Kinderwunsch

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Silvina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2678
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 21:34
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Silvina » Samstag 11. Januar 2014, 16:58

Blau hat geschrieben:
Silvina hat geschrieben: Quatsch ist das nicht. Im Gegensatz zu Dir hab ich schon selbst ein Kind zur Welt gebracht. Auf der einen Seite muß ich sagen, daß es wirklich keine schöne Erfahrung war. Ich möchte das auch gar nicht näher ausführen, um Ängste nicht noch zu schüren. ABER: Es hat sich absolut gelohnt. Mein Sohn hat ADHS und ist wirklich nicht einfach. Trotzdem, stünde ich nochmal vor der Entscheidung, seine Mutter zu werden, ich würd mich immer wieder so entscheiden, und wenn die Geburt schlimmer wäre, egal. Ich für mich kann das nicht bestätigen, daß die Geburt vergessen ist, sobald man sein Kind im Arm hält, aber sie verblasst. Jedes Jahr ein bisschen mehr.
Jede Geburt ist da wohl anders ;) Bei mir ging es recht schnell und leicht, ich hatte mich aber auch während der Schwangerschaft durch Sport sehr fit gehalten. Obwohl es gerade erst her ist habe ich jedenfalls keine schlechten Erinnerungen daran. Ist halt wie ein Marathon: man quält sich ein paar Stunden, aber das ist nichts im Vergleich dazu wie stolz und glücklch mn hinterher ist ;)
Ich hatte übrigens erst mit dem richtigen Partner einen Kinderwunsch, vielleicht auch weil er Kinder klasse findet und super mit ihnen umgehen kann.
Ich hab ja auch nicht gesagt, daß jede Geburt so schlimm ist, aber die Befürchtungen einer Frau als *Quatsch* abzutun find ich echt daneben. Man kann halt nicht vorher sagen, wie die Geburt wird. Bei mir wurde sie nach 8 Tagen über Termin eingeleitet, das ist ja dann, gerade bei Erstgebärenden, immer heftiger.
Manchmal muss man das Chaos nur ein bisschen schütteln, und es wird ein Wunder draus.

superseele
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 8. Juni 2013, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Kinderwunsch

Beitrag von superseele » Samstag 11. Januar 2014, 20:19

Silvina hat geschrieben:
superseele hat geschrieben:
Daisy hat geschrieben: Abgesehen davon finde ich Geburten dermaßen beängstigend und traumatisierend ich hätte mir das nie angetan..
-quatsch. abgesehen davon das du diese und jenes finden kannst wie du willst.trotzdem verstehe ich die grundsätzlichen ängste, die damit verbunden sind. gerade bei einer erstgebärenden, oder noch im überlegungsstadium davor. das war auch bei unserer ersten schwangerschaft so.

mom schreibe später weiter, muss weg....
Quatsch ist das nicht. Im Gegensatz zu Dir hab ich schon selbst ein Kind zur Welt gebracht. Auf der einen Seite muß ich sagen, daß es wirklich keine schöne Erfahrung war. Ich möchte das auch gar nicht näher ausführen, um Ängste nicht noch zu schüren. ABER: Es hat sich absolut gelohnt. Mein Sohn hat ADHS und ist wirklich nicht einfach. Trotzdem, stünde ich nochmal vor der Entscheidung, seine Mutter zu werden, ich würd mich immer wieder so entscheiden, und wenn die Geburt schlimmer wäre, egal. Ich für mich kann das nicht bestätigen, daß die Geburt vergessen ist, sobald man sein Kind im Arm hält, aber sie verblasst. Jedes Jahr ein bisschen mehr.
doch ist es. traumtisiertend so ein weicheiblödsinn.
"im gegensatz" zu mir - :specht: wie sollte ich das denn physisch hinkriegen?!?!? :specht: und jetzt komm mir nicht damit, dass ich gut reden hätte. ich habe jedes meiner jeder (und würde das auch bei künftigen selbstverständlich) und meine frau von dem punkt an begleitet, ab dem ich von seiner existenz wusste. ja, der alltag kann sehr anstrengend sein, gerade mit kranken kindern, aber nix was ich nicht hinkriegen würde.

zur geburt zurück. ich keine keine frau die einen "gebärorgasmus" hatte. den verweise ich mal ins reich der mythen(obwohl es in der medizin ja nix gib was es nicht gibt). der ganze prozess ist verdammt anstrengend - kann ich als beisitzer absolut bestätigen. beim marathon kann ich auch ne pause machen - bei der geburt nicht, die nächste wehe kommt. schmerzfrei ist der ganze vorgang auch nicht, kann ich bescheinigen. der prozess der geburt ist nix wonach sich meiner meinung nach sonderlich viele frauen sehnen würden, aber es ist auch nix was traumatisierend ist. erschöpfend, beeindruckend ja - auf jeden fall, aber nicht traumatisierend. dieses "kind auf dem arm und alles vergessen" kann ich voll bestätigen. sowohl für meine frau, als auch für mich. natürlich denkt man einzeln, als auch als paar zurück, aber gerade im nachhinein muss ich sagen sieht man das ganze durchaus reflektierter.
hebammen haben ja nun eine vielzahl von sprüchen :mrgreen: , einer davon war(sinngemäß): "wieso hört man über geburten nur horrorgeschichten? weil die meinsten in ordnung sind und da muss man nicht großartig drüber jammern. abgesehen davon steht jede, die was zu jammern hat oder eine große geschichte zu erzählen hat,im mittelpunkt!"

im bereich der gesamten schwangerschaft und natürlich geburt ist medizinisch natürlich viel was schief gehen kann. für mutter und kind. aber wann jemals in der ganzen menschheitsgeschichte ging es so risikoarm für die mütter und kinder zu wie jetzt in europa??? wir hatten letztens ein kaffeekränzchen mit einem anderen elternpaar. sie war wieder schwanger. das kind davor haben sie 2 wochen nach der geburt verloren. unbedacht haben wir das thema gestreift. die waren traumatisiert. so eine erfahrung möchte ich auch nicht teilen. ein satz des vaters war: er hätte nie geglaubt, was für eine intensive bindung man binnen so kurzer zeit aufbauen könne. - ich kann es verstehen.
diese geschichte und jeder kann bestimmt noch eine vielzahl anderer horrorgeschichten aufbieten, sollten meiner meinung nach jedoch niemanden davon abhalten selbst nachwuchs zu bekommen. eure eltern, speziell eure mütter, haben diese risiken für euch getragen. tragt ihr sie für eure kinder. ich möchte niemanden den ein kinderwunsch sehnsüchtig plagt mit solchen worten zusätzlich ärgern, es ist aber meine offene meinung.

noch ein punkt. in den usa gibt es eine frauenorganisation "beware your lovetunnel", hab ich mal gelesen. die setzen sich ein die normale geburt komplett durch kaiserschnitte zu ersetzen. in dem zusammenhang sprach mich eine freundin mal an, mit der ich einen heben war. sie druckse herum und endlich wurde sie dann mal konkret, da meine frau ja nun schon geburten durchgemacht habe, wie sich das denn für mich anfühle...??? JA UNTENRUM!! ... der einzige punkt der sie davon noch so richtig abhalte wäre dass sie angst um ihre sexualität hätte oder ihr mann nix mehr spüren würde, sie nicht mehr in der lage wäre ihn zu befriedigen usw..
da musste ich lachen und habe ihr mal nen text erzählt ;). es ist muskulatur, die ist dehnbar. auch ein schlangenmensch wabbelt nicht durch die gegend wenn er mal gerade keine posen machen. gerade nach der rückbildungsgynastik (ihr wisst schon die beckenbodenmuskulatur ;) )ists enger den ja. zumindest meiner erfahrung nach: dieser aspekt sollte keine frau davon abhalten!!!

LG superseele

superseele
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 8. Juni 2013, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Kinderwunsch

Beitrag von superseele » Samstag 11. Januar 2014, 20:31

Blau hat geschrieben: Jede Geburt ist da wohl anders ;) Bei mir ging es recht schnell und leicht, ich hatte mich aber auch während der Schwangerschaft durch Sport sehr fit gehalten. Obwohl es gerade erst her ist habe ich jedenfalls keine schlechten Erinnerungen daran. Ist halt wie ein Marathon: man quält sich ein paar Stunden, aber das ist nichts im Vergleich dazu wie stolz und glücklch mn hinterher ist ;)
Ich hatte übrigens erst mit dem richtigen Partner einen Kinderwunsch, vielleicht auch weil er Kinder klasse findet und super mit ihnen umgehen kann.
gratulation! :vielglueck:

ja ist sie wirklich. hebammenspruch: "die erste ist immer die schlimmste." stimmt wohl sehr häufig.
da haste glück mit ner schnellen geburt. ob das mit sport zusammenhängt wage ich mal zu bezweifeln, aber negativ hat der sich bestimmt nicht ausgewirkt. wahrscheinlich wurdest du und hast vor allem dich selber vorher gut damit beschäftigt, und hattest eine gute geburtsbegleitung.
Blau hat geschrieben: Ist halt wie ein Marathon: man quält sich ein paar Stunden, aber das ist nichts im Vergleich dazu wie stolz und glücklch mn hinterher ist ;)
unterschreibe ich :):):) jedenfalls von der väterseite her ;) dank den spiegelneuronen machen die das gleiche durch, ohne es wirklich beeinflussen zu können ;)

Tso

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Tso » Samstag 11. Januar 2014, 20:41

Die TE hat nach dem Kinderwunsch im Zusammenhang mit ABtum gefragt, nicht nach irgendwelchen Gebärstories. ;)

superseele
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 8. Juni 2013, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Kinderwunsch

Beitrag von superseele » Samstag 11. Januar 2014, 20:53

Tso hat geschrieben:Die TE hat nach dem Kinderwunsch im Zusammenhang mit ABtum gefragt, nicht nach irgendwelchen Gebärstories. ;)
jo, aber bis es da ist gibt es dieses bedeutende nadelöhr. gerade für frauen etwas das viele beschäftigt. möglicherweise gibt es fehlvorstellungen die davon abhalten. deswegen sollte man drüber sprechen.

Benutzeravatar
Reni
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5538
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 14:29
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Bayern

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Reni » Samstag 11. Januar 2014, 20:54

superseele hat geschrieben:
Tso hat geschrieben:Die TE hat nach dem Kinderwunsch im Zusammenhang mit ABtum gefragt, nicht nach irgendwelchen Gebärstories. ;)
jo, aber bis es da ist gibt es dieses bedeutende nadelöhr. gerade für frauen etwas das viele beschäftigt. möglicherweise gibt es fehlvorstellungen die davon abhalten. deswegen sollte man drüber sprechen.
Aber dann doch sicher nicht mit einem Mann?

Tso

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Tso » Samstag 11. Januar 2014, 20:59

superseele hat geschrieben:
Tso hat geschrieben:Die TE hat nach dem Kinderwunsch im Zusammenhang mit ABtum gefragt, nicht nach irgendwelchen Gebärstories. ;)
jo, aber bis es da ist gibt es dieses bedeutende nadelöhr. gerade für frauen etwas das viele beschäftigt. möglicherweise gibt es fehlvorstellungen die davon abhalten. deswegen sollte man drüber sprechen.
Naja, das beschäftigt einen vielleicht, wenn man vorhat, Kinder zu bekommen. Sonst ist das nicht wirklich ein Thema.
Ich beschäftige mich auch nicht mit meiner Landung auf dem Mars. :cooler:

Tso

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Tso » Samstag 11. Januar 2014, 20:59

Reni hat geschrieben:
superseele hat geschrieben:
Tso hat geschrieben:Die TE hat nach dem Kinderwunsch im Zusammenhang mit ABtum gefragt, nicht nach irgendwelchen Gebärstories. ;)
jo, aber bis es da ist gibt es dieses bedeutende nadelöhr. gerade für frauen etwas das viele beschäftigt. möglicherweise gibt es fehlvorstellungen die davon abhalten. deswegen sollte man drüber sprechen.
Aber dann doch sicher nicht mit einem Mann?
:mrgreen:

Hopeless85

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Hopeless85 » Sonntag 12. Januar 2014, 01:02

Ich würde sagen wenn Kinder dann wohl eher mit 40,45, und auch nur wenn alles perfekt passen würde.
Allerdings halte ich 45 Jahre schon für Grenzwertig. Bei der Frau eher Ende 30.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2796
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Sonntag 12. Januar 2014, 13:53

Kinder?

Auf gar keinen Fall. Nicht verhandelbares Ausschlußkriterium. Und ich habe so einiges an noch dazu sehr verschiedenen Gründen, die für mich gegen Kinder sprechen. (Wahrscheinlich wird es hier wieder einige geben, die all diese Gründe lesen wollen, um zu versuchen, mir jeden einzelnen als Unfug auszureden, weil sie glauben, daß sie es können.)

Eine Frau kann noch so toll sein – wenn sie Kinder hat oder will, kommt sie nicht in Frage.

Ich bin Ende 30, irgendeine biologische Uhr interessiert mich überhaupt nicht, und ich umgebe mich auch nicht mit ungefähr gleichaltrigen, die am laufenden Meter Familien gründen und Kinder in die Welt setzen – schon deshalb, weil Leute in meinem Alter Kinder auf dem Gymnasium haben.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

INTJ nach Myers-Briggs

Benutzeravatar
Buham
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3644
Registriert: Montag 25. November 2013, 12:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Bawü

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Buham » Montag 13. Januar 2014, 10:05

Ich bin da zwiegespalten (Alter: 31). Ich stelle es mir schon toll vor, Kinder zu haben, mit ihnen zu spielen, sie zu erziehen, durch die Schulzeit zu begleiten etc. Dass es da auch viele Probleme zu lösen gilt, seh ich eher als etwas, an dem man wachsen kann.

Andererseits komme ich mit Kindern oft nicht wirklich gut klar und habe Zweifel, dass ich als Vater geeignet wäre.

Fazit: keine Ahnung, ob ja oder nein. Ohne Partnerin gibt es aber auch nicht akuten Entscheidungsbedarf :crybaby:
Moderative Beiträge in grün, eigene Meinung schwarz

Stefan73

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Stefan73 » Montag 13. Januar 2014, 14:12

Ich wäre ein guter Papa, davon bin ich überzeugt. Allerdings wird es kaum noch in mein Leben passen, dafür bin ich wohl zu alt ( ich will kein Rentner-Daddy sein) und die passende Frau ist auch nicht am Horizont. Wenn das Schicksal es aber doch noch gut mir meinen sollte, würde ich mich aber sehr freuen. All meine Liebe so einem kleinen Würmchen zu geben und es aufwachsen zu sehen, wäre bestimmt sehr schön.

Mina

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Mina » Montag 13. Januar 2014, 14:19

Im Moment fühle ich mich dazu überhaupt noch nicht bereit. Ich bin mitte 20 und im Freundeskreis wird Familiengründung immer mehr zum Thema. Und ich glaube sogar, dass Kinder mich sehr glücklich machen könnten. Später.
Doch im Moment würde ich lieber gerne selbst mal Erfahrungen machen und vor allem lernen, für mich selbst einzustehen. Vorher würde ich mir eigene Kinder - unabhängig davon, dass kein Mann in Aussicht ist - überhaupt nicht zutrauen. Da gibt es noch zu vieles, was ich erst einmal für mich selbst in Ordnung bringen und in die richtigen Bahnen lenken muss. In ein paar Jahren kann ich mir das durchaus vorstellen, auch wenn ich nicht glaube, dass ich zu den Frauen gehöre, die ohne eigene Kinder todunglücklich sind. Auf lange Sich ist eine eigene Familie aber schon das Lebensziel. So spießig das sein mag.

kräuterfrau

Re: Kinderwunsch

Beitrag von kräuterfrau » Montag 13. Januar 2014, 14:30

:holy:
Stefan73 hat geschrieben:Ich wäre ein guter Papa, davon bin ich überzeugt. Allerdings wird es kaum noch in mein Leben passen, dafür bin ich wohl zu alt ( ich will kein Rentner-Daddy sein) und die passende Frau ist auch nicht am Horizont. Wenn das Schicksal es aber doch noch gut mir meinen sollte, würde ich mich aber sehr freuen. All meine Liebe so einem kleinen Würmchen zu geben und es aufwachsen zu sehen, wäre bestimmt sehr schön.

:shylove: :shylove: Ich habe gerade einen sehr emotionalen persönlichen Grund auf diesen Post zu reagieren. Aber ich bin auch total überzeugt davon, dass du die Elternaufgabe mit Bravur meisterst.(mit Absicht kein Konjuktiv).

Wenn dein Wesen wirklich so ist, wie du dich hier zeigst(und du hast keinen Grund hier was vorzuspielen), dann bist du für jede Frau, die sich nach Sicherheit, Geborgenheit und Liebe sehnt ein Jackpot. Wenn ich überlege, wie du über deine Tiere schreibst, wie du über deinen Freundeskreis schreibst, dann wäre es wirklich eine Verschwendung, wenn es sich keine Frau auf dieser Welt findet, die dickköpfig genug ist um deine Festung zu erobern.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass sich für dich jemand findet, der all dem was du anbieten kannst gerecht werden kannst. Nach dem Post hier kann man dir wirklich nur viel, viel Glück wünschen :vielglueck: :vielglueck: :vielglueck:

Stefan73

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Stefan73 » Montag 13. Januar 2014, 14:38

kräuterfrau hat geschrieben: :shylove: :shylove: Ich habe gerade einen sehr emotionalen persönlichen Grund auf diesen Post zu reagieren.
Oh wirklich? Klingt verheißungsvoll. ;)

Ansonsten vielen Dank für Deine positive Einschätzung, die für mich immer auch ein Mutmachen ist, ein weniger weiter zu träumen und daran zu arbeiten.

DannyDark

Re: Kinderwunsch

Beitrag von DannyDark » Montag 13. Januar 2014, 15:10

Buham hat geschrieben:Fazit: keine Ahnung, ob ja oder nein. Ohne Partnerin gibt es aber auch nicht akuten Entscheidungsbedarf :crybaby:
Deswegen kann uns das Thema als MAB's auch Scheißegal sein... :frech:

Benutzeravatar
Buham
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3644
Registriert: Montag 25. November 2013, 12:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Bawü

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Buham » Montag 13. Januar 2014, 15:18

Muss nicht sein. Wenn ich jetzt wüsste, dass ich unbedingt Kinder haben möchte, wäre das nur eine weitere Motivation, dass AB-Dasein zu beenden. Aber ich bin derzeit ohnehin ziemlich hoch motiviert, das wird schon klappen :D
Moderative Beiträge in grün, eigene Meinung schwarz

kräuterfrau

Re: Kinderwunsch

Beitrag von kräuterfrau » Montag 13. Januar 2014, 15:23

DannyDark hat geschrieben:
Buham hat geschrieben:Fazit: keine Ahnung, ob ja oder nein. Ohne Partnerin gibt es aber auch nicht akuten Entscheidungsbedarf :crybaby:
Deswegen kann uns das Thema als MAB's auch Scheißegal sein... :frech:

Vielleicht ist es nicht so weit, wie vermutet. Ich kenne zufällig jemanden, der vor 2 Jahren mit 34 unberührt war und sich derzeit mit Gedanken über Kinderbett und Windeln rumschlagen muss/möchte/darf.

Benutzeravatar
Buham
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3644
Registriert: Montag 25. November 2013, 12:57
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Bawü

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Buham » Montag 13. Januar 2014, 15:43

Also für mich ist eines klar: lieber Kinder als keine Kinder ;) Nur der Wunsch ist noch nicht mal annähernd so drängend wie der nach einer Partnerin.
Moderative Beiträge in grün, eigene Meinung schwarz

DannyDark

Re: Kinderwunsch

Beitrag von DannyDark » Montag 13. Januar 2014, 15:44

kräuterfrau hat geschrieben:
DannyDark hat geschrieben:
Buham hat geschrieben:Fazit: keine Ahnung, ob ja oder nein. Ohne Partnerin gibt es aber auch nicht akuten Entscheidungsbedarf :crybaby:
Deswegen kann uns das Thema als MAB's auch Scheißegal sein... :frech:

Vielleicht ist es nicht so weit, wie vermutet. Ich kenne zufällig jemanden, der vor 2 Jahren mit 34 unberührt war und sich derzeit mit Gedanken über Kinderbett und Windeln rumschlagen muss/möchte/darf.
Schön für ihn, da hat er ja wohl Glück gehabt mit der Partnersuche...

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Don Rosa, Nonkonformist, Waldmeister, Winternigh und 42 Gäste