Wie steht ihr zu Veränderungen?

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 3586
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Esperanza » Freitag 7. September 2018, 22:20

Ich bin ein sehr eingefahrener Mensch. Habe seit 10 Jahren die gleiche Wohnung, das gleiche Auto, den gleichen Job und die gleichen Gewohnheiten.
Mit Veränderungen tue ich mir schwer und ich mag sie nicht. Veränderungen sind für mich negativ besetzt und erst mal nichts Gutes. Mit Sicherheit ist das auch ein Grund warum ich Abine bin. Immer schön in der Comfortzone bleiben in der ich jeden Winkel kenne.
Wie sieht es da bei euch aus?
Mögt ihr Veränderungen?
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford
Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe.
26. November 2024

Benutzeravatar
Pferdefreundin
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 423
Registriert: Sonntag 4. September 2016, 23:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Kontaktdaten:

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Pferdefreundin » Freitag 7. September 2018, 22:29

Mir geht es genauso. Komme mit Veränderungen jedweder Art nur sehr mäßig zurecht.
Es gibt laute Redner, es gibt laute Dichter, Autoren und Sänger
So viele Propheten, die Zuspruch suchen
Und dann gibt es auch noch stille Poeten
Da steh'n Geschichten zwischen den
Zeilen, die davon leben, dass wir sie teilen
Kannst du sie hör'n, die stillen Poeten überall

Benutzeravatar
Polarfuchs
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 194
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Polarfuchs » Freitag 7. September 2018, 22:52

Manchmal ist aber notwendig, sich beruflich zu verändern. Gerade habe ich eine Umschulung beendet und diese Zeit war schon sehr anstrengend.
Aber für einen Arbeitsplatz würde ich jetzt ungern umziehen. Aus meiner vertrauten Umgebung wegzuziehen, um in einer anderen Stadt komplett neu anzufangen das würde mir schon schwer fallen.

Benutzeravatar
Knallgrau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2046
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 17:58
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: The country, where no kangaroos live!

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Knallgrau » Freitag 7. September 2018, 23:33

Hm schwierige Frage...spontan würd ich sagen, dass ich Veränderungen mag.

In meinem Job bzw. in meiner Firma hat sich mein Aufgabengebiet immer wieder verändert (es kam viel dazu und nicht viel weg, aber dies ist ein anderes Thema :roll: ) und das hält mich geistig "fit" oder macht meinen Job ansprechend.

Meinen Wohnort verändern würde ich nicht wollen, obwohl ich früher dachte, es wäre mir egal. Ich liebe meine Wohnung, aber diese verändern ginge noch.

Ansonsten bin ich wohl eher ein Gewohnheitsmensch...also Veränderungen müssen einen "Mehrwert" mitbringen, sodass sie für mich attraktiv sind...
knallgraue Grüße von
Knallgrau :winken:

Benutzeravatar
Gucki
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1886
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 15:19
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Österreich

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Gucki » Samstag 8. September 2018, 09:35

Für mich kommt es immer darauf an „wer macht was“ und kann ich damit umgehen
Konkretes Beispiel: Mein Mann arbeitet seit August in Vancouver/Kanada – ein wahnsinnig tolles Jobangebot, super bezahlt, total interessant .... ABER wir führen eine Fermbeziehung, zumindest die nächsten 3–4 Jahre .... Noch gehts mir gut damit, wenn ich es nicht mehr aushalte, muss ich mich verändern, dh in dem Fall – ab nach Kanada zu ihm

Für mich bedeutet Veränderung „weiterkommen, wachsen“ ;)

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Endura » Samstag 8. September 2018, 10:09

Prinzipiell machen mir Veränderungen auch Angst, aber immer nur der selbe Trott ist auf Dauer auch fad.

Ich bin mal innerhalb von zwei Jahren drei mal umgezogen. Beruflich bin ich jetzt schon sechs Jahr ein der Firma, und frag mich schon ob ich mich nicht verändern sollte? :gruebel: Momentan wäre ich Single und hab auch sonst keine Verpflichtungen. Theoretisch könnte ich mir auch ein paar Monate nichts tun gönnen.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16132
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von schmog » Samstag 8. September 2018, 10:13

Ich mag keine Veränderungen. Wenn überhaupt, nur ganz langsam.
Status Quo ist mein Programm! :good:

Es dauerte Jahre bis ich ein Handy hatte. Und das nur für den Notfall.
Zustand und Band Status Quo ist super

Oreo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 161
Registriert: Montag 11. Juli 2016, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Oreo » Samstag 8. September 2018, 10:18

Gerade bei lange eingefahrenen Dingen stehe ich Veränderungen erst mal skeptisch gegenüber. Da braucht es schon mal seine Zeit, bis ich die Sache durchziehe.
Im Nachhinein merke ich dann oft, dass die Veränderung ja gar nicht schlecht war. Aber wie sagt man so schön, hinterher ist man immer schlauer.

Saraj
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2087
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: OWL

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Saraj » Samstag 8. September 2018, 10:37

Ich hatte noch nie Sicherheit, mein Leben ist eine ständige Veränderung. Mittlerweile macht mich das fertig.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 3586
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Esperanza » Samstag 8. September 2018, 11:49

Menschen die sich gerne und gewollt verändern, finde ich toll. Ich wäre auch gern so. Aber ich denke immer nur was ich alles verliere und was schlechter werden wird.
Als ich damals kurz mit meinem Ex zusammen war, habe ich auch oft über die Veränderungen nachgedacht die so eine Beziehung mit sich bringt. Ich hätte meinen Krempel packen und zu ihm ziehen müssen. Das fand ich als Gedankenspiel schon beunruhigend. All die Menschen und jahrelangen sozialen Bindungen die man zurücklässt.
Und - das ist jetzt etwas gaga: aber da ich ja schon immer alleine war, hätte ich auch das Gefühl gehabt den Erwartungen der Menschen und meiner Familie nicht zu entsprechen. Da die ja auch davon ausgehen, das alles so bliebt. Bilde ich mir zumindest ein.
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford
Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe.
26. November 2024

Benutzeravatar
Dandy
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 797
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2018, 15:48
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Dandy » Samstag 8. September 2018, 12:06

Kommt ganz drauf an, welche Veränderungen das sind, ganz pauschal kann ich das bei mir gar nicht sagen.

Früher fand ich Veränderungen ganz furchtbar, heute zeige ich da deutlich mehr Bereitschaft, aber ich würde gerne noch viel viel mehr Bereitschaft zeigen. Und diese besagte Comfort Zone ist sicherlich irgendwo auch Mitauslöser einiger Probleme. Ich arbeite dran.
Unter den Blinden ist der Einäugige König.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6388
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Kief » Samstag 8. September 2018, 12:14

Esperanza hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 11:49
Menschen die sich gerne und gewollt verändern, finde ich toll. Ich wäre auch gern so.
Der Wille ist fuer mich das Kriterium:
wenn eine Veraenderung meine Zustimmung hat, oder gar von mir kommt, dann komme ich damit klar.
Wenn eine Veraenderung allerdings eintritt, ohne meine Zustimmung, oder gar gegen meinen ausdruecklichen Widerstand, dann tut mir das natuerlich ueberhaupt nicht gut.
Von daher ist mir wichtig, ob Veraenderungen gemeinsam entschieden werden, oder ueber meinen Kopf hinweg eintreten.

Entsprechend koennen Anregungen von anderen durchaus akzeptabel sein, wenn sie gemeinsam und im Konsens ablaufen.


K

PS: nebenbei kommt das mittlerweile auch zum Tragen, wenn notwendige Veraenderungen ausgebremst und boykottiert werden.

Benutzeravatar
Batman
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2276
Registriert: Freitag 6. Oktober 2017, 20:49
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Batman » Samstag 8. September 2018, 12:20

Ich verändere mich gerade und möchte dies auch.

Bin in eine neue Stadt gezogen, kenne hier natürlich niemand. Bisher fühle ich mich noch recht einsam, allerdings wird sich das mit der Zeit sicherlich legen. Unter der Woche ist man ja arbeiten und recht beschäftigt. Das Wocheende ist da eher beschissen, manchmal fehlt mir die Zeit, wo es am WE zur Arbeit ging, da war man wenigsten von 6-14 Uhr beschäftigt :lach:

Wie dem auch sei...in mir macht sich eine Aufbruchstimmung breit bzw. noch vorhanden. Dieses Neue zu entdecken und schauen, was mich hier erwartet. Es ist auch lernen, der Kühlschrank füllt sich nicht mehr von alleine :crybaby:

Es gibt keine Garage mehr, sondern Parkplatz Kampf :coolgun:

Diese Comfortzone ist immer blöd, bei mir ist es das Zimmer wo ich mich fühle ( alleine-recht traurig :sadman: ), daran muss ich arbeiten und mich mehr draußen aufhalten!

Ich persönlich finde eine Veränderung gut, den nur so entwickeln wir uns weiter. Am Ende sollte jeder selbst wissen was er möchte :umarmung2:

Es kommt eh wie es kommen muss, seinem Schicksal kann man nicht davon laufen ;)

@Gucki sag bescheid wenn der Flieger geht :hallo:
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer vergessen wird/Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab/Die Umstände kannst du dir nicht immer aussuchen. Wie du mit ihnen umgehst, schon/Remember the name :boxing:

Oreo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 161
Registriert: Montag 11. Juli 2016, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Oreo » Samstag 8. September 2018, 12:23

Stimmt schon, nur Veränderungen bieten neue Möglichkeiten und bringen einen weiter und einige bestehende Probleme ließen sich sicher auch durch ein paar geschickte Veränderungen lösen. Wenn da nur die Komfortzone nicht wäre...

Oreo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 161
Registriert: Montag 11. Juli 2016, 17:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Oreo » Samstag 8. September 2018, 12:36

Esperanza hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 11:49
Und - das ist jetzt etwas gaga: aber da ich ja schon immer alleine war, hätte ich auch das Gefühl gehabt den Erwartungen der Menschen und meiner Familie nicht zu entsprechen. Da die ja auch davon ausgehen, das alles so bliebt. Bilde ich mir zumindest ein.
Ich male mir auch immer mal wieder aus, wie z.B. meine Kollegen reagieren würden, wenn ich plötzlich von meiner Freundin erzähle... Ich glaube das darf ich auf keinen Fall am 1. April machen :lol:

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5011
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Mannanna » Samstag 8. September 2018, 13:21

Esperanza hat geschrieben:
Freitag 7. September 2018, 22:20
Ich bin ein sehr eingefahrener Mensch. Habe seit 10 Jahren die gleiche Wohnung, das gleiche Auto, den gleichen Job und die gleichen Gewohnheiten.
Mit Veränderungen tue ich mir schwer und ich mag sie nicht. Veränderungen sind für mich negativ besetzt und erst mal nichts Gutes. Mit Sicherheit ist das auch ein Grund warum ich Abine bin. Immer schön in der Comfortzone bleiben in der ich jeden Winkel kenne.
Wie sieht es da bei euch aus?
Mögt ihr Veränderungen?
Ich lebe von Veränderungen. Ist zwar manchmal stressig, nervig, anstrengend, aber die positiven Aspekte und Erfahrungen überwiegen deutlich. Mittlerweile kann ich mir nicht mehr so recht vorstellen, jeden Tag in die selbe Wohnung zu gehen, dieselbe Tür, das selbe Fenster... oder im Job jeden Tag den selben Weg, die selbe Firma, das selbe Büro, die selbe Topfpflanze über Jahre... :omg:
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Mit müden Augen
Meisterschreiberling
Beiträge: 5867
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Mit müden Augen » Samstag 8. September 2018, 13:31

Mir machen Veränderungen Angst, ich erwarte immer Negatives. :? Ich bin ein Mensch der viel Routine braucht, wobei das auch sehr quälend sein kann.
geboren um zu leiden
chronisch müde

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5426
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 8. September 2018, 15:04

Auch bei mir abhaengig davon, welche veraenderungen gemeint sind.
Sachen die ich an mich selbst ausbessern will, klar, und ich habe mich in bestimmten bereichen ueber die jahre auch ziemlich geaendert.

Sachen die anderen an mich aendern moechten, oder (vermeintlich) gesellschaftstauglicher werden, mich trends anpassen, aus einen art gruppenzwang, in richtungen die ich persoenlich eher nagativ einstufe, nie im leben. Konformieren ist nicht so mein ding.
Ich lebe nicht um der masse zu gefallen, und wer mich nicht mag so wie ich bin, der passt halt nicht in meinem sozialkreis.

Und als freiberufler im trickfilmbereich war mein leben auch so bereits abwechselnd genug. Habe meinen heimat verlassen, in mehreren laendern gearbeitet und gelebt, inklusive der Volksrepublik China, also wann es sich lohnt traue ich mich schon was. Momentan gibt es wieder ein neues kapittel: eine ausbildung richtung 3D animation und digitalen spezialeffekte, weil meinen alten beruf, handgezeichnete trickfilm, nahezu verschwunden ist. Vorher wars zeitlich ein 1,5 Eurojob in einen Katholischen stiftungshochschule, obwohl ich ein krassser atheist bin. (Ein dauerhafter buerojob ist aber mit sicherheit nicht mein ding, es hat gereicht, mit den post aussortieren...)
Aber gerne darf das leben auch mal eine weile ohne grosse ueberraschungen sein, fuer ein Hochsensibler sind staendige veraenderungen schon belastend....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2249
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von klecks » Samstag 8. September 2018, 18:28

Ich habe mir im Leben sehr viele Veränderungen zugemutet. Ok, manche kamen auch von außen; auf diese konnte ich nur reagieren, ich hatte keine andere Wahl.

Veränderungen habe ich aber oft mit dem Gefühl in Angriff genommen: Das Alte kenne ich schon, und es tut mir nicht gut. Deshalb kann es eigentlich nur besser werden. Interessanterweise habe ich in solchen Situationen keine Veränderung zum Schlechteren erwartet.

Neues anzufangen kostet Mut und auch Kraft. Und es gibt jetzt auch Bereiche, in denen ich jetzt Veränderungen anders erlebe bzw. definiere: Z.B. wechsle ich jetzt erst einmal nicht den Wohnort. Was bedeutet, dass ich nur das leben und arbeiten kann, was ich von diesem Wohnort aus in Angriff nehmen kann.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 3586
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Wie steht ihr zu Veränderungen?

Beitrag von Esperanza » Samstag 8. September 2018, 20:38

klecks hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 18:28
Ich habe mir im Leben sehr viele Veränderungen zugemutet. Ok, manche kamen auch von außen; auf diese konnte ich nur reagieren, ich hatte keine andere Wahl.
Wirklich selbst Veränderungen herbeiführen mache ich selten. Und wenn dann dauert es eine Weile bis ich mich dazu durchringe. Auch wenn ich dann froh bin, und diese Veränderungen positiv waren handle ich beim nächsten Mal genauso.
Die Veränderungen die von außen kommen auf die man nur reagieren kann, mit denen würde ich gerne besser umgehen können. Aber ich dreh mich da oft zu sehr im Kreis und will das Alte unbedingt festhalten.
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford
Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe.
26. November 2024

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste