Ich frage mich gerade ...

... und was Du sonst noch gerne mit anderen Teilen möchtest.

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17768
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von schmog » Freitag 20. September 2019, 12:29

... ob ich mir für das alte Haus endlich einen Rauchmelder kaufen soll?

Ist hier leider nicht Pflicht.
Schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17768
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von schmog » Freitag 20. September 2019, 12:31

Mit müden Augen hat geschrieben:
Donnerstag 19. September 2019, 18:26
schmog hat geschrieben:
Donnerstag 19. September 2019, 15:47
... wann die Sonne wieder einmal NICHT scheint ?? :shock:
Ja. Wir brauchen Regen. Nächste Woche könnte hierzulande was kommen, mal abwarten.
Hier erneut grelle Ekelbestrahlung! :shock: :evil:
Schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8963
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Mit müden Augen » Freitag 20. September 2019, 12:56

schmog hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 12:29
... ob ich mir für das alte Haus endlich einen Rauchmelder kaufen soll?
Ja! Der kann dein Leben retten. Eventuell auch zwei, Flur/Wohnzimmer und Schlafzimmer.

Ich frage mich gerade ob Frau Igel Printen mag. Printer ja offensichtlich nicht.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3413
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 02:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Hessen

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von The Poet » Freitag 20. September 2019, 15:01

...ob diese Demo(s) jetzt eigentlich was bringt (/bringen).

Der Regierung geht Klima usw. sowieso am Arsch vorbei, das wissen wir ja, weil sie die inoffizielle Außendienststelle der Automobillobby sind. Das Parlament bekommt dadurch vielleicht Rückenwind und Legitimität, aber wir wissen ja, dass in Berlin auf einen Parlamentarier so ca. 9 Lobbyisten kommen ( 6000 : 709) - von so einem Betreuungschlüssel können unsere Bildungseinrichtungen nur träumen.

Und die meisten Leute machen nach so ner Demo wahrscheinlich eh so weiter wie bisher - zusätzlich zu dem Umstand, dass wahrscheinlich gerade mal 1 Prozent der Bevölkerung oder weniger überhaupt an so ner Veranstaltung teilnimmt.

Und mir auch schon mal nicht: Ich bin da hingefahren, weil jeder zusätzliche Teilnehmer zählt, ja. Aber in mir hat das ganze exakt Null Resonanz hervorgerufen. Bild
Mit niemandem geredet, die Leute beobachtet, durch die Straßen gelaufen, und - zugegeben - beeindruckt, wieviele Leute da heute nach Frankfurt gekommen sind, bisserl fotografiert, aber mehr auch nicht.
Andere berichten ja immer, dass sie sowas "euphorisiert" und total "motiviert". Aber bei mir... positive Motivation jetzt: Keine. Ich bin froh, dass ich mich jetzt ins Bett packen kann.
Ich bin doch eindeutig der Zuhausesitz-und-Datenstudier-Nerd. :brille3:
Through the looking-glass ...sphere.

Benutzeravatar
Tyrion
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2350
Registriert: Dienstag 20. Juni 2017, 19:48
Geschlecht: männlich

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Tyrion » Sonntag 22. September 2019, 21:12

...ab wann bin ich eigentlich erwachsen? Und was ist das überhaupt?
"Vergiss nie, wer du bist. Der Rest der Welt tut es auch nicht. Trage es wie eine Rüstung, dann kann es nie dazu benutzt werden, dich zu verletzen." - Tyrion Lannister

Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3413
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 02:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Hessen

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von The Poet » Sonntag 22. September 2019, 21:20

Tyrion hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 21:12
...ab wann bin ich eigentlich erwachsen?
Mit 35 auf jeden Fall noch nicht, zumindest ich bin das nicht. ^^
Through the looking-glass ...sphere.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12358
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von NBUC » Sonntag 22. September 2019, 21:24

Tyrion hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 21:12
...ab wann bin ich eigentlich erwachsen? Und was ist das überhaupt?
Die Frage treibt hier (bisher ohne abschließende Beantwortung) des Öfteren rum.

https://abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=11488
https://abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=19586
https://abtreff.de/viewtopic.php?f=47&t=20903
https://abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=22288

Wobei die Antwort wohl letztlich darauf ankommt, wen du fragst und wozu der oder die einen da dann gerade per shaming verpflichten will ... :pfeif:
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Vidar
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 388
Registriert: Dienstag 8. Januar 2019, 22:44
Geschlecht: männlich

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Vidar » Montag 23. September 2019, 00:53

... wann den Deutschen mal jemand offenbart, dass sie sich und ihren Anteil an weltweiten Klimaveränderungen für viel zu wichtig nehmen. Diese aktuelle Hysterie ist so furchtbar deutsch. 😀
Momentan seit 5 Tagen in Deutschland und froh, dass es keine weiteren 5 sein werden.

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9381
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Tania » Montag 23. September 2019, 08:45

Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 00:53
... wann den Deutschen mal jemand offenbart, dass sie sich und ihren Anteil an weltweiten Klimaveränderungen für viel zu wichtig nehmen.
Naja ... Platz 24 im CO2-Ausstoß pro Nase (ca. 8.88t/Jahr) ist jetzt auch nicht sooooo wenig. Unsere schwedischen Nachbarn kommen auf nicht mal die Hälfte.

Davon mal abgesehen ist es m.E. ne ziemlich gute Idee, bei sich selbst anzufangen, statt sich auf ein "andere sind viel schlimmer, sollen die erstmal..." zurückzuziehen.

Und bei der nächsten Klimademo hab ich ein eigenes Schild: "Schluss mit dem Mama-Taxi!" :fluchen: Und auf der Rückseite: "Auch YouTube und Instagram laufen mit Kohlestrom".

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Melli » Montag 23. September 2019, 09:33

MbMn ist es typisch deutsch, irgendetwas als "typisch deutsch" zu bezeichnen :mrgreen:

Ja, es kann schon nerven :lach:

(Demos gab's übrigens auch in Indien und Pakistan. Ich selbst war auf keiner.)

Und was das anginge, sollte ich jemals erwachsen werden, werde ich Bericht erstatten :frech2:

Vidar
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 388
Registriert: Dienstag 8. Januar 2019, 22:44
Geschlecht: männlich

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Vidar » Montag 23. September 2019, 09:44

Tania hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 08:45
Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 00:53
... wann den Deutschen mal jemand offenbart, dass sie sich und ihren Anteil an weltweiten Klimaveränderungen für viel zu wichtig nehmen.
Naja ... Platz 24 im CO2-Ausstoß pro Nase (ca. 8.88t/Jahr) ist jetzt auch nicht sooooo wenig. Unsere schwedischen Nachbarn kommen auf nicht mal die Hälfte.

Davon mal abgesehen ist es m.E. ne ziemlich gute Idee, bei sich selbst anzufangen, statt sich auf ein "andere sind viel schlimmer, sollen die erstmal..." zurückzuziehen.

Und bei der nächsten Klimademo hab ich ein eigenes Schild: "Schluss mit dem Mama-Taxi!" :fluchen: Und auf der Rückseite: "Auch YouTube und Instagram laufen mit Kohlestrom".
Darum geht es mir nicht einmal. Ich finde es nicht unsinnig, Ressourcen zu schonen. Ich finde lediglich die Hysterie hierzulande sehr ulkig. Da wird keine Minute ausgelassen, um per TV, Radio oder Zeitung "aufzuklären". Es ist nur leider so, je penetranter dies passiert, desto eher schalten die Zuhörer/Leser innerlich ab. Da werden Maximalforderungen von Gruppierungen wie "Extinction Rebellion" zur neuen Leitlinie erhoben und die Regierung legt Nachtschichten ein, um so schnell wie möglich etwas zu präsentieren. Wohlgemerkt, für eine Sache die sich über Dekaden erstreckt. Einen Monat später ein wohlüberlegtes Programm zu präsentieren hätte den Planeten nicht dem baldigen Untergang ausgesetzt - ich weiß, das klingt jetzt ketzerisch für den ein oder Anderen.
Anyway, mit dem weltweit exklusiven gleichzeitigen Ausstieg aus Öl und Atom und der Förderung exzessiv ansteigenden Strombedarfs (Elektromobilität) ist man sicher auf dem richtigen Weg. Insbesondere Strom ist in Deutschland im internationalen Vergleich ja sehr günstig.
Schweden produziert 40% seines Stroms mit Kernkraft, das ist halt Co2 freundlich, kein Wunder, dass die Statistik da ordentlicher aussieht. 2/3 der Schweden stehen der Kernkaft positiv gegenüber, auch bezüglich eines weiteren Ausbaus. Lässt sich also nur mäßig vergleichen: https://www.svt.se/opinion/var-tredje-s ... nkraftverk

Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Melli » Montag 23. September 2019, 10:18

Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 09:44
Ich finde lediglich die Hysterie hierzulande sehr ulkig. Da wird keine Minute ausgelassen, um per TV, Radio oder Zeitung "aufzuklären". Es ist nur leider so, je penetranter dies passiert, desto eher schalten die Zuhörer/Leser innerlich ab.
Warum sehen/hören/lesen sie das dann überhaupt "äußerlich"? :shock:

(Nun gut, ich bin es hinlänglich gewohnt, nicht allzu viel davon mitzubekommen, was irgendwo "da draußen in der Welt" passiert :oops:)

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von NeC » Montag 23. September 2019, 11:11

Melli hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 10:18
Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 09:44
Ich finde lediglich die Hysterie hierzulande sehr ulkig. Da wird keine Minute ausgelassen, um per TV, Radio oder Zeitung "aufzuklären". Es ist nur leider so, je penetranter dies passiert, desto eher schalten die Zuhörer/Leser innerlich ab.
Warum sehen/hören/lesen sie das dann überhaupt "äußerlich"? :shock:
Ich glaube, das ist so eine Gewohnheit hierzulande. Oder vielleicht kann man es auch eine Form von Unterhaltung nennen? Mehr oder weniger täglich wird konsumiert, was die Nachrichtenagenturen über das Geschehen in der Welt zu berichten haben. Früher war das mal: Die "Tagesschau" im Fernsehen schauen. Heute gibt es wohl Newsfeeds aufs Handy, oder man surft bei Tageszeitungen oder Portalseiten vorbei bzw. bleibt da hängen. Vielen gibt das das gute Gefühl "informiert" zu sein und "interessiert am Weltgeschehen".

Ich frage mich (1) mehr und mehr, ob das in der Form für jeden Einzelnen wirklich sinnvoll ist. Die Agenturen wissen, dass schlechte Nachrichten mehr Aufmerksamkeit erzeugen, und so bekommt man in einer Tour Tragödien aufgetischt, die einen runterziehen, obwohl sie das eigene Leben oft gar nicht tangieren. Schlimmstenfalls wird einem wird ein Gefühl der Unsicherheit eingepflanzt - was irgendwie auch nicht gut sein kann. (denn das ist ja z.B. auch eins der Ziele von Terroranschlägen). Ich habe schon live erlebt, dass in dem Moment total irrelevante, negative Pressemeldungen schöne und einmalige Unternehmungen im Bekanntenkreis überschattet haben.

Andererseits möchte man aber wirklich wenigstens im großen und ganzen wissen, was so die großen Themen der Zeit sind.
Daher frage ich mich (2): wie findet ihr da die richtige Balance?

The Poet hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 15:01
...ob diese Demo(s) jetzt eigentlich was bringt (/bringen).
Ich find's gut, dass die Aktionen vor allem junge Menschen zum Nachdenken über die Zukunft und ihre Rolle darin anregen. Und auch einige überlegen, die Hände nicht in den Schoß zu legen und sogar negative persönliche Konsequenzen in Kauf nehmen (z.B. wegen Schule schwänzen). Was die Aktionen darüber hinaus noch bewirken, wäre lediglich ein Bonus. ;)

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5068
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Montecristo » Montag 23. September 2019, 11:17

NeC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:11
Andererseits möchte man aber wirklich wenigstens im großen und ganzen wissen, was so die großen Themen der Zeit sind.
Das sind möglicherweise nicht die Themen über die im Staatsfernsehen oder via Billig-Newsfeed berichtet wird.

Bloomberg kostet richtig Geld. Und da sind die Themen völlig andere. Zufall?
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3413
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 02:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Hessen

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von The Poet » Montag 23. September 2019, 11:37

Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 09:44
Da werden Maximalforderungen von Gruppierungen wie "Extinction Rebellion" zur neuen Leitlinie erhoben
Und die findest du nicht notwendig? Also ich meine jetzt so, global gesehen - wenn nur die Schweden oder die Briten oder wir Deutschen das machen bringt es nix, das ist schon klar.
Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 09:44
und die Regierung legt Nachtschichten ein, um so schnell wie möglich etwas zu präsentieren. Wohlgemerkt, für eine Sache die sich über Dekaden erstreckt. Einen Monat später ein wohlüberlegtes Programm zu präsentieren hätte den Planeten nicht dem baldigen Untergang ausgesetzt - ich weiß, das klingt jetzt ketzerisch für den ein oder Anderen.
Die Streiks gehen wie lange schon? Bald seit einem Jahr. Niemand hat die Regierung dazu gezwungen, jetzt "Nachtschichten einzulegen". Die hatten schon ein paar Monate Vorlaufzeit. Hier also ganz klare attribution des Fails auf sie selbst.

Und was heißt eigentlich Monate. Der wesentliche Kritikpunkt ist doch, dass die Politik (und alle anderen auch) seit 30 Jahren schon Bescheid weiß (Exxon Mobile sogar schon seit den 70ern, haben IIRC extra ihre Ölbohrplattformen deswegen höher gebaut, während sie nach außen hin eine Beschwichtigungs- und Desinformationskampagne betrieben haben), aber "nichts" passiert ist (okay: wenig).
Through the looking-glass ...sphere.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12358
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von NBUC » Montag 23. September 2019, 11:44

Bezgl. Nachrichten:
Die Presse treibt idiologisch aufgeladen die eigenverstandsfreie Politik vor sich her und damit gibt es auch jede Menge (Steuer)gelder abzugreifen für die entsprechenden NGOs.

Bezgl. Klima:
Wer da bei so etwas mitprotestiert und sich nicht anschließend klimaneutral umbringt, ist nicht wirklich konsequent.
Über spezifische Einzelmaßnahmen kann man diskutieren (und sind auch ganz "klimaneutral" wegen limitierter Reserven zeitnah in Angriff zu nehmen). Aber an allen Ästen gleichzeitig zu sägen ist auch nur eine Form von Terrorismus.

Bezgl. eigener Frage:
Warum schickt finya einem regelmäßig "Vorschlag für Dich", wo man schon fast 10 Jahre über dem Alterslimit der Kandidatin liegt?
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3413
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 02:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Hessen

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von The Poet » Montag 23. September 2019, 12:09

NBUC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:44
Bezgl. Nachrichten:
Die Presse treibt idiologisch aufgeladen die eigenverstandsfreie Politik vor sich her und damit gibt es auch jede Menge (Steuer)gelder abzugreifen für die entsprechenden NGOs.
Ich glaube, die haben grundsätzlich schon Verstand (so viel, wie wir anderen alle halt auch: sehr wenig :mrgreen: ), aber sie setzen ihn eben nur nicht dafür ein, um sinnvolle Ziele zu erreichen - sondern sind getrieben von denen, die das große Geld und die wirtschaftliche Macht haben, um Politik zu beeinflussen, und setzen sich demnach für deren Ziele ein. So lange, bis halt mal wieder Gegenwind aus der Bevölkerung kommt. (Dann gibt's ein paar Zuckerpillen und danach geht's weiter wie vorher. Ob es dieses Mal anders sein wird? Bild Dunno.)

Gut, außer Spitzenpolitiker, die sind offenbar tatsächlich größtenteils so ein bisserl Bild Bild ... genau: Plemplem. :mrgreen: Scheint eine Einstellungsvoraussetzung für den Job zu sein.
NBUC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:44
Bezgl. Klima:
Wer da bei so etwas mitprotestiert und sich nicht anschließend klimaneutral umbringt, ist nicht wirklich konsequent.
Das ist unlogisch. Wenn keine Menschen mehr da sind, ist's ja auch egal, was klimatologisch passiert.

Oder, etwas elaborierter: Wenn mensch sich deswegen umbringt, weil er sich selbst als zu große (ökologische) Belastung für den Planeten ansieht, muss er ja von der grundsätzlichen Annahme ausgehen, dass das "alle" machen sollten (oder warum gerade er, und nicht etwa auch sein Nachbar, Nachbarland, komplette menschliche Population?). Wenn aber auf dem Planeten kein menschliches Bewusstsein mehr existiert, weil sich alle aus diesem Grund selbst terminiert haben... ist auch niemand mehr da, den es interessiert, ob die Biosphäre in die Binsen geht oder floriert.
Den anderen Tieren dürfte es auf einer supraindividuellen Ebene ziemlich egal sein, wie es mit "ihnen" weitergeht - bzw. deren Gehirn dürfte nicht groß genug sein, um abstrakte Konzepte wie "Ökosphäre" oder "Aussterben der eigenen Art" zu begreifen, sprich wenn sie aussterben, passiert "es" halt, ohne dass ihrer Spezies jemand nachtrauert. (Ohne Menschen.)
Through the looking-glass ...sphere.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12358
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von NBUC » Montag 23. September 2019, 12:32

The Poet hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 12:09
NBUC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:44
Bezgl. Nachrichten:
Die Presse treibt idiologisch aufgeladen die eigenverstandsfreie Politik vor sich her und damit gibt es auch jede Menge (Steuer)gelder abzugreifen für die entsprechenden NGOs.
Ich glaube, die haben grundsätzlich schon Verstand (so viel, wie wir anderen alle halt auch: sehr wenig :mrgreen: ), aber sie setzen ihn eben nur nicht dafür ein, um sinnvolle Ziele zu erreichen - sondern sind getrieben von denen, die das große Geld und die wirtschaftliche Macht haben, um Politik zu beeinflussen, und setzen sich demnach für deren Ziele ein. So lange, bis halt mal wieder Gegenwind aus der Bevölkerung kommt. (Dann gibt's ein paar Zuckerpillen und danach geht's weiter wie vorher. Ob es dieses Mal anders sein wird? Bild Dunno.)

Gut, außer Spitzenpolitiker, die sind offenbar tatsächlich größtenteils so ein bisserl Bild Bild ... genau: Plemplem. :mrgreen: Scheint eine Einstellungsvoraussetzung für den Job zu sein.
NBUC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:44
Bezgl. Klima:
Wer da bei so etwas mitprotestiert und sich nicht anschließend klimaneutral umbringt, ist nicht wirklich konsequent.
Das ist unlogisch. Wenn keine Menschen mehr da sind, ist's ja auch egal, was klimatologisch passiert.

Oder, etwas elaborierter: Wenn mensch sich deswegen umbringt, weil er sich selbst als zu große (ökologische) Belastung für den Planeten ansieht, muss er ja von der grundsätzlichen Annahme ausgehen, dass das "alle" machen sollten (oder warum gerade er, und nicht etwa auch sein Nachbar, Nachbarland, komplette menschliche Population?). Wenn aber auf dem Planeten kein menschliches Bewusstsein mehr existiert, weil sich alle aus diesem Grund selbst terminiert haben... ist auch niemand mehr da, den es interessiert, ob die Biosphäre in die Binsen geht oder floriert.
Den anderen Tieren dürfte es auf einer supraindividuellen Ebene ziemlich egal sein, wie es mit "ihnen" weitergeht - bzw. deren Gehirn dürfte nicht groß genug sein, um abstrakte Konzepte wie "Ökosphäre" oder "Aussterben der eigenen Art" zu begreifen, sprich wenn sie aussterben, passiert "es" halt, ohne dass ihrer Spezies jemand nachtrauert. (Ohne Menschen.)
Der Gegenwind kommt ja nicht aus "der Bevölkerung".

Und es geht nicht um keine Menschen mehr, sondern weniger, und da können diejenigen, welche nach radikalen Maßnahmen schreien - und teils dieselben sind, welche andere Äste schon gekappt haben oder noch am wachsen blockieren - ja mit gutem Beispiel vorangehen.

Dann kann man vermutlcih erst beginnen konstruktiv an das Problem heran zu gehen, denn vorher wird eh alles niedergeschrieen.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Melli » Montag 23. September 2019, 13:34

NeC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:11
Ich frage mich (1) mehr und mehr, ob das in der Form für jeden Einzelnen wirklich sinnvoll ist. Die Agenturen wissen, dass schlechte Nachrichten mehr Aufmerksamkeit erzeugen, und so bekommt man in einer Tour Tragödien aufgetischt, die einen runterziehen, obwohl sie das eigene Leben oft gar nicht tangieren. Schlimmstenfalls wird einem wird ein Gefühl der Unsicherheit eingepflanzt - was irgendwie auch nicht gut sein kann. (denn das ist ja z.B. auch eins der Ziele von Terroranschlägen). Ich habe schon live erlebt, dass in dem Moment total irrelevante, negative Pressemeldungen schöne und einmalige Unternehmungen im Bekanntenkreis überschattet haben.
Ich habe das damals so kennengelernt, daß man sich eine Tageszeitung hielt und Fernsehnachrichten (damals noch lange Zeit öffentlich-rechtlich), naja... selektiv konsumierte. Die Idee von "Infotainment" ist so neu vielleicht doch nicht gewesen :evil: In der Oberstufe versuchte man uns dann zu vermitteln, man möge doch bitteschön sich bemühen, besser informiert zu sein. Manchmal durften wir auch Live-Übertragungen von Bundestagsdebatten sehen (während der regulären Unterrichtszeit – offensichtlich war denen die staatsbürgerliche Bildung soviel wert :frech2:).

Runtergezogen hat mich in diesem Rahmen das Ende der sozialliberalen Ära im Spätsommer 1982. Es gab aber jenseits davon fortlaufend gesellschaftliche Entwicklungen, die nicht in Nachrichten thematisiert wurden :roll:, die für mich persönlich aber nicht wünschenswert schienen :schwarzekatze: Andere hat das wahrscheinlich nicht allzusehr gekümmert, aber manchmal kam ich doch an die Grenzen meiner seit 1969 ohnehin nicht sehr großartig entwickelten Anpassungsfähigkeit.

Dazu kamen leider noch Entwicklungen in meiner Umgebung, die ich sehr mißbilligte. Das machte dann schon ein recht deprimierendes Gesamtpaket.
NeC hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:11
Andererseits möchte man aber wirklich wenigstens im großen und ganzen wissen, was so die großen Themen der Zeit sind.
Daher frage ich mich (2): wie findet ihr da die richtige Balance?
Ich habe mich nie darum bemüht. Das hing von den jeweiligen Lebensmöglichkeiten ab. Ich hatte schon zu Schulzeiten manchmal wichtigeres zu tun als fernzusehen oder radiozuhören.

Gemütlich frühstücken und dabei zeitunglesen fand bei mir nie statt. Eher ein Glas Cola trinken, vor dem Haus eine Zigarette anzünden und hängenden Kopfes einem trostlosen Tag entgegenlaufen.

Jetzt geht das schon lange Jahre so, daß ich zuhause auf das wichtigste aufmerksam gemacht werde. Wenn ich selbst etwas online lese, dann schaue ich alle paar Tage mal bei The Hindu, ob da was ist, das mich interessiert. Zu viel mehr komme ich gar nicht.
The Poet hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 12:09
Das ist unlogisch. Wenn keine Menschen mehr da sind, ist's ja auch egal, was klimatologisch passiert.
[..] Wenn aber auf dem Planeten kein menschliches Bewusstsein mehr existiert, weil sich alle aus diesem Grund selbst terminiert haben... ist auch niemand mehr da, den es interessiert, ob die Biosphäre in die Binsen geht oder floriert.
"If a tree falls in a forest and no one is around to hear it, does it make a sound?"
The Poet hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 12:09
Den anderen Tieren dürfte es auf einer supraindividuellen Ebene ziemlich egal sein, wie es mit "ihnen" weitergeht - bzw. deren Gehirn dürfte nicht groß genug sein, um abstrakte Konzepte wie "Ökosphäre" oder "Aussterben der eigenen Art" zu begreifen, sprich wenn sie aussterben, passiert "es" halt, ohne dass ihrer Spezies jemand nachtrauert. (Ohne Menschen.)
Immer wieder machen Menschen den Fehler, Tiere zu unterschätzen. Und das ist Teil dieser ganzen Öko-Misere Bild
Zuletzt geändert von Melli am Montag 23. September 2019, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.

Vidar
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 388
Registriert: Dienstag 8. Januar 2019, 22:44
Geschlecht: männlich

Re: Ich frage mich gerade ...

Beitrag von Vidar » Montag 23. September 2019, 13:45

The Poet hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 11:37
Vidar hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 09:44
Da werden Maximalforderungen von Gruppierungen wie "Extinction Rebellion" zur neuen Leitlinie erhoben
Und die findest du nicht notwendig? Also ich meine jetzt so, global gesehen - wenn nur die Schweden oder die Briten oder wir Deutschen das machen bringt es nix, das ist schon klar.
Nein, ich halte die komplete Abschaffung der deutschen Autoindustrie für nicht notwendig.
Ich halte auch die geforderte Klimaneutralität bis 2025 (!) für einen Witz, selbst die Umweltverbände distanzieren sich hier von den "Rebellen".
Aber nur zu, probiert's, ich bin davon arbeitsplatzmäßig nicht betroffen.

Antworten

Zurück zu „Ich mache\höre\bin ...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste