Reform des Forums

Ideen und Vorschläge um das Forum besser zu machen.

Moderatoren: Calliandra, Wolleesel, Peter, Lerche, Obelix, otto-mit-o, Esperanza

Was hältst Du von diesem Vorschlag?

Ich finde ihn richtig, man sollte erwägen, ihn umzusetzen.
13
15%
Ich finde ihn nicht richtig, er sollte nicht umgesetzt werden.
73
82%
Ich habe dazu keine Meinung.
3
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 89

Lion

Reform des Forums

Beitrag von Lion » Freitag 2. Mai 2014, 12:31

Ich möchte vorschlagen, das Forum AB-Treff dahingehend zu reformieren, dass es nur noch um eine personenbezogene AB-Thematik geht und um nichts anderes mehr. Es wären also nur noch Themen unter dem Blickwinkel der eigenen Problematik und wie diese gelöst / gemildert werden könnten, möglich.

Nicht mehr möglich wären unter anderem:

- allgemeintheoretische Überlegungen (welche "externen" / "gesamtgesellschaftlichen" Einflüsse für das AB-sein verantwortlich sein sollen etc.)
- alle "Freizeit"-Threads, Wettbewerbe, andere Themen.

Einzige Ausnahme soll noch die Organisation von Treffen im "echten Leben" sein, die hier weiterhin möglich sein sollen.


Begründung:

Wenn dies hier ein Selbsthilfeforum sein soll, dann sollte man sich auch auf die Lösung individueller Probleme focussieren. Alles andere ist Zeitvertreib, der die Forenteilnehmer eher daran hindert, sich ausschließlich um die Problematik zu kümmern. Außerdem gibt es im Internet genügend andere Orte, an denen man andere Dinge tun kann.

Vor Jahren (ich brauche keinen Namen zu nennen, weil man die Person sowieso nicht mehr kennen wird) meinte eben dieser User, dass es kontraproduktiv ist, im Forum zu sein, und man eher versuchen solle, seine Probleme im "realen Leben" zu lösen. Mittlerweile stimme ich da voll zu. Das Internetforum sollte da nur so wenig wie nötig unterstützend tätig sein, weil ansonsten das Forum einen Selbstzweck bekommt, der nicht hilfreich ist.

Außerdem leistet man sich mit dem AB-Treff in der jetzigen Form einen enormen Aufwand, was die Administration betrifft. Allein schon deshalb, weil jeder einzelne Beitrag (ob dieser nun im engeren Sinne mit der AB-Thematik zu tun hat oder nicht) gelesen und dahingehend untersucht wird, ob er den Regeln entspricht.

Ich rechne bezüglich dieses Vorschlags eher mit Gegenwind und Ablehnung. Eben, weil dieses Forum viel zu stark unter Hobbygesichtspunkten gesehen wird, und was man liebgewonnen hat, will man nicht wieder hergeben.


Hier noch zwei Entgegnungen, die bezüglich meiner Person möglicherweise zur Sprache kommen, vorweg:

"Du (Lion) machst doch selbst hier genug themenfremdes Zeug, Umfragen usw.!"

Antwort: Ja, das ist richtig. Es ist (bisher) nicht verboten und daher mache ich das. Ja, sicherlich auch aus Gründen des Zeitvertreibs. Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein Konzentration auf die individuelle Kernproblematik des AB-tums besser für alle wäre. Und wenn ich alleine für mich beschließen würde, das zu unterlassen, ändert sich nichts.

"Wenn Dir (Lion) das hier nicht paßt, wie es ist, dann schau hier doch einfach nicht mehr rein!"

Antwort: Ja, auch das wäre eine pragmatische Lösung. Aber das Thema des AB-tums liegt mir weiterhin am Herzen. Ich glaube, dass dieser Thematik besser gedient wäre, wenn man den oben gemachten Vorschlag umsetzen würde. Hier wird zuviel verwässert, es ist zuviel Rauschen da. Das sollte geändert werden.

Ich danke fürs aufmerksame lesen und fürs Nachdenken, bevor man an der Abstimmung teilnimmt (die lediglich dafür da ist, wie andere das sehen).
Zuletzt geändert von Lion am Freitag 2. Mai 2014, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12839
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Reform des Forums

Beitrag von NBUC » Freitag 2. Mai 2014, 12:38

Das mit der Freizeit habe ich bisher nicht als problematisch empfunden und als Teil es Blickes in andere ABs.
Ich sehe das Problem eher in der Abgrenzungsgenauigkeit. Sowohl Freizeit als auch allgemeine Lage spielen ja auch in die persönliche Situation hinein, sei es dass die Probleme tatsächlich aus so einem Feld mit gespeist sind oder eben allgemeine Kontakt/Antriebslosigkeit die Ursache ist. Wo soll da das Denk-/Diskutierverbot dann genau zu greifen anfangen?
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Lion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Lion » Freitag 2. Mai 2014, 12:46

NBUC hat geschrieben:Wo soll da das Denk-/Diskutierverbot dann genau zu greifen anfangen?
Überall dort, wo kein Bezug mehr zur individuellen Problematik gesehen wird.

Einzelne ABs mögen ja den Feminismus für ihr AB-sein verantwortlich machen (als gesellschaftlichen Grund), aber die Diskussion darüber, ob das stimmt, ist hinsichtlich der Lösung der Problematik völlig irrelevant. Da findet man bestenfalls ein Ruhekissen. Wohin sollten solche Diskussionen bestenfalls auch führen? Zu einem allgemeingütligen "ja, das trifft zu" oder einem "nein, das trifft nicht zu"?

Im Rahmen der Diskussionen sollte die Frage im Vordergrund stehen: "Was ist bei mir los, wie hat es sich ergeben, dass ich AB wurde und wie komm ich davon weg"?

Tilion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Tilion » Freitag 2. Mai 2014, 13:03

Ich halte nicht so viel davon. Ich denke, dass jeder das Forum so nutzen sollte, wie er möchte. Wenn jemand, diskutieren will ob der Feminismus das AB-Dasein beeinflusst, dann soll er das genauso tun dürfen, wie wenn jemand wissen will, wie er jemanden ansprechen soll. Gerade die Freizeit-Threads sollten bleiben, weil sich so eine allgemeine Fixierung auf das Thema an sich, verhindern lässt. Ich habe auch manchmal dass Gefühl, dass das Forum eben nicht nur als Hobby gesehen wird sondern eine (zu) zentrale Rolle im Leben spielt.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12839
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Reform des Forums

Beitrag von NBUC » Freitag 2. Mai 2014, 13:07

Lion hat geschrieben:
NBUC hat geschrieben:Wo soll da das Denk-/Diskutierverbot dann genau zu greifen anfangen?
Überall dort, wo kein Bezug mehr zur individuellen Problematik gesehen wird.

Einzelne ABs mögen ja den Feminismus für ihr AB-sein verantwortlich machen (als gesellschaftlichen Grund), aber die Diskussion darüber, ob das stimmt, ist hinsichtlich der Lösung der Problematik völlig irrelevant. Da findet man bestenfalls ein Ruhekissen. Wohin sollten solche Diskussionen bestenfalls auch führen? Zu einem allgemeingütligen "ja, das trifft zu" oder einem "nein, das trifft nicht zu"?
Ja, aber wo soll da dann die genaue Grenze sein? Was ist dann im Detail OK und was soll sanktioniert werden?
Wenn Regeln praktisch greifen sollen, muss der Benutzer auch eine recht klare Vorstellung haben können, was sie denn wirklich aussagen.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Lion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Lion » Freitag 2. Mai 2014, 13:14

NBUC hat geschrieben:
Ja, aber wo soll da dann die genaue Grenze sein? Was ist dann im Detail OK und was soll sanktioniert werden?
Wenn Regeln praktisch greifen sollen, muss der Benutzer auch eine recht klare Vorstellung haben können, was sie denn wirklich aussagen.

Solche Abgrenzungsprobleme hast Du bei jeglicher Regel.

In der aktuell vorliegenden Form z.B. beim Punkt, was noch als harte Kritik gilt (erlaubt) und was eine Beleidigung ist (nicht erlaubt).

Auch in einem Forum wie von mir vorgeschlagen, würde es grenzwertige Dinge geben, worüber man streiten könnte, ob sie noch zur individuellen Problembewältigung gehören oder schon Theroriezeug sind. Das wäre aber unproblematisch, weil es sicherlich nicht ständig vorkäme. An der Grundausrichtung des Forums würde sich nichts ändern.

Regeln werden doch nicht dahingehend aufgestellt, wie sauber sie angewandt werden können, sondern was gewünscht ist.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12839
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Reform des Forums

Beitrag von NBUC » Freitag 2. Mai 2014, 13:20

Lion hat geschrieben:
Regeln werden doch nicht dahingehend aufgestellt, wie sauber sie angewandt werden können, sondern was gewünscht ist.
Ja. leider ...! Aber sie sollten mit Blick auf die praktische Durchführbarkeit und Nebenwirkungen aufgestellt werden.

Gut gewollt ist meist das Gegenteil von gut getan.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Lion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Lion » Freitag 2. Mai 2014, 13:32

NBUC hat geschrieben:
Lion hat geschrieben:
Regeln werden doch nicht dahingehend aufgestellt, wie sauber sie angewandt werden können, sondern was gewünscht ist.
Ja. leider ...! Aber sie sollten mit Blick auf die praktische Durchführbarkeit und Nebenwirkungen aufgestellt werden.

Gut gewollt ist meist das Gegenteil von gut getan.

Du machst den zweiten Schritt vor dem Ersten.

Erstmal würde mich hier interessieren, inwieweit der Vorschlag als solcher begrüßt oder abgelehnt wird.

Fragen der Umsetzbarkeit stelle ich erst später. Und FALLS sich dann ergeben sollte, dass irgendetwas nicht umsetzbar ist, ist das ein anderer Punkt.

Ich sehe es aber nicht so, dass ich schon aus Gedankenspielen über die mögliche Umsetzbarkeit darauf verzichten sollte, zu eruieren, was gewünscht ist.

moosmutzel
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 125
Registriert: Montag 30. September 2013, 18:17
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Traumzauberwald

Re: Reform des Forums

Beitrag von moosmutzel » Freitag 2. Mai 2014, 13:39

Ich bin auch der Meinung, dass das Forum so allgemein bleiben sollte, wie es bisher schon ist. Grade dieses "krampfhafte" Konzentrieren auf die AB-Problematik fände ich eher kontraproduktiv. Mir hat das Forum dabei geholfen zu sehen, dass ich nicht alleine damit bin und dass alle anderen ABler genauso Menschen mit vielen unterschiedlichen Facetten sind. Warum sollte man diese nicht auch ansprechen dürfen? Wenn du selbst denkst, du verbringst hier zu viel Zeit, weil allgemeiner Austausch nicht verboten ist, dann ist das dein eigenes Problem, sorry. Aber das hast du ja selbst schon erkannt und geschrieben.
Der "Erkenntnis des Tages" Thread ist zum Beispiel einer meiner liebsten, zum Teil könnte ich mich bei den Einträgen wegschmeißen. :D Und das macht auch einen Teil dessen aus, weswegen ich hier überhaupt regelmäßig vorbeikomme. Wenn das Forum beschränkt werden würde, würde ich nicht mehr so gerne hier lesen, denke ich.
"Es ist egal was du bist, Hauptsache ist es macht dich glücklich. Es ist egal was du fährst, solang du nur klärst es hat ein Rücklicht. Und wenn du mal kein Rücklicht hast, dann nimm eine Taschenlampe." - Farin Urlaub

Wusel

Re: Reform des Forums

Beitrag von Wusel » Freitag 2. Mai 2014, 13:49

Tilion hat geschrieben:[...] Wenn jemand, diskutieren will ob der Feminismus das AB-Dasein beeinflusst, dann soll er das genauso tun dürfen, wie wenn jemand wissen will, wie er jemanden ansprechen soll. [...]
Wenn jemand den Feminismus als persönliches Hindernis betrachtet, ist das wie ich finde noch harmlos.
Traurig wird es, wenn User darüber schimpfen das die Ausländer uns die Frauen und das Land wegnehmen.
Weil sie ja durchsetzungsfähigere DNA besitzen, und die des AB`s es ohnehin nicht wert ist weitergeben zu werden.. :wuetend:

Solche "Erkenntnisse" helfen rein garniemanden.. :roll:

Aber insgesamt sollte das Forum meiner Ansicht nach so weiterbestehen wie es ist, das Fehlen eines Partners zieht sich ja durch fast sämtliche Lebensbereiche (also auch Freizeit, Hobby & Co), deswegen sollte man auch das Problem ohne Einschränkungen diskutieren dürfen.. :)

Tilion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Tilion » Freitag 2. Mai 2014, 13:56

Wusel hat geschrieben:
Tilion hat geschrieben:[...] Wenn jemand, diskutieren will ob der Feminismus das AB-Dasein beeinflusst, dann soll er das genauso tun dürfen, wie wenn jemand wissen will, wie er jemanden ansprechen soll. [...]
Wenn jemand den Feminismus als persönliches Hindernis betrachtet, ist das wie ich finde noch harmlos.
Traurig wird es, wenn User darüber schimpfen das die Ausländer uns die Frauen und das Land wegnehmen.
Weil sie ja durchsetzungsfähigere DNA besitzen, und die des AB`s es ohnehin nicht wert ist weitergeben zu werden.. :wuetend:
Ich bin mit Absicht nicht weiter auf die Inhalte dieser beiden Themen eingegangen, weil ich schon beim Lesen der Titel, den hier gemacht habe. :wuetend: Und es würde mir wieder Zeit und Energie wegnehmen, wenn ich mich dazu detailliert äußern müsste. In solch Fällen muss man halt auf das Augenmaß der Moderatoren und Administratoren bauen, auch wenn einem bereits die Titel nicht behagen.

Manfred
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 333
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 09:41
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Reform des Forums

Beitrag von Manfred » Freitag 2. Mai 2014, 15:02

Das Forum hier ist deswegen so gut besucht, weil es so ist, wie es ist.

Wieso sollte man deswegen ein gut laufendes Forum zur Thematik absichtlich stutzen? Davon halte ich gar nichts. Und selbst wenn, ist das ganz einfach eine Sache, die der Betreiber des Forums entscheidet.

Was spricht dagegen, dass du (oder jemand anders) ein neues Forum eröffnet, dass sich auf genau diese Kerndiskussionen konzentriert, wenn du das möchtest? Dann kann jeder selbst entscheiden, was ihm persönlich lieber und hilfreicher erscheint.

Benutzeravatar
Savor
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 223
Registriert: Samstag 24. August 2013, 12:01
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Reform des Forums

Beitrag von Savor » Freitag 2. Mai 2014, 15:26

Lion hat geschrieben:"Du (Lion) machst doch selbst hier genug themenfremdes Zeug, Umfragen usw.!"
Das stimmt und gerade deshalb kann ich von dir einen Vorschlag, man solle die Freizeit-Themen hier streichen, absolut nicht ernst nehmen.

Mir fällt spontan kein Mitglied ein, das noch mehr Offtopic-Themen und Umfrage hier eingestellt hat als du und wenn dann ausgerechnet du so eine Reform forderst, dann halte ich das maximal für einen Witz.

Es kann sich ja jeder auf die Diskussionen beschränken, die ihn interessieren. Keiner ist GEZWUNGEN auch nur einen einzigen Freizeitthread zu lesen bzw. gar zu eröffnen. Jeder wie er will.

m13ab
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1091
Registriert: Mittwoch 4. April 2012, 09:17
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Reform des Forums

Beitrag von m13ab » Freitag 2. Mai 2014, 15:30

Was für ein blödsinniger lionscher Vorschlag. Und das gerade von dem, der als Nicht-AB dieses Forum mit sinnlosen, völlig AB-fremden politischen oder Zahnpasta-Beiträgen "bereichert". (Das du diese Kritik selbst vorweggenommen hast zeigt nur deren Richtigkeit). Abgesehen davon ist jede individuelle Situation eingebettet in eine gesellschaftliche mit ihren Gebräuchen, Sitten, Normen, Verhaltensmustern und Verlogenheiten. Eine Trennung und Fokussierung auf das nur Individuelle ist da nur kontraproduktiv und schafft für die Moderatoren nur noch mehr administrativen Aufwand.

owtrust
Ein guter Bekannter
Beiträge: 86
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 14:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB

Re: Reform des Forums

Beitrag von owtrust » Freitag 2. Mai 2014, 15:45

Lion hat geschrieben:Und wenn ich alleine für mich beschließen würde, das zu unterlassen, ändert sich nichts.
Doch, das würde es.

Wenn du dich mit Offtopic-Beiträgen im AB-Treff zurückhalten würdest, dann würde im Forum der Offtopic-Anteil um gefühlte 80% verringert sein.
Zuletzt geändert von owtrust am Freitag 2. Mai 2014, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.

Corp.INC
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5160
Registriert: Montag 3. Februar 2014, 23:36
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Köln

Re: Reform des Forums

Beitrag von Corp.INC » Freitag 2. Mai 2014, 15:46

Die Umfrage spricht sich bislang dagegen aus. Ich sehe auch kein Problem mit der Struktur des Forums.

Benutzeravatar
orthonormal
Meisterschreiberling
Beiträge: 6744
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 00:24
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Reform des Forums

Beitrag von orthonormal » Freitag 2. Mai 2014, 15:52

Naja, "blödsinnig" finde ich ihn jetzt nicht, aber ich bin auch dagegen.

Die Probleme dieses Forums liegen nicht in der Existenz des Kuschel-Threads (zeitweise der einzige Thread mit freundlichem Umgangston). Gewisse provozierende Threads nerven mich auch, aber ich finde es eigentlich ganz gut, wenn entsprechende Diskussionen in gesonderten Threads stattfinden, sodass ich sie einfach ignorieren kann (d.h. gar nicht erst draufklicken).

Ich finde es ganz gut, wenn den Benutzern hier die Chance gegeben wird, etwas ihr Gesicht zu zeigen (im übertragenen wie im wörtlichen Sinne). Wenn ich den ganzen Tag mit Anonymous sprechen will, kann ich auf auf 4chan gehen (wobei ich die beiden Kommunikationsplattformen jetzt nicht direkt vergleichen möchte).
“If I were hitting on you, you'd know it because you'd be feeling uncomfortable and a little sad for me.” – Dr. Rajesh Koothrapalli

Blue Sky

Re: Reform des Forums

Beitrag von Blue Sky » Freitag 2. Mai 2014, 16:12

Also, da ich neu bin, werde ich nicht mit abstimmen.

Ich bin in zwei anderen Foren mit sehr spezifischer Zielsetzung aktiv (da gehts aber nicht um Sex).
Off-Topic ist verpönt. Aber ab und zu muss man auch mal Dampf ablassen.

Und Leute müssen auch die Chance haben irgendwie einzusteigen.
Über Balkone kann man eher warm werden, als wenn man gleich
erzählt, dass einen der Vater grün und blau geschlagen hat.

Just my two cents.

Lion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Lion » Freitag 2. Mai 2014, 16:20

moosmutzel hat geschrieben: Wenn du selbst denkst, du verbringst hier zu viel Zeit, weil allgemeiner Austausch nicht verboten ist, dann ist das dein eigenes Problem, sorry.
Das tue ich schon längst nicht mehr (hier zuviel Zeit verbringen).

Aber wenn ich hier hereinschaue, dann ist da zuviel Zeug, was mit der eigentlichen Thematik gar nichts zu tun hat und selbst mit den personenbezogenen Themen bewegt man sich entweder auf sehr methodischem Niveau ("wie jemanden ansprechen") oder man kratzt an der psychologischen Oberfläche der Thematik herum.

Eigentlich dürfte man dieses Forum gar nicht mehr als "erste Anlaufstelle" nennen, in Pressebeiträgen oder sonstwo in den Medien. Bei Themen wie "Können Hoden platzen?", dem neuerlichen Feminismus-Thread oder "würdest du mit Proleten tauschen wollen?" kann man sich gewiß sein, dass dieses hier keine Selbsthilfegruppe mehr darstellt. Da fühlt man sich eher an Dr. Sommer der Bravo erinnert.

Der "Erkenntnis des Tages" Thread ist zum Beispiel einer meiner liebsten, zum Teil könnte ich mich bei den Einträgen wegschmeißen. :D Und das macht auch einen Teil dessen aus, weswegen ich hier überhaupt regelmäßig vorbeikomme. Wenn das Forum beschränkt werden würde, würde ich nicht mehr so gerne hier lesen, denke ich.
Ja, natürlich, das verstehe ich auch und genau dagegen wende ich mich.

Es ist, als würde man einen Psychologen aufsuchen, aber mittlerweile nur noch deshalb dahin gehen, weil er es so schön gemütlich hat und man so schön übers Wetter mit ihm plaudern kann.

Lion

Re: Reform des Forums

Beitrag von Lion » Freitag 2. Mai 2014, 16:24

Manfred hat geschrieben:Das Forum hier ist deswegen so gut besucht, weil es so ist, wie es ist.

Wieso sollte man deswegen ein gut laufendes Forum zur Thematik absichtlich stutzen? Davon halte ich gar nichts. Und selbst wenn, ist das ganz einfach eine Sache, die der Betreiber des Forums entscheidet.

Was spricht dagegen, dass du (oder jemand anders) ein neues Forum eröffnet, dass sich auf genau diese Kerndiskussionen konzentriert, wenn du das möchtest? Dann kann jeder selbst entscheiden, was ihm persönlich lieber und hilfreicher erscheint.

Ja, hier ist "viel los". Ist die Frage, ob man daran ein Forum bemessen sollte.

Ich fände es besser, wenn hier nur 20 Beiträge pro Tag gepostet würden, dafür aber in Threads, in dem sich Leute mit ihren tiefsten Problemen auseinandersetzen wollen und andere antworten mit Bedacht darauf.

Zum Thema Forum eröffnen: Würde ich sofort machen, wenn sich 30-40 Leute melden würden, die es so sehen wie ich.

Antworten

Zurück zu „Verbesserungsvorschläge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast