Verpasste Gelegenheiten

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Calliandra, Obelix, Wolleesel, Finnlandfreundin, LesHommes, Esperanza, otto-mit-o

WesGib
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 12:00
AB Status: am Thema interessiert

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von WesGib » Donnerstag 24. September 2020, 18:50

fredstiller hat geschrieben:
Mittwoch 23. September 2020, 23:38

WesGib hat geschrieben:
Mittwoch 23. September 2020, 22:53
Wieso bist du nicht zu ihr ins Bett??
Vielleicht war ihm bereits warm genug?
Oder wäre ihm im gemeinsamen Bett zu warm geworden?
So schwer von begriff kann man doch nicht sein ^^
Dr yxcv hat geschrieben:
Mittwoch 23. September 2020, 23:39
WesGib hat geschrieben:
Mittwoch 23. September 2020, 22:53
Dr yxcv hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 21:26
Das ganze ist schon ein paar Jahre her. Ich war bei einer zu Hause und wir waren vorher Abendessen und dann war es recht spät und ich habe dann bei ihr übernachtet. Habe von mir aus gleich mich auf die Couch gelegt und sie hat dann gesagt gehabt, ich soll doch zu ihr ins Bett kommen, da es da doch viel viel wärmer ist. Hab ablehnt.

Was meinst ihr? War das ein Angebot von ihr?
Nonkonformist hat geschrieben:
Montag 21. September 2020, 20:07


Ja.

Und ich habe ein ähnliches angebot auch abgelehnt.
Wieso bist du nicht zu ihr ins Bett?? :kopfstand:
War vom Angebot überrascht. Hatte aber auch Angst. Wusste, dass ihr Ex sie ein paar Monate vorher sich getrennt hatte, wollte irgendwie nicht das Trostpflaster sein.

Im Nachgang war die Entscheidung zu voreilig.
Ich denke auch, dass es die Angst war. Vielleicht hätte ich in der Situation als ab auch so gehandelt weil ich angst gehabt hätte völlig unbeholfen ihr gegenüber zu sein und das wäre sicher so gekommen. Sie würde dich mit dem ex vergleichen und eventuell auch rum erzählen was im Bett alles schief gegangen ist. Es wäre aber auch eine Erfahrung gewesen die dich weiter gebracht hätte. Da muss man abwägen, Peinlichkeiten gegen Erfahrung oder Peinlichkeiten vermeiden dafür keine Erfahrung.

Deshalb empfehle ich jedem ab seine Unschuld irgendwie zu verlieren um solche Situationen ohne viel Angst und Peinlichkeiten wahrnehmen zu können.

Trostpflaster wäre mir egal, ist doch was angenehmes mit einer Frau zu schlafen.
Nonkonformist hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 07:08
WesGib hat geschrieben:
Mittwoch 23. September 2020, 22:53
Nonkonformist hat geschrieben:
Montag 21. September 2020, 20:07

Und ich habe ein ähnliches angebot auch abgelehnt.
Wieso bist du nicht zu ihr ins Bett?? :kopfstand:
[+] Geschichte die die meisten bereits kennen und sich sparen können
Es ist jetzt ewig her; 1985.
Kommilitonine, Fachgruppe Englisch, Lehrerschule.
Englandreise mit den gesammten studenten dieses jahrgangs.

Die zweite woche waren wir ständig in einanders nähe, abends in der disko fast nur mit einander getanzt, inklusive engtanz.
(Und anderen hat sie für einen engtanz abgelehnt)
Problem; sie war bereits seit anderthalb jahr fest verpartnert, ich war ihren freund bereits begegnet; auf mich machte er einen sympatischen eindrück.
Es gab aber sehr starken indizien das sie sich in mich verliebt hatte, das da was gegenseitiges war.

Zurück in den Niederländen, zwei wochen später; fachgruppenfest, ich lebte in einen anderen stadt und habe einen platz zum pennen gebraucht.

Ich landete in ihren studenten-WG zimmer.

Sie teilte mir mit das wir nicht still sein brauchten weil ihre mitbewohner fürs wochenende zu den eltern gefahren waren.
Sie hatte keine luftmatratze, ich landete in einen schlafsack neben ihren bett, auf den harten holzboden.

Ich habe bedenken bekommen.
Ich war scheißverliebt, aber glaubte nicht das wir ausreichend kompatibel für einen längeren beziehung waren, und wollte ihren langzeitbeziehung nicht zerstören wegen einen ONS oder kurzaffäre - sie war auch nicht wirklich ein ONS-typ.

Ich habe mich entschieden mich unattraktiv zu machen, lehnte ihren angebot zu duschen ab, und bin während sie duschte bereits in meinen schlafsack gekriecht. Ich wollte verhindern das es zwisschen uns eskaliert.
Wann sie in den zimmer zurück war, fragte sie mich mit enttäuschter stimme ob ich bereits schlafe. Ich habe 'Nein' geantwortet.
Ist in ihren queen size bett gegangen.
Hat das licht ausgemacht.
Und mich dann nach eine minute gefragt ob ich mir sicher war das der boden nicht zu hart war.
Ich habe gelogen und gesagt das ich schon mal direkt auf einen boden geschlafen habe.
Am nächsten morgen, beim duschen, hatte sie ihren handtuch vergessen und müßte ich sie einen bringen.
Kommilitonen die wußten das ich bei ihr übernachtet habe, haben mir nicht abgenommen das nichts zwisschen uns passiert ist.
Jeder hat gewußt das wir in einander verknallt waren.
Ein paar wochen nach diesen nacht ist sie ziemlich auf distanz gegangen und unfreundlich zu mir geworden.

Sie ist jetzt mit ihren damaligen freund verheiratet, hat drei erwachsenen sohnen.
Und hat mich vor ein paar tage über Facebook wegen meinen geburtstag kongratuliert.
Ich weiß nicht... wenn eine Frau so penetrant ist hätte ich es vermutlich gemacht, ich meine da kann man ja fast nicht mehr aus... Ich denke doch dass da einiges an Angst vor Sex, sich zu blamieren usw dabei war.
Eine Beziehung hast du aber vielleicht gerettet :)
https://www.youtube.com/watch?v=yFyjIO1LxVQ

Benutzeravatar
Nonkonformist
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8981
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 50+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Nonkonformist » Donnerstag 24. September 2020, 19:58

WesGib hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 18:50
Ich weiß nicht... wenn eine Frau so penetrant ist hätte ich es vermutlich gemacht, ich meine da kann man ja fast nicht mehr aus... Ich denke doch dass da einiges an Angst vor Sex, sich zu blamieren usw dabei war.
Eine Beziehung hast du aber vielleicht gerettet :)
Ich glaube nicht das ich sex für den sex an sich hatte, nur für den folgen.
Ich war in sie verliebt, und eigentlich wollte ich auch sex mit ihr haben.
Sie war eine ganz liebe, nichts an ihr war bedrohlich.
Ich war 21, ich glaube auch nicht das viel erfahrung von mir erwartet würde.
Es war auch allgemein bekannt das ich ein AB war und noch nie sex hatte.
Eine ihrer beste freundinnen, die versucht hat uns zu verkuppeln, hat es mit sicherheit gewußt, weil ich es ihr direkt gesagt habe.
Die hatte gemeint das ich nicht lange mehr single sein würde.
An den abend das ich mit meinen semi OdB enggetanzt habe.
Was bestimmt ein hint war.
Ich habe diese nacht wenig geschlafen und von sex mit ihr fantasiert.
Wann sie nicht bereits verpartnert gewesen wäre, hätte ich nicht gezögert und einfach das risiko genommen.

Engtanzen mit sie habe ich sehr genossen.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Dr yxcv
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 14. Mai 2017, 23:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Dr yxcv » Freitag 25. September 2020, 10:44

Wir hatten auch gemeinsame Bekannte, da hätte sie schon was weiter erzählen können, wenn es nicht so gut gelaufen wäre.

Im Nachgang betrachtet, war es ein Fehler es nicht zu tun. Es hat sich nichts mehr ergeben nachdem. Eine andere paar Monate später wollte dann nicht.

Prachtkerl
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 362
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 14:29
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Prachtkerl » Freitag 25. September 2020, 11:59

Bei mir gibt es auch einige verpasste Chancen die ich, teilweise auch einfach zu spät, wahrgenommen habe und sicher auch noch einige, die ich gar nicht bemerkte. Über einige davon werde ich mich mein Leben lang ärgern. Z.B. so Mitte 20, als ich vielleicht noch als Spätzünder hätte durchgehen können, machte sich eine 20-jährige Mitbewohnerin schon immer hart an mich ran, worauf ich nie einging, teils, weil ich immer auch ein wenig befürchtete, etwas falsch zu interpretieren, aber hauptsächlich, weil ich es halt nicht verkacke wollte und am Ende als Loser und Schlappschwanz dastehen wollte. Die war echt total meion Typ, optisch wie charakterlich und ich werde niemals wieder die Gelegenheit haben, etwas mit einer 20-Jährigen, hübschen Stutendin in der körperlichen Blüte ihres Lebens anzufangen, das ist für immer vorbei, auch dafür hasse ich mich. Niemals wird da, optisch zumindest, eine potenzielle Partnerin wieder rankommen können. Gab in der Zeit auch häufiger Chancen. Jetzt gibt es nur noch Frauen, die körperlich schon abbauen und sich in ihrer besten Zeit sexuell hart ausgelebt haben, was ich halt bei denen immer gut mitbekommen konnte, auch wenn ich selbst nicht mitwirkte.

edit: Klar, Aussehen ist nicht alles und ich könnte mich trotzdem noch schnell verlieben etc., aber trotzdem frustrierend, das nicht mitgenommen zu haben, unnachholbar.

t385
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1756
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 07:08
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Hannover

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von t385 » Freitag 25. September 2020, 12:40

Prachtkerl hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 11:59
Bei mir gibt es auch einige verpasste Chancen die ich, teilweise auch einfach zu spät, wahrgenommen habe und sicher auch noch einige, die ich gar nicht bemerkte. Über einige davon werde ich mich mein Leben lang ärgern. Z.B. so Mitte 20, als ich vielleicht noch als Spätzünder hätte durchgehen können, machte sich eine 20-jährige Mitbewohnerin schon immer hart an mich ran, worauf ich nie einging, teils, weil ich immer auch ein wenig befürchtete, etwas falsch zu interpretieren, aber hauptsächlich, weil ich es halt nicht verkacke wollte und am Ende als Loser und Schlappschwanz dastehen wollte. Die war echt total meion Typ, optisch wie charakterlich und ich werde niemals wieder die Gelegenheit haben, etwas mit einer 20-Jährigen, hübschen Stutendin in der körperlichen Blüte ihres Lebens anzufangen, das ist für immer vorbei, auch dafür hasse ich mich. Niemals wird da, optisch zumindest, eine potenzielle Partnerin wieder rankommen können. Gab in der Zeit auch häufiger Chancen. Jetzt gibt es nur noch Frauen, die körperlich schon abbauen und sich in ihrer besten Zeit sexuell hart ausgelebt haben, was ich halt bei denen immer gut mitbekommen konnte, auch wenn ich selbst nicht mitwirkte.

edit: Klar, Aussehen ist nicht alles und ich könnte mich trotzdem noch schnell verlieben etc., aber trotzdem frustrierend, das nicht mitgenommen zu haben, unnachholbar.
Immer schön zu sehen, wie du in deine Beiträge irgendwelche RedPill- und Incel-Basics über Frauen einbaust. :lol:

Prachtkerl
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 362
Registriert: Sonntag 9. Februar 2020, 14:29
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Prachtkerl » Freitag 25. September 2020, 12:51

t385 hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 12:40
Prachtkerl hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 11:59
Bei mir gibt es auch einige verpasste Chancen die ich, teilweise auch einfach zu spät, wahrgenommen habe und sicher auch noch einige, die ich gar nicht bemerkte. Über einige davon werde ich mich mein Leben lang ärgern. Z.B. so Mitte 20, als ich vielleicht noch als Spätzünder hätte durchgehen können, machte sich eine 20-jährige Mitbewohnerin schon immer hart an mich ran, worauf ich nie einging, teils, weil ich immer auch ein wenig befürchtete, etwas falsch zu interpretieren, aber hauptsächlich, weil ich es halt nicht verkacke wollte und am Ende als Loser und Schlappschwanz dastehen wollte. Die war echt total meion Typ, optisch wie charakterlich und ich werde niemals wieder die Gelegenheit haben, etwas mit einer 20-Jährigen, hübschen Stutendin in der körperlichen Blüte ihres Lebens anzufangen, das ist für immer vorbei, auch dafür hasse ich mich. Niemals wird da, optisch zumindest, eine potenzielle Partnerin wieder rankommen können. Gab in der Zeit auch häufiger Chancen. Jetzt gibt es nur noch Frauen, die körperlich schon abbauen und sich in ihrer besten Zeit sexuell hart ausgelebt haben, was ich halt bei denen immer gut mitbekommen konnte, auch wenn ich selbst nicht mitwirkte.

edit: Klar, Aussehen ist nicht alles und ich könnte mich trotzdem noch schnell verlieben etc., aber trotzdem frustrierend, das nicht mitgenommen zu haben, unnachholbar.
Immer schön zu sehen, wie du in deine Beiträge irgendwelche RedPill- und Incel-Basics über Frauen einbaust. :lol:
Was meinst du genau?
Mit Incels habe ich direkt nichts zu tun, treibe mich weder in deren Communities rum, noch lese ich groß etwas über sie (außer halt hier im Forum).

t385
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1756
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 07:08
AB Status: AB Vergangenheit
Wohnort: Hannover

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von t385 » Freitag 25. September 2020, 14:43

Ich ärgere mich, dass ich letztes Jahr in meiner Reha nicht etwas aktiver war.

Es gab dort in regelmäßigen Abständen Workshops zu Themen wie Depression, Soziales Kompetenztraining usw. Jedenfall ist mir da eine Dame ins Auge gefallen, die ich recht sympathisch fand und ich habe es dann auch immer "geregelt", dass ich Gruppenarbeiten mit ihr zusammen gemacht habe und so kam man ins Gespräch und es war immer sehr amüsant. Am letzten Tag sollten man dann mit einem Partner irgendwelche Entspannungs- oder Achtsamkeitsübungen machen und ich habe sie dann einfach gefragt, ob sie das nicht mit mir machen wolle, was sie bejahte. Bei einer dieser Übungen sollten wir uns an den Händen fassen und ihre Hände waren eiskalt, während meine hingegen sehr warm waren. Das hat sie bemerkt und daraufhin erwidert, dass das sehr angenehm sei, woraufhin sie den Händedruck ziemlich erhöhte und das über die anderen Übungen auch so beibehielt. Aus den Gesprächen wusste ich, dass sie allein lebt und kaum soziale Kontakte hat.

Ich traute mich aber zu dem Zeitpunkt nicht, sie z. B. mal nach einem gemeinsamen Spaziergang zu fragen und bin einfach schnell und kommentarlos gegangen, weil ich mich schon wieder wegen meiner Hässlichkeit geschämt habe.

Es gab danach noch andere Workshops und ich wusste auch, dass sie bei dem nächsten definitiv dabei sein wird. Dafür hatte ich mich aber nicht mehr angemeldet, weil ich keinen meiner Praktikumstage verpassen wollte, obwohl mir meine Chefin dort sagte, dass das alles gar kein Problem sei. :hammer:

Dann kam ja Corona, keine Workshops mehr und ich habe sie dort nie wiedergesehen. Vielleicht hatte sie die Reha auch irgendwann abgebrochen.

Auf einer Klassenfahrt hatte sich mal ein Mädchen auf meinen Schoß gesetzt. Ich habe sie aber weder angeschaut noch ein Wort mit ihr gewechselt, obwohl sie die ganze Zeit versucht hat, mit mir zu reden. Na ja, so ist das mit Angststörungen. :lol:

Ohne diese ganze Angstproblematik wäre ich sicherlich nicht AB geworden. :roll:

fredstiller
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1021
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von fredstiller » Freitag 25. September 2020, 18:29

Prachtkerl hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 11:59
ich werde niemals wieder die Gelegenheit haben, etwas mit einer 20-Jährigen, hübschen Stutendin in der körperlichen Blüte ihres Lebens anzufangen, das ist für immer vorbei, auch dafür hasse ich mich. Niemals wird da, optisch zumindest, eine potenzielle Partnerin wieder rankommen können. Gab in der Zeit auch häufiger Chancen. Jetzt gibt es nur noch Frauen, die körperlich schon abbauen und sich in ihrer besten Zeit sexuell hart ausgelebt haben
Ist eine gute „Entschuldigung“ bzw. innerliche Rechtfertigung, es auch zukünftig nicht zu versuchen bzw. nicht allzu viel darein zu investieren.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3073
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 40+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Freitag 25. September 2020, 23:07

Best-of-Selbstzitate zum Thema:
Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Sonntag 14. Mai 2017, 19:44
Zweitens: Ich sitze auf einer Bank auf einer Tribüne, vertieft in eine Zeitschrift, WIMRE. Mein Vize-Super-OdB kam mit ihrer besten Freundin an, und obwohl überall noch sehr viel Platz war, setzte sie sich direkt neben mich – nicht nur neben mich, sondern so nah an mich heran, daß ihr rechter Oberarm meinen linken berührte. Ich war so vertieft, daß ich zunächst einmal gar nicht mitbekam, wer da eigentlich saß, Vize-Super-OdB hin oder her. Als ich das bemerkte, reagierte ich gar nicht, weil das dann schon zu merkwürdig gewesen wäre. Mittlerweile nehme ich an, daß sie damals auch für mich etwas übrig hatte und mich vielleicht sogar dazu bringen wollte, meinen Arm um sie zu legen. Jeder andere Junge hätte das vermutlich getan.

Drittens: Kurstreffen beim Lehrer zu Hause. Aus Gewohnheit ließ ich dem ganzen Kurs den Vortritt bei der Sitzplatzwahl im Wohnzimmer – und bekam als einziger keinen Platz ab. Also bot man mir an, mich in einen der doch recht geräumigen Fauteuils zu setzen – zu dem Mädchen, das ich mein Super-OdB nenne. Der ganze Kurs forderte mich auf, mich zu ihr zu setzen. Sie selbst rutschte sogar zur Seite und bot mir diesen Platz an mit ihrem waffenscheinpflichtigen Lächeln! Sie wollte, daß ich mich zu ihr in diesen Sessel presse! Das war eine Zeit, in der sie aus heutiger Sicht ziemlich eindeutig etwas für mich übrig hatte. Jedoch, in mein damaliges Weltbild, in dem meine Schulkameraden mich unmöglich hätten leiden können und sie noch mit am wenigsten, paßte dieser Gedanke nicht hinein. Ich dachte, das kann sie nicht lange aushalten – sie noch am wenigsten. Im nachhinein könnte ich mich selbst dafür ohrfeigen. In dem Sessel wäre es so eng gewesen, daß ich, um die Enge ein wenig zu reduzieren, meinen Arm um ihre Schultern hätte legen sollen, vielleicht auch meine Hand auf ihren Oberarm in diesem flauschigen Pullover... Vielleicht hätte ich es vermasselt, weil ich mit Sicherheit keinen klaren Gedanken hätte fassen können mit meinem Super-OdB im Arm. Vielleicht aber wäre ich heute nicht hier.
Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Dienstag 4. November 2008, 23:09
Da muß ich euch eine Geschichte erzählen, eine Situation, für die ich mich heute ohrfeigen könnte. Wahrscheinlich würdet ihr beim Ohrfeigen sogar mitmachen.

Ein Freitag im Frühjahr 2006. Die Sonne schien, es war schon warm genug für kurze Ärmel, also perfektes Wetter für den Auftakt des Hamburger Hafengeburtstags. Ich hatte auf Finkenwerder gerade erfolgreich die Einlaufparade fotografisch festgehalten und war in den Imbiß direkt am Fähranleger eingekehrt, um so etwas wie ein Mittagessen nachzuholen. Ich saß an einem Tisch ganz hinten in der Ecke, als draußen eine Frau vorbeilief, so eine Frau dürfte es gar nicht geben, jedenfalls nicht in der Situation. Die war wirklich unwirklich. Etwa 1,70 m groß. Sehr lange glatte naturblonde Haare. Heller Teint, der mit ihrem roten Lippenstift einen starken Kontrast bildete (siehe auch den Thread über die Farbe Rot), ansonsten kein Make-up. Süßes, fast engelsgleiches Gesicht. Sie trug ein Kostüm aus Jackett (offen getragen) und Minirock, irgendwo zwischen grün und grau, dazu ein einfaches schwarzes Shirt und simple schwarze Pumps. So wirklich business-/karrieremäßig kam sie mir trotzdem nicht vor; soweit ich mich erinnern kann, hatte sie nicht einmal eine Handtasche bei sich, geschweige denn etwas Größeres. Wer weiß, vielleicht kam sie von einem Vorstellungsgespräch oder so. Jedenfalls sah sie unglaublich aus. So eine Frau kann man, zumindest unsereins, nur auf ein Podest erheben. Rein vom Aussehen und vom Stil her spielte sie gleich mehrere Dutzend Ligen über mir.

Und genau diese Frau lief draußen vorbei Richtung Anleger. Hielt aber noch vor dem Gebäude inne, drehte sich um und blickte durch die Verglasung hinein. Ich meine, mich sogar erinnern zu können, daß sie in meine Richtung sah, obwohl ich von draußen an meinem Platz nur schwerlich auszumachen war. Sie lief ein paar Schritte zurück. Natürlich fiel sie mir auf, aber fiel ich ihr auf? Nahm sie gar Notiz davon, daß ich zurücksah? Einige Sekunden später setzte sie ihren Weg fort, ging aber nur ein paar Meter und blieb dann am oberen Ende der Brücke zum Anleger stehen.

Ein paar Minuten später verließ ich den Laden, und sie drehte sich in meine Richtung um. Möglicherweise sogar mehrmals. Es kam mir schon so vor, als hätte ich tatsächlich ihr Interesse geweckt. Also wurde ich für meine Verhältnisse mutig und stellte mich praktisch direkt neben sie, gerade mal mit genug Platz für einen schiebenden Radfahrer zwischen uns. Es war ihr nicht unangenehm, obwohl ich auch sonstwo hätte stehen können. Mein Fehler: Ich habe kein Sterbenswörtchen gesagt, nicht einmal gelächelt (sie übrigens auch nicht, vielleicht war sie schüchtern). Noch größerer Fehler: Um meinen Verstand zu betäuben, um nicht seiner verlustig zu gehen, hatte ich meinen iPod laufen und Kopfhörer auf. Nicht penetrant laut, ich bevorzuge moderate Lautstärken, aber die bloße Anwesenheit des Kopfhörers hemmte ein eventuelles Gespräch ja schon. Wir hätten gar nicht verbal kommunizieren können. Der korrekte Weg wäre nun gewesen, den iPod demonstrativ abzustellen, den Kopfhörer abzunehmen und ihr dabei ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken, aber nicht zu auffällig. Vielleicht sogar zu lächeln, auf daß sie zurücklächle. Tja.

Noch wußte ich nicht, was sie am Anleger überhaupt wollte. Vielleicht wartete sie auf ihren Freund. Ich meine, einer der ersten Gedanken eines MAB beim Anblick so einer Frau ist doch, daß die unmöglich solo sein kann. Als sich dann aber eine Fähre näherte, mit der ich in die Innenstadt fahren wollte, setzte auch sie sich Richtung Ponton in Bewegung. Auch sie hatte vor, mit der Fähre zu fahren. Aus der Masse der wartenden Passagiere stach sie regelrecht heraus.

Wir fuhren also mit demselben Schiff. Sie hatte es irgendwie geschafft, einen Sitzplatz zu finden, ich zog es vor zu stehen. Und wir waren beide drinnen, weil es auf dem Aussichtsdeck bei dem Wetter einfach zu voll war. (Na ja, und ich war drinnen, weil sie drinnen war...) Übrigens saß sie so, daß ich sie sehen konnte – und sie mich auch.

Natürlich blieb es nicht bei der Fähre. Von der Station Landungsbrücken, an der wir beide ausstiegen (und praktisch alle anderen Passagiere außer uns), verkehren je nach Tageszeit zwei bis drei S-Bahn-Linien, eine Buslinie und eine Hochbahnlinie. Alle in zwei Richtungen. Ich beschloß, die Hochbahn zu nehmen (U3). Das ist zwar der langsamste schienengebundene Weg in die Innenstadt, aber auch der schönste. Natürlich nahm auch sie dieselbe Linie in dieselbe Richtung. Obendrein nahm sie denselben Weg auf den Bahnsteig wie ich. Auf der Treppe nach oben lief sie direkt vor mir, ich hatte ihre makellosen Waden direkt vor Augen. Wir nahmen natürlich denselben Zug – und denselben Wagen. Ich stand an einer Tür, sie saß eine Sitzgruppe weiter hinten. Ich meine, selbst dann sah sie mich ab und zu noch an.

Unter normalen Umständen wäre ich am Rathaus ausgestiegen und das Stück zum Hauptbahnhof zu Fuß gegangen. Dieses Mal blieb ich aber bis zum Hauptbahnhof in der Bahn. Und hätte ich nicht noch nach Hause und einkaufen gemußt, wäre ich wahrscheinlich in der Bahn geblieben, bis auch sie ausgestiegen wäre.

Aber mindestens genauso wahrscheinlich hätte ich sie trotzdem nie angesprochen. Statt dessen hätte ich sie beobachtet, wie sie entweder zu Fuß oder mit dem Bus die Haltestelle verlassen hätte, und wäre nach Hause gefahren. Heute, zweieinhalb Jahre später, geistert sie mir immer noch im Kopf herum.

Guter Rat an meine Mit-MABs: Macht das nie! Wenn euch so eine Chance auf einem Silbertablett präsentiert wird, ergreift sie!
Ihr könnt mich jetzt dafür geißeln.

Der Thread, aus dem mein zweites Zitat stammt, behandelt übrigens dasselbe Thema wie dieser. Da gibt es also noch mehr Lesestoff. Sogar der Threadtitel ist identisch.
Dr yxcv hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 21:26
Das ganze ist schon ein paar Jahre her. Ich war bei einer zu Hause und wir waren vorher Abendessen und dann war es recht spät und ich habe dann bei ihr übernachtet. Habe von mir aus gleich mich auf die Couch gelegt und sie hat dann gesagt gehabt, ich soll doch zu ihr ins Bett kommen, da es da doch viel viel wärmer ist. Hab ablehnt.

Was meinst ihr? War das ein Angebot von ihr?
Kennst du diese mehrere Meter hohen Maschendrahtzäune, mit denen z. B. Flughäfen eingezäunt werden? Die haben entsprechend lange Betonpfähle.

Und mit so einem hat sie dir zugewunken.

Also: Ja.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.

Ich kann es euch erklären. Ich kann es aber nicht für euch verstehen. Das müßt ihr schon selbst tun.

INTJ nach Myers-Briggs

WesGib
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 12:00
AB Status: am Thema interessiert

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von WesGib » Samstag 26. September 2020, 13:25

Nonkonformist hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 19:58
WesGib hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 18:50
Ich weiß nicht... wenn eine Frau so penetrant ist hätte ich es vermutlich gemacht, ich meine da kann man ja fast nicht mehr aus... Ich denke doch dass da einiges an Angst vor Sex, sich zu blamieren usw dabei war.
Eine Beziehung hast du aber vielleicht gerettet :)
Ich glaube nicht das ich sex für den sex an sich hatte, nur für den folgen.
Ich war in sie verliebt, und eigentlich wollte ich auch sex mit ihr haben.
Sie war eine ganz liebe, nichts an ihr war bedrohlich.
Ich war 21, ich glaube auch nicht das viel erfahrung von mir erwartet würde.
Es war auch allgemein bekannt das ich ein AB war und noch nie sex hatte.
Eine ihrer beste freundinnen, die versucht hat uns zu verkuppeln, hat es mit sicherheit gewußt, weil ich es ihr direkt gesagt habe.
Die hatte gemeint das ich nicht lange mehr single sein würde.
An den abend das ich mit meinen semi OdB enggetanzt habe.
Was bestimmt ein hint war.
Ich habe diese nacht wenig geschlafen und von sex mit ihr fantasiert.
Wann sie nicht bereits verpartnert gewesen wäre, hätte ich nicht gezögert und einfach das risiko genommen.

Engtanzen mit sie habe ich sehr genossen.
Ja schwierige Situation aber die Frage ob der Boden nicht zu hart ist, da hätte ich vermutlich nicht mehr widersprochen. ^^
Prachtkerl hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 11:59
edit: Klar, Aussehen ist nicht alles und ich könnte mich trotzdem noch schnell verlieben etc., aber trotzdem frustrierend, das nicht mitgenommen zu haben, unnachholbar.
Ja das trifft aber nicht nur auf ABs zu, gibt genug Normalos die auch nicht die Hübschesten im besten Alter bekommen haben. Natürlich könntest du teure Prostituirte im besten Alter, welche die gerade anfangen, kaufen trotzdem gibt es da immer ein Problem. Ohne Kondom gehts in den meisten Fällen nicht und das ist ein großer unterschied, wenn doch dann hohes Risiko und eine Prostituierte oral zu befriedigen würde ich auch nicht machen, was an sich aber sehr schön ist.
https://www.youtube.com/watch?v=yFyjIO1LxVQ

Benutzeravatar
Volltrottel
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 263
Registriert: Montag 24. August 2020, 18:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Volltrottel » Samstag 26. September 2020, 16:36

Prachtkerl hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 11:59
ich werde niemals wieder die Gelegenheit haben, etwas mit einer 20-Jährigen, hübschen Stutendin in der körperlichen Blüte ihres Lebens anzufangen, das ist für immer vorbei, auch dafür hasse ich mich. Niemals wird da, optisch zumindest, eine potenzielle Partnerin wieder rankommen können. Gab in der Zeit auch häufiger Chancen. Jetzt gibt es nur noch Frauen, die körperlich schon abbauen und sich in ihrer besten Zeit sexuell hart ausgelebt haben
Kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen, mir ist für mich klar das wenn ich vor 10 Jahren wo ich 21 war mich für Frauen interessiert hätte ich genauso aussah wie jetzt nur 10 Jahre jünger und bei den superattraktiven Frauen keinerlei Chance gehabt hätte. Also was ist jetzt anders nur weil man selber älter geworden ist? Da hat man nichts verpasst, da man auch zum damaligen Zeitpunkt es nicht hätte haben können wenn man denn gewollt hätte.
Leben, egal wie gestern war.

Benutzeravatar
Mariquita
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 186
Registriert: Freitag 26. Juni 2020, 16:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Mariquita » Samstag 26. September 2020, 19:28

t385 hat geschrieben:
Freitag 25. September 2020, 14:43
Ich ärgere mich, dass ich letztes Jahr in meiner Reha nicht etwas aktiver war.

Es gab dort in regelmäßigen Abständen Workshops zu Themen wie Depression, Soziales Kompetenztraining usw. Jedenfall ist mir da eine Dame ins Auge gefallen, die ich recht sympathisch fand und ich habe es dann auch immer "geregelt", dass ich Gruppenarbeiten mit ihr zusammen gemacht habe und so kam man ins Gespräch und es war immer sehr amüsant. Am letzten Tag sollten man dann mit einem Partner irgendwelche Entspannungs- oder Achtsamkeitsübungen machen und ich habe sie dann einfach gefragt, ob sie das nicht mit mir machen wolle, was sie bejahte. Bei einer dieser Übungen sollten wir uns an den Händen fassen und ihre Hände waren eiskalt, während meine hingegen sehr warm waren. Das hat sie bemerkt und daraufhin erwidert, dass das sehr angenehm sei, woraufhin sie den Händedruck ziemlich erhöhte und das über die anderen Übungen auch so beibehielt. Aus den Gesprächen wusste ich, dass sie allein lebt und kaum soziale Kontakte hat.

Ich traute mich aber zu dem Zeitpunkt nicht, sie z. B. mal nach einem gemeinsamen Spaziergang zu fragen und bin einfach schnell und kommentarlos gegangen, weil ich mich schon wieder wegen meiner Hässlichkeit geschämt habe.

Es gab danach noch andere Workshops und ich wusste auch, dass sie bei dem nächsten definitiv dabei sein wird. Dafür hatte ich mich aber nicht mehr angemeldet, weil ich keinen meiner Praktikumstage verpassen wollte, obwohl mir meine Chefin dort sagte, dass das alles gar kein Problem sei. :hammer:

Dann kam ja Corona, keine Workshops mehr und ich habe sie dort nie wiedergesehen. Vielleicht hatte sie die Reha auch irgendwann abgebrochen.

Auf einer Klassenfahrt hatte sich mal ein Mädchen auf meinen Schoß gesetzt. Ich habe sie aber weder angeschaut noch ein Wort mit ihr gewechselt, obwohl sie die ganze Zeit versucht hat, mit mir zu reden. Na ja, so ist das mit Angststörungen. :lol:

Ohne diese ganze Angstproblematik wäre ich sicherlich nicht AB geworden. :roll:
Wirklich ärgerlich, wenn auch verständlich. In einer (psychosomatischen?) Reha hat man meist andere Sorgen als flirty unterwegs zu sein und den Charmeur rauszukehren.
Aber gibt es denn keine Möglichkeit Kontaktdaten von der Mitpatientin aus der Reha rauszufinden? Über die Therapeuten und Ärzte natürlich nicht, aber vielleicht über andere Mitpatienten?

Was du auch machen kannst: Einem der Therapeuten Deine Kontaktdaten geben mit der Bitte, diese an sie weiter zu leiten und auszurichten, dass Du gerne Kontakt zu ihr möchtest. Damit würde der Therapeut weder seine Verschwiegenheitspflich noch den Datenschutz verletzen.

Das kommt Dir jetzt wahrscheinlich wie eine aberwitzige Idee vor, aber die Idee stammt auch nicht von mir. Ein Mitpatient hat das mal bei einem Arzt gemacht um Kontakt zu mir aufzunehmen. Der Arzt gab die Daten tatsächlich an mich weiter. Leider stellte sich heraus, dass der Galan verheiratet war und zwei Kinder hatte.

Cascade
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1053
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Verpasste Gelegenheiten

Beitrag von Cascade » Samstag 26. September 2020, 23:01

Dr yxcv hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 21:26
Das ganze ist schon ein paar Jahre her. Ich war bei einer zu Hause und wir waren vorher Abendessen und dann war es recht spät und ich habe dann bei ihr übernachtet. Habe von mir aus gleich mich auf die Couch gelegt und sie hat dann gesagt gehabt, ich soll doch zu ihr ins Bett kommen, da es da doch viel viel wärmer ist. Hab ablehnt.

Was meinst ihr? War das ein Angebot von ihr?
Da muss man schon ganz besonderes "Talent" besitzen um dies Gelegenheit in den Sand zu setzen.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Caligari, Majestic-12 [Bot], nanimo, uhu72 und 46 Gäste