"noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9724
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Tania » Sonntag 14. Juli 2019, 12:25

uhu72 hat geschrieben:
Sonntag 14. Juli 2019, 11:24
Es gibt da eine schöne Geschichte zu, die ich bereits vor Jahrzehnten im "Das Beste" gelesen habe.
Leider konnte ich die Quelle auf die schnelle nicht ausfindig machen, aber der Text taucht an vielen Stellen im Internet auf, z.B. hier.
Ja, genau an die dachte ich bei meinem Beispiel ;)

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Online
Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2301
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Melli » Sonntag 14. Juli 2019, 12:38

uhu72 hat geschrieben:
Sonntag 14. Juli 2019, 11:24
Es gibt da eine schöne Geschichte zu, die ich bereits vor Jahrzehnten im "Das Beste" gelesen habe.
Leider konnte ich die Quelle auf die schnelle nicht ausfindig machen, aber der Text taucht an vielen Stellen im Internet auf, z.B. hier.
🤦🏾‍♀️

Aus meiner Schulzeit ist mir eine Geschichte vom Herrn Keuner (Brecht) in Erinnerung geblieben:
Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten: "Sie haben sich gar nicht verändert." "Oh!" sagte Herr K. und erbleichte.
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 872
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Gatem » Montag 15. Juli 2019, 10:02

Tania hat geschrieben:
Samstag 13. Juli 2019, 14:07
Dass mir meine Außenwirkung regelmäßig wurscht war, sehe ich im Nachhinein als einen meiner AB-Gründe.
Deine Außenwirkung ist ja nun wirklich nicht abschreckend. Aber das "meine Außenwirkung ist mir wurscht" geht häufig einher mit einem (tatsächlichen oder ausgestrahlten) "meine Außenwelt st mir wurscht". Und das wäre ein echt guter AB-Grund.
Das verstehe ich nicht ganz. Wieso ist es ein guter AB-Grund, wenn jemandem „die Außenwirkung wurscht ist“?
Wenn man nichts auf die Außenwirkung gibt, dann ist das doch in der Regel ein Zeichen dafür, dass man sich selbst so gut findet, wie man ist und das Selbstvertrauen hat seinen Weg unabhängig von der Meinung der anderen zu gehen. Also im Grunde zwei Punkte, die hier im Forum fast immer als zwingende Voraussetzungen für Beziehungen genannt werden. :gruebel:

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9724
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Tania » Montag 15. Juli 2019, 10:12

Gatem hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 10:02
Tania hat geschrieben:
Samstag 13. Juli 2019, 14:07
Dass mir meine Außenwirkung regelmäßig wurscht war, sehe ich im Nachhinein als einen meiner AB-Gründe.
Deine Außenwirkung ist ja nun wirklich nicht abschreckend. Aber das "meine Außenwirkung ist mir wurscht" geht häufig einher mit einem (tatsächlichen oder ausgestrahlten) "meine Außenwelt ist mir wurscht". Und das wäre ein echt guter AB-Grund.
Das verstehe ich nicht ganz. Wieso ist es ein guter AB-Grund, wenn jemandem „die Außenwirkung wurscht ist“?
AußenWELT! Lies noch mal ... ;)

Desinteresse an der Außenwirkung kann ein AB-Grund sein, wenn man deswegen 3m gegen den Wind stinkt, ausschliesslich pinke Tutus trägt und ständig lautstark Star Trek zitiert. Aber das sind eher Ausnahmefälle ;)

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7334
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Nonkonformist » Montag 15. Juli 2019, 10:14

Tania hat geschrieben:
Samstag 13. Juli 2019, 14:07
Dass mir meine Außenwirkung regelmäßig wurscht war, sehe ich im Nachhinein als einen meiner AB-Gründe.
Deine Außenwirkung ist ja nun wirklich nicht abschreckend. Aber das "meine Außenwirkung ist mir wurscht" geht häufig einher mit einem (tatsächlichen oder ausgestrahlten) "meine Außenwelt st mir wurscht". Und das wäre ein echt guter AB-Grund.
Ich bin den Reinhard auch mal begegnet, auf einen forumstreff. Leicht alternativ, vielleicht, aber bestimmt nicht abschreckend. Wie fast alle auf den treff, inklusive mich, ein wenig zu introvertiert. Das ist bei erste begegnungen und erste eindruecke immer ein nachteil.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9724
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Tania » Montag 15. Juli 2019, 10:36

Nonkonformist hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 10:14
Ich bin den Reinhard auch mal begegnet, auf einen forumstreff. Leicht alternativ, vielleicht, aber bestimmt nicht abschreckend. Wie fast alle auf den treff, inklusive mich, ein wenig zu introvertiert. Das ist bei erste begegnungen und erste eindruecke immer ein nachteil.
Nicht immer ... :oops: Ich fand ihn auf den ersten Blick ausgesprochen vorteilhaft :flirten:

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 872
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Gatem » Montag 15. Juli 2019, 10:47

Tania hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 10:12
AußenWELT! Lies noch mal ... ;)
:hammer: So ergibt es zumindest ein bisschen mehr Sinn.

Obwohl mein Argument auch durchaus auf diejenigen zutrifft, denen die Außenwelt egal ist. :frech:
Desinteresse an der Außenwirkung kann ein AB-Grund sein, wenn man deswegen 3m gegen den Wind stinkt, ausschliesslich pinke Tutus trägt und ständig lautstark Star Trek zitiert. Aber das sind eher Ausnahmefälle ;)
Zumindest hat so jemand den Vorteil, dass er deutlich auffällt. Wäre dann wohl eine Art von Peacock-Effekt. :lol:

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9724
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Tania » Montag 15. Juli 2019, 10:56

Gatem hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 10:47
Tania hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 10:12
AußenWELT! Lies noch mal ... ;)
:hammer: So ergibt es zumindest ein bisschen mehr Sinn.

Obwohl mein Argument auch durchaus auf diejenigen zutrifft, denen die Außenwelt egal ist. :frech:
Stimmt, solche Menschen können durchaus attraktiv wirken. Ihnen fehlt nur ein extrem wichtiges Attraktivitätsmerkmal: die "Ich bin an einer Kontaktaufnahme interessiert" - Haltung.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 7334
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Nonkonformist » Montag 15. Juli 2019, 12:14

Tania hat geschrieben: Desinteresse an der Außenwirkung kann ein AB-Grund sein, wenn man deswegen 3m gegen den Wind stinkt, ausschliesslich pinke Tutus trägt und ständig lautstark Star Trek zitiert. Aber das sind eher Ausnahmefälle ;)
Mein Gott!
Weisst ihr P'Tachs denn nicht das ein Bat'leth sich nur in tutu g'scheid fuehren laesst?
So kommt ihr nie ins Stovokor....!!! :wuetend: :kopfstand: :hammer:
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9724
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Tania » Montag 15. Juli 2019, 12:23

Nonkonformist hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 12:14
Tania hat geschrieben: Desinteresse an der Außenwirkung kann ein AB-Grund sein, wenn man deswegen 3m gegen den Wind stinkt, ausschliesslich pinke Tutus trägt und ständig lautstark Star Trek zitiert. Aber das sind eher Ausnahmefälle ;)
Mein Gott!
Weisst ihr P'Tachs denn nicht das ein Bat'leth sich nur in tutu g'scheid fuehren laesst?
So kommt ihr nie ins Stovokor....!!! :wuetend: :kopfstand: :hammer:
Na danke. Du hast gerade meine erotischen Klingonenphantasien nachhaltig zerstört :crybaby:

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Online
Benutzeravatar
Melli
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2301
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Melli » Montag 15. Juli 2019, 12:39

Nonkonformist hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 12:14
Weisst ihr P'Tachs denn nicht das ein Bat'leth sich nur in tutu g'scheid fuehren laesst?
So kommt ihr nie ins Stovokor....!!! :wuetend: :kopfstand: :hammer:
ʔaχleˑtúˑχ yaníˑkʷ*

-----
*Mein Hals tut weh. (Lieber Tlingit als Klingonisch :specht:)
Löcher in die Wand starren ist nur eine weitere Art, Mauern einzureißen.

Benutzeravatar
eggi
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Ostwestfalen

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von eggi » Montag 15. Juli 2019, 16:44

Warum ist hier eigentlich nie was über Nesthockerinnen zu lesen?
Meine Überlegungen:
- Gibt es keine/ deutlich weniger?
- Sehen potentielle männliche Partner diesen Zustand weniger als ein KO-Kriterium?
- Werden die Nesthockerinnen deshalb regelmäßig von Nicht-Nesthockern verführt, bei ihnen einzuziehen und sind daher "weg vom Markt"?

Es dürfte doch eigentlich zumindest für den Start einer Beziehung auf wohnungstechnischer Augenhöhe den Optimalfall darstellen, wenn sich 2 Nesthocker zusammenfinden und dann gemeinsam in die erste eigene Wohnung ziehen. Da muss sich keiner für seine bisherige Situation schämen oder rechtfertigen und hat keine "Berechtigung" dies dem anderen als Makel auszulegen.

Ich selbst kenne jedenfalls nur Männer, die mit über 25 noch bei ihren Eltern wohnen, zumindest ohne einen ordnungsgemäß abgetrennten Wohnbereich zu haben.
Aber ich kenne natürlich auch kaum Frauen :hammer:

Onkel ABobert
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 290
Registriert: Freitag 12. Februar 2016, 20:59
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Onkel ABobert » Montag 15. Juli 2019, 17:38

Ich kenne bzw. kannte einige Frauen, die während des Studiums oder einer Ausbildung bis etwa 25 noch bei ihren Eltern wohnten. Ich kenne allerdings in meiner Generation keine einzige Frau, die mit 30 oder später noch nicht ausgezogen war.

Eine Generation früher dagegen schon. Beispielsweise meine Mutter. Sie lebte mit meiner Oma, ihrer Mutter, bis zu deren Tod in einer Wohnung. Zuerst als Single, dann verheiratet und später wieder geschieden. Meine Oma war immer dabei.
Es grüßt euch

Onkel ABobert

Seb-X
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1203
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Seb-X » Montag 15. Juli 2019, 17:41

Ich wüsste nicht, dass frühe Abnabelung mit Auszug - bei mir letzteres mit 19 - irgendwie attraktiv(er) macht.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6710
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 15. Juli 2019, 18:16

eggi hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 16:44
Warum ist hier eigentlich nie was über Nesthockerinnen zu lesen?
Meine Überlegungen:
- Gibt es keine/ deutlich weniger?
- Sehen potentielle männliche Partner diesen Zustand weniger als ein KO-Kriterium?
- Werden die Nesthockerinnen deshalb regelmäßig von Nicht-Nesthockern verführt, bei ihnen einzuziehen und sind daher "weg vom Markt"?

Es dürfte doch eigentlich zumindest für den Start einer Beziehung auf wohnungstechnischer Augenhöhe den Optimalfall darstellen, wenn sich 2 Nesthocker zusammenfinden und dann gemeinsam in die erste eigene Wohnung ziehen. Da muss sich keiner für seine bisherige Situation schämen oder rechtfertigen und hat keine "Berechtigung" dies dem anderen als Makel auszulegen.

Ich selbst kenne jedenfalls nur Männer, die mit über 25 noch bei ihren Eltern wohnen, zumindest ohne einen ordnungsgemäß abgetrennten Wohnbereich zu haben.
Aber ich kenne natürlich auch kaum Frauen :hammer:
Ja, Frauen bleiben seltener im Elternhaus als Männer. Ich kenne keine einzige Frau, die nach dem Berufseinstieg noch im Elternhaus wohnt (in meiner Generation). Naja, aber bei denen kam auch immer der feste Partner vor dem Berufseinstieg, ka, ob noch eine daheim wohnen würde, wäre sie ABine.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Kalypso
Meisterschreiberling
Beiträge: 5951
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von Kalypso » Montag 15. Juli 2019, 18:34

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 18:16
Ja, Frauen bleiben seltener im Elternhaus als Männer. Ich kenne keine einzige Frau, die nach dem Berufseinstieg noch im Elternhaus wohnt (in meiner Generation). Naja, aber bei denen kam auch immer der feste Partner vor dem Berufseinstieg, ka, ob noch eine daheim wohnen würde, wäre sie ABine.
Wie ich das hier im Forum so mitbekomme, wohnen die meisten Abinen schon entsprechend lange nicht mehr bei ihren Eltern, sondern führen ein unabhängiges Leben in den eigenen vier Wänden.
'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6710
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 15. Juli 2019, 18:37

Kalypso hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 18:34
Wie ich das hier im Forum so mitbekomme, wohnen die meisten Abinen schon entsprechend lange nicht mehr bei ihren Eltern, sondern führen ein unabhängiges Leben in den eigenen vier Wänden.
Scheint aber bei der Partnersuche keine Auswirkungen zu haben.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
fifaboy1981
Meisterschreiberling
Beiträge: 7767
Registriert: Montag 30. November 2009, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: In der Stadt mit dem (noch) höchsten Fussballberg Deutschlands :-)

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von fifaboy1981 » Montag 15. Juli 2019, 19:46

yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 13. Juli 2019, 10:19
nein nicht du bist verzweifelt, sondern einige frauen die unbedingt ne familie wollen und dafuer noch einen partner brauchen.
das hab ich zu deiner nachricht mit den "nogos" im widerspruch gesehen, war vielleicht unklar weil ich vom handy aus oft seltsamere saetze bilde :P
Dann solltest du nicht mehr übers Handy schreiben und posten ;) :lol:
LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 18:16
Ja, Frauen bleiben seltener im Elternhaus als Männer. Ich kenne keine einzige Frau, die nach dem Berufseinstieg noch im Elternhaus wohnt (in meiner Generation). Naja, aber bei denen kam auch immer der feste Partner vor dem Berufseinstieg, ka, ob noch eine daheim wohnen würde, wäre sie ABine.
Meine Schwester ist damals auch erst mit 28 ausgezogen. Hatte sich genug geld gespart um dann weniger von der Bank sich leihen zu müssen und sich eine Wohnung gekauft. Wohnt ca. 600m von uns weg. Und ist zum Glück auch im Schnitt 4 bis 5 mal die Woche bei uns.
Onkel ABobert hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 17:38
Ich kenne bzw. kannte einige Frauen, die während des Studiums oder einer Ausbildung bis etwa 25 noch bei ihren Eltern wohnten. Ich kenne allerdings in meiner Generation keine einzige Frau, die mit 30 oder später noch nicht ausgezogen war.

Eine Generation früher dagegen schon. Beispielsweise meine Mutter. Sie lebte mit meiner Oma, ihrer Mutter, bis zu deren Tod in einer Wohnung. Zuerst als Single, dann verheiratet und später wieder geschieden. Meine Oma war immer dabei.
Es muss aber auch finanziell passen, bzw. machbar sein, ich habe überwiegend nie soviel verdient das ich mir das hätte leisten können.
Jetzt würde es gehen, ist nun aber nicht mehr nötig.

soukous
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1115
Registriert: Dienstag 6. Mai 2008, 11:30
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Köln

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von soukous » Montag 15. Juli 2019, 21:27

eggi hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 16:44
Warum ist hier eigentlich nie was über Nesthockerinnen zu lesen?
Ich habe vor einigen Jahren drei ABinen aus diesem Forum persönlich kennengelernt, die mit über 30 Jahren noch bei ihren Eltern lebten. Mit zweien von ihnen hatte ich mich im Anschluss an einen PN-Kontakt verabredet, eine war auf einem kleinen AB-Treffen dabei. Bei zwei von ihnen war - wie es mir schien - eine enge emotionale Bindung zu den Eltern vorhanden, bei einer war der Grund für ihr Daheimbleiben ihr sehr geringer Job-Verdienst. Letztere hat dann über eine Singlebörse einen Mann kennengelernt, mit dem sie zusammenkam, und dem ihre Wohnsituation offenbar nichts auszumachen schien. Die anderen beiden Frauen haben sich ohne Männererfolg aus dem AB-Treff abgemeldet.

Ich kann mich darüber hinaus sehr gut an einen Thread erinnern, in dem eine ABine (Mitte 30) aus Süddeutschland mitgeteilt hat, dass ihre Bedingung für einen Mann die wäre, dass er akzeptiert, dass sie weiterhin bei ihren Eltern wohnen bleibt. Über mehrere Seiten hinweg haben die Forumsmitglieder auf sie eingeredet, dass sie ausziehen solle. Das war haargenau so wie in diesem Thread, nur mit verteilten Geschlechterrollen. Sie hat sich nicht überzeugen lassen und irgendwann nichts mehr geschrieben.


Einige Seiten vorher in diesem Thread wurden schon Theorien darüber aufgestellt, weshalb Frauen öfters ausziehen und Männer eher länger bei ihren Eltern wohnen bleiben. Und wie so oft in diesem Forum war man ganz schnell beim angeblichen Wesen des Mannes oder der Frau.
Ich möchte davor warnen, nur aus Wortmeldungen in einer Internetdiskussion soziologische Schlüsse zu ziehen. Bei Selbstoffenbarungen, die geäußert oder nicht geäußert werden, spielt ja immer die Dynamik des Gesprächs eine Rolle. Wenn sich mehrere Diskutanten darüber einig sind, dass man mit über 30 Jahren nicht mehr zuhause wohnt, dann wird eine neu zum Gespräch hinzustoßende Frau den Teufel tun zu erwähnen, dass sie das doch tut.
Bei zwei der oben genannten drei Frauen hat es sich so verhalten, dass sie mir das Geheimnis erst unter vier Augen mitgeteilt haben.
Wenn man wirklich valide Aussagen zum Thema "Dauerhaft bei den Eltern wohnen" machen will, dann kommt man nicht an einer anonymen Befragung vorbei.

yes_or_no

Re: "noch zu Hause wohnen" - wirklich ein KO-Kriterium?

Beitrag von yes_or_no » Montag 15. Juli 2019, 21:39

fifaboy1981 hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 19:46
yes_or_no hat geschrieben:
Samstag 13. Juli 2019, 10:19
nein nicht du bist verzweifelt, sondern einige frauen die unbedingt ne familie wollen und dafuer noch einen partner brauchen.
das hab ich zu deiner nachricht mit den "nogos" im widerspruch gesehen, war vielleicht unklar weil ich vom handy aus oft seltsamere saetze bilde :P
Dann solltest du nicht mehr übers Handy schreiben und posten ;) :lol:
Manchmal schreib ich sogar betrunken vom Handy aus :P Das sind die aller besten Nachrichten :D

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Emily_Sturm, Google [Bot], Kisuli, Nonkonformist, Paddie, Solalala und 37 Gäste