@ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Ninja Turtle
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4312
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 18:15
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Frankfurt am Main / Berlin

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Ninja Turtle » Dienstag 31. Juli 2018, 20:38

Stabil hat geschrieben:
Dienstag 31. Juli 2018, 20:33
Es geht darum, einen EINKLANG zwischen Herz und Vernunft zu finden und zu leben.
Schön gesagt. :good:
:kopfhoerer: :tanzen2: :umarmung2:

Die SHG-Frankfurt trifft sich jeden 1. und 3. Freitag im Monat. (Dann besaufen wir uns und feiern wilde Sexorgien. Man kann aber auch nur zugucken.) :mrgreen:

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3106
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von fidelchen » Dienstag 31. Juli 2018, 23:53

Brax hat geschrieben:
Dienstag 31. Juli 2018, 19:21
...

Und noch eins... :mrgreen:
Aussagen wie diese:
fidelchen hat geschrieben:
Dienstag 31. Juli 2018, 12:11
Ich halte ja sowieso meistens nichts davon was eine Frau als "logischen" Grund nennt :mrgreen: ...
Keine Angst meine Gute...
Du wärst auch durch meine K.O.-Kriterien schon längst durchgefallen, sodass du mich hättest niemals aussieben müssen ;)...

Also passt doch und keiner wäre verletzt :mrgreen:
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Online
knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2356
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von knopper » Mittwoch 1. August 2018, 00:45

hm….zu den K.O-Kriterien bzw,. dem Durchfallen durch diese allgemein... :D wenn man nun immer wieder auf eine Frau trifft wo einem das passiert...führt dass nicht unweigerlich imn eine immer weitere Fortführung des AB-tum's?

...ich denke man sollte die Latte nicht allzu hoch setzen.... ja gilt auch umgekehrt ich weiß. :D

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3106
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von fidelchen » Mittwoch 1. August 2018, 11:41

knopper hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 00:45
hm….zu den K.O-Kriterien bzw,. dem Durchfallen durch diese allgemein... :D wenn man nun immer wieder auf eine Frau trifft wo einem das passiert...führt dass nicht unweigerlich imn eine immer weitere Fortführung des AB-tum's?

...ich denke man sollte die Latte nicht allzu hoch setzen.... ja gilt auch umgekehrt ich weiß. :D
Willkommen beim Begriff Anspruchs-AB :mrgreen:

Ein Mittelmaß ist natürlich schon wichtig...
Was aber das richtige Mittelmaß ist, ja das ist eine Frage die jeder für sich selbst herausfinden muss ;). Bei manchen wirken jedenfalls die Ansprüche schon etwas creepy bei anderen eher needy, aber die meisten sind recht normal...

Ich glaube ja sowieso das für eine wirklich passende Liste in der Toleranz und auch wirkliche NoGos zu erkennen sind, muss man wieder in erster Linie an sich selbst arbeiten und damit auch mehr Verständnis für seine Mitmenschen entwickeln...

Manche übertreiben es auch maßlos und sind dann später doch mit jemanden zusammen der praktisch alles aus der NoGo-Liste erfüllt :mrgreen:
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Abine aus MUC

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Abine aus MUC » Dienstag 21. August 2018, 15:26

Na gut, versuch ich mich da mal dran:

- mangelnde Hygiene und Manieren
- mangelnde Intelligenz
- keinerlei Interesse an Kultur und Kunst
- sehr konservativ und bodenständig (gerade was das Frauenbild und Beziehungsmodell angeht)
- Suchtmittelprobleme
- rassistisch, homophob, transphob, xenophob
- lebt noch immer daheim, also ohne eigenen Haushalt (außer es gibt einen guten Grund dafür, akute Krankheit einer Seite oder so was ..., aber grundsätzlich geht das überhaupt gar nicht)
- träumt vom Häuschen am Land und der Familiengründung *schauder*
- und richtig schwierig würds wahrscheinlich mit jemandem werden, der sein ganzes Leben nur an einem Ort verbracht hat und sich absolut überhaupt gar nicht vorstellen kann, von dort jemals wegzugehen. Das wäre zum Zusammenkommen vielleicht nicht gleich ein K.O. Kriterium, wenn alles andere passt, aber langfristig wird das sicher nix.

Benutzeravatar
Egil
Ein guter Bekannter
Beiträge: 84
Registriert: Donnerstag 15. Februar 2018, 20:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Egil » Donnerstag 23. August 2018, 15:30

Habe jetzt so einiges in diesem Thread gelesen und stelle fest, dass mich die große Mehrheit der Frauen wohl nicht von vornherein aussortieren würde :D Also warum bin ich eigentlich noch Single? Hm... vielleicht weil ich potentiellen Partnerinnen versuche, die Bifurkationstheorie anhand des Feigenbaumdiagrammes oder die Euler-Identität zu erklären, statt Smalltalk zu machdn :roll:
I don't care too much for the money, and money can't buy me love,
Can't buy me love, no no no.

Online
knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2356
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von knopper » Donnerstag 23. August 2018, 15:41

Egil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:30
Habe jetzt so einiges in diesem Thread gelesen und stelle fest, dass mich die große Mehrheit der Frauen wohl nicht von vornherein aussortieren würde :D Also warum bin ich eigentlich noch Single? H
hm nun ja die Meinungen hier stehen ja auch nicht grade repräsentativ für alle Frauen da draußen, sondern hier kennen ja halt alle unser AB-Problem bzw. haben/hatten selber mit zu tun.
Ich glaube schon das ein großer Anteil von Normalo-frauen keine Beziehungserfahrung bzw. keine Erfahrung im Bett als Ausschlusskriterium hat!

Da darf man sich nichts vormachen.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Stabil » Donnerstag 23. August 2018, 15:46

Egil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:30
Habe jetzt so einiges in diesem Thread gelesen und stelle fest, dass mich die große Mehrheit der Frauen wohl nicht von vornherein aussortieren würde :D Also warum bin ich eigentlich noch Single? Hm... vielleicht weil ich potentiellen Partnerinnen versuche, die Bifurkationstheorie anhand des Feigenbaumdiagrammes oder die Euler-Identität zu erklären, statt Smalltalk zu machdn :roll:
Wenn die Funktion von Smalltalk nicht verstanden wird, kann das schon hinderlich sein.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Egil
Ein guter Bekannter
Beiträge: 84
Registriert: Donnerstag 15. Februar 2018, 20:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Egil » Donnerstag 23. August 2018, 17:58

Oh ja, wenn ich beobachte, was andere so als Smalltalk betreiben, erinnert mich das gelegentlich an das gegenseitige Lausen von Affen. Wenn es nichts zu sagen gibt, dann sage ich von Natur aus auch nichts (zwinge/überrede mich selbst halt manchmal dazu), weil ich intellektuell weiß, das es erwartet wird.
I don't care too much for the money, and money can't buy me love,
Can't buy me love, no no no.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Stabil » Donnerstag 23. August 2018, 21:27

Egil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 17:58
Oh ja, wenn ich beobachte, was andere so als Smalltalk betreiben, erinnert mich das gelegentlich an das gegenseitige Lausen von Affen. Wenn es nichts zu sagen gibt, dann sage ich von Natur aus auch nichts (zwinge/überrede mich selbst halt manchmal dazu), weil ich intellektuell weiß, das es erwartet wird.
Naja, so intim wie am ganzen Körper nach Läusen zu suchen, würde ich Smalltalk nicht einschätzen.

Intellektuell zu wissen, dass Smalltalk erwartet wird, ist ja ganz schön.

Persönlich finde ich es ganz hilfreich, zu wissen, was ich einer potentiellen Partnerin (wofür auch immer) zeigen will. Der Smalltalk ist ja ein erster Anfang, etwas zu zeigen. Ganz grob und allgemein formuliert: ich will zeigen, wie es ist, mit mir Zeit zu verbringen. Ein Detail kann dabei beispielsweise sein, dass das freundlich und stressfrei geschehen kann.

Was wichtig ist, das kann nur jeder selbst wissen.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von bettaweib » Donnerstag 23. August 2018, 21:35

Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:46
Egil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:30
Habe jetzt so einiges in diesem Thread gelesen und stelle fest, dass mich die große Mehrheit der Frauen wohl nicht von vornherein aussortieren würde :D Also warum bin ich eigentlich noch Single? Hm... vielleicht weil ich potentiellen Partnerinnen versuche, die Bifurkationstheorie anhand des Feigenbaumdiagrammes oder die Euler-Identität zu erklären, statt Smalltalk zu machdn :roll:
Wenn die Funktion von Smalltalk nicht verstanden wird, kann das schon hinderlich sein.
Ich fand einen Mann sehr attraktiv und sympathisch, nachdem ich mich mit ihm über Gott und die Welt und intellektuellen Themen geplaudert hatte.
Aber ich finde intelligente Menschen jenseits des Mainstreams sowieso sehr bewundernswert.

Aber ich fand auch schonmal einen Mann toll, der nicht so clever und gebildet ist. Das lag aber auch an seinem Geruch..... :shylove:
"Sind Sie wirklich frei? Oder gammelt da noch irgendwo ein Typ in Ihrem Kopf oder sogar in Ihrem Bett rum?" Nina Deißler

"Mit Frauen zu spielen, ist was für kleine Jungs, doch eine Frau zu lieben, zu respektieren und für sie da zu sein, ist reine Männersache!” :flirten:

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Stabil » Freitag 24. August 2018, 15:01

bettaweib hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 21:35
Ich fand einen Mann sehr attraktiv und sympathisch, nachdem ich mich mit ihm über Gott und die Welt und intellektuellen Themen geplaudert hatte.
Aber ich finde intelligente Menschen jenseits des Mainstreams sowieso sehr bewundernswert.

Aber ich fand auch schonmal einen Mann toll, der nicht so clever und gebildet ist. Das lag aber auch an seinem Geruch..... :shylove:
Da gehts mir ganz ähnlich. Jede meine Partnerinnen war anders, ich kann das nicht vorhersagen, was mich verzaubert. Woher soll ich wissen, was "mein Typ ist"?

Nein, nicht dass ich mit jeder etwas anfangen könnte oder wollte, nur bevor ich jemanden kenne, kann ich nichts sagen und nachher bin ich überrascht davon, was mich anspricht.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Doggo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Doggo » Freitag 24. August 2018, 15:52

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:41
Egil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:30
Habe jetzt so einiges in diesem Thread gelesen und stelle fest, dass mich die große Mehrheit der Frauen wohl nicht von vornherein aussortieren würde :D Also warum bin ich eigentlich noch Single? H
hm nun ja die Meinungen hier stehen ja auch nicht grade repräsentativ für alle Frauen da draußen, sondern hier kennen ja halt alle unser AB-Problem bzw. haben/hatten selber mit zu tun.
Ich glaube schon das ein großer Anteil von Normalo-frauen keine Beziehungserfahrung bzw. keine Erfahrung im Bett als Ausschlusskriterium hat!

Da darf man sich nichts vormachen.
Kann man nicht so pauschal sagen. Zu mir sagte bspw. eine, dass sie gerne die erste Frau wäre die mir was "wunderschönes" gezeigt hätte :D :D Ja, ich bin um einiges jünger als du aber trotzdem :D

Online
knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2356
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von knopper » Freitag 24. August 2018, 16:14

Doggo hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 15:52
Ja, ich bin um einiges jünger als du aber trotzdem :D
eben! Das macht auch noch mal den Unterschied.... es gibt ein "zu spät" und ich befrüchte das ich an dieser Grenze schon fast bin...

Benutzeravatar
Doggo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Doggo » Freitag 24. August 2018, 16:26

knopper hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 16:14
Doggo hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 15:52
Ja, ich bin um einiges jünger als du aber trotzdem :D
eben! Das macht auch noch mal den Unterschied.... es gibt ein "zu spät" und ich befrüchte das ich an dieser Grenze schon fast bin...
Genauer genommen gibt es kein "zu spät" außer du bist permanent beziehungsunfähig, die Frage ist halt ob es eine permanente/unheilbare Beziehungsunfähigkeit gibt.

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9025
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Tania » Freitag 24. August 2018, 16:46

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:41
Ich glaube schon das ein großer Anteil von Normalo-frauen keine Beziehungserfahrung bzw. keine Erfahrung im Bett als Ausschlusskriterium hat!

Da darf man sich nichts vormachen.
Ich fürchte, Du wirfst da ein paar Dinge durcheinander. Wenn eine Frau quasi als erstes hört "mich wollte noch nie eine und ich bin voll einsam und ich brauche unbedingt mal eine die es mir beibringt", ist das für 90% tatsächlich recht abtörnend. Der Rest steht auf Jungfrauen oder hilft einfach gern.

Aber wenn eine Frau einen schnuckligen Typen kennen lernt, sich nett mit ihm unterhält, ein bisschen flirtet und dabei erfährt, dass er Single ist und auch keiner Ex hinterhertrauert ... warum sollte sie den dann abwählen?

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
Doggo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Doggo » Freitag 24. August 2018, 17:40

Tania hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 16:46
knopper hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 15:41
Ich glaube schon das ein großer Anteil von Normalo-frauen keine Beziehungserfahrung bzw. keine Erfahrung im Bett als Ausschlusskriterium hat!

Da darf man sich nichts vormachen.
Ich fürchte, Du wirfst da ein paar Dinge durcheinander. Wenn eine Frau quasi als erstes hört "mich wollte noch nie eine und ich bin voll einsam und ich brauche unbedingt mal eine die es mir beibringt", ist das für 90% tatsächlich recht abtörnend. Der Rest steht auf Jungfrauen oder hilft einfach gern.

Aber wenn eine Frau einen schnuckligen Typen kennen lernt, sich nett mit ihm unterhält, ein bisschen flirtet und dabei erfährt, dass er Single ist und auch keiner Ex hinterhertrauert ... warum sollte sie den dann abwählen?
Tatsächlich. Ich habe auch schon mehrmals erklärt wieso ich bei dementsprechenden Frauen durchkommen konnte obwohl die meisten von denen sowohl von meiner Erfahrenlosigkeit wussten als auch von meinen Ängsten vor Beziehung und Nähe.

Es kommt vor allem auf den Umgang mit solchen Sachen und nicht nur auf die Sache selbst.

Online
knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2356
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von knopper » Freitag 24. August 2018, 21:14

Tania hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 16:46

Ich fürchte, Du wirfst da ein paar Dinge durcheinander. Wenn eine Frau quasi als erstes hört "mich wollte noch nie eine und ich bin voll einsam und ich brauche unbedingt mal eine die es mir beibringt", ist das für 90% tatsächlich recht abtörnend. Der Rest steht auf Jungfrauen oder hilft einfach gern.

Aber wenn eine Frau einen schnuckligen Typen kennen lernt, sich nett mit ihm unterhält, ein bisschen flirtet und dabei erfährt, dass er Single ist und auch keiner Ex hinterhertrauert ... warum sollte sie den dann abwählen?
ja ok das ist klar.
Nur ist man halt bei vielen dann auch raus wenn man es anders "zugibt" bzw. ihr es irgendwie humorvoller beschreibt usw...
Es ist und bleibt für die meisten vollkommen abwegig.
Das man bereits eine Beziehung hinter sich hatte oder wenigstens schon mal Sex ist quasi so selbstverständlich wie zur Schule gegangen zu sein, oder schon mal eine Erkältung gehabt zu haben oder so. :D

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3234
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Hoppala » Samstag 25. August 2018, 00:53

Egil hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 17:58
Oh ja, wenn ich beobachte, was andere so als Smalltalk betreiben, erinnert mich das gelegentlich an das gegenseitige Lausen von Affen. Wenn es nichts zu sagen gibt, dann sage ich von Natur aus auch nichts (zwinge/überrede mich selbst halt manchmal dazu), weil ich intellektuell weiß, das es erwartet wird.
Lausen hat unter Affen eine zentrale Funktion für die Gestaltung der Gruppen- und Paarungsbeziehungen.
Insofern passt das schon.

Wer niemanden laust und sich nicht lausen lässt, muss allein sehen, wie er zurecht kommt.

"Wenn es nichts zu sagen gibst" ... sobald du Kontakt zu jemand willst, gibt es etwas zu sagen. Allein schon deshalb.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: @ Frauen: K.O.-Kriterien bei der Partnerwahl?

Beitrag von Stabil » Samstag 25. August 2018, 07:09

knopper hat geschrieben:
Freitag 24. August 2018, 21:14
Es ist und bleibt für die meisten vollkommen abwegig.
Bitte, was ändert es für dich, ob es für manche oder ob es für die meisten so ist.

Wenn du mit Vergnügen und Begeisterung dranbleibst, hast du eine schöne Zeit, bis sich eine mit Freude auf dich stürzt und deiner Unerfahrenheit ein Ende bereitet. Geniesse Das Plaudern, Flirten und Daten.

Sollte das noch nicht möglich sein, hast du die Möglichkeit, das dahinter liegende Problem - wahrscheinlich emotionaler Natur - anzugehen und zu bearbeiten.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: foologos, Gatem, LaraMarie, MorsWestford, Skyper, Solalala, Zigg und 34 Gäste