Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Undomiel » Montag 18. März 2019, 07:54

Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:44
Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 06:12
Wenn man als Single nicht glücklich ist wird man es auch in einer Beziehung nicht sein.
Das stimmt nicht.
Dann haben wir da wohl unterschiedliche Ansichten 🤷‍♀️ ich halte es aber trotzdem für keine gute Idee, sich und sein Lebensglück so von einem anderen Menschen abhängig zu machen.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7875
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 08:27

Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:54
ich halte es aber trotzdem für keine gute Idee, sich und sein Lebensglück so von einem anderen Menschen abhängig zu machen.
Was heisst "machen"? Die meisten von uns werden mit dem Bedürfnis nach Nähe zu anderen Menschen geboren. Klar, man kann da viel kompensieren und mit anderen Aktivitäten auffüllen. Aber irgendwas fehlt halt doch.

Ehrlich gesagt - wäre es mir gegeben, allein wirklich glücklich sein zu können, warum sollte ich mich dann noch um Kontakte oder gar eine Beziehung bemühen? Ich kann es nicht - und werde es wohl auch nie lernen. Deswegen ist mein Leben als Single zwar nicht leer und sinnlos ... aber es hängt halt auf der Glücksskala so bei 70% rum. Mit ner guten Beziehung wären auch 90% drin (mit ner miesen auch 30 ;) )

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Undomiel » Montag 18. März 2019, 09:14

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 08:27
Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:54
ich halte es aber trotzdem für keine gute Idee, sich und sein Lebensglück so von einem anderen Menschen abhängig zu machen.
Was heisst "machen"? Die meisten von uns werden mit dem Bedürfnis nach Nähe zu anderen Menschen geboren. Klar, man kann da viel kompensieren und mit anderen Aktivitäten auffüllen. Aber irgendwas fehlt halt doch.

Ehrlich gesagt - wäre es mir gegeben, allein wirklich glücklich sein zu können, warum sollte ich mich dann noch um Kontakte oder gar eine Beziehung bemühen? Ich kann es nicht - und werde es wohl auch nie lernen. Deswegen ist mein Leben als Single zwar nicht leer und sinnlos ... aber es hängt halt auf der Glücksskala so bei 70% rum. Mit ner guten Beziehung wären auch 90% drin (mit ner miesen auch 30 ;) )
Da hast du sicherlich Recht. Ich habe dieses Bedürfnis auch, das ungeachtet der Nähe zu Familie und Freunden ultimativ wohl nur ein Partner erfüllen kann. Aber ich sehe trotzdem einen Unterschied dazwischen, eine Beziehung zu wollen/sie sich zu wünschen und eine Beziehung zu brauchen.
Es mag sein, dass man vielleicht in einer guten Beziehung einen höheren Wert auf der Glücksskala erreicht. Aber bis es soweit ist, kann man ja vielleicht auch mit 70% ein gutes und zufriedenes Leben führen. Muss das Leben unbedingt perfekt sein um sagen zu können, dass man glücklich ist?
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7875
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 10:18

Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 09:14
Es mag sein, dass man vielleicht in einer guten Beziehung einen höheren Wert auf der Glücksskala erreicht. Aber bis es soweit ist, kann man ja vielleicht auch mit 70% ein gutes und zufriedenes Leben führen. Muss das Leben unbedingt perfekt sein um sagen zu können, dass man glücklich ist?
Aus dem letzten Satz werde ich nicht schlau. Keine Ahnung was ein "perfektes Leben" sein soll :gruebel:

Mit 70% auf der Glücksskala meine ich, dass ich ungefähr 70% meiner Zeit ziemlich zufrieden bis glücksstrahlend durch die Gegend latsche, und 30% eher unzufrieden bis traurig.

Ich würde mal behaupten, dass eine gute Beziehung den Positivanteil zumindest bei uns Beziehungsbedürftigen (gibt ja auch Menschen, die nichr so der Beziehungstyp sind) erhöht. Natürlich können auch andere Dinge diese Wirkung haben - aber auf 100% kommt man eben nicht, wenn was fehlt. Allerdings kommen auch die meisten Vergebenen nicht auf 100% - irgendwas ist bekanntlich immer. Insofern kann man weder sagen "ich kann nur mit einem Partner ausreichend glücklich werden" noch "ich kann auch ohne Partner wunschlos glücklich sein".

Ich persönlich kann mit meinen 50-70% als Single ziemlich gut leben. Trotzdem ist das Bedürfnis nach einer Partnerschaft noch da und tut zuweilen weh. Aber das ist okay so - ich sehe es lieber als Motivator, weiter zu suchen, statt zu probieren, mein Glückslevel durch Bungeejumping und schnelle Autos zu steigern.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Zwerg
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Zwerg » Montag 18. März 2019, 11:25

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 10:18
Ich persönlich kann mit meinen 50-70% als Single ziemlich gut leben. Trotzdem ist das Bedürfnis nach einer Partnerschaft noch da und tut zuweilen weh. Aber das ist okay so - ich sehe es lieber als Motivator, weiter zu suchen, statt zu probieren, mein Glückslevel durch Bungeejumping und schnelle Autos zu steigern.
Ich empfinde ich vor allem Kinder als Bereicherung. Aus derzeitiger Perspektive würde ich aber -angenommen es wäre Morgen zu Ende- keine Partnerschaft mehr wollen, auch wenn man es vielleicht niemals völlig ausschließen sollte. Für meine Zufriedenheit brauche ich weder Bungeejumping noch schnelle Autos. Vereinsamen muss ich deswegen nicht. Während momentan meist die "Gesamtkompatibilität" im Vordergrund steht, hätte man dann sogar mehr Zeit sich um wirklich gute und enge Freundschaften zu kümmern.

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Omomo » Montag 18. März 2019, 14:24

Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:54
Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:44
Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 06:12
Wenn man als Single nicht glücklich ist wird man es auch in einer Beziehung nicht sein.
Das stimmt nicht.
Dann haben wir da wohl unterschiedliche Ansichten 🤷‍♀️ ich halte es aber trotzdem für keine gute Idee, sich und sein Lebensglück so von einem anderen Menschen abhängig zu machen.
+1
Sehe ich ähnlich.
Wenn man nicht alleine glücklich sein kann, dann ist das für mich eine tickende Zeitbombe.
Meiner Ansicht nach sollte man sich dann erstmal mit sich selbst beschäftigen anstatt einen Partner zu suchen, der einem mehr "Sinn" im Leben verschafft.
Ein Partner sollte das i-Tüpfelchen sein.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Undomiel » Montag 18. März 2019, 15:05

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 10:18
Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 09:14
Es mag sein, dass man vielleicht in einer guten Beziehung einen höheren Wert auf der Glücksskala erreicht. Aber bis es soweit ist, kann man ja vielleicht auch mit 70% ein gutes und zufriedenes Leben führen. Muss das Leben unbedingt perfekt sein um sagen zu können, dass man glücklich ist?
Aus dem letzten Satz werde ich nicht schlau. Keine Ahnung was ein "perfektes Leben" sein soll :gruebel:

Mit 70% auf der Glücksskala meine ich, dass ich ungefähr 70% meiner Zeit ziemlich zufrieden bis glücksstrahlend durch die Gegend latsche, und 30% eher unzufrieden bis traurig.

Ich würde mal behaupten, dass eine gute Beziehung den Positivanteil zumindest bei uns Beziehungsbedürftigen (gibt ja auch Menschen, die nichr so der Beziehungstyp sind) erhöht. Natürlich können auch andere Dinge diese Wirkung haben - aber auf 100% kommt man eben nicht, wenn was fehlt. Allerdings kommen auch die meisten Vergebenen nicht auf 100% - irgendwas ist bekanntlich immer. Insofern kann man weder sagen "ich kann nur mit einem Partner ausreichend glücklich werden" noch "ich kann auch ohne Partner wunschlos glücklich sein".

Ich persönlich kann mit meinen 50-70% als Single ziemlich gut leben. Trotzdem ist das Bedürfnis nach einer Partnerschaft noch da und tut zuweilen weh. Aber das ist okay so - ich sehe es lieber als Motivator, weiter zu suchen, statt zu probieren, mein Glückslevel durch Bungeejumping und schnelle Autos zu steigern.
Ich meinte einfach, dass das Leben auch ohne eine Beziehung lebenswert sein sollte. 70% der Zeit glücklich zu sein ist doch schon mal was. Wenn man dann nach einer Beziehung sucht um noch glücklicher zu werden, alles gut. Darauf hat sich mein Kommentar nicht bezogen.
Bei manchen Kommentaren hier habe ich aber den Eindruck, dass diejenigen ohne Beziehung bei annähernd 0% Glück und Zufriedenheit sind, vom Finden eines Partners aber erwarten bei nahezu 100% zu landen. Das wird m.E. aber nicht funktionieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Beziehung ein Allheilmittel für alle Lebensprobleme ist. Wenn man derart unzufrieden mit seinem Leben ist, hat man wohl noch andere Probleme als die fehlende Beziehung.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Undomiel » Montag 18. März 2019, 15:06

Omomo hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 14:24
Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:54
Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 07:44


Das stimmt nicht.
Dann haben wir da wohl unterschiedliche Ansichten 🤷‍♀️ ich halte es aber trotzdem für keine gute Idee, sich und sein Lebensglück so von einem anderen Menschen abhängig zu machen.
+1
Sehe ich ähnlich.
Wenn man nicht alleine glücklich sein kann, dann ist das für mich eine tickende Zeitbombe.
Meiner Ansicht nach sollte man sich dann erstmal mit sich selbst beschäftigen anstatt einen Partner zu suchen, der einem mehr "Sinn" im Leben verschafft.
Ein Partner sollte das i-Tüpfelchen sein.
So in etwa meinte ich das 😊
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1294
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Montag 18. März 2019, 15:21

Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:06
.
So in etwa meinte ich das 😊
Kannst du vielleicht mal aufhören Omomo und seine dauernden Beleidigungen auch noch zu zitieren? Ich hab den nicht umsonst auf ignore.

Geht doch auch ohne, oder?

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7875
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 15:54

Undomiel hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:05
Bei manchen Kommentaren hier habe ich aber den Eindruck, dass diejenigen ohne Beziehung bei annähernd 0% Glück und Zufriedenheit sind, vom Finden eines Partners aber erwarten bei nahezu 100% zu landen. Das wird m.E. aber nicht funktionieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Beziehung ein Allheilmittel für alle Lebensprobleme ist. Wenn man derart unzufrieden mit seinem Leben ist, hat man wohl noch andere Probleme als die fehlende Beziehung.
Ja, das sehe ich genauso. Und - abgesehen von der ersten Euphoriephase - glaube ich nicht, dass eine Beziehung eine so drastische Steigerung des Glückslevels schaffen kann. So ungefähr 20% halte ich für realistisch. Aber auch eine tolle Beziehung kündigt keinen miesen Job, löst keine Geldprobleme, entfernt nicht den Schimmel aus der Schlafzimmerecke und lässt einen nicht weniger traurig sein, wenn der Hund stirbt. Es ist nur alles ein bisschen leichter, wenn jemand einem zur Seite steht, und es bringt ein bisschen mehr Sonne ins Leben.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1294
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Montag 18. März 2019, 15:57

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:54
Aber auch eine tolle Beziehung kündigt keinen miesen Job, löst keine Geldprobleme, entfernt nicht den Schimmel aus der Schlafzimmerecke und lässt einen nicht weniger traurig sein, wenn der Hund stirbt. Es ist nur alles ein bisschen leichter, wenn jemand einem zur Seite steht, und es bringt ein bisschen mehr Sonne ins Leben.
Na wieso, das kann einem ja alles egal sein, wenn man eine tolle Beziehung hat.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6558
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Peter » Montag 18. März 2019, 16:05

Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:57
Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:54
Aber auch eine tolle Beziehung kündigt keinen miesen Job, löst keine Geldprobleme, entfernt nicht den Schimmel aus der Schlafzimmerecke und lässt einen nicht weniger traurig sein, wenn der Hund stirbt. Es ist nur alles ein bisschen leichter, wenn jemand einem zur Seite steht, und es bringt ein bisschen mehr Sonne ins Leben.
Na wieso, das kann einem ja alles egal sein, wenn man eine tolle Beziehung hat.
Spätestens, wenn man das Leben zusammen gestaltet, steigt durch die Beziehung auch die Verantwortung.
Job, Geldprobleme, Schimmel und verstorbener Hund sollten einem dann noch weniger egal sein.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1294
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Montag 18. März 2019, 16:06

Peter hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:05
Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:57
Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:54
Aber auch eine tolle Beziehung kündigt keinen miesen Job, löst keine Geldprobleme, entfernt nicht den Schimmel aus der Schlafzimmerecke und lässt einen nicht weniger traurig sein, wenn der Hund stirbt. Es ist nur alles ein bisschen leichter, wenn jemand einem zur Seite steht, und es bringt ein bisschen mehr Sonne ins Leben.
Na wieso, das kann einem ja alles egal sein, wenn man eine tolle Beziehung hat.
Spätestens, wenn man das Leben zusammen gestaltet, steigt durch die Beziehung auch die Verantwortung.
Job, Geldprobleme, Schimmel und verstorbener Hund sollten einem dann noch weniger egal sein.
Seufz, klar wenn die Frau dann deswegen wegrennt ist doof, aber die Behauptung war ja, wenn man eine tolle Beziehung hat... dann ist die Frau ja trotzdem nicht weggerannt.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6558
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Peter » Montag 18. März 2019, 16:16

Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:06
Peter hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:05
Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:57


Na wieso, das kann einem ja alles egal sein, wenn man eine tolle Beziehung hat.
Spätestens, wenn man das Leben zusammen gestaltet, steigt durch die Beziehung auch die Verantwortung.
Job, Geldprobleme, Schimmel und verstorbener Hund sollten einem dann noch weniger egal sein.
Seufz, klar wenn die Frau dann deswegen wegrennt ist doof, aber die Behauptung war ja, wenn man eine tolle Beziehung hat... dann ist die Frau ja trotzdem nicht weggerannt.
Du überliest komplett das Wort „Verantwortung“. Und die haben im übrigen in einer Beziehung beide.
Auch wenn sie geteilt wird, ist sie größer als zuvor.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1294
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Montag 18. März 2019, 16:20

Peter hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:16
Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:06
Peter hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:05

Spätestens, wenn man das Leben zusammen gestaltet, steigt durch die Beziehung auch die Verantwortung.
Job, Geldprobleme, Schimmel und verstorbener Hund sollten einem dann noch weniger egal sein.
Seufz, klar wenn die Frau dann deswegen wegrennt ist doof, aber die Behauptung war ja, wenn man eine tolle Beziehung hat... dann ist die Frau ja trotzdem nicht weggerannt.
Du überliest komplett das Wort „Verantwortung“. Und die haben im übrigen in einer Beziehung beide.
Ich finde das ist eine recht aggressiv-unfreundliche Antwort von dir. Ich habe deutlich geschrieben, was und warum ich das denke, du knallst mir nur hier was ohne weitere Erläuterung rein.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6558
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Peter » Montag 18. März 2019, 16:26

Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:20
Peter hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:16
Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:06


Seufz, klar wenn die Frau dann deswegen wegrennt ist doof, aber die Behauptung war ja, wenn man eine tolle Beziehung hat... dann ist die Frau ja trotzdem nicht weggerannt.
Du überliest komplett das Wort „Verantwortung“. Und die haben im übrigen in einer Beziehung beide.
Ich finde das ist eine recht aggressiv-unfreundliche Antwort von dir. Ich habe deutlich geschrieben, was und warum ich das denke, du knallst mir nur hier was ohne weitere Erläuterung rein.
Du schreibst fast ausschließlich Ein- bis Zweizeiler. Und das fast durchgehend in aggressiven Ton. Ich würde Dir dringend raten, diese Umkehrung zu unterlassen und Deinen Gesprächsstil gründlich zu überdenken. Lange wird sich das Team diesen Stil von Dir nicht mehr anschauen.
Statistik ist eine Religion, der ich nicht angehöre.

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7875
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 16:40

Volta hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:57
Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:54
Aber auch eine tolle Beziehung kündigt keinen miesen Job, löst keine Geldprobleme, entfernt nicht den Schimmel aus der Schlafzimmerecke und lässt einen nicht weniger traurig sein, wenn der Hund stirbt. Es ist nur alles ein bisschen leichter, wenn jemand einem zur Seite steht, und es bringt ein bisschen mehr Sonne ins Leben.
Na wieso, das kann einem ja alles egal sein, wenn man eine tolle Beziehung hat.
Volta, nimm es mir bitte nicht übel, dass ich da widerspreche - aber diesen Effekt gibt es höchstens die ersten paar Monate. Mitunter ist die Verliebtheitshormonausschüttung so heftig, dass es einem Drogenrausch ähnelt. Und dann ist einem in der Tat alles Andere egal. Scheiss auf die blutende Kopfwunde, den gebrochenen Arm und das im Straßengraben vor sich hin qualmende Auto. Hauptsache man gehr Hand in Hand Richtung Sonnenuntergang.

Wenn Deine Beziehung so extrem war, ist zumindest verständlich, warum Du jetzt so unter dem Entzug leidest. Und vermutlich hat auch keine Frau mehr ne Chance, die Dir "nur" Liebe, Verlässlichkeit, Harmonie und Sicherheit, aber nicht diesen Hormonrausch bieten kann. Ich weiß gerade nicht, ob ich Dich beglückwünschen soll, weil Du diese extreme Glückserfahrung erleben konntest - oder bedauern, weil so der Verlust und die Nachwirkungen natürlich auch extrem sind.

Wie auch immer - ich meinte nicht so eine Ausnahmesituation, sondern die ganz durchschnittliche 08/15-Beziehung mit dem langjährigen Partner.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1294
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Volta » Montag 18. März 2019, 16:44

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 16:40
Volta, nimm es mir bitte nicht übel, dass ich da widerspreche - aber diesen Effekt gibt es höchstens die ersten paar Monate. Mitunter ist die Verliebtheitshormonausschüttung so heftig, dass es einem Drogenrausch ähnelt. Und dann ist einem in der Tat alles Andere egal. Scheiss auf die blutende Kopfwunde, den gebrochenen Arm und das im Straßengraben vor sich hin qualmende Auto. Hauptsache man gehr Hand in Hand Richtung Sonnenuntergang.

Wenn Deine Beziehung so extrem war, ist zumindest verständlich, warum Du jetzt so unter dem Entzug leidest. Und vermutlich hat auch keine Frau mehr ne Chance, die Dir "nur" Liebe, Verlässlichkeit, Harmonie und Sicherheit, aber nicht diesen Hormonrausch bieten kann. Ich weiß gerade nicht, ob ich Dich beglückwünschen soll, weil Du diese extreme Glückserfahrung erleben konntest - oder bedauern, weil so der Verlust und die Nachwirkungen natürlich auch extrem sind.

Wie auch immer - ich meinte nicht so eine Ausnahmesituation, sondern die ganz durchschnittliche 08/15-Beziehung mit dem langjährigen Partner.
Also meine Beziehung war bestimmt kein einzige Hormonrausch, gerade deswegen schreibe ich das ja, weil ich erfahren habe, wie Millionen mal besser so eine Beziehung (mit einer Frau, die man begehrt, natürlich, es ging ja um eine "tolle Beziehung") ist als alleine zu sein, auch wenn die Partnerin mitunter seeeeehr schwierig sein kann...

Benutzeravatar
eggi
Ein guter Bekannter
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von eggi » Montag 18. März 2019, 17:43

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 21:57
Was soll ich den Frauen denn erzählen? Mir fällt da nichts ein. Und kommt mir nicht mit "das ergibt sich doch". Nach meiner Erfahrung trifft das nicht zu. Außerdem hasse ich es regelrecht mittlerweile, von mir zu erzählen. Was sollte das auch sein? An kaum noch was Interesse haben? Keine Bücher mehr lesen wie früher? Kaum noch Mucke hören im Gegensatz zu früher? Den Großteil der Freizeit unter der Woche mit dem Arbeitsweg zu verbringen? Kommt sicher bombig an. Und auch mit mehr Freizeit sähe es nicht besser aus. Denn der Antrieb fehlt allgemein.
Ich habe das gleiche Problem. Manche können Langweiliges spannend rüberbringen, Andere haben die Fähigkeit nicht, aber dafür ein spannendes Leben. Manche vereinen beides.

Bei der Arbeit laufen ein paar (jetzt auch nicht übertreiben viele) Kandidatinnen im passenden Alter rum. Ich hätte also zumindest Opfer, um wenigstens mal Konversation üben zu können. Ich schaffe es aber nie über die übliche Arbeitsthematik hinaus mit ihnen zu sprechen. Und das auch nur immer kurz und knapp.
Zumindest eine hat auch, so glaube ich, mittlerweile regelrecht Angst vor mir, seitdem ich versucht habe ihr bei einem Softwareproblem zu helfen (nachdem ich das über Dritte mitbekam). Das muss sie wohl irgendwie als Kritik oder Übergriff aufgefasst haben :hammer:

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6504
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Frauen kennenlernen trotz männlich dominierten Freundeskreis

Beitrag von Reinhard » Montag 18. März 2019, 20:13

Volta hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:26
Reinhard hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:17

(Kompatibilität ist überbewertet.)
Kuriose Ansicht...

Das Leben ist sinnlos ohne Beziehungen zu Frauen.

Wenn man sich einredet, dass es keinen Sinn haben kann, dann wird man auch keinen Sinn entdecken können. :hierlang:



Aber ich meinte es eher so, dass man sich nicht von der Zustimmung konkreter Frauen abhängig machen sollen. Solcher Zuspruch ist von zuvielen unbekannten und unbeeinflussbaren Größen abhängig, so dass man ihn unter die Kategorie "Zufall" einordnen kann. Da könnte man auch gleich jeden Morgen einen Würfel werfen, und wenn eine Sechs kommt, dann ist man glücklich, bei einer Fünf ist es mal so/mal so, und bei allen anderen Zahlen ist man traurig, weil einem die Würfelgötter mal nicht hold sind.

So ein Vorgehen würde man doch generell :specht: befinden. Den Würfeln nachjagen, um vielleicht ein zweites Mal würfeln zu dürfeln, äh, dürfen ist eher Verzweiflung, statt gesundes Kommunikationsverhalten. :fessel:



Ich finde es wichtiger, sich selbst als einen Menschen zu sehen, den andere um sich herum haben wollen möchten, so dass man diese Vorstellung von sich bekommt, dass es so ist und es nichts gibt, das diesem Wunsch entgegenstehen würde. Wichtiger, als dass man tatsächlich dauernd jemand um sich hat, der einem das dauernd bestätigt, dass einen jemand um sich herum will. Und etwa so meine ich das auch mit der Kompatibilität ... man muss nicht mit allen kompatibel zu sein, nur um jemand in der Bestätigungsrolle zu haben. Es reicht, wenn man mit ein paar wenigen Menschen wirklich gut auskommen könnte, und dass man Single ist, heißt doch nur, dass man diejenigen Leute noch nicht entdeckt hat.
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Ferdinand, Melli, Siegfried und 33 Gäste