Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Antworten
Benutzeravatar
TheSilence
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 21:36
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von TheSilence » Samstag 13. April 2019, 14:05

Zum Thema Risikoschwangerschaft kann ich auch noch aus der Familie erzählen. Denn meine beiden älteren Geschwister und ich waren alle ausnahmslos Risikoschwangerschaften. Der Grund war, dass unsere Mutter schon vor 35 drei Schwangerschaften hatte, die leider alle in Fehlgeburten endeten. Warum, weiß ich nicht, aber dadurch galten auch die drei folgenden Schwangerschaften von 35-40 als Risiko.

Aber wir sind alle gesund und munter auf die Welt gekommen. Ich bin froh, dass ich leben darf und es mir keiner aufgrund statistischer Wahrscheinlichkeiten verwehrt hat. Auch für meine beiden Geschwister bin ich dankbar, insbesondere meiner Schwester, mit der ich mich wirklich super verstehe. Aber auch für meinen Bruder, mit dem ich mich mittlerweile auch wieder ganz gut verstehe - und ohne den es auch meine beiden Nichten nicht gäbe, von denen mir vor allem die ältere (10 Jahre) sehr ans Herz gewachsen ist.

Benutzeravatar
Kalypso
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5204
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Kalypso » Samstag 13. April 2019, 19:52

@LonesomeCoder: Die meisten Behinderungen entstehen übrigens erst beim Geburtsprozess.
Das Problem ist also weniger die Schwangerschaft, sondern das Kind dann heil und gesund auf die Welt zu bringen und da ist es egal, ob die Mutter 20 oder 40 ist.
'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Morkel
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 340
Registriert: Samstag 22. September 2018, 15:32

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Morkel » Samstag 13. April 2019, 23:49

knopper hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 19:10

Von daher ist es sicherlich größtenteils irrelevant.
Das hast du natürlich Recht. Andererseits würde das Thema damit aber auch perfekt zu all den anderen realitätsfernen Theorien, Diskussionen und Meinungen über das "Leben der Anderen" bzw. das "richtige" Zusammenleben von Mann und Frau passen, die sich hier im Forum so tagein tagaus ausgedacht werden :mrgreen:

Seb-X
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 682
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Seb-X » Montag 15. April 2019, 12:19

Ich wollte dabei überhaupt nicht (allein) auf das Alter der Mutter bei der Geburt hinaus. Auch bei älteren Vätern ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlbildungen höher, selbst wenn die Mutter jung ist. Eigentlich wollte ich überhaupt nicht, dass dies hier groß Thema wird.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1572
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von knopper » Montag 15. April 2019, 15:46

Seb-X hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 12:19
Ich wollte dabei überhaupt nicht (allein) auf das Alter der Mutter bei der Geburt hinaus. Auch bei älteren Vätern ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlbildungen höher, selbst wenn die Mutter jung ist.
richtig! und ich meine gelesen zu haben dass es schon so ab 34, 35 der Fall ist ...

:shock: :shock:

Morkel
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 340
Registriert: Samstag 22. September 2018, 15:32

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Morkel » Montag 15. April 2019, 16:52

Seb-X hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 12:19
Eigentlich wollte ich überhaupt nicht, dass dies hier groß Thema wird.
Sowas lässt sich bei solchen Themen aber kaum verhindern, erfüllt die Beschäftigung damit doch allerlei wichtige psychische Funktionen:
1. Man muss nicht bei sich sein, und den eigenen Themen stellen, sondern kann sich quasi endlos im Aussen, im Blick auf die Anderen ergehen, und ist so zumindest für den Moment von den eigenen Baustellen und Problemen entfernt und abgelenkt.
2. Man kann aus einer sicheren Position mit dem Finger auf die Anderen zeigen und fühlt sich zumindest zeitweise moralisch überlegen. Schließlich kommt man als AB wahrscheinlich nie in eine solche Entscheidungssituation. Und wenn man selbst keinerlei Gefahr eingeht, praktisch zu zeigen wie es denn "besser" geht, ist es natürlich immer leicht und billig über Andere zu urteilen und sich der moralischen Lufthoheit sicher zu wähnen.
3. Man hat durch das Reden über die Anderen auch immer das Gefühl an ihrem Leben zumindest ein Stück weit teilzunehmen. Auch das ist ein nicht zu unterschätzender Nutzen, speziell für Angehörige einer Gruppe, die sich sehr stark über ihr unfreiwilliges Dasein am Rande der Gesellschaft und ihr Gefühl nicht dazuzugehören definiert.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 15. April 2019, 18:03

Undomiel hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 17:15
Ich halte es bedenklich, wie du deine Einstellung dazu als allgemeingültig darstellst. Ob man diese Untersuchungen machen lässt und wenn ja was für Konsequenzen man eventuell daraus zieht ist eine sehr einschneidende Entscheidung und sollte jedem selber überlassen sein. Ich kenne Kinder/Jugendliche mit Trisomie 21 und würde nicht sagen, dass ihr Leben nicht lebenswert ist oder eine Belastung für andere. Im Gegenteil, sie eröffnen einem manchmal einen ganz anderen Blick auf die Welt. Genauso kenne ich auch Fälle von Behinderungen durch Geburtskomplikationen oder einen Schlaganfall im Mutterleib. Das hätte niemand verhindern können. Und es waren alles keine Risikoschwangerschaften. Was sollte man denn deiner Meinung nach in so einem Fall tun?
Ich weiß nicht, ob "lebendige Puppen" (sie konnten außer Essen kauen, was man ihnen eingab, nichts) Lebensqualität haben. Reden war mit den Trisonmie 21-Leuten in dem Behindertenwohnheim wo ich war, leider nicht möglich. Sie waren nicht dazu fähig. Aber ja, man bekommt dadurch einen anderen Blick auf die Welt wenn man sieht, wie schlimm es anderen geht.
Ja, es gibt noch andere Risiken, aber die, die man vermeiden kann, sollte man vermeiden. Man kann auch nüchtern mit einem verkehrssicheren Auto einen Unfall verursachen, aber trotzdem sollte wegen diesem Risiko doch nicht das Risiko durch Alkohol oder abgefahrene Reifen außer Acht gelassen werden.
TheSilence hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 14:05
Zum Thema Risikoschwangerschaft kann ich auch noch aus der Familie erzählen. Denn meine beiden älteren Geschwister und ich waren alle ausnahmslos Risikoschwangerschaften. Der Grund war, dass unsere Mutter schon vor 35 drei Schwangerschaften hatte, die leider alle in Fehlgeburten endeten. Warum, weiß ich nicht, aber dadurch galten auch die drei folgenden Schwangerschaften von 35-40 als Risiko.

Aber wir sind alle gesund und munter auf die Welt gekommen. Ich bin froh, dass ich leben darf und es mir keiner aufgrund statistischer Wahrscheinlichkeiten verwehrt hat. Auch für meine beiden Geschwister bin ich dankbar, insbesondere meiner Schwester, mit der ich mich wirklich super verstehe. Aber auch für meinen Bruder, mit dem ich mich mittlerweile auch wieder ganz gut verstehe - und ohne den es auch meine beiden Nichten nicht gäbe, von denen mir vor allem die ältere (10 Jahre) sehr ans Herz gewachsen ist.
Ihr hattet Glück. Hättest du Pech gehabt, würdest du wahrscheinlich gar nichts schreiben können.
Kalypso hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 19:52
@LonesomeCoder: Die meisten Behinderungen entstehen übrigens erst beim Geburtsprozess.
Das Problem ist also weniger die Schwangerschaft, sondern das Kind dann heil und gesund auf die Welt zu bringen und da ist es egal, ob die Mutter 20 oder 40 ist.
Die meisten Autounfälle werden von nüchternen Fahren verursacht. Deiner Logik nach wäre also besoffen Fahren gar nicht so schlimm, weil die meisten Unfälle unabhängig vom Alkoholpegel passieren.
Morkel hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 23:49
knopper hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 19:10

Von daher ist es sicherlich größtenteils irrelevant.
Das hast du natürlich Recht. Andererseits würde das Thema damit aber auch perfekt zu all den anderen realitätsfernen Theorien, Diskussionen und Meinungen über das "Leben der Anderen" bzw. das "richtige" Zusammenleben von Mann und Frau passen, die sich hier im Forum so tagein tagaus ausgedacht werden :mrgreen:
Dass mit steigendem Alter, besonders ab 40, das Risiko für schwere Behinderungen beim Kind deutlich ansteigt, ist FAKT. Ich finde hier Begriffe wie "realitätsfern", "irrelevant" oder "ausgedacht" nicht angebracht. Fakten haben mit Erfahrungen nichts zu tun. Ich finde es fahrlässig gegenüber einem möglichen Kind, wenn ein Paar die möglichen Risiken in den Wind schlägt und sich für eine Schwangerschaft 40+ entscheidet. Um das mögliche Kind geht es. Sonst soll doch jeder so riskant leben wie er oder sie will, sofern keine Dritten im Spiel sind oder kommen können, die nicht gefragt werden, ob sie die Risiken und deren Konsequenzen wollen.
Morkel hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 23:49
Das hast du natürlich Recht. Andererseits würde das Thema damit aber auch perfekt zu all den anderen realitätsfernen Theorien, Diskussionen und Meinungen über das "Leben der Anderen" bzw. das "richtige" Zusammenleben von Mann und Frau passen, die sich hier im Forum so tagein tagaus ausgedacht werden :mrgreen:
Morkel hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 16:52
3. Man hat durch das Reden über die Anderen auch immer das Gefühl an ihrem Leben zumindest ein Stück weit teilzunehmen. Auch das ist ein nicht zu unterschätzender Nutzen, speziell für Angehörige einer Gruppe, die sich sehr stark über ihr unfreiwilliges Dasein am Rande der Gesellschaft und ihr Gefühl nicht dazuzugehören definiert.
Und das drüber ist nicht aus sicherer Nicht-AB-Position mit dem Zeigefinger auf ABs zeigen?
Morkel hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 16:52
Schließlich kommt man als AB wahrscheinlich nie in eine solche Entscheidungssituation. Und wenn man selbst keinerlei Gefahr eingeht, praktisch zu zeigen wie es denn "besser" geht, ist es natürlich immer leicht und billig über Andere zu urteilen und sich der moralischen Lufthoheit sicher zu wähnen.
Gerade diese Distanz sehe ich als Vorteil, weil sie eine faktenbasierte, unemotionale Argumentation ermöglicht. Leider leiden sehr viele Diskussionen darunter, dass Emotionen anstatt Fakten im Vordergrund stehen, egal ob das Energiewende, Fahrverbote für Diesel oder Artenschutz, neue Mobilitätskonzepte (z.B. Movia oder Uber, klar haben Taxler was dagegen, sie haben Existenzangst, aber was wäre für die Gesellschaft und Umwelt gesamt besser, die Jobs der Taxler sichern und das verbieten oder diese Konzepte erlauben, auch wenn sie woanders Jobs kosten?, ich finde, die Entscheidung sollten neutrale Experten treffen und weder Taxler noch VW/Uber und deren Lobbys) uvm. ist.
Es gibt immer wieder ABs, die jemanden finden. Von daher ist das "keinerlei Gefahr" bei manchen nur temporär. Ich selbst würde bei meinen Ansichten gegen Schwangerschaften ab 40 bleiben, selbst wenn ich eine Frau finden würde.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1572
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von knopper » Montag 15. April 2019, 18:18

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 18:03

Dass mit steigendem Alter, besonders ab 40, das Risiko für schwere Behinderungen beim Kind deutlich ansteigt, ist FAKT. Ich finde hier Begriffe wie "realitätsfern", "irrelevant" oder "ausgedacht" nicht angebracht. Fakten haben mit Erfahrungen nichts zu tun. Ich finde es fahrlässig gegenüber einem möglichen Kind, wenn ein Paar die möglichen Risiken in den Wind schlägt und sich für eine Schwangerschaft 40+ entscheidet. Um das mögliche Kind geht es. Sonst soll doch jeder so riskant leben wie er oder sie will, sofern keine Dritten im Spiel sind oder kommen können, die nicht gefragt werden, ob sie die Risiken und deren Konsequenzen wollen.
ja gut...andererseits ist dies dann aber eine zusätzliche Bestrafung zum evt. vorherigem AB-Dasein...wäre da in den ganzen Jahren ein Kind halt noch nicht so Risikoreich gewesen, und jetzt geht es eben nicht mehr.

Von daher verstehe ich die Menschen schon ganz gut wenn sie sich halt in dem Alter erst gefunden haben, und nun einen Kinderwunsch haben...ist ja ganz normal.
Ja und natürlich geht es primär um das Kind...wird dann aber meist bei so etwas Emotionalem wie ein inniger Kinderwunsch erstmal ausgeblendet...

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 15. April 2019, 18:21

knopper hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 18:18
ja gut...andererseits ist dies dann aber eine zusätzliche Bestrafung zum evt. vorherigem AB-Dasein...wäre da in den ganzen Jahren ein Kind halt noch nicht so Risikoreich gewesen, und jetzt geht es eben nicht mehr.

Von daher verstehe ich die Menschen schon ganz gut wenn sie sich halt in dem Alter erst gefunden haben, und nun einen Kinderwunsch haben...ist ja ganz normal.
Ja und natürlich geht es primär um das Kind...wird dann aber meist bei so etwas Emotionalem wie ein inniger Kinderwunsch erstmal ausgeblendet...
Es ist in vielen Bereichen so, dass je später man anfängt oder anfangen will, desto schwerer bzw. unmöglich ist es. Es zwar nicht direkt vergleichbar, aber mit 30 oder 40 auf die Idee kommen, ein Profisportler werden wollen, wird auch nicht klappen. Die hören in den meisten Sportarten in dem Alter auf.

Trotz der verständlicherweise vorhandenen Emotionen sollte die Faktenlage nicht ignoriert oder schön geredet werden.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Benutzeravatar
Kalypso
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5204
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Kalypso » Montag 15. April 2019, 18:47

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 18:03
Kalypso hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 19:52
@LonesomeCoder: Die meisten Behinderungen entstehen übrigens erst beim Geburtsprozess.
Das Problem ist also weniger die Schwangerschaft, sondern das Kind dann heil und gesund auf die Welt zu bringen und da ist es egal, ob die Mutter 20 oder 40 ist.
Die meisten Autounfälle werden von nüchternen Fahren verursacht. Deiner Logik nach wäre also besoffen Fahren gar nicht so schlimm, weil die meisten Unfälle unabhängig vom Alkoholpegel passieren.
:roll:
Es ist wirklich sehr interessant zu lesen, wie total logisch und auf das Thema bezogen von dir argumentiert wird.

Ich verabschiede mich nun aus der Diskussion und widme mich der Familienplanung. :frech2:
'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 15. April 2019, 18:50

Sorry, ich weiß nicht, wie das sonst zu verstehen sein soll. Nur weil es nicht vermeidbare oder anders begründete Risiken gibt, ist das für mich kein Grund davon unabhängige, andere vermeidbare Risiken nicht vermeiden zu wollen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Benutzeravatar
TheSilence
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 21:36
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von TheSilence » Montag 15. April 2019, 19:33

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 18:03
TheSilence hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 14:05
Zum Thema Risikoschwangerschaft kann ich auch noch aus der Familie erzählen. Denn meine beiden älteren Geschwister und ich waren alle ausnahmslos Risikoschwangerschaften. Der Grund war, dass unsere Mutter schon vor 35 drei Schwangerschaften hatte, die leider alle in Fehlgeburten endeten. Warum, weiß ich nicht, aber dadurch galten auch die drei folgenden Schwangerschaften von 35-40 als Risiko.

Aber wir sind alle gesund und munter auf die Welt gekommen. Ich bin froh, dass ich leben darf und es mir keiner aufgrund statistischer Wahrscheinlichkeiten verwehrt hat. Auch für meine beiden Geschwister bin ich dankbar, insbesondere meiner Schwester, mit der ich mich wirklich super verstehe. Aber auch für meinen Bruder, mit dem ich mich mittlerweile auch wieder ganz gut verstehe - und ohne den es auch meine beiden Nichten nicht gäbe, von denen mir vor allem die ältere (10 Jahre) sehr ans Herz gewachsen ist.
Ihr hattet Glück. Hättest du Pech gehabt, würdest du wahrscheinlich gar nichts schreiben können.
Kannst du dir gar nicht vorstellen, wie froh ich darum bin, dass man uns dieses Glück zugestanden hat, gesund auf die Welt zu kommen? Anders hätte man drei gesunden Menschen das Leben verweigert, weil statistisch eventuell die Möglichkeit bestehen könnte, dass man mit irgendeiner Form von Behinderung auf die Welt kommen könnte. Das wäre dann auch nicht gerade im Sinne der Menschenwürde, aber so rum ist das offensichtlich kein Problem für dich, wenn die Menschenwürde auf der Strecke bleibt. Weil wegen Statistik und so :roll:

Ich bin echt froh, dass meine Eltern nicht nur wie Menschen aussehen, sondern auch wie welche reden, leben und Entscheidungen treffen und nicht wie emotionslose Computer, die nichts anderes können, als irgendwelche statistischen Daten auszuwerten.

Aber ich glaube, ich klinke mich hier jetzt auch am Besten aus. Mit jemandem zu argumentieren, nach dessen Argumenten ich gar nicht existieren dürfte, führt zu nichts und tut am Ende nur weh. Das muss nicht sein, das muss ich mir nicht antun.

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Undomiel » Montag 15. April 2019, 19:55

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 18:03
Undomiel hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 17:15
Ich halte es bedenklich, wie du deine Einstellung dazu als allgemeingültig darstellst. Ob man diese Untersuchungen machen lässt und wenn ja was für Konsequenzen man eventuell daraus zieht ist eine sehr einschneidende Entscheidung und sollte jedem selber überlassen sein. Ich kenne Kinder/Jugendliche mit Trisomie 21 und würde nicht sagen, dass ihr Leben nicht lebenswert ist oder eine Belastung für andere. Im Gegenteil, sie eröffnen einem manchmal einen ganz anderen Blick auf die Welt. Genauso kenne ich auch Fälle von Behinderungen durch Geburtskomplikationen oder einen Schlaganfall im Mutterleib. Das hätte niemand verhindern können. Und es waren alles keine Risikoschwangerschaften. Was sollte man denn deiner Meinung nach in so einem Fall tun?
Ich weiß nicht, ob "lebendige Puppen" (sie konnten außer Essen kauen, was man ihnen eingab, nichts) Lebensqualität haben. Reden war mit den Trisonmie 21-Leuten in dem Behindertenwohnheim wo ich war, leider nicht möglich. Sie waren nicht dazu fähig. Aber ja, man bekommt dadurch einen anderen Blick auf die Welt wenn man sieht, wie schlimm es anderen geht.
Ja, es gibt noch andere Risiken, aber die, die man vermeiden kann, sollte man vermeiden. Man kann auch nüchtern mit einem verkehrssicheren Auto einen Unfall verursachen, aber trotzdem sollte wegen diesem Risiko doch nicht das Risiko durch Alkohol oder abgefahrene Reifen außer Acht gelassen werden.
Das entspricht nicht meiner Erfahrung, bei den Leuten die ich kenne kann man keinesfalls von lebendigen Puppen reden. aber vielleicht landen auch nur die schlimmsten Fälle im Heim, bei Trisomie gibt es ja auch unterschiedlich schwere Auswirkungen.
Ich bleibe trotzdem dabei, dass jeder für sich selber entscheiden muss, ob es ihm das Risiko wert ist. Ich selber würde aus heutiger Sicht nicht mit Ende 30 oder 40+ ein Kind kriegen wollen. Aber ich gehöre auch nicht zu den Frauen mit großem Kinderwunsch. Wenn es nicht sein soll kann ich auch gut darauf verzichten. Ich weiß aber auch nicht ob ich immer noch so entscheide, wenn ich vielleicht in 5 Jahren meinen Traummann finde und wir unbedingt Kinder möchten. Vielleicht sehe ich das dann auch anders. Das Leben ist halt nicht immer planbar. Und ich würde keiner Frau ihren Kinderwunsch verweigern wollen, nur weil vielleicht in den besten Jahren kein passender Partner da war.
Aber gut, weiter darüber zu diskutieren bringt eh nichts. Da hat jeder seine Meinung und im Endeffekt ist die auch egal für sie anderen.
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1572
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von knopper » Dienstag 16. April 2019, 09:32

Interessant in diesem Zusammenhang wäre auch mal eine Studie bzw. Statistik wo nur die Väter älter bei der Zeugung des Kindes, also > 35, oder so.
Also wo eindeutig belegt wird, dass hierbei mehr Fehlbildungen Autoritäten bzw., das Risiko deutlich erhöht wurde. Gibt es da evt. irgendwas?

Da es mich persönlich betrifft und ich nun mal langsam in dem Alter bin, wäre es schon mal interessant....

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 16. April 2019, 13:50

Undomiel hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 19:55
Ich bleibe trotzdem dabei, dass jeder für sich selber entscheiden muss, ob es ihm das Risiko wert ist. Ich selber würde aus heutiger Sicht nicht mit Ende 30 oder 40+ ein Kind kriegen wollen. Aber ich gehöre auch nicht zu den Frauen mit großem Kinderwunsch. Wenn es nicht sein soll kann ich auch gut darauf verzichten. Ich weiß aber auch nicht ob ich immer noch so entscheide, wenn ich vielleicht in 5 Jahren meinen Traummann finde und wir unbedingt Kinder möchten. Vielleicht sehe ich das dann auch anders.
Meine Empfehlung kennst du: es sollte nach Fakten und nicht nach Emotionen gehandelt werden :)
knopper hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 09:32
Interessant in diesem Zusammenhang wäre auch mal eine Studie bzw. Statistik wo nur die Väter älter bei der Zeugung des Kindes, also > 35, oder so.
Also wo eindeutig belegt wird, dass hierbei mehr Fehlbildungen Autoritäten bzw., das Risiko deutlich erhöht wurde. Gibt es da evt. irgendwas?

Da es mich persönlich betrifft und ich nun mal langsam in dem Alter bin, wäre es schon mal interessant....
Das ist ein guter Punkt. Bisher ging es primär um das Alter der Frau. Wenns aber auch beim Mann erhöhte Risiken bei einer späten Elternschaft geben soll, sollten die genau so beachtet werden.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Benutzeravatar
Undomiel
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 17:49
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Undomiel » Dienstag 16. April 2019, 15:53

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 13:50
Undomiel hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 19:55
Ich bleibe trotzdem dabei, dass jeder für sich selber entscheiden muss, ob es ihm das Risiko wert ist. Ich selber würde aus heutiger Sicht nicht mit Ende 30 oder 40+ ein Kind kriegen wollen. Aber ich gehöre auch nicht zu den Frauen mit großem Kinderwunsch. Wenn es nicht sein soll kann ich auch gut darauf verzichten. Ich weiß aber auch nicht ob ich immer noch so entscheide, wenn ich vielleicht in 5 Jahren meinen Traummann finde und wir unbedingt Kinder möchten. Vielleicht sehe ich das dann auch anders.
Meine Empfehlung kennst du: es sollte nach Fakten und nicht nach Emotionen gehandelt werden :)
Ja, und im Fall der Fälle wird sie mich herzlich wenig interessieren :frech2:
Gerade die Entscheidung für Kinder wird nun mal hauptsächlich nicht rational sondern aufgrund von Emotionen getroffen. Was auch gut so ist, sonst würde es nämlich wohl kaum noch Kinder geben.
" I hold the world but as the world,
a stage where every man must play a part,
And mine a sad one. "

W. Shakespeare

Benutzeravatar
Girassol
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1160
Registriert: Samstag 22. August 2015, 18:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Girassol » Dienstag 16. April 2019, 17:01

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 13:50
Meine Empfehlung kennst du: es sollte nach Fakten und nicht nach Emotionen gehandelt werden :)
Und genau das könnte dein Problem sein. Ein Kind zu bekommen, eine Beziehung oder auch eine lockere Geschichte einzugehen sind Dinge, für die sich Menschen hauptsächlich aufgrund ihrer Gefühle und Emotionen entscheiden und nicht, weil sie Studien gelesen und ausführlich Pro und Kontra abgewogen und dann ein Fazit gezogen haben.

Ich könnte mir vorstellen, dass du auch eher emotionslos und kühl auf andere wirkst. Gerade bei einer Kaltansprache würde ich schon ein Grinsen, Lachen oder einfach positive Ausstrahlung wünschen und könnte mir vorstellen, dass du nicht gerade der herzliche, strahlende Typ bist, der direkt ein gutes, wohliges Gefühl auslöst.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es für die meisten Menschen mit Kinderwunsch schon dramatische Gründe und Konsequenzen geben müsste, um auf ein Kind zu verzichten und nicht nur ein "vielleicht/eventuell/mit einer geringen Wahrscheinlichkeit".
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today, today is a gift. That's why we call it present.

Benutzeravatar
Tintenmalerin
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 896
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2016, 23:02

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Tintenmalerin » Dienstag 16. April 2019, 21:15

John McClane hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 12:28
"Pause" friert nur den Ist-Zustand ein, macht aber die Vergangenheit nicht ungeschehen.
Soll es ja auch gar nicht.
Die ist aber für die Gegenwart verantwortlich.
Richtig. Mit allem, was ich habe, was ich kann und wer ich bin. Da ich vieles davon nicht aufgeben wollen würde, würde ich auch nicht von vorne anfangen wollen.
Seb-X hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 17:57
Nein, ich fange erst an, wenn ich wirklich motiviert bin. Wenn ich mich weiterhin zwingen muss, dann mach ich erst recht so weiter wie bisher. Dann ändere ich gar nichts. Wozu genau ich mich dann zwinge, ist ja dann egal. Ich will Bock und Zuversicht haben. Warum aus Verzweiflung handeln?
Also du musst dich dazu zwingen, etwas zu tun, sonst tust du nichts, aber wenn du dich dazu zwingen musst, tust du erst recht nichts?
Ich war mal mutiger gegenüber Frauen. Wieso muss ich schon wieder von vorne anfangen? Das kotzt mich so an! Wie spricht man denn fremde Frauen in der Öffentlichkeit an? Was soll ich mich mit denen unterhalten, wenn ich mich nur mit mir selbst beschäftige im Kopf? Wie schreibe ich Frauen im Netz an, dass sie auch antworten? Vor ca. 10 Jahren hat das noch funktioniert. Warum heute nicht mehr?
Was hindert dich denn daran, so zu handeln wie vor zehn Jahren? Was hast du damals anders gemacht?
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 22:13
Warum "irrelevant" oder "Erguss von oberschlauen Ratschlägen"? Ich finde diese harten Vorwürfe unangemessen.
[...]
Ich denke sogar, dass Außenstehende teilweise das neutraler, sachlicher und weniger emotional beurteilen können, als eine Person, die [...] sich auf den Schlips getreten fühlt, weil ihr Egoismus und Verantwortungslosigkeit vorgeworfen wird oder es nicht mag, wenn ihr jemand ihren Wunsch madig machen will.
Finde den Fehler...
I want to be a mystery, yet be known
I want to be together, yet alone
Is it too much to ask, to be famous yet unkown?
To be a wanderer, yet have a home?
- Kara Douglas

Online
Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6133
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Oberpfalz

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 17. April 2019, 08:45

knopper hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 09:32
Interessant in diesem Zusammenhang wäre auch mal eine Studie bzw. Statistik wo nur die Väter älter bei der Zeugung des Kindes, also > 35, oder so.
Also wo eindeutig belegt wird, dass hierbei mehr Fehlbildungen Autoritäten bzw., das Risiko deutlich erhöht wurde. Gibt es da evt. irgendwas?

Da es mich persönlich betrifft und ich nun mal langsam in dem Alter bin, wäre es schon mal interessant....

Klar gibt es da was ... :(

zum Beispiel Artikel aus der Süddeutschen Zeitung von 2012
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4577
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was haltet ihr davon? "Guys, just walk up to that girl and start talking!" (reddit)

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 17. April 2019, 18:07

Girassol hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 17:01
Und genau das könnte dein Problem sein. Ein Kind zu bekommen, eine Beziehung oder auch eine lockere Geschichte einzugehen sind Dinge, für die sich Menschen hauptsächlich aufgrund ihrer Gefühle und Emotionen entscheiden und nicht, weil sie Studien gelesen und ausführlich Pro und Kontra abgewogen und dann ein Fazit gezogen haben.

Ich könnte mir vorstellen, dass du auch eher emotionslos und kühl auf andere wirkst. Gerade bei einer Kaltansprache würde ich schon ein Grinsen, Lachen oder einfach positive Ausstrahlung wünschen und könnte mir vorstellen, dass du nicht gerade der herzliche, strahlende Typ bist, der direkt ein gutes, wohliges Gefühl auslöst.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es für die meisten Menschen mit Kinderwunsch schon dramatische Gründe und Konsequenzen geben müsste, um auf ein Kind zu verzichten und nicht nur ein "vielleicht/eventuell/mit einer geringen Wahrscheinlichkeit".
Was zwei Leute mit sich selber machen, ist deren Sache. Das einzige, was der Kopf beim Sex machen sollte, wäre bei mir auf die Verhütung achten. Nur beim Kinder zeugen geht es um eine mögliche dritte Person, die sich nicht wehren kann.

Ja, ich bin emotionslos und kühl. Abstumpfen zum Selbstschutz wegen vielen negativen Erlebnissen ohne positive "Gegenerlebnisse", eine Erziehung, wo Gefühle und Emotionen als kindisch, unreif, unnütz, unmännlich und nachteilig vermittelt worden sind und Asperger-Autismus sind die Ursachen dafür.

Wie gesagt, "2 %" finde ich in Anbetracht schwerster Behinderungen nicht gering.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], désespéré, SunsetAtTheOcean und 45 Gäste