Resignation

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5013
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 23. April 2019, 19:22

In die Zukunft kann keiner schauen. Ist irgendwie wie mit Versicherungen (zumindest die, die nicht vom Gesetz her Pflicht sind).
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6511
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Resignation

Beitrag von Reinhard » Dienstag 23. April 2019, 23:13

NBUC hat geschrieben:
Dienstag 23. April 2019, 06:34
Reinhard hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 22:39

Meistens wird ein Treffen in irgendeinen Kontext eingebettet sein, wo man sich nicht gleich wieder voneinander wegläuft. Sagen wir mal, ein Date mit Kaffeetrinken. Wobei ich jetzt mal angenommen habe, dass man auch so weit kommt, und genügend Offenheit und Interesse vorhanden ist, sich auf ein ungewisses Kennenlernen einzulassen ...
Bis es zu einem Date kommt, leigen wesentliche Hürden davor!
Und wenn es zu einem Date kommt, kann man auch von einem gewissen Interese der Gegenseite ausgehen, sonst hätte sie sich da erst gar nicht daruf eingelassen.
Klar kann man auch ein Date noch verhauen, aber die üblichen Probleme beginnen viel früher.
Naja, worauf ich hinauswill ist, dass es eben nicht um ein sonderlich konkretes Interesse-an-der-Person geht, die man erst noch kennenlernen will. Man kennt die Person ja noch gar nicht. Der ursprüngliche Umstand, der das Kennenlernen ermöglicht, muss aus was anderem gespeist sein, etwa "Ich will irgendwen kennenlernen, um nicht mehr einsam zu sein" oder irgendein sozialer Druck beispielsweise "ich bin hier eingeladen und kann nicht weg und unterhalte ich mich halt mit meinem Tischnachbar".

Extrovertierte Menschen haben es da leichter, da ist der Erstgesprächsgrund der, dass ihnen das Spaß macht. Bild

NBUC hat geschrieben:
Dienstag 23. April 2019, 06:34
Reinhard hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 22:39
Das (verstanden und bestätigt fühlen) wird ja wohl hinzukriegen sein.
Nein, denn das beinhaltet entsprechende Ahnung von dem, worüber da gesprochen wird, damit man selbst auch seinen Beitrag konstruktiv leisten kann, insbesondere auf der Wiedererkennungsseite.
Naja, doch das geht:
"Ich verstehe dein Problem zwar nicht, aber so wie du es schilderst, merke ich schon, dass du dich in dem Moment scheiße gefühlt hast. :umarmung2: "

(Die Umarmung ist Teil des Beispiels.)
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6511
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Resignation

Beitrag von Reinhard » Dienstag 23. April 2019, 23:26

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 23. April 2019, 18:26
Reinhard hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 10:32
Dann erzähl halt, was so alles schief gelaufen ist, oder läster über Macken deines Chefs. :hut:
Mag ich auch nicht (lästern), aber scheint meiner Beobachtung nach ein gängiges Smalltalkthema zu sein ... :gruebel:

Über Tagesaktualitäten kann man wohl immer reden, aber das ist eher was, das man mit bereits Bekannten "wie siehst du das?" bespricht.
Lästern kommt bei den meisten Leuten aber nicht gut an. Außer man sitzt im selben Boot (wie etwa im Studium mit Mitstudenten nach der Klausur über die schwammigen Fragen schimpfen), aber das tue ich mit keiner Frau.
Schimpfen ist das bessere Wort. :daumen:
Es führt dazu, dass man sich emotional zeigt, dass man in seinem Leben auch so seine Probleme und Problemchen hat, und geben dem Gegenüber eine Möglichkeit, mit eigenen Anekdoten einzusteigen.

Wenn eine Kennenlerngeschichte anfängt mit "als er mal seinen Bus verpasst hat ..." dann wird es weitergehen mit "hat er :fluchen: wie ein Rohrspatz, und deswegen habe ich ..." ;)

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 23. April 2019, 18:26
Richtig, Politik etwa halte ich nicht als Gesprächsthema zum Kennenlernen einer fremden Person geeignet. Von daher würde es mir hier nichts helfen, dass ich hier gut informiert bin. Wirtschaft kann genau so gefährlich sein.
Man kann über solche Fragen viel über das Menschenbild einer Person erfahren ... aber meist wird es nur auf der tagesaktuellen Oberfläche bleiben ...
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1221
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Resignation

Beitrag von inVinoVeritas » Mittwoch 24. April 2019, 14:16

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 10:09

Eine Variable ist etwa die Art der Wohnregion. Aber ich war zum Studium fünf Jahre in einer Großstadt und hatte bei Frauen dort auch keinen Erfolg. Hätte ich dort Erfolg gehabt im Gegensatz zum Land, könnte ich mir überlegen, was mir dauerhaft wichtiger wäre. Aber beim aktuellen Vergleich zwischen Stadt und Land ist "Chance bei Frauen" bei mir in beiden Fällen gleich 0 und damit gewinnen die anderen Variablen, wo ich zu über 80 % die Ausprägung vom Landleben klar bevorzuge. Auch von 90 % Frauenanteil im Zivildienst oder 60 % in der Schule hatte ich nichts. "Frauenanteil im Umfeld" ist also eine auch für mich irrelevante Variable.
Ich kann gut nachvollziehen, dass du nach diesen Erfahrungen in der Vergangenheit und angesichts deiner Liebe zum Landleben keinen Sinn darin siehst, die Variable "Wohnregion" nochmal zu verändern.
Allerdings ist dann natürlich auch klar, dass die kleinen Chancen die sich durch Spontacts / Neu-in-XY / Face2Face Dating / etc. ergeben könnten somit auch weiterhin außer Reichweite bleiben (da das ja eher ein Thema in Großstädten ist).
Echt ein Dilemma bei dir... :sadman:
LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 10:09
Über was erzählst du dann, wenn nicht über Hobby und Beruf?
Da gibt es prinzipiell unendlich viele Themen, die aus einer Situation heraus Gegenstand einer Unterhaltung werden können.
Zunächst einmal stelle ich natürlich auch gerne viele Fragen und lasse die Frau etwas von sich erzählen, alleine dabei gibt es schon viele Anknüpfungspunkte!
So komme ich dann - wenn ich mit der Frau auf einer Wellenlänge liege - auch typischerweise von Hölzchen auf Stöckchen, wobei humorvolle Dinge dabei für mich klar im Vordergrund stehen.
Ich treffe die Frau ja schließlich nicht um mich über die aktuelle Bundespolitik, ihren Studiengang oder die Einführung der E-Mobilität auszutauschen, sondern um sie als Mensch kennenzulernen: wofür interessiert sie sich? Wie tickt sie? Worüber lacht sie gerne? Welche Erlebnisse haben sie in letzter Zeit besonders geprägt? Kann man mit ihr albern sein und rumblödeln?
Gemeinsam Spaß und eine gute Zeit haben ist mein Ziel, wenn sich das nicht mit einer gewissen Leichtigkeit ergibt liegen wir halt nicht auf einer Wellenlänge...

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich wirklich seeeeehr breit an den unterschiedlichsten Themen interessiert bin und es mir deshalb sehr leicht fällt, auf vieles mit einzusteigen.
Ich lese schon seit bestimmt 20 Jahren alles mögliche über die Entwicklungen in den unterschiedlichsten Wissensgebieten (Psychologie, Genetik, Medizin, IT / KI, alles rund um Astronomie/Astrophysik), verfolge sehr genau was sich in Politik, Kultur und Wirtschaft abspielt, schaue alle möglichen Netflix-Serien und Filme, zocke schon seit ich ein Kind bin gerne ("Gaming" ist aber bei Dates so gut wie nie Thema, weil kaum eine Frau sich dafür interessiert), habe mehrere Sportarten ausprobiert, finde Comedy, Theater und Kunst-Ausstellungen interessant und habe da schon viel besucht, war in relativ vielen Ländern (kulturelle Unterschiede finde ich extrem spannend und kann da viele Erfahrungen beisteuern), verfolge was es so an neuen Eintwicklungen in der Mobilität gibt und fachsimpele hier und da auch mal über Autos und Motorräder (auch selten Thema bei Frauen ;-) ), habe bestimmt schon 1000 Dokus zu unterschiedlichsten Themen (sogar mehrere zur "Geschichte der europäischen Königshäuser" :lol: ) gesehen, usw. usw.
Ich sauge einfach so ziemlich alles in mich auf, weiß aber dass ich da eher eine Ausnahme bin und die meisten Menschen einen Fokus auf einige wenige Bereiche/Dinge haben, die ihnen Spaß machen.

Eine Erweiterung der Interessensgebiete wäre deshalb generell vielleicht gar nicht so verkehrt? Das kann nie schaden und ermöglicht es sich in so nahezu jede Art von Unterhaltung (nicht nur im Kontext Partnersuche) mit interessanten Wortbeiträgen einzubringen.
Man muss natürlich offen für Unbekanntes sein und es sich zumindest mal so tiefgehend anschauen, dass man beurteilen kann ob es einen interessiert oder nicht.
Allein das ist für die meisten Menschen aber schon eine Herausforderung... O-Ton eines Freundes vor zwei Wochen, als seine Frau angeregt hat als nächsten Urlaub mal eine Japan-Rundreise zu machen: "Nee nach Asien will ich generell nicht hin, da gibt es sowieso nur komisches Essen und alles ist immer überfüllt".
Und zack, einen riesigen vielseitigen Kontinent mal eben so "abgewatscht" ohne sich damit je befasst zu haben. Ich mag ihn aber trotzdem. :mrgreen:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5013
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 24. April 2019, 18:01

inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 14:16
Ich treffe die Frau ja schließlich nicht um mich über die aktuelle Bundespolitik, ihren Studiengang oder die Einführung der E-Mobilität auszutauschen, sondern um sie als Mensch kennenzulernen: wofür interessiert sie sich? Wie tickt sie? Worüber lacht sie gerne? Welche Erlebnisse haben sie in letzter Zeit besonders geprägt? Kann man mit ihr albern sein und rumblödeln?
Gemeinsam Spaß und eine gute Zeit haben ist mein Ziel, wenn sich das nicht mit einer gewissen Leichtigkeit ergibt liegen wir halt nicht auf einer Wellenlänge...

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich wirklich seeeeehr breit an den unterschiedlichsten Themen interessiert bin und es mir deshalb sehr leicht fällt, auf vieles mit einzusteigen.
Ich lese schon seit bestimmt 20 Jahren alles mögliche über die Entwicklungen in den unterschiedlichsten Wissensgebieten (Psychologie, Genetik, Medizin, IT / KI, alles rund um Astronomie/Astrophysik), verfolge sehr genau was sich in Politik, Kultur und Wirtschaft abspielt, schaue alle möglichen Netflix-Serien und Filme, zocke schon seit ich ein Kind bin gerne ("Gaming" ist aber bei Dates so gut wie nie Thema, weil kaum eine Frau sich dafür interessiert), habe mehrere Sportarten ausprobiert, finde Comedy, Theater und Kunst-Ausstellungen interessant und habe da schon viel besucht, war in relativ vielen Ländern (kulturelle Unterschiede finde ich extrem spannend und kann da viele Erfahrungen beisteuern), verfolge was es so an neuen Eintwicklungen in der Mobilität gibt und fachsimpele hier und da auch mal über Autos und Motorräder (auch selten Thema bei Frauen ;-) ), habe bestimmt schon 1000 Dokus zu unterschiedlichsten Themen (sogar mehrere zur "Geschichte der europäischen Königshäuser" :lol: ) gesehen, usw. usw.
Ich sauge einfach so ziemlich alles in mich auf, weiß aber dass ich da eher eine Ausnahme bin und die meisten Menschen einen Fokus auf einige wenige Bereiche/Dinge haben, die ihnen Spaß machen.

Eine Erweiterung der Interessensgebiete wäre deshalb generell vielleicht gar nicht so verkehrt? Das kann nie schaden und ermöglicht es sich in so nahezu jede Art von Unterhaltung (nicht nur im Kontext Partnersuche) mit interessanten Wortbeiträgen einzubringen.
Man muss natürlich offen für Unbekanntes sein und es sich zumindest mal so tiefgehend anschauen, dass man beurteilen kann ob es einen interessiert oder nicht.
Allein das ist für die meisten Menschen aber schon eine Herausforderung... O-Ton eines Freundes vor zwei Wochen, als seine Frau angeregt hat als nächsten Urlaub mal eine Japan-Rundreise zu machen: "Nee nach Asien will ich generell nicht hin, da gibt es sowieso nur komisches Essen und alles ist immer überfüllt".
Und zack, einen riesigen vielseitigen Kontinent mal eben so "abgewatscht" ohne sich damit je befasst zu haben. Ich mag ihn aber trotzdem. :mrgreen:
Da hast du Recht. Leider wären genau die Diskussionen, die ich am besten kann und mir am liebsten wäre (sachlich und faktenbasiert) genau die, die bei einem Date am wenigsten gefragt wären. Ich hatte mich mal mit einem anderen Game über 2 h über den (Un)-Sinn von mechanischen Tastaturen und die verschiedenen Schalterarten auf dem Markt geredet (Fazit: lohnen sich höchsten für Pro-Gamer). Als Date-Thema völlig ungeeignet.

Ich habe schon sehr viel ausprobiert und mich viel informiert. Leider ist fast nie was für mich dabei :( Meine Interessen und Fähigkeiten sind extrem nischig. Inselbegabungen gibts bei Autisten öfters. Für manches fehlt mir auch die Kraft oder Zeit oder Leute, mit denen ich es machen könnte oder als extremer Intro wären es mir zu viele Leute auf engen Raum oder es wird in meiner Region nicht angeboten. Mir wird auch sehr schnell langweilig, deshalb kann ich nichts mit Sport anfangen. Leistungsorientierung ist nichts für mich, deshalb würde mir versuchen, irgendwelche Zeiten oder Gewichtszahlen zu verbessern, keine Motivation geben. Funktionieren und Leistung bringen muss ich schon in der Arbeit und im Alltag. Irgendwann kennt man alle Geräte im Fitnesscenter oder die zum Radfahren oder Joggen geeigneten Strecken in- und auswendig. Alleine schon weil ich es nicht so lange mit so vielen Leuten auf einen engen Raum wie einen Flieger aushalten würde, wäre für mich etwa Japan oder Australien als Reiseziel nicht drin. Zudem zu teuer.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Polarfuchs
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 325
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Resignation

Beitrag von Polarfuchs » Mittwoch 24. April 2019, 19:37

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 18:01
inVinoVeritas hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 14:16
Ich treffe die Frau ja schließlich nicht um mich über die aktuelle Bundespolitik, ihren Studiengang oder die Einführung der E-Mobilität auszutauschen, sondern um sie als Mensch kennenzulernen: wofür interessiert sie sich? Wie tickt sie? Worüber lacht sie gerne? Welche Erlebnisse haben sie in letzter Zeit besonders geprägt? Kann man mit ihr albern sein und rumblödeln?
Gemeinsam Spaß und eine gute Zeit haben ist mein Ziel, wenn sich das nicht mit einer gewissen Leichtigkeit ergibt liegen wir halt nicht auf einer Wellenlänge...

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich wirklich seeeeehr breit an den unterschiedlichsten Themen interessiert bin und es mir deshalb sehr leicht fällt, auf vieles mit einzusteigen.
Ich lese schon seit bestimmt 20 Jahren alles mögliche über die Entwicklungen in den unterschiedlichsten Wissensgebieten (Psychologie, Genetik, Medizin, IT / KI, alles rund um Astronomie/Astrophysik), verfolge sehr genau was sich in Politik, Kultur und Wirtschaft abspielt, schaue alle möglichen Netflix-Serien und Filme, zocke schon seit ich ein Kind bin gerne ("Gaming" ist aber bei Dates so gut wie nie Thema, weil kaum eine Frau sich dafür interessiert), habe mehrere Sportarten ausprobiert, finde Comedy, Theater und Kunst-Ausstellungen interessant und habe da schon viel besucht, war in relativ vielen Ländern (kulturelle Unterschiede finde ich extrem spannend und kann da viele Erfahrungen beisteuern), verfolge was es so an neuen Eintwicklungen in der Mobilität gibt und fachsimpele hier und da auch mal über Autos und Motorräder (auch selten Thema bei Frauen ;-) ), habe bestimmt schon 1000 Dokus zu unterschiedlichsten Themen (sogar mehrere zur "Geschichte der europäischen Königshäuser" :lol: ) gesehen, usw. usw.
Ich sauge einfach so ziemlich alles in mich auf, weiß aber dass ich da eher eine Ausnahme bin und die meisten Menschen einen Fokus auf einige wenige Bereiche/Dinge haben, die ihnen Spaß machen.

Eine Erweiterung der Interessensgebiete wäre deshalb generell vielleicht gar nicht so verkehrt? Das kann nie schaden und ermöglicht es sich in so nahezu jede Art von Unterhaltung (nicht nur im Kontext Partnersuche) mit interessanten Wortbeiträgen einzubringen.
Man muss natürlich offen für Unbekanntes sein und es sich zumindest mal so tiefgehend anschauen, dass man beurteilen kann ob es einen interessiert oder nicht.
Allein das ist für die meisten Menschen aber schon eine Herausforderung... O-Ton eines Freundes vor zwei Wochen, als seine Frau angeregt hat als nächsten Urlaub mal eine Japan-Rundreise zu machen: "Nee nach Asien will ich generell nicht hin, da gibt es sowieso nur komisches Essen und alles ist immer überfüllt".
Und zack, einen riesigen vielseitigen Kontinent mal eben so "abgewatscht" ohne sich damit je befasst zu haben. Ich mag ihn aber trotzdem. :mrgreen:
Da hast du Recht. Leider wären genau die Diskussionen, die ich am besten kann und mir am liebsten wäre (sachlich und faktenbasiert) genau die, die bei einem Date am wenigsten gefragt wären. Ich hatte mich mal mit einem anderen Game über 2 h über den (Un)-Sinn von mechanischen Tastaturen und die verschiedenen Schalterarten auf dem Markt geredet (Fazit: lohnen sich höchsten für Pro-Gamer). Als Date-Thema völlig ungeeignet.

Ich habe schon sehr viel ausprobiert und mich viel informiert. Leider ist fast nie was für mich dabei :( Meine Interessen und Fähigkeiten sind extrem nischig. Inselbegabungen gibts bei Autisten öfters. Für manches fehlt mir auch die Kraft oder Zeit oder Leute, mit denen ich es machen könnte oder als extremer Intro wären es mir zu viele Leute auf engen Raum oder es wird in meiner Region nicht angeboten. Mir wird auch sehr schnell langweilig, deshalb kann ich nichts mit Sport anfangen. Leistungsorientierung ist nichts für mich, deshalb würde mir versuchen, irgendwelche Zeiten oder Gewichtszahlen zu verbessern, keine Motivation geben. Funktionieren und Leistung bringen muss ich schon in der Arbeit und im Alltag. Irgendwann kennt man alle Geräte im Fitnesscenter oder die zum Radfahren oder Joggen geeigneten Strecken in- und auswendig. Alleine schon weil ich es nicht so lange mit so vielen Leuten auf einen engen Raum wie einen Flieger aushalten würde, wäre für mich etwa Japan oder Australien als Reiseziel nicht drin. Zudem zu teuer.
Beim Date geht es ja hauptsächlich um Smalltalk: unverbindliche Plaudereien über das Wetter oder den nächsten Urlaub. Es geht eben nicht um Daten und Fakten, sondern darum ob man sich etwas zu sagen hat und sich in der Gegenwart des anderen wohl fühlt.
Du könntest dich z. B. fragen, was dich noch interessieren könnte, um mit dem anderen ein allgemeines Gespräch zu führen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5013
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 24. April 2019, 19:39

Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:37
Beim Date geht es ja hauptsächlich um Smalltalk: unverbindliche Plaudereien über das Wetter oder den nächsten Urlaub. Es geht eben nicht um Daten und Fakten, sondern darum ob man sich etwas zu sagen hat und sich in der Gegenwart des anderen wohl fühlt.
Du könntest dich z. B. fragen, was dich noch interessieren könnte, um mit dem anderen ein allgemeines Gespräch zu führen.
Außer den W-Fragen (Wo kommst du her? Was arbeitest du? Was hast du gelernt/studiert? usw.) würde mir da nicht viel einfallen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Resignation

Beitrag von AviferAureus » Mittwoch 24. April 2019, 20:47

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:39
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:37
Beim Date geht es ja hauptsächlich um Smalltalk: unverbindliche Plaudereien über das Wetter oder den nächsten Urlaub. Es geht eben nicht um Daten und Fakten, sondern darum ob man sich etwas zu sagen hat und sich in der Gegenwart des anderen wohl fühlt.
Du könntest dich z. B. fragen, was dich noch interessieren könnte, um mit dem anderen ein allgemeines Gespräch zu führen.
Außer den W-Fragen (Wo kommst du her? Was arbeitest du? Was hast du gelernt/studiert? usw.) würde mir da nicht viel einfallen.
So ist auch meine Erfahrung. OdBs wollen für sie wichtige Kriterien abchecken, etwa (Marktwert-)Kriterien für LMS (z. B. soziale Herkunft, berufliche Position, Ausbildung) einschließlich deren innerer Voraussetzungen (Intelligenz, Leistungswille, Durchhalte- und Durchsetzungsvermögen, Sozialbilität etc.) wie auch sonstige Kriterien der sexuellen Selektion, etwa das individuelle Zusammenpassen, und natürlich auch die "Balz"qualitäten des Datepartners. Rosamunde Pilcher und mein OdB hatten klare Vorstellungen, welche Kriterien ein Ehemann zu erfüllen hat.
Einen Überblick über Kriterien der sexuellen Selektion für die Menschenaffenart Mensch gibt z. B. diese Dissertation eines Biologen:
Mathias Frost: Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale unter evolutionsbiologischer Perspektive
Ferienhaus hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 11:24
Diesen Eindruck kann ich entkräftigen. Vor der Lektüre des Forums hatte ich eine Art Grundoptimismus, der mich zum Beispiel durch die ersten Semester Studium, in denen es auch nicht glatt lief, trotzdem irgendwie trug ("Meine Situation lässt sich noch ändern"). Seit Entdeckung des Forums habe ich mich persönlich glaube ich nicht mehr erholt.
Über das Forum bekam ich so eine Art Überblick über das Partnermarktgeschehen oder genauer gesagt: ich las zum ersten Mal in Worte gefasste Beschreibungen des Partnermarktgeschehens. Das sind natürlich harte Wahrheiten.
Aber um einen allgemein auf das Leben anwendbaren Ratschlag aus dem Sport zu zitieren, der dort zuweilen denen gegeben wird, die nicht mehr können: einfach weitermachen.

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Resignation

Beitrag von Dr. House » Donnerstag 25. April 2019, 13:13

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:39
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:37
Beim Date geht es ja hauptsächlich um Smalltalk: unverbindliche Plaudereien über das Wetter oder den nächsten Urlaub. Es geht eben nicht um Daten und Fakten, sondern darum ob man sich etwas zu sagen hat und sich in der Gegenwart des anderen wohl fühlt.
Du könntest dich z. B. fragen, was dich noch interessieren könnte, um mit dem anderen ein allgemeines Gespräch zu führen.
Außer den W-Fragen (Wo kommst du her? Was arbeitest du? Was hast du gelernt/studiert? usw.) würde mir da nicht viel einfallen.
Mir auch nicht - und schon kommt das ganze zum Erliegen. Gefühl von Peinlichkeit inklusive
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Polarfuchs
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 325
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: Hamburg

Re: Resignation

Beitrag von Polarfuchs » Donnerstag 25. April 2019, 15:01

Dr. House hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 13:13
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:39
Polarfuchs hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 19:37
Beim Date geht es ja hauptsächlich um Smalltalk: unverbindliche Plaudereien über das Wetter oder den nächsten Urlaub. Es geht eben nicht um Daten und Fakten, sondern darum ob man sich etwas zu sagen hat und sich in der Gegenwart des anderen wohl fühlt.
Du könntest dich z. B. fragen, was dich noch interessieren könnte, um mit dem anderen ein allgemeines Gespräch zu führen.
Außer den W-Fragen (Wo kommst du her? Was arbeitest du? Was hast du gelernt/studiert? usw.) würde mir da nicht viel einfallen.
Mir auch nicht - und schon kommt das ganze zum Erliegen. Gefühl von Peinlichkeit inklusive
Versuch' doch mal ein bisschen weiter zu denken. Was würde dich am Gegenüber interessieren?
Folgende Fragen kann man z.B. auch stellen: Hast du Geschwister, Haustiere? Was sind deine Hobbies? Bist du hier geboren? Welche Musik hörst du? Auf welchen Veranstaltungen bist du gerne? Treibst du Sport? Wo verbringst du deinen Urlaub, u.s.w. ....

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1828
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Resignation

Beitrag von knopper » Donnerstag 25. April 2019, 15:08

Polarfuchs hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 15:01

Versuch' doch mal ein bisschen weiter zu denken. Was würde dich am Gegenüber interessieren?
Folgende Fragen kann man z.B. auch stellen: Hast du Geschwister, Haustiere? Was sind deine Hobbies? Bist du hier geboren? Welche Musik hörst du? Auf welchen Veranstaltungen bist du gerne? Treibst du Sport? Wo verbringst du deinen Urlaub, u.s.w. ....
ja gut natürlich gibt es da noch ein paar mehr Fragen...aber genau das ist ja auch das Problem, es ist halt wo so ein Interview oder ein Vorstellungsgespräch und das macht das Ganze immer irgendwie verkrampft.
Noch dazu diese Erwartungshaltung und "was ist denn nun" bzw. "wie verbleiben wir"...also gedacht halt.
Das is alles so unromantisch und starr. Daher habe ich darauf eigentlich auch kein Bock mehr. Aber gut bleibt nun mal noch als letzte Möglichkeit über bzw. man "tut es" dann doch mal wieder.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1221
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Resignation

Beitrag von inVinoVeritas » Donnerstag 25. April 2019, 15:17

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 15:08
Polarfuchs hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 15:01

Versuch' doch mal ein bisschen weiter zu denken. Was würde dich am Gegenüber interessieren?
Folgende Fragen kann man z.B. auch stellen: Hast du Geschwister, Haustiere? Was sind deine Hobbies? Bist du hier geboren? Welche Musik hörst du? Auf welchen Veranstaltungen bist du gerne? Treibst du Sport? Wo verbringst du deinen Urlaub, u.s.w. ....
ja gut natürlich gibt es da noch ein paar mehr Fragen...aber genau das ist ja auch das Problem, es ist halt wo so ein Interview oder ein Vorstellungsgespräch und das macht das Ganze immer irgendwie verkrampft.
Noch dazu diese Erwartungshaltung und "was ist denn nun" bzw. "wie verbleiben wir"...also gedacht halt.
Das is alles so unromantisch und starr. Daher habe ich darauf eigentlich auch kein Bock mehr. Aber gut bleibt nun mal noch als letzte Möglichkeit über bzw. man "tut es" dann doch mal wieder.
Knopper fast es in einem Satz gut zusammen!
Auch wenn es im ersten Moment nun alles noch komplizierter erscheinen lässt: bloß nie in den "Interview-Modus" bei einem Date verfallen, denn das ist der sicherste Weg um keine Verbindung zur Frau aufzubauen und kein Folgedate zu haben.
Wenn man sich nun mit lockerer Gesprächsführung schwer tut, würde ich empfehlen das Date nicht in einem Cafe stattfinden zu lassen, sondern eine Aktivität damit zu kombinieren.
Wenn man zusammen einen Zoo besucht, Minigolf spielen geht oder sich für eine Ausstellung verabredet, ergeben sich von ganz alleine situative Möglichkeiten wodrüber man sprechen kann und Gesprächspausen sind dort dann auch nichts ungewöhnliches, da man sich in dem Moment gerade die Erdmännchen anschaut, den Minigolfschläger schwingt oder ein Kunstobjekt anschaut.

So oder so gibt es nicht den Königsweg und ein Date lässt sich auch nicht im Vorfeld großartig "vorbereiten", im Zweifel sollten die Unerfahrenen hier mit dem Anspruch daran gehen einfach erstmal zu "üben" anstatt ungelegte Eier auf atomarer Ebene im Vorfeld exakt zu durchleuchten und zu analysieren.
Wenn man dann irgendwann bereits ein paar Frauen gedated hat, fühlt man sich in diesen Situationen einfach souveräner.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11753
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Resignation

Beitrag von NBUC » Donnerstag 25. April 2019, 16:05

Fragten würden mir an sich schon genug einfallen. Aber mir ist auch gescheinigt worden, dass so Fragen zu stellen dann wie ein Verhör oder ein Formular ausfüllen wirken würde.
Also ist es am Ende dann doch keine Frage Interesse zu haben, sondern es wiederum stilsicher verpackt ausdrücken zu können oder eher wohl noch generell in eine angemssen empfundenes Unterhaltunsgprogramm einbinden zu können.
Und da ist dann für mich zumindest eben Ende im Gelände.

Warum haben Frauen eigentlich keine SQL-Schnittstelle? :schwarzekatze:
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
AviferAureus
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 19:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Resignation

Beitrag von AviferAureus » Donnerstag 25. April 2019, 18:31

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 15:08
...Noch dazu diese Erwartungshaltung und "was ist denn nun" bzw. "wie verbleiben wir"...also gedacht halt....
Das stimmt. Damals hätte ich eigentlich gleich zum AB-Friedhof gehen können und schon mal meinen AB-Grabstein aufstellen können. Aber nicht viel mehr als ein Jahr später habe ich das dann ja getan.
knopper hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 15:08
ja gut natürlich gibt es da noch ein paar mehr Fragen...aber genau das ist ja auch das Problem, es ist halt wo so ein Interview oder ein Vorstellungsgespräch und das macht das Ganze immer irgendwie verkrampft...Das is alles so unromantisch und starr. Daher habe ich darauf eigentlich auch kein Bock mehr. Aber gut bleibt nun mal noch als letzte Möglichkeit über bzw. man "tut es" dann doch mal wieder.
Es gibt Ratgeber-Videos auf den bekannten Video-Portalen, die meine Erfahrungen aus meinem Date bzw. die intuitiven Vorstellungen, die man zu einem Date hat, ganz gut widerspiegeln mit Tipps z. B. zu Fragen, was man beim Date machen kann, wann man sich treffen kann und wie man sich z. B. in einem Lokal zum OdB positionieren kann.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5013
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Resignation

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 25. April 2019, 19:30

NBUC hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 16:05
Warum haben Frauen eigentlich keine SQL-Schnittstelle? :schwarzekatze:
Du bist auf einen JOIN scharf, stimmst? :D Aber immer schön auf "AND dick.condom = TRUE" achten.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11753
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Resignation

Beitrag von NBUC » Donnerstag 25. April 2019, 19:39

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 19:30
NBUC hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 16:05
Warum haben Frauen eigentlich keine SQL-Schnittstelle? :schwarzekatze:
Du bist auf einen JOIN scharf, stimmst? :D Aber immer schön auf "AND dick.condom = TRUE" achten.
Ich dachte eher daran den mühseligen Smalltalk durch eine umfassende Datenbankabfrage zu ersetzen.
(Nein, den anderen kann ich auch nicht ;) )
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2962
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Resignation

Beitrag von Hoppala » Freitag 26. April 2019, 00:26

Sollten Kennenlerngespräche nicht zuerst mal das Finden von Gemeinsamkeiten unterstützen?
Folglich ist die naheliegendste Gemeinsamkeit auch erstes Thema und Rückfallthema bei unerwünschten Pausen: die gemeinsame Situation / die Umgebung / die Themen des Gegenübers / offenkundige Besonderheiten des Gegenübers / das Gespräch selbst.
Von da aus lassen sich dann auch "Facts und Figures" dosiert erforschen.

"Das Wetter" ist ja nicht wegen des besonderen Interesses am Wettergeschehen Standardthema Nummer 1, sondern weil nahezu jeder tagtäglich damit zu tun hat, und im direkten Gespräch sogar mit dem gleichen Wetter.

Und dann geht es um das Wie des Kontakts, der weiteren Gesprächsführung.
Fakten sind zum Kennenlernen eher sekundär bzw. reines Spielmaterial.

Wer Probleme hat, in der Situation über diese zu reden. kann sich vielleicht hilfsweise fragen, was ein Beobachter jetzt wohl an der Situation besonders bemerken würde, oder was er als chrakteristisch erwähnen würde.
Es geht dabei nicht üms Beste/Herausragendste, sondern einfach nur ums jeweils Erstbeste. Es ist Medium, Träger für die eigentliche Nachricht: "Hallo, das bin ich, wer bist du?"
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Resignation

Beitrag von Dr. House » Freitag 26. April 2019, 05:58

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 00:26
Sollten Kennenlerngespräche nicht zuerst mal das Finden von Gemeinsamkeiten unterstützen?
Folglich ist die naheliegendste Gemeinsamkeit auch erstes Thema und Rückfallthema bei unerwünschten Pausen: die gemeinsame Situation / die Umgebung / die Themen des Gegenübers / offenkundige Besonderheiten des Gegenübers / das Gespräch selbst.
Von da aus lassen sich dann auch "Facts und Figures" dosiert erforschen.

"Das Wetter" ist ja nicht wegen des besonderen Interesses am Wettergeschehen Standardthema Nummer 1, sondern weil nahezu jeder tagtäglich damit zu tun hat, und im direkten Gespräch sogar mit dem gleichen Wetter.

Und dann geht es um das Wie des Kontakts, der weiteren Gesprächsführung.
Fakten sind zum Kennenlernen eher sekundär bzw. reines Spielmaterial.

Wer Probleme hat, in der Situation über diese zu reden. kann sich vielleicht hilfsweise fragen, was ein Beobachter jetzt wohl an der Situation besonders bemerken würde, oder was er als chrakteristisch erwähnen würde.
Es geht dabei nicht üms Beste/Herausragendste, sondern einfach nur ums jeweils Erstbeste. Es ist Medium, Träger für die eigentliche Nachricht: "Hallo, das bin ich, wer bist du?"
Wieso wird das dann nicht einfach auch offen so kommuniziert („wer bist du?“)?Stattdessen arbeitet Man sich an Floskeln und Phrasen ab. Wieso machen sich die Menschen diese Sachen SO schwer und verkomplizieren alles?
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2962
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Resignation

Beitrag von Hoppala » Freitag 26. April 2019, 19:15

Dr. House hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 05:58
Hoppala hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 00:26
Sollten Kennenlerngespräche nicht zuerst mal das Finden von Gemeinsamkeiten unterstützen?
Folglich ist die naheliegendste Gemeinsamkeit auch erstes Thema und Rückfallthema bei unerwünschten Pausen: die gemeinsame Situation / die Umgebung / die Themen des Gegenübers / offenkundige Besonderheiten des Gegenübers / das Gespräch selbst.
Von da aus lassen sich dann auch "Facts und Figures" dosiert erforschen.

"Das Wetter" ist ja nicht wegen des besonderen Interesses am Wettergeschehen Standardthema Nummer 1, sondern weil nahezu jeder tagtäglich damit zu tun hat, und im direkten Gespräch sogar mit dem gleichen Wetter.

Und dann geht es um das Wie des Kontakts, der weiteren Gesprächsführung.
Fakten sind zum Kennenlernen eher sekundär bzw. reines Spielmaterial.

Wer Probleme hat, in der Situation über diese zu reden. kann sich vielleicht hilfsweise fragen, was ein Beobachter jetzt wohl an der Situation besonders bemerken würde, oder was er als chrakteristisch erwähnen würde.
Es geht dabei nicht üms Beste/Herausragendste, sondern einfach nur ums jeweils Erstbeste. Es ist Medium, Träger für die eigentliche Nachricht: "Hallo, das bin ich, wer bist du?"
Wieso wird das dann nicht einfach auch offen so kommuniziert („wer bist du?“)?Stattdessen arbeitet Man sich an Floskeln und Phrasen ab. Wieso machen sich die Menschen diese Sachen SO schwer und verkomplizieren alles?
Weil Menschen nicht nur von Grund auf positiv gestimmt, sorgenfrei und nur mit besten Erfahrungen gesegnet sind.
Man nähert sich einander vorsichtig an, weil Ängste, Launen, und auch Konventionen die Chance für weitere schlechte Erfahrungen minimieren sollen, bzw. die Möglichkeit offen lassen sollen und müssen, sich bei Bedarf möglichst schadlos (mit Ausnahme der aufgeandten Zeit) wieder aus dem Kontakt entfernen zu können. Gesunder Selbstschutz.

Im übrigen ist "wer ist du?" im Einzelfall nicht die schlechteste Frage. Meine aktuelle Liebste hat mir genau diese Frage hartnäckig mehrfach gestellt, bis ich den Eindruck hatte, dass ich ihr die Antwort anvertrauen kann. Heißt: rund um diese Frage herum lief noch mehr Kommunikation, die mir genug Vertrauen in sie und die Situation gab, um mir selbst bei einer "Jetzt geb ich die Antwort"-Entscheidung zu vertrauen.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Resignation

Beitrag von Dr. House » Samstag 27. April 2019, 13:31

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:15
Dr. House hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 05:58
Hoppala hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 00:26
Sollten Kennenlerngespräche nicht zuerst mal das Finden von Gemeinsamkeiten unterstützen?
Folglich ist die naheliegendste Gemeinsamkeit auch erstes Thema und Rückfallthema bei unerwünschten Pausen: die gemeinsame Situation / die Umgebung / die Themen des Gegenübers / offenkundige Besonderheiten des Gegenübers / das Gespräch selbst.
Von da aus lassen sich dann auch "Facts und Figures" dosiert erforschen.

"Das Wetter" ist ja nicht wegen des besonderen Interesses am Wettergeschehen Standardthema Nummer 1, sondern weil nahezu jeder tagtäglich damit zu tun hat, und im direkten Gespräch sogar mit dem gleichen Wetter.

Und dann geht es um das Wie des Kontakts, der weiteren Gesprächsführung.
Fakten sind zum Kennenlernen eher sekundär bzw. reines Spielmaterial.

Wer Probleme hat, in der Situation über diese zu reden. kann sich vielleicht hilfsweise fragen, was ein Beobachter jetzt wohl an der Situation besonders bemerken würde, oder was er als chrakteristisch erwähnen würde.
Es geht dabei nicht üms Beste/Herausragendste, sondern einfach nur ums jeweils Erstbeste. Es ist Medium, Träger für die eigentliche Nachricht: "Hallo, das bin ich, wer bist du?"
Wieso wird das dann nicht einfach auch offen so kommuniziert („wer bist du?“)?Stattdessen arbeitet Man sich an Floskeln und Phrasen ab. Wieso machen sich die Menschen diese Sachen SO schwer und verkomplizieren alles?
Weil Menschen nicht nur von Grund auf positiv gestimmt, sorgenfrei und nur mit besten Erfahrungen gesegnet sind.
Man nähert sich einander vorsichtig an, weil Ängste, Launen, und auch Konventionen die Chance für weitere schlechte Erfahrungen minimieren sollen, bzw. die Möglichkeit offen lassen sollen und müssen, sich bei Bedarf möglichst schadlos (mit Ausnahme der aufgeandten Zeit) wieder aus dem Kontakt entfernen zu können. Gesunder Selbstschutz.

Im übrigen ist "wer ist du?" im Einzelfall nicht die schlechteste Frage. Meine aktuelle Liebste hat mir genau diese Frage hartnäckig mehrfach gestellt, bis ich den Eindruck hatte, dass ich ihr die Antwort anvertrauen kann. Heißt: rund um diese Frage herum lief noch mehr Kommunikation, die mir genug Vertrauen in sie und die Situation gab, um mir selbst bei einer "Jetzt geb ich die Antwort"-Entscheidung zu vertrauen.
Der Grad zwischen "sich öffnen" und "auf die Fresse fallen" ist echt hoch. Du sprichst in deiner Antwort von "Vertrauen" bzw. insbesondere von "anvertrauen" etc., dann bedeutet dass zwangsläufig auch, von seinen Maken (o.ä.) zu berichten: Der Weg ins Verderben... (gerade zu Beginn)
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], huschhusch, kamako, Neveryoung, Nonkonformist, Onkel ABobert und 29 Gäste