Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12312
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von NBUC » Samstag 19. März 2016, 09:48

Walter hat geschrieben:
Eben jenes Selbstbewusstsein ist die allerwichtigste Eigenschaft eines jeden Mannes. Das versuche ich immer wieder klar zu machen und habe ich auch oben in dem längeren Beitrag getan. Auch habe ich geschrieben, dass nicht viele Frauen durchaus auf Männer stehen die empathiefähig sind und Gefühle zeigen können.
Selbstbewußtsein fällt aber nun einmal nicht vom Himmel, sondern ist aus der bisherigen Lebenserfahrung gespeist und ist auch keine globale Größe sondern wirkt entsprechend der in Aussicht stehenden Aufgabe.

Für ABs bedeutet das dann aber leider einen Teufelskreis, da mit den bisherigen schlechten Erfahrungen ohne erheblichem Glück nur neue schlechte Erfahrungen gemacht werden - da die Wirkung des Selbstvertrauens da eben wie du sagst erheblichst reinspielt - vor allem beim Erstkontakt und dann ggf noch einmal bei dem Wechsel auf die persönlichere Ebene, wo dann ja das "Bauchgefühl" angesprochen werden muss.

Und selbst wenn man das oberflächlich faken würde, reicht Schauspielerei alleine eben nicht, wenn es dann darum geht auch so handeln zu können! Ist ja nicht so, als ob die durch Selbstzweifel verschandelte Ausstrahlung das einzioge Problem wäre.

Wie kann man das also vermutlich abmildern? Ein so geschlagener AB wird also hoffen müssen, dass er folgende Punkte erfüllt oder sich aneignen kann:

> zumindest lokale Qualifikation in einer zumindest in dieser lokalen Gruppe positiv besetzten Fähigkeit um so ggf Interesse bei potentiellen Partnern erwecken zu können ohne schon flirttechnisch in einseitige Vorleistung treten zu müssen.
> zumindest ein soziales Qualifikationsniveau (d.h. Teilnahme auf Augenhöhe, nicht gemeint sind Basics wie "Nettigkeit", "Hilfsbereitschaft", "Humor" etc), welches in dieser Gruppe zum aktiven Mitläufer reicht.
> diese lokale Gruppe muss außerdem noch eine genügende Zahl (bzw besser auch Zustrom neuer) potentieller Kandidaten haben.
> Irgendwie rechtzeitig und deutlich genug erkennen, wenn da tatsächlich jemand anbeißen sollte, um das dann auch zu nutzen.

Sieht also nicht gut aus und das ist nur die Ausgangslage, um aus der Selbstbewußtseins/ Ersteindrucksfalle zu kommen.
Danach hätte man zwar die Gelegenheit für Stufe 2, aber gerade für den, der da noch nicht war ein weiteres weites Feld ohne Ahnung, wo man verkacken kann. Aber man ist dann eben in Stufe 2 und damit sollten die gröbsten Selbstzweifel erst einmal befriedigt sein und man ist Mitspieler und nicht Bittsteller zweifelhafter Berechtigung.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
Walter
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2015, 22:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Walter » Samstag 19. März 2016, 09:55

Lazarus Long hat geschrieben:@Walter: Wie ich die schon geschrieben habe: Für mich verurteilst du sie aufgrund von Hören-Sagen. Und ich finde dieses tun von dir schlicht unangemessen.
Ich verurteile diese Frau überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil: ich selbst stehe auf diesen Typ Frau. Ich habe ihr Verhalten steht's als völlig legitim bezeichnet (könnte mich da selbst mehrfach zitieren und bin auch dazu bereit falls dahingehend Zweifel bestehen sollten) und mache der Frau für das Verhalten, dass sie bis jetzt an den Tag gelegt keinen Vorwurf.
Mir war nur klar, dass insbesondere dieser Typ Frau nicht auf den Typ Mann abfährt, den SoG verkörpert. Ich wollte große Enttäuschungen auf Seiten von SOG vermeiden.
Schließlich war das so absolut absehbar, was ich immer betont habe.

:hut:

@Suria: mir wird meistens auf sich drehenden Kinderfahrgeschäften schlecht :mrgreen:
Für mich fällt das schon noch unter selbstbewusst was du da beschreibst :tanzen2:
Die Hölle hat ein Jubelfest,
Die größte Fete seit der Pest
Der Grund zum feiern is ja klar,
Walter74 ist endlich wieder da :singen:

HC+AB bis zum Alter von 26 Jahren. Dann exzessiv mit Sport angefangen, Lebenseinstellung geändert und über 11 Jahre Beziehungserfahrung gesammelt.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Peter » Samstag 19. März 2016, 10:03

Lazarus Long hat geschrieben:@Walter: Wie ich die schon geschrieben habe: Für mich verurteilst du sie aufgrund von Hören-Sagen. Und ich finde dieses tun von dir schlicht unangemessen.
Walters Texte beinhalten einiges Richtiges und einige Klischees und Phrasen.

Mir werden die Begriffe Selbstbewusstsein und sich emotional öffnen zu sehr als Gegensätzlichkeit betrachtet.
Das Selbstbewusstsein für viele Frauen bis zu einem gewissen Grad attraktiv ist, wird wohl niemand bestreiten. Allerdings gibt es auch hier ein zu viel. Das ganze kann dann auch in Begriffe wie zu dominant, zu selbstherrlich, zu selbstverliebt, zu aggressiv umkippen.

Sich emotional öffnen ist ebenso bis zu einem gewissen Grad attraktiv. Zu beginn einer Beziehung sollte man aber vermeiden, ständig Probleme wälzen zu wollen. Verliebte haben schließlich Schmetterlinge im Bauch. Die wollen fröhlich flattern.
Das gilt aber für Männer wie Frauen.
Der Windfisch beobachtet Dich.

Benutzeravatar
Walter
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2015, 22:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Walter » Samstag 19. März 2016, 10:14

Peter hat geschrieben:
Lazarus Long hat geschrieben:@Walter: Wie ich die schon geschrieben habe: Für mich verurteilst du sie aufgrund von Hören-Sagen. Und ich finde dieses tun von dir schlicht unangemessen.
Walters Texte beinhalten einiges Richtiges und einige Klischees und Phrasen.

Mir werden die Begriffe Selbstbewusstsein und sich emotional öffnen zu sehr als Gegensätzlichkeit betrachtet.
Das Selbstbewusstsein für viele Frauen bis zu einem gewissen Grad attraktiv ist, wird wohl niemand bestreiten. Allerdings gibt es auch hier ein zu viel. Das ganze kann dann auch in Begriffe wie zu dominant, zu selbstherrlich, zu selbstverliebt, zu aggressiv umkippen.

Sich emotional öffnen ist ebenso bis zu einem gewissen Grad attraktiv. Zu beginn einer Beziehung sollte man aber vermeiden, ständig Probleme wälzen zu wollen. Verliebte haben schließlich Schmetterlinge im Bauch. Die wollen fröhlich flattern.
Das gilt aber für Männer wie Frauen.
Ich schrieb mehrfach davon, dass viele Frauen durchaus Männer schätzen die empathiefähig sind und Gefühle zeigen können. Habe mich oben für Suria diesbezüglich auch nochmal selbst zitiert.
Was du beschreibst hat nichts mehr mit reinem Selbstbewusstsein zu tun, sondern mit verschiedenen Formen von Arroganz. Ich schreibe auch steht's, dass normal tickende Frauen gerade nicht auf Arschlöcher stehen. Auch schrieb ich, dass zum ODB von SOG ein Macho mit Herz passen würde.
Die Hölle hat ein Jubelfest,
Die größte Fete seit der Pest
Der Grund zum feiern is ja klar,
Walter74 ist endlich wieder da :singen:

HC+AB bis zum Alter von 26 Jahren. Dann exzessiv mit Sport angefangen, Lebenseinstellung geändert und über 11 Jahre Beziehungserfahrung gesammelt.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Peter » Samstag 19. März 2016, 10:17

Walter hat geschrieben:Auch schrieb ich, dass zum ODB von SOG ein Macho mit Herz passen würde.
Was soll denn ein Macho mit Herz sein? Und woher kennst Du die Dame so gut?
Der Windfisch beobachtet Dich.

Benutzeravatar
Walter
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2015, 22:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Walter » Samstag 19. März 2016, 10:27

Peter hat geschrieben:
Walter hat geschrieben:Auch schrieb ich, dass zum ODB von SOG ein Macho mit Herz passen würde.
Was soll denn ein Macho mit Herz sein? Und woher kennst Du die Dame so gut?
Ein Mann, der das Spiel von Zuckerbrot&Peitsche beherrscht. Die Frau gut behandelt aber sie auch fordert und klare Grenzen aufzeigt. Der für Sie da ist wenn es wichtig ist, sich aber ansonsten auch mal rar macht. Ein Mann der sie als I-Tüpfelchen in seinem Leben sieht, nicht mehr aber auch nicht weniger. Der ihr steht's zu verstehen gibt: ich kann auch gut ohne dich, aber mit dir ist schöner. Ein Mann der ihr auch mal auf den Hintern haut und neckisch fragt: "Essen fertig?" sie dann aber auch mal zum Essen einlädt oder selbst kocht.

Ich kenne Frauen ihres Typs sehr gut und habe in den letzten 15 Jahren sehr viel über Beziehungen gelernt. Die Frau hier war sehr einfach zu lesen.
Die Hölle hat ein Jubelfest,
Die größte Fete seit der Pest
Der Grund zum feiern is ja klar,
Walter74 ist endlich wieder da :singen:

HC+AB bis zum Alter von 26 Jahren. Dann exzessiv mit Sport angefangen, Lebenseinstellung geändert und über 11 Jahre Beziehungserfahrung gesammelt.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Peter » Samstag 19. März 2016, 10:32

Walter hat geschrieben:Die Frau gut behandelt aber sie auch fordert und klare Grenzen aufzeigt.
Ich bin auch gerade dabei einen Welpen zu erziehen. :mrgreen:
Der Windfisch beobachtet Dich.

Benutzeravatar
Lion
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 09:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Lion » Samstag 19. März 2016, 11:33

SameOldGuy hat geschrieben: Ich habe beschlossen, die Sache aber auf meine Weise abzuschließen. Ich habe noch ein Buch von ihr geliehen, was ich zusammen mit den Lindt-Hasen, die ich für sie und ihren Sohn bereits gekauft habe, per Post an sie schicken werde. Werde dazu noch eine Karte schreiben und mich für die nette Zeit bedanken. Ja, ich bin ein Softie!
Ausrufezeichen!

... und stolz drauf, wenn schon gescheitert zu sein, dann wenigstens aus "ehrbaren" Gründen, zusammengefasst unter der Charaktereigenschaft "Softie"?

Oder anders gefragt: was bezweckt denn das mit der Karte, dem Dank, dem Schokohasen? Was soll es ihr signalisieren, was willst Du Dir selbst damit zeigen? Dass das irgendwie unlogisch ist, scheinst Du selbst bemerkt zu haben, denn sonst würdest Du das jetzt nicht extra betonen, dass Du es "auf Deine Weise beenden" willst.

MABs scheitern immer wieder an ihrer übertriebenen "Gutartigkeit", die sie daran hindert, forscher vorzugehen. Man will ja niemanden überrumpeln, nicht verletzen, nicht das Falsche machen. Aus der Not eine Tugend machend und vor sich selbst rechtfertigend wird dann eine moralische Überlegenheit draus.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 4271
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Esperanza » Samstag 19. März 2016, 11:48

Ich habe auch so etwas ähnliches gemacht.
Mein Ex hatte Geburtstag und ich habe ihm ein Geschenk besorgt. Dummerweise kam ich nicht mehr dazu es ihm zu überreichen, aber er wusste dass er das kriegen sollte.
Nachdem Schluss war und der Kontakt abgebrochen, habe ich es in ein Paket gepackt und ihm geschickt.
Warum?
Hhhmm. Vielleicht auch weil ich das letzte Wort haben wollte oder aber Lions angesprochene moralische Überlegenheit?
Hauptsächlich aber weil ich das Geschenk damals für ihn gekauft habe. Ich konnte damit nichts anfangen, wollte es nicht anderweitig verschenken oder verscherbeln. Und im Schrank liegen haben mochte ich es auch nicht.
Es ist seins gewesen. Und ich wollte dass er es bekommt.
Und ich dachte mir dass es ein "versöhnlicher " Schlusspunkt ist.

@Lion

Was sagt dass deiner Meinung nach über mich?
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford.
Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben. Der eine war ein Geschenk. Der andere eine Lektion. Manche auch beides.
26. November 2024

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Lilia » Samstag 19. März 2016, 12:02

@ Walter: Ehrlich gesagt finde ich mich in deiner Normalo/Normala -Beschreibung nicht wieder und das müsste ich ja eigentlich - als "Normala".

Und nein, jetzt komm mir nicht mit dem Kram, dass ich die rühmliche oder weniger rühmliche Ausnahme wäre, weil ich einen Ex-AB als Partner habe. Ich hatte ja auch ein Leben vor dem mit meinem Partner und vor einiger Zeit hab ich ABtum noch nicht einmal als Problem wahrgenommen, obwohl es in meinem Umfeld auch ABs gab. Ich hab da einfach nicht drüber nachgedacht, warum derjenige keinen Partner/ keine Partnerin hat, obwohl der ein oder andere Mann bestimmt auch ein potenzieller Partner gewesen wäre, wenn er Interesse gezeigt hätte.
Wie du siehst besitze oder besaß ich die übliche Ignoranz, bin kein Deut anders als andere "Normala"-Frauen.

Ich finde, dass du mit deinem Halbwissen über Frauen vielleicht den ein oder anderen Mann beeindruckst, aber auch in die Irre führst.

Leider sind Leute nun einmal unterschiedlich und eines der schwierigsten Dinge bei der Partnersuche ist, dass man sich mit dem gegenüber beschäftigen muss, um einen Weg zu finden, wie man bei der Person ans Ziel gelangt, man muss letzendlich dem entsprechen, was der andere als Ergänzung zu sich und als Partner in diesem Moment und in diesem Lebensabschnitt braucht. Man muss Interesse zeigen, es aber nicht übertreiben. Und ein Quentchen Glück haben, dass man dem anderen auch optisch wenigsten einigermaßen zusagt.
Dummerweise kann man nicht sagen, dass das, was die Person vor einigen Jahren gebraucht hat, heute oder morgen immer noch auf Gegenliebe stößt.

Ich glaube nicht daran, dass du der einzige Mann auf dieser Welt gewesen wärst, der für deine Partnerin hätte Partner sein können, das hätte der ruhige Willi und der lebenslustige Fritz vllt genauso gut sein können, vllt ein paar Monate oder Jahre später, wenn sie vom der schnellen Nummer mit dem Arbeitskollegen genug gehabt hätte und sich nach jemanden wie Willi oder Fritz gesehnt hätte und du kannst es nie ausschließen, dass es nicht in ein paar Jahren vllt Willi oder Fritz sein wird, weil sie den Walter über hat.
Insofern greifen diese Tipps nicht, dass man eine Frau mit einer bewegteren Vergangenheit so oder so behandeln muss, um ans Ziel zu kommen. Es gibt schlicht und einfach kein Patentrezept für Frauentyp A,B; C oder Z.

Btw: Mein jetziger Partner hat mit meinem ersten kaum was gemein und nein, ich hatte damals keine wilde Phase und habe mir jetzt einen Versorgertypen gesucht (diese Theorie müsste doch jetzt nach den ungeschriebenen Regeln des Forums gleich anschließend kommen).

Diesen Spruch mit "Zuckerbrot und Peitsche" finde ich übrigens ziemlich abstoßend.
Man kann mit dieser Methode Menschen auch unglaublich verletzen.
Komisch, wie viele Männer diese Methode anwenden und denken, es sei der richtige Weg - und wie viele Frauen denken, dass Männer nun mal so wären, weil es zu viele Jünger dieser Methode gibt.
Ich war mal eine davon, bis ich gemerkt habe, dass es auch Männer ohne Peitsche gibt (und daran glauben konnte, dass einer davon auch an mir Interesse zeigen könnte) - dann war ich nämlich weg.
Zuletzt geändert von Lilia am Samstag 19. März 2016, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lion
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 09:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Lion » Samstag 19. März 2016, 12:03

Esperanza hat geschrieben:Ich habe auch so etwas ähnliches gemacht.
Mein Ex hatte Geburtstag und ich habe ihm ein Geschenk besorgt. Dummerweise kam ich nicht mehr dazu es ihm zu überreichen, aber er wusste dass er das kriegen sollte.
Nachdem Schluss war und der Kontakt abgebrochen, habe ich es in ein Paket gepackt und ihm geschickt.
Warum?
Hhhmm. Vielleicht auch weil ich das letzte Wort haben wollte oder aber Lions angesprochene moralische Überlegenheit?
Hauptsächlich aber weil ich das Geschenk damals für ihn gekauft habe. Ich konnte damit nichts anfangen, wollte es nicht anderweitig verschenken oder verscherbeln. Und im Schrank liegen haben mochte ich es auch nicht.
Es ist seins gewesen. Und ich wollte dass er es bekommt.
Und ich dachte mir dass es ein "versöhnlicher " Schlusspunkt ist.

@Lion

Was sagt dass deiner Meinung nach über mich?
Keine Ahnung.

Das da mit dem MAB ist ein Standardfall und wir nicht extra abgerechnet sondern nur bekanntgegeben.

Wenn ich mir jetzt über Deinen Fall Gedanken machen soll, dann kostet die Lebensberatung 80 € die Stunde plus Samstagszuschlag (50%).

Aber womöglich liegst Du mit Deinen eigenen Vermutungen ja gar nicht so falsch (letztes Wort / moralische Überlegenheit / Pragmatismus / versöhnlicher Schlußpunkt). Edit: Vielleicht war's ja auch ein "sieh, was du verloren hast?".

Mit welchem Gefühl hast Du das Paket denn abgeschickt? Einem wirklich Versöhnlichen?

Und was war denn das Geschenk? Ein Hemd? Ein Buch "Leitfaden zum besseren Umgang mit Menschen"?

Gab es noch eine Reaktion (vielleicht später)?

(ok, ich erlasse den Samstagszuschlag)

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Lilia » Samstag 19. März 2016, 12:19

@ Lion: Ich denke, dass jeder für sich selbst einen Abschluss finden muss.
Für die einen passiert es dann, wenn sie alle Fotos des oder der Ex zerissen und verbrannt wurden, für den anderen, wenn man durch eine Geste zeigt, dass man den anderen trotzdem irgendwie als Menschen schätzt und an ihn gedacht hat.

Ich frage mich eigentlich schon die ganze Zeit, wo das Problem mit dem Schokohasen liegt. Die beiden haben doch beschlossen, rein freundschaftlich miteinander verbunden zu bleiben. Warum kann man denn in einer Freundschaft nicht jemanden was zu Ostern schenken? Und ebenso dem Kind der Freundin?

Schicken finde ich persönlich doof. Ich hätte ein paar zusätzliche Eier irgendwo im Freien versteckt, die Osterhasen dazu und die beiden am Ostersonntag (oder sonst irgendwann, wenn es passt - das wird dem Kind wohl egal sein) suchen lassen. Ich glaube, Ostereiersuchen machen alle Kinder gern und die Mama wird nix dagegen haben.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Peter » Samstag 19. März 2016, 12:30

Lilia hat geschrieben: Diesen Spruch mit "Zuckerbrot und Peitsche" finde ich übrigens ziemlich abstoßend.
Man kann mit dieser Methode Menschen auch unglaublich verletzen.
Komisch, wie viele Männer diese Methode anwenden und denken, es sei der richtige Weg - und wie viele Frauen denken, dass Männer nun mal so wären, weil es zu viele Jünger dieser Methode gibt.
Man könnte dazu viel schreiben. Man könnte reflektieren, was für eine Konstruktion das ist. Und warum solche Konstruktionen in der Regel nicht lange halten.
Es ist jedenfalls eine Konstruktion des bis auf weiteres bei Bedarf verfügbar Haltens mit wenig Aufwand.
Der Windfisch beobachtet Dich.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 4271
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Esperanza » Samstag 19. März 2016, 12:45

Lion hat geschrieben:
Keine Ahnung.

Das da mit dem MAB ist ein Standardfall und wir nicht extra abgerechnet sondern nur bekanntgegeben.

Wenn ich mir jetzt über Deinen Fall Gedanken machen soll, dann kostet die Lebensberatung 80 € die Stunde plus Samstagszuschlag (50%).

Aber womöglich liegst Du mit Deinen eigenen Vermutungen ja gar nicht so falsch (letztes Wort / moralische Überlegenheit / Pragmatismus / versöhnlicher Schlußpunkt). Edit: Vielleicht war's ja auch ein "sieh, was du verloren hast?".

Mit welchem Gefühl hast Du das Paket denn abgeschickt? Einem wirklich Versöhnlichen?

Und was war denn das Geschenk? Ein Hemd? Ein Buch "Leitfaden zum besseren Umgang mit Menschen"?

Gab es noch eine Reaktion (vielleicht später)?

(ok, ich erlasse den Samstagszuschlag)
WUCHER!!!!

Es war ein Laufshirt und ein Buch seines Lieblingsautors. Nein, kein Lebensratgeber. ;)

Abgeschickt habe ich es mit dem Gedanken dass es hoffentlich nicht verlorengeht, er es nicht wegschmeisst und dem Wunsch dass er mir ein paar Worte schreibt.

Bis jetzt kam noch nichts, ist aber noch nicht so lange her dass ich es losgeschickt habe.
Wobei ich nicht ernsthaft mit einer Nachricht rechne.
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford.
Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben. Der eine war ein Geschenk. Der andere eine Lektion. Manche auch beides.
26. November 2024

Bloom

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Bloom » Samstag 19. März 2016, 12:58

Ich kann dieses Gerede von Zuckerbrot und Peitsche auch nicht mehr hören, schrecklich :roll: Das ganze ist doch nur ein einfacher Weg für Walter um nicht aus der Komfortzone rauszukommen und um sich bloß nicht den wahren Problemen in seinem Leben zu stellen.

Was SameOldguy angeht:
Diese Frau war einfach nicht die Richtige für Dich das solltest Du einfach akzeptieren. Ich denke aber auch Du hast nicht viel verpasst, wenn ich lese dass sie seit Jahren keine längere Beziehung mehr hatte und sich nur mit ONS und Affären "über Wasser gehalten hat", dann ist es doch ziemlich logisch dass sie wohl nicht besonders beziehungsfähig zu sein scheint.
Eine Sache verstehe ich allerdings immer noch nicht so ganz (vielleicht habe ich es auch überlesen?) Warum ist es manchen MABs so ein starkes Bedürfniss unbedingt irgendwelche Probleme in der Beziehungsanbahnung zu wälzen? Das würde doch selbst die netteste Frau früher oder später zum Rückzug bewegen.

Benutzeravatar
Walter
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2015, 22:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Walter » Samstag 19. März 2016, 14:20

Lilia hat geschrieben:@ Walter: Ehrlich gesagt finde ich mich in deiner Normalo/Normala -Beschreibung nicht wieder und das müsste ich ja eigentlich - als "Normala".

Und nein, jetzt komm mir nicht mit dem Kram, dass ich die rühmliche oder weniger rühmliche Ausnahme wäre, weil ich einen Ex-AB als Partner habe. Ich hatte ja auch ein Leben vor dem mit meinem Partner und vor einiger Zeit hab ich ABtum noch nicht einmal als Problem wahrgenommen, obwohl es in meinem Umfeld auch ABs gab. Ich hab da einfach nicht drüber nachgedacht, warum derjenige keinen Partner/ keine Partnerin hat, obwohl der ein oder andere Mann bestimmt auch ein potenzieller Partner gewesen wäre, wenn er Interesse gezeigt hätte.
Wie du siehst besitze oder besaß ich die übliche Ignoranz, bin kein Deut anders als andere "Normala"-Frauen.

Ich finde, dass du mit deinem Halbwissen über Frauen vielleicht den ein oder anderen Mann beeindruckst, aber auch in die Irre führst.

Leider sind Leute nun einmal unterschiedlich und eines der schwierigsten Dinge bei der Partnersuche ist, dass man sich mit dem gegenüber beschäftigen muss, um einen Weg zu finden, wie man bei der Person ans Ziel gelangt, man muss letzendlich dem entsprechen, was der andere als Ergänzung zu sich und als Partner in diesem Moment und in diesem Lebensabschnitt braucht. Man muss Interesse zeigen, es aber nicht übertreiben. Und ein Quentchen Glück haben, dass man dem anderen auch optisch wenigsten einigermaßen zusagt.
Dummerweise kann man nicht sagen, dass das, was die Person vor einigen Jahren gebraucht hat, heute oder morgen immer noch auf Gegenliebe stößt.

Ich glaube nicht daran, dass du der einzige Mann auf dieser Welt gewesen wärst, der für deine Partnerin hätte Partner sein können, das hätte der ruhige Willi und der lebenslustige Fritz vllt genauso gut sein können, vllt ein paar Monate oder Jahre später, wenn sie vom der schnellen Nummer mit dem Arbeitskollegen genug gehabt hätte und sich nach jemanden wie Willi oder Fritz gesehnt hätte und du kannst es nie ausschließen, dass es nicht in ein paar Jahren vllt Willi oder Fritz sein wird, weil sie den Walter über hat.
Insofern greifen diese Tipps nicht, dass man eine Frau mit einer bewegteren Vergangenheit so oder so behandeln muss, um ans Ziel zu kommen. Es gibt schlicht und einfach kein Patentrezept für Frauentyp A,B; C oder Z.

Btw: Mein jetziger Partner hat mit meinem ersten kaum was gemein und nein, ich hatte damals keine wilde Phase und habe mir jetzt einen Versorgertypen gesucht (diese Theorie müsste doch jetzt nach den ungeschriebenen Regeln des Forums gleich anschließend kommen).

Diesen Spruch mit "Zuckerbrot und Peitsche" finde ich übrigens ziemlich abstoßend.
Man kann mit dieser Methode Menschen auch unglaublich verletzen.
Komisch, wie viele Männer diese Methode anwenden und denken, es sei der richtige Weg - und wie viele Frauen denken, dass Männer nun mal so wären, weil es zu viele Jünger dieser Methode gibt.
Ich war mal eine davon, bis ich gemerkt habe, dass es auch Männer ohne Peitsche gibt (und daran glauben konnte, dass einer davon auch an mir Interesse zeigen könnte) - dann war ich nämlich weg.
Es gibt kein Patentrezept wie eine Beziehung ewig hält und natürlich hätten auch andere Männer meine Freundin erobern können. Keine Frage. Ich finde es aber sehr anmaßend von dir mir zu unterstellen, dass ich mit den "Peitschen"-Elementen in meiner Beziehung meine Partnerin "unglaublich verletzten" könnte. Bullshit detected kann ich dazu nur sagen. Schließlich kommt es darauf, an was ich unter Zuckerbrot und was ich unter Peitsche verstehe.

Reines Zuckerbrot ohne Peitsche bedeutet für mich:
- notorisch zu allem JA, Schatz sagen
- der Frau jeden Wunsch von den Lippen ablesen
- die Frau auf ein Podest heben
- der Frau ständig Komplimente zu machen
- das eigene Leben steht's hinter das der Frau stellen
- aus Bequemlichkeit keine eigene Meinung oder Standpunkte zu vertreten bei denen Mann bei der Frau anecken könnte
- ständig Verfügbar sein wenn die Frau mit dem Finger schnippt
- jede launische oder zickige PMS-Phase wegzulächeln
- generell Dinge nicht anzusprechen die einen stören
- ...

Wenn du dir ernsthaft einen solchen als Partner wünscht dann bitte. Reines Zuckerbrot heißt nur lieb und nett. Ich bin ein Mann mit Ecken & Kannten auf den man sich aber sehr gut verlassen kann, und der die Kohlen aus dem Feuer holt wenn es darauf ankommt. Ein Mann der seine Partnerin gut behandelt aber sich niemals ausnutzen lässt und ebenso gut von seiner Partnerin behandelt werden möchte wie er sie behandelt. Ein Mann der hohe charakterliche Ansprüche an seine Frau hat, selbige im Gegenzug aber auch - wenn nötig aktiv - einfordert. Ein Mann der seiner Partnerin mitteilt, wenn diese in seinen Augen mit etwas völlig daneben liegt. Ein Mann der ihr nicht stetig und ständig Komplimente Macht, der wenn er es tut, es aber absolut ernst meint und dann auch schon einmal feuchte Augen beim Aussprechen des Komplimentes bekommt. Ein Mann der seine Partnerin nicht auf ein Podest hebt, sondern eine gleichberechtigte Beziehung auf Augenhöhe führt. Ein Mann der steht's leidenschaftlich seine eigene Meinung vertritt, seiner Partnerin aber ihre Meinung nicht abspricht. Ein Mann der Dinge anspricht die ihn an seiner Partnerin stören ohne dabei persönlich zu werden. Ein Mann der seiner Partnerin zeigt wie sehr er sie liebt und begehrt ohne sich dabei völlig unterzuordnen und sein eigenes Leben aufzugeben.

Ein Mann der nur Zuckerbrot fährt ist einfach nur lieb & nett und hat in meinen Augen keinerlei ernstzunehmende Persönlichkeit. Ich hätte vor so einem Menschen (gilt auch für eine Partnerin in meinem Leben) nicht genügend Respekt um mit ihm eine Beziehung zu führen, könnte ihn nicht ernst nehmen. Ganz davon abgesehen: wäre in meinen Augen verdammt langweilig mit so einem Menschen eine Beziehung zu führen! Bei mir gibt es Suppe und Salz, nicht nur Suppe! Außerdem: nur lieb/nett will meine Partnerin überhaupt nicht.

Das ich steht's dazu aufrufe seine Partnerin gut zu behandelt wird einfach gerne überlesen. :roll:
Die Hölle hat ein Jubelfest,
Die größte Fete seit der Pest
Der Grund zum feiern is ja klar,
Walter74 ist endlich wieder da :singen:

HC+AB bis zum Alter von 26 Jahren. Dann exzessiv mit Sport angefangen, Lebenseinstellung geändert und über 11 Jahre Beziehungserfahrung gesammelt.

Bloom

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Bloom » Samstag 19. März 2016, 15:02

Achso, ja dann machst Du natürlich alles richtig Walter. Und ich dachte schon Du wärst einer von diesen Typen die Frauen auf den Hintern hauen und fragen wo das Essen bleibt :mrgreen:

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6858
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Peter » Samstag 19. März 2016, 15:08

Walter hat geschrieben: Reines Zuckerbrot ohne Peitsche bedeutet für mich:
- notorisch zu allem JA, Schatz sagen
- der Frau jeden Wunsch von den Lippen ablesen
- die Frau auf ein Podest heben
- der Frau ständig Komplimente zu machen
- das eigene Leben steht's hinter das der Frau stellen
- aus Bequemlichkeit keine eigene Meinung oder Standpunkte zu vertreten bei denen Mann bei der Frau anecken könnte
- ständig Verfügbar sein wenn die Frau mit dem Finger schnippt
- jede launische oder zickige PMS-Phase wegzulächeln
- generell Dinge nicht anzusprechen die einen stören
- ...

Wenn du dir ernsthaft einen solchen als Partner wünscht dann bitte. Reines Zuckerbrot heißt nur lieb und nett. Ich bin ein Mann mit Ecken & Kannten auf den man sich aber sehr gut verlassen kann, und der die Kohlen aus dem Feuer holt wenn es darauf ankommt. Ein Mann der seine Partnerin gut behandelt aber sich niemals ausnutzen lässt und ebenso gut von seiner Partnerin behandelt werden möchte wie er sie behandelt. Ein Mann der hohe charakterliche Ansprüche an seine Frau hat, selbige im Gegenzug aber auch - wenn nötig aktiv - einfordert. Ein Mann der seiner Partnerin mitteilt, wenn diese in seinen Augen mit etwas völlig daneben liegt. Ein Mann der ihr nicht stetig und ständig Komplimente Macht, der wenn er es tut, es aber absolut ernst meint und dann auch schon einmal feuchte Augen beim Aussprechen des Komplimentes bekommt. Ein Mann der seine Partnerin nicht auf ein Podest hebt, sondern eine gleichberechtigte Beziehung auf Augenhöhe führt. Ein Mann der steht's leidenschaftlich seine eigene Meinung vertritt, seiner Partnerin aber ihre Meinung nicht abspricht. Ein Mann der Dinge anspricht die ihn an seiner Partnerin stören ohne dabei persönlich zu werden. Ein Mann der seiner Partnerin zeigt wie sehr er sie liebt und begehrt ohne sich dabei völlig unterzuordnen und sein eigenes Leben aufzugeben.

Ein Mann der nur Zuckerbrot fährt ist einfach nur lieb & nett und hat in meinen Augen keinerlei ernstzunehmende Persönlichkeit. Ich hätte vor so einem Menschen (gilt auch für eine Partnerin in meinem Leben) nicht genügend Respekt um mit ihm eine Beziehung zu führen, könnte ihn nicht ernst nehmen. Ganz davon abgesehen: wäre in meinen Augen verdammt langweilig mit so einem Menschen eine Beziehung zu führen! Bei mir gibt es Suppe und Salz, nicht nur Suppe! Außerdem: nur lieb/nett will meine Partnerin überhaupt nicht.

Das ich steht's dazu aufrufe seine Partnerin gut zu behandelt wird einfach gerne überlesen. :roll:
Das hat aber jetzt nichts mehr mit Deinen Tipps zu tun, wie Mann
diese Art Frauen
zu behandeln hat damit sie bei einem bleiben. ;)
Was Du jetzt schreibst sind eigentlich Selbstverständlichkeiten, die gar nicht in Opposition zu den Tipps stehen, die SameOldGuy von den anderen Usern bekommen hat.
Der Windfisch beobachtet Dich.

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Lilia » Samstag 19. März 2016, 15:12

Danke Peter, hast mir das Schreiben erspart.

@ Walter: du denkst, was für deine Partnerschaft gilt, ist allgemein anwendbar.
Und umgekehrt, was ich schrieb, meine Eindrücke, was oft in der Gesellschaft zu beobachten ist, beziehst du auf deine Partnerschaft.

Nochmals in einem Satz: ich denke nicht, dass man vom Einzelfall auf den Regelfall schließen kann oder vom (vermuteten/subjektiv empfundenen/ beobachteten) Regelfall auf den Einzelfall.

Genau das ist das, was ich dir die ganze Zeit zu vermitteln versuche.
Zuletzt geändert von Lilia am Samstag 19. März 2016, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Walter
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2015, 22:58
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.

Re: Date hat bei mir übernachtet - wie es endete

Beitrag von Walter » Samstag 19. März 2016, 15:22

Bloom hat geschrieben:Achso, ja dann machst Du natürlich alles richtig Walter. Und ich dachte schon Du wärst einer von diesen Typen die Frauen auf den Hintern hauen und fragen wo das Essen bleibt :mrgreen:
Klar, das kommt auch schonmal vor. Macht sie aber genauso wenn ich koche (was regelmäßig der Fall ist).
Ich stehe sehr auf ihren Hintern, sie aber auch auf meinen. Das ist die Folge von 3-5x Sport die Woche. Das ist bei uns ein neckisches Kompliment und ein running Gag seit Anfang an.


@Lilia/Peter: zumindest nicht in Opposition zu allen Tipps die SOG erhalten hat. Und wenn viele der MAB sie beherzigen würden, dann hätten sie weniger Probleme. SOG hat diese Tipps jedenfalls nicht beherzigt und über 150€ Geschenke und anderes nachgedacht.
Und bei "dieser Art Frau" zieht das was ich oben geschrieben habe auch, man muss nur ein bisschen mehr Kante und ein wenig weniger Zuckerbrot fahren. Die Worte eben etwas neckischer und frecher formulieren. Keine normale Frau möchte schlecht behandelt werden. Geneckt und "geführt" werden wollen indes nicht wenige.
Sich als Mann schwächer und sensibler geben als es das eigene ODB ist kommt indes fast nie gut an.
Die Hölle hat ein Jubelfest,
Die größte Fete seit der Pest
Der Grund zum feiern is ja klar,
Walter74 ist endlich wieder da :singen:

HC+AB bis zum Alter von 26 Jahren. Dann exzessiv mit Sport angefangen, Lebenseinstellung geändert und über 11 Jahre Beziehungserfahrung gesammelt.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], LaraMarie, Nonkonformist, TheHoff und 48 Gäste