Resignation

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Monozyt
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 273
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2016, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Resignation

Beitrag von Monozyt » Mittwoch 26. Juli 2017, 22:23

Eins vorweg: Ich kann grundsätzlich die Resignation und den Entschluss, sich mit der Situation wie sie nun einmal ist abzufinden ohne weitere Versuche zu starten gut nachvollziehen. Irgendwann jedenfalls. Selbst sehe ich das oft ähnlich. Und dann kommt eben das Bedürfnis nach Nähe doch wieder durch, entweder ganz abstrakt als rein körperliche Sache oder aber als Einsamkeit, oder auch ganz konkret dass ich eine leichte Verliebtheit mal wieder nicht schaffe zu unterdrücken. Passiert mir gelegentlich immer noch, auch wenn ich diese Gefühle eigentlich nicht mehr zulassen möchte, da sie ja doch nie erwidert werden.
Somit möchte ich dich da nicht um jeden Preis bekehren. Ich bitte dich jedoch eines zu bedenken: wenn ich dein Profil richtig lese, bist du erst 20 Jahre alt. Viele in deinem Alter sind Single und Jungfrau, das ist normal. Realistisch betrachtet hast du erst ein paar Jahre verbracht, in denen du überhaupt die Chance auf eine Beziehung gehabt hättest. Dass dich mit 5 oder 10 Jahren keine Frau attraktiv fand ist normal und auch gut so :mrgreen:
"Es gab in 20 Jahren keine Frau die mich interessant fand" ist daher zwar formal richtig, aber nicht unbedingt eine sinnvolle Aussage. Dass die Mädels in deinem Alter jetzt vielleicht den 25-jährigen von nebenan spannender finden kann auch sein. Deine Zeit wird womöglich erst noch kommen.
In den kommenden 10 Jahren kann noch soviel passieren, wenn du offen dafür bleibst und dich nicht jetzt schon entscheidest aufzugeben...
Viel Glück!

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7766
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: In der Stadt mit dem (noch) höchsten Fussballberg Deutschlands :-)

Re: Resignation

Beitrag von fifaboy1981 » Donnerstag 27. Juli 2017, 00:11

Nonkonformist hat geschrieben:Ist es ein entschluß?
Ich habe auch bereits mehrmals resigniert.

Und dann begegnet man wieder einen tollen Frau und verliebt sich trotzdem.

So einfach kommt man da nicht raus.....
Naja muss nicht bei jedem sein, ich weis nicht ob ich je so weit war, klar es hab da vor 9 Jahren dieses eine Mädel, aber wenn ich heute so drüber nachdenke, glaube ich auch mir das nur selbst eingeredet zu haben, weil ich glaubte das muss dann auch so sein. Ansonsten nein gab es das bei mir nie. Ich sehe auch nicht das so etwas heute noch passieren könnte, dazu habe ich viel zu wenig umgang mit in frage kommenden Frauen.
Mayblue hat geschrieben:Hmm, vllt. weil Resignierende hier nicht unterwegs sein würden und diesen Entschluss posten, weil sie ja resigniert haben. Ein Mensch, der hier postet, dass er*sie resigniert...das klingt für mich eher wie ein Hilferuf als ein Entschluss. Ich hab mich zB. seit ein paar Monaten nicht mehr hier herumgetrieben, weil mir das Thema in der letzten Zeit super egal war und ich mich auf andere Projekte konzentriert hab. Vllt. war das sogar Resignation. Dann müsste man aber Resignation nochmal definieren.
Ich schreibe auch hier, auch über das Thema, trotzdem mache ich mir keine Illusionen mehr, oder unternehme noch versuche in diese Richtung, auch wenn eines sicher richtig ist, Resignation in dem Still wie bei mir ist es noch lange nicht, dafür ist er auch noch zu jung. Es ist so wie er es auch schreibt, ein Entschluss aus dem Frust heraus.
hierunddort hat geschrieben:Ich bin hier, weil es eben eine ungewöhnliche Lebensrealität ist und ich mich auch gern darüber austausche, weil man da eben doch schlecht dran vorbei kommt...
Vielleicht ist das Wort Resignation falsch gewählt, eventuell würde es versuchtes Abfinden mit meiner Lebenssituation eher treffen.
Ich tue das halt nicht weil ich es so unbedingt möchte, ich würde auch alles dafür geben in einer Situation zu sein wo ich es nicht müsste.
Ich meine, es gab in 20 Jahren nicht eine Frau, die mich auch nur ansatzweise interessant fande (und ich hab auch schon etliche Frauen kennengelernt) und ich glaube kaum, dass sich das in 20 Jahren ändert. Und unter den Umständen ist man halt auch irgendwann realistisch...
Das Bedürfnis nach Intimität/Körperlichkeit/Sex ist natürlich noch da und sogar sehr stark, nur sehe ich keine realistische Chance das zu ändern. Und die Tatsache allein nervt halt schon genug, und wenn die Menschen in meiner Umgebung dann halt noch ständig an dieses vorhandene Bedürfnis appellieren kann einen das schon ganz schön aufregen.
Wenn du natürlich zu dir selbst ehrlich bist, musst die 20 Jahre doch ganz schön nach unten korrigieren, ich kann sagen bei mir sind es 20 Jahren, wenn man sagen wir mal rechnet in welchem alter das interesse an Mädchen vlt. so anfängt, so etwar, 15,16 oder so.
Dann sind es bei dir eben gerade mal 4 oder 5 Jahre. Das du Trotzdem frustriert bist kann ich verstehen, mein tipp, mach erst mal eine Pause, musst du auch nicht groß ankündigen, schieb die sache erst mal bei seite, wenn es dir dann besser geht wirst du ja sehen ob du es nochmal versuchen willst, oder dann doch für dich merkst das es besser ist die sache auf sich beruhen zu lassen.
Der Schussel hat geschrieben:Ich persönlich kann ein solchen Entschluß (was die Entgültigkeit angeht) schon deshalb nicht unterstützen, weil ich aus meiner eigenen Biographie weiß, daß er Unsinn ist. Ich bin mit 29-30 auch der festen Überzeugung gewesen, daß der Zug entgültig abgefahren ist. Klappe zu, Affe tot. Sinnlos irgendetwas zu versuchen! Und so bin ich gute 10 Jahre lang mit dieser "Das hat eh kein Zweck"-Überzeugung an allen Frauen vorbeigelaufen und allein durch's Leben gemuffelt. Mit Anfang 40 hat sich aber bei mir irgendwie der Gedanke eingeschlichen, daß da vielleicht doch noch was gehen könnte. Was genau diesen Sinneswandel verursacht hat, weiß ich gar nicht so genau. Ich weiß nur, daß ich mich dem Thema Flirten/Beziehung/Partnerschaft ernsthafter beschäftigt habe. Über das Buch "Und wer küsst mich?" habe ich dieses Forum gefunden. Und über das Forum meine Freundin. Da war ich 42.
Tja das Forum hat er nun aber bereits mit 20 gefunden ;) klar noch ist er jung, aber das waren wir doch alle mal, meine Großmutter meinte damals auch wenn andere mit dem Thema freundin ankamen, ich hätte noch zeit, naja man hats ja gesehen..... ;)
Strange Lady hat geschrieben:Resignation ist doch nix, was man bewusst entscheidet. Nein, Resignation passiert einfach - selbst wenn man es nicht will und sich dagegenstemmt. Oder ob Hilfe von anderen kommt.
Bei mir zumindest.
Das stimmt, wenn Hoffnung und Glaube nicht mehr vorhanden sind, entsteht daraus Resignation, sehe ich heute aber nicht mehr so negativ, man spart sich auch viele Nerven und Energie.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7521
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Resignation

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 27. Juli 2017, 00:20

Resignation im Sinne von "ich suche nicht dauernd verzweifelt nach einer Freundin sondern verwende meine Zeit auch dafür, Freude am Leben zu haben und meine Persönlichkeit zu entwickeln" ist doch ganz gut. Da hat man dann zumindest Freude und Entwicklung, oder welches Ziel man sich vorgenommen hat, kann ja auch ein anderes sein.

Die Art Resignation habe ich auch dauernd. :D :sadman: :crybaby: :lach: :pfeif:



Schlimm ist die "ich schaff nix, es geht nix voran und das wird nie was"-Resignation. Das ist die Entwicklung hin zur Depression. Wenn du sowas hast, dann solltest du --- jeder sich gerade angesprochen fühlt --- dir professionelle Hilfe holen. :hierlang:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 392
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: Resignation

Beitrag von Oxymoron » Donnerstag 27. Juli 2017, 01:49

"Persönlichkeit entwickeln", wenn ich das schon höre...Immer dieser krankhafte Selbstoptimierungsdrang. Das ist auch wieder so ein Ding der heutigen Leistungsgesellschaft. Und dieses nicht zwanghaft nach Frauen suchen klappt halt auch nicht. Sich finden lassen, funktioniert nicht. Man muss selber aktiv werden. Man muss halt selber seinen Arsch hochbekommen und seine Komfortzone verlassen. Das schaffe ich aufgrund irgendwelcher innerer Komplexe selber nicht und habe es deshalb aufgeben.
Meine Posts beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen und pauschalisieren nicht alle Menschen, sondern auf die welche ich leider kennenlernen durfte. Bevor wieder jemand Tränen in die Augen bekommt und die rosarote Welt zu zerbrechen droht.

Mayblue
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 21:47
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Wohnort: Wo Möwen, Tauben und Krähen sich um Brotkrumen streiten

Re: Resignation

Beitrag von Mayblue » Donnerstag 27. Juli 2017, 02:04

hierunddort hat geschrieben:
Mayblue hat geschrieben:
hierunddort hat geschrieben:
Supporten sollst du überhaupt nicht, nur akzeptieren (und nicht nur tolerieren).
Und ich kann mir kaum vorstellen dass das so viel schlimmer sein soll....

Ich will mit diesem Thread einfach nur auf das Thema aufmerksam machen und fragen, warum einen dieser Entschluss immer wieder direkt oder indirekt madig gemacht wird...
Hmm, vllt. weil Resignierende hier nicht unterwegs sein würden und diesen Entschluss posten, weil sie ja resigniert haben. Ein Mensch, der hier postet, dass er*sie resigniert...das klingt für mich eher wie ein Hilferuf als ein Entschluss. Ich hab mich zB. seit ein paar Monaten nicht mehr hier herumgetrieben, weil mir das Thema in der letzten Zeit super egal war und ich mich auf andere Projekte konzentriert hab. Vllt. war das sogar Resignation.
Ich bin hier, weil es eben eine ungewöhnliche Lebensrealität ist und ich mich auch gern darüber austausche, weil man da eben doch schlecht dran vorbei kommt...
Vielleicht ist das Wort Resignation falsch gewählt, eventuell würde es versuchtes Abfinden mit meiner Lebenssituation eher treffen.
Ich tue das halt nicht weil ich es so unbedingt möchte, ich würde auch alles dafür geben in einer Situation zu sein wo ich es nicht müsste.
Ich meine, es gab in 20 Jahren nicht eine Frau, die mich auch nur ansatzweise interessant fande (und ich hab auch schon etliche Frauen kennengelernt) und ich glaube kaum, dass sich das in 20 Jahren ändert. Und unter den Umständen ist man halt auch irgendwann realistisch...
Das Bedürfnis nach Intimität/Körperlichkeit/Sex ist natürlich noch da und sogar sehr stark, nur sehe ich keine realistische Chance das zu ändern. Und die Tatsache allein nervt halt schon genug, und wenn die Menschen in meiner Umgebung dann halt noch ständig an dieses vorhandene Bedürfnis appellieren kann einen das schon ganz schön aufregen.
Ich glaube du solltest die Windel- und Kindheitsjahre von der Erfahrungszeit abziehen.. wenn man bedenkt, dass du gerade mal 20? bist, klingt so als ob du viel älter wärst. Realität lässt sich verändern und Normalität ist willkürlich..ich frag mich irgendwie, ob der Druck von deinen Sehnsüchten kommt oder/und von den Vergleichen mit anderen.. Frag mich auch, ob die meisten Leute, die hier sind überhaupt wissen, was sie genau in einer Beziehung suchen und brauchen.
,,Es ist darauf hinzuarbeiten, dass so etwas wie Pluralität, eine Assoziation freier einzelner Menschen doch einmal möglich wird.“
- T. Adorno -

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7766
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: In der Stadt mit dem (noch) höchsten Fussballberg Deutschlands :-)

Re: Resignation

Beitrag von fifaboy1981 » Donnerstag 27. Juli 2017, 09:27

Reinhard hat geschrieben:Resignation im Sinne von "ich suche nicht dauernd verzweifelt nach einer Freundin sondern verwende meine Zeit auch dafür, Freude am Leben zu haben und meine Persönlichkeit zu entwickeln" ist doch ganz gut. Da hat man dann zumindest Freude und Entwicklung, oder welches Ziel man sich vorgenommen hat, kann ja auch ein anderes sein.

Die Art Resignation habe ich auch dauernd. :D :sadman: :crybaby: :lach: :pfeif:
:lol: :lol:
Reinhard hat geschrieben:Schlimm ist die "ich schaff nix, es geht nix voran und das wird nie was"-Resignation. Das ist die Entwicklung hin zur Depression. Wenn du sowas hast, dann solltest du --- jeder sich gerade angesprochen fühlt --- dir professionelle Hilfe holen.
Es ist eher die art des wissens darüber das es nichts bringt, es gibt einfach gründe warum es nicht funktionieren kann. Und ja alleine schon der gedanke daran eine Frau anzumachen, sorgt bei mir schon für totale Ermüdung und Erschöpfung, ich habe für mich gelernt das ich es nicht hinbekomme, aber von Depressionen würde ich jetzt nicht reden. Es ist halt ein Bereich in dem alles schief gelaufen ist was schief laufen konnte. Und gegen das Gefühl das es nichts bringt, kann auch ein Seelen Doktor nichts machen ;)

hierunddort
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2017, 16:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von hierunddort » Donnerstag 27. Juli 2017, 09:58

Mayblue hat geschrieben:ich frag mich irgendwie, ob der Druck von deinen Sehnsüchten kommt oder/und von den Vergleichen mit anderen.
Ich vergleiche mich nicht mit anderen. Wenn ich ehrlich sein soll (obwohl ich manchmal das Gefühl habe das stellt in dem Forum hier ein Tabu dar) brauche ich keine Beziehung, keine Partnerschaft, ich will keine Familie gründen, Seelenverwandschaft finde ich unter Freunden. Was mir in erster Linie fehlt ist Sex, oder sagen wir Körperlichkeit im allgemeinen. Es ist gott sei dank ewig her dass ich mich das letzte mal verliebt habe, nur bin ich halt wahnsinnig oft verdammt, naja, ihr wisst schon...
:roll:

Mayblue
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 21:47
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Wohnort: Wo Möwen, Tauben und Krähen sich um Brotkrumen streiten

Re: Resignation

Beitrag von Mayblue » Donnerstag 27. Juli 2017, 11:25

hierunddort hat geschrieben:
Mayblue hat geschrieben:ich frag mich irgendwie, ob der Druck von deinen Sehnsüchten kommt oder/und von den Vergleichen mit anderen.
Ich vergleiche mich nicht mit anderen. Wenn ich ehrlich sein soll (obwohl ich manchmal das Gefühl habe das stellt in dem Forum hier ein Tabu dar) brauche ich keine Beziehung, keine Partnerschaft, ich will keine Familie gründen, Seelenverwandschaft finde ich unter Freunden. Was mir in erster Linie fehlt ist Sex, oder sagen wir Körperlichkeit im allgemeinen. Es ist gott sei dank ewig her dass ich mich das letzte mal verliebt habe, nur bin ich halt wahnsinnig oft verdammt, naja, ihr wisst schon...
:roll:
Ich finde das voll verständlich. Was ähnliches hat auch mal eine Freundin zu mir gesagt. Es ist eine ,,andere Lebensrealität" von vielen. Es gibt nicht das vorgefertigte Leben. Nur, dass viele den Zwang verspüren eben dieser normativen ,,Lebensplanung" in ihrem Kopf zu folgen und sich unter Druck zu setzen, falls es nunmal anders verläuft. Aber das Leben wär nicht das leben, wenns nach Plan verlaufen würde. Das wär doch ziemlich langweilig. Ich habe auch wundervolle Freundschaften mit denen ich über alles reden kann und gruppen, die mich halten und festigen. Hmm ja, Sex ist so ne Sache.. irgendwie versteh ich nicht, wie viele seelische Verbundenheit und Körperlichkeit voneinander trennen können. Ich könnte das nicht, umso schwieriger wird's irgendwie. Aber das schweift vom Thema ab.
,,Es ist darauf hinzuarbeiten, dass so etwas wie Pluralität, eine Assoziation freier einzelner Menschen doch einmal möglich wird.“
- T. Adorno -

Daniel Dues

Re: Resignation

Beitrag von Daniel Dues » Donnerstag 27. Juli 2017, 13:09

hierunddort hat geschrieben:Manche Menschen hier sehen ihre Lösubg darin, das Thema Liebe/Sex/Beziehungen etc. kompletz hinter sich zu lassen und einfach aufzugeben.
Ehrlich gesagt ist das auch meine Strategie.
Nur wird diese Entscheidung kaum wirklich akzeptiert, es sei blödsinnig und man würde sich vor eventuellen Möglichkeiten verschließen und sowas.
Es ist vielleicht ungewöhnlich, aber warum kann man Menschen in solchen Entscheidungen nicht einfach unterstützen, sondern muss noch ständig latente falsche Hoffnungen hinterherfüttern?

Es klingt zwar recht unschön, aber es ist trotzdem ein persönlicher und konsequenter Entschluss in dem man manchmal vielleicht auch etwas Hilfe braucht...
Resignation kann in gewisser Weise auch Selbstschutz bedeuten.
Statt mit dem gelernten falschen Verhalten, weiter zu scheitern und neue Verletzungen zu erleben, ebnet Resignation, andere Möglichkeiten.
Momentan, schaue ich, was mir außer einer Beziehung alles gutes tun kann.
Ich baue mir also ein gesundes Freizeitverhalten auf.
Genau gesagt, ich versuche es.
Vor der Resignation, war ich von einer möglichen Beziehung abhängig, da sich alles um den Wunsch drehte und ich alles andere ignorierte.
Resignation kann in gewisserweise auch größere Unabhängigkeit von manchem bedeuten, da nicht mehr an was geglaubt wird und Alternativen im Leben nötig werden.
L.G. Daniel

Benutzeravatar
Milkman
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1605
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 19:41

Re: Resignation

Beitrag von Milkman » Donnerstag 27. Juli 2017, 14:38

Für mich klingt Resignation immer so nach Rückzug ins stille Kämmerlein. Der Schmerz ist immer noch da, aber man kämpft nicht mehr dagegen an und gibt auf.
Was viele hier meinen, würde ich eher als Akzeptanz oder so umschreiben. Die Situation annehmen, mit ihr leben lernen und den Fokus auf andere Dinge richten.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7521
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Resignation

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 27. Juli 2017, 15:01

Oxymoron hat geschrieben:"Persönlichkeit entwickeln", wenn ich das schon höre...Immer dieser krankhafte Selbstoptimierungsdrang. Das ist auch wieder so ein Ding der heutigen Leistungsgesellschaft.
Da hast du mich missverstanden. Ich will kein besserer Mensch werden, um irgendwie in dieser Gesellschaft besser anzukommen (eventuell sogar das Gegenteil). Das will ich nur für mich selbst machen. Noch nichtmal, ob eine eventuelle Partnerin davon was hätte ist relevant.
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
Unkreativer
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1716
Registriert: Montag 26. September 2016, 17:38
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Resignation

Beitrag von Unkreativer » Donnerstag 27. Juli 2017, 15:51

hierunddort hat geschrieben:Nur wird diese Entscheidung kaum wirklich akzeptiert, es sei blödsinnig und man würde sich vor eventuellen Möglichkeiten verschließen und sowas.
Es ist vielleicht ungewöhnlich, aber warum kann man Menschen in solchen Entscheidungen nicht einfach unterstützen, sondern muss noch ständig latente falsche Hoffnungen hinterherfüttern?
Weil viele hier aus Erfahrung sehen, dass das eine 'schlechte' Entscheidung ist. (Man kann es natürlich nicht garantieren.) Wie du gemerkt hast und andere geschrieben haben, wäre es vielleicht mit einer anderen Wortwahl anders, aber ganz am Anfang schon die Möglichkeiten wegzuwerfen sehe ich, und offensichtlich viele andere, als nicht besonders sinnvoll an.
Jeder Ex-AB, und von denen gibt es einige, hat frühestens in deinem Alter eine Freundin gefunden. Da du dir ja anscheinend eine Beziehung wünschst, wollen viele nicht akzeptieren, dass du deine Chancen für das Glück so/zu früh wegwirfst.

Bei mir hat es mit 28 Jahren geklappt und vorher hat mich das Thema wirklich runtergezogen, aber ich habe die Chance ergriffen und bin jetzt sehr glücklich.
Also, aufgeben: Nein. Aufhören, dir Gedanken darüber zu machen: Ja. Ich kann dir nichts versprechen, aber gute Chancen hast du noch. :vielglueck:
Wenn du 30 bist, können wir über das Thema weiterreden. ;)

Es bleibt natürlich deine Entscheidung, aber es gibt halt viele, die in deiner Situation waren und im Nachhinein erfahren haben, dass Aufgeben nicht gut gewesen wäre.

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 392
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Re: Resignation

Beitrag von Oxymoron » Donnerstag 27. Juli 2017, 23:29

Ich würde in dem Alter auch nicht aufgeben, an deiner Stelle. Ich habe halt meine Zeit verspielt und gedacht, wenn ich warte kommt schon die Richtige. Jetzt bin ich Ende 20 und es hat sich immer noch nichts verändert, beziehungsweise hätte es nicht wenn ich nur passiv gewartet hätte.
Man muss halt wirklich nur selbst aktiv werden, besonders als Mann. Ich bereue es meinen Arsch nicht hochbekommen zu haben und nun so ein schönes Liebesleben in den noch leicht naiven jungen Jahren nicht gehabt zu haben. Jetzt wollen die meisten Frauen halt langsam eine Familie aufbauen und das will ich noch nicht. Da ich mich immer noch auf dem Stand eines Anfang 20-Jährigen befinde. D.h. ich verzichte jetzt lieber.
Meine Posts beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen und pauschalisieren nicht alle Menschen, sondern auf die welche ich leider kennenlernen durfte. Bevor wieder jemand Tränen in die Augen bekommt und die rosarote Welt zu zerbrechen droht.

GoldenHeart
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 5. Februar 2019, 09:41
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Resignation

Beitrag von GoldenHeart » Donnerstag 11. April 2019, 11:53

Versingled hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 19:42
hierunddort hat geschrieben:Manche Menschen hier sehen ihre Lösubg darin, das Thema Liebe/Sex/Beziehungen etc. kompletz hinter sich zu lassen und einfach aufzugeben.
Ehrlich gesagt ist das auch meine Strategie.
Nur wird diese Entscheidung kaum wirklich akzeptiert, es sei blödsinnig und man würde sich vor eventuellen Möglichkeiten verschließen und sowas.
Stimmt ja auch ... weil Du Dich bewusst dazu entschlossen hast, mit geschlossenen Augen durch's Leben zu gehen. Stellt sich halt die Frage, ob Du das unbewusst nicht schon vorher getan hast.
hierunddort hat geschrieben: Es ist vielleicht ungewöhnlich, aber warum kann man Menschen in solchen Entscheidungen nicht einfach unterstützen, sondern muss noch ständig latente falsche Hoffnungen hinterherfüttern?
Falsche Hoffnungen fütterst Du Dir höchstens selber hinterher ...
Die Aussage trifft mich irgendwie. Könnte mir gut vorstellen, dass viele ABs Chancen unterbewusst nicht sehen und nutzen, obwohl sie es eigentlich bewusst möchten?! Quasi: "Die war ziemlich nett.....und hat viel gelacht......und geredet......und gefragt - aber die war halt einfach nur nett zu mir, weil die halt freundlich zu allen ist, oder?! Ja natürlich ist die nett zu allen!! Vielleicht war die gar nicht so nett und ich habs mir nur eingebildet - kann ja auch sein?". -und vorbei die Gedanken-

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17884
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Resignation

Beitrag von schmog » Donnerstag 11. April 2019, 12:08

GoldenHeart hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 11:53
Versingled hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 19:42
hierunddort hat geschrieben:Manche Menschen hier sehen ihre Lösubg darin, das Thema Liebe/Sex/Beziehungen etc. kompletz hinter sich zu lassen und einfach aufzugeben.
Ehrlich gesagt ist das auch meine Strategie.
Nur wird diese Entscheidung kaum wirklich akzeptiert, es sei blödsinnig und man würde sich vor eventuellen Möglichkeiten verschließen und sowas.
Stimmt ja auch ... weil Du Dich bewusst dazu entschlossen hast, mit geschlossenen Augen durch's Leben zu gehen. Stellt sich halt die Frage, ob Du das unbewusst nicht schon vorher getan hast.
hierunddort hat geschrieben: Es ist vielleicht ungewöhnlich, aber warum kann man Menschen in solchen Entscheidungen nicht einfach unterstützen, sondern muss noch ständig latente falsche Hoffnungen hinterherfüttern?
Falsche Hoffnungen fütterst Du Dir höchstens selber hinterher ...
Die Aussage trifft mich irgendwie. Könnte mir gut vorstellen, dass viele ABs Chancen unterbewusst nicht sehen und nutzen, obwohl sie es eigentlich bewusst möchten?! Quasi: "Die war ziemlich nett.....und hat viel gelacht......und geredet......und gefragt - aber die war halt einfach nur nett zu mir, weil die halt freundlich zu allen ist, oder?! Ja natürlich ist die nett zu allen!! Vielleicht war die gar nicht so nett und ich habs mir nur eingebildet - kann ja auch sein?". -und vorbei die Gedanken-
Ich habe schon lange resigniert!

... ich erlebe das immer wieder bei Verkäuferinnen ... die sind automatisch zu ALLEN nett.
Schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7521
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Resignation

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 11. April 2019, 20:24

GoldenHeart hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 11:53
Die Aussage trifft mich irgendwie. Könnte mir gut vorstellen, dass viele ABs Chancen unterbewusst nicht sehen und nutzen, obwohl sie es eigentlich bewusst möchten?! Quasi: "Die war ziemlich nett.....und hat viel gelacht......und geredet......und gefragt - aber die war halt einfach nur nett zu mir, weil die halt freundlich zu allen ist, oder?! Ja natürlich ist die nett zu allen!! Vielleicht war die gar nicht so nett und ich habs mir nur eingebildet - kann ja auch sein?". -und vorbei die Gedanken-

Ja, gerade bei den gesprächseifrigen, sozial integrierten, offenen und interessierten Personen denke ich mir auch, dass die doch sicherlich schon jemanden haben und mich nicht brauchen. :sadman: Umso mehr, wenn sie auch noch subjektiv attraktiv erscheint. Auf die Idee, dass sich Gerede und Gefrage tatsächlich auf mich beziehen könnte, muss man doch erstmal kommen ... :gruebel:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
OnkelAndy
Ist frisch dabei
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 17:33
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Resignation

Beitrag von OnkelAndy » Samstag 13. April 2019, 15:55

weil Freunde oder Familie einen anders sehen und wie die die sagen das ist doch doof immer an ihrer Hoffnung oder dem Gkauben das es doch anders kommt festhalten und die hoffnung in einem wieder wecken wollen.
Was sie aber vergessen ist jeder Mensch lebt in seiner eigenen Realität also sie wissen nicht wie es in jemandem mit unfreiwilliger Beziehungslosigkeit und Jungfräulichkeit aussieht und wie er das leben so wahrnimmt sie wollen helfen aber wenn sich der Mensch dazu entsieden hat dann können sie reden wie sie wollen man sieht es nicht also gibts sowas für denjenigen nicht meine erklärung

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7766
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: In der Stadt mit dem (noch) höchsten Fussballberg Deutschlands :-)

Re: Resignation

Beitrag von fifaboy1981 » Sonntag 14. April 2019, 17:54

GoldenHeart hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 11:53
Könnte mir gut vorstellen, dass viele ABs Chancen unterbewusst nicht sehen und nutzen, obwohl sie es eigentlich bewusst möchten?! Quasi: "Die war ziemlich nett.....und hat viel gelacht......und geredet......und gefragt - aber die war halt einfach nur nett zu mir, weil die halt freundlich zu allen ist, oder?! Ja natürlich ist die nett zu allen!! Vielleicht war die gar nicht so nett und ich habs mir nur eingebildet - kann ja auch sein?". -und vorbei die Gedanken-
Kenne ich :mrgreen:

Seb-X
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1176
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Resignation

Beitrag von Seb-X » Montag 15. April 2019, 09:40

Versingled hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 19:42
hierunddort hat geschrieben:Stimmt ja auch ... weil Du Dich bewusst dazu entschlossen hast, mit geschlossenen Augen durch's Leben zu gehen. Stellt sich halt die Frage, ob Du das unbewusst nicht schon vorher getan hast.
Klar, weil ja pausenlos im Alltag Frauen an einem interessiert. Bereits Montagmorgen in der Bahn. So lernen sich ja auch all die Paare kennen.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2659
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Resignation

Beitrag von knopper » Montag 15. April 2019, 11:11

Monozyt hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 22:23

In den kommenden 10 Jahren kann noch soviel passieren, wenn du offen dafür bleibst und dich nicht jetzt schon entscheidest aufzugeben...
Viel Glück!
hm naja das dachte ich auch mal. Persönlich fand ich mit 20 schon spät... wenn du da 16 jährige siehst die alle n festen Freund haben, Sex usw... (Praktikantinnen im Zivi die ständig vom Freund erzählten) und du als 20-jähriger komplett unerfahren daneben stehst kannst das schon etwas deprimierend sein.

Aufgegeben habe ich da natürlich auch noch nicht, sondern es war immer noch so die Phase "jetzt musst du aber mal". Die Ganze Erkenntnis kommt jetzt erst so langsam...
Insofern gebe ich dir in dem Punkt recht.

GoldenHeart hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 11:53

Die Aussage trifft mich irgendwie. Könnte mir gut vorstellen, dass viele ABs Chancen unterbewusst nicht sehen und nutzen, obwohl sie es eigentlich bewusst möchten?! Quasi: "Die war ziemlich nett.....und hat viel gelacht......und geredet......und gefragt - aber die war halt einfach nur nett zu mir, weil die halt freundlich zu allen ist, oder?! Ja natürlich ist die nett zu allen!! Vielleicht war die gar nicht so nett und ich habs mir nur eingebildet - kann ja auch sein?". -und vorbei die Gedanken-
ja das kann gut sein, bzw. ist vermutlich sogar eines der Hauptgründe für viele MAB's hier. Signale falsch deuten, sich denken "ach die will bestimmt nix von mir" usw...
tja wenn man dann nicht aktiv wird, belassen es eben viele Frauen dabei.... und man bleibt weiter Single bzw. AB...die übliche Geschichte. Von daher absolut möglich ja.
schmog hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 12:08

Ich habe schon lange resigniert!

... ich erlebe das immer wieder bei Verkäuferinnen ... die sind automatisch zu ALLEN nett.
jap! ich bin aber noch an dem Punkt, wo ich mir bei manchen was einbilde... ("oh die will was von mir") aber da bin ich bald auch drüber weg...

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], sonderbärchen und 21 Gäste