Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürfe

Themen rund um das Diskussionsklima im Absolute Beginner Treff

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten
UngebetenerGast
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 4. Oktober 2013, 11:10
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürfe

Beitrag von UngebetenerGast » Freitag 18. April 2014, 11:47

Heute erlaube ich mir einmal einige Fragen zur Diskussionskultur hier, die gerne auch die Moderatoren beantworten dürfen.

Zunächst einmal rekurriere ich meistens auf Fakten, davon oft auf selbst Erlebtes.
Im einen Fall, wenn es sich um Fakten handelt, die von anderen belegt oder sonstwie gut dokumentiert sind, werden diese des öfteren bestritten. Das ist nicht weiter schlimm, denn jeder Mensch mag sich selbst blamieren, wie es ihm beliebt.
Wenn es sich um selbst Erlebtes handelt, muss ich dies natürlich erzählen. Es versteht sich bei der Natur der Geschichten, um die es in diesem Forum geht, dass dabei öfter "schmutzige Wäsche gewaschen" wird.

Nun bin ich es nach meinem Charakter und in meinem Beruf gewohnt, über solche "schmutzige Wäsche" diskret zu schweigen oder, wenn es denn nötig ist, darüber zu sprechen bzw. zu schreiben, die Fakten zusammenfassend zu umschreiben und eher anzudeuten als zu benennen, also euphemistisch zu formulieren.
Man sollte dabei vielleicht auch bedenken, dass es um lebende Personen geht, die auch ein Recht auf ihre Privatsphäre haben, den Schutz der Strafgesetze anrufen können usw.

Was aber geschieht ziemlich regelmässig, wenn ich auf diese Weise aus meinem Erlebten berichte?
Es erfolgt ziemlich regelmässig ein Angriff, der mit hohem moralischem Impetus vorgetragen wird.
Offenkundig sind die betreffenden Leute erst dann zufrieden, wenn ich die "schmutzige Wäsche" so drastisch als irgend möglich nachgereicht habe. Also kann ich nicht nur schreiben "X hat Y alle möglichen Avancen gemacht", sondern es muss dann heissen: "X hat sich Y an den Hals geworfen, ihn abgeknutscht, ihm die Hand in die Hose geschoben, ......................................................................................................................."

Wenn ich dann etwas nachliefere oder mich aus den oben dargelegten Gründen auch weigere, alle drastischen Einzelheiten nachzuliefern, dann erfolgen neue, meist pampige Vorwürfe.

So, damit nun die Fragen:
Ist dieses Forum eine Plattform, die den persönlichen Voyeurismus mancher Teilnehmenden befriedigen soll?
Wie steht es mit dem Schutz von persönlichen Rechten, wenn aus dem Leben erzählt wird?
Welche Art des Umgangstons und der Diskussion wird hier erwünscht?

Wenn ich nicht mehr in geeignet entschärfter Form über auch Unerfreuliches berichten kann, das ich selbst erlebt habe, sondern gezwungen bin, dies in drastischer Weise und wenn möglich so, dass die betroffenen Personen leicht identifizierbar sind, vorzutragen, nur um der "Diskussionskultur" hier genüge zu tun, dann werde ich darauf künftig eben verzichten müssen.
Wenn ich aber nicht mehr auf selbst Erlebtes rekurrieren kann, erübrigen sich die meisten meiner Beiträge, weil sie eben auf Fakten bzw. auf Erfahrungen, d. h. selbst Erlebtem beruhen. Dann kann ich mich letztlich auch gleich wieder aus dem Forum verabschieden.

Wenn umgekehrt ein anständiger Umgang mit solchen Berichten möglich bleiben soll, dann wäre es angezeigt, die Leute, die darauf mit Vorwürfen reagieren, vermehrt zur Ordnung zu rufen oder gar aus dem Forum auszuschliessen, da ansonsten eine anständige, ruhige Diskussion nicht möglich ist.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6215
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von Kief » Freitag 18. April 2014, 13:20

UngebetenerGast hat geschrieben:Nun bin ich es nach meinem Charakter und in meinem Beruf gewohnt, über solche "schmutzige Wäsche" diskret zu schweigen oder, wenn es denn nötig ist, darüber zu sprechen bzw. zu schreiben, die Fakten zusammenfassend zu umschreiben und eher anzudeuten als zu benennen, also euphemistisch zu formulieren.
[ ... ]
Was aber geschieht ziemlich regelmässig, wenn ich auf diese Weise aus meinem Erlebten berichte?
Es erfolgt ziemlich regelmässig ein Angriff, der mit hohem moralischem Impetus vorgetragen wird.
Offenkundig sind die betreffenden Leute erst dann zufrieden, wenn ich die "schmutzige Wäsche" so drastisch als irgend möglich nachgereicht habe. [ ... ] oder mich aus den oben dargelegten Gründen auch weigere, alle drastischen Einzelheiten nachzuliefern, dann erfolgen neue, meist pampige Vorwürfe.
[ ... ]
Wenn umgekehrt ein anständiger Umgang mit solchen Berichten möglich bleiben soll, dann wäre es angezeigt, die Leute, die darauf mit Vorwürfen reagieren, vermehrt zur Ordnung zu rufen oder gar aus dem Forum auszuschliessen, da ansonsten eine anständige, ruhige Diskussion nicht möglich ist.
Ganz offensichtlich habe ich derlei schmutzige Waesche nicht mitgelesen oder nicht bemerkt.

Diskrete und euphemistische Formulierungen sind mMn oftmals angebracht.
Und wenn jemand voyeuristische Formulierungen einfordert, ist es legitim, das zu ignorieren.
Gibt es dann Beleidigungen, kann man per Meldung die Moderatoren auf den Plan rufen.

Spricht da irgendetwas dagegen?


CU, Kief

UngebetenerGast
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 4. Oktober 2013, 11:10
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von UngebetenerGast » Freitag 18. April 2014, 16:30

Ich halte nur fest, dass das von mir beschriebene Verhaltensmuster regelmässig auftritt.
Weiter schreiten die Moderatoren dagegen auch so gut wie nie ein.

Eine Grundsatzfrage eben.

Benutzeravatar
Paulina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3202
Registriert: Donnerstag 18. November 2010, 12:19
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von Paulina » Freitag 18. April 2014, 16:54

Etwas was mir gerade ins Auge gestochen ist.
UngebetenerGast hat geschrieben: Wenn ich dann etwas nachliefere oder mich aus den oben dargelegten Gründen auch weigere, alle drastischen Einzelheiten nachzuliefern, dann erfolgen neue, meist pampige Vorwürfe.
Ich habe gerade gesehen, auf was sich dein Thread hier beruft. Desigual hat ne höfliche Frage gestellt, du hättest NICHT darauf eingehen müssen, und ich bin sicher, dass hätte niemand krumm genommen. Der einzige der pampig geantwortet hat, dass warst du!
UngebetenerGast hat geschrieben:
Wenn umgekehrt ein anständiger Umgang mit solchen Berichten möglich bleiben soll, dann wäre es angezeigt, die Leute, die darauf mit Vorwürfen reagieren, vermehrt zur Ordnung zu rufen oder gar aus dem Forum auszuschliessen, da ansonsten eine anständige, ruhige Diskussion nicht möglich ist.
Dann hätte ich bei dir anfangen müssen. Die Diskussion war sachlich, nur dein Ton war unangebracht. Man kann nicht von anderen etwas verlangen und es selber nicht besser machen.
Durch meine Adern fließt anstatt rot schwarz und gelbes Blut und zwar bis in den Tod
Natürlich komme ich in die Hölle. Aber durch den Personaleingang!

UngebetenerGast
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 4. Oktober 2013, 11:10
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von UngebetenerGast » Freitag 18. April 2014, 17:51

So, nun muss ich mich über eine Moderatorin beschweren:

1. Handelt es sich um ein Verhaltensmuster, das ich in diesem Forum von Beginn weg beobachten musste. Diese wurde bisher kritiklos hingenommen.

2. Der Angriff in einem aktuellen Diskussionsstrang war nur der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

3. Der Unterton der Frage war ziemlich eindeutig. Darauf habe ich gar nicht pampig, sondern in angemessenem Ton reagiert. Darauf hin wurde dann aber sehr pampig geantwortet. Wer genau gelesen hätte, hätte die Frage gar nicht zu stellen brauchen, weil meine erste Aussage ja absolut klar formuliert war.

4. Ich rüge nunmehr die Moderation: Was hier wieder einmal geschieht, ist eine Täter-Opfer-Umkehr: Ich wurde angegriffen, unsachlich und ungerechtfertigt, nun werde ich als Täter hingestellt.

Nach diesem neuerlichen Angriff durch eine Moderatorin ist wohl meines Bleibens hier nicht mehr länger. Ich werde das Forum wohl endgültig verlassen, da ich unter diesen Umständen keine Möglichkeit mehr zu einer sachlichen Diskussion sehe.

Eine vorbehaltlose Entschuldigung von Paulina und ihr Rücktritt als Moderatorin können an meiner Entscheidung auch nichts ändern, zu sehr bin ich hier beleidigt, verleumdet, angegriffen und verletzt worden.

Dies ist ein förmlicher Auftrag an die Moderatoren, mein Konto endgültig zu löschen, und zugleich eine förmliche Beschwerde über die Moderatorin namens Paulina.

Benutzeravatar
otto-mit-o
Moderator
Beiträge: 3146
Registriert: Freitag 23. August 2013, 01:02
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: irgendwo in niedersachsen

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von otto-mit-o » Freitag 18. April 2014, 17:59

UngebetenerGast hat geschrieben:So, nun muss ich mich über eine Moderatorin beschweren:

1. Handelt es sich um ein Verhaltensmuster, das ich in diesem Forum von Beginn weg beobachten musste. Diese wurde bisher kritiklos hingenommen.

2. Der Angriff in einem aktuellen Diskussionsstrang war nur der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

3. Der Unterton der Frage war ziemlich eindeutig. Darauf habe ich gar nicht pampig, sondern in angemessenem Ton reagiert. Darauf hin wurde dann aber sehr pampig geantwortet. Wer genau gelesen hätte, hätte die Frage gar nicht zu stellen brauchen, weil meine erste Aussage ja absolut klar formuliert war.

4. Ich rüge nunmehr die Moderation: Was hier wieder einmal geschieht, ist eine Täter-Opfer-Umkehr: Ich wurde angegriffen, unsachlich und ungerechtfertigt, nun werde ich als Täter hingestellt.

Nach diesem neuerlichen Angriff durch eine Moderatorin ist wohl meines Bleibens hier nicht mehr länger. Ich werde das Forum wohl endgültig verlassen, da ich unter diesen Umständen keine Möglichkeit mehr zu einer sachlichen Diskussion sehe.

Eine vorbehaltlose Entschuldigung von Paulina und ihr Rücktritt als Moderatorin können an meiner Entscheidung auch nichts ändern, zu sehr bin ich hier beleidigt, verleumdet, angegriffen und verletzt worden.

Dies ist ein förmlicher Auftrag an die Moderatoren, mein Konto endgültig zu löschen, und zugleich eine förmliche Beschwerde über die Moderatorin namens Paulina.
ist diser Post dein völliger Ernst?

ich kann mich vorbehaltlos jedem Punkt, den Paulina hier geschrieben, nur anschließen und ihr beipflichten.
Wer das Leben verachtet, fürchtet den Tod nicht.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7175
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von BartS » Freitag 18. April 2014, 18:07

Also ich weiß nicht, um welche Geschichte es ging und möchte es auch ehrlich gesagt nicht wissen. Als Außenstehender bekommt man aber mit, dass die Außen- und Innenwahrnehmungen auseinander gehen. Nicht nur ein bisschen, sondern richtig massiv. Wenn das der Fall ist, ist es nicht vielleicht das Beste, wenn alle Beteiligten noch mal die Situation reflektieren und überlegen, warum die andere Seite das anders sieht? Das gilt insbesondere, wenn nicht nur einer, sondern schon mehrere dieselbe Situation anders wahrnehmen, als man selbst.

meint
BartS - Außenstehender
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Lerche
Moderatorin
Beiträge: 5365
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 20:47
Wohnort: Zirbelnuss

Re: Diskussionskultur: Schmutzige Wäsche Waschen und Vorwürf

Beitrag von Lerche » Freitag 18. April 2014, 20:26

Im Grunde frage ich mich schon ob das hier ernst gemeint ist. Aber ich gehe mal von Ja aus.
UngebetenerGast hat geschrieben:Heute erlaube ich mir einmal einige Fragen zur Diskussionskultur hier, die gerne auch die Moderatoren beantworten dürfen.
Nach Sichtung der Beiträge deren Anstoß wohl dieser Thread ist, würde ich eher dir nahe legen an deiner Wahrnehmung zu üben und dir selber eine anständige Diskussionskultur zuzulegen.
Denn anscheinend ist dir nicht bewusst das du in dem Falle zum pampen angefangen hast.

Generell gesehen würde ich mir auch wünschen das manche User an ihren Diskussionsstil üben würden.
Was aber noch lange nicht heißt das wir vom Team bei Allem und Jeden, ständig dahinter sein müssen um mit dem Rohrstock eines auf die Tatzen zu geben.
Was mich auch zu weiter unten führt: Es gibt auch den Melde-Button.
UngebetenerGast hat geschrieben:Weiter schreiten die Moderatoren dagegen auch so gut wie nie ein.
hier hat Kief ja schon eine Möglichkeit aufgezeigt von der man Gebrauch hätte nehmen können
Kief hat geschrieben:Gibt es dann Beleidigungen, kann man per Meldung die Moderatoren auf den Plan rufen.
Kief hat geschrieben:Spricht da irgendetwas dagegen?
Das frage ich mich auch. Aber dann hätte es ja jetzt diesen schönen Thread nicht gegeben.
Zumal ich den Verdacht habe das ihm wohl selber klar sein dürfte das in diesem Fall die Beleidigungen zuerst von ihm ausgingen...
Auch hier ->

kann man am besten die Meldefunktion benützen. Dann fällt es garantiert auf...
UngebetenerGast hat geschrieben:Eine vorbehaltlose Entschuldigung von Paulina und ihr Rücktritt als Moderatorin können an meiner Entscheidung auch nichts ändern, zu sehr bin ich hier beleidigt, verleumdet, angegriffen und verletzt worden...[...] zugleich eine förmliche Beschwerde über die Moderatorin namens Paulina
das ist schön das es an deiner Entscheidung nichts ändert, denn von meiner Seite her sehe ich nichts wofür Paulina sich vorbehaltlos entschuldigen sollte, noch was einen Rücktritt erfordern würde.
Die Beschwerde habe ich zur Kenntnis genommen, mehr aber auch nicht.
UngebetenerGast hat geschrieben:dies ist ein förmlicher Auftrag an die Moderatoren, mein Konto endgültig zu löschen
Hier darf ich dich förmlich darum bitten mir als Admin eine PN mit Wunsch auf Account-Löschung zu schicken.
Account-Löschungen werden nur von Admins vorgenommen und auch nur dann wenn es geschafft wird sie uns per PN zukommen zu lassen.

Und ansonsten Allen ein frohes Ostern und nicht so viel, wie würde Bruce Darnell sagen, Drama, Baby, Drama!
Bei mir sitzt der Teufel jede Nacht am Bett und betrachtet sein Meisterwerk

Antworten

Zurück zu „Diskussionsklima“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast