Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Gesperrt
fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 715
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von fredstiller » Freitag 14. Dezember 2018, 01:32

inVinoVeritas hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:48
Eine Frage wurde aber garnicht aufgeworfen, die ich mal aus meiner persönlichen Sicht stelle: Juckt es eigentlich das Attraktivitätsempfinden, ob die Moppeligkeit einer Frau nun reines Pech bzw. "unverschuldet" ist oder nicht? Finde ich plötzlich eine Frau trotzdem attraktiv, wenn ich erfahre dass sie leider nur Pech mit ihren Genen hatte und es doch nicht an einem ungesunden Lebenswandel oder für mich nicht schönen Charaktereigenschaften liegt?
Nein, keinesfalls.
Es gibt ja umgekehrt auch ungesund lebende Frauen die attraktiv sind.
Und gesund lebende, die ich halt nicht attraktiv finde.
Gatem hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:27
Den wenigsten dürfte es allerdings bei der Diskussion darum gehen, als unattraktiv empfundene Menschen mit sachlichen Argumenten „schön zu reden“. Ich vermute viel eher, dass es den Diskutanten darum geht, Menschen, die auf den ersten Blick als attraktiv empfinden, durch Begründungen ablehnen zu können.
Ist mir eigentlich komplett fremd, der Gedanke.
So weit kommt es ja gar nicht, zum bzw. nach dem Kennenlernen.

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1749
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Siegfried » Freitag 14. Dezember 2018, 03:56

fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:12

PS: Ich will damit auch gar nicht abstreiten, dass soziale, gesellschaftliche oder individuelle persönliche Umstände des Schul- und Erwerbs-, Sozial- und Beziehungslebens Faktoren sein können, die ein Unter- oder Übergewicht und damit dünnes bzw. dickes Aussehen begünstigen bzw. fördern. Aber sofern man seine 8h am Tag schlafen, sich ausreichend gesunde Lebensmittel leisten und sich halbwegs "normal" bewegen könnte, besteht dort kein zwingender Kausalzusammenhang. Und das ist für im Grunde alle Menschen in Mitteleuropa gegeben. Alles andere ist persönliches Verhalten und persönliche Entscheidungen und Prioritätensetzungen.

Und es gibt ja auch tatsächlich Leute, die ausreichend gesund leben, um nicht dünner oder dicker als das Normalgewicht zu sein.
Dann wäre ja auch AB zu sein eine persönliche Entscheidung oder Prioritätensetzung oder dürfte es gar nicht geben. :singen:
Jeder der irgendwie durchschnittlich Aussieht (als nicht groß geistig/körperlich behindert) einen normal funktionierenden Sprechapparat besitzt um sich artikulieren zu können, also im Grunde alle Menschen in Mitteleuropa könnten doch einen Partner finden. Wer dann keinen findet möchte halt auch keinen...ist ja die persönliche Entscheidung. Depressiv sein, extreme Introvertiertheit etc. sind alles keine genetisch gegebenen Gründe und somit einfach änderbar, wer es dennoch nicht schafft ist einfach nur zu faul daran zu arbeiten oder ist halt freiwillig/absichtlich so.

So sieht es halt aus wenn man die psychische Komponenten in der Argumentation wegläßt und das ganze nur aus rationaler Sicht betrachtet.
Eine Essstörung, Suchtsymptome oder auch AB sein hat aber auch viel mit psychischen Problemen zu tun die nicht unbedingt einfach rational zu erkennen, behandeln und zu ändern sind und schon gar nicht sind sie alleine eine persönliche willentliche Entscheidung.

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3240
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Strange Lady » Freitag 14. Dezember 2018, 10:23

Siegfried hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 03:56
fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:12

PS: Ich will damit auch gar nicht abstreiten, dass soziale, gesellschaftliche oder individuelle persönliche Umstände des Schul- und Erwerbs-, Sozial- und Beziehungslebens Faktoren sein können, die ein Unter- oder Übergewicht und damit dünnes bzw. dickes Aussehen begünstigen bzw. fördern. Aber sofern man seine 8h am Tag schlafen, sich ausreichend gesunde Lebensmittel leisten und sich halbwegs "normal" bewegen könnte, besteht dort kein zwingender Kausalzusammenhang. Und das ist für im Grunde alle Menschen in Mitteleuropa gegeben. Alles andere ist persönliches Verhalten und persönliche Entscheidungen und Prioritätensetzungen.

Und es gibt ja auch tatsächlich Leute, die ausreichend gesund leben, um nicht dünner oder dicker als das Normalgewicht zu sein.
Dann wäre ja auch AB zu sein eine persönliche Entscheidung oder Prioritätensetzung oder dürfte es gar nicht geben. :singen:
Jeder der irgendwie durchschnittlich Aussieht (als nicht groß geistig/körperlich behindert) einen normal funktionierenden Sprechapparat besitzt um sich artikulieren zu können, also im Grunde alle Menschen in Mitteleuropa könnten doch einen Partner finden. Wer dann keinen findet möchte halt auch keinen...ist ja die persönliche Entscheidung. Depressiv sein, extreme Introvertiertheit etc. sind alles keine genetisch gegebenen Gründe und somit einfach änderbar, wer es dennoch nicht schafft ist einfach nur zu faul daran zu arbeiten oder ist halt freiwillig/absichtlich so.

So sieht es halt aus wenn man die psychische Komponenten in der Argumentation wegläßt und das ganze nur aus rationaler Sicht betrachtet.
Eine Essstörung, Suchtsymptome oder auch AB sein hat aber auch viel mit psychischen Problemen zu tun die nicht unbedingt einfach rational zu erkennen, behandeln und zu ändern sind und schon gar nicht sind sie alleine eine persönliche willentliche Entscheidung.
+1

Essen bzw Zuvielessen ist oftmals ein psychischer Selbstregulierungsmechanismus, bei mir besonders schlimm in depressiven Phasen.
Sport und Diät funktioniert bei mir leider nicht in Punkto Psychoregulierung.
Immer wenn ich abnahm und Sport trieb, war ich zwar attraktiver, fühlte mich aber psychisch vulnerabler und fragiler. Die "dicke Haut" fehlte.

Das ist leider die Crux an der Sache.
“Happiness is like a butterfly: The more you chase it, the more it will elude you. But if you turn your attention to other things, it will come and sit quietly on your shoulder.”
Henry David Thoreau

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1328
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von inVinoVeritas » Freitag 14. Dezember 2018, 11:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 23:12
Kannst du dir vorstellen, das es Leute gibt, die durch ihre Pflichten wie Arbeiten so müde und ausgebrannt sind, dass keine weiteren Ressourcen mehr verfügbar sind? Da wäre alles andere als die Couch mit Vollgas ins Burnout fahren. Reden tut sich hier leicht...
Ja das kann ich mir vorstellen und du beschreibst hier ja selbst regelmäßig, dass du ein besonders davon Betroffener bist.
Ich erhebe bei meinen Aussagen aber auch nicht den Anspruch, dass diese für alle Menschen und jeden Einzelfall zutreffend sein müssen.
Gerade wenn ich mir den üblichen Fall anschaue (auch in meinem Social Circle) sehe ich eher Männer, die schlichtweg zu faul sind etwas zu tun, aber dann dennoch den Zustand bejammern.
Wenn es also nicht an psychischen Problemen oder etwas anderem liegt, bleibe ich dabei: wem es keine 3x 1 Stunde Fitness-Training pro Woche wert ist etwas für sich (=> Gesundheit! Die meisten verbringen 95% des Tages heutzutage nur sitzend) und die optische Attraktivität zu tun, muss wohl mit den Folgen leben.
Noch eine Anmerkung die zumindest auf mich persönlich zutrifft: gerade dann wenn ich einen besonders heftigen Tag hatte (habe einen geistig sehr fordernden Job mit viel Verantwortung) und ich mich nach Start in den Feierabend total matschig/hinüber fühle, hilft mir gerade das Fitness-Training ganz besonders um den Kopf wieder freizubekommen und mich anschließend ausgeglichen und gut zu fühlen. Sport baut schließlich Stresshormone ab.
Ferienhaus hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 23:21
Auf diese Leute, so schwer die negative Ausstrahlung auch ist, unsensibel "draufzugehen" halte ich für kontraproduktiv und nicht in Ordnung. Darum ging es auch bei meiner Antwort auf InVino.
Ich weiß aufgrund eines Threads von dir wie es um deine Situation bestellt ist und wie schwer du mit dir und den Umständen in deinem Leben zu kämpfen hast, ich drücke dir auch alle Daumen dass du für dich einen Weg findest um Schritt für Schritt eine Verbesserung herbeizuführen.
Deine "Antwort" an mich habe ich aber als ziemlich anmaßend wahrgenommen und mich kurz gefragt, wieso ausgerechnet ich dich jetzt so getriggert habe. Derartiges habe ich von dir jedenfalls noch nicht als Antwort auf diverse Frustis hier gelesen, die z.B. gerne Frauen vorhalten wieviel "leichter" sie es haben, sowas scheint aus deiner Sicht dann wohl "empathischer" zu sein als meine Beiträge.
Aber nun gut, ich erhebe nicht den Anspruch an mich selbst mit meinen Meinungen und Aussagen für jeden Sonderfall (siehe meine Antwort oben an LC) etwas besonders weises und zutreffendes beitragen zu können.
Den Schuh werde ich mir auch nicht anziehen, denn dieser Anspruch wird hier auch nicht an andere User gestellt, wie all die Diskussionsverläufe und Frustbeiträge im Forum zeigen und ich könnte es auch garnicht leisten, da ich mir nicht anmaße besonders gut im schriftlichen Aufarbeiten besonders individueller Fälle zu sein (das können User wie Kief oder Stabil 1000x besser als ich, ich lese deren Beiträge sehr gerne).
Ich bewege mich mit meinen Beiträgen auch eher (und lieber) auf der Meta-Ebene, vor allem wenn es um Trends, Muster und ähnliches im Kontext Partnersuche geht. Das mag für dich persönlich keinen Mehrwert zu liefern (was ich angesichts deiner Situation nachvollziehen kann), aber da ich dennoch häufig genug positives Feedback / Zustimmung erhalte, denke ich dass diese dennoch ihre Daseinsberechtigung im Verlauf vieler Diskussionen haben.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Stabil » Freitag 14. Dezember 2018, 12:36

Isa_01 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:57
Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:02
Isa_01 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:39
Wenn wir es doch irgendwie schaffen könnten, den Menschen auch ohne ein sofort beeindruckendes Äußeres eine Chance zu geben, das wäre so toll. Und würde so vielen helfen, die aufgrund der herrschenden Oberflächlichkeit immer unter ihren Möglichkeiten bleiben, weil es ihnen an Selbstbewusstsein fehlt.
Ich weiss schon, das ist utopisch, ich würde mir trotzdem wünschen, dass wir irgendwann gesellschaftlich in diese Richtung gehen könnten.
Ich denke nicht, dass die Menschen in unserer Gesellschaft grundsätzlich und alle oberflächlich sind.
Ich auch nicht, und das hab ich auch nicht geschrieben.
Das wollte ich dir auch nicht unterstellen. Anscheinend sehen wir diesen Punkt ähnlich. OK

Isa_01 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:57
Aber es sind sehr viele, die sich offenbar gerne den fremd oktroyierten Idealen unterwerfen mögen, und das finde ich schade, zumindest in der Massivität in der es geschieht.
Wie viele das sind kann ich gar nicht einschätzen, drum habe ich keine Meinung dazu.

Isa_01 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:57
Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:02
Wenn ich genug viele Menschen gut genug kenne, dann finde ich schon die Leute, die Tiefgang haben.
Ich auch, zweifelsohne! Tiefgang zu haben bedeutet aber nicht zwingend, nicht gleichzeitig auch sehr aufs Aussehen zu schauen.
Das Wort Tiefgang war von mir vielleicht nicht so gut gewählt. Was ich meine ist folgendes:
Wenn ich genug viele Menschen gut genug kenne, dann finde ich schon die Leute, die Freunde und Partner nicht überwiegend nach oberflächlichen Kriterien auswählen, sondern sich eher an tiefer liegenden Eigenschaften orientieren. Mit denen geht kann es mir gut gehen.

Isa_01 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:57
An sich ist das ja auch gar nicht schlimm, nur werden offenbar viele schon von vornherein aussortiert, weil sie eben nicht bestimmten Mindestkriterien entsprechen. Und das finde ich schon schade. Ja, ich habe mich selbst auch schon dabei erwischt, das gebe ich zu. Ich selbst habe mich noch in den letzten Jahren von jemandem blenden lassen, der einfach ein echt hübscher Kerl mit ner Wahnsinnsausstrahlung ist. Zum Glück hab ich noch früh genug bemerkt, dass das aus meiner Sicht alles war, was ihn für mich interessant gemacht hat. So konnte ich noch rechtzeitig die Reißleine ziehen und meine Aufmerksamkeit auf jemand Interessanteren richten, der für mich als Mensch wesentlich interessanter ist. Diese Oberflächlichkeit, die unserer Spezies einerseits vorbestimmt, aber andererseits auch von der Gesellschaft extrem gepusht wird, würde ich mir schon auf Dauer reduziert wünschen. Ich habe jedenfalls für mich selbst festgestellt, dass mir damit so Einiges entgeht.
Das ist sicher sehr unangenehm bis schmerzhaft, wenn du den Eindruck hast, es entgeht dir etwas Wesentliches. Was genau das ist, habe ich - muss ich zugeben - nicht verstanden.

Isa_01 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:57
Aber jeder nach seiner Facon ;-).....
Ja, das denke ich mir auch oft.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Ferienhaus » Freitag 14. Dezember 2018, 20:26

inVinoVeritas hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 11:24
Deine "Antwort" an mich habe ich aber als ziemlich anmaßend wahrgenommen und mich kurz gefragt, wieso ausgerechnet ich dich jetzt so getriggert habe. Derartiges habe ich von dir jedenfalls noch nicht als Antwort auf diverse Frustis hier gelesen, die z.B. gerne Frauen vorhalten wieviel "leichter" sie es haben, sowas scheint aus deiner Sicht dann wohl "empathischer" zu sein als meine Beiträge.
Diesen Schuh lasse ich mir nicht anziehen, InVino. Ich habe mich an Diskussionen, ob es Frauen leichter haben, bisher bewusst nicht beteiligt. Ich habe manchmal AB-Leiden aus Männersicht kommentiert, aber immer darauf geachtet, dieses "Wer-hat-es-leichter?"-Thema nicht aufzugreifen. Bestimmte Themen und Threads sind für mich einfach von marginalem bzw. gar keinem Interesse oder sehr toxisch.. Dieses gehört dazu (und wird auch von der Moderation nicht gerne gesehen).

Deswegen hast du von mir davon nicht gelesen. Das ist keine implizite Parteinahme für Personen, die solche Vorwürfe machen.


Edit: Ich habe dir eine PN geschrieben.

fredstiller
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 715
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von fredstiller » Freitag 14. Dezember 2018, 23:46

Siegfried hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 03:56
Dann wäre ja auch AB zu sein eine persönliche Entscheidung oder Prioritätensetzung oder dürfte es gar nicht geben.
Tja, wenn du bei dieser Schlussfolgerung nicht mal Opfer deiner eigenen selektiven Zitierweise geworden bist...
Bei der du neben "Entscheidungen" und "Prioritätensetzung" den wohl wichtigsten Punkt weggelassen hast...:
fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:12
Alles andere ist persönliches Verhalten und persönliche Entscheidungen und Prioritätensetzungen.
Verhalten.
Siegfried hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 03:56
Jeder der irgendwie durchschnittlich Aussieht (als nicht groß geistig/körperlich behindert) einen normal funktionierenden Sprechapparat besitzt um sich artikulieren zu können, also im Grunde alle Menschen in Mitteleuropa könnten doch einen Partner finden.
Ja sicher.
Siegfried hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 03:56
Wer dann keinen findet möchte halt auch keinen...ist ja die persönliche Entscheidung
Das habe ich nicht so gesagt, dass er nur "keinen möchte".
Siehe oben: Es dürfte zumindest eine Folge des Verhaltens sein.
Siegfried hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 03:56
Depressiv sein, extreme Introvertiertheit etc. sind alles keine genetisch gegebenen Gründe und somit einfach änderbar, wer es dennoch nicht schafft ist einfach nur zu faul daran zu arbeiten oder ist halt freiwillig/absichtlich so.

So sieht es halt aus wenn man die psychische Komponenten in der Argumentation wegläßt und das ganze nur aus rationaler Sicht betrachtet.
Eine Essstörung, Suchtsymptome oder auch AB sein hat aber auch viel mit psychischen Problemen zu tun die nicht unbedingt einfach rational zu erkennen, behandeln und zu ändern sind und schon gar nicht sind sie alleine eine persönliche willentliche Entscheidung.
Es kann schon sein, dass für Depression und Introvertiertheit genetische Faktoren eine Rolle spielen - sind aber nicht die einzigen.
Ich übrigen habe dir die Antwort darauf vor drei Tagen schonmal direkt hier im Forum (Seite 23 des Threads) gegeben:
fredstiller hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 17:41
Siegfried hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 17:35
Das sind ja in meinen Augen auch nicht unbedingt bewusste Entscheidungen.
Vielleicht meist nicht bewusst, aber eben (und zumal im Ergebnis der Bewegung) beeinflussbar.

So wie unsere Beziehungslosigkeit (zumindest für die allermeisten) beeinflussbar ist.
Heisst nicht, dass es einfach wäre, oder jeder irgendwann Erfolg haben wird.
(mit neuer Hervorhebung)

Auch Depressionen, Essstörungen und Suchtsymptome gelten als behandel- und therapiebar.
Sie sind damit grundsätzlich beeinflussbar, und das gilt selbst dann, wenn es keine "hundertprozentige Erfolgsquote" gibt.

Neuling92
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 195
Registriert: Sonntag 12. Februar 2017, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Neuling92 » Sonntag 16. Dezember 2018, 13:20

Mittlerweile, nach ein paar mehr Erfahrungen durch neue soziale Kontakte würde ich auch sagen, dass das Aussehen die "Eintrittskarte" ist aber das Auftreten und die Ausstrahlung sowie der Charakter weit mehr ausmachen. Ich hatte jetzt einige paare kennengelernt, wo ich mir nur dachte "die ist mit so einem zusammen!?". In den meisten Fällen sahen die Männer dann auch eher nerdig aus, waren etwas creepy, aber hatten schönen Frauen an Ihrer seite.

Mein Problem ist, dass ich durch meine schüchterne und zurückhaltende Art immer schnell sehr trottelig rüber komme und oft sehr schnell mir blöde Sprüche anhören muss. Erst letztens hatten wir auf der Weihnachtsfeier Tabu gespielt und ich musste einen Begriff pantomimisch darstellen. Ich hatte noch garnicht angefangen da rief ein Kollege rein, das ich einen Blödmann darstelle. Naja leider bin ich dann nicht schlagfertig genug zu kontern.

Aber das ist halt genau der Punkt. Anscheinend habe ich ein total unsicheres und "angreifbares" Auftreten, das ich auf andere vorallem auf Frauen eher trottelig und bedürftig rüberkomme. Das ist natürlich nicht das was sich die Frauen dann als Partner wünschen. Aber wie kann ich mein Auftreten und meine Ausstrahlung ändern? Man sieht sich ja selbst und seine Körpersprache nicht...

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1082
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von ComebackCat » Sonntag 16. Dezember 2018, 13:28

Neuling92 hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 13:20

Mein Problem ist, dass ich durch meine schüchterne und zurückhaltende Art immer schnell sehr trottelig rüber komme und oft sehr schnell mir blöde Sprüche anhören muss. Erst letztens hatten wir auf der Weihnachtsfeier Tabu gespielt und ich musste einen Begriff pantomimisch darstellen. Ich hatte noch garnicht angefangen da rief ein Kollege rein, das ich einen Blödmann darstelle. Naja leider bin ich dann nicht schlagfertig genug zu kontern.
Ja, kann man so sehen. Aber willst du wirklich ein unsensibles Großmaul sein, dass sich über Menschen lustig macht, die sowieso schon verunsichert sind in der entsprechenden Situation, wie jetzt in deinem Fall bei der Weihnachtsfeier? Bzw. willst du eine Frau, die solche Leute anziehend findet? Dann lieber gar keinen Erfolg als so, finde ich zumindest.
When I'm sad
I stop being sad
and be awesome instead.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1350
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Volta » Sonntag 16. Dezember 2018, 13:39

ComebackCat hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 13:28
Dann lieber gar keinen Erfolg
Uuh. Freiwillige Einsamkeit, dazu muss man aber geschaffen sein...

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1082
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von ComebackCat » Sonntag 16. Dezember 2018, 19:52

Volta hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 13:39
ComebackCat hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 13:28
Dann lieber gar keinen Erfolg
Uuh. Freiwillige Einsamkeit, dazu muss man aber geschaffen sein...
Naja, ich denke mal, dass das ohnehin nicht ein Kriterium ist, auf das allzuviele Frauen wert legen. Außerdem habe ich noch dutzende andere Eigenschaften, Verhaltensweisen, Attribute und Charakteristika auf Grund derer ich "versage". :-) Daher ist das sicherlich nicht freiwillig.
When I'm sad
I stop being sad
and be awesome instead.

Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1299
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Talbot » Sonntag 16. Dezember 2018, 20:09

Neuling92 hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 13:20
Mittlerweile, nach ein paar mehr Erfahrungen durch neue soziale Kontakte würde ich auch sagen, dass das Aussehen die "Eintrittskarte" ist aber das Auftreten und die Ausstrahlung sowie der Charakter weit mehr ausmachen. Ich hatte jetzt einige paare kennengelernt, wo ich mir nur dachte "die ist mit so einem zusammen!?". In den meisten Fällen sahen die Männer dann auch eher nerdig aus, waren etwas creepy, aber hatten schönen Frauen an Ihrer seite.

Mein Problem ist, dass ich durch meine schüchterne und zurückhaltende Art immer schnell sehr trottelig rüber komme und oft sehr schnell mir blöde Sprüche anhören muss. Erst letztens hatten wir auf der Weihnachtsfeier Tabu gespielt und ich musste einen Begriff pantomimisch darstellen. Ich hatte noch garnicht angefangen da rief ein Kollege rein, das ich einen Blödmann darstelle. Naja leider bin ich dann nicht schlagfertig genug zu kontern.

Aber das ist halt genau der Punkt. Anscheinend habe ich ein total unsicheres und "angreifbares" Auftreten, das ich auf andere vorallem auf Frauen eher trottelig und bedürftig rüberkomme. Das ist natürlich nicht das was sich die Frauen dann als Partner wünschen. Aber wie kann ich mein Auftreten und meine Ausstrahlung ändern? Man sieht sich ja selbst und seine Körpersprache nicht...
Kann ich so sowohl aus eigener Erfahrung als auch durch Beobachtung bei anderen nur bestätigen.
Natürlich schadet es fast nie, wenn man attraktiver ist und das in fast allen Lebenssituationen, aber gerade als Mann ist meiner Erfahrung nach Aussehen weitaus seltener der limitierende Faktor, wenn es einem nicht gerade darum geht als Frauenschwarm ständig ONS's über Onlinrbörsen/Clubs klar zu machen.

Optimist
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1722
Registriert: Montag 25. Juni 2012, 12:49
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Nahe Köln

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Optimist » Dienstag 18. Dezember 2018, 09:15

Talbot hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 20:09
Kann ich so sowohl aus eigener Erfahrung als auch durch Beobachtung bei anderen nur bestätigen.
Natürlich schadet es fast nie, wenn man attraktiver ist und das in fast allen Lebenssituationen, aber gerade als Mann ist meiner Erfahrung nach Aussehen weitaus seltener der limitierende Faktor, wenn es einem nicht gerade darum geht als Frauenschwarm ständig ONS's über Onlinrbörsen/Clubs klar zu machen.
Bei der Online-Partnersuche ist es ohne gutes Aussehen verdammt schwer an Dates zu kommen. Hab es mittlerweile aufgegeben, weil es nur noch frustrierend war.

Im "echten Leben" kann man viel besser durch andere Eigenschaften wie Humor, Intelligenz und Sprachfertigkeit punkten. Nur haben fast alle Frauen, die ich kennnenlerne, bereits einen Freund.
When you see something beautiful in someone, tell them. It may take seconds to say, but for them, it could last a lifetime.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2336
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von knopper » Dienstag 18. Dezember 2018, 11:13

Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 20:26
Ich habe mich an Diskussionen, ob es Frauen leichter haben, bisher bewusst nicht beteiligt.
hmm und darf man da noch dem Grund fragen? Etwa weil das hier evt. nicht gern gesehen ist bzw. schnell "ausartet"? :D
oder ein ganz anderer?
Optimist hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 09:15
Im "echten Leben" kann man viel besser durch andere Eigenschaften wie Humor, Intelligenz und Sprachfertigkeit punkten. Nur haben fast alle Frauen, die ich kennnenlerne, bereits einen Freund.
naja nur die sind eben auch nicht naturgegeben, sondern müssen teilweise erst mühsam und langwierig angelernt werden.
Ich sehe da jetzt schon einen Unterschied zwischen einer von Natur aus schönen Frau, die dies eben schon so hat.... also das Äußere halt.
Auch die letzte schüchterne Schönheit, die in einsam in der Ecke steht wird irgendwann mal angesprochen, ums mal so direkt auszudrücken.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 566
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Undomiel » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:20

knopper hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 11:13
Ferienhaus hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 20:26
Ich habe mich an Diskussionen, ob es Frauen leichter haben, bisher bewusst nicht beteiligt.
hmm und darf man da noch dem Grund fragen? Etwa weil das hier evt. nicht gern gesehen ist bzw. schnell "ausartet"? :D
oder ein ganz anderer?
Optimist hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 09:15
Im "echten Leben" kann man viel besser durch andere Eigenschaften wie Humor, Intelligenz und Sprachfertigkeit punkten. Nur haben fast alle Frauen, die ich kennnenlerne, bereits einen Freund.
naja nur die sind eben auch nicht naturgegeben, sondern müssen teilweise erst mühsam und langwierig angelernt werden.
Ich sehe da jetzt schon einen Unterschied zwischen einer von Natur aus schönen Frau, die dies eben schon so hat.... also das Äußere halt.
Auch die letzte schüchterne Schönheit, die in einsam in der Ecke steht wird irgendwann mal angesprochen, ums mal so direkt auszudrücken.
Ich kann da wirklich keinen so grossen Unterschied zwischen Männern und Frauen erkennen.
Auch bei Frauen kommt es nach meiner Erfahrung viel mehr auf die Ausstrahlung als auf das rein objektive Aussehen an. Ich kenne genug Frauen die rein objektiv nicht auffallend gut aussehen, aber trotzdem umschwarmt werden. Wenn man nur schüchtern in der Ecke steht muss man auch als Frau schon sehr gut aussehen, um angesprochen zu werden. Ein genauso gut aussehender Mann kriegt dann aber ebenso seine Chancen.
"Sie sehnt sich nach Nähe, Geborgenheit,
doch sie scheint nur als Zaungast genehm.
Warum kann sie denn keiner, so wie sie ist, nur mit anderen Augen sehen?
Doch wer glaubt schon, dass Wunder geschehn?
Und sie steht wieder allein vor dem Spiegel..."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 18. Dezember 2018, 15:07

Morkel hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 00:43
Das mag ja sein. Nur nervt es mich halt ganz schön die immer gleiche Leier zu hören, dass die Gesellschaft / die Gene / die Frauen an allem Schuld seien, und man ja selbst aktiv werden würde wenn nur die Anderen anders wären oder am besten gar nicht da wären. So aber hat es ja eh keinen Sinn. Diese Grundeinstellung ist hier in Deutschland ja schon so eine Art Volkskrankheit. Ich brauch bloß auf die Straße zu gehen und den Leuten zuzuhören. "Wir würden ja so gerne, und es wenn nur die blöden Politiker, die bösen Ausländer, die kriminellen Wirtschaftsbosse nicht so wären... Aber so, nein, wenn die sich nicht ändern, warum sollte ich dann?" Einfach nur noch zum K... anstatt dass sich jeder einfach mal an die eigene Nase fasst. Und die Foristen hier bilden ja auch keine ruehmliche Ausnahme. Ihr beschwert euch andauernd, dass die Welt so furchtbar ungerecht und oberflächlich ist. Aber wenn ich immer die ganzen überzogenen Ansprüche lese, am besten nur noch Models für schnellen gefuehlskalten Sex und ohne eigene Wünsche, frage ich mal in die Runde: Wann seid ihr denn mal mit gutem Beispiel vorangegangen? Wann habt ihr das letzte mal eine Frau die nicht sofort 100% in euer Anspruchsschema gepasst hat nicht unverzüglich innerlich aussortiert? Oder verhaltet ihr euch nicht der Welt gegenüber genauso oberflächlich und ablehnend wie ihr sie selbst erlebt und wie ihr es ihr vorwerft? Als kleine Rache für alles was diese euch angetan hat... also tut bitte nicht so als seid ihr nur die armen kleinen hilflosen Opfer, und "die da draußen" die bösen Täter. Es geht im Leben doch gar nicht um Schuld, sondern um Verantwortung. Und die hat jeder ganz allein. Wenn ihr schon ständig mit eurer Opferrolle kokettiert, dann seid euch zumindest bewusst, dass in jedem von uns beides steckt, Täter und Opfer zugleich. Aber wie gesagt darum geht es überhaupt nicht
Dir ist offenbar nicht bewusst, wie wenig der "kleine Mann" gegen die Misstände im Land machen kann. Nur wer Macht hat, kann was ändern. Und die haben viele nicht. Das ist nicht die Schuld der einzelnen, sondern die der Leute mit Macht. Informiere dich mal über die Zusammenhänge z.B. zwischen Bildung und Einkommen der Eltern und dem der Kinder. Ist sehr groß. Leider keine Chancengleichheit. Die wenigsten ABs sind Anspruchs-ABs. Mir fallen hier gerade mal zwei bei den Frauen und drei bei den Männern ein.
Talbot hat geschrieben:
Sonntag 16. Dezember 2018, 20:09
Natürlich schadet es fast nie, wenn man attraktiver ist und das in fast allen Lebenssituationen, aber gerade als Mann ist meiner Erfahrung nach Aussehen weitaus seltener der limitierende Faktor, wenn es einem nicht gerade darum geht als Frauenschwarm ständig ONS's über Onlinrbörsen/Clubs klar zu machen.
Ok, du weißt es also doch.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Stabil » Dienstag 18. Dezember 2018, 15:56

Undomiel hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 12:20
Ich kann da wirklich keinen so grossen Unterschied zwischen Männern und Frauen erkennen.
Auch bei Frauen kommt es nach meiner Erfahrung viel mehr auf die Ausstrahlung als auf das rein objektive Aussehen an. Ich kenne genug Frauen die rein objektiv nicht auffallend gut aussehen, aber trotzdem umschwarmt werden. Wenn man nur schüchtern in der Ecke steht muss man auch als Frau schon sehr gut aussehen, um angesprochen zu werden. Ein genauso gut aussehender Mann kriegt dann aber ebenso seine Chancen.
Ja, seh ich auch so. Auch mir als Mann stellt sich die Lage so dar.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1299
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Talbot » Dienstag 18. Dezember 2018, 17:37

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 15:07
Ok, du weißt es also doch.
?
Keine Ahnung, worauf du dich damit genau beziehst. Ich habe nie behauptet, dass das Aussehen egal oder auch nur unwichtig wäre. Ganz im Gegenteil finde ich die Ansichten der "Aussehen ist egal/unwichtig" - Fraktion noch deutlich nerviger und realitätsfremder als die der "Aussehen ist alles" - Fraktion.
Trotzdem zeigen mir meine Erfahrungen, dass offensichtlich das Aussehen eher selten das limitierende Problem ist, wenn es um Beziehungsanbahnung geht.
Ich rede explizit nur von "simpler" Beziehungsanbahnung und nicht von regelmäßigen Ons/Casualsex aus Clubs/von Tinder usw.
Wenn ich mich auf der Straße so umgucke, dann laufen mir da täglich zig unattraktiv Männer über den Weg, die vergeben sind.
Sogar deutlich öfter als sehr attraktive Männer, die ja der Theorie nach alle 10 Frauen gleichzeitig haben müssten.
Wenn überhaupt dann beobachte ich da eine gewisse Tendenz hin zu ähnlich attraktiven Paaren und folglich wäre ein entsprechendes Aussehen maximal dann von Nöten, wenn man entsprechende Vorstellungen von seiner Partnerin hat (was man ja wohl auch bei dem ein oder anderen AB nicht als relevanten Grund abstreiten kann).

Benutzeravatar
Arsonist
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 377
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 15:48
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von Arsonist » Dienstag 18. Dezember 2018, 18:54

Talbot hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 17:37

....
Ich rede explizit nur von "simpler" Beziehungsanbahnung und nicht von regelmäßigen Ons/Casualsex aus Clubs/von Tinder usw.
Wenn ich mich auf der Straße so umgucke, dann laufen mir da täglich zig unattraktiv Männer über den Weg, die vergeben sind.
Sogar deutlich öfter als sehr attraktive Männer, die ja der Theorie nach alle 10 Frauen gleichzeitig haben müssten.
....
Nein, leider ist es nicht so. Ich verdeutliche es mal an einem ganz einfachen Beispiel. Gehen wir mal von der beliebten 10er Skala aus, und ja Aussehen ist immer was subjektives: Nehmen wir jetzt mal an, ich bin als Mann optisch eine 8. Dann wird es vielleicht bei den Topmodels mit ner 10 schwierig wenn man nicht gerade andere Qualitäten als das Aussehen hat, aber die anderen 90% der Frauen im entsprechenden Alter sollten im Bereich des Möglichen liegen. Was macht eine Mann der optisch nur eine 2 ist? Da fliegt man bei mindestens 70% der Frauen doch alleine aufgrund des Aussehens durchs Raster, würde sagen eher mehr. Dann kann der Charakter noch so toll sein.


Und immer dieser Spruch "Es gibt viele unattraktive Männer die vergeben sind..." Ohne dir zu nahe treten zu möchten, aber das ist für mich einfach generisches bla bla das nur von Leuten kommen kann die von diesem Problem nicht betroffen sind. In Deutschland gibt es 1.365.000 Millionäre 1. Da bin ich mir sicher dass du wenn du in einer größeren Stadt auf eine Einkaufsstraße gehst, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jeden Tag einige Millionäre sehen wirst. Es gibt nämlich jede Menge davon. Ich denke nämlich sehr wohl dass es hier genetisch bedingt Vor- und Nachteile gibt. Natürlich gibt es hier auch Leute bei denen es an den Ansprüchen scheitert, aber da gehöre ich definitiv nicht dazu.

Mein bester Freund ist genauso still und schüchtern wie ich. Aber er sieht nun mal sehr gut aus, ist 1,90 groß und hat volles Haar, ein hübsches Gesicht und der wurde so oft von Frauen angequatscht als wir unterwegs waren. Mit dem Aussehen ist es natürlich für ihn easy going mal was klar zu machen. Auch mal so viel dazu dass Frauen keine Initiative zeigen würden - machen sie sehr wohl, aber halt nur bei gut aussehenden Männern.

Und diese "simple" Beziehungsanbahnung läuft doch genauso: Die meisten Paare lernen sich nach wie vor bei der Arbeit oder im Freundeskreis kennen. Da kannste auch als Quasimodo nichts reißen, mal abgesehen davon dass irgendwann alle eh vergeben sind, aber das ist ein anderes Thema... Und diese ONS/Tinder Sache: Für mich ist das ein Abbild des realen Marktes nur in einem kleineren Maßstab. Wer grundsätzlich keine ONS bekommen hat obwohl er es wollte und/oder bei Tinder keine Chance hat, wird es auch auf dem "normalen" Partnermarkt extrem schwer haben.




1 https://www.welt.de/finanzen/article177 ... naere.html

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2336
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Ist das Aussehen vielleicht doch das einzige Kriterium?

Beitrag von knopper » Dienstag 18. Dezember 2018, 19:15

Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 18:54
Mein bester Freund ist genauso still und schüchtern wie ich. Aber er sieht nun mal sehr gut aus, ist 1,90 groß und hat volles Haar, ein hübsches Gesicht und der wurde so oft von Frauen angequatscht als wir unterwegs waren. Mit dem Aussehen ist es natürlich für ihn easy going mal was klar zu machen. Auch mal so viel dazu dass Frauen keine Initiative zeigen würden - machen sie sehr wohl, aber halt nur bei gut aussehenden Männern.
nun ja keine Überraschung, alles Merkmale die wohl bei den meisten Frauen als anziehend gelten, allein schon die 1,90m :D
Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 18:54
Nehmen wir jetzt mal an, ich bin als Mann optisch eine 8. Dann wird es vielleicht bei den Topmodels mit ner 10 schwierig wenn man nicht gerade andere Qualitäten als das Aussehen hat, aber die anderen 90% der Frauen im entsprechenden Alter sollten im Bereich des Möglichen liegen. Was macht eine Mann der optisch nur eine 2 ist? Da fliegt man bei mindestens 70% der Frauen doch alleine aufgrund des Aussehens durchs Raster, würde sagen eher mehr. Dann kann der Charakter noch so toll sein.
Es ist ja nun nicht so das man unbedingt ne 2 auf der Skala sein muss um bei vielen durchs Raster zu fallen, sondern wenns um die Körpergröße geht, und man die 1,80 nicht überschreitet, gelten diese 70% vermutlich für alle Frauen die nur geringfügig kleiner oder genauso groß sind...
Naja gut lass es 50% sein. :D
Ja und natürlich zeigen sie Initiative, bei so nem typ wie dein Kumpel auf jeden Fall. :D Er dürfte es mit entsprechenden Bildern auch relativ einfach auf tinder und co. haben.

Arsonist hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 18:54

Und diese "simple" Beziehungsanbahnung läuft doch genauso: Die meisten Paare lernen sich nach wie vor bei der Arbeit oder im Freundeskreis kennen. Da kannste auch als Quasimodo nichts reißen, mal abgesehen davon dass irgendwann alle eh vergeben sind, aber das ist ein anderes Thema... Und diese ONS/Tinder Sache: Für mich ist das ein Abbild des realen Marktes nur in einem kleineren Maßstab. Wer grundsätzlich keine ONS bekommen hat obwohl er es wollte und/oder bei Tinder keine Chance hat, wird es auch auf dem "normalen" Partnermarkt extrem schwer haben.
So ist es, sehr realistische und nüchterne Einschätzung.
...und wenn alle irgendwann vergeben sind, da man zu lange gewartet hat…nützt einem selbst ein gutes Aussehen nicht mehr, aber wie gesagt anderes Thema. :D

Gesperrt

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Asrael, Google [Bot], uhu72 und 48 Gäste