Audiophile hier ?

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2834
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von marwie » Dienstag 10. Februar 2015, 01:31

zebulon hat geschrieben:Komisch! Die Frage lautete doch, ob Audiophile hier im Forum seien. Das was ich hier lese hat wenig mit echter Audiophilie zu tun.
Na, Audiophil muss nicht zwangsläufig was mit High End Hifi zu tun haben, sondern man beschäftigt sich gerne mit Audiotechnik / Hifi und versucht für sich den besten Klang zu finden. Die Geschmäcker und Anpsrüche sind halt verschieden, wichtig ist doch nur, dass die Anlage subjektiv gut klingt und Spass macht. Auch High End Hifi Komponenten sind nicht für alle Musikrichtungen geeginet. Für laute Rock Musik ist man mit PA Equipment unter Umständen besser bedient als mit Hifi Komponenten.
Wenn eine möglichst neutrale Wiedergabe wichtig ist, dann ist man etwa mit Studio Monitoren gut bedient, hingegen Hifi Komponenten sind oft nicht wirklich neutral und eignen sich daher nicht für alle Musikrichtungen gleich gut.

Neben Hifi interessiere ich mich, va. auch berufsbedingt, für professionelle Audiotechnik, da gibts um einges weniger Voodo als im Consumer Bereich, da ist va. , neben der Tonqualität, Betriebssicherheit gefragt, weswegen meist z.B. symmetrische Verbindungen verwendet werden. (und XLR Stecker, egal ob für symmetrisch oder unsymetrisch, sind eh IMHO die besten Stecker für Audio u.ä. am liebsten hätte ich für alles XLR Stecker :-))

Online
Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16641
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Dienstag 10. Februar 2015, 10:11

marwie hat geschrieben: Na, Audiophil muss nicht zwangsläufig was mit High End Hifi zu tun haben, sondern man beschäftigt sich gerne mit Audiotechnik / Hifi und versucht für sich den besten Klang zu finden. Die Geschmäcker und Anpsrüche sind halt verschieden, wichtig ist doch nur, dass die Anlage subjektiv gut klingt und Spass macht. Auch High End Hifi Komponenten sind nicht für alle Musikrichtungen geeginet. Für laute Rock Musik ist man mit PA Equipment unter Umständen besser bedient als mit Hifi Komponenten.
Wenn eine möglichst neutrale Wiedergabe wichtig ist, dann ist man etwa mit Studio Monitoren gut bedient, hingegen Hifi Komponenten sind oft nicht wirklich neutral und eignen sich daher nicht für alle Musikrichtungen gleich gut.

Neben Hifi interessiere ich mich, va. auch berufsbedingt, für professionelle Audiotechnik, da gibts um einges weniger Voodo als im Consumer Bereich, da ist va. , neben der Tonqualität, Betriebssicherheit gefragt, weswegen meist z.B. symmetrische Verbindungen verwendet werden. (und XLR Stecker, egal ob für symmetrisch oder unsymetrisch, sind eh IMHO die besten Stecker für Audio u.ä. am liebsten hätte ich für alles XLR Stecker :-))
Für laute Rockmusik könnte ich auch Fullrange PA-LS mit einer PA-Endstufe benutzen.
Meine Klipsch sind gutklingende HiFi LS mit PA ähnlichem Wirkungsgrad. Quasi ein Wolf im Schafspelz. 8-)

Robuste symmetrische XLR-Tonleitungen sind toll!
An meiner Endstufe/Vorverstärker habe ich solche.
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

zebulon

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von zebulon » Dienstag 10. Februar 2015, 11:31

marwie hat geschrieben:Na, Audiophil muss nicht zwangsläufig was mit High End Hifi zu tun haben, sondern man beschäftigt sich gerne mit Audiotechnik / Hifi und versucht für sich den besten Klang zu finden. Die Geschmäcker und Anpsrüche sind halt verschieden, wichtig ist doch nur, dass die Anlage subjektiv gut klingt und Spass macht. Auch High End Hifi Komponenten sind nicht für alle Musikrichtungen geeginet. Für laute Rock Musik ist man mit PA Equipment unter Umständen besser bedient als mit Hifi Komponenten.
Ich will da ja keinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen, aber meiner Empfindung nach hat Audiophilie ;) schon auch etwas mit der Wiedergabetechnik zu tun, weil sonst kann ich Musik ja übers Küchenradio hören. Ich stelle aber nicht in Abrede, dass ich als ehemaligem High-Ender keine neutrale Meinung habe.
marwie hat geschrieben:Wenn eine möglichst neutrale Wiedergabe wichtig ist, dann ist man etwa mit Studio Monitoren gut bedient, ...
Uff, nee! Ganz bestimmt nicht! Da widerspreche ich voll fett krass entschieden! Eine Studioabhöre habt aber so gut wie gar nix mit neutraler sondern mit möglichst analytischer Wiedergabe zu tun. Ich hatte, auch während meiner Studiozeit, schon mit vielen Studiomonitoren zu tun. Wenn sich etwas auf einer HiFi- u./o. Stereoanlage (im landläufigen Sinn) gefällig anhört, löst beim Abhören auf gescheiten Monitoren umgehend einen heftigen Brechreiz aus.
Es gibt sogar so brachiale Teile, da hört man das Quantisierungsrauschen digitaler Quellen, so z.B. bei Quested.

Derzeit habe ich ein Pärchen Samson Rubicon R6 in Betrieb, die ja eher HiFi-ähnlich sind und schon da stehen mir die Haare zu Berge, wenn ich darüber etwas höre, was nicht besonders ambitioniert aufgenommen, gemischt und gemastert ist.

Mir steht aber eher der Sinn nach so was!
marwie hat geschrieben:Neben Hifi interessiere ich mich, va. auch berufsbedingt, für professionelle Audiotechnik, da gibts um einges weniger Voodo als im Consumer Bereich, da ist va. , neben der Tonqualität, Betriebssicherheit gefragt, weswegen meist z.B. symmetrische Verbindungen verwendet werden. (und XLR Stecker, egal ob für symmetrisch oder unsymetrisch, sind eh IMHO die besten Stecker für Audio u.ä. am liebsten hätte ich für alles XLR Stecker :-))
XLR macht aber nur symmetrisch Sinn, weil nur da das Übersprechen durch den zweiten Leiter mit umgekehrter Polung ausgelöscht wird. Aber robust sind sie, da hast Du schon recht.

Benutzeravatar
Miller
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 269
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Miller » Dienstag 10. Februar 2015, 21:28

Wahrscheinlich beleidige ich euch mit meinem Post jetzt total, aber habt ihr einen Tipp für In-Ear-Kopfhörer?

Ich war das letzte mal mit den Original-Kopfhörer meines iFP-890 (iriver) zufrieden. Bin ein ziemlicher Bass-Fetischist, höre meistens Metal und Hip Hop, aber auch alte Björk-Sachen. Und natürlich hätte ich gerne eine feine Höhen-Betonung. *lach*

Preisvorstellung: Bitte nix im dreistelligen Bereich. Ich möchte auch mal damit einschlafen dürfen, ohne am Morgen vor lauter Schreck einen Herzinfarkt zu bekommen, weil die Dinger so teuer waren.

Danke für jeden Tipp.
"When you want something you’ve never had, you have to do something you’ve never done."

darkpassenger

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von darkpassenger » Dienstag 10. Februar 2015, 21:49

Ich habe im Moment welche von Beyerdynamic sind für mich OK.
Hätte ich zuviel Geld würde ich bei Ultimate Ears schauen.

Gambler
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 414
Registriert: Sonntag 30. Juni 2013, 21:38
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Gambler » Mittwoch 11. Februar 2015, 00:01

Sennheiser hat welche TOP Dinger im Programm , allerdings kratzt es am dreisstelligen Bereich! Würde ich trotzdem ausgeben , anstatt 200 mal irgendso ´n Schrott zu kaufen...
There´s no one like you...

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2834
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von marwie » Mittwoch 11. Februar 2015, 01:18

zebulon hat geschrieben:
marwie hat geschrieben:Na, Audiophil muss nicht zwangsläufig was mit High End Hifi zu tun haben, sondern man beschäftigt sich gerne mit Audiotechnik / Hifi und versucht für sich den besten Klang zu finden. Die Geschmäcker und Anpsrüche sind halt verschieden, wichtig ist doch nur, dass die Anlage subjektiv gut klingt und Spass macht. Auch High End Hifi Komponenten sind nicht für alle Musikrichtungen geeginet. Für laute Rock Musik ist man mit PA Equipment unter Umständen besser bedient als mit Hifi Komponenten.
Ich will da ja keinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen, aber meiner Empfindung nach hat Audiophilie ;) schon auch etwas mit der Wiedergabetechnik zu tun, weil sonst kann ich Musik ja übers Küchenradio hören. Ich stelle aber nicht in Abrede, dass ich als ehemaligem High-Ender keine neutrale Meinung habe.
Ich habe nie geschrieben, dass es nix mit Wiedergabetechnik zu tun hat :-) Sondern ich meinte, dass man auch mit verhältnissmässig günstigen (gerne auch gebrauchten) Komponenten einen ansprechenden Klang hinbekommt, aber man muss dazu natürlich ein bisschen Ahnung haben.
marwie hat geschrieben:Wenn eine möglichst neutrale Wiedergabe wichtig ist, dann ist man etwa mit Studio Monitoren gut bedient, ...
Uff, nee! Ganz bestimmt nicht! Da widerspreche ich voll fett krass entschieden! Eine Studioabhöre habt aber so gut wie gar nix mit neutraler sondern mit möglichst analytischer Wiedergabe zu tun. Ich hatte, auch während meiner Studiozeit, schon mit vielen Studiomonitoren zu tun. Wenn sich etwas auf einer HiFi- u./o. Stereoanlage (im landläufigen Sinn) gefällig anhört, löst beim Abhören auf gescheiten Monitoren umgehend einen heftigen Brechreiz aus.
Es gibt sogar so brachiale Teile, da hört man das Quantisierungsrauschen digitaler Quellen, so z.B. bei Quested.
Wikipedia ist da aber anderer Meinung: http://en.wikipedia.org/wiki/Studio_monitor Mit neutral meinte ich, dass Studiomonitore optimalerweise den Klang nicht verfärben und einen möglichst linearen Frequenzgang haben.
marwie hat geschrieben:Neben Hifi interessiere ich mich, va. auch berufsbedingt, für professionelle Audiotechnik, da gibts um einges weniger Voodo als im Consumer Bereich, da ist va. , neben der Tonqualität, Betriebssicherheit gefragt, weswegen meist z.B. symmetrische Verbindungen verwendet werden. (und XLR Stecker, egal ob für symmetrisch oder unsymetrisch, sind eh IMHO die besten Stecker für Audio u.ä. am liebsten hätte ich für alles XLR Stecker :-))
XLR macht aber nur symmetrisch Sinn, weil nur da das Übersprechen durch den zweiten Leiter mit umgekehrter Polung ausgelöscht wird. Aber robust sind sie, da hast Du schon recht.
Bei kürzeren Strecken macht es keinen grossen Unterschied, ob symmetrisch oder nicht, das kommt va. bei längeren Strecken und Mikrofon Pegel zum Tragen, da möchte ich auch keine unsymmetrischen Verbindungen verwenden... XLR hat aber so einige Vorteile: kann problemloser während dem Betrieb ein und ausgesteckt werden, da der Masse Pin vorauseilend ist und somit zuerst ein Kontakt mit Masse hergestellt wird, hat eine Verriegelung, man kann Kabel problemlos verlängern mit einem anderen Kabel und zumindest bei Neutrik Steckern gibts eine gute Zugentlastung (aber ok, Neutrik Klinken Stecker haben das auch). Der grösste Mist sind 3.5 oder gar 2.5mm Klinken Stecker, die machen gerne Probleme, der einzige Vorteil von 3.5mm Klinke ist die hohe Verfügbarkeit und der geringe Preis. Bei kompakten Steckern würd es auch bessere Alternativen geben, etwa Lemo Stecker, welche z.b. bei teureren Sennheiser Funkstrecken verwendet werden.

zebulon

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von zebulon » Mittwoch 11. Februar 2015, 10:29

marwie hat geschrieben:Ich habe nie geschrieben, dass es nix mit Wiedergabetechnik zu tun hat :-) Sondern ich meinte, dass man auch mit verhältnissmässig günstigen (gerne auch gebrauchten) Komponenten einen ansprechenden Klang hinbekommt, aber man muss dazu natürlich ein bisschen Ahnung haben.
Man muss sich einfach damit beschäftigen (wollen).
marwie hat geschrieben:Wikipedia ist da aber anderer Meinung: http://en.wikipedia.org/wiki/Studio_monitor Mit neutral meinte ich, dass Studiomonitore optimalerweise den Klang nicht verfärben und einen möglichst linearen Frequenzgang haben.
Das stimmt aber nicht, denn man kann Studiomonitore nicht auf eine Eigenschaft reduzieren. Auf der Wikipediaseite sieht man z.B. die NS-10 von Yamaha. Wenn Du die einmal gehört hast denks Du: "Was ein Sch...!". Aber die hat einfach den Vorteil, dass man wegen der Nichtlinarität im Nahfeld gut abhören kann, weil sie die Beurteilung bestimmter Signale ermöglicht. Noch schlimmer sind die Auratone, ein Breitbänder der klingt wie im Eimer, über den man Gesangsstimmen sehr sauber hört und beurteilen kann. Wenn die Neutralität eines Monitors wichtig ist, dann beim Abhören in Originallautstärke, also da wo HiFi-Lautsprecher vom Ständer kippen und PA (u.ä.) die Phasen schiebt dass einem schlecht wird (ein Beispiel für solche Monitore siehst Du auf dem Bild auf der Wikipedia-Seite rechts im Hintergrund: Tannoy 215DMT).
marwie hat geschrieben:Bei kürzeren Strecken macht es keinen grossen Unterschied, ob symmetrisch oder nicht, das kommt va. bei längeren Strecken und Mikrofon Pegel zum Tragen, da möchte ich auch keine unsymmetrischen Verbindungen verwenden... XLR hat aber so einige Vorteile: kann problemloser während dem Betrieb ein und ausgesteckt werden, da der Masse Pin vorauseilend ist und somit zuerst ein Kontakt mit Masse hergestellt wird, hat eine Verriegelung, man kann Kabel problemlos verlängern mit einem anderen Kabel und zumindest bei Neutrik Steckern gibts eine gute Zugentlastung (aber ok, Neutrik Klinken Stecker haben das auch). Der grösste Mist sind 3.5 oder gar 2.5mm Klinken Stecker, die machen gerne Probleme, der einzige Vorteil von 3.5mm Klinke ist die hohe Verfügbarkeit und der geringe Preis. Bei kompakten Steckern würd es auch bessere Alternativen geben, etwa Lemo Stecker, welche z.b. bei teureren Sennheiser Funkstrecken verwendet werden.
Ich denke mal außerhalb der Bühne sind XLR-Stecker mit symmetrischen Kabeln mit ordentlicher Schrimung ein Muss. Auf der Bühne z.B. für Instrumentenkabel wahrscheinlich eher unpraktisch. Einen XLR-Stecker auf der Bühne mitten im Konzert in eine Gitrarre einzustecken ist eher schwierig.

Online
Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16641
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Mittwoch 11. Februar 2015, 10:40

Jezek hat geschrieben:
schmog hat geschrieben:Hornlautsprecher wie Klipsch sind zum Lauthören optimal. Schallpegel von über 100dB kann man problemlos erreichen damit.
Laute Gesangsstimmen klingen auf meinen oft sehr direkt und livehaftig!
In der Stadt, in meiner alten Dachwohnung, hörte ich auch laut bis sehr laut. Ein Besuch meinte vor der Türe einmal, ob bei mir eine Liveband in der Wohnung spiele? :D
> 100 dB? Respekt!

Da freuen sich die Nachbarn bestimmt als "Fremdhörer" :)
Das ist so! :D

Das wäre eine tolle Gelegenheit, wenn man es sich leisten könnte.
http://www.ricardo.ch/kaufen/audio-tv-u ... 753486690/
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Kafeu
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 22:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Oldenburg

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Kafeu » Mittwoch 18. Februar 2015, 21:54

Ich würde mcih in dem Sinne Audiophil bezeichnen, was Audioqualität und hohe Definition angeht.
Deshalb habe ich inzwischen alles von Bose. (Bose setzt auf Psychoakustik. Und dafür habe ich eine Hochgewinnantenne im Ohr :D )

Kurz: Bose PC-Lautsprecher, In-Ohr Kopfhörer, Around-Ear Kopfhörer, Wave Radio und mein "bestes Stück": Bose Energy Efficent Series im Auto.

In Verbindung mit meinem Lieblingsgenre Progressive Trance ist die Disco dann schon mal Zuhause oder ins Auto verlegt. :kopfhoerer:


*offtopic*
Ich klinge mit dem Auto dann wie ein "tiefergelegter-Wagen-für-junge-Männer". Das führt bei Fußgängern ab und an schon zu Irritationen, wenn sie merken, das dass Wummern aus einem Renault Scenic kommt. :mrgreen:
HC+AB since January 1993

zebulon

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von zebulon » Freitag 20. Februar 2015, 12:49

Du weißt aber schon, dass Bose in HiFi-Kreisen nur einen geringen bis garkeinen Ruf hat (von der 901 mal abgesehen)?

Benutzeravatar
Kafeu
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 22:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Oldenburg

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Kafeu » Freitag 20. Februar 2015, 17:26

zebulon hat geschrieben:Du weißt aber schon, dass Bose in HiFi-Kreisen nur einen geringen bis garkeinen Ruf hat (von der 901 mal abgesehen)?
Es ist mir egal.
HC+AB since January 1993

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2834
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von marwie » Samstag 21. Februar 2015, 01:28

Ui Bose, er hat Jehova gesagt :mrgreen:

Alle Foren haben so ihre Reizthemen, bei HiFi Foren ist es eindeutig Bose :-)

Wobei B&O teils einen ähnlich zweifelhaften Ruf in der Szene hat.

Gibt natürlich schlechteres Als Bose oder B&O, aber die Marken sind überteuert, da bekommt man fürs Geld bei anderen Herstellern besseres. Aber ist so ähnlich wie bei Apple: Design spielt eine wichtige Rolle und es gibt eine treue Fangemeinde, technisch gesehen gibts fürs gleiche Geld aber besseres...

@Miller:
Brauchbare In-Ear Kopfhörer gibts auch von Sony, z.B. http://www.amazon.de/Sony-MDR-EX450H-ge ... sony+EX450 könnte was für dich sein, wenns nicht zu teuer sein sollte.

Benutzeravatar
Kafeu
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 22:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Oldenburg

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Kafeu » Samstag 21. Februar 2015, 13:38

marwie hat geschrieben:
Gibt natürlich schlechteres Als Bose oder B&O, aber die Marken sind überteuert, da bekommt man fürs Geld bei anderen Herstellern besseres. Aber ist so ähnlich wie bei Apple: Design spielt eine wichtige Rolle und es gibt eine treue Fangemeinde, technisch gesehen gibts fürs gleiche Geld aber besseres...

Es geht hierbei aber nicht um Hipsterartikel, wie die es m.M. nach von Apple sind, sondern um Klangqualität. Audiotechnik und damit die Audioqualität sind stark subjektiv.

Somit bleibt höchstens die technische Umsetzung objektiv bewertbar. Man bedenke aber auch: Nicht jeder steckt tausende Euronen in einen Plattenspieler.

Für mich perönlich stimmt bei Bose das Preis/Leistungsverhältnis.
HC+AB since January 1993

zebulon

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von zebulon » Samstag 21. Februar 2015, 14:01

Du darfst Dich nicht angegriffen fühlen.

Ich erinnere mich halt noch an die vergangenen HighEnd-Tage, wo über Bose und (vermutlich) über deren werblichen Auftritt ("Stereo im ganzen Raum" wer erinnert sich noch?) die Nase gerümpft wurde. Damals war Bose wirklich überteuerte Scheiße wie es Apple heute ist (auf den Shitstorm bin ich schon gespannt).

Btw. habe ich eine Bose-Verlautsprecherung im Auto, ab Werk verbaut, was mit heute extreme Probleme bereitet diesen Rotz zu ersetzen (Stichwort: d2b-Bus) und eine verteufelt geringe Impedanz der einzelnen LS-Chassis.

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2834
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von marwie » Samstag 21. Februar 2015, 15:36

Kafeu hat geschrieben:
marwie hat geschrieben:
Gibt natürlich schlechteres Als Bose oder B&O, aber die Marken sind überteuert, da bekommt man fürs Geld bei anderen Herstellern besseres. Aber ist so ähnlich wie bei Apple: Design spielt eine wichtige Rolle und es gibt eine treue Fangemeinde, technisch gesehen gibts fürs gleiche Geld aber besseres...

Es geht hierbei aber nicht um Hipsterartikel, wie die es m.M. nach von Apple sind, sondern um Klangqualität. Audiotechnik und damit die Audioqualität sind stark subjektiv.
Naja, zumindest B&O geht in die Richtung wie Apple.
Jedenfalls in der Hifi Szene haben sowohl Bose wie auch B&O keinen guten Ruf, ist natürlich teilweise auch Polemik.
Somit bleibt höchstens die technische Umsetzung objektiv bewertbar. Man bedenke aber auch: Nicht jeder steckt tausende Euronen in einen Plattenspieler.
Muss man auch nicht zwangsläufig, aber es gibt halt Marken, die mehr Geld in Marketing und Design investieren als andere..

Früher gab es einige unabhängige kleine bis mittlere Hersteller von Highend Audio Komponenten, leider wurden aber aus wirtschaftlichen Gründen viele von grossen Konzernen aufgekauft, worunter oft die Qualität litt und teils hat auch nur noch der Name überlebt...
Va. britische Hersteller gibts leider nur noch wenige, die unabhängig sind.

Für mich perönlich stimmt bei Bose das Preis/Leistungsverhältnis.
Du hast aber auch nicht ein klassisches Bose Hifi Lautsprechersystem, welche jeweils in den Foren zerrissen werden...
Wenn ich die aktuellen Produkte so ansehen, hat sich Bose auch etwas aus dem Hifi Stereo Bereich zurückgezogen und konzetriert sich auf andere Bereiche wie Car Audio, Homecinema, Kopfhörer, PC Lautsprecher etc.

darkpassenger

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von darkpassenger » Samstag 21. Februar 2015, 20:19

zebulon hat geschrieben:Du darfst Dich nicht angegriffen fühlen.

Ich erinnere mich halt noch an die vergangenen HighEnd-Tage, wo über Bose und (vermutlich) über deren werblichen Auftritt ("Stereo im ganzen Raum" wer erinnert sich noch?) die Nase gerümpft wurde. Damals war Bose wirklich überteuerte Scheiße wie es Apple heute ist (auf den Shitstorm bin ich schon gespannt).

Btw. habe ich eine Bose-Verlautsprecherung im Auto, ab Werk verbaut, was mit heute extreme Probleme bereitet diesen Rotz zu ersetzen (Stichwort: d2b-Bus) und eine verteufelt geringe Impedanz der einzelnen LS-Chassis.

Dann sei froh wenn es überhaupt noch möglich ist.

Als ich dem Händler gesagt habe ich entfenre das Bosezeugs ist der halb aus dem Sessel gekippt.
Bei ganz neuen Autos hast mittlerweile gar keine Chance mehr eigenes einzubauen.
Traurig aber Wahr.

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1786
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von uhu72 » Samstag 21. Februar 2015, 20:42

darkpassenger hat geschrieben: Bei ganz neuen Autos hast mittlerweile gar keine Chance mehr eigenes einzubauen.
Traurig aber Wahr.
Umbauen geht immer, nur ist der Aufwand heute so hoch, dass es sich nicht mehr lohnt.
Fängt ja schon beim banalen Radio an. Der Standard (DIN) Schacht existiert de facto nicht mehr. Die "Radios" sind teilweise derartig in die Fahrzeugelektronik integriert, dass bei deren Entfernung das halbe Auto nicht mehr funktioniert.
Allerdings erledigen die "Radios" von heute auch eine paar wichtige Nebenfunktionen, wie Navigation und Freisprechen.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

darkpassenger

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von darkpassenger » Samstag 21. Februar 2015, 21:02

uhu2163 hat geschrieben:
darkpassenger hat geschrieben: Bei ganz neuen Autos hast mittlerweile gar keine Chance mehr eigenes einzubauen.
Traurig aber Wahr.
Umbauen geht immer, nur ist der Aufwand heute so hoch, dass es sich nicht mehr lohnt.
Fängt ja schon beim banalen Radio an. Der Standard (DIN) Schacht existiert de facto nicht mehr. Die "Radios" sind teilweise derartig in die Fahrzeugelektronik integriert, dass bei deren Entfernung das halbe Auto nicht mehr funktioniert.
Allerdings erledigen die "Radios" von heute auch eine paar wichtige Nebenfunktionen, wie Navigation und Freisprechen.

Na ja klar geht es immer aber wenn ich dann Blenden bauen anfangen muss fürs Amaturenbrett macht es keinen spass mehr.
Da bau ich das Radio dann eher irgendwo ein und schaue das es Fernbedienbar ist.
Jup das ist eben das Problem das es schon teil vom System ist.
Und da bin ich mit immer noch nicht sicher wie ich das für mich löse.
Ich will keine 0815 Lösung haben im Auto solange ich jeden Tag über eine Stunde in diesem sitze.

Benutzeravatar
Buham
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3644
Registriert: Montag 25. November 2013, 12:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Bawü

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Buham » Sonntag 22. Februar 2015, 01:37

Hm, audiophil... bedingt ;) Ich will in sowas eigentlich nicht viel Geld reinstecken. Daher schau ich halt, wie ich mit wenig Geld genug Qualität bekomme.

Am PC hab ich schon seit Jahren ein Teufel Aktivsystem Concept E Magnum. Damit bin ich auch heute noch zufrieden. Als Kopfhörer habe ich die Sennheiser HD 380 Pro. Und einen MP3-Player von Cowon, die finde ich super.

Für das Wohnzimmer brauch ich irgendwann noch was. Derzeit geb ich mich da mit den Lautsprechern meines Fernsehers zufrieden. Der hat zwar einen "Tieftöner" und klingt nicht ganz so grauenhaft wie viele Flat-TV, aber als "Klang" will ich das trotzdem nicht bezeichnen ;)

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste