Verliebt in eine ABine

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Calliandra, Obelix, Wolleesel, Finnlandfreundin, LesHommes, Esperanza, otto-mit-o

Verliebter
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 11:13
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Verliebt in eine ABine

Beitrag von Verliebter » Donnerstag 24. September 2020, 20:55

Hallo zusammen,

Kurz zu mir, ich bin ein 25-Jähriger und studiere Pharmazie an der Uni. Ich bin das, was ihr hier als Normalo bezeichnet und seit Beginn der Corona-Zeit wieder Single. Wie der Titel sagt, ich interessiere ich mich sehr für eine Frau, von der ich inzwischen annehme, dass sie eine ABine ist und hätte da ein paar Fragen dazu. Bevor ich diese aber stelle, denke ich ist es sinnvoll zu berichten, wie es dazu kam.

Ich trat nach Lockerung des Lockdown-Regeln (Ende Juni) bei einer neuen Lerngruppe für unsere anstehenden Uni-Prüfungen ein. Wir sind total 6 Nasen, haben uns zu Beginn im Uni-Netzwerk unseres Kursus getroffen und lernten dann zusammen zweimal die Woche auf der grossen Veranda eines der Kommilitonen. Dort kam auch sie neu dazu, und ich fand sie auf Anhieb sehr attraktiv. Seltsamerweise fiel sie mir an der Uni vorher nicht auf. Ich gebe es zu, ich stehe auf etwas curvy Frauen und sie entspricht diesem Typ. Sie ist bei Sachthemen durchaus gesprächig und hinterliess den Eindruck einer sehr intelligenten Person. Kaum aber wechselte das Gespräch zu Alltags- oder persönlichen Themen wird sie völlig verunsichert, schüchtern und sagt kaum ein Wort. Natürlich fing ich an mit ihr zu flirten, aber ich wurde einfach kirre. Normalerweise spüre ich, wenn ein Flirt aufgenommen und weitergetragen wird oder aber abzubrechen ist. Bei ihr hingegen stocherte ich wie im Nebel, es kamen keinerlei verwertbare Signale zurück.

Wie auch immer, je länger ich sie kannte, desto sympathischer wurde sie mir und ich begann sie wirklich zu mögen. Irgendwann ging ich in die Offensive und fragte, ob sie mal Lust auf einen Kaffee und ein wenig Palaver hätte. Sie wurde rot und lehnte mit ein paar Ausflüchten verlegen ab. An diesem Punkt beendete ich die Übung und akzeptierte, dass sie nichts von mir wollte und entsprechend unternahm ich keine Avancen mehr. Nun aber begann sie plötzlich von sich aus Signale zu senden. Mal ein verschüchtertes Lächeln hier, mal ein Gespräch auf ihre Initiative da, sie setzte sich meistens auf dem Platz neben mir hin und begann mir auf WhatsApp regelmässig harmlose Nettigkeiten zu schreiben. Ich war verwirrt.

Jedenfalls, vor einer Woche, nach einer längeren Lernsession (die Lerngruppe blieb fürs Semester bestehen, traf sich aber nur noch alle zwei Wochen), gingen alle noch was trinken und sie schloss sich für einmal an ohne als Erste gleich zu gehen. In der Tat waren am Ende nur noch sie und ich da. Ich riss mich für einen letzten Versuch zusammen und fragte sie direkt: «Schau, es ist so. Ich mag dich und du bist mir sehr sympathisch. Und ich möchte uns wirklich gerne die Chance geben, uns näher kennenzulernen. Aber falls du das nicht erwidern kannst, gib mir doch bitte wenigstens eine entsprechende Antwort.». Dabei habe ich versucht ihre Hand zu fassen. Die Reaktion war krass, sie zuckte zusammen, begann zu schluchzen und stottern, fühlte sie sichtlich unwohl. Unter Tränen kam dann aber doch eine Antwort: «Ich glaub ich mag dich auch, aber ich habe echt Angst. Ich… Ich hatte noch nie einen Freund…es tut mir leid». Sie flüsterte und der Schlussatz wirkte gepresst.

Der Groschen fiel bei mir. Das kam leider unerwartet und ich war entsprechend unvorbereitet. Ich hatte eher noch an ein vergangenes Beziehungstrauma gedacht. Sie liess sich nicht beruhigen, wollte nur noch weg und ging, ohne weiter etwas zu sagen. Ich habe mich noch am gleichen Abend im Internet über das Thema informiert und bin ziemlich schnell in einen Hasenbau versunken und auch auf die ABs und auch dieses Forum hier gestossen. Mir wurde klar, was ich angerichtet habe. Sofern sie eine ABine ist, habe ich sie in eine Situation gedrängt, welche bei ihr einen übermenschlichen Kraftakt und Seelenleid verursachte.

Ich habe sie leider habe ich sie seither nicht mehr gesehen, Uni läuft momentan nur noch online und der nächste Lerngruppen-Treff ist wegen Herbstpause erst wieder Mitte Oktober. Wenigstens hat sie mir noch auf WhatsApp ein paar Zeilen geschrieben. Der Inhalt ist aber indifferent, sie nimmt keinerlei Bezug auf das Vorgefallene. Ich antworte ebenfalls indifferent, aus Sorge etwas falsch zu machen.

Ich habe hier im Forum ein wenig mitgelesen, irgendwie aber keinen Thread im Bezug zu meinem Problem gefunden. Es gibt einige Erfahrungsberichte von Frauen, die in oder vor einer Beziehung mit einem MAB stehen, aber nicht wirklich der umgekehrte Fall. Vielleicht bin ich auch zu unfähig, die Suchfunktion zu nutzen, dann bitte ich um Nachsicht. Ich habe zudem sehr sorgfältig die Einträge von WABs auf ein typähnliches Ereignis, welches sich vor sieben Tagen abspielte, abgesucht und nichts gefunden. Trotzdem beachte man mein Schlusswort.

Die Unsicherheit nagt ein bisschen an mir, denn ich habe inzwischen ein glückliches Problem: Ich verliebe mich gerade in sie. Eigentlich wollte ich sie zunächst mal nur überhaupt näher kennenlernen, aber inzwischen geht sie mir nicht mehr aus dem Kopf.

Und damit zu meinen Fragen:

- Ist sie aus eurer Sicht eine ABine?

Falls ja:

- Wie spreche ich am besten mit ihr? Oder gibt es für ABs (spezifisch: WABs) andere, bessere Methoden/Randparameter der Kommunikation? Schreiben? Treffen nur in der Öffentlichkeit? Telefonieren?

- Wie kann ich bei ihr Vertrauen schaffen? Wie kann ich ihr klarmachen, dass es mir ernst ist?

Sofern sich das weiterentwickelt:

- Wie sieht es mit Zärtlichkeiten aus? Bei Dates spüre ich intuitiv, wann und wie ich Händchen halten, die Schulter streicheln oder zum Kuss ansetzen soll. Macht es bei einer WAB Sinn – leider die Romantik etwas unterbrechend – vorzuwarnen? So im Stil von «Darf ich dich in meine Arme nehmen?»

- Würde es nützen, ggf. die Sexfrage (ich nehme mal an sie ist noch Jungfrau) gleich zu Beginn zu entschärfen, d.h. das Thema nach hinten zu schieben und langsam anzugehen?

Ich danke euch, ich bin froh um jeden Hinweis.

Schlusswort
Da es nicht ganz unmöglich ist, dass sie hier mitliest, schriebe ich noch folgende Zeilen. Das Forum mag sich darüber amüsieren, I don’t care. Falls es gegen die Forumsregeln verstösst, bitte ich um Löschung des ganzen Beitrags.

Liebe Leserin,

Ich bin Marc. Falls du mich und die beschriebene Situation wiedererkennst: Es ist mein voller Ernst und es entspricht der Wahrheit, ich liebe dich. Es tut mir unendlich leid, dass ich nicht schon längst erkannt habe, was in dir vorging. Und ich bitte dich von tiefstem Herzen um Verzeihung, ich wollte dich nie verletzen. Wenn du dir vorstellen könntest, uns eine Chance zu geben, warte ich geduldig auf dein Lieblingsemoji.

In Liebe

Benutzeravatar
Polarfuchs
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Polarfuchs » Donnerstag 24. September 2020, 21:50

Hallo Marc, willkommen im Forum.
Das ist ja schön, dass du dich in eine ABine verliebt hast. ABinen brauchen keine besondere Behandlung. Behandle sie einfach ganz ungezwungen und normal. Das ist für alle Beteiligten am besten. Das finde ich, ist ja einfach das Problem: Man erntet mitleidige Blicke und guckt in entsetzte Gesichter. Das hilft einer ABine nicht wirklich.

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3672
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Strange Lady » Donnerstag 24. September 2020, 21:54

Wow. :shylove:
Sollte sie sich nicht melden: hiermit melde ich Interesse an. Bin auch curvy&clever! :amor:
“Happiness is like a butterfly: The more you chase it, the more it will elude you. But if you turn your attention to other things, it will come and sit quietly on your shoulder.”
Henry David Thoreau

Benutzeravatar
Tom mit T
Ist frisch dabei
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 14. Juli 2020, 00:29
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Tom mit T » Donnerstag 24. September 2020, 22:04

Sehr nachvollziehbar geschriebener Bericht.
Nach deiner Beschreibung - und besonders ihrer Aussage - halte ich es für äußerst wahrscheinlich, dass sie AB ist. Ich wüsste jedenfalls keinen Grund dafür, zu sagen, dass man noch keinen Freund hatte, wenn es nicht stimmt. Und auch ihre körperliche Reaktion passt dazu.
Liegt zwischen euch beiden ein größerer Altersunterschied? (Mit 20 ist es eine andere Situation als mit 25.)

Mit ihr jetzt über das AB-Thema zu schreiben (bzw. zu versuchen) oder sie direkt darauf anzusprechen, würde ich im Moment lieber nicht, außer die Initiative kommt von ihr. Aus meiner Erfahrung bringt das recht wenig, da es ein sehr sensibles und privates Thema ist und dafür erst das nötige Vertrauen da sein muss. Gut finde ich es aber, wenn du dich bei ihr meldest (eigentlich egal über welchen Weg), da sie sonst denken könnte, dass sie dich mit ihrer Reaktion und ihrem Outing verschreckt hat. Du kannst ihr ja ein gemütliches Treffen vorschlagen (Kaffee trinken, auf das kommende Semester vorbereiten - z.B. Semesterplan zusammenstellen) und da unabhängig von eurem letzten Treffen Zeit miteinander verbringen. Ich würde ihr aber nicht sagen, dass du sie liebst - aus meiner Sicht wäre das für sie viel zu früh und eher überfordernd. Sag ihr lieber, dass du die Zeit mit ihr schätzt oder sie magst (hast du ja vorher schon, aber mehr ist meiner Meinung nach im Moment zu viel). Über Körperlichkeiten wie Händchen halten, Küssen etc. würde ich mir erst einige Treffen später Gedanken machen und auch erst danach das Thema "alle weiteren Schritte langsam angehen zu lassen" ansprechen.
Wenn du vorsichtig kleine Schritte vorangehst, z.B. mal nebenbei eher unauffällig ihre Hand streifst, und schaust wie sie darauf reagiert, dann bräuchtest du sie nicht vorwarnen. Bei späteren Schritten (Kuss usw.) kann es aber schon gut sein. Aber wie gesagt, über solche Sachen würde ich mir jetzt noch gar keine Gedanken machen.

Joa, ich drücke dir die Daumen, dass ihr euch wiederseht und viel Spaß dabei.

Benutzeravatar
mak1
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 520
Registriert: Samstag 9. September 2017, 23:20
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: an der Lahn
Kontaktdaten:

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von mak1 » Donnerstag 24. September 2020, 22:59

Strange Lady hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 21:54
Wow. :shylove:
Sollte sie sich nicht melden: hiermit melde ich Interesse an. Bin auch curvy&clever! :amor:
curvy&clever sogar sehr clever

ElSuizo
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 14. August 2020, 16:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von ElSuizo » Donnerstag 24. September 2020, 23:03

Hallo Marc,

Ich möchte dir keine Tipps geben, aber etwas anderes tun: Ich ziehe meinen Hut und verbeuge mich in tiefstem Respekt vor dir und deinem Mut. Es ist erst das zweite Mal in meinem Leben, dass ich beim Lesen eines Internet-Forenbeitrags begonnen habe zu heulen. Ich wünsche dir, dass du mit deiner Angebeteten zusammenkommst wünsche euch nur das Beste.

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 3374
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Calliandra » Donnerstag 24. September 2020, 23:10

Erstmal willkommen im Forum und: Ich finde, du hast dich bisher super verhalten. Du warst zwar etwas überfordert mit der Information, aber hast dich deswegen nicht gleich zurückgezogen. Und klar wird sie eine ABine sein. Warum sollte man sonst sowas sagen (und so unter Stress).

Ich würde versuchen, ihr auf jeden Fall zu signalisieren, dass du sie weiterhin gern sehen möchtest und dass dich ihr Outing nicht verschreckt hat. Vielleicht ist es wirklich ganz gut, ihr mal einen netten Spaziergang im Park oder am See oder so vorzuschlagen. Da ist man in Bewegung und dadurch ist die Situation lockerer als wenn man sich im Café oder in der Bar gegenübersitzt und andere Leute rundum sitzen.

Hmm, ich würde mich zu dem Thema trotzdem nicht komplett ausschweigen, denn schließlich hat sie dir was ziemlich intimes gestanden. Da wäre es irgendwie komisch, wenn das dann so ohne wirkliche Reaktion im Raum steht.

Wahrscheinlich würde ich versuchen, erstmal wieder eine entspannte und vertraute Stimmung mit ihr aufzubauen und sie dann nochmal drauf anzusprechen – und ihr sagen, dass du es toll findest, dass sie dir das gesagt hat und du kein Problem damit hast und sie auch keine Angst haben müsse, dass du sie überrumpelst, aber dass du sie gerne weiterhin treffen würdest (oder so ähnlich – natürlich wie du es empfindest). Mir hätte das jedenfalls geholfen, wenn man mir signalisiert hätte, dass durch so eine Info nicht automatisch jegliches Interesse an mir erloschen ist und wenn man mir Zeit gibt, mich auf die Situation einzulassen, ohne dass gleich irgendwelche Erwartungen im Raum stehen.

Von Liebesgeständnissen und dergleichen würde ich auch erstmal absehen, aber ich würde schon versuchen, sie z. B. zum Abschied mal etwas länger zu umarmen oder so und mal sehen, wie sie drauf reagiert. Und dann vielleicht eher emotionale Nähe aufbauen, bevor man körperliche Nähe intensiviert. Ich würde sagen, auch einer ABine sieht man dann schon an, wann man sie küssen darf :mrgreen:

Ich wünsch dir viel Glück – und wir wollen dann natürlich die Fortsetzung lesen ;)

Online
Blau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1611
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 11:04
Geschlecht: weiblich

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Blau » Freitag 25. September 2020, 10:16

Wow, dein Bericht liest sich super, ich bin jetzt richtig am mitfiebern :shylove:
Ich finde auch, du hast dich bislang wirklich ganz toll verhalten. :daumen:
Wie alt ist denn deine Herzensdame? Ich finde es schwierig, dir generelle Tips zu geben, wir kennen dein Mädel ja nicht. Jede Abine hier hat unterschiedliche Gründe, warum es bislang nicht oder erst spät mit einer Partnerschaft geklappt hat. Bei vielen spielt Mobbing in der Jugend und Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen eine wichtige Rolle. Es gibt aber auch Fälle von Traumatisierung und daraus folgender Bindungsunfähigkeit. Als allgemeine Empfehlung kann ich dir nur sagen: langsam angehen lassen. Sie muss erst Vertrauen fassen, dass da wirklich jemand Interesse an ihr hat (was gerade ehemaligen Mobbingopfern oft schwer fällt) und muss verstehen, dass sie bei dir sie selber sein darf und du nicht irgendwelche großartigen Erwartungen an sie hast, von denen sie befürchtet sie doch nicht erfüllen zu können. Sie muss deine Signale und Motive verstehen lernen und ihrerseits auch lernen, die entsprechenden Rückmeldungen zu geben. Ich kenne das mit dem "im Nebel stochern" durchaus von beiden Seiten, habe da in meinen jungen Jahren durch falsche Signale unwillentlich so manchen Mann Schiffbruch erleiden lassen :? und später selber über unverständliche Echos gegrübelt :hammer: Also, du wirst dich auf ein langsames Tempo einstellen müssen und ihr jederzeit viel Raum lassen, auszuweichen oder sich zurückzuziehen wenn es ihr zu schnell geht. Aber ich bin bei euch beiden optimistisch, so wie du es beschreibst hat sie ja auch Interesse, sie weiß wohl nur noch nicht wie sie das zeigen kann und darf ;) Wäre toll, wenn du uns hier auf dem Laufenden hältst :flirten:

Benutzeravatar
kreisel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3077
Registriert: Mittwoch 30. November 2011, 15:48
Geschlecht: weiblich

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von kreisel » Freitag 25. September 2020, 11:15

Als du so direkt würdest und sie weinte, das klingt nach sehr sehr großer persönlicher Verunsicherung.
Das ist wie ein Loch, in das man fallen kann.

Das ist so eine Gratwanderung zwischen zuviel und zuwenig und zwischen Direktheit und Ruhe in Bezug auf weiteres Interesse
(das direkte kann überwältigend wirken, bei nur Ruhe fehlt der Mut aber ggf. auch und dann tut sich nichts mehr)

Und Gratwanderung zwischen alles laufen lassen /entwickeln lassen und etwas geleitetem Vorgehen. Also wie das vorher fragen beim Küssen.

Vielleicht verbringt ihr wirklich einfach mal Zeit, mal ohne Beziehung im Hinterkopf als "Drohkulisse" - nicht die Beziehung, aber die begleitenden Zustände von Überforderung.

Mal ganz normale Zeit, wo man am Leben des anderen so teil hat, man sich persönlicher kennenlernt und Vertrauen und Sicherheit entstehen kann.

Das romantische sollte aber nicht hinten über fallen. Sonst kann auch Vermeidung entstehen.

Zur Not muss man es machen wie meine Mutter beim Kochen "alles nach Gefühl".

Wünsche euch beiden viel Glück
:vielglueck:

Verliebter
Lernt gerade schreiben
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 11:13
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Verliebter » Freitag 25. September 2020, 19:04

Hallo zusammen,

Während ich das hier schreibe bin ich aufgewühlt, im positiven Sinn. Ich weiss nicht, womit ich anfangen soll. Vielleicht damit. Eines meiner Hobbys ist die klassischer Philosophie. Zur Entspannung drehen sich meine Gedanken gerne mal um die Stoa oder ich lausche Diogenes vor seiner Tonne. Und heute trete ich zu einem ernsten Disput mit einem der ganz Grossen, Aristoteles, an der da sagt: «Das einem Wichtigste und Schönste aber dem Zufall zu überlassen, wäre Irrtum und Lästerung». Oh boy, mein Lieber, wenn du wüsstest wie falsch du liegst…!

Zuallererst aber möchte ich euch allen, die mir hier im Thread oder per PN eine Antwort gegeben haben, danken. Wirklich, ihr seid grossartige und ganz liebe Menschen. Eure Feedbacks sind für mich sehr wertvoll. Und auch das AB-Forum als solches werde ich aus gegebenem Anlass ebenfalls nie mehr vergessen.

Denn heute kurz nach dem Mittag poppte auf meinem Handy eine Nachricht von ihr auf, ein einzelnes Kack-Emoji. Mir wurden die Knie weich, eigentlich konnte das nur eins bedeuten. Ich schrieb sofort zurück: »Darf ich zu dir kommen? Wir müssen reden.». Die nächsten sieben Minuten ging ich die Wände hoch, dann kam ihre Nachricht. Es waren fünf Kack-Emojis in einer Reihe. Ich stand nervös vor ihrer Türe im Studentenwohnheim und klopfte. Sie öffnete und wir sahen uns kurz schweigend an, sie begann dann zu lächeln. Ich fragte: «Du hast es gelesen?». «Ja», war ihre kurze Antwort.

Hier noch ein kurzer Einschub zu eurer Info: Ich nehme an, ihr habt bemerkt, was passiert ist. Ich schreibe dieses Posting und dessen Inhalt übrigens mit ihrem Einverständnis.

Ich lud sie zu einem Spaziergang ein. Es wurde ein Marathon, wir waren dreieinhalb Stunden unterwegs - und redeten ohne Pause. Sie war gelöster als ich sie je erlebte; sie brauchte aber manchmal lange um sich zu artikulieren und sprach grundsätzlich leise. Ich habe mir seit gestern unentwegt ausgemalt, wie ich eigentlich meine drei Hauptanliegen - Vertrauen, Gefühle, Kennenlernen – transportieren und kommunizieren soll. Weil sie aber den Post gelesen hat ging das den Umständen entsprechend etwas einfacher und ich fasse kurz zu jedem Aspekt das Resultat zusammen. Trotzdem, in Realität brauchten wir ganz, ganz viel Zeit im Gespräch, mit Myriaden von Nebenthemen. Und die Statements unten sind nicht wörtlich zu verstehen – aber im Kontext sind diese für sie und mich so gegeben.

Das wichtigste ist Vertrauen. Sie meinte, dass sie im Laufe der letzten Monate kleine Fortschritte gemacht hat, aber doch noch mehr brauche. Insbesondere mein Originalpost habe sie aber so sehr berührt und ihr Vertrauen soweit gebracht, dass mir antworten wollte. Im Moment jedoch blockiert sie vor allem der Zweifel, wieso sich ein – und das sind ihre Worte – Normalo-Alpha für sie interessieren sollte («Normalo-Alpha»?! Mädchen, ich werde dir meine menschlichen Schwächen sowas von um die Ohren hauen….).

Dann sind da die Gefühle. Ja, es ist so. Sie findet mich attraktiv, mag mich sehr und sie spürt, dass da noch mehr kommen wird. Das war die Aussage, die ihr im ganzen Gespräch am schwersten fiel (Verständlich, es war ja eigentlich die Wiederholung der Kneipenszene). Diesmal kamen ihre Worte aber aus eigenem Entschluss, wir sassen dabei auf einer Bank für eine Pause und ich liess ihr alle Zeit der Welt. Sie meinte dann, dass alles sei aber nunmal abhängig von der Entwicklung des Vertrauens. Sie bat mich auch, meinerseits in sie Vertrauen zu haben, denn sie werde ihre Zuneigung und ihre Gefühle mir gegenüber zumindest zu Beginn definitiv nicht so ausdrücken können, wie ich das wahrscheinlich gewohnt bin.

Schliesslich kamen wir zum Kennenlernen. Natürlich will sie uns die Chance geben. Sie würde sich gerne viel öfter mit mir treffen, gemeinsam etwas unternehmen und sie könne sich vorstellen, sich mit der Zeit auch mal romantisch zu daten. Was Zärtlichkeiten angeht ist für sie wichtig, dass sie sich auf mich und mein Gespür verlassen kann. Ich solle mit dem nötigen Respekt die Grenzen ausloten, sie würde dann versuchen, klare Signale geben was geht und was nicht. Hier merkte ich bei ihr eine gewisse Sorge - aber ich verspreche dir, ich werde in jeder Situation ein vollendeter Kavalier sein.

Was auch zur Sprache kam, ebenfalls auf ihre Initiative, war ihr ABtum. Ich verstehe nun den Hintergrund, auf ihren Wunsch hin möchte ich hierzu aber nichts im Detail im Forum sagen. Nur soviel, Schüchternheit und praktisch null Selbstvertrauen sind ihre Plagen. Nähe und Körperlichkeit sind ihr fremd, weil schlicht unbekannt, aber sie ist diesbezüglich auch sehr neugierig. Was ihr dann auch noch sehr wichtig ist: Dass ich mich wegen des ihres ABtums nicht zur Unkenntlichkeit verdrehen und meine Ansprüche und Wünsche auch anmelden soll.

Das war eigentlich schon das Wichtigste. Daneben grüsst sie das (und dankt auch explizit dem) AB-Forum, sie liest passiv schon länger mit, hatte aber nie den Bedarf sich anzumelden. Sie ist übrigens 24 Jahre alt. Für mich kristallisieren alle eure Feedbacks als zentrale Aspekte diejenigen heraus, die ich im Laufe des Nachmittags bestätigt bekam: Zeit, Geduld und Empathie sind die Schlüssel zum Erfolg.

Ich kann nicht widerstehen, hier noch ein Schmankerl zu unserem Spaziergang vom Stapel zu lassen. Gegen Ende sagte sie plötzlich: «Wollen wir Händchen halten?». Ich überrascht: «Äh…gerne, natürlich». «Vergiss es! Ich bin jetzt dein OdB und da gehört sich das nicht.». Ich konterte: «Hmm… du hast da eine Kleinigkeit übersehen, ich bin kein AB, sondern Normalo. Als OdB lass ich dich natürlich sofort fallen, wie eine heisse Kartoffel.». Wir mussten beide herzlich lachen. Sie ist nicht nur clever und wunderschön, sie hat auch Humor. Ich ergriff kurz ihre Hand. Sie lächelte und zog sie dann nach einem Weilchen zurück.

Wir haben uns entschieden, unseren Weg vorerst ohne das Forum zu gehen. Ich habe jetzt meine persönliche Primärquelle zu Fragen rund um ABinen :tanzen2: . Wir werden aber in ein paar Wochen sicher mal ein Update geben. Denn man weiss nie, was die Zukunft bringt, vielleicht könnte es schlussendlich auch nicht klappen – was ich mir aber nicht vorstellen mag und bei Gott nicht wünsche.

Zum Schluss noch ein paar persönliche Worte meinerseits: Liebe Strange Lady, nach erstem Lesen deines Posts bin ich durchaus angetan und du machst mich neugierig auf mehr, aber… bitte sei mir nicht böse… *herumdrucks*… ich muss dir leider einen Korb geben. Ich bin seit heute wieder vergeben.

Benutzeravatar
Pferdefreundin
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 827
Registriert: Sonntag 4. September 2016, 23:31
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Pferdefreundin » Freitag 25. September 2020, 19:18

Verliebter hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 19:04
Hallo zusammen,

Während ich das hier schreibe bin ich aufgewühlt, im positiven Sinn. Ich weiss nicht, womit ich anfangen soll. Vielleicht damit. Eines meiner Hobbys ist die klassischer Philosophie. Zur Entspannung drehen sich meine Gedanken gerne mal um die Stoa oder ich lausche Diogenes vor seiner Tonne. Und heute trete ich zu einem ernsten Disput mit einem der ganz Grossen, Aristoteles, an der da sagt: «Das einem Wichtigste und Schönste aber dem Zufall zu überlassen, wäre Irrtum und Lästerung». Oh boy, mein Lieber, wenn du wüsstest wie falsch du liegst…!

Zuallererst aber möchte ich euch allen, die mir hier im Thread oder per PN eine Antwort gegeben haben, danken. Wirklich, ihr seid grossartige und ganz liebe Menschen. Eure Feedbacks sind für mich sehr wertvoll. Und auch das AB-Forum als solches werde ich aus gegebenem Anlass ebenfalls nie mehr vergessen.

Denn heute kurz nach dem Mittag poppte auf meinem Handy eine Nachricht von ihr auf, ein einzelnes Kack-Emoji. Mir wurden die Knie weich, eigentlich konnte das nur eins bedeuten. Ich schrieb sofort zurück: »Darf ich zu dir kommen? Wir müssen reden.». Die nächsten sieben Minuten ging ich die Wände hoch, dann kam ihre Nachricht. Es waren fünf Kack-Emojis in einer Reihe. Ich stand nervös vor ihrer Türe im Studentenwohnheim und klopfte. Sie öffnete und wir sahen uns kurz schweigend an, sie begann dann zu lächeln. Ich fragte: «Du hast es gelesen?». «Ja», war ihre kurze Antwort.

Hier noch ein kurzer Einschub zu eurer Info: Ich nehme an, ihr habt bemerkt, was passiert ist. Ich schreibe dieses Posting und dessen Inhalt übrigens mit ihrem Einverständnis.

Ich lud sie zu einem Spaziergang ein. Es wurde ein Marathon, wir waren dreieinhalb Stunden unterwegs - und redeten ohne Pause. Sie war gelöster als ich sie je erlebte; sie brauchte aber manchmal lange um sich zu artikulieren und sprach grundsätzlich leise. Ich habe mir seit gestern unentwegt ausgemalt, wie ich eigentlich meine drei Hauptanliegen - Vertrauen, Gefühle, Kennenlernen – transportieren und kommunizieren soll. Weil sie aber den Post gelesen hat ging das den Umständen entsprechend etwas einfacher und ich fasse kurz zu jedem Aspekt das Resultat zusammen. Trotzdem, in Realität brauchten wir ganz, ganz viel Zeit im Gespräch, mit Myriaden von Nebenthemen. Und die Statements unten sind nicht wörtlich zu verstehen – aber im Kontext sind diese für sie und mich so gegeben.

Das wichtigste ist Vertrauen. Sie meinte, dass sie im Laufe der letzten Monate kleine Fortschritte gemacht hat, aber doch noch mehr brauche. Insbesondere mein Originalpost habe sie aber so sehr berührt und ihr Vertrauen soweit gebracht, dass mir antworten wollte. Im Moment jedoch blockiert sie vor allem der Zweifel, wieso sich ein – und das sind ihre Worte – Normalo-Alpha für sie interessieren sollte («Normalo-Alpha»?! Mädchen, ich werde dir meine menschlichen Schwächen sowas von um die Ohren hauen….).

Dann sind da die Gefühle. Ja, es ist so. Sie findet mich attraktiv, mag mich sehr und sie spürt, dass da noch mehr kommen wird. Das war die Aussage, die ihr im ganzen Gespräch am schwersten fiel (Verständlich, es war ja eigentlich die Wiederholung der Kneipenszene). Diesmal kamen ihre Worte aber aus eigenem Entschluss, wir sassen dabei auf einer Bank für eine Pause und ich liess ihr alle Zeit der Welt. Sie meinte dann, dass alles sei aber nunmal abhängig von der Entwicklung des Vertrauens. Sie bat mich auch, meinerseits in sie Vertrauen zu haben, denn sie werde ihre Zuneigung und ihre Gefühle mir gegenüber zumindest zu Beginn definitiv nicht so ausdrücken können, wie ich das wahrscheinlich gewohnt bin.

Schliesslich kamen wir zum Kennenlernen. Natürlich will sie uns die Chance geben. Sie würde sich gerne viel öfter mit mir treffen, gemeinsam etwas unternehmen und sie könne sich vorstellen, sich mit der Zeit auch mal romantisch zu daten. Was Zärtlichkeiten angeht ist für sie wichtig, dass sie sich auf mich und mein Gespür verlassen kann. Ich solle mit dem nötigen Respekt die Grenzen ausloten, sie würde dann versuchen, klare Signale geben was geht und was nicht. Hier merkte ich bei ihr eine gewisse Sorge - aber ich verspreche dir, ich werde in jeder Situation ein vollendeter Kavalier sein.

Was auch zur Sprache kam, ebenfalls auf ihre Initiative, war ihr ABtum. Ich verstehe nun den Hintergrund, auf ihren Wunsch hin möchte ich hierzu aber nichts im Detail im Forum sagen. Nur soviel, Schüchternheit und praktisch null Selbstvertrauen sind ihre Plagen. Nähe und Körperlichkeit sind ihr fremd, weil schlicht unbekannt, aber sie ist diesbezüglich auch sehr neugierig. Was ihr dann auch noch sehr wichtig ist: Dass ich mich wegen des ihres ABtums nicht zur Unkenntlichkeit verdrehen und meine Ansprüche und Wünsche auch anmelden soll.

Das war eigentlich schon das Wichtigste. Daneben grüsst sie das (und dankt auch explizit dem) AB-Forum, sie liest passiv schon länger mit, hatte aber nie den Bedarf sich anzumelden. Sie ist übrigens 24 Jahre alt. Für mich kristallisieren alle eure Feedbacks als zentrale Aspekte diejenigen heraus, die ich im Laufe des Nachmittags bestätigt bekam: Zeit, Geduld und Empathie sind die Schlüssel zum Erfolg.

Ich kann nicht widerstehen, hier noch ein Schmankerl zu unserem Spaziergang vom Stapel zu lassen. Gegen Ende sagte sie plötzlich: «Wollen wir Händchen halten?». Ich überrascht: «Äh…gerne, natürlich». «Vergiss es! Ich bin jetzt dein OdB und da gehört sich das nicht.». Ich konterte: «Hmm… du hast da eine Kleinigkeit übersehen, ich bin kein AB, sondern Normalo. Als OdB lass ich dich natürlich sofort fallen, wie eine heisse Kartoffel.». Wir mussten beide herzlich lachen. Sie ist nicht nur clever und wunderschön, sie hat auch Humor. Ich ergriff kurz ihre Hand. Sie lächelte und zog sie dann nach einem Weilchen zurück.

Wir haben uns entschieden, unseren Weg vorerst ohne das Forum zu gehen. Ich habe jetzt meine persönliche Primärquelle zu Fragen rund um ABinen :tanzen2: . Wir werden aber in ein paar Wochen sicher mal ein Update geben. Denn man weiss nie, was die Zukunft bringt, vielleicht könnte es schlussendlich auch nicht klappen – was ich mir aber nicht vorstellen mag und bei Gott nicht wünsche.

Zum Schluss noch ein paar persönliche Worte meinerseits: Liebe Strange Lady, nach erstem Lesen deines Posts bin ich durchaus angetan und du machst mich neugierig auf mehr, aber… bitte sei mir nicht böse… *herumdrucks*… ich muss dir leider einen Korb geben. Ich bin seit heute wieder vergeben.
Oh wie schön, hatte schon beim Original-Post Tränen in den Augen und jetzt wieder - ich grüße euch unbekannterweise und wünsche euch aus vollstem Herzen alles Gute! :vielglueck: :vielglueck: :vielglueck:

Benutzeravatar
tenorita
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 790
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2019, 00:42
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von tenorita » Freitag 25. September 2020, 20:40

Das gehört in den Erfolgsthread :shylove: :shylove: :shylove:
Alles nur erdenklich Gute euch beiden! :vielglueck:
Carpe diem! Quam minimum credula postero...

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 3374
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Calliandra » Freitag 25. September 2020, 21:00

Verliebter hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 19:04
… Ich habe jetzt meine persönliche Primärquelle zu Fragen rund um ABinen :tanzen2: . …
:good: :vielglueck:

Daniog
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1010
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 23:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Daniog » Freitag 25. September 2020, 22:21

Glückwunsch, euch beiden

Benutzeravatar
Tom mit T
Ist frisch dabei
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 14. Juli 2020, 00:29
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Tom mit T » Freitag 25. September 2020, 23:04

Wow, das ist ja ein schöner Zufall :good:

Reinhard
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9681
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Reinhard » Freitag 25. September 2020, 23:51

Ohhh .... :shylove:

Und :vielglueck: euch beiden.
Signatur wegen Covid-19 vorübergehend geschlossen

Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4514
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Melli » Samstag 26. September 2020, 00:22

Das ist aber eine erfreuliche Entwicklung. Weiter so! :shylove:

Den Sch...-Emoji 💩 hätte ich allerdings nicht mit positiven Dingen assoziiert. Und dann auch noch in fünffacher Ausfertigung. Was bedeutet das denn nun genau?

(Der philosophische Standard-Text wäre das Symposion, aber daraus fällt mir gerade kein passendes Zitat ein :shy:)
»Whether the leaf falls on the thorn, or the thorn falls on the leaf, it is the leaf that suffers.« (Malayāḷi proverb)

Benutzeravatar
kreisel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3077
Registriert: Mittwoch 30. November 2011, 15:48
Geschlecht: weiblich

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von kreisel » Samstag 26. September 2020, 01:16

oh schön :shylove: :shylove:

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 3374
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von Calliandra » Samstag 26. September 2020, 01:56

Melli hat geschrieben:
Samstag 26. September 2020, 00:22
Das ist aber eine erfreuliche Entwicklung. Weiter so! :shylove:

Den Sch...-Emoji 💩 hätte ich allerdings nicht mit positiven Dingen assoziiert. Und dann auch noch in fünffacher Ausfertigung. Was bedeutet das denn nun genau?

(Der philosophische Standard-Text wäre das Symposion, aber daraus fällt mir gerade kein passendes Zitat ein :shy:)
ich schätze, das war die Reaktion, als sie erfuhr, dass er die ganze Geschichte hier im AB-Forum gepostet hat :zaehneputzen:

ElSuizo
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 14. August 2020, 16:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Verliebt in eine ABine

Beitrag von ElSuizo » Samstag 26. September 2020, 09:42

Melli hat geschrieben:
Samstag 26. September 2020, 00:22
Das ist aber eine erfreuliche Entwicklung. Weiter so! :shylove:

Den Sch...-Emoji 💩 hätte ich allerdings nicht mit positiven Dingen assoziiert. Und dann auch noch in fünffacher Ausfertigung. Was bedeutet das denn nun genau?

(Der philosophische Standard-Text wäre das Symposion, aber daraus fällt mir gerade kein passendes Zitat ein :shy:)
Der TE hat in seiner Liebeserklärung doch auf ihr „Lieblingsemoji“ verwiesen. Offenbar ist das halt ihr Lieblingsemoji, aus welchen Gründen auch immer, und daher positiv konnotiert.

Wobei: Das wird ein Brüller, ich sehe die Szene plastisch vor mir.

2040. Sonntagmorgen an Marc’s Frühstückstisch. Die Teenager-Tochter fläzt rein, schnappt sich ihren Kakao und stellt unvermittelt die klassische Teenager-Tochter-Frage (ich hab so ein Exemplar bei mir zu Hause): „Mama, Papa. Sagt mal, als ihr euch kennenlerntet, wie habt ihr euch gesagt, dass ihr euch liebt?“

Marc: Hmm… nun… ich suchte nach Ideen bei Aristoteles und schrieb Mama dann auf einem Internetforum ein öffentliche Liebeserklärung.

Sie: Hmm… nun… ich schickte ihm ein paar Kack-Emojis.

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: svartoyg, Yin-Yang und 5 Gäste