Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
Benutzeravatar
Sinnsucher
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 22:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Sinnsucher » Mittwoch 8. August 2018, 20:48

fifaboy1981 hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 18:59
moody hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 14:13
Ich hab mich zu keiner Frau gesetzt wenn noch genügend andre Plätze frei waren, hab ich doch nirgends geschrieben oder!?
Alles ok, ich meinte es irgendwo von irgendwem gelesen zu haben, sollte nicht heißen das du es geschrieben oder gemacht hast.
Das war ich. ;) Ich hab das vorgeschlagen. Klar sollte man sich der Dame nicht auf den Schoß setzen, wenn der ganze Wagon frei ist. :)
Aber wie moody schreibt, geht es ja darum, aus der Komfortzone rauszugehen und Interesse zu zeigen. Sich in die Nähe zu setzen (zB schräg gegenüber in nem Vierer) auch wenn noch andere Plätze frei sind, is aber okay. Wenn sich nur neben eine Person setzt, weil das der letzte freie Platz ist, dann zeigt man ja kein Interesse. ^^

Nachdem ABs ja eher übervorsichtig sind, kann man durchaus zu mehr raten. Irgendwelchen Machos würde ich natürlich das Gegenteil raten: mehr Abstand. Es geht darum zu experimentieren bis man die gesunde Mitte gefunden hat. :wink:
"What we fear doing most is usually what we most need to do."
~ Tim Ferriss

Benutzeravatar
Der Coon
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2462
Registriert: Montag 19. Juli 2010, 17:52
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Mittelfranken

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Der Coon » Mittwoch 8. August 2018, 20:59

Sinnsucher hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 20:48
Es geht darum zu experimentieren bis man die gesunde Mitte gefunden hat. :wink:
+1
Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit die uns was gibt.

Benutzeravatar
Sinnsucher
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 22:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Sinnsucher » Mittwoch 8. August 2018, 22:08

moody hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 14:34
Hm konkret fällt mir jetzt nix ein worauf ich stolz sein könnte...
Dann sag ich dir worauf du stolz sein kannst:
1. Du hast erkannt was dir zur schaffen macht.
2. Du hast die Bereitschaft gezeigt dich dem zu stellen.
3. Du bist aus der Komfortzone gegangen und hast dich überwunden offener auf Frauen zuzugehen.
4. Du hast dich zu Frauen gesetzt, vor denen du sonst vielleicht Respektabstand gehalten hättest.
5. Du hast Blickkontakt gesucht.
6. Du hast Blickkontakt gehalten.
7. Du hast sie offen angelächelt.
8. Du hast das auch noch freundlich getan (und nicht vielleicht wie im Trotz, vollkommen creepy-daneben).

Das ist eine ganze Menge! Großartig! Mach den Erfolg nicht kleiner als er ist. Unzählige moderne Studien zeigen wieviel Aufwand es für das Gehirn ist aus bestehenden Mustern auszubrechen. Jeder dieser Schritte kostet einen Menschen ohne Flirterfahrung und mit unseren AB-Ängsten enorme Energie/Überwindung. Dafür gehört dir mal ein großes Lob! SUPER! Weiter so. :D
:gewinner:

moody hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 14:34
Und? Hast du sie einmal ausprobiert? Oder öfters? Vergangenes Jahr oder heute? Fühlst du dich schon sicher dabei? Hast du es bei Frauen probiert die du interessant fandest oder auch bei denen die dich wirklich umgeworfen haben?
Ich hab mich im Bus/Zug/U-Bahn schön öfters neben hübsche Frauen gesetzt. Ich hab dieses Jahr bewusst Blickkontakt mit Frauen
gehalten und gewartet, dass sie zuerst wegschauen und ich hab auch ein paar Frauen angelächelt.
Wie gesagt: Super! :D Der schwierigste Teil ist überstanden. Jetzt kommt der spaßigere Teil: weiterexperimentieren. Es zur Gewohnheit machen. Wie Stabil sagt, es geht darum, dass man es genießen kann. Wenn du die kleinen Schritte nicht genießen kannst, wirst du auch die größeren kaum genießen können. Und wenn das langfristige Ziel eine Partnerschaft, oder das erste Mal ist, dann will man es ja genießen und nicht total gestresst sein. Ist bei mir auch so.
Also bleib dran. :)

Ein paar Sachen zum Ausschau halten:
1. Wenn du ihr kurz interessiert ins Gesicht schaust, dann wieder an ihr vorbei, schaut sie dann innerhalb sieben Sekunden zurück zu dir? (Nur ne Richtgröße) sieht man aus den Augenwinkeln...
2. Wenn du sie ansiehst, hält sie den Blick?
3. Lässt sie sich nochmal auf einen zweiten Augenkontakt ein?
4. Schlägt sie im Laufe so eines wiederkehrenden Augenflirts die Beine um, sodass das umgeschlagene in deine Richtung zeigt?
5. Fasst sie sich gedankenverloren in die Haare?

Je mehr dieser Signale du bekommst (in steigender Intensität), desto besser gefällst du ihr.
Das mit den Haaren hat übrigens eine Studienkollegin von mir gesagt. Nur um dem ganzen Glaubwürdigkeit zu geben...

Viel Spaß beim Weiterexperimentieren. :)
moody hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 14:34
Kannst du noch beschreiben, wie der "eine große Schritt" für dich ganz konkret aussieht? :)
moody hat geschrieben:
Dienstag 31. Juli 2018, 16:13
Das Problem ist, einer Frau zu zeigen, dass ich mehr als bloß Freundschaft will.
moody hat geschrieben:
Dienstag 31. Juli 2018, 16:13
Die Grenze liegt dann darin zu sagen "hey, ich finde dich attraktiv" oder so. Also alles was den Anschein erweckt ich möchte mehr als nur reden...
moody hat geschrieben:
Dienstag 31. Juli 2018, 16:13
Ich wäre gern so direkt, dass ich es einer Frau von
Anfang an gleich zeigen kann, dass ich ein sexuelles Interesse an ihr habe. Also zB.: "Hallo, ich finde dich wahnsinng hübsch und
würde dich gern kennenlernen. Ich heiße..." oder so ähnlich. Also so, dass die Weichen von Anfang an richtig gestellt sind und
man sich erst gar nicht fragen muss "Wann soll ich es ihr sagen?"
Okay, ich sehe für dich sind zwei Sachen wichtig:
Die Eindeutigkeit.
Und das Ausgesprochene.

Zusammengenommen kostet das schon viel Mut. Vor allem wenn danach was draus werden soll.
Das baut zu viel Druck auf. Wir haben beide solche Angst weil wir die Vorstellung nicht ertragen, dass wir von jemandem abgelehnt werden, die es uns wirklich was bedeutet. Oder dass wir Erfolg haben und dann eine Enttäuschung sind. Deswegen müssen wir eine Situation schaffen wo wir nicht tief fallen. Wo wir den Rückschlag, sollte er kommen, verkraften und uns schnell wieder aufrappeln.

Was hältst du davon, wenn wir diesen Schritt in seine drei Einzelteile aufteilen und einzeln angehen? Alle drei zusammen können wir dann immernoch wagen, wenn wir uns bei den Einzelschritten sicher fühlen. (Ich mache bei dieser Challenge gerne mit.)

1. Wir machen einen gewagten Schritt bei einer Frau, bei der wir aber keine weitere Verbindlichkeit anstreben. Das senkt den Erfolgsdruck. In einer Situation in der beiden klar ist, man sieht sich wohl nicht wieder. Einzige Aufgabe: möglichst charmant und unaufdringlich das Interesse rüberbringen.

2. Etwas verbales, ausgesprochenes. Etwas was man schon als Interesse deuten kann, aber wo nicht ganz klar ist, ob es ernst oder Spiel ist. Der klassische Flirt. :handkuss: Das Liebeswerben ist eben nicht offene Karten von Anfang an, sondern: Stück für Stück mehr aufdrehen. Gerade das Spiel macht die Erotik aus. Bei "Hey du bist mir aufgefallen, bitte lass uns Sex haben!" herrscht zwar die größtmögliche Klarheit von Anfang an, aber auch entsprechend geringe Erfolgsaussichten. ;)
Schritt 2 wäre also zB eine schmeichelnde Andeutung.

3. Eine Andeutung bei einer Person, von der wir uns tatsächlich mehr erhoffen. Also wo wir in Zukunft wohl noch mehr Zeit mit ihr verbringen könnten und die Weichen stellen wollen. Die ersten beiden Sachen sind Trockentraining für den dritten Schritt.

Für mich bedeuten alle diese drei ebenfalls noch Überwindung! Ich habe noch keinen so richtig gewagt. Wenn du mit mir gemeinsam also etwas gegen deine Mutlosigkeit tun willst, dann schlage ich vor, dass wir per PN die Details klären und uns dann gegenseitig challengen den nächsten Schritt in einem gewissem Zeitraum zu tun. :D

Bist du dabei? ;)
"What we fear doing most is usually what we most need to do."
~ Tim Ferriss

moody
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 10. August 2017, 18:56
Geschlecht: männlich

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von moody » Donnerstag 9. August 2018, 17:43

Ganz ehrlich, ich werd das sowieso nicht schaffen. Ich hab mir geschworen, wenn ich bis 30 nix mit Frauen am Hut hab,
lass ichs ganz bleiben und warte höchstens noch auf irgendwelche Wunder... Das mit dem Interesse zeigen ist ja nur eines
von vielen Hindernissen für mich. Es gibt noch viel mehr Probleme die tiefer gehen. Ich stelle mich auf ein Leben ohne Frauen
ein und werd versuchen meine Prioriäten auf andere Sachen zu verlagern. Ich hoffe, dass mein Sexualtrieb bald nachlässt,
einstweilen versuche ich ihn zu ignorieren oder versuche ihn in konstruktive Bahnen zu lenken. Ich denke, ich werde meinen
inneren Frieden auch ohne Frauen finden. Und wenn nicht, gibt's bestimmt noch stärkere Medikamente...

Benutzeravatar
Polarfuchs
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Polarfuchs » Donnerstag 9. August 2018, 19:33

moody hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 17:43
Ganz ehrlich, ich werd das sowieso nicht schaffen. Ich hab mir geschworen, wenn ich bis 30 nix mit Frauen am Hut hab,
lass ichs ganz bleiben und warte höchstens noch auf irgendwelche Wunder... Das mit dem Interesse zeigen ist ja nur eines
von vielen Hindernissen für mich. Es gibt noch viel mehr Probleme die tiefer gehen. Ich stelle mich auf ein Leben ohne Frauen
ein und werd versuchen meine Prioriäten auf andere Sachen zu verlagern. Ich hoffe, dass mein Sexualtrieb bald nachlässt,
einstweilen versuche ich ihn zu ignorieren oder versuche ihn in konstruktive Bahnen zu lenken. Ich denke, ich werde meinen
inneren Frieden auch ohne Frauen finden. Und wenn nicht, gibt's bestimmt noch stärkere Medikamente...
Och moody, vor den Frauen brauchst du keine Angst zu haben. :)
Also, wie sieht es aus, wenn du mal auf ein AB- Treffen gehen würdest? Dort sind sehr attraktive Frauen versammelt. Die Frau, die dir am besten gefällt, könntest du sonst per PN nach einem weiteren Treffen unter vier Augen fragen. 8-)

Quasimodus
Ein guter Bekannter
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 11:16
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Quasimodus » Donnerstag 9. August 2018, 20:08

moody hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 17:43
Ganz ehrlich, ich werd das sowieso nicht schaffen. Ich hab mir geschworen, wenn ich bis 30 nix mit Frauen am Hut hab,
lass ichs ganz bleiben und warte höchstens noch auf irgendwelche Wunder... Das mit dem Interesse zeigen ist ja nur eines
von vielen Hindernissen für mich. Es gibt noch viel mehr Probleme die tiefer gehen. Ich stelle mich auf ein Leben ohne Frauen
ein und werd versuchen meine Prioriäten auf andere Sachen zu verlagern. Ich hoffe, dass mein Sexualtrieb bald nachlässt,
einstweilen versuche ich ihn zu ignorieren oder versuche ihn in konstruktive Bahnen zu lenken. Ich denke, ich werde meinen
inneren Frieden auch ohne Frauen finden. Und wenn nicht, gibt's bestimmt noch stärkere Medikamente...
Ich habs schon mit 25 "aufgegeben" und fühle mich seit dem viel ausgeglichner, gelassener und nicht wirklich zufrieden, aber irgendwie beruhigt. Sollen sich doch andere selbstquälen und sich zum Affen machen bei ihrer Partnersuche (ich gönne es jedem, nur nicht mir :D ). Ich stell mich einfach zu blöd dafür an oder bin es vielleicht auch, ist mir aber jetzt persönlich einfach nur noch total egal. Ich schau lieber zu und freu mich, dass ich meine Ruhe hab.
Egal wie Jungfrau du bist, Ariel ist Meerjungfrau.

fredstiller
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 365
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von fredstiller » Donnerstag 9. August 2018, 22:36

moody hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 17:43
Ich hab mir geschworen, wenn ich bis 30 nix mit Frauen am Hut hab, lass ichs ganz bleiben
Machst du vermutlich solange, bis eine an dir Interesse zeigt - und du dir dann doch das "Wunder" innerlich ausmalst. :twisted:

Meine Erfahrung ist, dass man sich mit zunehmendem Alter emotional meist nicht mehr so "hineinsteigert", in die Dinge. Schneller verdrängt. Und die potentiellen Partner werden altersbedingt auch weniger attraktiv.

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Endura » Freitag 10. August 2018, 07:40

fredstiller hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 22:36
moody hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 17:43
Ich hab mir geschworen, wenn ich bis 30 nix mit Frauen am Hut hab, lass ichs ganz bleiben
Machst du vermutlich solange, bis eine an dir Interesse zeigt - und du dir dann doch das "Wunder" innerlich ausmalst. :twisted:

Meine Erfahrung ist, dass man sich mit zunehmendem Alter emotional meist nicht mehr so "hineinsteigert", in die Dinge. Schneller verdrängt. Und die potentiellen Partner werden altersbedingt auch weniger attraktiv.
Und man(n) selbst altert ja auch, und zumindest bei mir ändert sich die Definition einer attraktiven Frau mit den Jahren. Mit 18 fand ich junge Frauen am attraktivsten, heute gefallen mir schon mal Frauen über 40. :pfeif:

Seb-X
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 553
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Seb-X » Samstag 11. August 2018, 23:29

Sinnsucher hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 20:15
Seb-X hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 20:36
Mir hat bisher gar nichts geholfen. Kein Sport, keine Therapie, keine beruflichen Herausforderungen. Im Gegenteil, ich bin heute noch ängstlicher und unlockerer als vor ca. 10 Jahren. Ich würde mich mega übergriffig, gar belästigend fühlen, würde ich deutlich Interesse zeigen.
Hey Seb-X,

tut mir Leid das zu hören. Dass deine Ängste nicht besser geworden sind obwohl du viel ausprobiert hast, muss echt enttäuschend sein!
Ich kenne das Gefühl von Ohnmacht. Seit einem halben Jahr werden meine Zustände immer dramatischer. Obwohl ich mich in Selbstfürsorge übe.

Welche Therapie hast du denn gemacht? Eine Psychotherapie? Hast du sie einvernehmlich mit dem Therapeuten beendet oder abgebrochen?
Es ist traurig, aber manchmal greift man bei der Therapie einfach daneben. (So auch bei mir.) Dann heißt es nicht aufgeben. (Ich weiß wie schwer es ist.) Ängste sind die am besten behandelbaren psychischen Leiden. Mit dem richtigen Therapeuten, kann man sie nachhaltig loswerden.
Ich würd mir echt für dich wünschen dass du dran bleibst! :)

Das mit dem übergriffig fühlen kenne ich auch. Aber das ist echt nicht der Fall! Als ich 8 Jahre später meiner Jugendliebe meine Liebe gestanden hab (sie ist glücklich verheiratet), hat sie mich entgeistert angesehen und gesagt: "Sinnsucher, du musst ZEIGEN, wenn du Interesse hast!!" Und dann sinngemäß: Wie soll eine Frau denn wissen dass was aus euch werden könnte?! Frauen erwarten es größtenteils sogar. Und die andere können gut formulieren wo ihre Grenzen sind. ;)

Interesse zeigen ist ein Angebot an sie und sie kann immer ablehnen. Nur wenn man dann weiter macht ist es übergriffig. Genau diese selbstbeschneidenden Denk- und Fühlmuster gilt es zu überwinden. Am besten mit therapeutischer Hilfe, denn die Muster sitzen tief.
Auch für mich ist es schwer. Aber ich bleib dran.

Ich hoffe du auch. :)

LG Sinnsucher
Danke, aber deinen Optimismus teile ich nicht für mich. Erstens habe ich momentan für jede Frau Interesse, die ich attraktiv finde. Zweitens sind diese Frauen meistens mindestens 10 Jahre jünger, Differenz stetig steigend mit der Zeit. Ich bin praktisch schon mit meinen Dreißigern in einer Midlifecrisis. Also wie zeige ich denn sexuelles Interesse gegenüber Frauen, die ich nicht kenne? Ohne eigenes Selbstbewusstsein, aber mit Selbsthass. Und nein, auf Therapie hab ich keinen Bock mehr. Zeit hätte ich eh nur montags und freitags ab 19:30 Uhr. Vielleicht wisst ihr da jemand?
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1579
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Stabil » Sonntag 12. August 2018, 14:55

Seb-X hat geschrieben:
Samstag 11. August 2018, 23:29
Also wie zeige ich denn sexuelles Interesse gegenüber Frauen, die ich nicht kenne? Ohne eigenes Selbstbewusstsein, aber mit Selbsthass.
Das scheint mir ein aussichtsloses Vorhaben zu sein. Über leg doch mal. Hast du schon versucht, dich in die Seite der Frauen rein zu denken und einzufühlen?

Wofür willst du sexuelles Interesse zeigen, wenn du dich selbst hasst? Wohin soll denn das führen? Wem soll denn das etwas bringen?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau riskiert, ein Kind zu empfangen von einem der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass sich das Kind auch selbst hasst?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau mit einem Zeit verbringen will, der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass er auch sie hassen wird?
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Seb-X
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 553
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Seb-X » Sonntag 12. August 2018, 17:35

Stabil hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 14:55
Seb-X hat geschrieben:
Samstag 11. August 2018, 23:29
Also wie zeige ich denn sexuelles Interesse gegenüber Frauen, die ich nicht kenne? Ohne eigenes Selbstbewusstsein, aber mit Selbsthass.
Das scheint mir ein aussichtsloses Vorhaben zu sein. Über leg doch mal. Hast du schon versucht, dich in die Seite der Frauen rein zu denken und einzufühlen?

Wofür willst du sexuelles Interesse zeigen, wenn du dich selbst hasst? Wohin soll denn das führen? Wem soll denn das etwas bringen?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau riskiert, ein Kind zu empfangen von einem der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass sich das Kind auch selbst hasst?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau mit einem Zeit verbringen will, der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass er auch sie hassen wird?
Dann sage mir klipp und klar, wie man sich nicht mehr selbsthasst anstatt mir mit deinen überheblichen Antworten zu zeigen, dass du mich für dumm hältst.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

fredstiller
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 365
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von fredstiller » Sonntag 12. August 2018, 18:09

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 17:35
Dann sage mir klipp und klar, wie man sich nicht mehr selbsthasst anstatt mir mit deinen überheblichen Antworten zu zeigen, dass du mich für dumm hältst.
Stabils Antwort fand ich weder überheblich noch hält er dich für dich für dumm.

Die Fragen waren rhetorisch - und sein Beitrag ein deutlicher Input, dass es mit dir selbst beginnt.
Es ist schwer bis unmöglich, Erfolg mit Frauen zu haben, wenn man sich selbst hasst.

Seb-X
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 553
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Seb-X » Sonntag 12. August 2018, 18:15

fredstiller hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 18:09
Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 17:35
Dann sage mir klipp und klar, wie man sich nicht mehr selbsthasst anstatt mir mit deinen überheblichen Antworten zu zeigen, dass du mich für dumm hältst.
Stabils Antwort fand ich weder überheblich noch hält er dich für dich für dumm.

Die Fragen waren rhetorisch - und sein Beitrag ein deutlicher Input, dass es mit dir selbst beginnt.
Es ist schwer bis unmöglich, Erfolg mit Frauen zu haben, wenn man sich selbst hasst.
Genau, du hälst mich auch für dumm, weil du ebenfalls behauptest, ich wüsste das nicht.
Dann kannst du mir sicher sagen, wie ich mich ab morgen nicht mehr hasse.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1579
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Stabil » Sonntag 12. August 2018, 19:41

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 17:35
Stabil hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 14:55
Seb-X hat geschrieben:
Samstag 11. August 2018, 23:29
Also wie zeige ich denn sexuelles Interesse gegenüber Frauen, die ich nicht kenne? Ohne eigenes Selbstbewusstsein, aber mit Selbsthass.
Das scheint mir ein aussichtsloses Vorhaben zu sein. Über leg doch mal. Hast du schon versucht, dich in die Seite der Frauen rein zu denken und einzufühlen?

Wofür willst du sexuelles Interesse zeigen, wenn du dich selbst hasst? Wohin soll denn das führen? Wem soll denn das etwas bringen?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau riskiert, ein Kind zu empfangen von einem der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass sich das Kind auch selbst hasst?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau mit einem Zeit verbringen will, der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass er auch sie hassen wird?
Dann sage mir klipp und klar, wie man sich nicht mehr selbsthasst anstatt mir mit deinen überheblichen Antworten zu zeigen, dass du mich für dumm hältst.
Hallo Seb,

nein, für dumm halte ich dich nicht. Ganz im Gegenteil, ich halte dich für intelligent genug, dein eigenes Verhalten und Denken zu reflektieren und zu hinterfragen. Genau darum habe ich auf deine Überlegungen geantwortet.

Für überheblich würde ich es halten, wenn ich eine klipp und klare Antwort präsentieren würde, mit der Behauptung, dass man alles mit einem Schlag lösen könne. Im Gegensatz dazu habe ich, an deine Überlegungen anknüpfend, Vorschläge gemacht, um den Themenbereich zu erweitern. Ich nehme an dass diese Erweiterungen eine sinnvolle Reflexion erleichtern können.

Meine Frage war sehr ernst gemeint:
Wofür willst du sexuelles Interesse zeigen, wenn du dich selbst hasst?
Mir ist nämlich nicht klar, welche Überlegungen bei dir hinter diesem Vorhaben stehen. Ich habe das nicht als rhetorische Frage gemeint, sondern als Frage nach etwas, das ich nicht verstanden habe.

Du hast geschrieben, dass sich für dich in 10 Jahren die Lage nicht verbessert hat. Ich bin wirklich überzeugt, dass man dann versuchen sollte, Neues in seine Überlegungen einzubeziehen.

Da ich nicht gesehen habe, dass die Situation einer Frau, die du ansprechen könntest, in deinen Überlegungen vorkommt, habe ich diese in die Diskussion mit hinein genommen. Den Frauen, die wir ansprechen oder ansprechen wolle, gebührt der Respekt, dass wir auch ihre Lage reflektieren. Das macht das Bild auch vollständiger. Und so können die Überlegungen weiter gedeihen.

Die zweite Erweiterung deiner Überlegungen, die ich für sinnvoll hielt, war die, deinen Selbsthass nicht als fix vorgegeben zu betrachten und zu hinterfragen. Das hast du aufgegriffen und nach einer klipp und klaren Lösung nachgefragt. Deine Rückfrage geht schon in die richtige Richtung. Nur scheint es da keine kurz beschreibbare Lösung zu geben.

Wenn man sich mit dem Selbsthass herumschlägt, kann es ein sehr hilfreicher Schritt sein, sich zu überlegen, was sich anstelle des Selbsthasses entwickeln soll. Das kann beispielsweise in Richtung Selbstakzeptanz, Selbstwertschätzung, sich selbst mögen und so weiter gehen. Wie das dann konkret aussehen kann, ist eine sehr individuelle Sache, die jeder bei sich selbst entdecken kann. Eine allgemein gültige Formel, die für jeden passt, ist nicht zu erwarten.

Etwas allgemeiner gesprochen geht es darum, einen neuen Umgang mit sich selbst in kleinen Schritten zu erlernen.
Dabei wünsche ich dir viele Erfolge und alles Gute.


Ob du das jetzt als überheblich und für dumm haltend einschätzt, kann ich nicht beeinflussen. Auch weiss ich nicht, wass du brauchst, um dich respektiert zu fühlen.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Sinnsucher
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 22:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Sinnsucher » Sonntag 12. August 2018, 20:45

Seb-X hat geschrieben:
Samstag 11. August 2018, 23:29
Danke, aber deinen Optimismus teile ich nicht für mich.
...
Ich bin praktisch schon mit meinen Dreißigern in einer Midlifecrisis.
...
Ohne eigenes Selbstbewusstsein, aber mit Selbsthass. Und nein, auf Therapie hab ich keinen Bock mehr.
Lieber Seb-X,

ich sage wohl etwas was du schon weißt. Meine Absicht ist es nicht überheblich zu sein. Sondern ich schreibe das, was ich hören muss, wenn ich (gerade) in einem Mindset wie du feststecke.

Andere Menschen werden dich erst respektieren, wenn du dich selbst respektierst.

Du wirst den Selbsthass nicht morgen ablegen können. Es gibt keinen Deus Ex Machina in unseren Leben.

Du tust genau das, was du brauchst. Indem du dir selbst absprichst Liebhaber sein zu dürfen, befriedigst du deinen Selbsthass. Du verbitterst dabei vielleicht, oder richtest dich zugrunde, aber mit jedem Vorwand ersparst du dir die schmerzhafte Einsicht, dass dein bisheriges Leiden vermeidbar (und vielleicht auch umsonst) gewesen ist.

Es ist an dir zu entscheiden, ob du das Leiden des Verzichts oder die Leiden der unbequemen Heilung wählst. Erstes bietet Sicherheit. Zweites bietet die Aussicht auf Besserung.

Du musst den Weg gehen wollen. :)

Viel Erfolg!
Sinnsucher
"What we fear doing most is usually what we most need to do."
~ Tim Ferriss

Seb-X
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 553
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Seb-X » Sonntag 12. August 2018, 21:36

Stabil hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 19:41
Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 17:35
Stabil hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 14:55
Das scheint mir ein aussichtsloses Vorhaben zu sein. Über leg doch mal. Hast du schon versucht, dich in die Seite der Frauen rein zu denken und einzufühlen?

Wofür willst du sexuelles Interesse zeigen, wenn du dich selbst hasst? Wohin soll denn das führen? Wem soll denn das etwas bringen?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau riskiert, ein Kind zu empfangen von einem der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass sich das Kind auch selbst hasst?

Hältst du es wirklich für wahrscheinlich, dass eine Frau mit einem Zeit verbringen will, der sich selbst hasst? Wo sie dann unbewusst fürchten muss, dass er auch sie hassen wird?
Dann sage mir klipp und klar, wie man sich nicht mehr selbsthasst anstatt mir mit deinen überheblichen Antworten zu zeigen, dass du mich für dumm hältst.
Hallo Seb,

nein, für dumm halte ich dich nicht. Ganz im Gegenteil, ich halte dich für intelligent genug, dein eigenes Verhalten und Denken zu reflektieren und zu hinterfragen. Genau darum habe ich auf deine Überlegungen geantwortet.

Für überheblich würde ich es halten, wenn ich eine klipp und klare Antwort präsentieren würde, mit der Behauptung, dass man alles mit einem Schlag lösen könne. Im Gegensatz dazu habe ich, an deine Überlegungen anknüpfend, Vorschläge gemacht, um den Themenbereich zu erweitern. Ich nehme an dass diese Erweiterungen eine sinnvolle Reflexion erleichtern können.

Meine Frage war sehr ernst gemeint:
Wofür willst du sexuelles Interesse zeigen, wenn du dich selbst hasst?
Mir ist nämlich nicht klar, welche Überlegungen bei dir hinter diesem Vorhaben stehen. Ich habe das nicht als rhetorische Frage gemeint, sondern als Frage nach etwas, das ich nicht verstanden habe.

Du hast geschrieben, dass sich für dich in 10 Jahren die Lage nicht verbessert hat. Ich bin wirklich überzeugt, dass man dann versuchen sollte, Neues in seine Überlegungen einzubeziehen.

Da ich nicht gesehen habe, dass die Situation einer Frau, die du ansprechen könntest, in deinen Überlegungen vorkommt, habe ich diese in die Diskussion mit hinein genommen. Den Frauen, die wir ansprechen oder ansprechen wolle, gebührt der Respekt, dass wir auch ihre Lage reflektieren. Das macht das Bild auch vollständiger. Und so können die Überlegungen weiter gedeihen.

Die zweite Erweiterung deiner Überlegungen, die ich für sinnvoll hielt, war die, deinen Selbsthass nicht als fix vorgegeben zu betrachten und zu hinterfragen. Das hast du aufgegriffen und nach einer klipp und klaren Lösung nachgefragt. Deine Rückfrage geht schon in die richtige Richtung. Nur scheint es da keine kurz beschreibbare Lösung zu geben.

Wenn man sich mit dem Selbsthass herumschlägt, kann es ein sehr hilfreicher Schritt sein, sich zu überlegen, was sich anstelle des Selbsthasses entwickeln soll. Das kann beispielsweise in Richtung Selbstakzeptanz, Selbstwertschätzung, sich selbst mögen und so weiter gehen. Wie das dann konkret aussehen kann, ist eine sehr individuelle Sache, die jeder bei sich selbst entdecken kann. Eine allgemein gültige Formel, die für jeden passt, ist nicht zu erwarten.

Etwas allgemeiner gesprochen geht es darum, einen neuen Umgang mit sich selbst in kleinen Schritten zu erlernen.
Dabei wünsche ich dir viele Erfolge und alles Gute.


Ob du das jetzt als überheblich und für dumm haltend einschätzt, kann ich nicht beeinflussen. Auch weiss ich nicht, wass du brauchst, um dich respektiert zu fühlen.
Diese Fragen wurden schon oft genug mit Therapeuten durchgekaut - und beantwortet. Und? Davon wurde auch nichts besser.
Ich sehe keinen neuen Weg. Wenn der Kampfsport auch nicht zu mehr Selbstakzeptanz führt, war es das. Zu etwas anderem fehlt mir mittlerweile Motivation. Außerdem ist meine Woche voll.
Therapeuten können ruhig mal auch bei der Motivation helfen. Ansonsten macht eine Therapie eh keinen Sinn. Eine neue Therapie kommt nicht mehr in Frage. Außer jemand kann mir einen guten Therapeuten empfehlen, der samstags Termine anbietet.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
Sinnsucher
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 22:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Sinnsucher » Sonntag 12. August 2018, 22:57

moody hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 17:43
Ganz ehrlich, ich werd das sowieso nicht schaffen. Ich hab mir geschworen, wenn ich bis 30 nix mit Frauen am Hut hab,
lass ichs ganz bleiben und warte höchstens noch auf irgendwelche Wunder... Das mit dem Interesse zeigen ist ja nur eines
von vielen Hindernissen für mich. Es gibt noch viel mehr Probleme die tiefer gehen. Ich stelle mich auf ein Leben ohne Frauen
ein und werd versuchen meine Prioriäten auf andere Sachen zu verlagern. Ich hoffe, dass mein Sexualtrieb bald nachlässt,
einstweilen versuche ich ihn zu ignorieren oder versuche ihn in konstruktive Bahnen zu lenken. Ich denke, ich werde meinen
inneren Frieden auch ohne Frauen finden. Und wenn nicht, gibt's bestimmt noch stärkere Medikamente...
Mit dem Versuch, den nächsten Schritt ein bisschen bewältigbarer herunterzubrechen, war ich wohl nicht ganz erfolgreich, was? ^^
Ich übertreibs manchmal ein bisschen, sry.

Ist natürlich deine Entscheidung und gutes Recht jetzt schon aufzugeben. Aber glaubst du wirklich, dass es dir besser gehen wird, wenn du deine Prioritäten verschiebst? Warum solltest du in irgendeinem anderen Bereich mehr Erfolg haben, glücklicher werden, wenn du dich selbst hier im Stich lässt?
Klar sollte man sich nicht an fixe Vorstellungen klammern und es ist besser sich selbst lieben zu lernen. Aber du hast es noch nicht mal versucht.

Einen Berg besteigt man nicht in einer Etappe.

Die Frage ist doch ob du es dir wert bist an deinen Wünschen zu arbeiten.
Würdest du es einem guten Freund durchgehen lassen, kurz bevor es ernst wird einen Rückzieher zu machen? Wie dankbar wäre er dir, dass du ihm einen sanften Schubs gegeben hast als ihn der Mut verlassen hat?
Sei dir selbst dieser Freund!

Ich glaube, dass du mutiger bist, als du dir es zugestehst.

Halt die Ohren steif. :)
"What we fear doing most is usually what we most need to do."
~ Tim Ferriss

Benutzeravatar
Der Coon
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2462
Registriert: Montag 19. Juli 2010, 17:52
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Mittelfranken

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Der Coon » Montag 13. August 2018, 20:51

@Sinnsucher, mir ist schon aufgefallen, das du wirklich sehr motivierende und aufbauende worte niederschreibst. Gefällt mir sehr gut. :daumen:
Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit die uns was gibt.

Benutzeravatar
Sinnsucher
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 22:54
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von Sinnsucher » Montag 13. August 2018, 22:00

Der Coon hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 20:51
@Sinnsucher, mir ist schon aufgefallen, das du wirklich sehr motivierende und aufbauende worte niederschreibst. Gefällt mir sehr gut. :daumen:
Dankeschön, Coon. Das freut mich ehrlich! :)
Worte können immer nur das kanalisieren, was in Menschen schon da ist. Ich hoffe, dass ich eben den Willen zum Weitermachen anspreche.

Und der Moment wird früh genug kommen, wo ich selbst aufbauende Worte brauche. ;)
"What we fear doing most is usually what we most need to do."
~ Tim Ferriss

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7408
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Re: Extreme Angst davor Interesse zu zeigen...

Beitrag von fifaboy1981 » Dienstag 14. August 2018, 07:51

Sinnsucher hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 22:00
Ich hoffe, dass ich eben den Willen zum Weitermachen anspreche.
Manchmal sind die Gründe aber für das aufhören so eklatant, das man es mit Worten auch nicht mehr ändern kann. ;)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], Google [Bot], Nonkonformist, Siegfried, TimeMachine und 49 Gäste