Resignation

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7648
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: KL

Re: Resignation

Beitrag von fifaboy1981 » Montag 6. Mai 2019, 19:58

alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:13
Ich habe meinen AB Status die letzten 12 Jahre ignoriert, mich ständig mit meinen Hobbies und Interessen abgelenkt und hauptsächlich an mich selbst gedacht. Was hat es mir gebracht? Gar nichts. 12 Jahre Vakuum was Beziehungen und Sex anbelangt.

Mittlerweile muss ich mitansehen wie viele meiner Altersgenossen schon kleine Kinder haben und die Frauen in meinem Alter, die noch Single sind, Torschlusspanik bekommen und deshalb relativ hohe Anforderungen an potentzielle Partner stellen. Ich hingegen ... bin auf dem Niveau eines 13 jährigen. Es gibt 14 jährige die hatten schon mehr Beziehungen und Sex als ich.

Ratschläge wie "Lass dir Zeit", "Suche nicht", "Beschäftige dich erst mal mit dir selbst", halte ich mittlerweile für riskant und gefährlich. Mag schon sein dass manche Leute so zu einer Beziehung kommen, aber das gilt längst nicht für alle.
Tja bei mir haben selbst die Kinder meiner Cousinen mehr Erfahrung als ich :mrgreen:
Aber eines kann ich sagen, wenn du selbst die Lust und den unbedingten Willen nicht mehr hast, ises egal.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 17:58
Das stimmt, wenn ich etwa alleine ins Kino gehe, geht es mir danach schlechter als vorher. Also lieber daheim schauen.
Ich bin natürlich inwischen in einer anderen Situation, aber mir machts nichts aus, gut ich gehe aber auch nur selten ins Kino, weils recht teuer ist und somit nur in Filme die ich dann auch wirklich im Kino sehen will.
Hoppala hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 14:12
Fällt deinem Arbeitgeber nicht auf, dass du nur funktionierst? Oder ist das einer von denen, die das nicht die Bohne interessiert?

Wenn er dich dafür bezahlt, sehe ich nicht warum er sich um anderes kümmern sollte?
huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 13:47
Ich wünsch dir alles gute, ich kenn auch all diese Gefühle aber man muss immer kämpfen, ich erst manchmal jeden Tag aber das Leben kann so schön sein, auch wenn man wie ich eine wahnsinnige Freude daran hat Ameisen zu beobachte( um noch mal auf Einzelgänger Aktionen zurück zu kommen?
Also das wäre selbst mir als AB zu langweilig, was reizt dich daran, oder was ist daran so interessant? ich hatte mir letztes jahr auch so ein Anfänger Teleskop bestellt um Sterne und den Mond zu beobachten, aber Ameisen??? Auch wenn es sicher interessante Tierchen sind die Ihren Sinn und zweck haben.
huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 13:11
Bei mir bräuchte es 4 Therapien und ich war in einer Klinik :/
Und welche Probleme hattest du? bzw. was war der Grund für dier Therapien?
huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 13:11
Du hast schon aufgegeben und das finde ich persönlich schade.
Naja es kommt natürlich auch immer drauf an, ich meine wenn jemand mit knapp 20 oder anfang 20 aufgibt ist es immernoch eine andere Sache als mit ende 20 und aufwärts z.b. auch wenn der Glaube das sich noch was ändern kann je nach person früher oder Später sich verabschieden kann. Das kann natürlich dann schon mit 20 passieren und bei anderen erst mit 40 oder 50.
Manchmal ist es aber auch ein weg in die Zufriedenheit, ist bei mir so. Nur ist es dann eben der andere weg.
huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:44
Wichtig ist sich den AB Status mal sein zulassen, ihr seid normale Männer und so müsst ihr das auch nach außen tragen.
Und das hat bei dir funktioniert? bei mir nicht, habe ich erst am Wochenende wieder gemerkt. Heute bin ich froh wenn ich nicht angeflirtet werde, weil ich genau weiß, das ich genau dann total mit der Situation überfordert bin. Wäre ich nicht unerfahren, könnte ich dagegen lockere bleiben und würde mich nicht fragen, was mache ich im Fall des falles? was kannst du machen usw. Ich war oft in solchen Situationen, und das ständige scheitern hat nicht gerade das Selbstvertrauen gepuscht ;)
Krausig hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 11:04
Genau, dann ist es eben so. Dann braucht er sich aber auch nicht wundern "warum andere trotz psychischer Probleme Glück haben, eine Frau zu finden, er aber nicht". Nur darauf bezog sich meine Antwort.
Das Gefühl ist aber nicht immer mit dem logischen denken vereinbar. Ich weis ja nicht wie seine Kumpels und Freunde zu diesen Frauen kommen, warum dann bei Ihm dieses Gefühl entsteht. War bei mir damals aber ähnlich und ich war jedes Wochenende draußen. Bzw. bin jedes Wochenende weggegangen.
knopper hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 11:29
jap ist es auch!
eine große graue Wolke auch deshalb da man ja bei evt. Aktivitäten immer wieder mit konfrontiert wird. Sei es nun ein Pärchen was bei einer ev. Unternehmung dabei ist oder andere dir heftig am Flirten sind, während man selber nur wieder der letzte Depp danebensteht.
So kam ich mir eigentlich mein Ganzes Leben vor. Immer der Außenstehende, immer der der sowieso nix mit Frauen am Hut ha, der der sowieso keine will und immer der der ja erstmal Erfahrungen sammeln muss... :hammer:
Da gerät die Freizeitbeschäftigung schnell in den Hintergrund und das AB-Thema ist halt sofort wieder da. Weg ist es halt erst wenn man wirklich eine Frau gefunden hat die einen liebt, die wirklich an einem was findet...und die man auch selber liebt.
In dem Moment würde ich auch nicht mehr neidisch auf andere Pärchen sehen....warum auch, hab ich ja dann alles selber! :hammer:

Das ist doch das Dilemma.... und es nervt!
Bei mir ist es heute eher so das ich sage, ich brauche das nicht. Am Wochenende wieder ein bekannter, nur in der Disco um Mädels kennen zu lernen, und dann klappt es nicht und er geht frustriert raus. Mein Gott bin ich froh das hinter mir zu haben, ich hatte Spass, Musik war gut bis sehr gut, Besuch war bescheiden, Mädels jucken mich nimmer also alles gut :daumen:

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11718
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Resignation

Beitrag von NBUC » Montag 6. Mai 2019, 20:09

huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 13:16
NBUC hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:55
huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:44
Geht alleine ins Kino oder essen und genießt es laßt die graue Wolke beiseite und lässt sie nicht so viel Einfluss auf euer Leben denkt nur mal an euch, NUR AN EUCH
Das ist doch genau der Knackpunkt. Als AB genießt man so etwas nicht - meist aber andere Dinge, welche andere Leute abseits der eigenen kleinen Gruppe oder zuminest potentielle Partner so nicht teilen.
Nebenbei sehe ich einen gutenTeil dieser Aktionen als primär soziale Ereignisse an. Entsprechend wenig attraktiv erscheinen sie als EInzelkämpferaktion.

Aber genau diesen Knackpunkt muss man durchbrechen.

Dann ist man eben der Einzelgänger, aber das heißt noch lange nicht auch mal aus seiner Haut rauszukommen
Der Knackpunkt war das unterstrichene fette UND.
Du kannst dich dazu entscheiden wen anzusprechen oder wo hin zu gehen (zumindest soweit es öffentlich ist).
Du kannst aber nicht entscheiden das dort dann zu genießen.
Dazu würden dann entsprechende positive Erlebnisse dort gehören, die du nicht einfach so beschließen kannst.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
alex321
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von alex321 » Montag 6. Mai 2019, 20:39

fifaboy1981 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:58
alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:13
Ich habe meinen AB Status die letzten 12 Jahre ignoriert, mich ständig mit meinen Hobbies und Interessen abgelenkt und hauptsächlich an mich selbst gedacht. Was hat es mir gebracht? Gar nichts. 12 Jahre Vakuum was Beziehungen und Sex anbelangt.

Mittlerweile muss ich mitansehen wie viele meiner Altersgenossen schon kleine Kinder haben und die Frauen in meinem Alter, die noch Single sind, Torschlusspanik bekommen und deshalb relativ hohe Anforderungen an potentzielle Partner stellen. Ich hingegen ... bin auf dem Niveau eines 13 jährigen. Es gibt 14 jährige die hatten schon mehr Beziehungen und Sex als ich.

Ratschläge wie "Lass dir Zeit", "Suche nicht", "Beschäftige dich erst mal mit dir selbst", halte ich mittlerweile für riskant und gefährlich. Mag schon sein dass manche Leute so zu einer Beziehung kommen, aber das gilt längst nicht für alle.
Tja bei mir haben selbst die Kinder meiner Cousinen mehr Erfahrung als ich :mrgreen:
Aber eines kann ich sagen, wenn du selbst die Lust und den unbedingten Willen nicht mehr hast, ises egal.
Davor habe ich ehrlich gesagt Angst. Ich hatte keine schöne Kindheit (kaputtes Elternhaus, Mobbing, wenig Geld), d.h. ich habe viele Gründe mich von Menschen zurückzuziehen und wenige auf sie zuzugehen. Frauen sind seit meiner Pubertät interessant und anziehend, die Lust war also für mich immer ein großer Motivator etwas gegen mein AB-Tum und Einsamkeit zu tun. Wenn jetzt die Lust nachlässt, weil der Körper abbaut, und ich Frauen nicht mehr begehre, dann werde ich wahrscheinlich ganz aufgeben und als Einsiedler sterben.

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 475
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Resignation

Beitrag von AviferAureus » Montag 6. Mai 2019, 21:00

huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 13:47
... Ameisen zu beobachten...
Ameisen finde ich mittlerweile nicht mehr interssant.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 17:58
NBUC hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:55
Nebenbei sehe ich einen guten Teil dieser Aktionen als primär soziale Ereignisse an. Entsprechend wenig attraktiv erscheinen sie als EInzelkämpferaktion.
Das stimmt, wenn ich etwa alleine ins Kino gehe, geht es mir danach schlechter als vorher. Also lieber daheim schauen.
Hängt von verschiedenen Faktoren ab. Alleine ins Restaurant zu gehen ist z. B. für mich generell einfacher als alleine ins Konzert zu gehen. Immer alleine zuhause rumzuhocken ist auf die Dauer etwas langweilig. Oft bin ich froh, dass ich mir einen der Ruck gegeben habe und ausnahmsweise doch etwas gemacht habe, statt immerfort im Alltagstrott zu verharren. Außerdem ist es ja auch nicht verkehrt, z. B. ein Opernhaus, durch einen Besuch zu unterstützen und schöner Arien zu lauschen.

Benutzeravatar
AB Positiv
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 262
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 22:46
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Resignation

Beitrag von AB Positiv » Montag 6. Mai 2019, 21:02

hierunddort hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 19:25
Manche Menschen hier sehen ihre Lösubg darin, das Thema Liebe/Sex/Beziehungen etc. kompletz hinter sich zu lassen und einfach aufzugeben.
Ehrlich gesagt ist das auch meine Strategie.
Nur wird diese Entscheidung kaum wirklich akzeptiert, (...)
Meine Entscheidung wäre es nicht, einfach "aufzugeben" im eigentlichen Sinne, sondern sich von dem Gedanken zu befreien, eine Frau in meinem Leben zu benötigen, um glücklich zu sein. Warum ist das so? Warum denkt man(n), dass zum Seelenheil eine Frau gehört? Einerseits, wenn man es rein logisch betrachtet, ist es völliger Blödsinn! Man braucht keine Frau um (s)ein (erfülltes) Leben zu leben. Doch andererseits wird man von so vielen Seiten hart getriggert. .... Man bekommt beim surfen im Internet am Rande mit, dass VLogs existieren, in denen die Rolle der Frau bei der "Mann-werdung" diskutiert wird. Man bekommt ein mulmiges Gefühl, weil man so etwas nie hatte. Von der eigenen Familie bekommt man zu hören: "Mensch, zieh' dich doch mal nett an und geh raus, dann findest du eine Frau". Man fühlt sich unvollkommen. Im Reallife beim einkaufen begegnet man(n) diversen attraktiven Frauen, die man nur aus der Ferne bewundern darf. Man bekommt Minderwertigkeitskomplexe, beim Blick in das spiegelnde Schaufenster, weil man denkt, dass solch eine Frau einen nicht mal mit dem A*** angucken würde. ...
Würde man all diesen triggernden Situationen ausweichen können, es schaffen sie zu ignorieren, nahezu vergessen dass so etwas wie ein weibliches Geschlecht überhaupt existiert, wäre man lediglich auf sich selbst fixiert, auf das eigene Dasein und das, was einem Hobby-technisch Spaß macht. Das Leben wäre um ein vielfaches einfacher. ...
Tania hat geschrieben:(...) Übrigens haben laut Aussage einer Schulpsychologin hochbegabte Kinder ein ausgesprochen hohes Anstrengungsvermeidungspotential.
Cool! Ich wusste ja dass Intelligenz ein Stückweit vorhanden ist. Aber nicht dass ich Einstein bin. :mrgreen:

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Resignation

Beitrag von Dr. House » Montag 6. Mai 2019, 21:03

alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:13
huschhusch hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 12:44
Wichtig ist sich den AB Status mal sein zulassen, ihr seid normale Männer und so müsst ihr das auch nach außen tragen.

Das ist so als würde ich nur sagen ich hab eine Gehbehinderung ( ja ich hab eine)und kann eh niemals einen Marathon laufen oder bin neidisch auf Menschen ohne diese.
Zu akzeptieren was man ist oder nicht und genau das ist extrem schwer, bringt uns aber zum Erfolg oder zur Selbstliebe.

Ich aus meiner Erfahrung, mir hat da eine GruppenTherapie geholfen, die Gruppe war gemischt( Männer und Frauen)

Geht alleine ins Kino oder essen und genießt es laßt die graue Wolke beiseite und lässt sie nicht so viel Einfluss auf euer Leben denkt nur mal an euch, NUR AN EUCH
Ich habe meinen AB Status die letzten 12 Jahre ignoriert, mich ständig mit meinen Hobbies und Interessen abgelenkt und hauptsächlich an mich selbst gedacht. Was hat es mir gebracht? Gar nichts. 12 Jahre Vakuum was Beziehungen und Sex anbelangt.

Mittlerweile muss ich mitansehen wie viele meiner Altersgenossen schon kleine Kinder haben und die Frauen in meinem Alter, die noch Single sind, Torschlusspanik bekommen und deshalb relativ hohe Anforderungen an potentzielle Partner stellen. Ich hingegen ... bin auf dem Niveau eines 13 jährigen. Es gibt 14 jährige die hatten schon mehr Beziehungen und Sex als ich.

Ratschläge wie "Lass dir Zeit", "Suche nicht", "Beschäftige dich erst mal mit dir selbst", halte ich mittlerweile für riskant und gefährlich. Mag schon sein dass manche Leute so zu einer Beziehung kommen, aber das gilt längst nicht für alle.
Die von dir genannten Phrasen kommen sowieso von Leuten, die in in der Regel in festen Beziehungen oder gar Ehe stecken, meist auch schon lange. Gut gemeinte Ratschläge - letztlich aber nur hohle Phrasen die soviel heißen wie: „keine Ahnung warum das bei dir so ist, aber lass MICH damit in Ruhe, haste halt Pech“.

Dürfen gekonnt ignoriert werden solche Phrasendreschereien.
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Resignation

Beitrag von Dr. House » Montag 6. Mai 2019, 21:07

AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:02
hierunddort hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juli 2017, 19:25
Manche Menschen hier sehen ihre Lösubg darin, das Thema Liebe/Sex/Beziehungen etc. kompletz hinter sich zu lassen und einfach aufzugeben.
Ehrlich gesagt ist das auch meine Strategie.
Nur wird diese Entscheidung kaum wirklich akzeptiert, (...)
Meine Entscheidung wäre es nicht, einfach "aufzugeben" im eigentlichen Sinne, sondern sich von dem Gedanken zu befreien, eine Frau in meinem Leben zu benötigen, um glücklich zu sein. Warum ist das so? Warum denkt man(n), dass zum Seelenheil eine Frau gehört? Einerseits, wenn man es rein logisch betrachtet, ist es völliger Blödsinn! Man braucht keine Frau um (s)ein (erfülltes) Leben zu leben. Doch andererseits wird man von so vielen Seiten hart getriggert. .... Man bekommt beim surfen im Internet am Rande mit, dass VLogs existieren, in denen die Rolle der Frau bei der "Mann-werdung" diskutiert wird. Man bekommt ein mulmiges Gefühl, weil man so etwas nie hatte. Von der eigenen Familie bekommt man zu hören: "Mensch, zieh' dich doch mal nett an und geh raus, dann findest du eine Frau". Man fühlt sich unvollkommen. Im Reallife beim einkaufen begegnet man(n) diversen attraktiven Frauen, die man nur aus der Ferne bewundern darf. Man bekommt Minderwertigkeitskomplexe, beim Blick in das spiegelnde Schaufenster, weil man denkt, dass solch eine Frau einen nicht mal mit dem A*** angucken würde. ...
Würde man all diesen triggernden Situationen ausweichen können, es schaffen sie zu ignorieren, nahezu vergessen dass so etwas wie ein weibliches Geschlecht überhaupt existiert, wäre man lediglich auf sich selbst fixiert, auf das eigene Dasein und das, was einem Hobby-technisch Spaß macht. Das Leben wäre um ein vielfaches einfacher. ...
Schön gesagt, besonders die trigger Bzw Beispiele. Trifft 100% zu bei mir. Der Gang zum Markt, der Blick in den Spiegel, die Zweifel.
„Die anderen Männer sind eh besser als du.“
„Warum sollte die ausgerechnet MICH toll finden?“
„Die ist doch viel zu hübsch für mich, ich bin viel zu hässlich für sie.“

Traurig aber wahr...
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
AB Positiv
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 262
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 22:46
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Resignation

Beitrag von AB Positiv » Montag 6. Mai 2019, 21:20

Dr. House hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:07
Schön gesagt, besonders die trigger Bzw Beispiele. Trifft 100% zu bei mir. Der Gang zum Markt, der Blick in den Spiegel, die Zweifel.
„Die anderen Männer sind eh besser als du.“
„Warum sollte die ausgerechnet MICH toll finden?“
„Die ist doch viel zu hübsch für mich, ich bin viel zu hässlich für sie.“

Traurig aber wahr...
Danke. :D Aber genau das ist dann halt auch das allgemeine bzw. unser spezielles Problem. Es ist ein Teufelskreis, aus dem man nur sehr schwer heraus kommt. Viele Frauen (wenn nicht sogar alle :gruebel: ) finden selbstbewusste, autarke Männer attraktiv. Männer, die Selbstbewusstsein ausstrahlen, die wirken als könnte sie selbst ein Tornado nicht von den Füßen reißen. Denn das Weltbild, so irrwitzig es auch klingen mag, hat sich nur in eine Richtung hin verändert: das der Frau in der Gesellschaft. Die Frau von Heute hat Selbstbewusstsein, ist ehrgeizig und verfolgt zielstrebig ihre Pläne. (zumindest viele) Sie lehnt das alte Weltbild des Mannes ab und fordert Verständniss für die Emanzipation. Machos sind "out", sensible Männer In.
Aber zeigt ein Mann sich sensibel, bedürftig und zartbesaitet. Zeigt er Schwächen, bevor er der Frau bewiesen hat dass er auch starke Schultern besitzt, wird er gnadenlos aussortiert und ignoriert. Abgesehen vom Aussehen, was bei Frauen interessanterweise zweitrangig und irgendwann sogar unwichtig werden kann, wenn sie an ihm für sie attraktive Merkmale wahrnimmt.
Tania hat geschrieben:(...) Übrigens haben laut Aussage einer Schulpsychologin hochbegabte Kinder ein ausgesprochen hohes Anstrengungsvermeidungspotential.
Cool! Ich wusste ja dass Intelligenz ein Stückweit vorhanden ist. Aber nicht dass ich Einstein bin. :mrgreen:

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11718
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Resignation

Beitrag von NBUC » Montag 6. Mai 2019, 21:22

Naja, das mit dem "brauchen" ist natürlich schon eine etwas ungesunde Ausgangslage, die recht viel Druck macht.
Und es wird nicht besser, wenn andere diesen Druck machen ... .

Aber nichts zu tun, bringt einen ohne den Sonderfall "überdurchschnittlichen Ersteindruck und Aufenthalt in partnerkandidatenreicher Umgebung" oder seehr viel Glück auch kein Stück weiter und der Gedanke dass ein passender Partner dann doch noch einmal eine merkliche Verbesserung der aktuellen Lage darstellen könnte, ist ja umgekehrt durchaus nachvollziehbar.

Allerdings sorgt die Spezifikation "passender" Partner zumindest bei mir dafür, dass die allermeisten Anblicke sowohl von Päärchen wie Einzelpersonen eben nichts triggert, da das dann ja doch wieder nur eine graue Masse von zahlreichen unbekannten Fremden ist, deren Qualitäten weder bekannt noch erkennbar sind.

Und wie hoch würdet ihr den anteil der Passenden unter den Dutzenden schätzen, die im Frühjahr einem an einem Tag in der Stadt begegnen. Sich da zu grämen erscheint mir unvernünftig, obwohl Gefühle sich da ja leider nicht so einfach "wegdenken" lassen.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
AB Positiv
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 262
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 22:46
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Resignation

Beitrag von AB Positiv » Montag 6. Mai 2019, 21:33

NBUC hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:22
Und wie hoch würdet ihr den anteil der Passenden unter den Dutzenden schätzen, die im Frühjahr einem an einem Tag in der Stadt begegnen. Sich da zu grämen erscheint mir unvernünftig, obwohl Gefühle sich da ja leider nicht so einfach "wegdenken" lassen.
Laut den unzähligen Statistiken, die ich weder belegen noch nachreichen kann, die es aber bestimmt irgendwo gibt :schwitzen: sieht und hört man ja des öfteren, dass jedes x-te Paar sich nach so und so vielen Monaten/Jahren trennen, weil sie die Verliebtheits-Phase überstanden haben und auf dem Boden der Tatsachen aufgeschlagen sind.
Btw: Glückwunsch, wenn Du einer der Menschen bist, den so etwas nicht triggern kann. Möchte diese Fähigkeit bitte haben! :hammer:

Als Kopfmensch aber ist es extrem schwer, nicht in's Grübeln zu verfallen. Es ist wie das atmen, es passiert automatisch und man kann nichts, aber wirklich NICHTS dagegen tun. Kurze ungewollte Blicke die sich treffen und die einem einen Stromstoß durch den Körper schicken, ein ungewollter Blick auf eine schlanke Taille, an der Kasse in der Schlange stehen und neben sich an einer anderen Kasse eine sehr attraktive Frau erblicken, die einen nicht bemerkt, schon geht das Kopfkino los. ...
Manchmal wünschte ich, ich hätte damals nicht diese eine Erfahrung gemacht, die mein Leben für immer veränderte. Dann wäre ich vielleicht noch Heute frei von solchen Quälereien. Zwar ein emotionaler Stein, aber glücklich. ..
Tania hat geschrieben:(...) Übrigens haben laut Aussage einer Schulpsychologin hochbegabte Kinder ein ausgesprochen hohes Anstrengungsvermeidungspotential.
Cool! Ich wusste ja dass Intelligenz ein Stückweit vorhanden ist. Aber nicht dass ich Einstein bin. :mrgreen:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4926
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 6. Mai 2019, 21:34

alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:13
Mittlerweile muss ich mitansehen wie viele meiner Altersgenossen schon kleine Kinder haben und die Frauen in meinem Alter, die noch Single sind, Torschlusspanik bekommen und deshalb relativ hohe Anforderungen an potentzielle Partner stellen. Ich hingegen ... bin auf dem Niveau eines 13 jährigen. Es gibt 14 jährige die hatten schon mehr Beziehungen und Sex als ich.

Ratschläge wie "Lass dir Zeit", "Suche nicht", "Beschäftige dich erst mal mit dir selbst", halte ich mittlerweile für riskant und gefährlich. Mag schon sein dass manche Leute so zu einer Beziehung kommen, aber das gilt längst nicht für alle.
Kann ich so unterschreiben. Vor allem den letzten Absatz. Mit dem Alter wird es eher schwieriger anstatt einfacher. Vor allem für Männer, die Alter nicht mit Karriere kompensieren können oder Frauen.
AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:02
Doch andererseits wird man von so vielen Seiten hart getriggert. .... Man bekommt beim surfen im Internet am Rande mit, dass VLogs existieren, in denen die Rolle der Frau bei der "Mann-werdung" diskutiert wird.
Auf gesellschaftliche Normen und Konventionen gebe ich nicht viel. Ich will so sein, wie ich es für richtig halte. Trotzdem ist bei mir die Sehnsucht nach sexuell begehrt werden da. Das geht auch ohne die Trigger. Wobei die härtesten Trigger für mich in der Realität glückliche Paare sind während ich wo alleine bin. Man sieht draußen kaum glückliche Leute, die alleine sind. Und wenn, dann sind es meist Leute, die Partner und viele Freunde haben und bewusst mal was alleine machen wie in den Bergen Radfahren. Freiwillig was alleine machen ist was anderes wie was alleine machen weil man niemanden hat, mit dem man was machen kann.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1784
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Resignation

Beitrag von knopper » Dienstag 7. Mai 2019, 10:47

alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:13

Mittlerweile muss ich mitansehen wie viele meiner Altersgenossen schon kleine Kinder haben und die Frauen in meinem Alter, die noch Single sind, Torschlusspanik bekommen und deshalb relativ hohe Anforderungen an potentzielle Partner stellen. Ich hingegen ... bin auf dem Niveau eines 13 jährigen. Es gibt 14 jährige die hatten schon mehr Beziehungen und Sex als ich.
Leider wahr! Und ich glaube es ist auch eine Illusion anzunehmen man könnte da eben mal so schnell aufspringen die ganzen verpassten Jahre fehlender Erfahrung ignorieren.
Das geht, wenn dann nur langsam...und dann vergeht halt wieder etwas Zeit. Kann gut möglich sein das wenn ein HC-AB mit Mitte 30 anfängt, er dann erst mit Mitte 40 auf dem Niveau ist wo andere Anfang 30 sind... fast schon zu spät! Also für Familie usw....
Aber ist individuell natürlich sehr verschieden.

alex321 hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 19:13
Ratschläge wie "Lass dir Zeit", "Suche nicht", "Beschäftige dich erst mal mit dir selbst", halte ich mittlerweile für riskant und gefährlich. Mag schon sein dass manche Leute so zu einer Beziehung kommen, aber das gilt längst nicht für alle.
Gilt leider für Frauen mehr als für Männer, bzw. da kann es durchaus funktionieren.
Als Mann allerdings fatal...denn die Dame die bereitwillig ankommt, und einen somit "findet" wird es nicht geben! Das ist ein fakt!
AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:20
hat sich nur in eine Richtung hin verändert: das der Frau in der Gesellschaft. Die Frau von Heute hat Selbstbewusstsein, ist ehrgeizig und verfolgt zielstrebig ihre Pläne. (zumindest viele) Sie lehnt das alte Weltbild des Mannes ab und fordert Verständniss für die Emanzipation. Machos sind "out", sensible Männer In.
Aber zeigt ein Mann sich sensibel, bedürftig und zartbesaitet. Zeigt er Schwächen, bevor er der Frau bewiesen hat dass er auch starke Schultern besitzt, wird er gnadenlos aussortiert und ignoriert. Abgesehen vom Aussehen, was bei Frauen interessanterweise zweitrangig und irgendwann sogar unwichtig werden kann, wenn sie an ihm für sie attraktive Merkmale wahrnimmt.
eben! Dass der Frau hat sich verändert. Das des Mannes in eben diese andere Richtung (kann Schwächen zeigen, zartbesaitet) eben nicht. :hammer:
Die Frau ist der "Gewinner" des Ganzen!

AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:20
. Abgesehen vom Aussehen, was bei Frauen interessanterweise zweitrangig und irgendwann sogar unwichtig werden kann, wenn sie an ihm für sie attraktive Merkmale wahrnimmt.
Es ist einfach nicht die Priorität bzw. der Blick auf die Welt muss aus Sicht einer Frau ganz anders sein.
Ich meine Ich sehe täglich Frauen wo ich halt unweigerlich hingucken muss und mir denke "ey wa? sieht die gut aus!" usw... und das ist nicht nur eine. Und ohne zu übertreiben...für mich sind das Models. Die meisten sehen einfach unfassbar gut aus, grade unter Studentinnen. :D

Frage an die Frauen, geht es euch denn bei Männern ebenso? Also jeden Tag bis zu 10 Männer, die ihr auf der Straße / Supermarkt etc. seht und wo ihr nur vom Aussehen her denkt "der is ja echt süß und sexy"? :D
Meine Vermutung.... wohl eher nicht!
Frau und Mann sind da halt völlig unterschiedlich gepolt! :hammer:

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:34
Man sieht draußen kaum glückliche Leute, die alleine sind. Und wenn, dann sind es meist Leute, die Partner und viele Freunde haben und bewusst mal was alleine machen wie in den Bergen Radfahren.
ja kann ich auch nur so bestätigen.

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Resignation

Beitrag von Ferienhaus » Dienstag 7. Mai 2019, 11:51

knopper hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 10:47
eben! Dass der Frau hat sich verändert. Das des Mannes in eben diese andere Richtung (kann Schwächen zeigen, zartbesaitet) eben nicht. :hammer:
Ach knopper. Als Mann hast du das gefälligst stoisch auszuhalten, kommentarlos hinzunehmen und dich JA NIE auch nur ein einziges Mal in einem typischen Moment menschlicher Schwäche darüber zu beschweren. :o ;)

Benutzeravatar
AB Positiv
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 262
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 22:46
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Resignation

Beitrag von AB Positiv » Dienstag 7. Mai 2019, 12:29

Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 11:51
Ach knopper. Als Mann hast du das gefälligst stoisch auszuhalten, kommentarlos hinzunehmen und dich JA NIE auch nur ein einziges Mal in einem typischen Moment menschlicher Schwäche darüber zu beschweren. :o ;)
Wir sollten einen Club gründen. Den "Club der Sozialen" und uns mit dem Thema "Mann in der Gesellschaft von Heute" befassen, neue Gebiete erschließen und die "Männliche Emanzipation" einfordern und uns mit der Thematik "Mann-werdung ohne Weibliches Pendant" beschäftigen. Vielleicht auch eine eigene Form der "Pick Up"-Methodik ausarbeiten und jedem Mann der gewillt ist zu lernen zugänglich machen. 8-) :D
Tania hat geschrieben:(...) Übrigens haben laut Aussage einer Schulpsychologin hochbegabte Kinder ein ausgesprochen hohes Anstrengungsvermeidungspotential.
Cool! Ich wusste ja dass Intelligenz ein Stückweit vorhanden ist. Aber nicht dass ich Einstein bin. :mrgreen:

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7847
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Resignation

Beitrag von Tania » Dienstag 7. Mai 2019, 12:36

AB Positiv hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 12:29
Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 11:51
Ach knopper. Als Mann hast du das gefälligst stoisch auszuhalten, kommentarlos hinzunehmen und dich JA NIE auch nur ein einziges Mal in einem typischen Moment menschlicher Schwäche darüber zu beschweren. :o ;)
Wir sollten einen Club gründen. Den "Club der Sozialen" und uns mit dem Thema "Mann in der Gesellschaft von Heute" befassen, neue Gebiete erschließen und die "Männliche Emanzipation" einfordern und uns mit der Thematik "Mann-werdung ohne Weibliches Pendant" beschäftigen. Vielleicht auch eine eigene Form der "Pick Up"-Methodik ausarbeiten und jedem Mann der gewillt ist zu lernen zugänglich machen. 8-) :D
Gibt's doch schon ... siehe MGTOW :cooler:

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 475
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Resignation

Beitrag von AviferAureus » Dienstag 7. Mai 2019, 12:41

Tania hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 12:36
AB Positiv hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 12:29
Ferienhaus hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 11:51
Ach knopper. Als Mann hast du das gefälligst stoisch auszuhalten, kommentarlos hinzunehmen und dich JA NIE auch nur ein einziges Mal in einem typischen Moment menschlicher Schwäche darüber zu beschweren. :o ;)
Wir sollten einen Club gründen. Den "Club der Sozialen" und uns mit dem Thema "Mann in der Gesellschaft von Heute" befassen, neue Gebiete erschließen und die "Männliche Emanzipation" einfordern und uns mit der Thematik "Mann-werdung ohne Weibliches Pendant" beschäftigen. Vielleicht auch eine eigene Form der "Pick Up"-Methodik ausarbeiten und jedem Mann der gewillt ist zu lernen zugänglich machen. 8-) :D
Gibt's doch schon ... siehe MGTOW :cooler:
Nope, AB-Grabsteine sind nicht MGTOW/WGTOW. Beide Gruppen unterscheiden sich im Punkte der (Un)Freiwilligkeit der Beziehungslosigkeit.

HypnoseKroete
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 319
Registriert: Sonntag 26. September 2010, 15:39
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+

Re: Resignation

Beitrag von HypnoseKroete » Dienstag 7. Mai 2019, 20:04

Naja MGTOW macht irgendwie schon am meisten Sinn, bei den ganzen Geschichten die man in den hunderten Videos hört oder in Kommentaren liest scheint es so das man nicht viel verpasst. Und anstatt mein Geld in eine Familie und Haus zu investieren könnte ich aller spätestens mit 60 in Rente gehen, falls ich überhaupt so alt werde.
Mal ganz davon abgesehen das ein großer Teil der Frauen die für mich vom alter überhaupt in Frage kommen Kinder haben wollen oder schon haben. Da passe ich nicht so ganz rein, mit der Erfahrung eines 15 Jährigen.

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Resignation

Beitrag von Dieerrax » Donnerstag 9. Mai 2019, 01:06

Ich muss der Würstchenparty (irgendwie finde ich das englische 'sausage party' besser :mrgreen: ) hier mal etwas dazwischen grätschen. :gruebel: :verwirrt: :lol:
knopper hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 10:47
Mittlerweile muss ich mitansehen wie viele meiner Altersgenossen schon kleine Kinder haben und die Frauen in meinem Alter, die noch Single sind, Torschlusspanik bekommen und deshalb relativ hohe Anforderungen an potentzielle Partner stellen. Ich hingegen ... bin auf dem Niveau eines 13 jährigen. Es gibt 14 jährige die hatten schon mehr Beziehungen und Sex als ich.
Eine Frau oder mehrere Frauen und Zugang zu ihrer/deren Möse machen dich nicht zu einem erwachseneren oder besseren Menschen. :dont: Es ist nicht Aufgabe einer Frau oder generell eines anderen Menschen, einen Mann zu 'erziehen'. Die Anforderungen werden für Frauen, die einen Partner und Kinder haben wollen, das gleiche sein (und ich würde da viel Sexerfahrung als eher weniger hoch im Wichtigskeitsranking einschätzen): du solltest verantwortungsbewusst für andere Menschen, auch eure Kinder, sein. Nicht narzisstisch oder gemein. Und MABs sind doch allein und 100% für sich verantwortlich, unabhängig und wuppen diese Verantwortung gut (wenn sie nicht im Hotel Mama wohnen, aber das scheint hier keiner oder keiner gibt das zu). Jetzt mal nicht Licht unter Scheffel stellen.
AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:20
hat sich nur in eine Richtung hin verändert: das der Frau in der Gesellschaft. Die Frau von Heute hat Selbstbewusstsein, ist ehrgeizig und verfolgt zielstrebig ihre Pläne. (zumindest viele) Sie lehnt das alte Weltbild des Mannes ab und fordert Verständniss für die Emanzipation. Machos sind "out", sensible Männer In. Aber zeigt ein Mann sich sensibel, bedürftig und zartbesaitet. Zeigt er Schwächen, bevor er der Frau bewiesen hat dass er auch starke Schultern besitzt, wird er gnadenlos aussortiert und ignoriert.
knopper hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 10:47
eben! Dass der Frau hat sich verändert. Das des Mannes in eben diese andere Richtung (kann Schwächen zeigen, zartbesaitet) eben nicht. :hammer: Die Frau ist der "Gewinner" des Ganzen!
99% aller Milliardäre weltweit sind Männer (leider meine ich nicht '99%' als erfundene Zahl, sondern WIRKLICH statistisch 99% - und die 1% Frauen sind quasi "Oprah, eine chinesische Immobilienlöwin und ein paar Erbinnen"). 93% aller Vorstandsvorsitzende von DAX-Unternehmen sind Männer. (Obwohl Frauen in dem Segment eh nie Kinder bekommen.) 70% der Bundestagsabgeordneten auch. Selbst in Trickfilmen sind 75% der Tiere und Monster (!!!) männlich. Also so ganz kann der Macho nicht "out" sein und die Frau ist auch nicht "GewinnerIN des Ganzen" - leider! (Ich hätte gegen eine Milliarde nichts - auch wenn ich's weggeben würde! ;) )

Zum Unterstrichenen:
Meint bzw befürchtet Ihr das nur oder habt Ihr das konkret erfahren - also hängt Ihr mit den falschen Frauen rum? Wenn Ihr das konkret erfahren habt - könnt Ihr dann mal ein paar Beispiele nennen? (Und wenn letzteres - das tut mir leid, dass Ihr mit den falschen Frauen rumhängt bzw schlecht von Frauen, die Feminismus falsch bzw nicht verstanden haben, behandelt wurdet!)
AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:20
Abgesehen vom Aussehen, was bei Frauen interessanterweise zweitrangig und irgendwann sogar unwichtig werden kann, wenn sie an ihm für sie attraktive Merkmale wahrnimmt.
knopper hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 10:47
Es ist einfach nicht die Priorität bzw. der Blick auf die Welt muss aus Sicht einer Frau ganz anders sein. Ich meine Ich sehe täglich Frauen wo ich halt unweigerlich hingucken muss und mir denke "ey wa? sieht die gut aus!" usw... und das ist nicht nur eine. Und ohne zu übertreiben...für mich sind das Models. Die meisten sehen einfach unfassbar gut aus, grade unter Studentinnen. :D Frage an die Frauen, geht es euch denn bei Männern ebenso? Also jeden Tag bis zu 10 Männer, die ihr auf der Straße / Supermarkt etc. seht und wo ihr nur vom Aussehen her denkt "der is ja echt süß und sexy"? :D Meine Vermutung.... wohl eher nicht! Frau und Mann sind da halt völlig unterschiedlich gepolt! :hammer:

:hammer: :lach: :lach: :fessel: Ommmm.....
Okay, 91% aller Alleinerziehenden in Deutschland sind Frauen. Über die Hälfte aller Väter (auch meiner damals) zahlen keinen Unterhalt (keinen Cent). 33% aller Alleinerziehenden in Deutschland leben unter der Armutsgrenze - doppelt so viel wie in der Gesamtbevölkerung. Und da wundert es euch, dass Frauen gezwungenermassen Ansprüche an Aussehen ihres Partners zurück schrauben müssen? :gruebel: Altersarmut betrifft auch Frauen stärker. (Ich kann für alles Quellen und Links posten - wenn Interesse. Wollte jetzt nicht zuspammen.)
Zudem werden keinerlei Rollen in Filmen oder TV (auch im Nachrichtensegment) an Frauen, die nicht f*ckbar (also jung, schön, weiblich statt butch) sind, vergeben. Männer kriegen in Filmen auch im Alter noch Rollen - auch die Rolle des Liebhabers (hatte ich schonmal gepostet, aber hier nochmal:
https://thesocietypages.org/socimages/2 ... ests-dont/)
Außerdem ist die Entwicklung Männer und Aussehen im öffentlichen Raum eine sehr neue - sowas wie die Fitnesszeitschriften oder GQ. Im übrigen anfangs nur für Schwule.
Alle Produkte, selbst die, die ausschließlich von heterosexuellen Frauen gekauft werden, werden mit jungen, schönen Frauen beworben (Fernsehzeitschriften, Frauenzeitschriften). Das heißt es ist für Frauen quasi Imperativ, der dir von Kind an, eingebläut wird, dass du nur was wert bist, wenn du dich ständig über dein Aussehen definierst. Daher auch der für Mädchen höhere Anteil an Eßstörungen als für Jungen.
Bestes Buch mMn zum Thema "Schönheit als absoluter Zwang für Frauen" ist immernoch Naomi Wolfs "Mythos Schönheit".

Was mich zur letzten Frage "an die Frauen" führt: Denke ich 10 mal am Tag "der ist ja süß und sexy"? Nein. Weil viele Männer eben nicht eingebläut bekommen (und gezeigt bekommen) haben, von klein auf, dass ihr Aussehen wichtig ist und wie sie schönes Aussehen bei sich herstellen - und das leider genau wie du fälschlicherweise als nicht Teil der weiblichen Sexualität ansehen. Das ist unglaublich schade, denn ich bin genauso visuell! Besonders krass ist mir dieser Unterschied zwischen weiblichem Muß zu Schönheitspflege und Körperinstandhaltung in China aufgefallen - die Männer konnten es sich buchstäblich leisten (finanziell!) kacke und ungepflegt auszusehen. Aber wem die Frauen nachgelechzt haben, waren da auch die KPop-Stars, die hübsch sind, also die schönen Männer und Hollywoodstars und Boybands.

Wenn ich mich aber zB an den Rand eines Sportrasens im Sommer lege - klar, kann ich mich dann an schweißtriefenden Oberkörpern aufgeilen! Zu "Studentinnen": das diese Jugendobsession bei Frauen nicht so stark ausgeprägt ist, habe ich bereits gepostet. Aber auch da - meine Mutter findet auch Männer, die 30 sind geiler als die 65jährigen! Nur würde sie im Gegenteil zu vielen Männern mit denen nur Sex, keine Beziehung wollen. Ich empfinde im Gegensatz zum 'statistischen Mann' 18jährige auch optisch nicht am schönsten. Eher so rein optisch Ende 20 (und ich bin da eher am unteren Segment, weil ich auf androgynere Männer stehe).

Wenn ihr in die völlig beliebige Kommentarspalte (wie da die DMs aussehen müssen, will ich mir gar nicht vorstellen) eines völlig beliebigen Sängers oder Schauspielers geht, ist ungefähr der dritte weibliche Kommentar "I want you to sit on my face". Oder (das ist jetzt tatsächlich aus einer Kommentarspalte:) "Ich hatte gerade noch nen Eisprung - mensch, bist du scharf" oder "ich will nackt neben dir liegen wenn du das machst" oder "Du bist sooooo sexy" oder "Ich will ein Kind von dir!" (Klassiker!) oder "dein Gesicht allein macht mir nen Orgasmus!" oder "Ich glaub ich sterbe hier gerade! Wie kann man so schön sein?!" oder "Ich empfinde es als total schlimm und problematisch dass du nicht mir allein gehörst!" oder "wieso siehst du so verdammt gut aus?" oder "bei jedem Lächeln sterbe ich hier - ich himmele dich sowas von an" (na, wenigstens die Selbstkenntnis hat sie noch -grenzdebil! :lol: )
Ich schäme mich da immer total fremd und kann es null nachvollziehen, wie frau so hochnotpeinliche Kommentare (und krass übergriffige und objektivierende) hinterlassen kann - aber da stehe ich anscheinend allein auf weiter Flur.

So, das war jetzt meine Feminismussparte für Umme... Mein bester Freund hatte "ich bin durch meine beste Freundin Feminist geworden" auf seinem Profil - und so hat ihn seine 8Jahre jüngere inzwischen Frau gefunden und angeschrieben. :mrgreen: [Dabei stimmt das noch nicht mal - er war schon Feminist, wenn auch nicht so belesen, als wir uns kennen gelernt haben.] Tja, und ein anderer Freund von mir - bei dem hat's jetzt auch so ähnlich geklappt. :lol:

Benutzeravatar
AB Positiv
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 262
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 22:46
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Resignation

Beitrag von AB Positiv » Donnerstag 9. Mai 2019, 09:31

Dieerrax hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 01:06
AB Positiv hat geschrieben:
Montag 6. Mai 2019, 21:20
hat sich nur in eine Richtung hin verändert: das der Frau in der Gesellschaft. (...)
knopper hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 10:47
eben! Dass der Frau hat sich verändert. (...)
99% aller Milliardäre weltweit sind Männer (leider meine ich nicht '99%' als erfundene Zahl, sondern WIRKLICH statistisch 99% - und die 1% Frauen sind quasi "Oprah, eine chinesische Immobilienlöwin und ein paar Erbinnen"). 93% aller Vorstandsvorsitzende von DAX-Unternehmen sind Männer. (Obwohl Frauen in dem Segment eh nie Kinder bekommen.) 70% der Bundestagsabgeordneten auch. Selbst in Trickfilmen sind 75% der Tiere und Monster (!!!) männlich. Also so ganz kann der Macho nicht "out" sein und die Frau ist auch nicht "GewinnerIN des Ganzen" - leider! (Ich hätte gegen eine Milliarde nichts - auch wenn ich's weggeben würde! ;) )
Warum kommst Du jetzt mit Prozentual-Beispielen? :gruebel: Nur weil es Statistisch mehr Männer als Frauen in der Öffentlichkeit gibt heißt das nicht, dass sich das jetzt auf das Weltbild der Gesellschaft in der Beziehungsfrage auswirkt. Ich für meinen Teil wollte damit nur andeuten, dass Männer damals noch Männer waren (um es ganz flach zu formulieren). Der Mann ging arbeiten, versorgte, wenn er eine hatte, die Familie. Die Frau hatte auch damals schon die Wahl, zwischen Karriere oder Hausfrauendasein. Der Mann eroberte die Frau, die Frau ließ sich erobern. Starre Regeln. Der Mann musste halt männlich sein.
Heutzutage muss der Mann aber männlich UND feminin sein. Und das möglichst immer im perfekten Moment. Dass das einige Männer überfordert, weil die Ansprüche der meisten Frauen inzwischen utopisch ist, ist da wohl verständlich. Btw.: Ich bekomme von Quoka und Markt.de immer mal wieder Kontaktanzeigen in mein Mail-Postfach und da gab es eine, die suchte allen ernstes einen Millionär. Die versuchte nicht einmal zu verstecken, dass sie von ihm ausgehalten werden wollte. :lach: Ich sollte echt mal einen Thread nur mit solchen schrägen Kontaktanzeigen hier eröffnen. :gewinner:
Dieerrax hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 01:06
Zum Unterstrichenen:
Meint bzw befürchtet Ihr das nur oder habt Ihr das konkret erfahren - also hängt Ihr mit den falschen Frauen rum? Wenn Ihr das konkret erfahren habt - könnt Ihr dann mal ein paar Beispiele nennen? (Und wenn letzteres - das tut mir leid, dass Ihr mit den falschen Frauen rumhängt bzw schlecht von Frauen, die Feminismus falsch bzw nicht verstanden haben, behandelt wurdet!)
Gegen Feminismus habe ich nichts. Ich begrüße es und unterstütze den Feminismus, weil er im Ursprung der Bedeutung dieses Wortes (der Bezeichnung) den Kampf der Frau für mehr Ansehen und Schutz in der Gesellschaft fordert. Schutz vor Gewalt in der Beziehung, mehr Unterstützung nach Vergewaltigung durch Fremde, mehr Ansehen bei gleicher Behandlung im Job wie das Männliche Pendant, etc. Das aber nur nebenbei.
Ich für meinen Teil hänge gar nicht "rum", habe aber nach Jahrelanger Suche festgestellt, dass viele Frauen (nicht alle, aber die meisten) den Mann sehr schnell "sortieren". Und hierbei habe ich bemerkt, gibt es nur zwei Schubladen: "Weichei-Freund dem man alles erzählen kann" a.k.a. Sexuell unattraktiv und für Partnerschaft ungeeignet und "Sorry, muss mein Leben erst mal sortieren". Letzteres hat mich am meisten abgefuckt, weil davor immer mehr oder weniger nette Gespräche stattfanden, wo ich dachte: jo, genial, wir mögen uns beide, finden uns sympathisch, da könnte was drauß werden. Und dann kam: "Ich habe bemerkt dass mein Leben gerade zu unordentlich ist, muss es erst mal sortieren und mir klarwerden was ich wirklich will. Bye". ... Da hat man dann als Gesprächspartner das Gefühl: hab ich sie jetzt unbewusst in diese Entscheidung gedrängt??? :surprise:

Edit:

Du hast mir noch nicht auf meine PN geantwortet. :frech2:
Tania hat geschrieben:(...) Übrigens haben laut Aussage einer Schulpsychologin hochbegabte Kinder ein ausgesprochen hohes Anstrengungsvermeidungspotential.
Cool! Ich wusste ja dass Intelligenz ein Stückweit vorhanden ist. Aber nicht dass ich Einstein bin. :mrgreen:

Benutzeravatar
Tania
Meisterschreiberling
Beiträge: 7847
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Resignation

Beitrag von Tania » Donnerstag 9. Mai 2019, 10:02

Dieerrax hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 01:06
99% aller Milliardäre weltweit sind Männer (leider meine ich nicht '99%' als erfundene Zahl, sondern WIRKLICH statistisch 99% - und die 1% Frauen sind quasi "Oprah, eine chinesische Immobilienlöwin und ein paar Erbinnen"). 93% aller Vorstandsvorsitzende von DAX-Unternehmen sind Männer. (Obwohl Frauen in dem Segment eh nie Kinder bekommen.)
Schon mal überlegt, ob vielleicht das, was Du in Klammern geschrieben hast, der springende Punkt ist?

Hätte ich keine Kinder bekommen, oder mich entschieden, sie zwar zu bekommen, aber höchst selten zu sehen, dann wäre ich jetzt Professorin mit einem deutlich höheren Einkommen. Aber meine Priorität sind eben nicht die Zahlen auf dem Konto oder ein toller Titel, sondern ganz eindeutig die Menschen, die ich liebe. Und hätte ich keinen Weg gefunden, unseren Lebensunterhalt zu sichern und trotzdem genug Zeit mit ihnen zu verbringen, dann hätte ich mich lieber ins Hartz4-System begeben, als das zu nutzen, was hierzulande als "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" angepriesen wird - Fremdbetreuung von 6:00-20:00 Uhr.

Nichts gegen Gleichstellungsbemühungen. Aber wenn die darauf hinauslaufen, dass eine finanzielle Unterstützung einer Frau, die sich - ihrem Herzen folgend - dafür entschieden hat, ihre Zeit mit ihrem Kleinkind zu verbringen, statt es Fremden zu übergeben und dann selbst den Tag unter Fremden zu verbringen, verächtlich als "Herdprämie" bezeichnet wird, läuft etwas grundlegend falsch. Solange eine Akademikerin, die sich mehr um ihre Familie sorgt, als um ihre Karriere, sich dauernd anhören muss, sie würde ihr Potential vergeuden, ebenfalls.

Gleichstellung bedeutet für mich, jedem Menschen dieselben Entwicklungs- und Entscheidungsmöglichkeiten zu gewährleisten. Nicht, ihnen zu suggerieren, welche Entscheidung gut und welche schlecht ist oder mit welcher Art von Leben sie glücklicher wären.

Klar, ich wäre natürlich auch am liebsten eine international renommierte Spitzenwissenschaftlerin mit paar Milliarden auf dem Konto, die täglich 24h für ihre Familie da ist. Aber das geht nun mal nicht - irgendwann muss man sich entscheiden. Und vielleicht tendieren Männer da einfach zu anderen Entscheidungen als Frauen? :gruebel:
AB Positiv hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 09:31
"Ich habe bemerkt dass mein Leben gerade zu unordentlich ist, muss es erst mal sortieren und mir klarwerden was ich wirklich will. Bye". ...
Nicht überbewerten. Das ist nur die ausführliche Variante von "es liegt nicht an Dir, es liegt an mir". Übersetzt: "Ich weiß vielleicht nicht, was ich will - aber Dich will ich schon mal nicht."

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bernie, Google [Bot], Nonkonformist und 29 Gäste