AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Wölkchen
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 14. Dezember 2018, 09:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Wölkchen » Samstag 5. Januar 2019, 21:15

John McClane hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:44
Einfach unfassbar sowas. Fehlt nur noch, dass sie Oh Gott, ein ALIEN! rufen. Dann einen in Ketten legen und ausstellen, mit dem Schild drunter "HATTE NIE SEX".
Die Vorstellung ist irgendwie witzig. Ich glaube aber das ist genau das, was ich mir insgeheim vorstelle, was passiert wenn ich mich in so ner Gruppe outen sollte ^^"

Auf was erfinden hab ich keine Lust, erstens weiß ja mindestens eine Person eh Bescheid und zweitens ... ach, hätt ich da kein Bock drauf. Ausufernde Lügengeschichten sind mir echt zu anstrengend ^^" Da sag ich dann lieber gar nichts.
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 11:27
Und weiter, könnte es sein dir diese "Anspannung" selbst so unangenehm ist, dass sie dich in sozialer Runde einschränkt?
Und eventuell sehen dir das deine Freunde auch irgendwie an, bzw. spüren es (mindestens unterbewusst)?
Ja etwas schon. Einmal bin ich tatsächlich für ne Weile rausgegangen als mir die Gesprächsthemen zu doof wurden. War aber nicht schlimm, da meine Freundin auch gerade draußen war und wir uns woanders ne Weile unterhalten haben. Das ist ja meine Sorge, dass sie es mir anmerken, eben weil ich so zurückhaltend bei gewissen Themen bin.
fredstiller hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 11:27
Auch wenn es Überwindung bzw. Mut kostet:
Könntest du dich dann in deinem Freundeskreis nicht ungezwungener bewegen?
Keine Ahnung. Vielleicht schon, vielleicht sprechen sie es dann aber auch jedes Mal wieder an, sobald das Gesprächsthema irgendwie in diese Richtung abdriftet ^^" Ich denke, bei meinen tatsächlichen Freunden hätte ich wohl kein Problem, aber dieses Silvester war halt noch einer dabei, den ich gar nicht kannte und einer, mit dem ich nicht so gut klar komme. Dadurch dass es keine "nur Freunde"-Runde war bin ich halt nochmal mehr gehemmt und die beiden genannten geht das halt echt überhaupt nichts an.

Benutzeravatar
TheSilence
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 119
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 21:36
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von TheSilence » Samstag 5. Januar 2019, 22:23

Erstmal Willkommen im Forum, Wölkchen :winken:

Ich persönlich hatte tatsächlich lange Zeit ein Problem damit. Ich weiß noch, wie ich in der 9.-10. Klasse mal eine Freundin erfunden habe, als ich von Mitschülern gefragt wurde. Ich dachte, das Thema wäre damit erledigt und ich hätte dann Ruhe. Aber dann kam die Frage, warum man mich denn noch nie mit ihr in den Pausen gesehen hätte - da kam ich dann auf die glorreiche Idee, sie wäre schon in der Oberstufe :mrgreen: Diese Geschichte habe ich dann bis Ende der Schulzeit so ein bisschen mit mir herumgetragen.

Einige Jahre später auf der Arbeit habe ich es dann mal zwei Kolleginnen erzählt, mit denen ich mich sehr gut verstanden habe. Und habe auch erwähnt, dass ich mir damit wie ein Versager vorkomme bzw. denke, dass andere mich so sehen. Da kam von der einen die Antwort in dem Sinne von "Nö, wieso? Du warst halt einfach bisher noch nicht so aktiv hinterher wie andere" - das entsprach zwar nur halb der Wahrheit, zeigte mir aber auch, dass ich mich vielleicht wirklich viel zu verrückt mache. Auch einer anderen Kollegin bei einer anderen Arbeitsstelle habe ich es vor ein paar Jahren erzählt, dass ich noch nie eine Freundin hatte. Die schien sogar etwas überrascht gewesen zu sein...

Mittlerweile bin ich aus diesem "Wie gehen andere damit um?" glaube ich komplett "herausgewachsen". Ich muss das nicht jedem auf die Nase binden, aber wenn das Thema zur Sprache kommt, bin ich ehrlich. Lügen wird auf die Dauer etwas mühselig und anstrengend, das habe ich gelernt. Ich habe auch aufgehört, es allen Recht machen zu wollen und bin wählerisch geworden, wessen Meinung mir wichtig ist und wessen nicht. Die Personen, deren Meinung mir wichtig ist, kenne ich und vertraue ich so sehr, dass ich kein Problem damit habe, mit ihnen darüber zu reden. Und bei den anderen, deren Meinung mir nicht wichtig ist, braucht es mich dementsprechend auch nicht zu interessieren, was sie darüber denken. Wäre ja Zeitverschwendung, wenn mir die Meinung eigentlich egal ist.

Benutzeravatar
Janice
Ist frisch dabei
Beiträge: 12
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 23:04
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: ~ Hannover

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Janice » Samstag 5. Januar 2019, 22:51

Bisher habe ich immer Gespräche dieser Art vermieden bzw. mich rausgeredet. Teilweise auch eine frühere Beziehung erfunden, aber dabei hab ich mich sehr unwohl gefühlt und ich glaube auch, dass es die andere Person durchschaut und dann aus Höflichkeit nicht weiter gebohrt hat.
Die Folge meiner Vermeidungsstrategie war dann, dass mich im Grunde niemand mehr fragt. Wobei ich denke, dass Menschen, die mich über Jahre kennen, sich sicherlich ihren Teil denken.
Die Folge ist auch, dass niemand mit mir über Sex spricht.

Jetzt habe ich seit wenigen Monaten ein neues Hobby mit neuen Leuten und v.a. Männerüberschuss, und da geht es z.T. ganz schön direkt bis zotig zu. Und ich sitze daneben und freue mich, dass endlich Mal jemand in meiner Gegenwart solche Themen anschneidet. Da fühle ich mich fast normal. 😁 Und kann noch was lernen.

Outen kommt für mich weder in der Runde noch allgemein in Frage. Vermutlich nicht mal bei einem Partner. Theoretisch weiß ich ja, wie's funktioniert. Da hoffe ich einfach Mal, dass ich gut genug bluffe. 😋
You can be weird if you let me be weird.

"I'll write you everyday. 15 Yemen Road, Yemen."

Wölkchen
Ist frisch dabei
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 14. Dezember 2018, 09:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Wölkchen » Samstag 5. Januar 2019, 23:10

crescentia hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 22:51
Jetzt habe ich seit wenigen Monaten ein neues Hobby mit neuen Leuten und v.a. Männerüberschuss, und da geht es z.T. ganz schön direkt bis zotig zu. Und ich sitze daneben und freue mich, dass endlich Mal jemand in meiner Gegenwart solche Themen anschneidet. Da fühle ich mich fast normal. 😁 Und kann noch was lernen.
Okay, bei mir ist es ja eher umgekehrt, viele reden da echt hemmungslos drüber und mich nervt das mitunter schon, weil ich halt nicht mitreden kann und auch noch verbergen will/muss DASS ich nicht mitreden kann. Deshalb bin ich da nicht nur genervt sondern auch gestresst ^^"
So aus Interesse, was ist das für ein Hobby?
crescentia hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 22:51
Outen kommt für mich weder in der Runde noch allgemein in Frage. Vermutlich nicht mal bei einem Partner. Theoretisch weiß ich ja, wie's funktioniert. Da hoffe ich einfach Mal, dass ich gut genug bluffe. 😋
Okay, also einem Partner würde ich es auf jeden Fall sagen. Zumal das spätestens beim Sex eh raus kommt wenn Frau noch Jungfrau ist? Aber mir geht es auch allgemein darum, dass ich vor einem Partner keine Geheimnisse haben wollen würde. Wenn ich ihm nicht mal so weit vertrauen würde, dass ich ihm sage dass er mein erster Freund ist, hätte die ganze Beziehung für mich keinen Sinn.

Benutzeravatar
TheSilence
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 119
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 21:36
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von TheSilence » Sonntag 6. Januar 2019, 15:03

Zu meiner Antwort von gestern möchte ich noch etwas ergänzen: Bei mir hat sich gerade bezgl. der Personen, die mir nahe stehen und deren Meinung mir dementsprechend was bedeutet, irgendwann folgender Gedanke herauskristallisiert: Ich möchte, dass sie von mir denken: "Der ist vielleicht schon ewig Single, aber ich bin beeindruckt davon/finde es toll, wie er damit umgeht".

Benutzeravatar
Janice
Ist frisch dabei
Beiträge: 12
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 23:04
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: ~ Hannover

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Janice » Sonntag 6. Januar 2019, 16:34

Wölkchen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 23:10
Okay, bei mir ist es ja eher umgekehrt, viele reden da echt hemmungslos drüber und mich nervt das mitunter schon, weil ich halt nicht mitreden kann und auch noch verbergen will/muss DASS ich nicht mitreden kann. Deshalb bin ich da nicht nur genervt sondern auch gestresst ^^"
So aus Interesse, was ist das für ein Hobby?
Ja, dann kann ich nachvollziehen, dass es dich nervt! Es kommt wahrscheinlich wie immer auf die Dosis an. In meinem Fall ist der ganze Themenbereich "Beziehung/ Sex" zum Glück einer von vielen, der zwar immer mal wieder auftaucht, aber auf dem nicht endlos herumgeritten wird (hehe). Und das ist eine schöne Abwechslung zum Schweigen, was ich von anderen Personenkreisen gewohnt bin.
Ich bin in einer Pen&Paper-Gruppe.
Wölkchen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 23:10
Okay, also einem Partner würde ich es auf jeden Fall sagen. Zumal das spätestens beim Sex eh raus kommt wenn Frau noch Jungfrau ist?
Aber mir geht es auch allgemein darum, dass ich vor einem Partner keine Geheimnisse haben wollen würde. Wenn ich ihm nicht mal so weit vertrauen würde, dass ich ihm sage dass er mein erster Freund ist, hätte die ganze Beziehung für mich keinen Sinn.
Ich glaube nicht, dass man(n) beim Sex unbedingt merkt, wenn es der erste Sex für die Frau ist. Vielleicht am ehesten am allgemeinen Verhalten?!
Aber du hast da schon nicht unrecht mit dem Vertrauen.
You can be weird if you let me be weird.

"I'll write you everyday. 15 Yemen Road, Yemen."

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1468
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von knopper » Dienstag 8. Januar 2019, 10:58

Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00

Mein bester Freund kann nicht verstehen warum mir das so unangenehm ist und meint ich wäre die Einzige, die da so eine riesen Sache draus macht und dass ich doch einfach ehrlich sein sollte, dann muss ich keine Angst mehr haben dass es wer rausfindet.
Der Umstand ist mal wieder interessant :D Also bzgl. dazu habe ich bei mir schon ganz andere Kommentare gehört wie "na mir wäre das peinlich, ich würde es nicht unbedingt sagen" oder auch "verschweig es lieber, ist nicht normal!"

Den Kommentar das es keine große Sache ist aber auch schon das ein oder andere mal. Da ist man dann immer hin und hergerissen.

Janice hat geschrieben:
Sonntag 6. Januar 2019, 16:34
Wölkchen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 23:10
Okay, also einem Partner würde ich es auf jeden Fall sagen. Zumal das spätestens beim Sex eh raus kommt wenn Frau noch Jungfrau ist?
Aber mir geht es auch allgemein darum, dass ich vor einem Partner keine Geheimnisse haben wollen würde. Wenn ich ihm nicht mal so weit vertrauen würde, dass ich ihm sage dass er mein erster Freund ist, hätte die ganze Beziehung für mich keinen Sinn.
Ich glaube nicht, dass man(n) beim Sex unbedingt merkt, wenn es der erste Sex für die Frau ist. Vielleicht am ehesten am allgemeinen Verhalten?!
Aber du hast da schon nicht unrecht mit dem Vertrauen.

naja da gehen die Meinungen ja auch weit auseinander. Frage, ist es nicht doch ein wenig so dass man es bei Frau evt. nicht merkt, umgekehrt aber schon, da Mann eher die aktive Rolle inne hat?

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Dienstag 8. Januar 2019, 20:51

knopper hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 10:58
naja da gehen die Meinungen ja auch weit auseinander. Frage, ist es nicht doch ein wenig so dass man es bei Frau evt. nicht merkt, umgekehrt aber schon, da Mann eher die aktive Rolle inne hat?
...oder merkt man es umgekehrt bei Frauen eher, da man in der aktiven Rolle eher entspannt ist als in der passenden?

(Um es beim Namen zu nennen: Penetrieren vs. penetriert zu werden)

Benutzeravatar
Janice
Ist frisch dabei
Beiträge: 12
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 23:04
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: ~ Hannover

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Janice » Dienstag 8. Januar 2019, 21:02

fredstiller hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 20:51
knopper hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 10:58
naja da gehen die Meinungen ja auch weit auseinander. Frage, ist es nicht doch ein wenig so dass man es bei Frau evt. nicht merkt, umgekehrt aber schon, da Mann eher die aktive Rolle inne hat?
...oder merkt man es umgekehrt bei Frauen eher, da man in der aktiven Rolle eher entspannt ist als in der passenden?

(Um es beim Namen zu nennen: Penetrieren vs. penetriert zu werden)
Warum sollte frau dabei unentspannt sein? Und warum weniger aktiv?
You can be weird if you let me be weird.

"I'll write you everyday. 15 Yemen Road, Yemen."

Benutzeravatar
Janice
Ist frisch dabei
Beiträge: 12
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 23:04
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: ~ Hannover

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Janice » Dienstag 8. Januar 2019, 21:07

knopper hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 10:58
Wölkchen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 20:00

Mein bester Freund kann nicht verstehen warum mir das so unangenehm ist und meint ich wäre die Einzige, die da so eine riesen Sache draus macht und dass ich doch einfach ehrlich sein sollte, dann muss ich keine Angst mehr haben dass es wer rausfindet.
Der Umstand ist mal wieder interessant :D Also bzgl. dazu habe ich bei mir schon ganz andere Kommentare gehört wie "na mir wäre das peinlich, ich würde es nicht unbedingt sagen" oder auch "verschweig es lieber, ist nicht normal!"

Den Kommentar das es keine große Sache ist aber auch schon das ein oder andere mal. Da ist man dann immer hin und hergerissen.
Ich hab kürzlich was auf dem Blog von Wolfram Huke gelesen, der sinngemäß schrieb, je mehr er sein Problem publik gemacht hätte, desto kleiner sei es geworden. Ich glaube er benutzte das Wort "zerreden". Ich finde das klingt logisch. Und trotzdem wäre die Überwindung für mich - zumindest aktuell - zu groß.
You can be weird if you let me be weird.

"I'll write you everyday. 15 Yemen Road, Yemen."

Benutzeravatar
John McClane
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 13:15
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: NRW

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von John McClane » Dienstag 8. Januar 2019, 21:25

Janice hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:07
Ich hab kürzlich was auf dem Blog von Wolfram Huke gelesen, der sinngemäß schrieb, je mehr er sein Problem publik gemacht hätte, desto kleiner sei es geworden. Ich glaube er benutzte das Wort "zerreden". Ich finde das klingt logisch. Und trotzdem wäre die Überwindung für mich - zumindest aktuell - zu groß.
Ist das der eine, der ein Film über sich und sein ABtum drehte? Und ist er kein AB mehr? Bin da nicht auf dem Laufenden.
- Alles in Ordnung, Sir?
- Sie fragen mich das dauernd. Wie kann denn alles in Ordnung sein? Das wäre doch vermessen.
Patrick Melrose in Patrick Melrose


“Würde Sport nicht viel mehr Spaß machen, wenn man die kleinen Kalorien schreien hört, während man sie verbrennt?“
– Bill Murray

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Dienstag 8. Januar 2019, 21:28

Janice hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:02
Warum sollte frau dabei unentspannt sein? Und warum weniger aktiv?
Dass man "aktiv" wird, wird sozial eher von einem Mann erwartet.

Aber das meinte ich gar nicht.
Und das muss, ich weiss, ja nicht der Mann sein.

Ich meinte es, wie schon gesagt, in "technischer" Hinsicht bezogen auf den Geschlechtsverkehr.
Es ist leichter, die Kontrolle zu behalten und bspw. Schmerzen zu vermeiden, wenn man selbst "aktiv" penetriert, als wenn man "passiv" penetriert wird.
Zuletzt geändert von fredstiller am Dienstag 8. Januar 2019, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4587
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Montecristo » Dienstag 8. Januar 2019, 21:29

John McClane hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:25
Bin da nicht auf dem Laufenden.
Vorsicht Spoiler :mrgreen:

Google Suchbegriff: Wolfram Huke Freundin
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
John McClane
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 13:15
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: NRW

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von John McClane » Dienstag 8. Januar 2019, 21:37

Montecristo hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:29
John McClane hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:25
Bin da nicht auf dem Laufenden.
Vorsicht Spoiler :mrgreen:

Google Suchbegriff: Wolfram Huke Freundin
Ich glaube, ich hätte nicht fragen sollen. Werde da nur neidisch. :sadman:
Heute schaute ich mir ein 5min Video auf YouTube an, wo ein Typ seine crazy Katzen filmte.
Und da war auch seine hübsche Freundin/Frau für vielleicht zehn Sekunden zu sehen.
Dann denke ich mir, hätte ich mir das Video lieber nicht angeschaut. :sadman:
- Alles in Ordnung, Sir?
- Sie fragen mich das dauernd. Wie kann denn alles in Ordnung sein? Das wäre doch vermessen.
Patrick Melrose in Patrick Melrose


“Würde Sport nicht viel mehr Spaß machen, wenn man die kleinen Kalorien schreien hört, während man sie verbrennt?“
– Bill Murray

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 349
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Arsonist » Dienstag 8. Januar 2019, 22:12

Montecristo hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:29
John McClane hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:25
Bin da nicht auf dem Laufenden.
Vorsicht Spoiler :mrgreen:

Google Suchbegriff: Wolfram Huke Freundin
Haha geil, der Typ sieht ja aus wie eine etwas schlankere Version des Drachenlords :mrgreen:

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 6778
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Tania » Dienstag 8. Januar 2019, 22:32

fredstiller hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 21:28
Ich meinte es, wie schon gesagt, in "technischer" Hinsicht bezogen auf den Geschlechtsverkehr.
Es ist leichter, die Kontrolle zu behalten und bspw. Schmerzen zu vermeiden, wenn man selbst "aktiv" penetriert, als wenn man "passiv" penetriert wird.
Nur dass aktiv/passiv keine Synonyme für "penetrieren/penetriert werden" sind. Genaugenommen könnte der Mann völlig bewegungslos (quasi stocksteif) da liegen und die Frau sorgt aktiv dafür, dass sie penetriert wird ..

(Bei dem Wort vergeht mir irgendwie alles ... :? )



The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von fredstiller » Dienstag 8. Januar 2019, 23:11

Tania hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:32
Nur dass aktiv/passiv keine Synonyme für "penetrieren/penetriert werden" sind
Doch, irgendwie schon - vergleiche bspw. Terminologie von Schwulen.

Aber ich meinte hier schon den aktiv "beweglicheren" Teil - aber auch da...
Tania hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:32
Genaugenommen könnte der Mann völlig bewegungslos (quasi stocksteif) da liegen und die Frau sorgt aktiv dafür, dass sie penetriert wird
Prinzipiell schon. Nur: Wie verbreitet ist das? Und wie realistisch, dass das ausgerechnet die unerfahrene Abine beim ersten Sex macht, zumal mit einem erfahreneren Partner?

Im übrigen widerspräche das m.E. der gängigen "mechanischen" Intuition.
Menschen zielen intuitiv eher mit einem langem und spitzen Gegenstand auf ein kleines Loch (und bewegen/führen diesen), als dass umgekehrt der grosse Korpus bewegt würde, an dessen Oberfläche sich das kleine Loch befindet.
Tania hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 22:32
(Bei dem Wort vergeht mir irgendwie alles ... :? )
Hast du ein Problem mit Fachausdrücken?
Ich meine... es ist doch der korrekte Fachausdruck...

;)

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3106
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von Strange Lady » Dienstag 8. Januar 2019, 23:22

Korrekt muss das heissen: einlochen, nageln, knallen, knattern, bürsten, stöpseln, vögeln, bumsen, poppen..... Aber doch nicht penetrieren, Herrgott!!!!
Soviel Professionalität und Feingefühl sollte schon drin sein!
If only God would give me some clear sign! Like making a large deposit in my name at a Swiss bank.
Woody Allen

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 493
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von One One Seven » Dienstag 8. Januar 2019, 23:25

Einigen engen Freunden habe ich es erzählt, es hat sich nichts verändert und auch sonst sehe ich da keine Probleme.
Ich würde mir nicht unbedingt ein Schild um den Hals hängen und damit zur Arbeit gehen, aber im Freundeskreis muss ich kein Geheimnis draus machen.

Wenn sich eine Beziehung anbahnen sollte, würde ich da ebenfalls kein Geheimnis draus machen. Es muss nicht der erste Satz beim ersten Date sein, es verheimlichen oder deswegen lügen würde ich aber nicht.
Wenn man bereit ist miteinander zu schlafen, sollte man auch ehrlich zueinander sein können.

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 493
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: AB-Sein zugeben oder geheim halten?

Beitrag von One One Seven » Dienstag 8. Januar 2019, 23:28

Strange Lady hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 23:22
Korrekt muss das heissen: einlochen, nageln, knallen, knattern, bürsten, stöpseln, vögeln, bumsen, poppen..... Aber doch nicht penetrieren, Herrgott!!!!
Soviel Professionalität und Feingefühl sollte schon drin sein!
Und stopfen nicht vergessen. :frech:

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Bob Andrews, Reinhard, Skyper und 29 Gäste