Eurovision Song Contest

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Milchbub
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2186
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 01:50

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Milchbub » Sonntag 19. Mai 2019, 19:39

Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 19. Mai 2019, 13:37
Ach meine güte, da haben die Holländer gewonnen, nach sovielen jahren.
Habe heute das lied zum ersten mal gehört.

Na ja, kann damt leben.
:gewinner: ;)
Ich bin Anhänger der unabhängigen Eigenbrötler ⚓

Valentin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 600
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Das Meer wohnt leider lediglich im Herzen

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Valentin » Dienstag 21. Mai 2019, 13:14

Ich finde den Bewerb dennoch immer wieder fernsehabendkompatibel.
Sicher, das Flair von früher (in Landessprache singen, spannendere Punktevergabe) ist nicht mehr gegeben. So ist eben auch der ESC dem Wandel der Zeit unterworfen. Chansons wie die Siegertitel von 1965 oder 1971 wird es ohnehin nicht mehr geben. Immerhin bleibt es weitgehend eine gemeinsame europäischen Veranstaltung; und das über so viele Jahre hinweg. Das ist doch auch etwas.

Dass der deutsche Beitrag mal wieder durchfiel, ist sicher schade und es beschert mir immer noch Gänsehaut, wenn ich die Punktevergabe der Public Votes noch einmal ansehe: "I'm sorry. Zero points" ... auch, weil der Mitmoderator nur kurz mit den Schultern zuckte und - Business as usual - sich direkt Estonia zuwandte. Da wären ein paar Sekunden Stille sicher schön gewesen.
Dass die deutschen Vertreterinnen nach eigener Aussage der Publikumsabstimmung gar nicht beiwohnten, fand ich seltsam.

Dennoch: Wenn man bedenkt, dass Carlotta (die Blonde) ebenfalls aus dem Raum Hannover kommt, bei Lenas Erfolg 2010 gerade mal zehn Jahre alt war, danach als Lena-Double auftrat, zuvor bereits beim Supertalent und danach bei Voice-Kids dabei war, kann man sich durchaus vorstellen, dass es ein Traum, ein Zeil oder zumindest ein Wunsch von ihr war, Lena nachzueifern und auch beim ESC anzutreten. Dies dann im selben Alter erreicht zu haben, ist toll. Ich denke, dies wird sie in jedem Fall ihr Leben lang begleiten. Sie wird sich immer daran erinnern. Das ist auch etwas wert.

Nun noch ein Vorschlag, der den ESC verändern und die weniger beliebten Länder vielleicht unterstützen würde: Vielleicht lässt man Jury und Zuschauer zunächst gar nicht wissen, welches Land gerade darbietet? Die Abstimmer würden sich lediglich für eine (Start-)Nummer entscheiden , und erst nach der Abstimmung würden Nummern und Länder miteinander verknüpft?!
Ok zugegeben, willkommen in den Siebzigern: Dies wäre heutzutage nicht mehr möglich, da die Vorentscheide sämtlicher Länder ja bereits im Netz verfügbar sind. Ich ziehe den Vorschlag zurück.
No matter where you go, there you are

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6598
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Peter » Dienstag 21. Mai 2019, 13:29

Valentin hat geschrieben:
Dienstag 21. Mai 2019, 13:14
Ich finde den Bewerb dennoch immer wieder fernsehabendkompatibel.
Sicher, das Flair von früher (in Landessprache singen, spannendere Punktevergabe) ist nicht mehr gegeben. So ist eben auch der ESC dem Wandel der Zeit unterworfen. Chansons wie die Siegertitel von 1965 oder 1971 wird es ohnehin nicht mehr geben. Immerhin bleibt es weitgehend eine gemeinsame europäischen Veranstaltung; und das über so viele Jahre hinweg. Das ist doch auch etwas.

Dass der deutsche Beitrag mal wieder durchfiel, ist sicher schade und es beschert mir immer noch Gänsehaut, wenn ich die Punktevergabe der Public Votes noch einmal ansehe: "I'm sorry. Zero points" ... auch, weil der Mitmoderator nur kurz mit den Schultern zuckte und - Business as usual - sich direkt Estonia zuwandte. Da wären ein paar Sekunden Stille sicher schön gewesen.
Dass die deutschen Vertreterinnen nach eigener Aussage der Publikumsabstimmung gar nicht beiwohnten, fand ich seltsam.

Dennoch: Wenn man bedenkt, dass Carlotta (die Blonde) ebenfalls aus dem Raum Hannover kommt, bei Lenas Erfolg 2010 gerade mal zehn Jahre alt war, danach als Lena-Double auftrat, zuvor bereits beim Supertalent und danach bei Voice-Kids dabei war, kann man sich durchaus vorstellen, dass es ein Traum, ein Zeil oder zumindest ein Wunsch von ihr war, Lena nachzueifern und auch beim ESC anzutreten. Dies dann im selben Alter erreicht zu haben, ist toll. Ich denke, dies wird sie in jedem Fall ihr Leben lang begleiten. Sie wird sich immer daran erinnern. Das ist auch etwas wert.

Nun noch ein Vorschlag, der den ESC verändern und die weniger beliebten Länder vielleicht unterstützen würde: Vielleicht lässt man Jury und Zuschauer zunächst gar nicht wissen, welches Land gerade darbietet? Die Abstimmer würden sich lediglich für eine (Start-)Nummer entscheiden , und erst nach der Abstimmung würden Nummern und Länder miteinander verknüpft?!
Ok zugegeben, willkommen in den Siebzigern: Dies wäre heutzutage nicht mehr möglich, da die Vorentscheide sämtlicher Länder ja bereits im Netz verfügbar sind. Ich ziehe den Vorschlag zurück.
Ich würde es begrüßen, wenn die Jury wieder abgeschafft wird. Wenn nur die Zuschauer abstimmen, könnte man auch die Punktevergabe wieder spannender gestalten.

Die Jury wurde eingeführt um zu verhindern, dass die Zuschauer aus bestimmten Ländern sich die Punkte zuschieben. Allerdings hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass dies die Juroren mehr als die Zuschauer machen.

Außerdem hat sich gezeigt, dass jedes Land gewinnen kann und Nachbarschaftshilfe überbewertet wird. Man muss sich mal die vorderen Plätze der letzten Jahre anschauen. Kunterbunt gemischt. In einem Jahr kann man ganz vorne dabei sein, im nächsten Jahr schon wieder ganz hinten.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Valentin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 600
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Das Meer wohnt leider lediglich im Herzen

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Valentin » Dienstag 21. Mai 2019, 13:32

Peter hat geschrieben:
Dienstag 21. Mai 2019, 13:29
Außerdem hat sich gezeigt, dass jedes Land gewinnen kann und Nachbarschaftshilfe überbewertet wird. Man muss sich mal die vorderen Plätze der letzten Jahre anschauen. Kunterbunt gemischt. In einem Jahr kann man ganz vorne dabei sein, im nächsten Jahr schon wieder ganz hinten.
Absolut korrekt!
No matter where you go, there you are

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2253
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Axolotl » Dienstag 21. Mai 2019, 17:52

Peter hat geschrieben:
Dienstag 21. Mai 2019, 13:29
Die Jury wurde eingeführt um zu verhindern, dass die Zuschauer aus bestimmten Ländern sich die Punkte zuschieben. Allerdings hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass dies die Juroren mehr als die Zuschauer machen.
Das war aber eben nicht immer so. Ich finde daher die Jury schon ok. Nur ich finde eigentlich müsste man das andersherum aufziehen. Es wäre ja viel spannender zu sehen was denn das Publikum im jeweiligen Land vergeben hat und nicht, was die Jurys da vergeben haben. Von meinem Standpunkt aus hätte ich es daher so aufgezogen, dass die Jury-Punkte einfach vorgelesen werden und anschließend die Publikumspunkte per live Schaltung mitgeteilt werden.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19787
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Einsamer Igel » Dienstag 21. Mai 2019, 20:47

Die Punktevergabe hat mich diesmal total verwirrt. Ändern die das jedes Jahr?

Und was mich echt genervt hat und überflüssig wie ein Kropf war: Die depperten Twittereinblendungen unten. Wen interessiert, was irgendwelche Leute da tippseln? Mich nicht. Man konnte das auch nicht ausschalten. Ich habe das auf ARD one geschaut. Lief das noch woanders, ohne den Twittermist?
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2253
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Axolotl » Dienstag 21. Mai 2019, 22:09

Die Twitter-Kommentare waren doch das Beste an manchen Beiträgen. Beim Franzosen habe ich mir fast in die Hose gestrullt, als einer schrieb "Frankreich schickt Lady Gaga ins Rennen" :lach:
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Valentin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 600
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Das Meer wohnt leider lediglich im Herzen

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Valentin » Mittwoch 22. Mai 2019, 01:41

Einsamer Igel hat geschrieben:
Dienstag 21. Mai 2019, 20:47

Und was mich echt genervt hat und überflüssig wie ein Kropf war: Die depperten Twittereinblendungen unten. Wen interessiert, was irgendwelche Leute da tippseln? Mich nicht. Man konnte das auch nicht ausschalten. Ich habe das auf ARD one geschaut. Lief das noch woanders, ohne den Twittermist?
Ich habe den ESC traditionell im allgemeinen Ersten angeschaut. Dort musste man für die Twittereinblendungen eine ARD-Text-Seite (die Älteren werden sich erinnern) anwählen. Ansonsten war es dort einblendungsfrei.
No matter where you go, there you are

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19787
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Einsamer Igel » Mittwoch 22. Mai 2019, 09:10

Valentin hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 01:41
Ich habe den ESC traditionell im allgemeinen Ersten angeschaut. Dort musste man für die Twittereinblendungen eine ARD-Text-Seite (die Älteren werden sich erinnern) anwählen. Ansonsten war es dort einblendungsfrei.
Gut zu wissen fürs nächste Mal. :daumen:
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Kathy
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1259
Registriert: Sonntag 28. Februar 2016, 09:44
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Kathy » Donnerstag 23. Mai 2019, 06:42

Jetzt kommt sogar raus, dass es einen Rechenfehler gab und Deutschland somit auf den vorletzten Platz gerutscht ist. :hammer:

Benutzeravatar
Marty AU
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 23. September 2015, 00:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Hamburg

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Marty AU » Donnerstag 23. Mai 2019, 09:59

Plus sie waren bei der Punktevergabe gar nicht im Saal, hatten aber trotzdem total viel Spaß :mrgreen:

In einem ARD-Interview freuen sie sich über "eine tolle Erfahrung." Man würde ganz viele Sachen mitnehmen.

Auf ihren Auftritt angesprochen sagt Laurita:

"Also, ich fands geil."

Auch Carlotta sieht es positiv: "Wir haben 1000 Prozent gegeben. Besser hätten wir es stimmlich, spaßmäßig nicht machen können."

Dann wird es kurios. Denn als der ARD-Reporter fragt, wie sie den Moment des Publikumsvotings erlebt haben, geben beide zu, dass sie das zunächst gar nicht mitbekommen haben.

Der Grund: "Wir waren auf der Toilette", gibt ESC-Sängerin Laurita zu. Und Carlotta bestätigt: "Wir haben Pipi gemacht."

Laurita habe es dann bei WhatsApp gelesen. Wie peinlich! Den wichtigsten Moment ihrer Karriere verbringen die beiden auf dem Klo. Einsicht gleich Null!

Carlotta erklärt das schlechte Abschneiden im Übrigen damit, dass jetzt vermutlich einfach nicht die Zeit für ihren Song sei. "Vielleicht ist gerade Liebeskummer in", sagt sie. Man habe versucht, sein Bestes zu geben, wenn das nicht reiche, sei es auch nicht schlimm.

Sisters: "Katzen sind toll"
Auf die Frage, was Sisters denn jetzt vom ESC mitnehmen würden, liefern sie allerdings eine Antwort, die mehr als 32 Punkte verdient gehabt hätte:

"Hummus ist unglaublich lecker. Und Katzen sind toll. Musik verbindet. Nicht nur uns, sondern auch alle anderen. In diesem Wettbewerb gab es keine Hautfarben und Religionen. Es gab einfach nur Musik."
Na, da zahlt man doch gerne GEZ :hammer:
A proud Member of "Nordlichter" :mrgreen:

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6598
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Peter » Donnerstag 23. Mai 2019, 10:35

Marty AU hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 09:59
Na, da zahlt man doch gerne GEZ :hammer:
Die Teilnahmekosten für Deutschland betrugen 380.000,- EUR im Jahr 2017. Das wird 2019 nicht viel mehr gewesen sein.
Gemessen an der Einschaltquote und den Sendeminuten (Zwei Halbfinale und das Finale) ein sehr geringer Betrag. Dafür ist eine traditionelle Samstagabendshow nicht zu haben.
Ein Fußballbundesligawochenende dürfte auch mehr kosten. Von daher, viel Trash-Spaß für wenig Geld.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5180
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 23. Mai 2019, 11:50

Weiß jemand, wie viel Madonna für ihre schiefen Töne bekam?
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6598
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Peter » Donnerstag 23. Mai 2019, 11:57

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 11:50
Weiß jemand, wie viel Madonna für ihre schiefen Töne bekam?
Gibt wohl nur Schätzungen. Aber die Kosten wurden von einem Milliardär übernommen. Hat dem Veranstalter also nichts gekostet.

Ich finde das Madonna-Bashing in den Medien und von Usern im Netz ziemlich daneben. Woher immer diese Gehässigkeit kommt?
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5180
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 23. Mai 2019, 12:44

Sie schwimmt im Geld und macht ihren Job nicht mehr gut. Ich würde an ihrer Stelle in Rente gehen. Ich verstehe nicht, warum sie sich das noch antut. Ein weiterer Grund für die Kritik wird sein, dass ihr Name mit sehr hohen Erwartungen verknüpft ist.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19787
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Einsamer Igel » Donnerstag 23. Mai 2019, 12:49

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 12:44
Sie schwimmt im Geld und macht ihren Job nicht mehr gut. Ich würde an ihrer Stelle in Rente gehen. Ich verstehe nicht, warum sie sich das noch antut. Ein weiterer Grund für die Kritik wird sein, dass ihr Name mit sehr hohen Erwartungen verknüpft ist.
Ich fand ihren Auftritt enttäuschend. Hatte nix mehr zu tun mit Madonna aus den 80ern, mit den Songs bin ich quasi aufgewachsen, es wurde im Radio rauf und runter gespielt und sie war bei Musikthemen fast immer im Gespräch. Ich war zwar kein Fan, aber natürlich hat mich die massive Radiopräsenz beinflusst. Ihre Aufführung beim ESC fand ich unangemessen, es sah nach viel gewollt und fast nix hinbekommen aus. Und hörte sich leider auch so an. Schiefe Töne kennt man ja von Liveveranstaltungen, aber das war schon heftig. An ihrer Stelle würde ich eine Halsentzündung verlautbaren lassen.
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1185
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Madurai, Tamilnadu, India

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Melli » Donnerstag 23. Mai 2019, 13:01

Einsamer Igel hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 12:49
Schiefe Töne kennt man ja von Liveveranstaltungen
Die Antwort auf alle Fragen: Auto-Tune :mrgreen:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6598
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Peter » Donnerstag 23. Mai 2019, 13:26

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 12:44
Sie schwimmt im Geld und macht ihren Job nicht mehr gut. Ich würde an ihrer Stelle in Rente gehen. Ich verstehe nicht, warum sie sich das noch antut. Ein weiterer Grund für die Kritik wird sein, dass ihr Name mit sehr hohen Erwartungen verknüpft ist.
Sie hatte noch nie eine gute Stimme. War nie ein Thema. Jetzt, wo sie 60 ist, wird ein Fass darüber aufgemacht.
Dass sie auch nicht mehr rumhüpfen kann wie mit 30 ist auch klar.

Ich höre sie selbst nicht. Aber die Häme über ihren Auftritt ist schon völlig übertrieben.

Sie wird ein neues Album aufgenommen haben, weil sie es wollte. Einen besseren Grund gibt es ja auch nicht.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Valentin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 600
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Das Meer wohnt leider lediglich im Herzen

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Valentin » Donnerstag 23. Mai 2019, 17:28

Kathy hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 06:42
Jetzt kommt sogar raus, dass es einen Rechenfehler gab und Deutschland somit auf den vorletzten Platz gerutscht ist. :hammer:
Das hat ja schon beinahe etwas vom Videobeweis beim Fußball, wenn (gefühlt) ewig später eine bereits getroffene Entscheidung revidiert wird. Was wäre wohl passiert, wenn der Rechenfehler Auswirkung auf die vorderen Plätzen gehabt hätte?
No matter where you go, there you are

Gambler
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 435
Registriert: Sonntag 30. Juni 2013, 21:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Eurovision Song Contest

Beitrag von Gambler » Samstag 25. Mai 2019, 19:50

Als ob es eine Rolle spielt ob letzter oder vorletzter. .....
Fakt ist einfach dass Schland sich seit Jahren (abgesehen von den zwei Ausnahmen mit Nicole und Lena )
Bei diesem Wettbewerb einfach nur blamiert.
There´s no one like you...

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste