Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

graueKatze
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 137
Registriert: Mittwoch 17. Juni 2009, 22:38
Geschlecht: weiblich

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von graueKatze » Dienstag 16. November 2010, 21:18

orchideen hat geschrieben:
graue Katze: wieso meldet mal sich in kontaktbörsen an, wenn man sich nicht mit einem Mann treffen will? wieso musstest du dich überreden lassen? Ich gebe zu das ich auch nicht 5 mal fragen würde oder lange überredungsversuche probieren würde. Zumal ich auch nicht wüsste wie. Entweder du magst einen und er ist interessant, dann sollte die neugier auf den RL Mann doch da sein oder eben nicht. Kann also verstehen das solches verhalten einen Mann verwirrt. Bei Männer, die ich nicht treffen will, habe ich recht schnell den Kontakt beendet. finde ich ehrlicher und auch zeitlich ökonomischer. sonst hätte ich nicht mit 4-6 Männern geschrieben sondern mit 10 oder mehr. Dafür hätte ich keine Zeit.
Meine Affäre kannte ich nicht von einer Kontaktbörse, sondern aus einem Forum und zu der Zeit war ich echt nicht so offen dafür mich mit Männern zu treffen und musste mich an den Gedanken erstmal gewöhnen dass ein netter Mann vielleicht Interesse an mir haben könnte.. Als ich mich bei der Kontaktbörse angemeldet hatte war ich ja nicht grundsätzlich gegen irgendwelche Treffen. Aber halt auch nicht besonders zielgerichtet. Also ich hätte jetzt auch damit gerechnet, dass ich dort niemanden kennenlerne bzw. hing ich da teilweise nur rum, um mich von meiner Masterarbeit abzulenken. Und als es dann soweit war bekam ich halt doch wieder Bedenken, dass ich ja eigentlich nicht attraktiv und interessant genug bin um irgendjemanden vom Hocker zu reißen.

Sobald ich ein Treffen ausschließe, teile ich das dem jeweiligen Mann natürlich mit. Also es war jetzt nicht so, dass ich chancenlose Interessenten absichtlich lange hingehalten habe. Und wenn ich mich wirklich mit jemandem nicht treffen will, dann nützt es in der Tat nichts, wenn derjenige das vorschlägt oder sogar darauf drängt. Wenn ich aber jemanden mag und ein Treffen nicht ausschließe, dann hab ich noch lange nicht das aktive Bedürfnis zu einem Treffen, kann aber offensichtlich dazu bewegt werden. Ich finde das jetzt nicht soo strange. Ich bin ja z.B. auch offen für Vorschläge von Freunden, was gemeinsam zu unternehmen. Bloß weil ich nicht selbst drauf gekommen bin, heißt das ja nicht, dass es mir dann weniger gefällt. Ich muss halt nicht immer alles sofort haben, was ich mir schön vorstelle. Ist dann übrigens tatsächlich auch nicht so, dass ich von Männern irgendwelche Schritte erwarten würde. Ich fände es halt auch ok, wenn sich nichts weiter ergibt. Also wenn kein Mann den ich je online kennengelernt habe ein Treffen vorgeschlagen hätte, dann wär das halt so, wobei ich dann jetzt wohl noch HC+ABine wäre. Aber ich gestehe Männern selbstverständlich die gleiche abwartende passive Haltung zu wie mir selbst. Nur hatte ich halt Glück, dass es nicht so war.

Hoffe es ist jetzt verständlicher. Aber weiß nicht, ob ich da so repräsentativ bin. Die wenigsten Menschen haben sicher diese passive Haltung. Bei hübschen Frauen ist es vielleicht wirklich mehr so ein Test um zu sehen, ob der Mann sich für sie anstrengt. Ich bin ja eher froh, wenn überhaupt mal jemand nett zu mir ist.
Ex-ABine, Spätzünderin und Glückspilz

jurt
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 634
Registriert: Samstag 29. März 2008, 21:10
Geschlecht: männlich
Wohnort: Karlsruhe

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von jurt » Montag 22. November 2010, 02:36

Meine Gedanken zur Themaüberschrift:
- "Frauen wissen nicht was sie wollen" -> Deshalb muss man als Mann umso genauer wissen was man will und die Damen leiten.
- "Frauen verwirren Männer" -> Das ist Absicht. Es ist biologisch unterbewusst einprogrammiert. Es ist eine Strategie zum Testen der Männer.
Und bevor jemand anfängt zu meckern: Ausnahmen gibt es viele.

(Das sind übrigens übliche Weisheiten aus der Pick-Up-Szene.)
Männlich, Alter: innerlich 15-18J, äußerlich ca. 25J, auf dem Papier 34J und Tendenz steigend
HC AB wg. sozialer Phobie o.ä.
mittlerweile recht gut aussehend, wird immer sportlicher

tiffi374

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von tiffi374 » Montag 22. November 2010, 09:10

ich denke, Verwirrung beginnt im eigenen Kopf.
Je klarer man ist, umso eher schafft man klare Verhältnisse.
Und lässt sich auf Spekulationen und Spielchen nicht ein.
Wenn man klar ist, würde man auch nicht erwarten,
dass man auf nem Erbsenfeld (unter Flirtprofilen und oft halbseidenen oder unausgegorenen Absichten) einen dicken Maiskolben findet.
Man würde auch nicht erwarten, dass die ganze Welt mir selbst zu Füßen liegt und alle garantiert wollen was ich will und genauso ticken wie ich ticke.
Man würde kommunizieren....
(passt vielleicht eher zu: Erkenntnis des Tages) :brille1:

Hamburg123

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Hamburg123 » Dienstag 23. November 2010, 20:18

bettaweib hat geschrieben:ICH bin auch nicht typisch Frau...
Ich auch nicht.
bettaweib hat geschrieben: und, wer mag mich?!

:flirten:
Ich bin vergeben.

(SCNR, Ihr wollt Doch nur alle Komplimente erheischen!)

Darkfire

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Darkfire » Montag 29. November 2010, 13:24

Bin auch mal wieder verwirrt von Frauen, was soll ich denn bitte schön davon halten? Sie ist 20 und hat mich Ende Oktober im StudiVZ angeschrieben, wir haben uns bisher ein Mal getroffen.
Zuletzt geändert von Lerche am Montag 29. November 2010, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat entfernt

FrankBN

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von FrankBN » Montag 29. November 2010, 13:28

Ich wuerd sagen typisch Frau. Zum einen durch die eigenen Emotionen ueberfordert und ausserdem nicht zu wissen was sie eigentlich will ..

Bergfan

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bergfan » Montag 29. November 2010, 13:38

Eine echt nette ABSAGE.

Bea

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bea » Montag 29. November 2010, 13:39

Ich bin auch eine Frau und dennoch würde ich sagen: Wischiwaschi. Sie macht sich wahrscheinlich über jeden Quatsch unwahrscheinlich viele Gedanken, klingt jedenfalls so. Ihr habt euch ein Mal getroffen und sie schreibt, als wenn ihr Jahre in einer Soon-To-Be-Beziehung verbracht hättet. Habt Ihr Euch denn extrem viel geschrieben oder telefoniert? Was sie schreibt, klingt irgendwie enger...

Darkfire

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Darkfire » Montag 29. November 2010, 14:11

Bea hat geschrieben:Ich bin auch eine Frau und dennoch würde ich sagen: Wischiwaschi. Sie macht sich wahrscheinlich über jeden Quatsch unwahrscheinlich viele Gedanken, klingt jedenfalls so. Ihr habt euch ein Mal getroffen und sie schreibt, als wenn ihr Jahre in einer Soon-To-Be-Beziehung verbracht hättet. Habt Ihr Euch denn extrem viel geschrieben oder telefoniert? Was sie schreibt, klingt irgendwie enger...

Wir haben uns vielleicht 2-3 meist kurze Nachrichten pro Woche geschrieben, telefoniert haben wir nie.
Über Beziehungssachen haben wir nie gesprochen, hab ihr nur dann und wann mal ein Kompliment gemacht.
Als extrem viel würd ich es auf alle Fälle nicht bezeichnen.
Bergfan hat geschrieben:Eine echt nette ABSAGE.
Ich bleib trotzdem dran, alle Normalos die ich kenne sind hartnäckiger als ich und manchmal war dies auch von Erfolg geprägt.

Donnie.Darko

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Donnie.Darko » Montag 29. November 2010, 14:20

Also für mich klingt das nach klarer Abfuhr.

Würde da nichts mehr vertiefen wollen.

Bea

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bea » Montag 29. November 2010, 14:27

Darkfire hat geschrieben:
Bea hat geschrieben:Wir haben uns vielleicht 2-3 meist kurze Nachrichten pro Woche geschrieben, telefoniert haben wir nie.
Über Beziehungssachen haben wir nie gesprochen, hab ihr nur dann und wann mal ein Kompliment gemacht.
Als extrem viel würd ich es auf alle Fälle nicht bezeichnen.
Dann wundert mich das doppelt. Wahrscheinlich hat sie sich unverhältnismäßig viele Gedanken gemacht, ob es was mit Dir werden könnte, was sie sich selbst erhofft, ob sie überhaupt bereit ist, und so weiter. Klingt (wenn man Deine Beschreibung der Dinge mit einbezieht) leicht beziehungsgestört, die Dame. So richtig Zeit, Euch face to face kennen zu lernen, hattet ihr ja nicht. Interessant für mich selbst ist ihre Fixierung auf eine Beziehung und die hohen Ansprüche, die sie an sie stellt. Da habe ich mal wieder was zum Nachdenken.

Darkfire

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Darkfire » Montag 29. November 2010, 14:35

Bea hat geschrieben:
Darkfire hat geschrieben:
Bea hat geschrieben:Wir haben uns vielleicht 2-3 meist kurze Nachrichten pro Woche geschrieben, telefoniert haben wir nie.
Über Beziehungssachen haben wir nie gesprochen, hab ihr nur dann und wann mal ein Kompliment gemacht.
Als extrem viel würd ich es auf alle Fälle nicht bezeichnen.
Dann wundert mich das doppelt. Wahrscheinlich hat sie sich unverhältnismäßig viele Gedanken gemacht, ob es was mit Dir werden könnte, was sie sich selbst erhofft, ob sie überhaupt bereit ist, und so weiter. Klingt (wenn man Deine Beschreibung der Dinge mit einbezieht) leicht beziehungsgestört, die Dame. So richtig Zeit, Euch face to face kennen zu lernen, hattet ihr ja nicht. Interessant für mich selbst ist ihre Fixierung auf eine Beziehung und die hohen Ansprüche, die sie an sie stellt. Da habe ich mal wieder was zum Nachdenken.
Sie scheint wohl eine ABine zu sein, sonst würde man sich ja nicht solche Gedanken machen, von denen ich viele schon in verschiedenen AB-Foren gelesen habe.
Kann sie nicht einfach was schreiben wie "Ich bin glücklicher Single oder Du bist nicht mein Typ", das wäre irgendwie endgültiger.

Bea

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bea » Montag 29. November 2010, 14:41

Darkfire hat geschrieben:Sie scheint wohl eine ABine zu sein, sonst würde man sich ja nicht solche Gedanken machen, von denen ich viele schon in verschiedenen AB-Foren gelesen habe.
Kann sie nicht einfach was schreiben wie "Ich bin glücklicher Single oder Du bist nicht mein Typ", das wäre irgendwie endgültiger.
Da wäre ich vorsichtig. In meinem Freundeskreis bin ich die einzige ABine und viele (vor allem Frauen) haben einen ziemlich Knacks durch vergurkte Beziehungen bekommen. Bei einigen würde ich soweit gehen, dass jede gescheiterte Beziehung eine weitere Schramme in Sachen Partnerschaft hinterlassen hat. Es scheint so, als wenn niemand ohne Narben durchs (Liebes-)Leben kommt, ob mit Beziehung oder ohne. :?

Bergfan

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bergfan » Montag 29. November 2010, 14:44

Zu deinem letzten Satz gebe ich dir völlig recht, Bea. Aus diesem Grund bin ich ein Gegner des heute leider üblichen Beziehungshoppings.

Darkfire

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Darkfire » Montag 29. November 2010, 15:21

Bea hat geschrieben:
Darkfire hat geschrieben:Sie scheint wohl eine ABine zu sein, sonst würde man sich ja nicht solche Gedanken machen, von denen ich viele schon in verschiedenen AB-Foren gelesen habe.
Kann sie nicht einfach was schreiben wie "Ich bin glücklicher Single oder Du bist nicht mein Typ", das wäre irgendwie endgültiger.
Da wäre ich vorsichtig. In meinem Freundeskreis bin ich die einzige ABine und viele (vor allem Frauen) haben einen ziemlich Knacks durch vergurkte Beziehungen bekommen. Bei einigen würde ich soweit gehen, dass jede gescheiterte Beziehung eine weitere Schramme in Sachen Partnerschaft hinterlassen hat. Es scheint so, als wenn niemand ohne Narben durchs (Liebes-)Leben kommt, ob mit Beziehung oder ohne. :?
Wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, hat man ja keine übertriebenen Erwartungen mehr an eine Partnerschaft.
Und deine Freundinnen haben ja dennoch wieder neue Partner gefunden, oder?

FrankBN

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von FrankBN » Montag 29. November 2010, 15:25

Darkfire hat geschrieben: Wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, hat man ja keine übertriebenen Erwartungen mehr an eine Partnerschaft.
Und deine Freundinnen haben ja dennoch wieder neue Partner gefunden, oder?
Weiss nicht. Koennt mir vorstellen, nach schlechten Erfahrungen umso rigoroser vorher auszusuchen, sprich mehr Erwartungen an den potentiellen Partner zu haben ..

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4076
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von bettaweib » Montag 29. November 2010, 15:40

Ganz schön viel Geschwafel für "du bist nicht mein Typ"...

Natürlich sind die Leute früher oder später beziehungsgestört. Will doch kaum jemand allein leben und die Optik spielt auch noch eine viel zu große Rolle.
"Die meisten Menschen sind in dem Maße glücklich,
wie sie es sich gestatten."
Abraham Lincoln

Bea

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bea » Montag 29. November 2010, 15:43

Darkfire hat geschrieben:Wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, hat man ja keine übertriebenen Erwartungen mehr an eine Partnerschaft.
Und deine Freundinnen haben ja dennoch wieder neue Partner gefunden, oder?
Schlechte Erfahrungen lassen viele Menschen (nicht nur Frauen) viel misstrauischer werden. Außerdem versuchen sie, nicht mehr die gleichen Fehler zu machen bzw. Anzeichen für Probleme in jedem Schei* zu erkennen. Das macht es dann nicht gerade leichter, gebranntes Kind- den Spruch kennst Du ja.. Aber abgesehen von einer Freundin, die aber gerade mal 14 Tage solo ist, sind meines Wissens nun alle wieder liiert.

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4076
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von bettaweib » Montag 29. November 2010, 16:41

Wo lernen diese Frauen eigentlich ihre neuen Freunde kennen?! Das geht ja immer so ratzfatz...
"Die meisten Menschen sind in dem Maße glücklich,
wie sie es sich gestatten."
Abraham Lincoln

Bea

Re: Frauen wissen nicht, was sie wollen und verwirren mich

Beitrag von Bea » Montag 29. November 2010, 16:47

bettaweib hat geschrieben:Wo lernen diese Frauen eigentlich ihre neuen Freunde kennen?! Das geht ja immer so ratzfatz...
Obwohl ich manchmal sogar dabei bin, ist mir das auch ein Rätsel, jedenfalls im Detail. Meistens ist es der Bruder vom Kumpel vom Ex oder Ähnliches. Sport, Arbeit und Ausbildung sind auch schwer gefragt zur Partnersuche Häufig habe ich auch das Gefühl, dass beim "Aus" eigentlich schon ein neuer Kandidat bereit steht. Ich lasse mir dann meine Überraschung nicht anmerken, schüttele brav Thomas die Hand, nachdem letzten Monat noch Oliver der "Richtige" war, während im Sommer noch Thorsten en vogue war. für mich ist das aber nichts, das merke ich schon.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Gatem, Moseltom, Nonkonformist, Talbot, Unit1, YaCy [Bot] und 26 Gäste