Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, otto-mit-o, Obelix, Finnlandfreundin, Esperanza, Peter, Calliandra

Antworten
Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Mittwoch 12. Februar 2020, 13:29

Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 07:12
Monologen halten ohne zu checken wie sie ankommen, und sich dabei vollkippen, und ungefragt alkoholische getränke anbieten, geht gar nicht.
Mach dich bitte keinen kopf!!!
Sie hätte einfach sagen sollen, dass sie sich nicht für solche Dinge interessiert und weder mitreden kann, noch will. Das wäre nicht zu viel verlangt gewesen. Dass sie sich nicht überwinden konnte, ist wahrlich nicht Jans Schuld. Und ich habe sehr wohl Verständnis für Hemmungen. Aber ich mag es auch nicht, immer nach Schuldigen suchen zu müssen. Es gibt natürlich kausale Zusammenhänge, aber keiner von uns ist in jedem Moment immer voll souverän. Die meisten Anwesenden sollten das doch eigentlich nachempfinden können.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2494
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Captain Unsichtbar » Mittwoch 12. Februar 2020, 13:33

RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 13:29
Nonkonformist hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 07:12
Monologen halten ohne zu checken wie sie ankommen, und sich dabei vollkippen, und ungefragt alkoholische getränke anbieten, geht gar nicht.
Mach dich bitte keinen kopf!!!
Sie hätte einfach sagen sollen, dass sie sich nicht für solche Dinge interessiert und weder mitreden kann, noch will. Das wäre nicht zu viel verlangt gewesen. Dass sie sich nicht überwinden konnte, ist wahrlich nicht Jans Schuld. Und ich habe sehr wohl Verständnis für Hemmungen. Aber ich mag es auch nicht, immer nach Schuldigen suchen zu müssen. Es gibt natürlich kausale Zusammenhänge, aber keiner von uns ist in jedem Moment immer voll souverän. Die meisten Anwesenden sollten das doch eigentlich nachempfinden können.
Was ist eigentlich dein Problem, du hast doch überhaupt erst die Diskussion nach der "Schuldfrage" angestossen. Weshalb? :roll: Es geht doch in diesem Thread um ihre Erfahrungen und möglicherweise persönlichen Fortschritte und nicht um ihn...
"I never asked for this."

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Mittwoch 12. Februar 2020, 13:56

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 13:33
Was ist eigentlich dein Problem, du hast doch überhaupt erst die Diskussion nach der "Schuldfrage" angestossen. Weshalb? :roll: Es geht doch in diesem Thread um ihre Erfahrungen und möglicherweise persönlichen Fortschritte und nicht um ihn...
Ich habe keine Schuldfrage angestoßen, die tauchte vor mir schon allein innerhalb dieses Threads auf. Dem Jan wurde der Schwarze Peter und die alleinige Verantwortung und Führungspflicht aufgelegt. Dementsprechend hat er dann versagt und steht als Schuldiger da. Anouk hat das nicht angestoßen, aber dass ihre Darstellung dazu verleitet, kann ich nachvollziehen.

Wenn es nicht um "ihn" geht, dann kann man zwar über Erfahrungen reden, aber nicht über Fortschritte. Da wird der abwesende Andere dann lediglich zum bloßen Objekt und instrumentalisiert. Einmal mehr bestätigt das, dass es manchen nur ums Darstellen von Interesse geht, ohne tatsächlich an anderen interessiert zu sein. Es gibt geheucheltes Interesse, aber es gibt tatsächlich auch demonstratives Desinteresse. Beides kann man moralisch negativ bewerten, aber man kann es auch als bloße Unsicherheit sehen.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2494
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Captain Unsichtbar » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:01

RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 13:56
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 13:33
Was ist eigentlich dein Problem, du hast doch überhaupt erst die Diskussion nach der "Schuldfrage" angestossen. Weshalb? :roll: Es geht doch in diesem Thread um ihre Erfahrungen und möglicherweise persönlichen Fortschritte und nicht um ihn...
Ich habe keine Schuldfrage angestoßen, die tauchte vor mir schon allein innerhalb dieses Threads auf. Dem Jan wurde der Schwarze Peter und die alleinige Verantwortung und Führungspflicht aufgelegt. Dementsprechend hat er dann versagt und steht als Schuldiger da. Anouk hat das nicht angestoßen, aber dass ihre Darstellung dazu verleitet, kann ich nachvollziehen.

Wenn es nicht um "ihn" geht, dann kann man zwar über Erfahrungen reden, aber nicht über Fortschritte. Da wird der abwesende Andere dann lediglich zum bloßen Objekt und instrumentalisiert. Einmal mehr bestätigt das, dass es manchen nur ums Darstellen von Interesse geht, ohne tatsächlich an anderen interessiert zu sein. Es gibt geheucheltes Interesse, aber es gibt tatsächlich auch demonstratives Desinteresse. Beides kann man moralisch negativ bewerten, aber man kann es auch als bloße Unsicherheit sehen.
Findest du nicht, du überreagierst gerade massiv? In deinen Posts lese ich mehr Drama und Anschuldigungen als in allen Beiträgen von Anouk-M zusammen (falls ich bei ihr überhaupt etwas derartiges gelesen habe).
"I never asked for this."

Benutzeravatar
Emily_Sturm
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag 8. Juli 2018, 08:04
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Emily_Sturm » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:10

Nö ich finde ganz und gar nicht, dass sie in der Pflicht gewesen wäre ihm zu sagen, dass sie sein Thema nicht interessiert. Dass sie generell nicht an ihm interessiert war, war mir schon seit ihrer ersten Beschreibung von ihm klar. Es ging einzig und allein darum Erfahrungen zu machen, und Lisa und sich den Gefallen zu tun, es zumindest zu versuchen mit ihm zu sprechen.
Mir persönlich würde im Traum nicht einfallen meinem Gesprächspartner so dermaßen unhöflich zu begegnen und ihm zu sagen, dass mich sein Gelaber nicht interessiert, ich hätte auch freundlich zugehört und dank fehlendem Interesse gar nicht erst versucht ihm auch meine Lebensgeschichte zu erzählen. Ist doch gut, wenn er redet, muss ich wenigstens nicht reden und mir irgendein Thema aus dem Bauch labern, was ihn dann evtl. nicht interessiert. SIe hat ja dann die nächste Chance genutzt, um aus dem Gespräch heraus zu kommen. Dass sie freundlich war und ihm weiter zugehört hat, ist ja wohl nicht verwerflich, also kein Grund hier alle möglichen Leute zu beschuldigen, nur weil einige der Meinung sind, dass Jan hätte weniger trinken können und dass er hätte merken können, dass sie das Thema nicht interessiert. Manchmal merkt man sowas nicht, ist aber auch kein Problem, wenn sie sich nicht beschwert, dann kann er ja weiter reden. Somit konnte Jan reden, wie er lustig war und Anouk hat ihm irgendwie zugehört. Keiner ist zu Schaden gekommen, es sind sich einfach nur 2 Menschen begegnet, die einfach nicht zusammen passen. Und ich bin mir sehr sicher, dass die beiden auch nicht zusammen wären, hätte Anouk mehr gefragt oder das Thema gewechselt.

Es passte einfach nicht, daran hat aber niemand Schuld. Jans Ausführungen über PC Games oder sonstiges hätten eine andere Frau vielleicht mehr interessiert und die wäre evtl. enthusiastisch auf seine Ausführungen eingegangen. Die saß aber eben nicht vor ihm. Ist halt einfach so.
"Jede Handlung ist ein Votum für die Person, zu der du wirst." - James Clear

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3344
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von desigual » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:13

Es ist doch ganz einfach: Mit manchen Leuten hat man sich was zu sagen, mit anderen nichts. Die einen kennt man ganz frisch und es gehen einem nicht die Gesprächsthemen aus, mit manchen unterhält man sich ganz nett und mit manchen klappt nicht mal Small-Talk. So ist es halt. Das ist auch relativ unabhängig davon, ob der man Alkohol trinkt oder nicht (immerhin hat man ihm den nicht angemerkt) oder wo man sich befindet.
Man muss nicht mit jedem gleich ein gutes Gespräch führen, nur weil man an einem Tisch sitzt. Genauso wenig muss man sich in einen Mann verlieben, nur weil er auch Single ist.
Ist halt doof, wenn man aufgrund der Umstände gezwungen ist, sich weiter zu unterhalten. Aber irgendwie ging der Abend ja auch vorbei.
Wenn es überhaupt ein Verkupplungsversuch sein sollte, so hat sich die Freundin halt getäuscht.

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:19

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 14:01
Findest du nicht, du überreagierst gerade massiv? In deinen Posts lese ich mehr Drama und Anschuldigungen als in allen Beiträgen von Anouk-M zusammen (falls ich bei ihr überhaupt etwas derartiges gelesen habe).
Was habe ich denn grad gesagt ?

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 2397
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33

RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 13:24
Ich denke aber auch, dass Jan zunächst eigentlich nichts falsch gemacht hat, auch wenn er evtl. hätte was besser machen können. Sein darauf folgendes komisches Benehmen war einfach nur eine Reaktion aufgrund Überforderung. Das macht ihn noch nicht zum antisozialen Kriminellen.
Falls ihr noch mal irgendwie, aus welchen Gründen auch immer, aufeinander treffen sollte, könnte sich das vielleicht klären lassen. Dazu muss man sich aber für Menschen interessieren, und nicht einfach nur Interesse zeigen, obwohl eigentlich gar keins vorhanden ist.

Und mal ehrlich, du warst gar nicht an ihm interessiert, wie du ja quasi zugibst. Und um das moralisch zu kompensieren, fährst du jetzt die Schwarze-Peter Taktik. Und viele hier ziehen da leider mit. Du musst dich allerdings gar nicht dafür rechtfertigen, wenn du ihn nicht interessant findest.
Wie hättest du eigentlich an Anouks Stelle gehandelt? Ihn den ganzen Abend angeschwiegen?
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 7965
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 12. Februar 2020, 17:56

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Wie hättest du eigentlich an Anouks Stelle gehandelt? Ihn den ganzen Abend angeschwiegen?
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?
Sie hätte sagen können, dass sie an Warhammer kein Interesse hat und versuchen, mit ihm über was anderes zu reden.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 2397
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:09

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:56
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Wie hättest du eigentlich an Anouks Stelle gehandelt? Ihn den ganzen Abend angeschwiegen?
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?
Sie hätte sagen können, dass sie an Warhammer kein Interesse hat und versuchen, mit ihm über was anderes zu reden.
Das hätte sie machen können, aber hat sie aus verschiedenen Gründen nicht. Ich verstehe nur nicht, wieso jetzt so eine komische Diskussion daraus gemacht wird, wer an was Schuld ist. Sie hat halt versucht, mit ihm ein Gespräch anzufangen, was ihr schon schwerfiel und war überfordert mit dem Redeschwall über Themen, die sie nicht interessieren und der Alkoholmenge, die er zu sich nahm.
Da war wohl einfach nicht so die Kompatibilität da, und das muss sie ja auch nicht, aber wieso man ihr jetzt hier vorwerfen muss, wie sie ihn behandelt hätte, kapiere ich echt nicht :verwirrt:

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:23

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Wie hättest du eigentlich an Anouks Stelle gehandelt? Ihn den ganzen Abend angeschwiegen?
Ich kann dir nur sagen, wie ich in der Situation gehandelt hätte. Ich hätte ein bisschen was getrunken und wäre dann tanzen gegangen.
An Anouks Stelle wäre ich aber erst gar nicht mit gegangen.
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?
Umgekehrt ist man aber auch zu keinen Konversationen verpflichtet. Dieses Gezwungene führt einfach zu nichts, auch wenn es noch im Rahmen des "Dürfens" sein mag.

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:26

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:09
Das hätte sie machen können, aber hat sie aus verschiedenen Gründen nicht. Ich verstehe nur nicht, wieso jetzt so eine komische Diskussion daraus gemacht wird, wer an was Schuld ist.
Ich bestehe auf die Unterscheidung zwischen Schuld und Kausalität.
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:09
m.
Da war wohl einfach nicht so die Kompatibilität da, und das muss sie ja auch nicht, aber wieso man ihr jetzt hier vorwerfen muss, wie sie ihn behandelt hätte, kapiere ich echt nicht :verwirrt:
Da verdrehst du wohl was. Es geht nicht darum, wie sie ihn behandelt hat, sondern darum, wie sie ihn hier darstellt, woraus wiederum folgt, als trage er die Verantwortung und folglich auch die Schuld.

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 2397
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31

RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:23
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Wie hättest du eigentlich an Anouks Stelle gehandelt? Ihn den ganzen Abend angeschwiegen?
Ich kann dir nur sagen, wie ich in der Situation gehandelt hätte. Ich hätte ein bisschen was getrunken und wäre dann tanzen gegangen.
An Anouks Stelle wäre ich aber erst gar nicht mit gegangen.
Ok, das wäre deine persönliche Entscheidung gewesen. Dass sie eine andere getroffen hat, kannst du ihr aber nicht ankreiden. Und bevor man da hingeht, ist ja alles offen. Man ist ja mit der Entscheidung, hinzugehen, keine Verpflichtung für irgendwas eingegangen.
RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:23
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?
Umgekehrt ist man aber auch zu keinen Konversationen verpflichtet. Dieses Gezwungene führt einfach zu nichts, auch wenn es noch im Rahmen des "Dürfens" sein mag.
Nein, man ist zu gar nichts verpflichtet, aber ich hätte ein komplettes Anschweigen einer Person, die Teil der Gruppe ist und an meinem Tisch sitzt, auch mindestens genauso unangenehm empfunden wie ein Gespräch über Themen, die mich nicht interessieren.
Ob man einen Draht zu demjenigen hat, merkt man doch erst, wenn man sich mit im unterhält. Deswegen verstehe ich überhaupt nicht deine Vorwürfe, dass er da Statist gewesen wäre und ihm irgendwas vorgegaukelt wurde.
Zuletzt geändert von Calliandra am Mittwoch 12. Februar 2020, 18:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 2397
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Calliandra » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:34

RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:26
Da verdrehst du wohl was. Es geht nicht darum, wie sie ihn behandelt hat, sondern darum, wie sie ihn hier darstellt, woraus wiederum folgt, als trage er die Verantwortung und folglich auch die Schuld.
Naja, so wie du das hier formuliert hast, klang das ein bisschen anders.
RomeoKnight hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 01:29
Der arme Jan :crybaby:

Von vornherein dafür prädestiniert nur Statist in der Geschichte zu sein.

Wieso wird überhaupt zwanghaft versucht ein Gespräch mit ihm anzufangen ? Check ich nicht. Instrumentalisierung zum Small-Talk Üben ?
Er hat deine innere Distanz gespürt und sich dementsprechend verhalten. Selbsterfüllende Prophezeiung.

Und diese Lisa..... Die bietet dir einen Typen an, der unter deinem Niveau liegt. Damit meine ich nicht seine darauf folgende Sauferei. Das tat er wohl nur demonstrativ. Aber wäre sie so ne gute Freundin, hätte sie deine Erwartungen doch besser einschätzen können sollen ? Dieses Arrangement war ja doch nicht "einfach nur so".... ?

DieLara
Ist frisch dabei
Beiträge: 27
Registriert: Samstag 1. Februar 2020, 15:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von DieLara » Mittwoch 12. Februar 2020, 22:40

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:23
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Wie hättest du eigentlich an Anouks Stelle gehandelt? Ihn den ganzen Abend angeschwiegen?
Ich kann dir nur sagen, wie ich in der Situation gehandelt hätte. Ich hätte ein bisschen was getrunken und wäre dann tanzen gegangen.
An Anouks Stelle wäre ich aber erst gar nicht mit gegangen.
Ok, das wäre deine persönliche Entscheidung gewesen. Dass sie eine andere getroffen hat, kannst du ihr aber nicht ankreiden. Und bevor man da hingeht, ist ja alles offen. Man ist ja mit der Entscheidung, hinzugehen, keine Verpflichtung für irgendwas eingegangen.
RomeoKnight hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:23
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 17:33
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?
Umgekehrt ist man aber auch zu keinen Konversationen verpflichtet. Dieses Gezwungene führt einfach zu nichts, auch wenn es noch im Rahmen des "Dürfens" sein mag.
Nein, man ist zu gar nichts verpflichtet, aber ich hätte ein komplettes Anschweigen einer Person, die Teil der Gruppe ist und an meinem Tisch sitzt, auch mindestens genauso unangenehm empfunden wie ein Gespräch über Themen, die mich nicht interessieren.
Ob man einen Draht zu demjenigen hat, merkt man doch erst, wenn man sich mit im unterhält. Deswegen verstehe ich überhaupt nicht deine Vorwürfe, dass er da Statist gewesen wäre und ihm irgendwas vorgegaukelt wurde.
Sehe ich genauso. Sie hat mMn ihm auch nichts vorgegaukelt und es geht aus dem was Anouk geschrieben hat auch nicht hervor, dass er ihr das vorwirft. Warum tust du es dann? Wenn man die ganze Zeit nur nickt, "hmhmm" sagt und keine Fragen stellt, ist es mMn eine nette und subtile Art zu sagen, es interessiert mich nicht wirklich, ohne den Gegenüber zu verletzen. Wäre er aufmerksam gewesen, hätte er das auch gemerken können.

Abgesehen davon geht es hier um Anouk, nicht um Jan. Da kann man ihr doch sagen, was sie richtig gemacht hat und dass es nicht ihre Schuld war, dass es so lief, wie es lief.

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2494
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Captain Unsichtbar » Donnerstag 13. Februar 2020, 00:07

DieLara hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 22:40
Abgesehen davon geht es hier um Anouk, nicht um Jan. Da kann man ihr doch sagen, was sie richtig gemacht hat und dass es nicht ihre Schuld war, dass es so lief, wie es lief.
Eben! Verstehe das Getue auch absolut nicht. Allerdings vermute ich, dass sich ein paar männliche User irgendwie getriggert fühlen, möglicherweise weil sie sich in ihm wiedererkennen? Keine Ahnung, bloss Mutmassungen.
"I never asked for this."

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Donnerstag 13. Februar 2020, 00:33

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
Dass sie eine andere getroffen hat, kannst du ihr aber nicht ankreiden.
Du hast mich gefragt, ich hab dir geantwortet :)
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
Man ist ja mit der Entscheidung, hinzugehen, keine Verpflichtung für irgendwas eingegangen.
Zumindest keine speziellen Verpflichtungen, die nicht ohnehin schon gelten. Aber auch ohne spezielle Verpflichtungen, hat man Erwartungen und Vorstellungen. In einem Club wird getrunken. In einem Club ist es laut.
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
Und muss ich mich darauf festnageln lassen, an jemandem interessiert zu sein, nur weil ich mich mit ihm unterhalte oder andersrum darf ich mich nur mit jemandem unterhalten, wenn ich an ihm interessiert bin?
Anouk wollte weder reden, noch war sie interessiert. Lisa hat sie quasi bedrängt. Was hat sie sich nur dabei gedacht ? Nein, keine Schuldfrage. Es spielt keine Rolle, was Lisa dachte, sondern der Punkt ist, dass Anouk keinen Widerstand geleistet hat. Aus Höflichkeit, um Lisa und Alexander nicht den Abend zu versauen, obwohl Lisa ihre Rücksicht bekundet hat.

Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
Nein, man ist zu gar nichts verpflichtet, aber ich hätte ein komplettes Anschweigen einer Person, die Teil der Gruppe ist und an meinem Tisch sitzt, auch mindestens genauso unangenehm empfunden wie ein Gespräch über Themen, die mich nicht interessieren.
Nur weil Menschen nicht miteinander reden, muss man das noch nicht als Anschweigen interpretieren. Manche für den moment unangenehme Dinge muss man einfach auszuhalten sprich anders zu überbrücken lernen.
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
Ob man einen Draht zu demjenigen hat, merkt man doch erst, wenn man sich mit im unterhält.
Und der Jan hat ziemlich schnell gemerkt, dass kein Draht da war. Deswegen hat er demonstratives Frustbesäufnis gemacht.
Calliandra hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:31
Deswegen verstehe ich überhaupt nicht deine Vorwürfe, dass er da Statist gewesen wäre und ihm irgendwas vorgegaukelt wurde.
Statist deswegen, weil hier einige ziemlich empathielos mit dem abwesenden Anderen umgehen, als sei er bloße literarische Fiktion.

Zwischen : "Jan hat getrunken" / "Jan hat zu viel getrunken" ; "Jan hat viel geredet" / "Jan hat zu viel geredet und sie nicht zu Wort kommen lassen" da bestehen schon eklatante Unterschiede.

Er hat weder gekotzt, noch sie betatscht, noch geschlägert oder rumgepöbelt. Schweigen allerdings muss nicht immer agressives bzw. verweigerndes Anschweigen bedeuten. So viel sollte man im Jahre 2020 verstehen.

Benutzeravatar
Calliandra
Moderatorin
Beiträge: 2397
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 14:05
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von Calliandra » Donnerstag 13. Februar 2020, 00:48

RomeoKnight hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 00:33
… So viel sollte man im Jahre 2020 verstehen.
Na, dann bist du ja offenbar der Experte im Kommunikationsverhalten und wir werden dann mal die Klappe halten. :hut:

Benutzeravatar
F.Dark
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 373
Registriert: Samstag 14. Dezember 2019, 00:42
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von F.Dark » Donnerstag 13. Februar 2020, 01:05

dometox hat geschrieben:
Sonntag 9. Februar 2020, 16:52
Ich würde mal sagen dieser Jan war wahrscheinlich genauso nervös wie du, wenn man das Trinkverhalten und den vermiedenen Augenkontakt beurteilt. Aber du bist bei weitem Souveräner mit der Situation umgegangen.
Oh ich weiß nicht, liest sich als hätte dieser Jan eine Menge Spaß gehabt.
Sympathischer Typ irgendwie.

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Meine Freundin hatte es gut gemeint ... es war auch (nicht) toll ...

Beitrag von RomeoKnight » Donnerstag 13. Februar 2020, 01:06

Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 00:07
DieLara hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 22:40
Abgesehen davon geht es hier um Anouk, nicht um Jan. Da kann man ihr doch sagen, was sie richtig gemacht hat und dass es nicht ihre Schuld war, dass es so lief, wie es lief.
Eben! Verstehe das Getue auch absolut nicht.
Getue hast du gesagt. Ich würde meine Parteiergreifung nicht als Getue bezeichnen, sondern als Empathie. Die versuche ich auch für Anouk aufzubringen, wobei mir das naturgemäß vielleicht weniger gelingt. Das Letzte was ich jedenfalls will, ihr zu oktroyieren, was sie zu empfinden oder gegen ihren Willen zu tun habe. Viel mehr hab ich den Eindruck, dass sie selber nicht weiß, was sie überhaupt will. Das ist kein Vorwurf. Bestimmt wollte sie keinen schlechten Abend haben. Weder mit, noch ohne Jan.
Captain Unsichtbar hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 00:07
Allerdings vermute ich, dass sich ein paar männliche User irgendwie getriggert fühlen, möglicherweise weil sie sich in ihm wiedererkennen? Keine Ahnung, bloss Mutmassungen.
Ich kann nur für mich sprechen. Ob "getriggert" das richtige Wort bei mir wäre, weiß ich nicht. Ich hatte so eine Situation in der exakten Form noch nicht. Natürlich kenn ich aber Situationen, die Anfangs scheinbar gut liefen, dann doch aus unerfindlichen Gründen gekippt sind, trotz aller Mühe mich formal korrekt zu verhalten. Natürlich findet die weibliche Seite dann immer allerlei Argumente gegen mich, dass mir die Ohren bluten und wo ich mich dann frage, ob ich überhaupt dabei gewesen bin.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Darth Revan, Finnlandfreundin, Google [Bot] und 33 Gäste