Tinder als Hobby

Verschiedene Medien und themenverwandte Angebote - Artikel, Bücher, Reportagen, Statistiken und weitere Mehr - zum Thema "Absolute Beginner"

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Giebenrath
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 817
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hessen

Tinder als Hobby

Beitrag von Giebenrath » Sonntag 11. November 2018, 13:47

Auf Huffingtonpost gibt es einen kleinen Blog-Beitrag darüber, wie viel Spaß Nicht-Singles mit Tinder haben.
Mein Freund nutzt Tinder – warum das unsere Beziehung nur besser macht
“Es ist nur eine Beschäftigung, ein Spiel”, sagt er.
https://www.huffingtonpost.de/entry/mei ... 43889291d3
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4075
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von bettaweib » Sonntag 11. November 2018, 13:55

Blödsinn!
Tinder ist der Untergang einer jeden Beziehung. Die Männer wollen und Frauen wollen nur noch Sex. Ohne Kompromisse, ohne Konsequenzen und lästiges Beziehungsdrumherum.

Tinder my ass!

Ich bin eine Frau und keine Ware für eine Spaßgesellschaft!

Und wenn die Frau so doof ist, ernsthaft zu glauben, der Typ baggert keine Tinderfrau an....nee ist klar.....wie naiv muss Frau sein.....
"Die meisten Menschen sind in dem Maße glücklich,
wie sie es sich gestatten."
Abraham Lincoln

Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1267
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Talbot » Sonntag 11. November 2018, 14:02

Also das jetzt als Hobby in einer bereits bestehenden Beziehung zu machen fände ich auch komisch.
Aber auf Tinder zu sein, ohne da groß was zu suchen oder überhaupt Dates zu haben kann ich durchaus verstehen.
Bin auch auf Tinder und das eigentlich nur zum Zeitvertreib zwischendurch.
Halt mal hier und da im Bus/der Bahn ein bisschen hin und her swipen.
Gucken wer da so unterwegs ist.
Wer einen matcht.
Dann irgendwas aus den Matches gemacht habe ich noch nie.
Also einfach fast nie wen angeschrieben.

Benutzeravatar
Nordlicht84
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 907
Registriert: Mittwoch 25. September 2013, 07:24
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Nordlicht84 » Sonntag 11. November 2018, 18:26

Giebenrath hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 13:47
Auf Huffingtonpost gibt es einen kleinen Blog-Beitrag darüber, wie viel Spaß Nicht-Singles mit Tinder haben.
Mein Freund nutzt Tinder – warum das unsere Beziehung nur besser macht
“Es ist nur eine Beschäftigung, ein Spiel”, sagt er.
https://www.huffingtonpost.de/entry/mei ... 43889291d3
Hab ich schon mehrfach hier erwähnt. Wurde mir halt von einer Ex-Arbeitskollegin erzählt. Alle Freundinnen sind auf Tinder, aber alle in Beziehungen. Die sind dann da am matchen und chatten, wenn ihnen langweilig ist und wenn sie wissen wollen, wo sie vom "Marktwert" her liegen.
"Frauen sind wie... Kühlschränke! Sie sind 2m hoch, 300 Pfund schwer und verbreiten eine Eiseskälte" Homer

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1291
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Volta » Sonntag 11. November 2018, 18:36

Nordlicht84 hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 18:26
ab ich schon mehrfach hier erwähnt. Wurde mir halt von einer Ex-Arbeitskollegin erzählt. Alle Freundinnen sind auf Tinder, aber alle in Beziehungen. Die sind dann da am matchen und chatten, wenn ihnen langweilig ist und wenn sie wissen wollen, wo sie vom "Marktwert" her liegen.
Asozial (wenn sie verschweigen in einer Beziehung zu sein).

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Ferienhaus » Sonntag 11. November 2018, 20:25

Giebenrath hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 13:47
Auf Huffingtonpost gibt es einen kleinen Blog-Beitrag darüber, wie viel Spaß Nicht-Singles mit Tinder haben.
Mein Freund nutzt Tinder – warum das unsere Beziehung nur besser macht
“Es ist nur eine Beschäftigung, ein Spiel”, sagt er.
https://www.huffingtonpost.de/entry/mei ... 43889291d3
Das, was ich jetzt schreibe, wird mir wahrscheinlich einen "Shitstorm" einbringen oder es "sei nicht gut argumentiert", aber sei's drum:

Die meisten Artikel gerade bei sowas wie HuffPost bitte nicht ernstnehmen. Mein ganz starker Eindruck ist der, dass das für eine relativ eindeutige Zielgruppe geschrieben ist: Junge Großstadthipster mit massiv Beziehungs- und Sexualerfahrungen, die sich wenig Sorgen machen müssen, dass sie Beziehungs- oder F***abenteuer relativ problemlos bekommen können und daher auch einen Anreiz habe, ihre eigene Beziehung gar nicht mehr so ersnt hzu nehmen und allerhand Experimente um das Thema locker ausprobieren zu können (etwa "Offene Beziehung" oder das Beschriebene). Und die gar nicht mehr wahrnehmen, dass es da irgendwelche Bevölkerungsgruppen geben könnte, denen lustiges "Umhertindern", Casualsex, 2 Beziehungen + geichzeitig, weniger als 20 Dating-Partner oder das Nichtkennen neuester "Dating-Trends" irgendwie unbekannt sein könnten...

Ich hab' bis kürzlich auch viel von diesem Zeug gelesen. Fang' bitte nicht an, dir von den diversen Artikeln dort den Kopf verrückt machen zu lassen. :roll:

Benutzeravatar
Alfred
Ist frisch dabei
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2017, 23:31
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Alfred » Sonntag 11. November 2018, 20:44

bettaweib hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 13:55
Und wenn die Frau so doof ist, ernsthaft zu glauben, der Typ baggert keine Tinderfrau an....nee ist klar.....wie naiv muss Frau sein.....
Finde ich nicht, Beziehungen basieren IMHO auf Vertrauen und seinem Partner zu misstrauen ist der Anfang vom Ende.
Eifersucht ist eine Leidenschaft, / Die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.
von Franz Grillparzer einem österreichischer Schriftsteller
* 15.01.1791, † 21.01.1872 und ich hatte immer gedacht es wäre ein Goethe Zitat

Giebenrath
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 817
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hessen

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Giebenrath » Montag 12. November 2018, 13:13

Die Perspektive ist natürlich sehr merkwürdig. Eine Frau erklärt aus dem eigenem Nähkästchen, was Männer (angeblich) bei Tinder machen.
Ich fand der "Artikel" (so subjektiv er auch ist) erklärt aber ganz gut, was manche Nutzer auf Tinder und Co eben so machen.

Immer wieder hört von Klagen oder Gejammer, dass niemand antworte oder einen niemand anschreibt.
Das liegt vielleicht dadran, dass ein Großteil der User und Userinnen nur mal schauen möchte und an echten Dates kein Interesse hat.
Um ehrlich zu sein, habe ich auch oft genug Kontaktanzeigen bei online Dating-Plattformen gelesen, in denen stand, dass sie gar keine Beziehung suche, sondern nur schreiben will ... oder in offener Beziehung lebe ...
Für mich war und ist, dass immer ein Grund, sie anzuschreiben.
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6551
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Peter » Montag 12. November 2018, 13:24

Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 20:25
Die meisten Artikel gerade bei sowas wie HuffPost bitte nicht ernstnehmen. Mein ganz starker Eindruck ist der, dass das für eine relativ eindeutige Zielgruppe geschrieben ist: Junge Großstadthipster mit massiv Beziehungs- und Sexualerfahrungen, die sich wenig Sorgen machen müssen, dass sie Beziehungs- oder F***abenteuer relativ problemlos bekommen können und daher auch einen Anreiz habe, ihre eigene Beziehung gar nicht mehr so ersnt hzu nehmen und allerhand Experimente um das Thema locker ausprobieren zu können (etwa "Offene Beziehung" oder das Beschriebene). Und die gar nicht mehr wahrnehmen, dass es da irgendwelche Bevölkerungsgruppen geben könnte, denen lustiges "Umhertindern", Casualsex, 2 Beziehungen + geichzeitig, weniger als 20 Dating-Partner oder das Nichtkennen neuester "Dating-Trends" irgendwie unbekannt sein könnten...
Ich vermute eher, die Zielgruppe sind alle, die sich für das Leben "junger Großstadthipster mit massiv Beziehungs- und Sexualerfahrungen, die sich wenig Sorgen machen müssen, dass sie Beziehungs- oder F***abenteuer relativ problemlos bekommen können" interessieren.

Oder anders ausgedrückt: Alle, die sich für Sex und Beziehung interessieren. Damit erreicht man halt am einfachsten Klicks.

Ich gehe davon aus, dass die meisten solcher Artikel frei erfunden sind.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Ferienhaus » Montag 12. November 2018, 13:30

Peter hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 13:24
Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 20:25
Die meisten Artikel gerade bei sowas wie HuffPost bitte nicht ernstnehmen. Mein ganz starker Eindruck ist der, dass das für eine relativ eindeutige Zielgruppe geschrieben ist: Junge Großstadthipster mit massiv Beziehungs- und Sexualerfahrungen, die sich wenig Sorgen machen müssen, dass sie Beziehungs- oder F***abenteuer relativ problemlos bekommen können und daher auch einen Anreiz habe, ihre eigene Beziehung gar nicht mehr so ersnt hzu nehmen und allerhand Experimente um das Thema locker ausprobieren zu können (etwa "Offene Beziehung" oder das Beschriebene). Und die gar nicht mehr wahrnehmen, dass es da irgendwelche Bevölkerungsgruppen geben könnte, denen lustiges "Umhertindern", Casualsex, 2 Beziehungen + geichzeitig, weniger als 20 Dating-Partner oder das Nichtkennen neuester "Dating-Trends" irgendwie unbekannt sein könnten...
Ich vermute eher, die Zielgruppe sind alle, die sich für das Leben "junger Großstadthipster mit massiv Beziehungs- und Sexualerfahrungen, die sich wenig Sorgen machen müssen, dass sie Beziehungs- oder F***abenteuer relativ problemlos bekommen können" interessieren.

Oder anders ausgedrückt: Alle, die sich für Sex und Beziehung interessieren. Damit erreicht man halt am einfachsten Klicks.

Ich gehe davon aus, dass die meisten solcher Artikel frei erfunden sind.
Also quasi eine Art Nabelschau über ein Milieu, bei dem die meisten Beschreibungen gar nicht der Wirklichkeit entsprechen? :?

Mein Gott, bei sowas wird man zum Kulturpessimisten. :mrgreen:

Giebenrath
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 817
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hessen

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Giebenrath » Montag 12. November 2018, 14:34

In einem seriösen AB-Forum wird natürlich die These aufgestellt, dass es diese Menschen mit vielfältiger Sex- und Beziehungserfahrung gar nicht gibt. :lol:

Der sexuell aktive Hipster wird zum Fabelwesen.
Gut, dass die wahrscheinlich, das gleiche über uns denken.
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Ferienhaus » Montag 12. November 2018, 14:52

Giebenrath hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 14:34
In einem seriösen AB-Forum wird natürlich die These aufgestellt, dass es diese Menschen mit vielfältiger Sex- und Beziehungserfahrung gar nicht gibt. :lol:

Der sexuell aktive Hipster wird zum Fabelwesen.
Gut, dass die wahrscheinlich, das gleiche über uns denken.
ICH habe die These nicht aufgestellt. Peter meinte, viele Artikel seien erfunden, weil es um Klicks gehen würde. Auch da könnte etwas dran seien.

Was diese Leute über UNS denken.... Hm, ich hab mal etwas geguckt. Bei HuffPost gibt es einen Sex-Podcast "Oh Baby", der genauen von diesen Hipster-Girlies gemacht wird. ;)

Gibt's sogar 'ne Folge, die sich im zweiten Teil mit "Jungfrauen über 20" beschäftigt (ab 18:00):

https://soundcloud.com/user-848046481/2 ... achrichten


Die Damen wirken sogar auf mich einigermaßen sympathisch, scheinen aber wenig Ahnung zu haben, wie priviligert sie eigentlich sind. ;) Zumindestens aus AB-Sicht.

Giebenrath
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 817
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 21:33
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hessen

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Giebenrath » Montag 12. November 2018, 15:03

In der Huffington-Post steht auch wirklich so viel erstaunliches:
45 Jahre war er Jungfrau: Warum dieser Mann erst jetzt Sex hat

Es ist eben ein ganz normales Nachrichtenportal wie Bild oder Bento, jede Menge seichte Themen und derber Trash.
Give a man a mask and he will show his true face. - Oscar Wilde

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Ferienhaus » Montag 12. November 2018, 15:17

Giebenrath hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 15:03
Es ist eben ein ganz normales Nachrichtenportal wie Bild oder Bento, jede Menge seichte Themen und derber Trash.
So ist es wohl. Bento ist nochmal 'ne Klasse für sich. ;)

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6551
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Peter » Montag 12. November 2018, 16:34

Giebenrath hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 14:34
In einem seriösen AB-Forum wird natürlich die These aufgestellt, dass es diese Menschen mit vielfältiger Sex- und Beziehungserfahrung gar nicht gibt. :lol:

Der sexuell aktive Hipster wird zum Fabelwesen.
Gut, dass die wahrscheinlich, das gleiche über uns denken.
Oh die wird es geben. Ob sich die einschlägigen Nachrichtenportale jedoch die Mühe machen, wirklich welche für ihre Trash-Artikel zu suchen und zu interviewen? Wozu sollten sie? Zumal ständig Nachschub an neuen Trasch-Artikeln benötigt wird. Die Klickzahl ist genauso hoch, wenn sie den Bernd und die Bärbel einfach erfinden.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Benutzeravatar
zumsel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5091
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 12:10
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von zumsel » Montag 12. November 2018, 17:18

Ich hatte auch mal Tinder auf dem Handy als ich schon vergeben war. :good:
Wieso hat die Huffington Post nicht mich gefragt ? Frechheit :dont:

Dank meines Facebookaccount, mit dem ich mich anmeldete, wusste Tinder, dass ich weit über 100 Jahre alt bin. :lach:
Da mein Profilbild weitaus jünger aussah, schrieben mich einige Frauen Ü60 an, die mich trotz meines hohen Alters durch ihren Filter ließen.
Ich muss zugeben: Das war für mich amüsant und schön zugleich. Ich fand es toll, dass es in diesem Alter noch viele Frauen zu geben scheint, die positiv nach vorne gucken, selbst wenn sie es nicht einfach haben in ihrer Altersklasse Männer zu finden, für die es sich lohnt etwas neues zu wagen.
Dass meine Susi mich nicht einen Kopf kürzer gemacht hat, nur weil ich Tinder zeitweise auf dem Handy hatte rechne ich ihr hoch an. Dadurch, dass ich mich mit ihr über Tinder austauschen konnte sind lustige Momente und schöne Gespräche entstanden, die uns eher verbunden als voneinander entfernt haben.

Wenn die Frauen jünger gewesen wären hätte ich Tinder allerdings sein gelassen, denn ich würde mir Vorwürfe machen, wenn ich durch so eine Spielerei Ängste hervorrufen würde, die völlig unbegründet sind. Interessant war dennoch, dass ich durch diese Frauen Bestätigung bekam und das gut tat.

Ich habe ein ganz anderes Problem mit Online-Kontakten. Selbst wenn man eine tolle Beziehung führt, so kann es doch von außen Verführer geben, die ein sehr perfides Spiel spielen. Ich kam immer mal wieder mit einer Spezies Mann in Kontakt, die vor vergebenen Frauen nicht zurückschreckten. Sie fingen erst mit einem ganz harmlosen Kontakt an, gegen den man zunächst einmal ja gar nichts einwenden kann: da harmlos. Aber mit gekonnten Aktionen schafften es diese Männer vergebene Frauen so zu verführen, dass sie trotz liebe zu ihren Partnern doch fremdgegangen sind. Ich halte nichts von dem Spruch: "Wer liebt geht nicht fremd." - Manchmal baut der Mensch halt scheiße obwohl er es eigentlich besser weiß. Daher habe ich die Einstellung dazwischenzuholzen, falls einer meiner Freundin zu Nahe kommen würde. Das Revier markieren muss halt in gewissen Situationen sein. Das wichtigste ist aber ist für mich mit seinem Partner im Gespräch zu sein. Und das ist doch auch viel schöner als auf der Couch zu liegen und dabei zu Tindern.
Noli me tangere. :pfarrer: 😂

Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 617
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Cascade » Montag 12. November 2018, 18:00

Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 20:25
Giebenrath hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 13:47
Auf Huffingtonpost gibt es einen kleinen Blog-Beitrag darüber, wie viel Spaß Nicht-Singles mit Tinder haben.
Mein Freund nutzt Tinder – warum das unsere Beziehung nur besser macht
“Es ist nur eine Beschäftigung, ein Spiel”, sagt er.
https://www.huffingtonpost.de/entry/mei ... 43889291d3
Das, was ich jetzt schreibe, wird mir wahrscheinlich einen "Shitstorm" einbringen oder es "sei nicht gut argumentiert", aber sei's drum:

Die meisten Artikel gerade bei sowas wie HuffPost bitte nicht ernstnehmen. Mein ganz starker Eindruck ist der, dass das für eine relativ eindeutige Zielgruppe geschrieben ist: Junge Großstadthipster mit massiv Beziehungs- und Sexualerfahrungen, die sich wenig Sorgen machen müssen, dass sie Beziehungs- oder F***abenteuer relativ problemlos bekommen können und daher auch einen Anreiz habe, ihre eigene Beziehung gar nicht mehr so ersnt hzu nehmen und allerhand Experimente um das Thema locker ausprobieren zu können (etwa "Offene Beziehung" oder das Beschriebene). Und die gar nicht mehr wahrnehmen, dass es da irgendwelche Bevölkerungsgruppen geben könnte, denen lustiges "Umhertindern", Casualsex, 2 Beziehungen + geichzeitig, weniger als 20 Dating-Partner oder das Nichtkennen neuester "Dating-Trends" irgendwie unbekannt sein könnten...

Ich hab' bis kürzlich auch viel von diesem Zeug gelesen. Fang' bitte nicht an, dir von den diversen Artikeln dort den Kopf verrückt machen zu lassen. :roll:
Die Huffington Post gehört dazu, genau wie die Spiegel Ableger bento und watson. Das ist einfach für eine gewisse Klientel geschrieben...

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von Ferienhaus » Montag 12. November 2018, 18:06

Cascade hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 18:00

Die Huffington Post gehört dazu, genau wie die Spiegel Ableger bento und watson. Das ist einfach für eine gewisse Klientel geschrieben...
Die Frau welche den im Anfangspost genannten Artikel geschrieben hat, scheint auf jeden Fall bei der HuffPost für Sex-Artikel zuständig zu sein:

https://www.huffingtonpost.de/author/franziska-kiefl/

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 950
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von ComebackCat » Montag 12. November 2018, 18:31

zumsel hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 17:18

Ich habe ein ganz anderes Problem mit Online-Kontakten. Selbst wenn man eine tolle Beziehung führt, so kann es doch von außen Verführer geben, die ein sehr perfides Spiel spielen. Ich kam immer mal wieder mit einer Spezies Mann in Kontakt, die vor vergebenen Frauen nicht zurückschreckten. Sie fingen erst mit einem ganz harmlosen Kontakt an, gegen den man zunächst einmal ja gar nichts einwenden kann: da harmlos. Aber mit gekonnten Aktionen schafften es diese Männer vergebene Frauen so zu verführen, dass sie trotz liebe zu ihren Partnern doch fremdgegangen sind. Ich halte nichts von dem Spruch: "Wer liebt geht nicht fremd." - Manchmal baut der Mensch halt scheiße obwohl er es eigentlich besser weiß. Daher habe ich die Einstellung dazwischenzuholzen, falls einer meiner Freundin zu Nahe kommen würde. Das Revier markieren muss halt in gewissen Situationen sein. Das wichtigste ist aber ist für mich mit seinem Partner im Gespräch zu sein. Und das ist doch auch viel schöner als auf der Couch zu liegen und dabei zu Tindern.
Lol..... soll das Satire sein? Oder besteht in eurer Beziehung echt so wenig Vertrauen?
“Courage is not having the strength to go on; it is going on when you don't have the strength.”

(Theodore Roosevelt)

Benutzeravatar
zumsel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5091
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 12:10
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Tinder als Hobby

Beitrag von zumsel » Montag 12. November 2018, 19:48

ComebackCat hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 18:31
zumsel hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 17:18

Ich habe ein ganz anderes Problem mit Online-Kontakten. Selbst wenn man eine tolle Beziehung führt, so kann es doch von außen Verführer geben, die ein sehr perfides Spiel spielen. Ich kam immer mal wieder mit einer Spezies Mann in Kontakt, die vor vergebenen Frauen nicht zurückschreckten. Sie fingen erst mit einem ganz harmlosen Kontakt an, gegen den man zunächst einmal ja gar nichts einwenden kann: da harmlos. Aber mit gekonnten Aktionen schafften es diese Männer vergebene Frauen so zu verführen, dass sie trotz liebe zu ihren Partnern doch fremdgegangen sind. Ich halte nichts von dem Spruch: "Wer liebt geht nicht fremd." - Manchmal baut der Mensch halt scheiße obwohl er es eigentlich besser weiß. Daher habe ich die Einstellung dazwischenzuholzen, falls einer meiner Freundin zu Nahe kommen würde. Das Revier markieren muss halt in gewissen Situationen sein. Das wichtigste ist aber ist für mich mit seinem Partner im Gespräch zu sein. Und das ist doch auch viel schöner als auf der Couch zu liegen und dabei zu Tindern.
Lol..... soll das Satire sein? Oder besteht in eurer Beziehung echt so wenig Vertrauen?
ComebackCat neulich ist sogar ein Moderator öffentlich auf unsere Kommunikation eingegangen, aber du provozierst mich weiter, indem du mangelndes Vertrauen unterstellst, obwohl der Inhalt des Zitats ein ganz anderer ist. Bitte lass es doch einfach sein mich in jedem 2ten Post in ein schlechtes Licht zu stellen und unsachliche Kommentare abzugeben. Langsam kann ich es nicht mehr als Satire sehen, wie du mit mir umgehst.
Noli me tangere. :pfarrer: 😂

Antworten

Zurück zu „Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast