Fast 30% HC-MABS IN USA???

Verschiedene Medien und themenverwandte Angebote - Artikel, Bücher, Reportagen, Statistiken und weitere Mehr - zum Thema "Absolute Beginner"

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Dr. House » Mittwoch 17. April 2019, 06:19

Brax hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 15:11
Dr. House hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 21:40
Pssst, es darf nicht sein, was nicht sein darf!
Was soll denn das jetzt heißen?
Damit möchte ich das Triggern einiger phrasenschwingender Mitschreiber verhindern. Du weist schon, die „glaube nur daran und alles wird positiv“ Bzw. „Ist doch alles gar nicht so!“ Fraktion.
Erstere Fraktion meint es zwar nett, aber sind erstmal nur Phrasen. Bei zweiterer Fraktion hab ich manchmal das Gefühl, sie leben in kompletter Realitätsverweigerung, weil sie nie AB waren oder diesen Status schon seit Jahrzehnten abgelegt haben.
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6348
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 17. April 2019, 08:23

Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:16
Reinhard hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 00:30
Ich nehme an, dass es für alle(!) gilt, dass die eigentliche Überzeugung erst nach dem Stadium anfängt, dass man die initiale Aufmerksamkeit erzeugt hat. Die Frage nach dem "anders überzeugen" fällt in Stadien davor eigentlich erstmal gar nicht an ...

Außerdem war ich beim Vergleich, um wieviel es leichter fällt, Verbesserungen dabei zu erzielen, beim Aufmerksamkeit finden. Um das mal mit einem Beispiel zu verdeutlichen: ob es einem leicht fällt, Verbesserungen bei der Aussicht über eine Landschaft zu finden, hängt davon ab, wie hügelig oder bergig das Gelände ist, und nicht davon, wieviel Meter über dem Meeresspiegel es liegt.
Ich meinte Überzeugen nicht in dem Sinn, eher sowas wie "Überzeugen, einen Kennenlernen zu wollen". Also quasi äquivalent zu Aufmerksamkeit erregen. Das läuft bei beiden Geschlechtern wohl hauptsächlich über die Optik. Außer man lernt sich unabhängig von einem direkt vorhandenen romantischen/sexuellen Interesse kennen lernen, z.B. über Freunde oder Arbeit. Dann kann man die Aufmerksamkeit auch über andere Dinge erregen. Aber wie gesagt, ich sehe da keinen Unterschied zwischen Mann und Frau.

Ja, gerade diesen Unterschied meine ich und ich sehe ihn als sehr groß. Männer sind nicht so recht zurückhaltend damit, dass ihnen eine Frau aufgefallen ist. Die ist hübsch, sexy, hat eine schöne Stimme ... und gucken da schon mal hinterher. Bei Frauen ist mir so ein Verhalten einfach noch nie aufgefallen. Bild

Und es ist auch so, dass ausschließlich attraktiven Frauen hinterhergeguckt wird, das ist eher so eine langsam abflachende Kurve ...

Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:16
Undomiel hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 14:29
Aber bleiben wir doch beim Thema Statur. Die meisten Frauen wünschen sich wohl eher keinen mega durchtrainierten Mann, der mehr Zeit in der Muckibude als mit ihr verbringt.. Vielleicht eine etwas breitere Statur, aber dafür muss man auch nicht täglich trainieren, wenn man sie nicht ohnehin schon hat.
Äh ... widersprichst du mir jetzt in einer Weise, die aussagt, dass Männer eigentlich gar nichts tun können, das ihre Attraktivität steigert? :gruebel:
Nein, ich sage damit sogar, dass sie das mit gar nicht so großem Aufwand können, wie es hier immer dargestellt wird.

Und wie?
:gruebel:




Damit haben hier wohl noch mehr mABs so ihre Probleme ... also wenn du uns das verrätst, dann kannst du es ganz alleine schaffen, das Forum deutlich zu leeren. :pfeif: :cheerleader:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4777
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 17. April 2019, 09:07

Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 06:19
Bei zweiterer Fraktion hab ich manchmal das Gefühl, sie leben in kompletter Realitätsverweigerung, weil sie nie AB waren oder diesen Status schon seit Jahrzehnten abgelegt haben.
Immerhin gibt mal jemand zu, dass man Abtum beenden kann. ;)
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

t385
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 929
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 07:08
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Hannover

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von t385 » Mittwoch 17. April 2019, 15:47

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 08:23
Und wie?
:gruebel:
Modische Kleidung, schicke Frisur, angenehmes Parfüm usw. Alles mit weniger Aufwand zu erreichen, als der ominöse Waschbrettbauch.

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Dr. House » Mittwoch 17. April 2019, 17:36

Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 09:07
Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 06:19
Bei zweiterer Fraktion hab ich manchmal das Gefühl, sie leben in kompletter Realitätsverweigerung, weil sie nie AB waren oder diesen Status schon seit Jahrzehnten abgelegt haben.
Immerhin gibt mal jemand zu, dass man Abtum beenden kann. ;)
Vielleicht haben sie einfach keine Lust mehr auf diesen Stempel und es ist ihnen schlicht egal, da resiginiert... :coolsmoke:
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4765
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 17. April 2019, 17:46

NBUC hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 14:25
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 13:47
Es muss sie geben, sonst würde es keine Männer geben, die ONS haben.
Ja, aber mit welchen Männern.
Es geht halt nicht nur um "Sex haben" sondern "guten Sex haben" oder zumindest ein als angemessen bewertetes Gesamtspektakel.

Das ist wie auf das generelle Konzept "Auto für Geld" hinweisen, aber übersehen, dass mit Geld hier keine 1€50 gemeint sind ... .
Mit solchen Männern: https://i.pinimg.com/236x/f5/c8/41/f5c8 ... ot-men.jpg

Selbst wenn von "Auto" speziell zu "mobil sein" im Allgemeinen übergegangen wird, kommt man mit 1,50 € nicht weit. Dafür gibt es auch kein Fahrrad und mitm Bus dürfte man wenn überhaupt nur zwei Haltestellen weit kommen.
Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:21
Und was das jetzt mit Ängsten zu tun hat ist mir nicht klar. Es geht hier einfach um Wünsche und Bedürfnisse.
Ich bezog mich auf die von dir genannten Ängste, sich nach dem Sex leer oder schlechter als vorher zu fühlen.
Girassol hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 17:08
Natürlich gibt es die. Aber den Anteil von Frauen, die nur Sex wollen, würde ich deutlich geringer schätzen als den der Männer, die nur unverbindlichen Spaß wollen. Aufgrund dieser ungleichmäßigen Verteilungen sitzen die Frauen da am längeren Hebel und können sich den passenden Kerl aussuchen. Dafür hat wohl jede ihre eigenen Kriterien: Verfügbarkeit, Nähe des Wohnorts, sexuelle Vorlieben, usw.

Daher hat man als Mann einerseits viel Konkurrenz und muss andererseits noch die entsprechenden Kriterien erfüllen. Man muss halt überzeugen. Da gibt es wohl leichtere Aufgaben.
Sehr richtig. Aus meiner Sicht leider. Die wenigsten Männer kommen in das Privileg der lockeren Bettgeschichten.
Cal hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 17:45
Sonst könntest du auch sagen, du möchtest eine Frau mit grossen Brüsten, weil du selber auch dicke Männerbrüste bietest (rein als Beispiel, ich kenne deine Körperformen sowie -vorlieben nicht).
Schönheitsideale müssten geschlechtsspezifisch angepasst werden.
Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 22:34
Es ist trotzdem Beschissen, unter den Sexlosen dabei zu sein... :roll:
Richtig, vor allem wenn es unfreiwillig ist. Das ist was anders wie wenn sich wie in den USA im Trend jemand bewusst dafür entscheidet, bis zum Schulabschluss enthaltsam zu sein und stolz ist, der Versuchung zu widerstehen.
Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 06:19
Erstere Fraktion meint es zwar nett, aber sind erstmal nur Phrasen. Bei zweiterer Fraktion hab ich manchmal das Gefühl, sie leben in kompletter Realitätsverweigerung, weil sie nie AB waren oder diesen Status schon seit Jahrzehnten abgelegt haben.
Den Eindruck habe ich auch.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4777
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 17. April 2019, 21:48

Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 17:36
Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 09:07
Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 06:19
Bei zweiterer Fraktion hab ich manchmal das Gefühl, sie leben in kompletter Realitätsverweigerung, weil sie nie AB waren oder diesen Status schon seit Jahrzehnten abgelegt haben.
Immerhin gibt mal jemand zu, dass man Abtum beenden kann. ;)
Vielleicht haben sie einfach keine Lust mehr auf diesen Stempel und es ist ihnen schlicht egal, da resiginiert... :coolsmoke:
Ich kenne aus meinem persönlichen Umfeld auch Beispiele für Resignation (HC-Abine) oder permanenten Misserfolg (SC-mAB).

Und ich wüsste auch wirklich nicht, was ich in diesen Fällen an Ratschlägen geben könnte. Sicherlich nicht "geh doch mal raus".
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6348
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 17. April 2019, 22:32

t385 hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 15:47
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 08:23
Und wie?
:gruebel:
Modische Kleidung, schicke Frisur, angenehmes Parfüm usw. Alles mit weniger Aufwand zu erreichen, als der ominöse Waschbrettbauch.

Ernsthaft? Und das soll dafür gut sein, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen? :gruebel:

Ich mein, ein figurbetonendes Kleid lenkt die Aufmerksamkeit auf die Figur, die drin steckt, also auf die Person (Frau). Modische Kleidung lenkt die Aufmerksamkeit auf die modische Kleidung ...
Bild



(Hmmm. Ich gebrauch den Schulterzucksmilie öfter in letzter Zeit ... vielleicht weil die Rätsel momentan eher wieder größer werden anstatt kleiner ...)
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4765
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 18. April 2019, 11:25

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 22:32
Ich mein, ein figurbetonendes Kleid lenkt die Aufmerksamkeit auf die Figur, die drin steckt, also auf die Person (Frau). Modische Kleidung lenkt die Aufmerksamkeit auf die modische Kleidung ...
So kann eine Frau einem Mann aus der Masse auffallen oder ihn dazu motivieren, sie anzusprechen. Und im Gespräch lernt er dann ihre Persönlichkeit kennen und sie ggf. im Falle weitere Treffen lieben. Das figurbetonte Kleid wäre nur Werbung.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11627
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von NBUC » Donnerstag 18. April 2019, 12:46

t385 hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 15:47
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 08:23
Und wie?
:gruebel:
Modische Kleidung, schicke Frisur, angenehmes Parfüm usw. Alles mit weniger Aufwand zu erreichen, als der ominöse Waschbrettbauch.
Wenn es denn dann mal Einigkeit über einen entsprechenden (und einholbaren) Standard gäbe... :wuetend:
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Undomiel » Donnerstag 18. April 2019, 14:53

t385 hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 15:47
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 08:23
Und wie?
:gruebel:
Modische Kleidung, schicke Frisur, angenehmes Parfüm usw. Alles mit weniger Aufwand zu erreichen, als der ominöse Waschbrettbauch.
Wenn es doch so einfach wäre 😂🤣
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Undomiel » Donnerstag 18. April 2019, 14:57

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 17:46
Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:21
Und was das jetzt mit Ängsten zu tun hat ist mir nicht klar. Es geht hier einfach um Wünsche und Bedürfnisse.
Ich bezog mich auf die von dir genannten Ängste, sich nach dem Sex leer oder schlechter als vorher zu fühlen.
Das hat für mich nichts mit Angst zu tun sondern damit, seine Wünsche und Bedürfnisse zu kennen und entsprechend zu handeln.
Wenn ich keinen Bungee-Sprung mache heißt das ja auchnicht zwangsläufig, dass man Angst hat etwas könnte schief gehen. Vielleicht hat man auch einfach keine Lust darauf 💁‍♀️
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Undomiel » Donnerstag 18. April 2019, 15:14

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 08:23
Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:16
Reinhard hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 00:30
Ich nehme an, dass es für alle(!) gilt, dass die eigentliche Überzeugung erst nach dem Stadium anfängt, dass man die initiale Aufmerksamkeit erzeugt hat. Die Frage nach dem "anders überzeugen" fällt in Stadien davor eigentlich erstmal gar nicht an ...

Außerdem war ich beim Vergleich, um wieviel es leichter fällt, Verbesserungen dabei zu erzielen, beim Aufmerksamkeit finden. Um das mal mit einem Beispiel zu verdeutlichen: ob es einem leicht fällt, Verbesserungen bei der Aussicht über eine Landschaft zu finden, hängt davon ab, wie hügelig oder bergig das Gelände ist, und nicht davon, wieviel Meter über dem Meeresspiegel es liegt.
Ich meinte Überzeugen nicht in dem Sinn, eher sowas wie "Überzeugen, einen Kennenlernen zu wollen". Also quasi äquivalent zu Aufmerksamkeit erregen. Das läuft bei beiden Geschlechtern wohl hauptsächlich über die Optik. Außer man lernt sich unabhängig von einem direkt vorhandenen romantischen/sexuellen Interesse kennen lernen, z.B. über Freunde oder Arbeit. Dann kann man die Aufmerksamkeit auch über andere Dinge erregen. Aber wie gesagt, ich sehe da keinen Unterschied zwischen Mann und Frau.

Ja, gerade diesen Unterschied meine ich und ich sehe ihn als sehr groß. Männer sind nicht so recht zurückhaltend damit, dass ihnen eine Frau aufgefallen ist. Die ist hübsch, sexy, hat eine schöne Stimme ... und gucken da schon mal hinterher. Bei Frauen ist mir so ein Verhalten einfach noch nie aufgefallen. Bild

Und es ist auch so, dass ausschließlich attraktiven Frauen hinterhergeguckt wird, das ist eher so eine langsam abflachende Kurve ...


Oh doch, Frauen gucken sehr wohl Männern hinterher 😏 wobei ich natürlich nicht für alle Frauen sprechen kann 😉
Naja, wohl eher wie eine steil abfallende exponentielle Funktion 😬
Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:16

Äh ... widersprichst du mir jetzt in einer Weise, die aussagt, dass Männer eigentlich gar nichts tun können, das ihre Attraktivität steigert? :gruebel:
Nein, ich sage damit sogar, dass sie das mit gar nicht so großem Aufwand können, wie es hier immer dargestellt wird.

Und wie?
:gruebel:

Damit haben hier wohl noch mehr mABs so ihre Probleme ... also wenn du uns das verrätst, dann kannst du es ganz alleine schaffen, das Forum deutlich zu leeren. :pfeif: :cheerleader:
Ich hab mich spezifisch nur auf die Verbesserung der Statur bezogen, weil die ja nach Meinung einiger hier für Männer so eine wichtige Rolle für die Attraktivität spielt. Die lässt sich durch ein bisschen Krafttraining in den meisten Fällen wohl verbessern.
Ich denke aber sowieso, dass für die meisten hier (mich eingeschlossen) das Aussehen bei weitem nicht der Hauptgrund für das ABtum ist.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6348
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 18. April 2019, 20:55

Undomiel hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 14:53
t385 hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 15:47
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 08:23
Und wie?
:gruebel:
Modische Kleidung, schicke Frisur, angenehmes Parfüm usw. Alles mit weniger Aufwand zu erreichen, als der ominöse Waschbrettbauch.
Wenn es doch so einfach wäre 😂🤣

Häh? :gruebel:

Du widersprichst jetzt t385, und stimmst also mit mir überein, dass es für einen Mann recht schwer ist, durch äußere Merkmale auf sich und seine Attraktivität hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu erlangen? Oder wie soll ich das jetzt verstehen?
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Fast 30% HC-MABS IN USA???

Beitrag von Dieerrax » Freitag 19. April 2019, 01:22

Ich hatte jetzt keinen Bock mich durch die vier Seiten zu wurschteln, aber manchmal ist die naheliegendste Antwort die richtige: ;)
Der Ausgangsbericht ist schlichtweg falsch. Das n ist viel zu klein gewesen!!! Hier die Erklärung von Philip Cohen, einem der wichtigsten lebenden Soziologen:
https://familyinequality.wordpress.com/ ... amcession/
Die Kurzversion: es handelt sich um eine Umfrage mit 280 Männern im Alter von 18 bis 34. Das war's. Und der einzige Unterschied zu vorherigen Jahren waren 8 Männer. Und der Sex-Unterschied war so gering, dass Cohen von "scam", also Betrug, spricht. Aber hat halt mega Wellen geschlagen, wie Sex halt immer im Journalismus aufgegriffen wird - auch wenn die Forschung dadrunter komplett kacke und manipuliert war. :mrgreen: :lach:

Antworten

Zurück zu „Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste