Freundschaft als Basis einer Beziehung

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5271
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Freundschaft als Basis einer Beziehung

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 4. August 2018, 16:18

Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 10:11
Aber seit du paarbeziehungen nur definiert ueber sex, und andere konstellationen nicht als
paarbeziehungen anerkennst, wird es wohl keine paarbeziehungen ohne sex geben, klar....
Richtig. Sowas nennt man Meinungsfreiheit ;-)
Ob gewollt oder nicht: du hast ein bestimmtes talent dufuer deine meinungen als wahrheiten zu verkaufen.
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Ist dir klar, dass deine Geschichte von dem Paar, das 'erst ab dem Beziehungsanfang' Sex hatte, mir nur Recht gibt?
Zuerst wolte sie gar kein sex mit ihm, fand sie ihm laut eingene ansagen auch koerperlich abstossend, war sie aber einige monate mit ihm befreundet. Dabei war sie nicht pruede und hatte sie bevor ihm mit 19 anderen sex gehabt. Komischerweise hat sie den mann geheiratet mit wem sie sich anfangs kein sex gewuenscht hat.
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 08:44
LOL .. ich selbst habe 17 Jahre in einer monogamen Beziehung gelebt und war damals sehr glücklich damit.
Ich staune immer wieder, was manche bei mir rauslesen.
Was ich geschrieben habe ist, dass ich eine Beziehung ohne sexuelle Treue - aber mit klaren einvernehmlichen
Regeln für Sex mit Anderen- für eine Lösung halte, wenn ein Paar unterschiedliche Bedürfnisse oder auch das
Bedürfnis nach eben sowas hat. Und das wir so leben .. mehr nicht. Und was du da schreibst halte ich als Form
einer Beziehung für unannehmbar.
Gut, das lasse ich dann so mal stehen.

Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 08:44
Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 10:11
Ich habe dieses begriff 'Storge' nicht erfunden: John Alan Lee hat solche menschen registriert und in seinen sechs-stile
modell integriert. Was John Alan Lee ein AB? Waren es all diejenigen, die ueber freundschafte zusammen gekommen sind?
Ich kenne deinen Guru nicht.
Er ist nicht mein guru, ich habe keine gurus.
Er hat sich mit das thema sex und beziehungen beschafft, und festgestellt das menschen unterschiedliche vorstellungen von sex, liebe und beziehungen haben, und daraus ein modell entwickelt. Wir tragen dabei alles in uns, aber neigen dazu, eine dieser apekte starker in uns zu tragen als andere. Meine gepraeche mit dritten ueber beziehungen, und meine beobachtungen wie anderen zusammen finden, fuehren mich dazu zu glauben, das an Lee's modell einiges drann ist.

https://en.wikipedia.org/wiki/John_Alan_Lee
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Und es geht auch nicht um Menschen die über Freundschaft zusammen gekommen sind.
Doch. Diese thread heisst Freundschaft als Basis einer Beziehung.
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Es geht hier in diesem Forum um Menschen, die mit niemandem zusammen gekommen sind ... sogenannte ABs.
Ja, und das hat meiner meinung nach nichts mit Liebesstil storge oder Demi-sexualitaet zu tun. Es gibt Demisexuellen und Storgae in beziehungen: liebesstil Storge soll im Westen soger nach Eros der zweit haufigste liebestil sein. Es gibt hier eine menge ABs die weder Storge noch Demi-sexuell sind. Und die nicht zuerst freundschafte brauchen um sich zu verlieben. Und trotzdem ABs sind. Die ursachen sind sehr verschieden.
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Und es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man eine lange schöne Freundschaft führt und dann plötzlich das Begehren sich
meldet und man dann zur Beziehung kommt .... oder ob man mit jemandem nur scheinbar eine Freundschaft hat weil man
den anderen als Odb ansieht und man mehr oder weniger untätig wartet bis der Blitz einschlägt und man ein Paar ist und es
offensichtlich nie zu einer Beziehung kommt. Der Hauptunterschied ist, aber wohl erst aus einer nachträglichen Betrachtung
sicher festzustellen und dies macht es so kompliziert.
Storge ist NICHT sich zuerst heimlich verlieben und dann einen freundschaft vortauschen.
Storge ist das prozess wo man sich, ohne absichte im voraus, aus eine neutrale freundschaftsbasis langsam verliebt, ohne das zuerst mal zu ahnen. Ein blitz gibt es dabei haufig nicht mal. Meist gibt es bei mir sogar noch einen zwisschenstufe wo ich meine verliebtheitsgefeuhle auch fuer mich selbst leugne, so wenig absichte habe ich anfangs.
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Ein wenig muss ich bei der Diskussion über die 'Lebensform Storge' immer an die Lebensformen 'Pro-Ana' oder 'Pro-Mia'
denken. Auch da fühlen sich Menschen bestätigt und glücklich weil es für ihr Problem einen Namen und sie andere davon
Betroffene kennenlernen.
Klar, es ist gut zu wissen das es anderen gibt die sich ueber freundschaften verlieben.
So wie es fuer dich bestimmt auch schoen ist das es andere swingers gibt und das gesellschaftliche tabu auf fremdgehen nicht mehr existiert. Keiner ist mit seinen praeferenzen gerne ein kompletter einzelfall.
Aber erneut, ich sehe demisexualitaet oder sich auf storge-art verlieben nicht als psychische defiziten, und ich stoere mich an menschen die das anders sehen. Und bei dir gibt es immer diese impliziete abwertungen, so wie auch in diesen vergleich met Pro-Ana und co.
Schneeleopard hat geschrieben:
Samstag 4. August 2018, 13:05
Nebenbei: Ich war mit meiner ersten Beziehung 7 Jahre befreundet und keiner von uns dachte an Sex, Erotik oder gar
Beziehung mit dem Anderen. Und dann sassen wir mal bei Regen im Auto rum und plauderten und schlagartig war die
Lust da und 30 Minuten später lagen wir nackt in ihrem Bett und waren 2,5 Jahre zusammen. Siehst du sowas als 'Storge'?
Ja, das wuerde ich sicher als Storge bezeichnen.
Schade, Schneeleopard, du bist leider sogar einer von uns..... :frech:
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3457
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Freundschaft als Basis einer Beziehung

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 4. August 2018, 16:35

Auf dem Land gehen den meisten Beziehungen lange Freundschaften voraus. Vor allem schüchterne und verschlossene Menschen können sich hier teilweise gar keinen anderen Anfang für eine Beziehung vorstellen.
Ich finde das traurig, weil sich sexuelles Interesse auch vor oder gleichzeitig mit freundschaftlichem Interesse entwickeln kann.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Maxxe und 25 Gäste