Kinderwunsch

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Liebestheorie
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 876
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2014, 17:46
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Ostfriesland

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Liebestheorie » Freitag 10. Januar 2014, 18:23

Daisy hat geschrieben: Ich weiß nicht warum sich diese absolute Unwahrheit so hartnäckig in den Kpfen der Deutschen hält. Kann man sehr wohl.
Ach ja?! Wie denn? Ich kenne selbst Paare, bei denen es sehr schwierig war.
:verwirrt:
"Darf ich dich mit Textmarker anmalen?"
"Wieso?"
"Weil du wichtig bist."

Benutzeravatar
Sabinchen
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1183
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 16:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Sabinchen » Freitag 10. Januar 2014, 18:23

Daisy hat geschrieben: "Wunder des Lebens" hahaha das einzige Wunder ist, dass die Menschheit bei den Umständen der Fortpflanzung noch nicht ausgestorben sind.
:D

Wenn Männer die Kinder bekommen würden, wäre das vielleicht schon so...
Ich stehe mit beiden Beinen fest neben der Spur. 😢

Benutzeravatar
Daisy
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 111
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 01:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: BaWü

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Daisy » Freitag 10. Januar 2014, 18:26

Liebestheorie hat geschrieben:
Daisy hat geschrieben: Ich weiß nicht warum sich diese absolute Unwahrheit so hartnäckig in den Kpfen der Deutschen hält. Kann man sehr wohl.
Ach ja?! Wie denn? Ich kenne selbst Paare, bei denen es sehr schwierig war.
Es ist immer schwer zu adoptieren. Am liebsten nimmst das Jugendamt verheiratete Paare mit Kindern, dann Paare ohne Kinder und als letztes Singles. Aber es gibt keine legalen Einschränkungen. Single Adoption ist möglich und wird gemacht wenn auch schwer.

Goldfinger
Ist frisch dabei
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 23:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Goldfinger » Freitag 10. Januar 2014, 18:28

Daisy hat geschrieben: Braucht es nicht ich kann ungeschützen Sex haben yay. Immer das positive sehen.
Abgesehen davon finde ich Geburten dermaßen beängstigend und traumatisierend ich hätte mir das nie angetan. "Wunder des Lebens" hahaha das einzige Wunder ist, dass die Menschheit bei den Umständen der Fortpflanzung noch nicht ausgestorben sind.
Gefällt mir die Positive Einstellung ;) Aber vielleicht erfindens noch eine saubere Variante Invitrobefruchtung/Roboter-Leihmütter ... usw. dass vielleicht doch mal möglich und bequem wird sich fortzupflanzen.

Ein guter Freund (normalo) von mir hat erfahren, dass er nur mit "Platzpatronen" schießt und bei Ihm ist die Medizin schon soweit dass es möglich ist, dass er leibliche Kinder bekommt. Die Frage hat mich dann auch etwas beschäftigt, wenn man sich denkt wie sehr doch das Leben sich verändert mit bzw. ohne Kinder. Als AB stehen die Chancen auf leibliche Kinder zwar irgendwie fast gleich schlecht wie für wen unfruchtbaren aber mir kommt vor, dass die Gesellschaft unser Problem gar nicht so anerkennt wie das von Unfruchtbaren. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;)

Ich persönlich will unbedingt mal leibliche Kinder, ob mit fester Freundin oder ONS ist eher zweitrangig, mit der einen großen richtigen Liebe wär natürlich perfekt :D Als letzter Familienstammhalter stehe ich irgendwie unter einem Gewissen Druck auf der Erde etwas von mir zu hinterlassen sonst muss ich das bisschen Geld das mir gehört noch Vater Staat vererben :(

nine13
Ist frisch dabei
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 26. September 2013, 20:51
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von nine13 » Freitag 10. Januar 2014, 18:37

Ich kenne die Gedanken. Habe zwar selbst bestimmt noch genug Zeit (und könnte mir mein Leben momentan auch nicht unbedingt mit Kindern vorstellen).
Da aber an Neujahr meine Schwester die frohe Kunde verbreitet hat, dass sie schwanger ist, kommen da schon Gedanken auf...

Benutzeravatar
orthonormal
Meisterschreiberling
Beiträge: 6744
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 00:24
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Kinderwunsch

Beitrag von orthonormal » Freitag 10. Januar 2014, 18:39

Bei dem Versuch, mich als Vater vorzustellen, bekomme ich gerade Mitleid mit den Kindern...
“If I were hitting on you, you'd know it because you'd be feeling uncomfortable and a little sad for me.” – Dr. Rajesh Koothrapalli

Benutzeravatar
Avonlea
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 29. Dezember 2013, 16:37
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Avonlea » Freitag 10. Januar 2014, 18:46

Da ich eigentlich ein Familienmensch bin, würde es mir schon schwer zu schaffen machen, wenn ich mein ganzes Leben lang alleine - ohne Partner und ohne Kinder - bleiben würde. Mir würde mein ganzes Dasein irgendwie sinnlos vorkommen. Und es wäre auch ein komisches Gefühl, nur die Tante für meine Nichte und die vielleicht zukünftig noch folgenden Nichten/Neffen zu spielen, ohne selbst jemals eigene Kinder zu haben. Mir würde dann eine wesentliche Erfahrung im Leben irgendwie fehlen.

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir gerne die Zeit nehmen, einen passenden Partner (der als Vater taugt) zu finden, eine stabile Beziehung aufzubauen, Zweisamkeit zu genießen und dann mit der Familienplanung zu beginnen (eben alles schön "step by step" in einem Tempo, was mir gerecht wird.) Nur leider höre ich - mit Mitte 30 - meine biologische Uhr nun auch seit einiger Zeit ticken, so dass in mir ein gewisser Zeitdruck entsteht - zumal ich niemals eine uralte Mutter sein will.
Es ist einfach nur grässlich, wenn man als Hardcore-AB das Gefühl hat, dass einem die Zeit davonrennt, obwohl man sich gar nicht so alt vorkommt, wie man es vom biologischen Alter her letztlich ist. Und in Bezug auf mein Bestreben, doch noch rechtzeitig einen Partner zu finden, muss ich dann auch noch höllisch aufpassen, um nicht "needy" zu erscheinen. Das dürfte dann wohl auch eher abschreckend sein.
Ob ich mit einem Partner leben könnte, der eigene Kinder mit in die Beziehung bringt, weiß ich nicht so recht. Und wie ich mich mit einem Leben ohne Partner und ohne Kinder arrangieren soll, kann ich mir auch noch nicht vorstellen. Mir fehlt da wohl einfach die nötige Lockerheit oder Zuversicht, das Leben so zu nehmen, wie es kommt.

Wenn ich höre, dass meine alten Schulkameraden/-innen z.T. mittlerweile schon mehrere Kinder haben oder ich sehe, wie mein jüngerer Bruder sich nun seine Familie aufbaut, versetzt es mir regelrecht einen Stich ins Herz. :cry:
"Ich plane impulsiver zu werden."
(Loesje)

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2990
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kinderwunsch

Beitrag von NeC » Freitag 10. Januar 2014, 19:33

kelcey hat geschrieben:
muriele hat geschrieben:Ich persönlich hab es nicht so mit Kindern. [...] Zumindest empfinde ich Kinder, die man so in der Umgebung (Öffis, Restaurant etc.) antrifft, eher als nervig denn als "putzig".
Mir gehts ziemlich ähnlich. ;) Bin kein Kinder-Mensch, habe auch wenig mit Kindern zu tun und putzig find ich selten welche.
So war es bei mir zu meiner AB-Zeit auch.
Und genau wie Avonlea dachte ich mir auch, dass man getrost Schritt für Schritt vorgehen kann, d.h. erstmal eine Partnerin, und dann denken wir mal gemeinsam über Kinder nach.

Dann hatte ich eine (wunderbare) mehrjährige Fernbeziehung, in der die Kinderfrage nie wirklich Thema war. Meine Partnerin hatte eine große Angst vor der Schwangerschaft, und ich sah als nächsten logischen Schritt erstmal ein gemeinsames Heim. Und auch zu der Zeit hatte ich kein besonders dringendes Verlangen Vater zu werden.

Inzwischen ist diese Beziehung leider schon seit mehreren Jahren Geschichte, und erst jetzt kommt bei mir auf einmal der Wunsch nach leiblichen Kindern auf. Es ist zwar auch jetzt nicht extrem ausgeprägt, aber ich finde es schon sehr schade, dass ich kein gemeinsames Kind mit meiner Partnerin mehr aufziehen kann. Klar, rein biologisch ginge das bei uns Männern schon noch (wenn auch bereits wohl nicht mehr so gut). Aber mal realistisch betrachtet: Wenn es mit einer Partnerin überhaupt nochmal klappt, dann wohl mit einer im ähnlichen Alter wie ich - d.h. da wäre die Uhr dann abgelaufen.

Manchmal habe ich den Eindruck, ich entwickele mich langsamer als andere Menschen. Ich fühl' mich auch mit über 40 irgendwie nicht wirklich erwachsen. Und abgesehen von jetzt etwas mehr Beziehungserfahrung fühlt es sich nicht viel anders an als mit ende 20.

Benutzeravatar
Avonlea
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 29. Dezember 2013, 16:37
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Avonlea » Freitag 10. Januar 2014, 20:20

NeC hat geschrieben:Manchmal habe ich den Eindruck, ich entwickele mich langsamer als andere Menschen. Ich fühl' mich auch mit über 40 irgendwie nicht wirklich erwachsen. Und abgesehen von jetzt etwas mehr Beziehungserfahrung fühlt es sich nicht viel anders an als mit ende 20.
Du sprichst mir da echt aus der Seele, NeC (auch wenn ich im Gegensatz zu Dir "erst" Mitte 30 bin und leider auf keine Beziehungserfahrung zurückblicken kann)! Mir geht es da wirklich ähnlich...
Es ist aber auch wirklich ein Jammer: Oft genug hört man "40 ist die neue 30" oder man hat das Gefühl, dass z.B. die Generation zwischen 60 u. 70 Jahren teilweise jünger und agiler wirkt, als dies zu früheren Zeiten der Fall war. Nur leider hält das biologische Alter nun einmal nicht mit dem "gefühlten Alter" Schritt, was dann z.B. in Bezug auf den Kinderwunsch zum Problem wird.

Auch wenn mir die Erkenntnis nicht weiterhilft: Mich würde doch mal interessieren, ob diese stark ausgeprägte Divergenz von "gefühltem Alter" und "biologischem Alter" speziell bei ABs häufiger auftritt (auch wenn ich natürlich weiß, dass dies bei Normalos ebenfalls der Fall sein kann, z.B. in Verbindung mit dem "Jugendwahn"). Ich meine, ich hätte hier im Forum schon öfter so etwas gelesen wie "ich fühle mich jünger als ich eigentlich bin" oder so ähnlich.
"Ich plane impulsiver zu werden."
(Loesje)

DannyDark

Re: Kinderwunsch

Beitrag von DannyDark » Freitag 10. Januar 2014, 21:20

Daisy hat geschrieben:Abgesehen davon finde ich Geburten dermaßen
beängstigend und traumatisierend ich hätte mir das nie angetan.
Was das angeht, bin Ich froh ein Mann zu sein... 8-)

Benutzeravatar
Walter_Sobchak_85
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 17. Juli 2013, 22:38
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Nähe Koblenz

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Walter_Sobchak_85 » Freitag 10. Januar 2014, 21:49

Ist das nicht ein Frauenproblem mit der Uhr die tickt?!
Ok, als Mann ist es auch schön wenn man noch einigermaßen fit ist und mit dem Kleinen/der Kleinen Rad fahren kann, Angeln geht, Zelten geht und nicht über Rücken oder sonst was rum heult...
Rein technisch kann man als Mann länger fruchtbar sein. Ok, die Erfolgsmänner, die bei Frauen ankommen nicht, wobei die dann bis zum geht nicht mehr von ihren Frauen unterstützt werden... (ich lese immer die Rentnerbravo von der AOK, die ich geschickt bekomme, und da beschweren sich manschmal Frauen über ihre impotenten Kerle, die zwar alle schick, toll und erfolgreich sind aber halt keine Tinte im Füller haben)
Frauen sollten sich lieber früher als später mal vernünftige und wirklich leistungsfähige Männer suchen, statt immer die Blender.
Dann klappt das auch!
Zurück zum Kinderwunsch: naja, etwas schon aber noch nicht dringend. Wenn ich jetzt eine kennen lernen würde und es nach 2-3 Jahren noch passt, dann ja, dann bin ich eh Anfang 30 und es wäre perfekt!^^
Aber wie ich schon zum Verhütungsthema gemeint habe: "wenn man Sex mit wem will, dann sollte man auch zu den Konsequenzen stehen können" Also wenn es passiert, dann eh nur mit einer Frau die ich mir auch als Mutter meiner Kinder vorstellen könnte.
Von daher, komme was wolle.
Happy

Benutzeravatar
gone_girl
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 321
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 15:56

Re: Kinderwunsch

Beitrag von gone_girl » Freitag 10. Januar 2014, 22:06

Ich bin auch nicht so der Kindermensch und möchte daher auch keine eigenen in die Welt setzen ;) Zumal ich das Verhalten der meisten (Klein)Kinder - ähnlich wie manch anderer user hier - ebenfalls als eher *nervtötend* denn *putzig* empfinde... :roll:

Hab's letztens schonmal im AB-Gründe-Faden geschrieben - aber mir sind so Aspekte wie Freiheit/Unabhängigkeit/Spontanität unheimlich wichtig - und Fakt ist einfach, dass mich 1 oder 2 Kinder bis in's Teeniealter permanent davon abhalten würden, diesen "Bedürfnissen" wirklich uneingeschränkt gerecht zu werden. Ich würde also vermutlich ziemlich schnell frustriert daheim hocken und könnte nicht garantieren, dass ich meine Unmut darüber nicht (unbewusst) in irgendeiner Art und Weise auf den lieben Nachwuchs projiziere. Nie wieder spontan verreisen, keine flexible Abend-/WE-Gestaltung ohne Babysitter, das ewige Chaos durch rumfliegendes Spielzeug, Rotznasen, Windelberge... alles Dinge, auf die ich getrost verzichten kann :mrgreen:

Ein weiterer Grund, der die K-Frage definitiv in's Aus befördert:

Ich hab jetzt jahrelang studiert - auf vieles verzichtet, mir den Allerwertesten aufgerissen, bin (so gut wie) promoviert und werde das Studium in absehbarer Zeit erfolgreich abschließen - da steht es für mich außer Frage, dass ich erstmal in meinem angestrebten Beruf arbeiten werde und wichtige Erfahrungen sammle... Kinder würden meinen "Karriereplan" definitiv ausbremsen und ich hätte irgendwie wenig Lust dazu, den weißen Kittel gegen vollgekotzte Spucktücher einzutauschen. Zumal ich nicht ewig auf 'ner Assistentenstelle sitzen möchte, nur weil ich der Kinder wegen pausieren muss bzw. nur halbtags arbeiten kann... nee, nciht meine Welt ;)

Ein Glück, dass sich meine biologische Uhr und ich in der Hinsicht definitiv einig sind! 8-)
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert! ;)

Albert Einstein

LesHommes
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 443
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 12:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB

Re: Kinderwunsch

Beitrag von LesHommes » Samstag 11. Januar 2014, 00:04

Mittlerweile (seit einem Jahr oder so) kann ich mir auch vorstellen, Kinder zu haben, wenn der richtige Partner dazukommt.
I'm on the right track baby, I was born to be brave.

Tirak

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Tirak » Samstag 11. Januar 2014, 08:44

orthonormal hat geschrieben:Bei dem Versuch, mich als Vater vorzustellen, bekomme ich gerade Mitleid mit den Kindern...
Geht mir auch so. Als Vater wär ich auch völlig ungeeignet. Ich bin nicht erwachsen und Verantwortung kann ich auch nicht übernehmen. Ausserdem hab ich auch nichts zu bieten und nichts zu vermitteln. Meinen genetischen Abfall muss ich auch nicht rumstreuen und zudem gibt es weltweit eh genug Nachwuchs. Insofern erledigt sich ein möglicher Kinderwunsch bei mir von selbst.

Tso

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Tso » Samstag 11. Januar 2014, 09:41

Ne, eigenes Kind würde ich nicht wollen, schon gar nicht im Paket mit Heiraten und in gemeinsamem Haushalt leben. Ich mag Kinder ganz gerne, gebe sie aber auch nach einiger Zeit gerne wieder an die Zuständigen zurück.
Meine FÄ fragte öfter nach ( :roll: ), ob ich einen "Kinderwunsch" hätte, aber ich erkenne da nichts und habe genügend Pläne für die Zukunft 8-)
Die Folgen und Begleitumstände, die ich bei den (wenigen) bekinderten in meinem Umfeld sehe, sind auch nicht gerade so rosig. Aber wenn jemand tatsächlich unbedingt ein Kind will, nimmt er das sicher in Kauf.

LG, Tso

Raven

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Raven » Samstag 11. Januar 2014, 09:54

Ich bin in der Schwebe. :) Einerseits mag ich die Ruhe, einerseits wäre Nachswuchs was herrliches. Kommt aber auch auf das Kind an, diese kann man ja nicht innerhalb von 2 Wochen zurückschicken... :lol: Aber abgeneigt wäre ich wirklich nicht. Hat doch was an sich, wenn man ein kleines Wesen versorgen und man sich um es kümmern muss. :) Erstmal muss man die geeignete Partnerin finden. Eins nach dem anderen.

superseele
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 145
Registriert: Samstag 8. Juni 2013, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: mit AB befreundet

Re: Kinderwunsch

Beitrag von superseele » Samstag 11. Januar 2014, 10:23

und wiedermal schreibe ich aus der sicht aus "der welt der anderen":

bin mehrfacher vater und ich hoffe auf noch mehr. ich würde es auch nie anders haben wollen. was wäre mir langweilig... andererseits hätte ich mal wieder zeit für mich, dann und wann ist das auch mal schön. :mrgreen:

zur verantwortungsebene: vater wird man durch die umstände und ist es nicht schon vorher. durch die herausforderung in besonderen situationen und im alltag, die man bewältigt, wird man vater.

Daisy hat geschrieben:
DannyDark hat geschrieben:Das tut mir leid für dich... :sadman:
Abgesehen davon finde ich Geburten dermaßen beängstigend und traumatisierend ich hätte mir das nie angetan..
-quatsch. abgesehen davon das du diese und jenes finden kannst wie du willst.trotzdem verstehe ich die grundsätzlichen ängste, die damit verbunden sind. gerade bei einer erstgebärenden, oder noch im überlegungsstadium davor. das war auch bei unserer ersten schwangerschaft so.

mom schreibe später weiter, muss weg....

Benutzeravatar
Silvina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2678
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 21:34
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Silvina » Samstag 11. Januar 2014, 10:36

superseele hat geschrieben:
Daisy hat geschrieben: Abgesehen davon finde ich Geburten dermaßen beängstigend und traumatisierend ich hätte mir das nie angetan..
-quatsch. abgesehen davon das du diese und jenes finden kannst wie du willst.trotzdem verstehe ich die grundsätzlichen ängste, die damit verbunden sind. gerade bei einer erstgebärenden, oder noch im überlegungsstadium davor. das war auch bei unserer ersten schwangerschaft so.

mom schreibe später weiter, muss weg....
Quatsch ist das nicht. Im Gegensatz zu Dir hab ich schon selbst ein Kind zur Welt gebracht. Auf der einen Seite muß ich sagen, daß es wirklich keine schöne Erfahrung war. Ich möchte das auch gar nicht näher ausführen, um Ängste nicht noch zu schüren. ABER: Es hat sich absolut gelohnt. Mein Sohn hat ADHS und ist wirklich nicht einfach. Trotzdem, stünde ich nochmal vor der Entscheidung, seine Mutter zu werden, ich würd mich immer wieder so entscheiden, und wenn die Geburt schlimmer wäre, egal. Ich für mich kann das nicht bestätigen, daß die Geburt vergessen ist, sobald man sein Kind im Arm hält, aber sie verblasst. Jedes Jahr ein bisschen mehr.
Manchmal muss man das Chaos nur ein bisschen schütteln, und es wird ein Wunder draus.

MAV

Re: Kinderwunsch

Beitrag von MAV » Samstag 11. Januar 2014, 16:49

Ich bin jetzt 42 Jahre alt.

Wenn ich HEUTE noch eine Partnerin finden würde, sich das zu einer festen Beziehung hin entwickelt und man einen gemeinsamen Kinderwunsch zeigen sollte, dann würde ich mich VIELLEICHT noch darauf einlassen, aber dennoch würde ich mindestens 2-3 Jahre warten wollen, um zu sehen, ob die Beziehung wirklich stabil ist. (Das "verflixte 7. Jahr" ist wohl nach Studien in Wirklichkeit das dritte Jahr einer Beziehung)

Bei uns Männern tickt die biologische Uhr nicht so schnell und nicht so grausam hart wie bei Frauen, aber sie tickt.

Immer wieder heißt es z.B. "Männer können doch auch noch mit 60-70 Vater werden, z.B. hat neulich [älteren Promi einsetzen] mit seiner neuen, jungen Frau noch mal ein Kind bekommen".

Ja, klar....wenn man reich und berühmt ist, findet man mit 50-60+ vielleicht noch mal eine Frau im gebärfähigem Alter.

Außerdem lässt auch bei uns Männern sowohl die Zeugungsfähigkeit wie auch die Potenz im Alter nach, an letzterem kann man vielleicht was tun, dank Viagra und co., aber an ersterem nur wenig.

Bei weitem nicht alle Männer können auch im höherem Alter noch Kinder zeugen und ganz ehrlich, ich würde das auch nicht wirklich wollen.

Ich möchte z.B. keine 16jährige Tochter haben, die einen entspannten Vater braucht, der weiß, wann er ihr etwas erlauben sollte und wann nicht, wenn ich so 60-70 wäre, weil man im Alter zum Konservatismus neigt, was zu Fehlentscheidungen führen kann.

Schon HEUTE hätte ich z.B. ein Problem damit, wenn ein hypothetisches Kind in diesem Alter ankäme und nach der Erlaubnis für ein Intim-Piercing fragen würde, oder wenn er oder sie SCHON WIEDER ein neues Smart-Phone wollen würde, obwohl das letzte erst ein Jahr alt ist und noch völlig ausreichend funktioniert, ich will mir gar nicht vorstellen, was Kids alles haben wollen, wenn ich erstmal 70 bin.

Ich würde auch nicht wollen, dass meine Kinder mit 15-20 bei meiner Beerdigung weinen und danach ohne Vater auskommen müssen, ich habe meine Mutter durch ihre Krebserkrankung verloren, als ich 16-17 war und ich weiß, wovon ich rede...Die Jugend ist nämlich mit einem Schlag vorbei, wenn man so früh ein Elternteil verliert.
Zuletzt geändert von MAV am Samstag 11. Januar 2014, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.

Blau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 11:04
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch

Beitrag von Blau » Samstag 11. Januar 2014, 16:53

Silvina hat geschrieben:
superseele hat geschrieben: [-quatsch. abgesehen davon das du diese und jenes finden kannst wie du willst.trotzdem verstehe ich die grundsätzlichen ängste, die damit verbunden sind. gerade bei einer erstgebärenden, oder noch im überlegungsstadium davor. das war auch bei unserer ersten schwangerschaft so.
Quatsch ist das nicht. Im Gegensatz zu Dir hab ich schon selbst ein Kind zur Welt gebracht. Auf der einen Seite muß ich sagen, daß es wirklich keine schöne Erfahrung war. Ich möchte das auch gar nicht näher ausführen, um Ängste nicht noch zu schüren. ABER: Es hat sich absolut gelohnt. Mein Sohn hat ADHS und ist wirklich nicht einfach. Trotzdem, stünde ich nochmal vor der Entscheidung, seine Mutter zu werden, ich würd mich immer wieder so entscheiden, und wenn die Geburt schlimmer wäre, egal. Ich für mich kann das nicht bestätigen, daß die Geburt vergessen ist, sobald man sein Kind im Arm hält, aber sie verblasst. Jedes Jahr ein bisschen mehr.
Jede Geburt ist da wohl anders ;) Bei mir ging es recht schnell und leicht, ich hatte mich aber auch während der Schwangerschaft durch Sport sehr fit gehalten. Obwohl es gerade erst her ist habe ich jedenfalls keine schlechten Erinnerungen daran. Ist halt wie ein Marathon: man quält sich ein paar Stunden, aber das ist nichts im Vergleich dazu wie stolz und glücklch mn hinterher ist ;)
Ich hatte übrigens erst mit dem richtigen Partner einen Kinderwunsch, vielleicht auch weil er Kinder klasse findet und super mit ihnen umgehen kann.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Don Rosa, Nonkonformist, Waldmeister, Winternigh und 42 Gäste