Audiophile hier ?

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Freitag 18. Januar 2019, 14:58

uhu72 hat geschrieben:
Freitag 18. Januar 2019, 14:57
Und was genau ist jetzt die Frage? :mrgreen:
Was ist ein echter Pre Out?

Ich kann das ja nicht in der Praxis testen!
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1830
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von uhu72 » Freitag 18. Januar 2019, 15:07

Nach meinem Verständnis wird im Audio Sektor ein Ausgang als Pre Out bezeichnet, wenn dieser bereits Klangregelung und Lautstärkeeinstellung beinhaltet. Dieser kann dann direkt mit einem als Endstufe bezeichneten Gerät verbunden werden, welches in der Regel keine weiteren Einstellmöglichkeiten hat.

Hast du genauere Daten zu den Geräten, was die betroffenen Ein- bzw. Ausgänge betrifft?
Dann könnte man schauen, ob das zusammen passt.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Freitag 18. Januar 2019, 15:16

uhu72 hat geschrieben:
Freitag 18. Januar 2019, 15:07
Nach meinem Verständnis wird im Audio Sektor ein Ausgang als Pre Out bezeichnet, wenn dieser bereits Klangregelung und Lautstärkeeinstellung beinhaltet. Dieser kann dann direkt mit einem als Endstufe bezeichneten Gerät verbunden werden, welches in der Regel keine weiteren Einstellmöglichkeiten hat.

Hast du genauere Daten zu den Geräten, was die betroffenen Ein- bzw. Ausgänge betrifft?
Dann könnte man schauen, ob das zusammen passt.
Es gibt Vollverstärker bei denen kann man via Pre Out einen Equalizer einschleifen.
Ich habe einen Technics Midi Verstärker mit so einem Ausgang.
Den hatte ich einmal mit der Endstufe verbunden, wo nach dem einschalten gleich die volle Leistung (!) anliegt, da kann man Volumemässig nichts regeln. So etwas kann für die Endstufe den Totalschaden bedeuten. :shock:

Es geht um einen Sony STR-7055.

Hier fand ich etwas dazu:
http://www.good-old-hifi.de/sony-str-70 ... eder-aber/
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1830
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von uhu72 » Freitag 18. Januar 2019, 15:56

Ich habe hier das Service Manuel gefunden.
Gemäß Schaltbild müsste der Volume Regler noch weit vor der Endstufe und dem Pre Out sein. Leider fehlt eine entsprechende Bezeichnung, ich konnte dies lediglich an Hand der Widerstandswerte zuordnen. Im Bereich der Endstufe habe ich auch keinen weiteren Regler gefunden.
Auf der verlinkten Seite ist das alles recht mühsam und die Unterlagen sind natürlich eingescante Papierzettel aus den 70er. Daher ohne Gewähr.

Also im Prinzip müsste dein Vorhaben gelingen.

Und du kannst das sehr wohl testen! (Wenn du das Gerät hast.)
Bei Bedarf kann ich auch erklären wie.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2865
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von marwie » Dienstag 22. Januar 2019, 07:59

Du kannst mit einem Multimeter und einem Sinuston testen, ob der Pre Out geregelt ist oder nicht. Wenn sich der Wechselstrom verändert, wenn man die Lautstärke verändert ist er geregelt, wenn nicht, dann nicht, so einfach ist das :-)

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Dienstag 22. Januar 2019, 08:55

marwie hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 07:59
Du kannst mit einem Multimeter und einem Sinuston testen, ob der Pre Out geregelt ist oder nicht. Wenn sich der Wechselstrom verändert, wenn man die Lautstärke verändert ist er geregelt, wenn nicht, dann nicht, so einfach ist das :-)
Wo kriege ich so ein Messgerät her?
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2865
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von marwie » Dienstag 22. Januar 2019, 10:40

schmog hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 08:55
marwie hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 07:59
Du kannst mit einem Multimeter und einem Sinuston testen, ob der Pre Out geregelt ist oder nicht. Wenn sich der Wechselstrom verändert, wenn man die Lautstärke verändert ist er geregelt, wenn nicht, dann nicht, so einfach ist das :-)
Wo kriege ich so ein Messgerät her?
Z. B. bei Conrad oder distrelec aber auch bei brack, digitec und co hats welche und bei Ricardo oder ebay natürlich auch. In Baumärkten gibts auch welche, aber die sind teilweise zu teuer. So ein 20-30 fr Teil mit den Grundfunktionen (ac +dc Spannung, ac +dc stromstärke bis 10A, Wiederstand und ein akustischer Durchgangsprüfer) genügt für das meiste. True RMS muss nicht unbedingt sein, es wird dann einfach die Spannung bei ac nicht ganz korrekt dargestellt bei unterschiedlichen Frequenzen, aber der Unterschied genügt ja in deinem Fall.
Ein gebrauchtes Oszilloskop würde natürlich auch gehen.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Dienstag 22. Januar 2019, 11:00

marwie hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:40
schmog hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 08:55
marwie hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 07:59
Du kannst mit einem Multimeter und einem Sinuston testen, ob der Pre Out geregelt ist oder nicht. Wenn sich der Wechselstrom verändert, wenn man die Lautstärke verändert ist er geregelt, wenn nicht, dann nicht, so einfach ist das :-)
Wo kriege ich so ein Messgerät her?
Z. B. bei Conrad oder distrelec aber auch bei brack, digitec und co hats welche und bei Ricardo oder ebay natürlich auch. In Baumärkten gibts auch welche, aber die sind teilweise zu teuer. So ein 20-30 fr Teil mit den Grundfunktionen (ac +dc Spannung, ac +dc stromstärke bis 10A, Wiederstand und ein akustischer Durchgangsprüfer) genügt für das meiste. True RMS muss nicht unbedingt sein, es wird dann einfach die Spannung bei ac nicht ganz korrekt dargestellt bei unterschiedlichen Frequenzen, aber der Unterschied genügt ja in deinem Fall.
Ein gebrauchtes Oszilloskop würde natürlich auch gehen.
Danke!
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Sonntag 10. Februar 2019, 10:54

Ich habe endlich einen gesuchten Vintage Verstärker in Aussicht! :D

Leider das 110 Volt USA Modell. (Leistungsaufnahme 250 Watt, Europamodell 850 Watt)
Hat das Auswirkung auf die Ausgangsleistung?
Was ist technisch zu beachten?
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2568
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von NeC » Sonntag 10. Februar 2019, 11:50

schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 10:54
Hat das Auswirkung auf die Ausgangsleistung?
Nein.
schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 10:54
Was ist technisch zu beachten?
Du brauchst einen Trafo vor dem Gerät, um aus den in Europa üblichen 230V die 110V zu machen. Etwa sowas hier. Alternativ kannst Du auch erst schauen, ob der Verstärker vielleicht von sich aus schon Eingangsseitig auf 230V umschaltbar ist. Gerade bei Vintage-Geräten ist das gut möglich; auch damals war bereits in Mode, alle Ländervarianten eines Gerätes möglichst identisch zu konstruieren, und dann die Ländervariante am fertigen Gerät nur noch "einzustellen". Heutzutage wird das durch Kostendruck immer weniger gebräuchlich.

In den USA liefert das Stromnetz Wechselspannung mit einer Frequenz von 60Hz. In Europa sind es nur 50Hz. Der Trafo kann das nicht anpassen. Rein theoretisch ist das natürlich ein Unterschied und könnte angeschlossene Geräte durcheinander bringen, aber bei einem Vintage-Verstärker ist das sehr unwahrscheinlich.
schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 10:54
Leider das 110 Volt USA Modell. (Leistungsaufnahme 250 Watt, Europamodell 850 Watt)
Mit den Leistungsangaben stimmt etwas nicht. Die Ländervarianten eines Geräten dürften sich darin nicht so krass unterscheiden, es ist schließlich fast das gleiche Gerät. Vielleicht auf andere Weise ermittelt (Stichwort: Einschaltstromspitze), oder schlicht ein Druckfehler.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Sonntag 10. Februar 2019, 12:08

Danke für die Erläuterungen! :D

Es sind tatsächlich nur 250 Watt, im Gegensatz zum selben Europamodell:
https://www.stereo.net.au/forums/upload ... 6d4a36.JPG
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2568
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von NeC » Sonntag 10. Februar 2019, 12:32

schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:08
Danke für die Erläuterungen! :D

Es sind tatsächlich nur 250 Watt, im Gegensatz zum selben Europamodell:
https://www.stereo.net.au/forums/upload ... 6d4a36.JPG
Sehr gut, das ist eindeutig das S/SG-Modell. Dazu steht in der Bedienungsanleitung bei Punkt 14 wie man es auf verschiedene Spannungen umschaltet. Du brauchst also keinen Trafo. Das Foto deutet darauf hin, das dieser Verstärker auch bereits auf 240V umgeschaltet wurde.

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1830
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von uhu72 » Sonntag 10. Februar 2019, 12:37

schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:08
Danke für die Erläuterungen! :D

Es sind tatsächlich nur 250 Watt, im Gegensatz zum selben Europamodell:
https://www.stereo.net.au/forums/upload ... 6d4a36.JPG
Ist das das konkrete Gerät von hinten?

Siehst du den Sicherungshalter?
Der steht schon auf 240V eingestellt mit der hoffentlich richtigen Sicherung. Deren Wert muss der jeweiligen Netzspannung angepasst werden.

Das Typenschild weißt auch die verschiedenen Netzspannungen aus, für die das Gerät ausgelegt ist. Der Transformator hat primärseitig einfach mehrere Anschlüsse, die entsprechend beschaltet dann zur jeweiligen Netzspannung passen. Die Netzfrequenz ist irrelevant. Secundärseitig wird eh alles gleichgerichtet, geglättet und gesiebt.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Sonntag 10. Februar 2019, 12:38

NeC hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:32
schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:08
Danke für die Erläuterungen! :D

Es sind tatsächlich nur 250 Watt, im Gegensatz zum selben Europamodell:
https://www.stereo.net.au/forums/upload ... 6d4a36.JPG
Sehr gut, das ist eindeutig das S/SG-Modell. Dazu steht in der Bedienungsanleitung bei Punkt 14 wie man es auf verschiedene Spannungen umschaltet. Du brauchst also keinen Trafo. Das Foto deutet darauf hin, das dieser Verstärker auch bereits auf 240V umgeschaltet wurde.
Das ist wohl so.

Warum aber der grosse Trafounterschied zwischen 250 und 850 Watt? Messwerte, anders gewickelt?
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2568
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von NeC » Sonntag 10. Februar 2019, 12:55

schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:38
Warum aber der grosse Trafounterschied zwischen 250 und 850 Watt? Messwerte, anders gewickelt?
In diesem Thread werden unterschiedliche Mess-Vorschriften vermutet. Das ist auch ziemlich plausibel. Ich habe das zwar so noch nicht gehört, aber "damals" gab es bezüglich der Vorschriften in Europa ja noch ziemliche Vielfalt. Vielleicht war ein Land dabei, dass die Angabe der maximalen (Einschalt-)Leistung vorschrieb.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Sonntag 10. Februar 2019, 13:38

NeC hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:55
schmog hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:38
Warum aber der grosse Trafounterschied zwischen 250 und 850 Watt? Messwerte, anders gewickelt?
In diesem Thread werden unterschiedliche Mess-Vorschriften vermutet. Das ist auch ziemlich plausibel. Ich habe das zwar so noch nicht gehört, aber "damals" gab es bezüglich der Vorschriften in Europa ja noch ziemliche Vielfalt. Vielleicht war ein Land dabei, dass die Angabe der maximalen (Einschalt-)Leistung vorschrieb.
Das könnte so hinkommen! :daumen:

Dieser 1996 Yamaha leistet 2x140 Watt.
Die weltweite 110/120/220/240 Volt 50/60 Hz Version hat eine einheitliche Leistungsaufnahme von 370 Watt.
https://img.usaudiomart.com/uploads/lar ... lifier.jpg

Andererseits hat meine 30kg Endstufe 2x220 Watt und eine Leistungsaufnahme von 1000 Watt.
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Mit müden Augen
Meisterschreiberling
Beiträge: 7190
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von Mit müden Augen » Sonntag 10. Februar 2019, 14:03

Ich möchte nochmal deutlich darauf hinweisen: Der Verstärker muss auf 230V eingestellt werden, ansonsten raucht der Trafo ab!!
sei still und leide

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Sonntag 10. Februar 2019, 14:14

Mit müden Augen hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 14:03
Ich möchte nochmal deutlich darauf hinweisen: Der Verstärker muss auf 230V eingestellt werden, ansonsten raucht der Trafo ab!!
Ich höre mit einem solchen! 8-)
Da muss man gut auf die eingestellte Netzspannung achten, sonst ist Feierabend! :shock:
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Montag 11. Februar 2019, 11:02

Ich kann mich für das USA Modell nicht begeistern!? :roll: Ich befürchte es ist dem Europamodell unterlegen?

Ein vor einigen Tagen rares, angebotenes Europamodell habe ich bei der Auktion leider durch Unachtsamkeit verpasst. :shock: :twisted:
(Seite Reload vergessen, wurde in den letzten Sekunden überboten) :wuetend: :fluchen:
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17003
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Audiophile hier ?

Beitrag von schmog » Freitag 1. März 2019, 13:02

Ich habe zwei CD Player aus den 90er Jahren! 8-)

Was haben solche Geräte für eine Lebensdauer?
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste