen die Kosten erst richtig an... :mrgreen:
stimmt - er kostet mich nerven...

;)
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3590
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 8. Dezember 2018, 11:16

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:27
Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:19
Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:14
Armani-anzug, Ferrari, Rolex.
Zum beispiel.
Obwohl ich (im Extremfall) keine Anzüge, Armbanduhren und Sportwagen mag? Das wäre dann ziemlich bescheuerten.
Ich hab ja ein bisschen mir Parfüm experimentiert (Rolex ist mir zu teuer). Eigentlich aus dem oben genannten Grund. Also um besser anzukommen. Ist zwar nicht wirklich meins, aber solange es Spaß mach finde ich es ok.
Na ja, gemeint ist irgendwas das man in sich selbst investiert, damit man bei frauen (angeblich) besser ankommt.
Kann auch eine teuere Pick-Up kurse sein.
Oder teure abos bei SBs.
Oder sonnst was.

In status-symbole habe ich auch noch nie investiert.
Sowas, wie ein AB-Coaching?
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3590
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 8. Dezember 2018, 11:17

Clochard hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:38
Ninja Turtle hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 10:08
In was denn investieren? Ich kann mir noch nicht vorstellen, was genau du meinst.
ne Schönheits-OP z. B.
Haare schneiden?
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3590
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Ninja Turtle » Samstag 8. Dezember 2018, 11:32

BartS hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 01:52
Eher in der Richtung, was haltet ihr selbst aus moralischer Sicht noch für vertretbar oder ab welchen Punkt würdet ihr persönliche Skrupel bekommen.
Bei einer Heiratsvermittlung mit Frauen aus dritte Welt Ländern?
Also, wenn sich Abhängigkeiten ergeben, die nicht von beiden gewollt sind.
Zuletzt geändert von Ninja Turtle am Samstag 8. Dezember 2018, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Clochard
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1032
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Wie weit würdet ihr bei der Partnersuche gehen?

Beitrag von Clochard » Samstag 8. Dezember 2018, 11:32

mit Warmwasser duschen

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Darth Revan, Google [Bot], ozzy, Unit1 und 51 Gäste