Und wenn er/sie weg ist...?

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9028
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Tania » Montag 6. Mai 2019, 20:37

NBUC hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 20:13
Tania hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 09:50
Mir ist kein einziger Fall bekannt, wo eine solche noch einigermaßen laufende Beziehung beendet wurde in der Hoffnung, was Besseres zu finden.
Die üblcihe Lösung ist dafür vermutlcih warm wechseln.
Wobei ich jetzt nicht weis, in wie weit rumnörgeln, weil andere Männer/Frauen "besser sind" noch als "einigermaßen laufende Beziehung" zu sehen wäre. Denn das dürfte ja die Standardvorstufe sein in deinem beschriebenen Fall.
Das wäre vielleicht die Standardvorstufe beim warmwechseln. Aber das habe ich weder beschrieben noch kann ich da Erfahrungswerte vorweisen.

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7166
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Reinhard » Montag 6. Mai 2019, 20:45

Dieerrax hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:04
Bin zwar nicht ex-AB, aber mein Leben war selbst mit (wirklich überhaupt) nicht-passendem Partner viel besser als ohne. Sex und Streicheleinheiten, jemand hört zu, Urlaub nicht alleine, weniger Miete. Nicht immer selbst kochen müssen.
Wie passt diese Aussage zu diesem Thread? :gruebel:
Temporäre Signatur bis jeder das Video gesehen hat:

https://www.youtube.com/watch?v=vmkG5l7CaGw :hierlang:

Benutzeravatar
cream
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 52
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 22:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hamburg

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von cream » Montag 6. Mai 2019, 21:39

Nochmal zurück zur Ausgangsfrage:
Ich habe eigentlich nicht so viel Angst, dass ich keine Frau mehr finden würde. In den 15 Jahren meiner (einzigen) Beziehung habe ich mich glaube ich auch so weiter entwickelt, dass ich das schaffen würde. Ist dann ab einem gewissen Alter aber auch nicht mehr so einfach. Aber hier in der Großstadt gibt es ja dann doch den ein oder anderen paarungswilligen Single.
Interessanterweise bin ich sogar derjenige, der weniger Verlustängste hat, denke ich. Meine Freundin ist aber auch Ex-ABine, das kommt also auch irgendwo her.
Wenn ich tatsächlich wieder alleine leben müsste für einen längeren Zeitraum, dann wäre das nicht einfach für mich, fürchte ich. Dafür habe ich mich einfach schon viel zu sehr an das gemeinsame Leben gewöhnt. Das merke ich jetzt gerade ganz gut, weil sie eine Woche im Urlaub ist und ich hier allein zu Hause bin.
Ex-AB seit 28

Zwerg
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 313
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Hinter den sieben Bergen

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Zwerg » Montag 6. Mai 2019, 22:12

Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 15:42

Das ist hermetische Theoriebildung.
Das Forum ist auch für Nicht-Akademiker offen. Nicht jede private Meinungsäußerung ist also zugleich eine wissenschaftliche Theorie, die auf ihr Widerlegung oder Bestätigung wartet.

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 404
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von alex321 » Montag 6. Mai 2019, 22:17

cream hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:39
Wenn ich tatsächlich wieder alleine leben müsste für einen längeren Zeitraum, dann wäre das nicht einfach für mich, fürchte ich. Dafür habe ich mich einfach schon viel zu sehr an das gemeinsame Leben gewöhnt. Das merke ich jetzt gerade ganz gut, weil sie eine Woche im Urlaub ist und ich hier allein zu Hause bin.
Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich habe mich schon viel zu sehr an das Alleinsein gewöhnt. Ich wüsste gar nicht ob ich eine Beziehung aushalten würde momentan. In Sachen Nähe und Anteilnahme von 0 auf 100 zu gehen riecht nach Überforderung.

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Dieerrax » Montag 6. Mai 2019, 22:24

Zwerg hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 09:40

@Tania: Ich denke, dass die Ausgangsfrage schon klar war. Es ging darum, ob man zum "Klammern" neigt. Der Verdacht liegt ja nahe, dies könnte gerade bei den Menschen in diesem Forum verstärkt der Fall sein. Ich glaube nicht, dass man eine Beziehung gewöhnlich nur beendet, wenn die Aussicht auf lebenslanges Singledasein verlockender erscheint als das Beziehungsleben. Meiner Vermutung nach beendet die Mehrzahl ihre Beziehung in der Hoffnung, dass sich schon irgendwann etwas Besseres finden wird. Wenn die Leute davon ausgehen würden, nach Beendigung der Beziehung ein Leben lang allein zu bleiben, würde es meiner Meinung nach viel weniger Trennungen geben.

Gerade deshalb habe ich oben meine andere Perspektive geschildert.
Kann ich als mein inoffizieller Übersetzer anheuern? :) Du hast viel besser ausgedrückt, was ich sagen wollte. :lol:

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1751
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Melli » Montag 6. Mai 2019, 22:26

Kief hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 17:40
Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 15:42
Mein verächtlicher Kommentar zur LMS-Hypothese ist: Nur Leute, die noch nie Geld hatten, können sich einbilden, daß Geld glücklich macht. (mit Analoga für LS)
Ich kann mir kein Glueck kaufen.
Aber ich kann das Unglueck beheben, welches aus Geldmangel resultiert.
Gerade wer noch nie Geld hatte, hat desoefteren da diverse Einbrueche beim Fundament der Maslow-Pyramide ...
Das kann ich verstehen *seufz* :(

Über Maslow hatte ich allerdings schon sehr unerfreuliche Auseinandersetzungen.

Vielleicht stimmt ja auch etwas mit mir nicht, wie ich meine Bedürfnisse nicht in der Art priorisier(t)e :specht:
ComebackCat hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 16:12
Das Grundproblem besteht darin, dass sich insbesondere Ex-ABs offenbar extrem von ihrem Partner abhängig machen. Wenn man sagt, dass man ohne den Partner überhaupt nicht lebensfähig ist, zeigt das ja nur, dass das eigene Leben offenbar nicht mehr zu bieten hat als diese eine Partnerschaft. Was eigentlich ziemlich traurig ist. Und dann ist es natürlich klar, dass man Angst hat.
In dieser extremen Form ist das schon schlimm.

Ich hatte das mit einem OdB allerdings schon durch als ich 19 war. Ich wußte nicht, wie ich nach einem "Scheitern" mit dem noch weiterleben können sollte. Mein Leben war einfach nur totale scheiße, und ich wollte dem ein Ende setzen. Aus heutiger Sicht finde ich mein Leben damals immer noch nicht gut, aber glücklicherweise ist es nicht dabei geblieben.
Dieerrax hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:04
Bin zwar nicht ex-AB, aber mein Leben war selbst mit (wirklich überhaupt) nicht-passendem Partner viel besser als ohne. Sex und Streicheleinheiten, jemand hört zu, Urlaub nicht alleine, weniger Miete. Nicht immer selbst kochen müssen.
Weiß nicht so recht. Ich würde es nicht fertigbringen, mit jemandem zu kuscheln, mein Verhältnis zu dem, gelinde gesagt, suboptimal ist; geschweige daß so jemand an mir herumschrauben wollte (selbst wenn ich den Seestern machte) :(

Den Rest leistet Familie ganz gut. Ich werde manchmal zugelabert bis zum Overflow. Was besonders gut kommt, wenn ich gleichzeitig daran denken muß, was ich selbst noch alles zu erledigen habe :specht:

Urlaub mußte ich in meiner Jugend auch schon mit Leuten machen, die ich besser daheim gelassen hätte :mrgreen: (Melli, was bist Du mal wieder garstig :roll:)

Würde ich alleine wohnen, würde ich Appartement-technisch deutlich downgraden, lieber noch ein paar bequeme Services dazu. Aber eine Reminiszenz an alte Zeiten hätte mir zumindest in meiner Mittlebenskrise gefallen :oops: Vor 20 Jahren habe ich einen nicht geringen Teil der Räumlichkeiten hier kaum effektiv genutzt. Das fühlte sich bisweilen doch eigenartig an. Wahrscheinlich auch daher diese eigenartigen Träume, wo ich überrascht feststellte, wie viel ungeahnte Zimmer im Haus noch zu entdecken waren :oops:

Gekocht habe ich damals sogar sehr gerne. Irgendwann machten sich bei mir aber gewissen Verschleißerscheinungen bemerkbar :oma: Zudem dachte ich, ich sei kochtechnisch völlig verjährt :fessel: Aus dem Tief mußte ich erstmal wieder herauskommen... Hätte ich damals alleine gelebt, hätte ich wohl nur noch Fertiggerichte gegessen :(
Zwerg hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 22:12
Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 15:42
Zwerg hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 10:01
Ich glaube nicht, dass irgendjemand das zugeben wird. Nicht mal gegenüber sich selbst.
Das ist hermetische Theoriebildung.
Das Forum ist auch für Nicht-Akademiker offen. Nicht jede private Meinungsäußerung ist also zugleich eine wissenschaftliche Theorie, die auf ihr Widerlegung oder Bestätigung wartet.
Gut. Es wäre mir – gerade auch in diesem Kontext – etwas zu mühevoll darzulegen, warum ich mir was vormache oder nicht.
Zuletzt geändert von Melli am Montag 6. Mai 2019, 22:54, insgesamt 3-mal geändert.
Es genügt nicht, Löcher in die Luft zu starren, man muß auch den Blick durch sie hindurch wagen.

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Dieerrax » Montag 6. Mai 2019, 22:28

ComebackCat hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:45
Dieerrax hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:04
Bin zwar nicht ex-AB, aber mein Leben war selbst mit (wirklich überhaupt) nicht-passendem Partner viel besser als ohne. Sex und Streicheleinheiten, jemand hört zu, Urlaub nicht alleine, weniger Miete. Nicht immer selbst kochen müssen.
Die letzten vier Punkte sind aber nicht unbedingt partnerspezifisch.


Naja, stimmt schon. Aber leider sind viele meiner Freunde inzwischen verpartnert und ein paar auch mit Kindern. Die fahren nur noch mit Partner in Urlaub. Und ja, ich will ja auch wieder in eine Groß-WG ziehen (auch wenn wie es mal war nie mehr sein wird in Berlin - bin gerade aber eh noch etwas im Exil).

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 404
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von alex321 » Montag 6. Mai 2019, 23:04

Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 22:26
Kief hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 17:40
Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 15:42
Mein verächtlicher Kommentar zur LMS-Hypothese ist: Nur Leute, die noch nie Geld hatten, können sich einbilden, daß Geld glücklich macht. (mit Analoga für LS)
Ich kann mir kein Glueck kaufen.
Aber ich kann das Unglueck beheben, welches aus Geldmangel resultiert.
Gerade wer noch nie Geld hatte, hat desoefteren da diverse Einbrueche beim Fundament der Maslow-Pyramide ...
Das kann ich verstehen *seufz* :(
Man kann Glück vielleicht nicht direkt kaufen, aber man kann seine Chancen Glück zu finden mit Geld massiv erhöhen.

Ich zum Beispiel konnte mir noch nie einen Urlaub in einem anderen Land leisten. Ich habe an anderen Ländern aber schon Interesse und bekomme mit wie Andere die Welt bereisen. Da entwickelt sich schon etwas Neid und der macht nicht glücklich.

Ein anderes Beispiel: Wohnort. Habe ich viel Geld, kann ich hinziehen wohin ich will, z.B. in einen gehobenes Viertel in der Großstadt. Da sind die Chancen gebildete, weltoffene Menschen kennenzulernen eine Million mal höher als in irgendeinem Kaff am Land.

Und auch ganz allgemein: Ist man finanziell abgesichert ist, muss man sich viel weniger Sorgen machen.

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1751
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Melli » Montag 6. Mai 2019, 23:31

alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:04
Man kann Glück vielleicht nicht direkt kaufen, aber man kann seine Chancen Glück zu finden mit Geld massiv erhöhen. [...]
Leuchtet mir ein :(

Ohne sogar eine ganze Reihe an Möglichkeiten (die ich aus Diskretion nicht erläutern möchte), wären wir beide hier jetzt nicht in dieser Beziehung :(
Es genügt nicht, Löcher in die Luft zu starren, man muß auch den Blick durch sie hindurch wagen.

Benutzeravatar
Nell The Sentinel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2726
Registriert: Samstag 21. März 2015, 18:28
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Nell The Sentinel » Montag 6. Mai 2019, 23:35

Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:31
alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:04
Man kann Glück vielleicht nicht direkt kaufen, aber man kann seine Chancen Glück zu finden mit Geld massiv erhöhen. [...]
Leuchtet mir ein :(

Ohne sogar eine ganze Reihe an Möglichkeiten (die ich aus Diskretion nicht erläutern möchte), wären wir beide hier jetzt nicht in dieser Beziehung :(
Um mal direkt zu fragen, weil ich es bisher nicht geschnallt habe: bist du vergeben?
Erwachsensein ist schon scheiße

Oh nein, Bernie... Du unterreagierst!!!

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1751
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Melli » Montag 6. Mai 2019, 23:42

Nell The Sentinel hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:35
Um mal direkt zu fragen, weil ich es bisher nicht geschnallt habe: bist du vergeben?
Ja.
Es genügt nicht, Löcher in die Luft zu starren, man muß auch den Blick durch sie hindurch wagen.

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Dieerrax » Mittwoch 8. Mai 2019, 02:51

Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:42
Nell The Sentinel hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:35
Um mal direkt zu fragen, weil ich es bisher nicht geschnallt habe: bist du vergeben?
Ja.
Ich find's jetzt nicht, aber du hast mich gefragt, wie das mit dem anderen thread zusammen hängt: ich würde liebend gerne drauf verzichten. Miete nicht voll zahlen müssen etc kann gegen PTSD nicht an. (Ich habe es ja deswegen auch "emotionale Prostitution" genannt.) Und es macht mich auch wahnsinnig traurig - alles war irgendwie schwierig, aber es hat ne bizarre Einsicht gegeben, in wie es sein könnte, wenn das jemand gewesen wäre, den ich mag und attraktiv finde und der mich mag. War nicht der Fall. Aber finanziell und Sicherheit-mässig war es besser (obwohl ich sogar am Ende alles bezahlt habe. Aber es gab wen, der auf bestimmte Autismusdinge geachtet hat und dafür gesorgt hat, dass ich deadlines hinkriege).

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7166
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 8. Mai 2019, 12:29

Dieerrax hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 02:51
Melli hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:42
Nell The Sentinel hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 23:35
Um mal direkt zu fragen, weil ich es bisher nicht geschnallt habe: bist du vergeben?
Ja.
Ich find's jetzt nicht, aber du hast mich gefragt, wie das mit dem anderen thread zusammen hängt: ich würde liebend gerne drauf verzichten. (...)
Das hatte ich gefragt, nicht Melli. Danke für die Antwort.

Das Problem war dann wohl eher, dass du bei der Beziehung gemerkt hast, wie es besser sein könnte. Das Mangelgefühl ist dann schlimmer, wie wenn man nie erfährt, was einem fehlt.
Temporäre Signatur bis jeder das Video gesehen hat:

https://www.youtube.com/watch?v=vmkG5l7CaGw :hierlang:

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Dieerrax » Mittwoch 8. Mai 2019, 15:52

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 12:29
Das hatte ich gefragt, nicht Melli. Danke für die Antwort.

Das Problem war dann wohl eher, dass du bei der Beziehung gemerkt hast, wie es besser sein könnte. Das Mangelgefühl ist dann schlimmer, wie wenn man nie erfährt, was einem fehlt.
Ja, das war zumindest ein Teil davon.

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5017
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 8. Mai 2019, 22:57

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 17:06
Ja gut, muss ja noch nicht mal so sein wie bei ihr, kann ja im Prinzip jeden von uns treffen und das jederzeit.
Morgens aufm Weg zur Arbeit oder sonst wohin, n schwerer Unfall. Man sitzt im Rollstuhl oder ist ans Bett gefesselt...und ist immer noch HC-AB. Nur dass der Sex nun noch unwahrscheinlicher geworden ist...
Darf ich das hier zitieren? Nichts für ungut, Mitforist!!! Keine Provokation beabsichtigt!!!!

Wenn ich irgendwann mal wieder alleine sein sollte, wenn sie zu einem Stern wird,
dann werden es die guten Zeiten sein, die mich weiter tragen.
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Wilstdumitmirgehen
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 9. Mai 2019, 22:25
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Und wenn er/sie weg ist...?

Beitrag von Wilstdumitmirgehen » Samstag 18. Mai 2019, 13:12

habt ihr nicht Angst, dass es Schluss sein könnte und dann kommt nie wieder jemand nach?
Nein!
Also dass ihr in Abhängigkeit seid, weil euer Normal@-Partner jemand neuen finden kann, ihr euch bei der Partnersuche sehr schwer getan habt?
Ich habe keinen Normalo-Partner, sondern einen den keine andere Frau haben will, nicht mal geschenkt, da kann ich ganz entspannt sein. :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste