Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5813
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Gilbert » Sonntag 16. Dezember 2018, 15:06

Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe sah ich kürzlich via DVD, die ich zum Geburtstag geschenkt bekam. Eine französische Filmkomödie aus meiner Jugendzeit. Wohl auch einer der letzten Filme mit dem damals beliebten Schauspieler Louis de Funès.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Mondsinger
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 183
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 12:23
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Niederrhein

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Mondsinger » Sonntag 16. Dezember 2018, 15:20

Der Grinch (2018 Animationsfilm). War gut. Ich liebe heile Welt,Animationsfilme und gute Laune. Auch wenn der Grinch nicht immer gute Laune hatte^^

Ich war mit einer guten Freundin da drin. Eine Zufallsfreundschaft... das alleine ist was wunderbares :-)

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6898
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Kief » Sonntag 16. Dezember 2018, 15:59

Nach meiner Neugierde fuer das Urgestein Eisenstein hab ich mir jetzt auch "Panzerkreuzer Potemkin" angeschaut.
Jetzt kann ich die ganzen Erlaeuterungen verstehen, welche Einfluesse und Entwicklungen davor und danach abliefen.

Dennoch wuerd ich mir das nicht nochmal anschauen wollen, fand doch Einiges zu theatralisch ausgewalzt.
Man merkt halt, dass es einer der fruehesten Filme war, bei denen (trotz aller Genialitaet um verschiedene Ebenen) auch viele Erfahrungswerte noch aus dem Theater kamen - bzw. aus der politischen Zielsetzung.
Immerhin habe ich so ganz nebenbei auch die vielen Anspielungen/Hommagen in verschiedenen Filmen verstanden, wie Nackte Kanone, Star Wars oder deutlich aelteren Streifen.


K

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6310
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Peter » Montag 17. Dezember 2018, 00:06

Kief hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 15:59
Nach meiner Neugierde fuer das Urgestein Eisenstein hab ich mir jetzt auch "Panzerkreuzer Potemkin" angeschaut.
Jetzt kann ich die ganzen Erlaeuterungen verstehen, welche Einfluesse und Entwicklungen davor und danach abliefen.

Dennoch wuerd ich mir das nicht nochmal anschauen wollen, fand doch Einiges zu theatralisch ausgewalzt.
Man merkt halt, dass es einer der fruehesten Filme war, bei denen (trotz aller Genialitaet um verschiedene Ebenen) auch viele Erfahrungswerte noch aus dem Theater kamen - bzw. aus der politischen Zielsetzung.
Immerhin habe ich so ganz nebenbei auch die vielen Anspielungen/Hommagen in verschiedenen Filmen verstanden, wie Nackte Kanone, Star Wars oder deutlich aelteren Streifen.


K
Panzerkreuzer Potemkin ist ein bemerkenswerter Film, den man mal gesehen haben sollte.
Seine Bedeutung liegt in der Montage und des Schnitts.

Von daher finde ich es gut, dass Du dem Film hier eine kleine Aufmerksamkeitsbühne gibst.

Aber Film ist leider ein Thema, bei dem ich kleinlich werde. Ist ein Laster von mir.
Er ist keineswegs einer der frühesten Filme. Lassen wir mal außen vor, wie lange es schon Formen des Bewegungsbildes gibt (z.B. Laterna magica). Die gängige Definition des Geburtsjahrs des Films als Medium ist 1895 (Brüder Lumière).

Panzerkreuzer Potemkin ist ein Spätwerk der Stummfilmzeit, dem schon viele auch heute noch sehr bekannte Filme voraus gingen.

Ich bitte noch einmal darum, meine Kleinkariertheit zu entschuldigen. Es ist ein Zwang, dem ich beim Thema Film unterliege.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6310
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Peter » Montag 17. Dezember 2018, 01:13

PS.
Eine Szene aus dem Film. Für sensible Gemüter bedingt geeignet:
https://www.youtube.com/watch?v=Ps-v-kZzfec
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6898
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Kief » Montag 17. Dezember 2018, 01:40

Peter hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 00:06
Kief hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 15:59
Nach meiner Neugierde fuer das Urgestein Eisenstein hab ich mir jetzt auch "Panzerkreuzer Potemkin" angeschaut.
Panzerkreuzer Potemkin ist ein bemerkenswerter Film, den man mal gesehen haben sollte.
Seine Bedeutung liegt in der Montage und des Schnitts.
[ ... ]
Panzerkreuzer Potemkin ist ein Spätwerk der Stummfilmzeit, dem schon viele auch heute noch sehr bekannte Filme voraus gingen.
Welche denn?

Mir fallen auf Anhieb nur Charlie Chaplins Filme (wie der Tramp, Dauer ne halbe Stunde?) ein, und was gibt es da noch?
Charlies Filme duerften, wenn auch gross an der Anzahl, so doch alle eher deutlich kuerzer sein: Kurzfilme halt.
Ich meine, unter die Bezeichnung "Film" da zaehle ich im Vergleich zum Panzerkreuzer jetzt nicht die 1-bis-7-Minuten-Sketche.
Was gab es da denn ueberhaupt an Filmen von mind. 60 Minuten, vor Eisenstein?


K

Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3644
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Automobilist » Montag 17. Dezember 2018, 09:23

Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 01:40
Welche denn?
Was gab es da denn ueberhaupt an Filmen von mind. 60 Minuten, vor Eisenstein?
Wo beginnen ? Aus deutscher Produktion nur ein Beispiel : Der Student von Prag, mit Paul Wegener, 1913 oder beispielsweise " Die Geburt einer Nation " von Griffith ( 1915 ).

Auch sehenswert : " Ein Blatt aus dem Buche Satans ", DK, 1918....


Liste kann beliebig fortgesetzt werden.
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6310
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Peter » Montag 17. Dezember 2018, 09:39

Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 01:40
Welche denn?

Mir fallen auf Anhieb nur Charlie Chaplins Filme (wie der Tramp, Dauer ne halbe Stunde?) ein, und was gibt es da noch?
Charlies Filme duerften, wenn auch gross an der Anzahl, so doch alle eher deutlich kuerzer sein: Kurzfilme halt.
Ich meine, unter die Bezeichnung "Film" da zaehle ich im Vergleich zum Panzerkreuzer jetzt nicht die 1-bis-7-Minuten-Sketche.
Was gab es da denn ueberhaupt an Filmen von mind. 60 Minuten, vor Eisenstein?


K
Da hast Du noch einiges spannendes zu entdecken. Auch vor 1925 gab es viele bemerkenswerte Filme.

Chaplins Ruhm beruht zum großen Teil auf seine zahlreichen längeren Spielfilme. Vor „Panzerkreuzer Potemkin“ erschien z.B. „The Kid“

Ikonen des Films bis heute sind z.B. Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (1922), Das Cabinet des Dr. Caligari (1920)
oder Der Golem, wie er in die Welt kam (1920).

Wenn es um Länge geht:
Gier von Erich von Stroheim aus dem Jahr 1924. Ursprungslänge war 239 Minuten. Das Studio kürzte ihn aus kommerziellen Gründen auf 140 Minuten.
Auch damals waren schon Filme so lang, dass sie in zwei Teilen ins Kino kamen. Zum Beispiel Dr. Mabuse, der Spieler (1922) mit einer Gesamtlänge von 270 Minuten, Die Nibelungen (1924) mit einer Gesamtlänge von 293 Minuten oder Das indische Grabmal (1921) mit einer Gesamtlänge von 212 Minuten.

Andere wichtige Filme sind z.B.

Intoleranz (1916) mit einer Länge von 197 Minuten!
Sherlock Jr. von Buster Keaton (1924)
Der Letzte Mann (1924)
Nanuk, der Eskimo (1922) – Ein abendfüllender Dokumentarfilm über das Leben der Eskimos.
Gebrochene Blüten (1919)
Die Geburt einer Nation (1915) – Auch über drei Stunden lang und wird öfter als kommerziell erfolgreichster Stummfilm bezeichnet.
Der Student von Prag (1913)

Man könnte die Liste lange fortführen.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6898
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Kief » Montag 17. Dezember 2018, 10:57

Automobilist hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 09:23
Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 01:40
Welche denn?
Was gab es da denn ueberhaupt an Filmen von mind. 60 Minuten, vor Eisenstein?
Wo beginnen ? Aus deutscher Produktion nur ein Beispiel : Der Student von Prag, mit Paul Wegener, 1913 oder beispielsweise " Die Geburt einer Nation " von Griffith ( 1915 ).

Auch sehenswert : " Ein Blatt aus dem Buche Satans ", DK, 1918....
Sagt mir alles nichts - und ich wuerde vermuten, dass ausser Filmstudenten oder hochspezialisierten Leuten niemand davon gehoert hat.
Was macht die aus?
Selbst Potemkin und Eisenstein habe ich nur zufaellig entdeckt.

Peter hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 09:39
Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 01:40
Welche denn?

Mir fallen auf Anhieb nur Charlie Chaplins Filme (wie der Tramp, Dauer ne halbe Stunde?) ein, und was gibt es da noch?
Charlies Filme duerften, wenn auch gross an der Anzahl, so doch alle eher deutlich kuerzer sein: Kurzfilme halt. [ ... ]
Was gab es da denn ueberhaupt an Filmen von mind. 60 Minuten, vor Eisenstein?
Chaplins Ruhm beruht zum großen Teil auf seine zahlreichen längeren Spielfilme. Vor „Panzerkreuzer Potemkin“ erschien z.B. „The Kid“
Ja, das habe ich mitbekommen, dass es da bei der Produktion fuer ihn voranging.
Ikonen des Films bis heute sind z.B. Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (1922), Das Cabinet des Dr. Caligari (1920)
oder Der Golem, wie er in die Welt kam (1920).
Die ersten beiden sind nicht komplett unbekannt, irgendwo habe ich das mal mitbekommen - beim Golem kann es natuerlich sein, dass ich das mal gehoert habe, und jetzt weit mehr andere Bezuege dazu habe, so dass Bezuege auf den Film vorhanden sind, aber nicht praesent.
Dr. Mabuse, der Spieler [ ... ]
[ ... ] [/b] von Buster Keaton (1924)
Sind jetzt so die einzigen, die ich auch schon mal gehoert habe.
(Nibelungen zaehle ich nicht rein, die kenn ich von woanders her.)

Ich glaube, um nen Vergleich zu haben, schau ich mir dann mal Kid und Nosferatu irgendwann an.
Thx!

Automobilist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3644
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 04:07
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Automobilist » Montag 17. Dezember 2018, 11:07

@ Kief : Na, Filmstudent war ich sicher nicht, habe aber praktisch alle Genannten gesehen. " Madame Dubarry " : ebenfalls sehenswert.


Mein " Filmwissen " endet allerdings in den 30ern irgendwo...
Was ist " humour " ? Excellenz Erich Ludendorff

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6310
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Peter » Montag 17. Dezember 2018, 11:09

Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 10:57
Ich glaube, um nen Vergleich zu haben, schau ich mir dann mal Kid und Nosferatu irgendwann an.
"Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens" ist generell ein guter Einstieg in die Stumfilmzeit.

Selbst der Schauspieler des Vampirs heißt schon Max Schreck :shock:
https://www.skip.at/film/2917/
Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 10:57
Automobilist hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 09:23
Wo beginnen ? Aus deutscher Produktion nur ein Beispiel : Der Student von Prag, mit Paul Wegener, 1913 oder beispielsweise " Die Geburt einer Nation " von Griffith ( 1915 ).

Auch sehenswert : " Ein Blatt aus dem Buche Satans ", DK, 1918....
Sagt mir alles nichts - und ich wuerde vermuten, dass ausser Filmstudenten oder hochspezialisierten Leuten niemand davon gehoert hat.
Was macht die aus?
"Die Geburt einer Nation" ist eine zwiespältige Sache. Neue Filmtechniken eingeführt, bisherige Filmtechniken perfektioniert. So kann man es kurz zusammen fassen. Allerdings ist der Film auch gefährlich rassistisch.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16832
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von schmog » Dienstag 18. Dezember 2018, 08:15

"Runaway Train" USA 1986, gestern auf ARTE! :good:
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Milkman
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1344
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 19:41

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Milkman » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:24

schmog hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 08:15
"Runaway Train" USA 1986, gestern auf ARTE! :good:
Der ist SUPER :cooler:
A rainbow record of the thoughts and moments you've enjoyed
Arcs behind the Earth as spectral colors in the void

Phish - Scents And Subtle Sounds

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16832
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von schmog » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:29

Milkman hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 12:24
schmog hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 08:15
"Runaway Train" USA 1986, gestern auf ARTE! :good:
Der ist SUPER :cooler:
Ja, eindrückliche Railroad Aufnahmen im winterlichen Alaska. 8-)

https://www.youtube.com/watch?v=Tng9lr0Vra4
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Zitronenkuchen
Ein guter Bekannter
Beiträge: 87
Registriert: Montag 1. Oktober 2018, 03:26
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Zitronenkuchen » Mittwoch 19. Dezember 2018, 01:21

Wu Xia (Dragon) mit Donnie Yen und Takeshi Kaneshiro.

Schöner Eastern mit toll choreographierten Kämpfen auch wenn es bloss drei sind da es doch eher in Richtung Detektivfilm geht was nicht minder interessant ist.

Benutzeravatar
AviferAureus
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 364
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von AviferAureus » Mittwoch 19. Dezember 2018, 03:38

Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 10:57
Automobilist hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 09:23
Kief hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 01:40
Welche denn?
Was gab es da denn ueberhaupt an Filmen von mind. 60 Minuten, vor Eisenstein?
Wo beginnen ? Aus deutscher Produktion nur ein Beispiel : Der Student von Prag, mit Paul Wegener, 1913 oder beispielsweise " Die Geburt einer Nation " von Griffith ( 1915 ).

Auch sehenswert : " Ein Blatt aus dem Buche Satans ", DK, 1918....
Sagt mir alles nichts - und ich wuerde vermuten, dass ausser Filmstudenten oder hochspezialisierten Leuten niemand davon gehoert hat.
Was macht die aus?
Selbst Potemkin und Eisenstein habe ich nur zufaellig entdeckt.
Peter hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 09:39
Ikonen des Films bis heute sind z.B. Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (1922), Das Cabinet des Dr. Caligari (1920)
oder Der Golem, wie er in die Welt kam (1920).
Die ersten beiden sind nicht komplett unbekannt, irgendwo habe ich das mal mitbekommen - beim Golem kann es natuerlich sein, dass ich das mal gehoert habe, und jetzt weit mehr andere Bezuege dazu habe, so dass Bezuege auf den Film vorhanden sind, aber nicht praesent.
[....]
Ich glaube, um nen Vergleich zu haben, schau ich mir dann mal Kid und Nosferatu irgendwann an.
Thx!
Aus Amerika gibt es ja die großen drei Komiker des Stumm-Films: Harald Lloyd (Compilation), Buster Keaton (Stunts), Charlie Chaplin.
Harald Lloyd's bekanntester Film ist Safety Last (1923). Deren Filme kenne ich noch aus den Fernsehprogrammen von ARD und ZDF. Und ab 1927 haben Dick und Doof ihre Filme gedreht.

Sergej Eisentstein hat mich auch nicht begeistert.

Nosferatu (Besprechung) ist ein toller Film, den ich schon mehrmals geschaut habe. Den Caligari-Film habe ich auch mal geschaut ( eine Analyse und noch eine) - die Szenen erinnern irgendwie an die Malerei aus der Zeit.

Für mich als (früheren) Karl-May-Leser waren die letzten gesehenen Filme: Jeremiah Johnson (1972), Windwalker (1980), General Custer's letzte Schlacht (1991), Der letzte Mohikaner (1992) und und ein absoluter Klassiker aus der Film- und Westerngeschichte, gedreht u.a mit Veteranen aus der Schlacht am Little Big Horn, Before the White Man Came (1918), der Geschehnisse aus der Zeit um 1820 schildert.

Benutzeravatar
Fuse the Goose
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2018, 21:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Fuse the Goose » Mittwoch 19. Dezember 2018, 19:12

Den aktuellen Tomb Raider Film. Wesentlich besser als die beiden Verfilmungen mit Angelina Jolie. Kein Meisterwerk, aber solide Unterhaltung.

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 5813
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Gilbert » Mittwoch 19. Dezember 2018, 21:12

Panzerkreuzer Potemkin ist schlichtweg ein stalinistischer Propagandafilm, der nach dem Tod Lenins entstand. Möglicherweise kann man in diesem vermeintlichen "Werk" auch zuviel hineininterpretieren.

Wer so wie ich unter stalinistischen Gegebenheiten leben mußte und sich dem nicht entziehen konnte, sieht das wahrscheinlich wesentlich differenzierter.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6898
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von Kief » Mittwoch 19. Dezember 2018, 23:59

Gilbert hat geschrieben:
Mittwoch 19. Dezember 2018, 21:12
Panzerkreuzer Potemkin ist schlichtweg ein stalinistischer Propagandafilm, der nach dem Tod Lenins entstand. Möglicherweise kann man in diesem vermeintlichen "Werk" auch zuviel hineininterpretieren.
Ist jetzt nicht so ueberraschend, wie auch beim Film "Alexander Newski" - schwer Propaganda.
Unabhaengig von der moralischen Dimension bieten sie allerdings an Film-technischem Verstaendnis Qualitaeten auf, die noch heute nachwirken.


K

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16832
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Beitrag von schmog » Samstag 22. Dezember 2018, 13:23

So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste