Was motiviert euch im Leben?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Was möchtet ihr im Leben erreichen?

Ansehen
8
4%
Bedeutung (historisches Andenken)
8
4%
Erkenntnis und Neugier
35
17%
Familie und Kinder
18
9%
Genuss (kulinarisch)
16
8%
Genuss (sonstige Sinne)
20
10%
Glaube
6
3%
Kunst
11
5%
Macht
3
1%
Nervenkitzel
5
2%
Reichtum
9
4%
Sensationslust und Abenteuer
7
3%
Sex
22
11%
Spiritualität
7
3%
Wissenschaftliche Bedeutung
9
4%
Sonstiges, nämlich ...
17
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 201

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Ferienhaus » Sonntag 30. September 2018, 21:47

Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 30. September 2018, 13:46
Was mich motiviert? Nichts mehr inzwischen.
Das geht mir relativ ähnlich. :?
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Benutzeravatar
Ruxpin
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 11. August 2017, 16:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Niedersachsen

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Ruxpin » Dienstag 2. Oktober 2018, 19:09

Aus der oben aufgeführten Liste? Gar nichts.

Was mich motiviert? Meine Freunde, das Zusammensein mit meinen Freunden und Unternehmungen mit diesen, meine Hobbys, meine Kreativität, meine eigene kleine Welt, in der ich zu Hause bin und mich wohl fühle.

Und die Hoffnung, manche Probleme in den Griff zu bekommen und mein Leben so zu gestalten, dass ich doch irgendwie damit zufrieden sein kann. Daran arbeite ich, und ich glaube, dass mich das auf gewisse Weise auch motiviert. Manchmal bin ich schon mit Kleinigkeiten glücklich :).
Wenn du in den Seilen hängst, mach das Beste draus und schaukel 'ne Runde.
----------------------------------------------------------------
Höre immer auf deine Fantasie.

Benutzeravatar
Dérkesthai
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 446
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Dérkesthai » Mittwoch 3. Oktober 2018, 01:44

Kunst und wissenschaftl. Bedeutung hab ich angekreuzt. Beides empfinde ich als nicht sooo schwer. Wissenschaftlich schon eher, da müsste mit meinem Körper schon irgendwas im Argen sein, was erst nach meinem Ableben gefunden wird oder ich rette mit Organen den künftigen Superduper Staatsoberhaupten das Leben. Rein theoretisch fände ich das trotzdem schön.

Erstrebenswert - und das sind die genannte Sachen ein Teil von - finde ich Hozh'q.
[+] Was ist denn das
Hozh'q ist bei den Navajo eine Lebenseinstellung, etwas, das sich aus dem innersten eines Menschen heraus entwickelt und ästhetische Dinge genau so umfasst wie geistige, emotionale, moralische oder biologische. Eine Vorstellung basierend auf Ordnung, Vernunft, Glück, Gesundheit und Wohlbefinden verbunden mit Harmonie und Balance. Es ist keine Sicht auf das Leben, sondern eine Lebensart.
So wie es einmal war, wird es nie wieder sein. So wie es einmal wird, so war es vorher noch nie.

Benutzeravatar
kreisel
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1654
Registriert: Mittwoch 30. November 2011, 15:48
Geschlecht: weiblich

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von kreisel » Mittwoch 3. Oktober 2018, 11:31

[+] Verständnisfrage
Dérkesthai hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 01:44
Hozh'q ist bei den Navajo eine Lebenseinstellung, etwas, das sich aus dem innersten eines Menschen heraus entwickelt und ästhetische Dinge genau so umfasst wie geistige, emotionale, moralische oder biologische.
könnte man das dann nicht anthroposophisch nennen vom Ansatz her, oder gibt es da einen Unterschied? :gruebel:
Dérkesthai hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 01:44
Eine Vorstellung basierend auf Ordnung, Vernunft, Glück, Gesundheit und Wohlbefinden verbunden mit Harmonie und Balance. Es ist keine Sicht auf das Leben, sondern eine Lebensart.
Das mit der Lebensart verstehe ich.
Und es klingt ansprechend. Wo kann man das lernen/leben, muss man da zu den Navajos fahren?
[+] Nebengedanke
Kann man das nicht auch Religion nennen, eine Ordnung zu haben, mit der man das Chaos des Lebens leben kann? Religion ist ja sonst eher negativ besetzt, so
in dem Allgemeinverständnis meine ich das gar nicht. Dass sich einer ein festes System ausdenkt und die anderen sollen das so hinnehmen und sind selber nicht
mehr in der Verantwortung. Ich meine mehr so, dass das Leben ohne irgendeine Moral, ohne irgendein Streben ein großer Chaoshaufen wäre.
Bei Lebensart statt Sichtweise wirt das ganze aber viel lebendiger und dynamischer. Keine starren Regeln und Schablonen.So kann das Leben dann wohl auch
eine Entwicklung beinhalten und man lernt dabei und hat in vielen Dingen ein feines Gespür. Und ich denke, eigene Verantwortung ist auch ganz groß geschrieben.

Benutzeravatar
Dérkesthai
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 446
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Dérkesthai » Mittwoch 3. Oktober 2018, 14:28

kreisel hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 11:31
[+] Verständnisfrage
Dérkesthai hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 01:44
Hozh'q ist bei den Navajo eine Lebenseinstellung, etwas, das sich aus dem innersten eines Menschen heraus entwickelt und ästhetische Dinge genau so umfasst wie geistige, emotionale, moralische oder biologische.
könnte man das dann nicht anthroposophisch nennen vom Ansatz her, oder gibt es da einen Unterschied? :gruebel:
Dérkesthai hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 01:44
Eine Vorstellung basierend auf Ordnung, Vernunft, Glück, Gesundheit und Wohlbefinden verbunden mit Harmonie und Balance. Es ist keine Sicht auf das Leben, sondern eine Lebensart.
Das mit der Lebensart verstehe ich.
Und es klingt ansprechend. Wo kann man das lernen/leben, muss man da zu den Navajos fahren?
[+] Nebengedanke
Kann man das nicht auch Religion nennen, eine Ordnung zu haben, mit der man das Chaos des Lebens leben kann? Religion ist ja sonst eher negativ besetzt, so
in dem Allgemeinverständnis meine ich das gar nicht. Dass sich einer ein festes System ausdenkt und die anderen sollen das so hinnehmen und sind selber nicht
mehr in der Verantwortung. Ich meine mehr so, dass das Leben ohne irgendeine Moral, ohne irgendein Streben ein großer Chaoshaufen wäre.
Bei Lebensart statt Sichtweise wirt das ganze aber viel lebendiger und dynamischer. Keine starren Regeln und Schablonen.So kann das Leben dann wohl auch
eine Entwicklung beinhalten und man lernt dabei und hat in vielen Dingen ein feines Gespür. Und ich denke, eigene Verantwortung ist auch ganz groß geschrieben.
Nach dieser Logik wäre ja dann ja jeder Mensch religiös nur weil er sich moralische (etc.) Regeln auferlegt hat. Das macht eine Religion allerdings nicht aus.

Woher soll ich wissen, ob du deswegen zu den Navajos fahren musst?

Ohne Religion hätten wir trotzdem eine Moral. Umgekehrt müsste das ja heißen, dass jeder der nicht getauft worden ist - oder einen sonstigen Ritus durchlaufen hat - keine Moral besitzt. Und was wäre mit den ganzen Atheisten, den "Heiden" etc.? Ich denke, die haben eine viel humanistische Lebensart entwickelt als es je eine Religion könnte.
So wie es einmal war, wird es nie wieder sein. So wie es einmal wird, so war es vorher noch nie.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7308
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von BartS » Mittwoch 3. Oktober 2018, 14:58

Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 30. September 2018, 21:47
Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 30. September 2018, 13:46
Was mich motiviert? Nichts mehr inzwischen.
Das geht mir relativ ähnlich. :?
Das ist ja ausgesprochen wenig. :(
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:03

BartS hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 14:58
Ferienhaus hat geschrieben:
Sonntag 30. September 2018, 21:47
Dr. House hat geschrieben:
Sonntag 30. September 2018, 13:46
Was mich motiviert? Nichts mehr inzwischen.
Das geht mir relativ ähnlich. :?
Das ist ja ausgesprochen wenig. :(
Ich bin nicht mal in der Lage schriftlich in einem Internetforum irgendwelche interessanten Beiträge zu verfassen, wo ich komplett anonym bin. Und alleine mich hier anzumelden, kostete mich schon Überwindung.

Dieses schwarze Loch ist repräsentativ für meine persönliche Situation. Da kann nichts gescheites bei rauskommen.

Tja Leute, werdet nie depressiv wenn ihr um die 20 seit, sonst ist selbst die Überwindung der Depression ein Pyrrhussieg. So ist das Leben. Pech gehabt. Ätschibätsch.
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7308
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von BartS » Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:13

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:03
Ich bin nicht mal in der Lage schriftlich in einem Internetforum irgendwelche interessanten Beiträge zu verfassen, wo ich komplett anonym bin. Und alleine mich hier anzumelden, kostete mich schon Überwindung.
Also ich lese Deine Beiträge. Das würde ich nicht tun, wenn sie nicht interessant wären.
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:03
Tja Leute, werdet nie depressiv wenn ihr um die 20 seit, sonst ist selbst die Überwindung der Depression ein Pyrrhussieg. So ist das Leben. Pech gehabt. Ätschibätsch.
In meinen Augen ist das ein großer Sieg, im Leben eine tiefe Kriese zu überstehen.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:19

BartS hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:13
Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:03
Ich bin nicht mal in der Lage schriftlich in einem Internetforum irgendwelche interessanten Beiträge zu verfassen, wo ich komplett anonym bin. Und alleine mich hier anzumelden, kostete mich schon Überwindung.
Also ich lese Deine Beiträge. Das würde ich nicht tun, wenn sie nicht interessant wären.
Ich studiere zwar, hatte aber die letzten Jahre massive Konzentrationsschwierigkeiten. dadurch konnte ich lange nicht so viel lesen und mich informieren, wie ich gerne gemacht hätte. Mein Gedankenfluss ist manchmal auch noch recht zäh. Mir kommen hier 95 % der Beitragsschreiber unendlich viel gebildeter und eloquenter vor.
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7308
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von BartS » Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:23

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:19
Ich studiere zwar, hatte aber die letzten Jahre massive Konzentrationsschwierigkeiten. dadurch konnte ich lange nicht so viel lesen und mich informieren, wie ich gerne gemacht hätte. Mein Gedankenfluss ist manchmal auch noch recht zäh. Mir kommen hier 95 % der Beitragsschreiber unendlich viel gebildeter und eloquenter vor.
Letzteres glaube ich nicht. Ich wünsche Dir aber, dass es Dir in der schweren Phase wieder besser gehen wird, dass Du auch wieder mehr lesen und aufsaugen kannst, was Dich interessiert.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1304
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Stabil » Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:49

Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 26. September 2018, 23:11
Was motiviert euch im Leben?
Wofür steht ihr jeden morgen auf?
Liebe, Zärtlichkeit, Sex, Beziehung, Familie, Freundlichkeit, Bewegung, Wohlbefinden, Lebensgestaltung
Erkenntnis, Austausch.

Beruflich habe ich viel bewegt. Das reicht.
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 26. September 2018, 23:11
Was möchtet ihr noch erreichen
Mehr des selben, es ist so schön.
Reinhard hat geschrieben:
Mittwoch 26. September 2018, 23:11
wo wollt ihr hin?
Im Endeffekt will ich dankbar und mit schönen Erinnerungen sterben
und meinen Lieben wünschen, dass sie es noch schön haben, auch ohne mich.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1304
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Stabil » Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:09

Ferienhaus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:03
Tja Leute, werdet nie depressiv wenn ihr um die 20 seit, sonst ist selbst die Überwindung der Depression ein Pyrrhussieg. So ist das Leben. Pech gehabt. Ätschibätsch.
Jedem kann es eigentlich passieren, dass er oder sie depressiv wird. Die Wahrscheinlichkeiten sind unterschiedlich, aber absolut geschützt dagegen ist keiner.

Den Menschen, denen das passiert ist, oder denen das passieren wird, tust du keinen guten Dienst, wenn du dein subjektives Erleben als so allgemeingültig darstellst. Keine Frage, manchmal sieht das Leben so aus. Und für dich, sieht es jetzt so aus. Es tut unbeschreiblich weh und erscheint so hoffnungslos. Das habe ich auch erlebt - intensiv und lange Zeit. Wenn man da einmal drinnen ist, dann sieht mitunter die Welt so wie beschrieben aus. Das heisst aber nicht, dass die Welt real so ist, sie sieht bloss wirklich so aus. Um eventuell betroffenen eine alternative Sicht zu zeigen, werde ich kurz meine subjektive Sicht als ehemals von Depression betroffener beschreiben.

Es ist möglich, seine depressive Lebensweise in Schritten los zu lassen und dabei eine neue Lebensweise nach und nach auf zu bauen. Wenn dann so zu sagen die "Depression überwunden ist", dann ist man noch nicht fertig. Dann hat man erst, wie Freud das formuliert hat, das neurotische Elend zurückgelassen und erlebt normales Leid. Das heisst, es werden Probleme sichtbar, die man vorher gar nicht sehen konnte, und als Fortschritt fühlt sich das oft gar nicht an. Wenn man hier stehen bleiben wollte, dann wäre es ein Pyrrhussieg, ein Sieg, der zu einem zu hohen Preis erkauft wurde. Erst im Weitergehen und in der Weiterentwicklung nach den Depressionen kann man erkennen, dass es besser wirklich geworden ist. Vieles bleibt auch mühsam, weil man durch die Depression viel zu bescheiden geworden ist. In diesen Punkten ist man froh, dass man irgendwie doch wieder funktioniert, man wagt gar nicht zu hoffen, dass das Leben leicht und beglückend sein kann. Aber man kann es entdecken. Drum stelle ich jetzt ca 30 Jahre nach der Überwindung meiner Depression meine subjektive Beschreibung als alternative Sicht zur Verfügung.
Stabil hat geschrieben:Tja Leute, es kann einen erwischen, und man wird um 20 oder sonst wann depressiv. Das ist -kurz gesagt- grauslich, schmerzhaft und verwirrend. Man kann sich da raus arbeiten. Prioritäten setzen, konsequent an sich selbst arbeiten und dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben kann helfen. Wenn man da raus kommt, bleibt noch viel zu tun. Es ist dann oft noch mühsam und immer noch verwirrend, aber es wird besser. Ein glückliches Leben ist möglich.
An dieser Stelle will ich das jetzt gar nicht weiter diskutieren. Das wäre im Depressions Thread besser aufgehoben. Ich will auch dem User Ferienhaus nicht widersprechen. Er hat seine subjektive Sicht dargestellt und die scheint nun mal jetzt so zu sein. Nur anderen möglicherweise betroffenen Lesern wollte ich eine Alternative zeigen. Fragen dazu beantworte ich lieber, wie gesagt, im Depressions Thread.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 454
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Ferienhaus » Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:33

@ Stabil: Ich kann mit deinem Post wenig anfangen und glaube, der von dir vorgebrachte Vorwurf der "Allgemeingültigkeit" meiner Aussage würde auch auf deine zutreffen. Aber es stimmt, dieser Thread ist nicht der Richtige dafür.
Mache zur Zeit eine kleine Forumspause.

Genosse Premier
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3831
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 13:41
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Genosse Premier » Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:39

Erkenntnis und Neugier.

Ich lasse mich ja allgemein gern treiben und schaue was kommt. Momentan fühle ich mich, als würde ich zwischen zwei Stühlen sitzen, aber kann mich weder für Seite eins noch für Seite zwei entscheiden. Das ist im Moment nicht gerade einfach, aber es ist einfach spannend, wo die Reise hingehen wird.

Galadriel
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 20:22
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Hochrhein/Grenze zur Schweiz

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Galadriel » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:10

Die vage Hoffnung, eines Tages vielleicht doch mal einen Partner zu finden, der mich so liebt, wie ich bin.
Geld, Ruhm und Ansehen, eine steile Karriere etc... ist ja alles gut und schön - aber wirklich glücklich macht es nicht.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 5665
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:24

Galadriel hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 18:10
Geld, Ruhm und Ansehen, eine steile Karriere etc... ist ja alles gut und schön - aber wirklich glücklich macht es nicht.
Möglicherweise geht es vielen anderen auch so, die eigentlich etwas anderes wollen (vielleicht sogar etwas, das ihnen selbst nicht bewusst ist), und meinen das mit Geld kaufen zu können oder als Berühmtheit käme es ihnen schon irgendwie zu ...
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
Elli
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1027
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:36
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Elli » Donnerstag 4. Oktober 2018, 21:45

Morgens aufstehen würde ich vermutlich auch für nen Kaffee und ne Runde um den Block, frische Luft und ein paar Ausblicke auf Bäume, ein Lied auf Youtube und sowas; habe daher auch "Genuss: sonstige Sinne" angeklickt.
Motivation, mich darüber hinaus (und teilweise sogar immens) anzustrengen, kommt dann eher aus konkreten Vorhaben, im Moment ein paar weitere Schreib- und Publikationsprojekte (habe "Kunst" angekreuzt, das schmeckt mir als Begriff zwar nicht, deckt diesen Bereich aber am ehesten ab) und dann das Ziel, mein Masterstudium noch abzuschließen und meine berufliche Situation (die momentan echt nicht so toll ist) zu verbessern. Ich habe überlegt, ob ich in Bezug hierauf "Macht" oder "Ansehen" ankreuzen soll, aber das trifft es nicht, da es mir nicht um Macht über andere geht und auch nicht darum, wirklich hoch angesehen zu sein, es geht eher um Autarkie und um ein möglichst hohes Maß an Selbstbestimmung, sowie auch darum, dass ich respektiert und von Leuten in meinen beruflichen Feldern, wo sie mit mir zu tun haben, anerkannt werden möchte. Daher läuft das unter "Sonstiges", was ich ebenfalls angeklickt habe. "Reichtum" strebe ich zwar nicht an, kann aber auch nicht behaupten, dass Geld mir egal sei - wäre es, wenn ich genug davon hätte (behaupte ich; auch mit dem Wissen, dass Ansprüche dazu neigen, sich an Verfügbarkeiten anzupassen, vor allem wenn die sich nach oben hin verschieben).
Und dann, ich weiß gar nicht, worunter das zu subsumieren wäre, motiviert mich ein bestimmtes Idealbild von mir selbst, das ich so ein bisschen anstrebe: gelassen, anständig, cool :coolgun: und kompetent.
Beziehungen zu anderen Menschen (und da alles außer Familie und Kinder ...) sind zwar auch wichtig für mein Wohlbefinden, ich würde sie aber weniger als Motivator sehen, da ich in dem Bereich nichts bewusst anstrebe, sondern das zu genießen und mir zu erhalten versuche, was sich mehr oder weniger, naja, mit gewisser Mitwirkung von meiner Seite, von selbst ergibt.
Außerdem habe ich "Erkenntnis und Neugier" angekreuzt ... Habe eine seitenlange Leseliste, und es gibt viele Orte auf der Welt, die ich noch besuchen will, und auch Dinge, die ich lernen will.
Und dann auch ein gewisser Trotz: Don't let them suckers get you down ... So in die Richtung.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 5665
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 4. Oktober 2018, 22:55

Elli hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 21:45
Motivation, mich darüber hinaus (und teilweise sogar immens) anzustrengen, kommt dann eher aus konkreten Vorhaben, im Moment ein paar weitere Schreib- und Publikationsprojekte (habe "Kunst" angekreuzt, das schmeckt mir als Begriff zwar nicht, deckt diesen Bereich aber am ehesten ab)
Das ist die Kategorie, die dafür gedacht ist.

Elli hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 21:45
"Reichtum" strebe ich zwar nicht an, kann aber auch nicht behaupten, dass Geld mir egal sei - wäre es, wenn ich genug davon hätte (behaupte ich; auch mit dem Wissen, dass Ansprüche dazu neigen, sich an Verfügbarkeiten anzupassen, vor allem wenn die sich nach oben hin verschieben).
Naja, tust du auch was dafür? Wenn nicht, dann motiviert es dich nicht. Ich meine, geschenkt würde man manche Punkte der Liste schon nehmen, aber das heißt nicht, dass es gut genug ist, um einen zu motivieren.

Elli hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 21:45
Und dann, ich weiß gar nicht, worunter das zu subsumieren wäre, motiviert mich ein bestimmtes Idealbild von mir selbst, das ich so ein bisschen anstrebe: gelassen, anständig, cool :coolgun: und kompetent.

Passt "Ansehen"?
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
Elli
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1027
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:36
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Elli » Donnerstag 4. Oktober 2018, 23:12

Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 22:55
Elli hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 21:45
"Reichtum" strebe ich zwar nicht an, kann aber auch nicht behaupten, dass Geld mir egal sei - wäre es, wenn ich genug davon hätte (behaupte ich; auch mit dem Wissen, dass Ansprüche dazu neigen, sich an Verfügbarkeiten anzupassen, vor allem wenn die sich nach oben hin verschieben).
Naja, tust du auch was dafür? Wenn nicht, dann motiviert es dich nicht. Ich meine, geschenkt würde man manche Punkte der Liste schon nehmen, aber das heißt nicht, dass es gut genug ist, um einen zu motivieren.
Naja, ich tue schon was dafür, mehr Geld zu verdienen (erst heute habe ich eine Bewerbung für nen zusätzlichen Minijob abgeschickt), aber das ist alles in einem Bereich, der mit "Reichtum" nix zu tun hat ... Ja, ich tue sogar ziemlich viel, um finanziell über die Runden zu kommen, also ohne Hartz IV, Zuschüsse der Eltern oder so, und um mir bestimmte Dinge leisten zu können. Also "mehr Geld, mehr Spielraum" motiviert mich offenbar schon, das Fernziel "Reichtum" aber nicht.
Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 22:55
Elli hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 21:45
Und dann, ich weiß gar nicht, worunter das zu subsumieren wäre, motiviert mich ein bestimmtes Idealbild von mir selbst, das ich so ein bisschen anstrebe: gelassen, anständig, cool :coolgun: und kompetent.
Passt "Ansehen"?
Ja, so halb. Es geht mir vor allem drum, dass ich selbst mich so sehen/erleben will. Was andere von mir denken, ist mir aber auch nicht egal (es ist wie beim Geld, vielleicht: Bin da irgendwo in der Mitte).

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2656
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Was motiviert euch im Leben?

Beitrag von Hoppala » Freitag 5. Oktober 2018, 00:42

Lernen. Mich weiter entwickeln.

Das kann man wohl so unter "Erkenntnis/Neugier" fassen.

Aber nicht als Selbstzweck.
Sondern um das, was ich lerne, anderen weiterzugeben, so dass sie schneller/besser ein angenehmeres Leben erreichen, als das vermutlich ohne mich geschehen wäre.

Mein Möglichstes tun, damit die Welt nicht ohne mich ein Stückchen besser gewesen wäre.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Fuzzi, Milla und 24 Gäste