Stimmungsschwankungen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Benutzeravatar
Pferdefreundin
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 422
Registriert: Sonntag 4. September 2016, 23:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Kontaktdaten:

Stimmungsschwankungen

Beitrag von Pferdefreundin » Montag 11. Juni 2018, 20:22

Besonders an alle HC-ABs und HC-Abinen:

Kennt ihr auch solche Stimmungsschwankungen, was "eure Situation" angeht? Ich habe bei mir insgesamt 3 Wahrnehmungen ausgemacht und zwar:

1) "Ach was soll's, dann bleibe ich halt für immer eine ungeöffnete Dose, gibt Schlimmeres." - so eine Art trotzige Resignation, dass sich an der Situation sowieso nichts ändern wird; "muss halt auch hässliche Vogelscheuchen geben und die will (verständlicherweise) halt niemand. That's life - finde dich damit ab, dass du kein Schokodessert bist, sondern Grütze!" Sich quasi mit der Realität abfinden.

2) Dann wieder totale Traurigkeit. Erst letztens hat meine beste Freundin mir ihre Situation erzählt und von 4 oder 5 Typen (aus ihrem Freundeskreis) erzählt, die mit ihr schlafen wollen würden und sie somit die Auswahl hätte. Wo ich anfing zu heulen wie ein Schlosshund, weil es bei einem selbst nie so sein wird, sich noch nicht mal Shrek für dich interessiert, du lediglich kräftig verarscht wurdest. Frustration und Selbsthass.

3) Kurze aufgesetzte "alles -wird-gut-Momente" , kleine Fünkchen (z.B. nachdem ich jetzt 4 Kilo abgenommen hatte), - die aber so schnell wieder verschwunden sind, wie sie aufgetaucht sind. Sei es durch vermeintlichen Trost/Aufmunterung durch XYZ oder irgendwas im Inneren.

Geht es euch so oder so ähnlich? Momentan bin ich gerade irgendwie in einem Zwischending, mal so und mal so. Wobei es gerade wieder eine schlechte Phase wird ...

Schönen Abend.
Es gibt laute Redner, es gibt laute Dichter, Autoren und Sänger
So viele Propheten, die Zuspruch suchen
Und dann gibt es auch noch stille Poeten
Da steh'n Geschichten zwischen den
Zeilen, die davon leben, dass wir sie teilen
Kannst du sie hör'n, die stillen Poeten überall

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 464
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von One One Seven » Montag 11. Juni 2018, 20:33

Ja, das alles trifft auch auf mich zu, wobei ich mich bei niemandem ausheule.
Ich mache mir dann eher Gedanken wie und wo ich möglichst sicher, still und unspektakulär mein Ende finden könnte, sollte ich es irgendwann mal nicht mehr aushalten können.

Benutzeravatar
Hachiko
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 1. April 2018, 15:12
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Hachiko » Montag 11. Juni 2018, 20:55

Pferdefreundin hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 20:22
Geht es euch so oder so ähnlich? Momentan bin ich gerade irgendwie in einem Zwischending, mal so und mal so. Wobei es gerade wieder eine schlechte Phase wird ...
Hallo Pferdefreundin,
deine Beschreibungen kommen mir alle erschreckend bekannt vor!

Aber ich sehe keinen Grund bei auch nur einer dieser Wahrnehmungen länger zu bleiben als nötig...
Nutze sie als Denkanstoß!

1) Du empfindest dich wie eine ungeöffnete Dose?
>> Sieh dich lieber wie einen noch nicht gefundenen Schatz!
Es wäre viel trauriger für alle anderen, wenn du niemals gefunden werden würdest, weil du eigentlich noch so viel zu geben hättest...
One Piece ohne einen Schatz...*Hust* xD

2) Du vermisst die Auswahl zwischen 4 "billigen" Typen in deinem Leben?
>> Empfinde nur ich das als absolut armselig?
Wären das ernsthaft Typen, mit denen du wirklich was wolltest oder willst du nur mal wissen, wie es wäre?
Wolltest du eine von 4 Frauen sein, mit der ein Typ mal eben pimpern dürfte, wenn er mal eben Lust hätte??
Ich verstehe den Schmerz, nicht in die engere Wahl gezählt zu werden, doch unter solchen Umständen wollte ich das echt nicht! ("Die Würde des Menschen ist unantastbar" steht nicht umsonst so im deutschen Grundgesetz)!

3) Du willst mehr wie nur kurze aufgesetzte "alles -wird-gut-Momente"?
>> Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass nicht der toll ist, der nur einmal was geschafft hat, sondern der, der immer wieder was Tolles schafft!
Nur der erste Schritt ist unglaublich schwer, danach wird es im Regelfall einfacher, doch auch nur, solange du weiter motiviert dran bleibst...
Lerne dir "Etappenziele" zu setzen und gehe immer weiter...es gibt nichts Schlimmeres, als keine Träume mehr zu haben...
Warum sonst drehen viele Superstars durch? Nehmen Drogen? Sorgen für täglich neue "Skandal Schlagzeilen"?
Sie wissen einfach nichts mehr mit sich und ihrem Glück anzufangen...


Ich sage das so frei raus, weil ich schon genug im Selbsthass gefangen war und noch viel Schlimmeres dachte...
Lass es nicht so weit kommen!

Gruß
Hachi
Ein Traumpartner ist nur so lange ein Traum, wie keiner an ihn glauben will.... :cooler:
Früher war ich dumm und habe nur aus Fehlern gelernt,...heute versuche ich in jedem auch eine Chance zu sehen!

Eine bloße Chance im Leben kann buchstäblich alles verändern...

Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1457
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Berlin

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Axolotl » Montag 11. Juni 2018, 21:53

Merkwürdigerweise hatte ich seit dem ich vor drei Monaten angefahren wurde keine solche Phasen mehr.
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Benutzeravatar
tinale_83
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 241
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 00:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Berlin

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von tinale_83 » Montag 11. Juni 2018, 22:36

Kommt mir auch bekannt vor, diese Stimmungsschwankungen. Derzeit schwankts tatsächlich fast alle 10 min. Ich bin inzwischen von mir selbst tödlich genervt :roll:
Es ist nur so lange schwierig, bis du weißt, wie es geht


Benutzeravatar
Michael Knight
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 369
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 18:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Michael Knight » Montag 11. Juni 2018, 22:55

Nein, wieso auch. Meine Lebenszeit wäre mir zu wertvoll, um sie für solche Gedanken, die eh zu nichts führen, zu verschwenden. Ich umgebe mich mit Leuten, für die ich erwiesenermaßen wichtig bin. Wieso sollte ich mich selbst für meine Eigenschaften etc... hassen? Ich bin halt wie ich bin und wenn jemand damit nicht klarkommt, soll er / sie es bleiben lassen.

Desweiteren betrachte ich eine Beziehung nur als i-Tüpfelchen. Wenn sich mal was ergeben sollte, schön, dann werde ich sicher einen Versuch starten (und das kann ja recht schnell und aus heiterem Himmel passieren ;) ).

Ansonsten bin ich da total gechillt, ich führe ein in meinen Augen schönes Leben und genieße lieber die angenehmen Seiten. Schlecht drauf bin ich nur ganz selten, da muss mich jemand schon tierisch nerven, dann kann meine Stimmung aber auch schon mal richtig kippen.

Benutzeravatar
AviferAureus
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 253
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von AviferAureus » Dienstag 12. Juni 2018, 00:38

Pferdefreundin hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 20:22
.... That's life - finde dich damit ab, dass du kein Schokodessert bist, sondern Grütze!" ....
In einigen Regionen Deutschlands ist Grütze (auch) eine Art Früchtekompott und erfreut sich dort pur oder mit Zugabe von verschiedenen Zutaten keinesfalls geringerer Beliebtheit als ein Schokodessert.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 3571
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Esperanza » Dienstag 12. Juni 2018, 06:36

Ja, das kenne ich. Da bist du nicht die einzige
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford
Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe.
26. November 2024

Benutzeravatar
zumsel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4977
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 12:10
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von zumsel » Dienstag 12. Juni 2018, 07:22

Kenne ich auch.

3 Sachen helfen mir mich zu stabilisieren:

1) Sehr viel arbeiten und dadurch nicht grübeln. Also verdrängen.

2) Mich unter Menschen mischen. Soziale Interaktion.

3) Intimität in jeglicher Form.
Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muß sie mit Fassung tragen.

Mit müden Augen
Meisterschreiberling
Beiträge: 5793
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Mit müden Augen » Dienstag 12. Juni 2018, 14:57

Pferdefreundin hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 20:22
finde dich damit ab, dass du kein Schokodessert bist, sondern Grütze!" Sich quasi mit der Realität abfinden.
rote Grütze schmeckt ziemlich gut. ;)

Ich kenne das mit der Traurigkeit und zwischendurch ganz selten mal einen Fünkchen Hoffnung von meiner Depression. Meine AB-Situation spielt da vielleicht auch mit rein aber nicht primär, auch wenn ich mich durchaus einsam fühle.

Alles Gute! :vielglueck:
geboren um zu leiden
chronisch müde

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2901
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von fidelchen » Dienstag 12. Juni 2018, 15:52

Stimmungsschwankungen kennt doch jeder... Das ist ja auch absolut menschlich und normal...

Es gibt im Leben längere Phasen wo man eher "down" ist und dann sogar in diesen Phasen sogenannte lokale Downs und Ups und dann gibt es natürlich auch Phasen wo es eher "up" ist.

Für das eigene Glück und Wohlbefinden sollte nur versucht werden die "up"-Phasen weit übern Durchschnitt zu halten ;). Dann kann man sich auch als glücklich bezeichnen ;). Aber am besten sollte es im Leben wie im Dax (x-Achse Lebensalter, y-Achse Glückswert) aussehen :mrgreen: ...
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

asymetric
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 125
Registriert: Montag 4. September 2017, 03:27
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Sachsen

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von asymetric » Dienstag 12. Juni 2018, 23:57

Stimmungschwankungen - kenn ich. Können schlimm sein.

Ich sagte mal einem guten Freund das er sich keine Sorgen um mich machen müsste, ich wurde mir nie das Leben nehmen, weil es mir unlogisch ist, da ich irgendwann eh sterben werde.
Paar Wochen später merkte ich lies ich meinen Gedanken freien Lauf, oder besser gesagt versackte in einer Depri Stimmung. Nach einer Weile fragte ich mich ob ich ihn nicht unbewusst angelogen hatte um ihn zu beruhigen.

Was bin ich nun? Der Krieger/Soldat - kämpfen bis zum Schluss oder das Emokind was sich selbst lebendig verrotten lässt weil es seinen Arsch nicht hochbekommt? - Vermutlich beides.

Mir hilft mein rationaler Teil mich da irgendwie aus Downs rauszuziehen.

-Es ist nur eine Phase, es wird vorrüber gehen. So wie wenn du betrunken bist, die Welt schwankt, aber es werden auch wieder andere Momente kommen. Ich bin nicht meine Gedanken und Gefühle. Dieses Einnehmen einer Art "Beobachterposition" zu seinen eigenen Geist.

-gute Musik anschalten. Wenn ich stimmungsmässig so schnell nach unten kippe, dann kann ich auch schnell wieder nach oben kippen!

-Auf was du dich fokusierst, das wird mehr. (What you focus on expands)
Will ich noch mehr negative Gedanken? Will ich noch mehr in meiner eigenen Angst gefangen sein?
NEIN.
Nur erscheint mir momentan mein Ziel so völlig unerreichbar, das mir jede Anstrengung es zu erreichen sinnlos erscheint.
ABER ich bin ihm schon näher als ich es noch vor einiger Zeit war.

Eigentlich will ich weiter kommen, ich weis nicht ob ich mein Ziel erreiche, doch wenn ich so sehr im Negativen verharre werden meine Chancen es zu erreichen immer schlechter.

Ich will tun was auch immer notwendig ist um vorwärts zu kommen.
Wenn ich mich also selbst "belügen" muss um effektiv wachsen zu können werde ich dies tun. Smile when your angry.

Trauer
zu Wut
zu Motivation
zu Fortschritt
zu tiefer Dankbarkeit über diesen Fortschritt.

Aus diesem Fortschritt schöpfe ich meine Zuversicht.
Das wirkt wie eine selbstverstärkende Kaskade, aber den ersten kleinen Schritt aus der "alles ist scheisse/sinnlos/bleib einfach im Schnee liegen*-Stimmung heraus muss man immer selbst tun. Das wird sich nie ändern.
Ich weis ich werde mein Leben lang in solche Stimmungen zurückfallen. Je schneller ich dort wieder rauskomme, desto weniger werden sie mich behindern. Ich kann nicht ändern das mein Weg voller Fallgruben ist. Um vorwärts zu kommen kann ich nur zwei Dinge tun:

Lernen Fallgruben zu erkennen bevor ich reinfalle;
Lernen aus Fallgruben möglichst schnell rauszukommen wenn ich drinne stecke.

Ich kann nichts für die Karten die mir das Leben gab. Aber ich bin verantwortlich was ich damit mache.
Liebe wird aus Mut gemacht.

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3359
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Ringelnatz » Mittwoch 13. Juni 2018, 08:28

asymetric hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 23:57
What you focus on expands
(...)

Das wirkt wie eine selbstverstärkende Kaskade, aber den ersten kleinen Schritt aus der "alles ist scheisse/sinnlos/bleib einfach im Schnee liegen*-Stimmung heraus muss man immer selbst tun. Das wird sich nie ändern.
(...)

Ich kann nichts für die Karten die mir das Leben gab. Aber ich bin verantwortlich was ich damit mache.
Gutes Zitat! Dein Post gefällt mir sehr :good:
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Benutzeravatar
TheRealDeal
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4975
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 20:55
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von TheRealDeal » Mittwoch 13. Juni 2018, 19:17

AviferAureus hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 00:38
Pferdefreundin hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 20:22
.... That's life - finde dich damit ab, dass du kein Schokodessert bist, sondern Grütze!" ....
In einigen Regionen Deutschlands ist Grütze (auch) eine Art Früchtekompott und erfreut sich dort pur oder mit Zugabe von verschiedenen Zutaten keinesfalls geringerer Beliebtheit als ein Schokodessert.
So ist es. Ich glaube, dass wir mit unter wesentlich mehr negative Glaubenssätze mit uns herum tragen, als uns bewusst ist. Diese konterkarieren dann unseren Selbstwert. Das ist schade, denn erstens sind die Geschmäcker verschieden und zweitens würden wir in einer ziemlich trostlosen Welt leben, wenn alle und alles gleich wäre. Vielleicht ging es mir früher auch deswegen schlecht, weil ich irgendwie auf der Suche nach paradiesischen Zuständen war. Unfähig zu erkennen, dass die Welt, die ich vorgefunden habe, bereits das Paradies ist. Denn die Schöpfung ist voller Schönheit und Liebe. Wenn ein Mensch glaubt, dass es anders wäre, hat er vermutlich noch nicht den Zugang zu seiner eigenen Schöpferkraft entdeckt. Ohne den sprichwörtlichen Spatz in der Hand abwerten zu wollen, aber es darf eben auch mal gut sein. Genug. Nicht etwas leisten müssen, sondern einfach mal sein. Nicht beschleunigen, sondern entschleunigen, damit man spürt und registrieren kann, dass man angekommen ist. Ob im Ziel, oder an einer Etappe, fühlt sich, zumindest für mich, gleich gut an.
Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, warum. – Mark Twain

grenouille
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 21:53
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von grenouille » Donnerstag 14. Juni 2018, 13:53

Ja, kenne ich, manchmal bin ich so voller Hoffnung. Dann denke ich mir wieder, dass ich es einfach nicht hinbekomme, etwas zu ändern.
Besonders nach Enttäuschungen überwiegt dann wieder das Negative.

Was ich dann mache? Oft stürze ich mich in Arbeit, was zurzeit allerdings auch eher schlecht als recht funktioniert, da ich mit der komplett freien Zeiteinteilung nicht klarkomme. Ansonsten treffe ich mich mit Freunden, wenn es zum Äußersten kommt und niemand Zeit hat, mache ich einen Spaziergang. Mit meinen beiden besten Freundinnen rede ich auch manchmal bewusst über das Thema. Die beiden sind auch beziehungslos, die eine ist auch quasi eine ABine mit einer vergangenen zweimonatigen Beziehung.
Außerdem konzentriere ich mich auf das, was ich schon geschafft habe. Z.B. auf die Tatsche, dass ich eine Perspektive habe und nicht in der Gosse landen werde. Dass ich einmal meinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten können werde. Dass ein falsch eingeschlagener Weg nichts Endgültiges ist/war. Und auch, dass ich auf blöde Kommentare (z.B. zu meinem Lebensweg) anderer Leute kaum noch etwas gebe. Da werde ich mir dann bewusst, dass so viele Menschen viel weniger haben.

Und liebe Pferdefreundin, zu deiner besten Freundin: ich weiß gar nicht, warum sie dir so etwas erzählt, zumindest wenn sie von deiner Problematik weiß. Klar, ihr seid beste Freundinnen, aber so etwas triggert ABs ja schon extrem...
Außerdem ist die Situation nicht repräsentativ. Ich kenne keine Frau, die wirklich auf der Stelle vier bis fünf Kerle aus dem Freundeskreis "am Start" hätte, die direkt mit ihr schlafen würden. Zu guter Letzt halte ich das auch gar nicht für erstrebenswert. Höchstwahrscheinlich ist das Interesse zumindest bei machen dieser Männer eher von oberflächlicher Natur, man fühlt sich dann vielleicht geschmeichelt, aber mehr bringt einem das ja nicht (außer natürlich, man sucht schnellen Sex und hat Interesse an einem der Kandidaten). Wenn das ihre Kumpels sind, kann die Freundschaft durch so etwas auch ganz schnell kaputt gehen.

Eine :umarmung2: von mir.
The less you care, the happier you'll be

Benutzeravatar
Tintenmalerin
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 772
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2016, 23:02

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Tintenmalerin » Donnerstag 14. Juni 2018, 14:42

Pferdefreundin hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 20:22
Besonders an alle HC-ABs und HC-Abinen:

Kennt ihr auch solche Stimmungsschwankungen, was "eure Situation" angeht?
Früher war da Verzweiflung und Angst vor der schwarzen Leere, als die ich meine Zukunft wahrgenommen habe.
Mittlerweile bin ich grundsätzlich zuversichtlich, aber mir kommen auch immer wieder Zweifel. Ob ich jemanden treffen werde, der zu mir passt. Ob ich momentan überhaupt gedanklich und rein praktisch Raum in meinem Leben für jemand anderen schaffen will. Aber auch die Frage, ob ich überhaupt wirklich einen Partner will.
Die Frage habe ich mir nie gestellt, solange es mir unmöglich schien, eine Beziehung zu haben. Sie tauchte erst mit der Zuversicht auf.
"Ach was soll's, dann bleibe ich halt für immer eine ungeöffnete Dose, gibt Schlimmeres."
Das ist ein furchtbarer Ausdruck.
Du bist kein Gebrauchsgegenstand, dessen Inhalt verdirbt, wenn sich kein Dosenöffner findet.
Du bist ein denkender, fühlender, handlungsfähiger und liebenswerter Mensch :umarmung2:
asymetric hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 23:57
Ich weis ich werde mein Leben lang in solche Stimmungen zurückfallen. Je schneller ich dort wieder rauskomme, desto weniger werden sie mich behindern. Ich kann nicht ändern das mein Weg voller Fallgruben ist. Um vorwärts zu kommen kann ich nur zwei Dinge tun:

Lernen Fallgruben zu erkennen bevor ich reinfalle;
Lernen aus Fallgruben möglichst schnell rauszukommen wenn ich drinne stecke.
Dabei musste ich an Das Loch in der Straße denken.
Das Leben ist einzigartig und wunderschön, selbst wenn es gerade schwer zu ertragen ist.

Benutzeravatar
uhu2163
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1688
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von uhu2163 » Donnerstag 14. Juni 2018, 21:40

Pferdefreundin hat geschrieben:
Montag 11. Juni 2018, 20:22
Besonders an alle HC-ABs und HC-Abinen:

Kennt ihr auch solche Stimmungsschwankungen, was "eure Situation" angeht?
...
Nein.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

asymetric
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 125
Registriert: Montag 4. September 2017, 03:27
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Sachsen

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von asymetric » Donnerstag 14. Juni 2018, 23:18

Tintenmalerin hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 14:42
Dabei musste ich an Das Loch in der Straße denken.
Ich hatte es auch im Sinn *gg*
Dieses Gleichnis hat mir vor 18 Jahren mal jemand in Schriftform gegeben. Daran hab ich lange gekaut.
Ich verstand nicht was es mit meiner Situation zu tun haben soll. Etwas zu akzeptieren, heisst sich seine Machtlosigkeit diesbezüglich vollends einzugestehen. Das tat mir verdammt weh. Etwas einfach nicht ändern zu KÖNNEN.

Irgendwann begriff ich das meine Konzentration auf etwas was ich nicht ändern kann Verschwendung von Energie sind, die ich dort einsetzen könnte wo ich etwas ändern kann.

"Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
Liebe wird aus Mut gemacht.

Benutzeravatar
Axolotl
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1457
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Berlin

Re: Stimmungsschwankungen

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 14. Juni 2018, 23:31

asymetric hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 23:18
Ich hatte es auch im Sinn *gg*
Dieses Gleichnis hat mir vor 18 Jahren mal jemand in Schriftform gegeben. Daran hab ich lange gekaut.
Ich verstand nicht was es mit meiner Situation zu tun haben soll. Etwas zu akzeptieren, heisst sich seine Machtlosigkeit diesbezüglich vollends einzugestehen. Das tat mir verdammt weh. Etwas einfach nicht ändern zu KÖNNEN.
Das klingt aber stark nach Resignation. Ich glaube nicht das es etwas gibt dass man nicht ändern kann. Außer den Tod. Der ist endgültig.
Es ist möglich keine Fehler zu machen und trotzdem zu verlieren. Das ist keine Schwäche, das ist das Leben.

Früher habe ich mich darüber geärgert, dass das Leben nicht fair ist. Dann habe ich erkannt, dass es noch viel schlimmer wäre, wenn das Leben fair wäre.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Lesefreude und 49 Gäste