Wo potentielle Partner kennelernen?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Volta » Samstag 15. Dezember 2018, 12:13

Neuling92 hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 11:31
Momentan geht es mir wieder sehr schlecht. Bald bin ich 27 und eine Ende meines AB-Tums ist nicht in sicht. Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger neue Freunde zu finden und wenn man eine neue Gruppe findet, hat man zwar neue soziale Kontakte und ist diesbezüglich zwar nicht mehr so einsam, aber einen neuen Partner findet man so auch nur durch Zufall. Und Zufall, ja der Zufall....der hat bis jetzt auch nie funktioniert...
Aber du kannst (hoffentlich) deine soziale Gruppe nutzen, um Spaß zu haben, und deine Freunde bitten möglichst in dem Moment wo du dich gut fühlst Fotos zu machen (sinngemäß) und dann hast du denke ich zum Nulltarif ganz gute Fotos für Tinder und Co.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Stabil » Samstag 15. Dezember 2018, 12:49

Volta hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 12:13
Neuling92 hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 11:31
Momentan geht es mir wieder sehr schlecht. Bald bin ich 27 und eine Ende meines AB-Tums ist nicht in sicht. Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger neue Freunde zu finden und wenn man eine neue Gruppe findet, hat man zwar neue soziale Kontakte und ist diesbezüglich zwar nicht mehr so einsam, aber einen neuen Partner findet man so auch nur durch Zufall. Und Zufall, ja der Zufall....der hat bis jetzt auch nie funktioniert...
Aber du kannst (hoffentlich) deine soziale Gruppe nutzen, um Spaß zu haben, und deine Freunde bitten möglichst in dem Moment wo du dich gut fühlst Fotos zu machen (sinngemäß) und dann hast du denke ich zum Nulltarif ganz gute Fotos für Tinder und Co.
Das halte ich für einen ausserordentlich guten Tip zum Fotografieren.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Neuling92
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 195
Registriert: Sonntag 12. Februar 2017, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Neuling92 » Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:00

Stabil hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 12:49
Volta hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 12:13
Neuling92 hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 11:31
Momentan geht es mir wieder sehr schlecht. Bald bin ich 27 und eine Ende meines AB-Tums ist nicht in sicht. Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger neue Freunde zu finden und wenn man eine neue Gruppe findet, hat man zwar neue soziale Kontakte und ist diesbezüglich zwar nicht mehr so einsam, aber einen neuen Partner findet man so auch nur durch Zufall. Und Zufall, ja der Zufall....der hat bis jetzt auch nie funktioniert...
Aber du kannst (hoffentlich) deine soziale Gruppe nutzen, um Spaß zu haben, und deine Freunde bitten möglichst in dem Moment wo du dich gut fühlst Fotos zu machen (sinngemäß) und dann hast du denke ich zum Nulltarif ganz gute Fotos für Tinder und Co.
Das halte ich für einen ausserordentlich guten Tip zum Fotografieren.
Die Sache ist die, dass ich glaube das bei einem eingefahrenden Alltag mit wenig sozialen Kontakten, das Online Dating die einzige Möglichkeit und Chance ist jemanden zu finden. Andererseits merke ich, dass ich diesen Weg garnicht nutzen möchte und ich für diese Methode garnicht der Typ bin. Einfach blind nach dem Aussehen zu gehen und umgekehrt auch nur deswegen ausgewählt zu werden (naja war bis jetzt ja nie der Fall das ich ausgewählt/gematched wurde) und dann erstmal trocken zu chatten und im Grunde mit einer total fremden Person zu chatten das ist mir nix.

Ich würde so gerne im Alltag, wie viele andere über Freunde, Studium, Arbeit oder Hobby jemanden kennenlernen. Diese Person mehrmals erst sehen, sich "beschnuppern" und dann im besten Fall eine Beziehung starten. Allerdings wird es so bei mir wahrscheinlich nie was werden...

Morkel

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Morkel » Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:22

Neuling92 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:00
Ich würde so gerne im Alltag, wie viele andere über Freunde, Studium, Arbeit oder Hobby jemanden kennenlernen. Diese Person mehrmals erst sehen, sich "beschnuppern" und dann im besten Fall eine Beziehung starten. Allerdings wird es so bei mir wahrscheinlich nie was werden...
Und was genau hindert dich daran, das im ersten Satz genannte nach und nach in deinen Alltag einzubauen, wenn du bereits weißt dass du da momentan schlecht aufgestellt bist? Sicherlich zuträglicher als in Internetforen über die vermeintliche Hoffnungslosigkeit dieses Unterfangens zu philosophieren, oder sich in der rauen Welt des Online-Dating aufzutreiben.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12310
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von NBUC » Freitag 21. Dezember 2018, 10:36

Morkel hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:22
Neuling92 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:00
Ich würde so gerne im Alltag, wie viele andere über Freunde, Studium, Arbeit oder Hobby jemanden kennenlernen. Diese Person mehrmals erst sehen, sich "beschnuppern" und dann im besten Fall eine Beziehung starten. Allerdings wird es so bei mir wahrscheinlich nie was werden...
Und was genau hindert dich daran, das im ersten Satz genannte nach und nach in deinen Alltag einzubauen, wenn du bereits weißt dass du da momentan schlecht aufgestellt bist? Sicherlich zuträglicher als in Internetforen über die vermeintliche Hoffnungslosigkeit dieses Unterfangens zu philosophieren, oder sich in der rauen Welt des Online-Dating aufzutreiben.
Weil das Kennenlernen eben nichts ist, was man so einfach mal für sich beschließt, sondern eben auch die kennen zu lerndenden da ein Wörtchen mitzureden haben.
Und was da gänzlich unzuzträglich ist, sind da solche völlig unhilfreiche "Tipps".
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3268
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Hoppala » Freitag 21. Dezember 2018, 11:35

NBUC hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 10:36
Morkel hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:22
Neuling92 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:00
Ich würde so gerne im Alltag, wie viele andere über Freunde, Studium, Arbeit oder Hobby jemanden kennenlernen. Diese Person mehrmals erst sehen, sich "beschnuppern" und dann im besten Fall eine Beziehung starten. Allerdings wird es so bei mir wahrscheinlich nie was werden...
Und was genau hindert dich daran, das im ersten Satz genannte nach und nach in deinen Alltag einzubauen, wenn du bereits weißt dass du da momentan schlecht aufgestellt bist? Sicherlich zuträglicher als in Internetforen über die vermeintliche Hoffnungslosigkeit dieses Unterfangens zu philosophieren, oder sich in der rauen Welt des Online-Dating aufzutreiben.
Weil das Kennenlernen eben nichts ist, was man so einfach mal für sich beschließt, sondern eben auch die kennen zu lerndenden da ein Wörtchen mitzureden haben.
Und was da gänzlich unzuzträglich ist, sind da solche völlig unhilfreiche "Tipps".
Warum sollte es kein guter Hinweis sein, das zu tun, was bei den meisten gut funktioniert?
Wenn es spezifische Hinderungsgründe gibt, müssten die erwähnt werden. Genau darauf zielt ja auch Morkels Frage; die insofern auch kein Tipp ist.
Deine Kritik geht fehl. Sowohl in Hinsicht auf die Frage, als auch hinsichtlich des Sachverhalts. Es beschließen anscheinend doch so viele Menschen, einander kennenzulernen - und nicht nur einseitig - dass es für die meisten und generell oft genug funktioniert.
Da ist es eine plausible Frage: "warum nicht für dich?"
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12310
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von NBUC » Freitag 21. Dezember 2018, 11:46

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 11:35
Warum sollte es kein guter Hinweis sein, das zu tun, was bei den meisten gut funktioniert?
Wenn es spezifische Hinderungsgründe gibt, müssten die erwähnt werden. Genau darauf zielt ja auch Morkels Frage; die insofern auch kein Tipp ist.
Deine Kritik geht fehl. Sowohl in Hinsicht auf die Frage, als auch hinsichtlich des Sachverhalts. Es beschließen anscheinend doch so viele Menschen, einander kennenzulernen - und nicht nur einseitig - dass es für die meisten und generell oft genug funktioniert.
Da ist es eine plausible Frage: "warum nicht für dich?"
Werd doch mal gesund, schaffen andere doch auch. Oder glaubst du krank geht es dir besser?

Morkels "Frage" zielt da exakt nicht drauf ab, wie der Satz danach meines Erachtens deutlich drauf zeigt.
Denn damit das tatsächlich "zuträglicher" ist, muss das wie bereits geklärt sein, was er scheinbar für selbstverständlich hält.
Es ist also eine rein rethorische Frage, welche mit dem zweiten Satz zum Vorwurf wird.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6097
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 21. Dezember 2018, 12:27

NBUC hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 10:36
Morkel hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:22
Und was genau hindert dich daran, das im ersten Satz genannte nach und nach in deinen Alltag einzubauen, wenn du bereits weißt dass du da momentan schlecht aufgestellt bist? Sicherlich zuträglicher als in Internetforen über die vermeintliche Hoffnungslosigkeit dieses Unterfangens zu philosophieren, oder sich in der rauen Welt des Online-Dating aufzutreiben.
Weil das Kennenlernen eben nichts ist, was man so einfach mal für sich beschließt, sondern eben auch die kennen zu lerndenden da ein Wörtchen mitzureden haben.
Und was da gänzlich unzuzträglich ist, sind da solche völlig unhilfreiche "Tipps".
Exakt. Freunde oder Partner finden kann man nicht so einfach beschließen wie eine Fremdsprache lernen oder mit einer Sportart anfangen. Da sind eben auch andere Menschen nötig, die mitspielen. Bei Fremdsprachen oder Sport gibts das Problem eher nicht, die Anbieter ja Kunden wollen, die ihnen Geld bringen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3268
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Hoppala » Freitag 21. Dezember 2018, 12:36

NBUC hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 11:46
Hoppala hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 11:35
Warum sollte es kein guter Hinweis sein, das zu tun, was bei den meisten gut funktioniert?
Wenn es spezifische Hinderungsgründe gibt, müssten die erwähnt werden. Genau darauf zielt ja auch Morkels Frage; die insofern auch kein Tipp ist.
Deine Kritik geht fehl. Sowohl in Hinsicht auf die Frage, als auch hinsichtlich des Sachverhalts. Es beschließen anscheinend doch so viele Menschen, einander kennenzulernen - und nicht nur einseitig - dass es für die meisten und generell oft genug funktioniert.
Da ist es eine plausible Frage: "warum nicht für dich?"
Werd doch mal gesund, schaffen andere doch auch. Oder glaubst du krank geht es dir besser?

Morkels "Frage" zielt da exakt nicht drauf ab, wie der Satz danach meines Erachtens deutlich drauf zeigt.
Denn damit das tatsächlich "zuträglicher" ist, muss das wie bereits geklärt sein, was er scheinbar für selbstverständlich hält.
Es ist also eine rein rethorische Frage, welche mit dem zweiten Satz zum Vorwurf wird.
Immer die selben Scheinargumente, NBUC. Mir ist schon klar, dass du da wohl selbst dran glaubst. Was mir nicht klar ist: warum du nicht bemerkst, wie sehr es dich von Veränderung fernhält.
1. Wer krank ist, braucht nen Arzt bzw. Hilfe. Die er dann auch annehmen wollen muss. Das wurde dir schon oft nahegelegt. Alternativ: man kuriert sich selbst bzw. setzt auf Selbstheilungskräfte. Auch dann sind gängige bewährte Hausmittel Methode der Wahl. Es sei denn, man weiß selbst etwas individuell Besseres.
2. Morkels Frage ist ne Frage, und die Antwort darauf könnte was bewirken. Er begründet, warum er die Frage stellt. Und du hängst dich an der Begründung auf, anstatt die sinnvolle Frage zu sehen. Abgesehen davon ist die Begründung doch wohl ein Selbstgänger- wer darüber noch diskutieren muss, steht wirklich noch ganz am Anfang. Tust du das, nach all den Jahren?
3. Das "Wie" ist für die meisten geklärt, sonst wäe es nicht so ein gängiges Vorgehen. Ob das "Wie" der Punkt ist, an dem "Neuling" scheitert, wäre ja zum Beispiel eine mögliche Antwort auf die Frage gewesen.
4. Was du tun könntest, um dir das Wie zu erschließen, ist dir im Forum schon umfänglich von mehreren Teilnehmern dargelegt worden. Auch, dass es dir niemand Schritt für Schritt erklären können wird, weil das der Sache selbst widerspräche - du dir dieses Wie also letztlich selbst erschließen musst, wenn auch nicht notwendigerweise allein/unterstützungslos.
5. Wie so oft, beendest du deine fehlerhafte Argumentation mit einer moralischen Haudrauf-Keule, die so unangemessen ist, dass ich dadrin die eigentliche Ursache deiner Ablehnung vermute. Ich sehe Morkels Frage nicht rhetorisch, sondern lösungsorientiert. Und ich sehe nirgends einen Vorwurf.
Und warum und wieso sollte er Neuling was "vorwerfen"? Und selbst wenn: warum sollte es Neuling oder dich interessieren, was Morkel wem "vorwirft"?

Dein ganzer Einwand ergibt keinen logischen Sinn. Aber einen emotionalen.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3268
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Hoppala » Freitag 21. Dezember 2018, 12:45

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 12:27
Exakt. Freunde oder Partner finden kann man nicht so einfach beschließen wie eine Fremdsprache lernen oder mit einer Sportart anfangen. Da sind eben auch andere Menschen nötig, die mitspielen. Bei Fremdsprachen oder Sport gibts das Problem eher nicht, die Anbieter ja Kunden wollen, die ihnen Geld bringen.
Das ist ein ziemlichen Durcheinander.
Natürlich kann man es einfach beschließen.
Wie leicht es einem dann fällt, hängt auch zentral von den eigenen Fertigkeiten ab - welche trainierbar sind.
Freunde und Partner sind keine Geschäftspartner.
Deine Assoziationen sagen wieder mal mehr, als die damit konstruierten Scheinargumente.
Aber wenn wir schon dabei sind: so, wie Anbieter Kunden wollen, wollen Menschen mit Menschen "spielen".

Es bleibt von deinem Einwand: nichts. Außer deiner emotionalen Gegenwehr.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Stabil » Freitag 21. Dezember 2018, 13:42

Neuling92 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 21:00
Die Sache ist die, dass ich glaube das bei einem eingefahrenden Alltag mit wenig sozialen Kontakten, das Online Dating die einzige Möglichkeit und Chance ist jemanden zu finden. Andererseits merke ich, dass ich diesen Weg garnicht nutzen möchte und ich für diese Methode garnicht der Typ bin. Einfach blind nach dem Aussehen zu gehen und umgekehrt auch nur deswegen ausgewählt zu werden (naja war bis jetzt ja nie der Fall das ich ausgewählt/gematched wurde) und dann erstmal trocken zu chatten und im Grunde mit einer total fremden Person zu chatten das ist mir nix.

Ich würde so gerne im Alltag, wie viele andere über Freunde, Studium, Arbeit oder Hobby jemanden kennenlernen. Diese Person mehrmals erst sehen, sich "beschnuppern" und dann im besten Fall eine Beziehung starten. Allerdings wird es so bei mir wahrscheinlich nie was werden...
Studium und Arbeit sind der Alltag. Wenn du nicht oder nicht mehr studierst und dein Arbeitsumfeld nichts hergibt, kannst du wie die meisten die Freizeit nutzen.

Freunde und Hobbies sind Freizeit. die Freizeit lässt sich doch gestalten. Zuerst mal kann man die Möglichkeit zu Kontakten schaffen. Das braucht seine Zeit und meiner Meinung nach macht man das am besten so, dass man Freude dabei hat.
Allerdings wird es so bei mir wahrscheinlich nie was werden...
Das kannst du vorher nicht wissen. Möglicherweise wirst du etwas anderes tun als bisher, oder wirst das Gleiche anders tun, oder von beidem etwas. Das kann zu anderen Ergebnssen führen.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Stabil » Freitag 21. Dezember 2018, 14:02

NBUC hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 10:36
Weil das Kennenlernen eben nichts ist, was man so einfach mal für sich beschließt, sondern eben auch die kennen zu lerndenden da ein Wörtchen mitzureden haben.
Und was da gänzlich unzuzträglich ist, sind da solche völlig unhilfreiche "Tipps".
Bitte schau doch etwas präziser in die Details des Dsikussionsthemas.

Dass die potentiellen kennen lern Kandidaten selbst entscheiden, was sie tun, ist selbst verständlich und für die aufgeworfene Frage irrelevant. Dabei, dass man sich Möglichkeiten zum kennen Lernen aufbaut haben sie nichts mit zu reden. Sie kommen erst später ins Spiel. Keine der Kandidatinnen kann sagen, besuche keine Vearnstaltungen, die auch ich besuchen könnte, oder geh nicht mit einem Hobbykollegen in die Kneipe, wo ich mich mit meiner besten Freundin aufhalten könnte.

Man kann durchaus für sich selbst beschliessen, Sport zu betreiben, ein soziales Hobby auf zu nehmen und regelmässig Veranstaltungen zu besuchen. Es reicht, wenn man aufhört, mit solch absurden Einwänden sich selbst zu sabotieren.

Es wurde (wie schon angemerkt wurde) kein Tipp erteilt, sondern nachgefragt.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7499
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Kief » Freitag 21. Dezember 2018, 15:04

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 12:36
Dein ganzer Einwand ergibt keinen logischen Sinn. Aber einen emotionalen.
Hoppala hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 12:45
Es bleibt von deinem Einwand: nichts. Außer deiner emotionalen Gegenwehr.
Interessant:
Du kannst den beiden vorwerfen, dass sie mit emotionalen Anteilen des ganzen Ablaufes hadern,
aber Du selbst behandelst dennoch weiter lediglich die logische Ebene, ohne darauf Ruecksicht zu nehmen, welche (emotionalen) Probleme sie haben, welche Hilfe hilfreicher waere,
wie Du Dein Vorgehen anpassen koenntest, damit es den beiden auch mal Unterstuetzung bietet.

Stattdessen machst auch Du weiter wie bisher, und wunderst Dich, dass auf der emotionalen Ebene die Belastungen sich kaum aendern ...
wie soll sich hier etwas aendern, wenn sie selbst hier im Forum keine hilfreiche Hilfe erhalten,
sondern lediglich die immergleichen Einfluesse, die sich selbst fuer hilfreich halten?
Wie soll sich etwas aendern, wenn sich immer dieselbe Form von "Hilfe" aufdraengen, die immer nur den eigenen Ansatzpunkt kennt, und das sogar fuer eine (gar die einzig) taugliche/gueltige Loesung haelt?

Wenn Du die emotionale Ebene behandelst, warum dann nur bei der Person, die Du ansprichst?
Und Deine eigenen Wechselwirkungen mit ihr ausblenden, wo Du ihre Belastungen steigerst statt zu reduzieren?


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3268
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Hoppala » Freitag 21. Dezember 2018, 23:43

Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Interessant:
Du kannst den beiden vorwerfen, dass sie mit emotionalen Anteilen des ganzen Ablaufes hadern,
Ich könnte. Tu ich aber nicht und hab ich auch nicht vor. Was soll dieser rhetorische Schlenker - brauchtest 'nen Aufhänger für Pseudokritik?
Mach einfach mal halblang, Kief, bitte.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
aber Du selbst behandelst dennoch weiter lediglich die logische Ebene, ohne darauf Ruecksicht zu nehmen, welche (emotionalen) Probleme sie haben, welche Hilfe hilfreicher waere,
wie Du Dein Vorgehen anpassen koenntest, damit es den beiden auch mal Unterstuetzung bietet.
Da ich kein Hellseher bin und ungern mit wilden Vermutungen hantiere, bleibe ich bei dem was auf dem Tisch liegt, ja.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Stattdessen machst auch Du weiter wie bisher, und wunderst Dich, dass auf der emotionalen Ebene die Belastungen sich kaum aendern ...
Nein.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
wie soll sich hier etwas aendern, wenn sie selbst hier im Forum keine hilfreiche Hilfe erhalten,
sondern lediglich die immergleichen Einfluesse, die sich selbst fuer hilfreich halten?
Das Forum ist der letzte Ort, von dem ich für jemand "hilfreiche Hilfe" erwarte.
Schön, wenn es dennoch ab und an vorkommt.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Wie soll sich etwas aendern, wenn sich immer dieselbe Form von "Hilfe" aufdraengen, die immer nur den eigenen Ansatzpunkt kennt, und das sogar fuer eine (gar die einzig) taugliche/gueltige Loesung haelt?
Was weiß ich. Ich kann in deinen mehrfachen Annahmen in dieser Frage keine aktuelle Relevanz erkennen, und daher die Frage nicht beantworten.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Wenn Du die emotionale Ebene behandelst, warum dann nur bei der Person, die Du ansprichst?
Weil mir die gesamte Weltbevölkerung gerad zuviel ist. Schon mal was von "bei der Sache bleiben" gehört?
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Und Deine eigenen Wechselwirkungen mit ihr ausblenden, wo Du ihre Belastungen steigerst statt zu reduzieren?
Ich kann in deinen mehrfachen Annahmen und unbestimmten Bezügen in diesem Satz mit Fragezeichen am Ende keine aktuelle Relevanz erkennen, und nicht mal ne Frage erkennen. Von daher: Wenn du meinst.

Ich meine: mach halblang, bitte. Danke.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7499
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Kief » Samstag 22. Dezember 2018, 00:50

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 23:43
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
aber Du selbst behandelst dennoch weiter lediglich die logische Ebene, ohne darauf Ruecksicht zu nehmen, welche (emotionalen) Probleme sie haben, welche Hilfe hilfreicher waere,
wie Du Dein Vorgehen anpassen koenntest, damit es den beiden auch mal Unterstuetzung bietet.
Da ich kein Hellseher bin und ungern mit wilden Vermutungen hantiere, bleibe ich bei dem was auf dem Tisch liegt, ja.
Ich lege Dir gerade ein Thema auf den Tisch, dass Du Relevantes nicht beachtest.

Auf dieser Ebene komplett ohne wilde Vermutungen, sondern mit voelliger Klarheit, dass Du Relevantes uebersiehst.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
wie soll sich hier etwas aendern, wenn sie selbst hier im Forum keine hilfreiche Hilfe erhalten,
sondern lediglich die immergleichen Einfluesse, die sich selbst fuer hilfreich halten?
Das Forum ist der letzte Ort, von dem ich für jemand "hilfreiche Hilfe" erwarte.
Ich spreche gerade davon, dass eine Vorgehensweise wie Deine Teil dessen ist, was den Mehrwert in bestimmten Situationen limitiert.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Wenn Du die emotionale Ebene behandelst, warum dann nur bei der Person, die Du ansprichst?
Weil mir die gesamte Weltbevölkerung gerad zuviel ist. Schon mal was von "bei der Sache bleiben" gehört?
Gesamte Weltbevoelkerung?
Im naechsten Satz habe ich doch angesprochen, dass es nicht um die Weltbevoelkerung geht, sondern um Deinen eigenen Beitrag in dem Gespraech.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Und Deine eigenen Wechselwirkungen mit ihr ausblenden, wo Du ihre Belastungen steigerst statt zu reduzieren?
Ich kann [ ... ] keine aktuelle Relevanz erkennen, [ ... ]
Ich meine: mach halblang, bitte. Danke.
Das kann ich mir vorstellen, dass Du da keine Relevanz erkennst.
Deshalb spreche ich das Thema ja an, genau deshalb.

Moechtest Du es verstehen?
Oder moechtest Du weiterhin etwas machen, von dem ich Dich darauf hinweise, dass Deine "Hilfe" gerade nicht hilft, sondern im Gegenteil?
So weitermachen - oder verstehen?
Sag mir, dass Du es nicht verstehen willst, und ich lasse Dich damit in Ruhe, mache nicht nur "halblang".


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3268
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Hoppala » Samstag 22. Dezember 2018, 12:02

Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Relevantes ... eine Vorgehensweise wie Deine ... Teil dessen ... Mehrwert ... in bestimmten Situationen
Ich betrachte diese leeren Etiketten als Null-Information.
Kief hat geschrieben:
Freitag 21. Dezember 2018, 15:04
Im naechsten Satz habe ich doch angesprochen, dass es nicht um die Weltbevoelkerung geht, sondern um Deinen eigenen Beitrag in dem Gespraech.
Mein Beitrag ist erkennbar. Wenn jemand Diskussionsbedarf daran hat, kann er das gern mit jemand diskutieren. Vielleicht beteilige ich mich, vielleicht nicht. Ich habe hier gerad kein Problem, dem menetwegen irgendjemand hier Aufmerksamkeit schenken müsste.
Kief hat geschrieben:
Samstag 22. Dezember 2018, 00:50
Deshalb spreche ich das Thema ja an, genau deshalb.

Moechtest Du es verstehen?
Oder moechtest Du weiterhin etwas machen, von dem ich Dich darauf hinweise, dass Deine "Hilfe" gerade nicht hilft, sondern im Gegenteil?
So weitermachen - oder verstehen?
Sag mir, dass Du es nicht verstehen willst, und ich lasse Dich damit in Ruhe, mache nicht nur "halblang".
Ich spiele deine Pseudo-Alternativen-Spielchen nicht mit. Ich sehe, habe und handle nicht in den Grenzen des von dir per entweder-oder abgesteckten Spielfelds. Übrigens eines, das strukturell Konflikte provoziert, noch dazu über ein nicht erkennbares Thema. So streitsüchtig bin ich nicht.

Wenn du was ansprechen willst, steht dir das aber natürlich frei. Die Moderation setzt hier den Rahmen, nicht ich. Da du dein "Thema" nicht vorstellst, habe ich keine Meinung dazu. Falls du dein Thema vorstellst, habe ich eventuell auch keine nennenswerte Meinung dazu. Und falls doch, schreibe ich sie vielleicht nicht. Ich beteilige mich ja hier nur an einigen Themen, nicht an allen.

Der Klarheit halber zusammengefasst: mach was du willlst.

Ich bitte dich nur, den Versuch zu unterlassen, inhaltsleere Konflikte mit mir provozieren zu wollen. Ob du der Bitte folgen willst, ist natürlich deine Entscheidung. So wie ich entscheide, ob das, was ich von dir so lese, für mich relevant ist.


Im übrigen ist genau diese Diskussion hier fürs Thema nicht relevant. Das lautet: "Wo potentielle Partner kennenlernen?". Als lletztes hatten NBUC und Lonesome Coder Probleme mit dieser Frage angesprochen, ich habe darauf geantwortet. Ich selbst habe gerad kein Problem mit dieser Frage. Du? Dann kann das ja hier eventuell diskutiert werden.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2493
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von knopper » Samstag 22. Dezember 2018, 15:39

Neuling92 hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 11:31
Also starkes Selbstbewusstsein und sicheres Auftreten, allerdings leicht übergewichtig. Naja er quatschte die Azubine an und seit einer Woche sind sie ein Paar. Unglaublich sowas. Als ich das gehört habe hätte ich schreien können vor Wut. Wie einfach und banal für manche doch die Partnersuche ist. Und auch auf die Frauen (die ja dafür nichts können) war ich wieder sauer. Das sie in den meisten Fällen nichts machen müssen, da sie häufig angeflirtet oder angequatscht werden...
du...das kenne ich. :D
Man macht sich selber fix und fertig, da einem ja in dem Moment bewusst wird das es nur an einem selber liegt und man einfach nur mal "machen müsste".
Und das mit den Frauen...nun ja das sage ich ja nun auch immer wieder. :D nur muss man sich da ja in diesem Forum leider mit zurückhalten. Ist halt und und akzeptiere ich auch! :D

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Stabil » Samstag 22. Dezember 2018, 16:18

knopper hat geschrieben:
Samstag 22. Dezember 2018, 15:39
Man macht sich selber fix und fertig, ...
Dazu, was dir das bringt, braucht dir wohl niemand was erzählen.

knopper hat geschrieben:
Samstag 22. Dezember 2018, 15:39
... da einem ja in dem Moment bewusst wird das es nur an einem selber liegt und man einfach nur mal "machen müsste".
Das ist der Punkt, wo du dich selbst einschränkst.

Das "einfach nur mal Machen" funktioniert manchmal - aber nicht immer. Wenns funktioniert, ist es gut.

Für den Fall, dass es vielleicht doch nicht so locker klappt, kann man sich parallel dazu eine solide Rückfallebene aufbauen. Das heisst, das eigene Verhalten, die eigenen Emotionen reflektieren und in kleinen Schritten verändern. Das braucht einen auch nicht daran hindern, immer wieder das "einfach mal Machen" zu versuchen.

Was hindert dich, die Möglichkeit dieser zweiten Schiene auf zu bauen?
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2493
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von knopper » Sonntag 23. Dezember 2018, 03:29

Stabil hat geschrieben:
Samstag 22. Dezember 2018, 16:18


Was hindert dich, die Möglichkeit dieser zweiten Schiene auf zu bauen?
In letzter Zeit einfach nur Mangel an Möglichkeit, bzw. Situationen. Auch schon mehrfach erwähnt. :D Heißt einfach so im Supermarkt oder in der Werkstatt.....damit tue ich mich noch schwer. Warum weiß ich nicht genau.
Das es aber durchaus klappen kann beweist ja das obige Beispiel

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wo potentielle Partner kennelernen?

Beitrag von Stabil » Sonntag 23. Dezember 2018, 18:26

knopper hat geschrieben:
Sonntag 23. Dezember 2018, 03:29
Stabil hat geschrieben:
Samstag 22. Dezember 2018, 16:18
knopper hat geschrieben:
Samstag 22. Dezember 2018, 15:39
... da einem ja in dem Moment bewusst wird das es nur an einem selber liegt und man einfach nur mal "machen müsste".
Das ist der Punkt, wo du dich selbst einschränkst.

Das "einfach nur mal Machen" funktioniert manchmal - aber nicht immer. Wenns funktioniert, ist es gut.

Für den Fall, dass es vielleicht doch nicht so locker klappt, kann man sich parallel dazu eine solide Rückfallebene aufbauen. Das heisst, das eigene Verhalten, die eigenen Emotionen reflektieren und in kleinen Schritten verändern. Das braucht einen auch nicht daran hindern, immer wieder das "einfach mal Machen" zu versuchen.

Was hindert dich, die Möglichkeit dieser zweiten Schiene auf zu bauen?
In letzter Zeit einfach nur Mangel an Möglichkeit, bzw. Situationen. Auch schon mehrfach erwähnt. :D Heißt einfach so im Supermarkt oder in der Werkstatt.....damit tue ich mich noch schwer. Warum weiß ich nicht genau.
Mein Feedback dazu will ich dir anbieten.

Die Frage war: Was hindert dich, eine zweite Schiene beruhend auf Selbstreflexion und konsequentem Training auf zu bauen?
Deine Antwort beinhaltet aber nicht eine mögliche Ursache dafür, dass du diese zweite Schiene vernachlässigst, sondern du führst die Folge davon als Ursache an. Bemerkst du es selbst, dass du dir da durch deine Denkgewohnheiten die Logik verbogen hast? Durch das mehrfache Erwähnen ist das nicht zielführender geworden.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Nonkonformist und 33 Gäste