AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 6788
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Tania » Dienstag 8. Januar 2019, 23:44

fredstiller hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 23:11
Im übrigen widerspräche das m.E. der gängigen "mechanischen" Intuition.
Nur dass beim Sex die möglichst effiziente Ausführung nicht unbedingt das Hauptziel ist ... :pfeif:
Tania hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:32
(Bei dem Wort vergeht mir irgendwie alles ... :? )
Hast du ein Problem mit Fachausdrücken?
Ich meine... es ist doch der korrekte Fachausdruck...

;)
Ich kenn ja Deine Vorlieben nicht ... aber ich für meinen Teil mag im Bett etwas Unkorrektheit ;)

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 790
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 9. Januar 2019, 00:28

Ein alter Kumpel aus Grundschulzeiten aus meinem Heimatdort, der selbst seit Jahren verpartnert ist, weiß es und hat ziemlich verständnisvoll reagiert (Zitat von ihm: "Du meldest dich später 'mal bei Elitepartner an und holst dir 'ne geile Schnitte" <- oh, wenn der um die knallharten gesetze von Online-Partnerbörsen wüsste ;) ). Wenn ich mal (selten) bei ihm zu Besuch bin, sprechen wir kaum darüber.

Ansonsten würde ich es geheim halten - meine Familie "weiß" es natürlich, kann ich nichts ändern, aber ich spreche es nicht an und von meinen Eltern kam da bisher nichts. Wenn doch, würde ich so deutlich reagiern, dass meine Eltern es das letzte Mal ansprechen würde. ;)

Ich habe natürlich einen besonderen Trumpf, mit dem ich ganz offen drüber reden kann: Eine Therapeutin mit Schweigepflicht. Ohne die Möglichkeit das Thema mit ihr zu besprechen, würde mir allerdings etwas wichtiges fehlen.

Benutzeravatar
John McClane
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 13:15
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: NRW

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von John McClane » Mittwoch 9. Januar 2019, 01:13

Strange Lady hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 23:22
Korrekt muss das heissen: einlochen, nageln, knallen, knattern, bürsten, stöpseln, vögeln, bumsen, poppen..... Aber doch nicht penetrieren, Herrgott!!!!
Soviel Professionalität und Feingefühl sollte schon drin sein!
Schnackseln und pudern hast du in der Aufzählung vergessen. :lach:
Wobei pudern nur die Ösis sagen.
- Alles in Ordnung, Sir?
- Sie fragen mich das dauernd. Wie kann denn alles in Ordnung sein? Das wäre doch vermessen.
Patrick Melrose in Patrick Melrose


“Würde Sport nicht viel mehr Spaß machen, wenn man die kleinen Kalorien schreien hört, während man sie verbrennt?“
– Bill Murray

AB-Wagen
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 20:16
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von AB-Wagen » Mittwoch 9. Januar 2019, 07:53

Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:12
Haha geil, der Typ sieht ja aus wie eine etwas schlankere Version des Drachenlords :mrgreen:
Des is etzala absichdliche Brovokation.

Online
Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4587
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 9. Januar 2019, 08:51

Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:12
Montecristo hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:29
John McClane hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:25
Bin da nicht auf dem Laufenden.
Vorsicht Spoiler :mrgreen:

Google Suchbegriff: Wolfram Huke Freundin
Haha geil, der Typ sieht ja aus wie eine etwas schlankere Version des Drachenlords :mrgreen:
Vielleicht hat der Drachenlord den Film gesehen und dachte "He, das kann ich auch." :mrgreen:
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1468
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Mittwoch 9. Januar 2019, 11:16

John McClane hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:37

Und da war auch seine hübsche Freundin/Frau für vielleicht zehn Sekunden zu sehen.
Dann denke ich mir, hätte ich mir das Video lieber nicht angeschaut. :sadman:
he he ja das kenne ich....da ahnt man nichts Böses und dann das.. :hammer:

Tania hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:32

Nur dass aktiv/passiv keine Synonyme für "penetrieren/penetriert werden" sind. Genaugenommen könnte der Mann völlig bewegungslos (quasi stocksteif) da liegen und die Frau sorgt aktiv dafür, dass sie penetriert wird ..
ja logisch... Da kommt es eben ganz auf die Frau an. ich weiß nicht genau wie es dann konkret abläuft und will mir ehrlich gesagt auch keine großen Gedanken drüber machen.
Einfach geschehen lassen ist wohl immer noch die beste Strategie. Möglichst ohne einen vorzeitigen Abbruch ihrerseits da sie in dem Moment was vom HC-AB tum ahnt... :hammer: :hammer:
Ich glaube das würde mich super fertig machen…. Das weiß ich jetzt schon.

Online
Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4587
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 9. Januar 2019, 12:03

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 11:16
ich weiß nicht genau wie es dann konkret abläuft und will mir ehrlich gesagt auch keine großen Gedanken drüber machen.
Sollte die Nudel lang genug sein und stehen bleiben, wird die Frau kaum etwas vom AB-tum merken.
Schlechter Sex ist vermutlich verbreiteter als man denkt.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 528
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Mittwoch 9. Januar 2019, 12:41

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 11:16
Einfach geschehen lassen ist wohl immer noch die beste Strategie. Möglichst ohne einen vorzeitigen Abbruch ihrerseits da sie in dem Moment was vom HC-AB tum ahnt...
In deinem Alter vielleicht nicht mehr. :twisted:

Ansonsten kannst du sie ja auch einfach eine Weile bis zum Vollzug der Penetration (oder dem wo du unsicher bist) hinhalten.
Bis du dich entspannter fühlst und sie sich in dich verliebt hat.
Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 12:03
Schlechter Sex ist vermutlich verbreiteter als man denkt.
Erektionsstörungen aber auch, wie ich hörte.
Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 12:03
Sollte die Nudel lang genug sein und stehen bleiben, wird die Frau kaum etwas vom AB-tum merken.
Ist nicht aber - anstatt "Merkt sie's oder nicht?" - die viel entscheidendere Frage:
Besteht (auch von ihrer Seite aus) noch Nach- bzw. Wiederholungsbedarf?

Online
Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4587
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 9. Januar 2019, 12:53

fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 12:41
Besteht (auch von ihrer Seite aus) Nach- und Wiederholungsbedarf?
Eine Beziehung wird wohl kaum am ruckeligen ersten Mal scheitern.

Einfach die Kirche im Dorf lassen. Zwischen HC-mAB und Sexgott ist doch reichlich Luft.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 528
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Mittwoch 9. Januar 2019, 13:01

Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 12:53
Einfach die Kirche im Dorf lassen. Zwischen HC-mAB und Sexgott ist doch reichlich Luft.
Eben.

Und so würde der knopper hoffentlich im Fall der Fälle auch nicht verbal gleich den Hammer auspacken...

"Noch nie. Ich bin Hardcore-AB. "Absolute Beginner". Es gibt da diese Internet-Community, wo ich schon über 1000 Beiträge hab"

...sondern eher dezent zugeben, dass er nervös ist, nicht viel Erfahrung hat bzw. lange nicht mit einer Frau so nah zusammen war.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1468
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Mittwoch 9. Januar 2019, 13:29

fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 13:01

"Noch nie. Ich bin Hardcore-AB. "Absolute Beginner". Es gibt da diese Internet-Community, wo ich schon über 1000 Beiträge hab"

...sondern eher dezent zugeben, dass er nervös ist, nicht viel Erfahrung hat bzw. lange nicht mit einer Frau so nah zusammen war.
äh...korrekt :D

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 349
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Arsonist » Mittwoch 9. Januar 2019, 17:19

AB-Wagen hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 07:53
Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:12
Haha geil, der Typ sieht ja aus wie eine etwas schlankere Version des Drachenlords :mrgreen:
Des is etzala absichdliche Brovokation.
Dafür hat der Lord schon Seggsschreiben mit diversen Beerchen und Dirty Talk mit Aleggsa gemacht.

Benutzeravatar
John McClane
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 13:15
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: NRW

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von John McClane » Mittwoch 9. Januar 2019, 20:47

Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 12:53
fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 12:41
Besteht (auch von ihrer Seite aus) Nach- und Wiederholungsbedarf?
Eine Beziehung wird wohl kaum am ruckeligen ersten Mal scheitern.

Einfach die Kirche im Dorf lassen. Zwischen HC-mAB und Sexgott ist doch reichlich Luft.
Meine Güte, als hättest du und paar andere hier NIE über das Thema nachgedacht.

1. Warum wird hier kaum der Kuss erwähnt, der lange vor dem Sex passieren kann und der ziemlich beschissen sein kann, weil man(n) das nie gemacht hat. Es kann sein, dass sie selber nicht gut küssen kann, aber sie wird meist besser sein, als der völlig Unerfahrene. Und ich glaube schon, dass wegen einem schlechten Kuss (oder mehreren) die Anziehung down gehen kann und es zu keinem Sex kommen wird (das sagen Frauen selbst) und ich kann das nachvollziehen.

2. Hier unterschätzen auch etliche die Nervosität und Unbeholfenheit beim Sex. Und wenn ich schon nicht will, dass die Frau weiß, dass ich AB bin, dann schon gar nicht, dass sie das während dem Sex herausfindet. Sie läuft vielleicht nicht schreiend aus dem Zimmer, aber trotzdem. Ich verstehe schon, dass nicht alle Frauen gleich sind und es welche gibt, die keine große Sache daraus machen, wenn man(n) sich irgendwann vor dem ersten Mal outet. Wenn sie mich einigermaßen gut kennt und mich mag oder schon verliebt ist, sie verständnisvoll und mitfühlend ist, dann vielleicht, kann es gut gehen. Muss es aber nicht.

3. Eine Beziehung wird vielleicht nicht am ruckeligen ersten Mal scheitern, aber am 15. Zu-früh-kommen. Oder soll ich jedes Mal sagen, hey baby, du bist halt zu hot... Ich hatte mir längst ganz konkret überlegt, was ich (schon vor dem ersten Mal mit ihr) sagen könnte. Ich könnte völlig unaufgeregt und nebenbei sowas sagen wie: "In letzter Zeit kommt´s vor, dass es abrupt endet, du weißt schon...Stichwort "zu früh kommen"... ich weiß nicht woran es liegt, wollte längst zum Urologen deswegen." Mein Plan dabei: wenn ich das vorher anspreche -nicht, wenn sie vor mir sitzt und wir quasi über ernste Dinge reden-, und zwar in dem Tonfall, als würde ich grade in der Schublade nach was wühlen und nebenbei was Nicht-Weltbewegendes sagen: "Da hat wieder jemand Werbung in den Briefkasten geworfen, vielleicht hört das auf, wenn ich ein Keine Werbung-Aufkleber draufklebe". Wenn ihre Reaktion sowas wie "Wird schon irgendwie" andeutet, könnte ich dann weiter sagen: "Nach nem Päuschen kann man ja weitermachen", und beide Sätze, wo sie zwar im Raum ist, und schon so, dass sie es hört, aber mehr so nebenbei dahergesagt, weil das für mich kein Weltuntergang wäre (ich tue zumindest so). Oder ich schaue sie beim zweiten Satz mit einem kleinen Grinsen an oder so... ist auch egal.

Was sagt ihr dazu?

Aber das wäre so cool, wenn eine Frau (egal ob sie einen AB vor sich hat oder nicht; egal ob sie weiß dass er AB ist oder nicht) cool damit umginge, und nicht ein langes Gesicht machen würde, als hätte sie grade ihren geilen Job verloren. Still, sprich: dass keiner von beiden nach dem Malheur was sagt, wäre auch nicht so gut. Optimal wäre es, wenn beide es mit Humor nehmen würden.
- Alles in Ordnung, Sir?
- Sie fragen mich das dauernd. Wie kann denn alles in Ordnung sein? Das wäre doch vermessen.
Patrick Melrose in Patrick Melrose


“Würde Sport nicht viel mehr Spaß machen, wenn man die kleinen Kalorien schreien hört, während man sie verbrennt?“
– Bill Murray

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 528
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Mittwoch 9. Januar 2019, 23:09

PS: Je mehr, näher und konkreter ich mit den Dingen konfrontiert wurde bzw. werde, desto weniger mache ich mir Sorgen darüber. Ja klar, vielleicht geht mal was in die Hose, aber man gewöhnt sich an Sachen und lernt dazu. Ich habe jetzt mehr die innere Blockade, mal die körperliche Initiative zu ergreifen, den Körperkontakt und Kuss zu initiieren (zumal ich mich da mit der Zeit eher selbst durch Misserfolge hineintraumatisiert habe), als vor den genannten Schritten danach.
John McClane hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:47
Was sagt ihr dazu?
Sind das Sachen, die man im Vorfeld beeinflussen kann bzw. will?
Wenn nicht, dann sehe ich da dann gar keinen grossen Sinn, sich darüber Sorgen zu machen.
Und macht man sich da nicht Sorgen über den 2. Schritt, der nach dem 1. (Anbahnung einer solchen Beziehung) kommt?

Küssen, Geschlechtsverkehr oder auch nur Körperkontakt spüren kann man vorher üben, indem man jemand professionelles dafür engagiert. Wenn man das nicht kann oder will - und meistens stecken dann ja "starke" Gründe, Überzeugungen oder Glauben dahinter - dann ist das erste Mal letztlich weitgehend unbekanntes Terrain, auf das man sich im Vorfeld praktisch kaum vorbereiten kann.

1. Kuss: Halb so wild, so schwierig fand ich's auch nicht. Aber gut, ich hab's schon mal hinter mich gebracht.
2. Es besteht ja kein Zwang, Sex zu haben, wenn man sich nicht wohlfühlt. Ich würd's vielleicht langsam angehen lassen, mit Kuscheln etc., bis man sich wenigstens an die sensorischen Eindrücke gewohnt hat, und die Nervosität etwas legt.
John McClane hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:47
Ich hatte mir längst ganz konkret überlegt, was ich (schon vor dem ersten Mal mit ihr) sagen könnte. Ich könnte völlig unaufgeregt und nebenbei sowas sagen wie
3. Unterschätze nie die Sensibilität einer Frau, die dich mag und sich Sex mit dir vorstellen kann, wenn es darum geht, die Gezwungenheit deiner vorgespielten Beiläufigkeit zu erspüren. ;)

Ich glaube auch, dass es diese Spielchen nicht wert sind. Im übrigen glaube ich auch nicht, dass "ewig" oder 15 mal zum Problem wird.

Benutzeravatar
John McClane
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 13:15
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: NRW

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von John McClane » Donnerstag 10. Januar 2019, 00:06

fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 23:09
Küssen, Geschlechtsverkehr oder auch nur Körperkontakt spüren kann man vorher üben, indem man jemand professionelles dafür engagiert. Wenn man das nicht kann oder will - und meistens stecken dann ja "starke" Gründe, Überzeugungen oder Glauben dahinter - dann ist das erste Mal letztlich weitgehend unbekanntes Terrain, auf das man sich im Vorfeld praktisch kaum vorbereiten kann.
Bin noch immer kein Freund davon, es mit einer "Professionellen" zu machen. Aber auch kein Moralapostel oder jemand, der deshalb ewig AB ist, weil er noch nicht DIE "Traumfrau" getroffen hat, um es mit ihr zu machen.
Ich glaube auch, dass es diese Spielchen nicht wert sind. Im übrigen glaube ich auch nicht, dass "ewig" oder 15 mal zum Problem wird.
Das sind keine Spielchen. Aber du hast recht, 2 erwachsene Menschen sollten reden können, ohne sich zu winden. Ich glaube, ich hätte das Selbstbewusstsein sie zu fragen, wie sie denn so damit umgeht, falls man(n) zu früh sein Pulver verschießt. Es ist eh wahrscheinlich, dass sie das schon mal erlebt hat. Aber beim ONS kann das schon zum Problem werden, da Leistung erwartet wird und beide befriedigt werden wollen. Okay, man kann es ihr auch mit der Hand machen, aber trotzdem. Drückt die neue Bekannte auch ein Auge oder zwei zu -so wie Freundinnen/Ehefrauen-, und wartet bis er wieder kann? Vielleicht haben paar Damen und Herren diesbezüglich Geschichten parat.
- Alles in Ordnung, Sir?
- Sie fragen mich das dauernd. Wie kann denn alles in Ordnung sein? Das wäre doch vermessen.
Patrick Melrose in Patrick Melrose


“Würde Sport nicht viel mehr Spaß machen, wenn man die kleinen Kalorien schreien hört, während man sie verbrennt?“
– Bill Murray

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1787
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Krausig » Donnerstag 10. Januar 2019, 10:26

John McClane hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:47
Was sagt ihr dazu?
Dass du dir viel zu viele (negative!) Gedanken machst.

Zu 1. Ein Kuss kann theoretisch schief gehen, aber zumindest ich hatte vor meinem ersten Kuss in den Medien so viele Küsse gesehen, dass ich das Kompliment bekam, ich würde gut küssen.
Und selbst wenn der Kuss schief geht (wie eigentlich? Was passiert da?) dann sagtest ja selbst, es gibt auch andere die schlecht küssen. Ergo kein Hinweis auf erster Kuss.

Zu 2. Beim ersten GV mit einerm neuen Partner sind die allermeisten sehr nervös, also ist auch das kein Indiz dafür, dass es das erste Mal ist.

Zu 3. Es kann auch genau das Umgekehrte passieren. Du kannst quasi gar nicht kommen. Weil sich der GV so sehr anders wie deine Hand anfühlt. Und nu? Sind alle ausdauernden Männer ABs?

Wie gesagt, ich finde du denkst viel zu sehr in Katastrophen-Szenarios. Klar in einer bereits einigermassen gefestigten Beziehung wird ein AB-Geständnis ehr kein Problem sein. Aber ich bin der Meinung, auch ein AB schafft es Kuss und GV so hinzukriegen, dass sie nichts merkt. Zumindest war das bei meiner ersten kein Thema.

Ihr merkt schon, ich bin pro es nicht zu sagen. Es sei denn es gibt gute Gründe.

Benutzeravatar
Gatem
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 428
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Gatem » Donnerstag 10. Januar 2019, 12:05

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 10:26
Zu 3. Es kann auch genau das Umgekehrte passieren. Du kannst quasi gar nicht kommen. Weil sich der GV so sehr anders wie deine Hand anfühlt. Und nu? Sind alle ausdauernden Männer ABs?
Ich bin sowieso irritiert, wie oft hier davon ausgegangen wird, dass ein Mann bei seinem ersten Mal zu vorzeitiger Ejakulation neigen würde. Ich halte das von dir genannte Szenario eigentlich für deutlich wahrscheinlicher. (Auch aus eigener Erfahrung)
Gibt es da überhaupt belastbare Statistiken zu? Das ist nicht unbedingt ein Thema, bei dem man davon ausgehen könnte, dass die Befragten ehrlich antworten.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1468
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Donnerstag 10. Januar 2019, 12:08

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 10:26
John McClane hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:47
Was sagt ihr dazu?
Dass du dir viel zu viele (negative!) Gedanken machst.

Zu 1. Ein Kuss kann theoretisch schief gehen, aber zumindest ich hatte vor meinem ersten Kuss in den Medien so viele Küsse gesehen, dass ich das Kompliment bekam, ich würde gut küssen.

Hm naja genauso so würde, oder werde ich ja auch vorgehen. Ja klar man kennts halt nur daher… Also macht man es ungefär so wie im Tv, Filmen usw… :D
Aber funktioniert das denn so gut? Erzähl mal ein wenig mehr.
Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 10:26

Zu 3. Es kann auch genau das Umgekehrte passieren. Du kannst quasi gar nicht kommen. Weil sich der GV so sehr anders wie deine Hand anfühlt. Und nu? Sind alle ausdauernden Männer ABs?
ja dann aber eher das Gegenteil...also "Schlappi" :D
grade nicht so prickelnd, und bei einem wilden One Night Stand noch weniger....
Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 10:26

Wie gesagt, ich finde du denkst viel zu sehr in Katastrophen-Szenarios. Klar in einer bereits einigermassen gefestigten Beziehung wird ein AB-Geständnis ehr kein Problem sein. Aber ich bin der Meinung, auch ein AB schafft es Kuss und GV so hinzukriegen, dass sie nichts merkt. Zumindest war das bei meiner ersten kein Thema.
hm naja wenn du das sagst.... wollen wir das Beste hoffen. :D

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1787
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Krausig » Donnerstag 10. Januar 2019, 12:29

Das Beste hoffen ist definitiv besser, als vom Schlechtesten auszugehen ;)

Schlaffi muss nicht unbedingt sein, es kann auch passieren dass man(n) ewig macht und macht und macht .. Aber hast schon recht, das mit dem einfach Erschlaffen ohne Orgasmus, das kann auch sein. Wobei nach meiner Erfahrung Frauen weit weniger orgasmusfixiert sind als wir Männer. Sprich sie sich auch nicht vorstellen können, wie so ein nicht eingetrener Orgasmus am eigenen Selbstvertrauen nagen kann :?

Zum Kuss, was gibt es da zu beschreiben? Nicht mit der Zunge tief im Mund der Frau rumfuchteln (oder siehst du das bei Filmküssen irgendwo?). Sondern halt einfach erst mal nur die Lippen aufeinanderpressen, evtl etwas mit den Lippen (nicht den Zähnen! :mrgreen: ) an ihrer Lippe nagen, die Zungenspitze ganz leicht über ihre Lippen streichen lassen. Und generell als Tip, das spiegeln was sie macht ;) (ich geh mal davon aus, die Frau weiß was sie tut und es ist nicht auch der erste Kuss für sie).

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1468
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Donnerstag 10. Januar 2019, 12:41

Krausig hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 12:29
(ich geh mal davon aus, die Frau weiß was sie tut und es ist nicht auch der erste Kuss für sie).
davon ist zu 99,99 % auszugehen ja. :hammer:
Aber danke für diese exakte Beschreibung. :D

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cama, Kisuli, Majestic-12 [Bot] und 44 Gäste