Weiß nicht mehr weiter

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Charlie » Samstag 16. Februar 2019, 20:38

Hallo,

ich weiß echt nicht mehr weiter. Habe keine Hoffnung mehr, dasss ich je eine Beziehung hab. Solange das so ist werde ich immer wieder ddeshalb traurig.
Weiß einach nicht was ich tun soll. Außer durchhalten. Aber für was? Keine Ahnung

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 231
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Dr. House » Samstag 16. Februar 2019, 21:30

Charlie hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 20:38
Hallo,

ich weiß echt nicht mehr weiter. Habe keine Hoffnung mehr, dasss ich je eine Beziehung hab. Solange das so ist werde ich immer wieder ddeshalb traurig.
Weiß einach nicht was ich tun soll. Außer durchhalten. Aber für was? Keine Ahnung
Hallo Charlie.
Mir geht es aktuell ähnlich. Besonders stark ist das, wenn ich ins schwärmen gerate... viel tun kannst du nicht. Ich bin eh sehr zurückhaltend, erst recht bei Frauen. Für die meisten bin unsichtbar, Luft Oder einfach nur nerviger Kot oder ein Buch, was man ins Regal stellt. Denke, ich bin einfach zu langweilig (auch was meine Hobbies angeht). Die Zeit mich näher kennenzulernen, will sich niemand nehmen - kann ich verstehen. Ich versuche mittlerweile, diesen für mich wohl nicht mehr änderbaren Zustand zu akzeptieren. Irgendwo hab ich gelesen, dass sowieso 5 % Männer auf dieser Welt nie eine Partnerin haben werden. Schätze, ich hab das Los gezogen - Pech gehabt. Ich wünsche dir das Beste.
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Clochard
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1212
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Clochard » Samstag 16. Februar 2019, 23:01

Seid doch froh, ihr seid frei! Die Weiber versklaven einen Mann eh nur.

Und Sex gibt's im Puff.

Benutzeravatar
Swenja
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10232
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 00:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Swenja » Samstag 16. Februar 2019, 23:12

...Dann frage ich mich, Clochard, wieso Du Dich hier angemeldet hast ...?
...um rumzup(t)rollen ?

Swenja
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo

Clochard
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1212
Registriert: Montag 3. November 2014, 21:31
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Mittelrhein

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Clochard » Samstag 16. Februar 2019, 23:29

ich möchte so verzweifelten Menschen halt neue Gedankenwelten öffnen

sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1294
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Volta » Samstag 16. Februar 2019, 23:37

Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:01
Seid doch froh, ihr seid frei! Die Weiber versklaven einen Mann eh nur.

Und Sex gibt's im Puff.
Wieso nennst du dich AB?

Benutzeravatar
Swenja
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10232
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 00:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Swenja » Samstag 16. Februar 2019, 23:41

Welche Gedankenwelten öffnen sich denn in Anbetracht der abwertenden Wortwahl...?
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 970
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von ComebackCat » Sonntag 17. Februar 2019, 00:03

Swenja hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:41
Welche Gedankenwelten öffnen sich denn in Anbetracht der abwertenden Wortwahl...?
Teilweise hat er schon Recht, mal abgesehen von der Wortwahl. Unter dem Strich ist es auf gewisse Weise ja sogar edler sich auf soziale Beziehungen jenseits von Liebesbeziehungen zu fokussieren, deren Hauptgrund des Zustandekommens nicht Triebe und biochemische Prozesse waren.
“Courage is not having the strength to go on; it is going on when you don't have the strength.”

(Theodore Roosevelt)

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Ferienhaus » Sonntag 17. Februar 2019, 00:07

Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:29
sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen
Naja, es ist halt ein menschliches Grundbedürfnis, das biologisch reinprogrammiert ist. Ist halt nicht so leicht, das zu überwinden als zum Beispiel zu sagen "OK, ich werd' niemals im Lotto gewinnen"... :?

Benutzeravatar
Jakob220357
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 233
Registriert: Sonntag 22. November 2009, 17:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Berlin

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Jakob220357 » Sonntag 17. Februar 2019, 00:31

Die sogenannte „Partnersuche“ ist frustrierend. Man muss sowieso schon mit vielen Absagen klarkommen oder Avancen von merkwürdigen Gestalten ertragen. Doch wenn man dazu noch Probleme hat auf andere zuzugehen, dann ist es noch schwerer. Das Gefühl, nicht wahrgenommen zu werden, kann einen ganz schön runterziehen und wenn man selbst kein gutes Bild von sich hat, kommt man aus diesem depressiven Loch auch kaum heraus.

Doch eine Partnerschaft ist nicht die Lösung aller Probleme. Einerseits ist es schön beachtet zu werden und das kann auch viele andere Themen in den Hintergrund treten lassen. Doch gleichzeitig entstehen viele neue Probleme - oft durch mangelnde Kommunikation. Jeder muss versuchen einen Weg zu finden, auch mit sich allein glücklich oder zufrieden zu werden. Sich selbst als minderwertig zu definieren, weil man ohne Erfahrungen oder Partnerschaft ist, hilft nicht weiter. Zu glauben, in einer Gruppe zu sein, die sowieso niemanden finden wird, macht das Aufgeben auch nicht leichter oder erträglicher. Man muss es immer wieder neu probieren, sich anpassen oder verändern. Letztens habe ich einen sympathischen Vergleich gelesen. Wenn Kinder laufen lernen, fallen sie ständig hin und manchmal tun sie sich dabei auch weh. Aber weil sie noch nicht so weit denken können kommen sie nicht auf die Idee, dass Laufen vielleicht nichts für sie ist und sie dann lieber was anderes lernen. Stattdessen probieren sie es immer weiter.
Wir hingegen sind gefangen in einem von uns erdachten Weltbild, dass wir weniger wert seien als andere. Das unsere Hobby blöd sind oder wir abstoßend wirken. Wir malen uns die schlimmsten Szenarien aus um für den Moment das Gefühl zu haben, dass es gut ist, nicht den ersten Schritt zu machen und uns später dann darüber zu ärgern. Wir schwärmen Monate oder Jahre für jemanden und sollten wir uns trauen etwas zu sagen, hören wir nie die Antwort die wir erhoffen. Stattdessen stehen wir uns mit unseren Ängsten, Vorurteilen und selbstaufgebauten Weltbildern selbst im Weg.

Jeder muss für sich Methoden finden um aus diesem Strudel auszubrechen. Mir hat ein Job geholfen, mich wertvoll zu fühlen und selbstbewusster aufzutreten. Ich habe mir Bilder gesucht, die mir positive Gefühle geben. Auch neue Routinen haben etwas verändert. Als ich dann jemanden kennengelernt habe, konnte ich mit meinen Problemen und denen des Partners besser klarkommen - aber einfach war es nicht. Jeder wird in seinem Leben immer wieder Rückschläge verkraften müssen und benötigt dafür Rezepte um diese verarbeiten zu können.

Ihr könnt aus diesem Strudel ausbrechen doch es dauert bis ihr es völlig hinter Euch lasst. Es hat ja auch etwas gedauert, bis Ihr Euch in diese Situation gebracht habt, da kann man nicht erwarten, dass ein einziges Ereignis die vielen Knoten zerschlagen kann. Findet etwas, dass Euch die Zuversicht und nötige Kraft bringt, um es immer wieder zu versuchen und eben nicht aufzugeben. Es ist schwer und frustrierend - doch die Alternative ist nicht viel besser.

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 970
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von ComebackCat » Sonntag 17. Februar 2019, 01:20

Jakob220357 hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 00:31

Ihr könnt aus diesem Strudel ausbrechen doch es dauert bis ihr es völlig hinter Euch lasst. Es hat ja auch etwas gedauert, bis Ihr Euch in diese Situation gebracht habt, da kann man nicht erwarten, dass ein einziges Ereignis die vielen Knoten zerschlagen kann. Findet etwas, dass Euch die Zuversicht und nötige Kraft bringt, um es immer wieder zu versuchen und eben nicht aufzugeben. Es ist schwer und frustrierend - doch die Alternative ist nicht viel besser.
Das kann man so nicht verallgemeinern, finde ich.
“Courage is not having the strength to go on; it is going on when you don't have the strength.”

(Theodore Roosevelt)

Benutzeravatar
Doggo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Doggo » Sonntag 17. Februar 2019, 03:38

Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:29
ich möchte so verzweifelten Menschen halt neue Gedankenwelten öffnen

sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen
Man sollte insbesondere das hinterfragen was du vorhin geschrieben hast, nämlich das hier:
Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:01
Seid doch froh, ihr seid frei! Die Weiber versklaven einen Mann eh nur.

Und Sex gibt's im Puff.

MattEagle
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 11. März 2018, 20:35
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von MattEagle » Sonntag 17. Februar 2019, 10:19

Ich kann nur für mich sprechen....aber ich suche eher nach einer emotionalen Nähe, die eine Protituierte oder Katalogfrau niemals bieten können.
Ja, den " Geschlechtsakt" kann man kaufen, und manchen reicht so ein Leben auch, aber für die meisten hier ist das wohl nix und es löst auch keine AB-Problematik.

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Charlie » Sonntag 17. Februar 2019, 10:25

Jakob220357 hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 00:31
Die sogenannte „Partnersuche“ ist frustrierend. Man muss sowieso schon mit vielen Absagen klarkommen oder Avancen von merkwürdigen Gestalten ertragen. Doch wenn man dazu noch Probleme hat auf andere zuzugehen, dann ist es noch schwerer. Das Gefühl, nicht wahrgenommen zu werden, kann einen ganz schön runterziehen und wenn man selbst kein gutes Bild von sich hat, kommt man aus diesem depressiven Loch auch kaum heraus.

Doch eine Partnerschaft ist nicht die Lösung aller Probleme. Einerseits ist es schön beachtet zu werden und das kann auch viele andere Themen in den Hintergrund treten lassen. Doch gleichzeitig entstehen viele neue Probleme - oft durch mangelnde Kommunikation. Jeder muss versuchen einen Weg zu finden, auch mit sich allein glücklich oder zufrieden zu werden. Sich selbst als minderwertig zu definieren, weil man ohne Erfahrungen oder Partnerschaft ist, hilft nicht weiter. Zu glauben, in einer Gruppe zu sein, die sowieso niemanden finden wird, macht das Aufgeben auch nicht leichter oder erträglicher. Man muss es immer wieder neu probieren, sich anpassen oder verändern. Letztens habe ich einen sympathischen Vergleich gelesen. Wenn Kinder laufen lernen, fallen sie ständig hin und manchmal tun sie sich dabei auch weh. Aber weil sie noch nicht so weit denken können kommen sie nicht auf die Idee, dass Laufen vielleicht nichts für sie ist und sie dann lieber was anderes lernen. Stattdessen probieren sie es immer weiter.
Wir hingegen sind gefangen in einem von uns erdachten Weltbild, dass wir weniger wert seien als andere. Das unsere Hobby blöd sind oder wir abstoßend wirken. Wir malen uns die schlimmsten Szenarien aus um für den Moment das Gefühl zu haben, dass es gut ist, nicht den ersten Schritt zu machen und uns später dann darüber zu ärgern. Wir schwärmen Monate oder Jahre für jemanden und sollten wir uns trauen etwas zu sagen, hören wir nie die Antwort die wir erhoffen. Stattdessen stehen wir uns mit unseren Ängsten, Vorurteilen und selbstaufgebauten Weltbildern selbst im Weg.

Jeder muss für sich Methoden finden um aus diesem Strudel auszubrechen. Mir hat ein Job geholfen, mich wertvoll zu fühlen und selbstbewusster aufzutreten. Ich habe mir Bilder gesucht, die mir positive Gefühle geben. Auch neue Routinen haben etwas verändert. Als ich dann jemanden kennengelernt habe, konnte ich mit meinen Problemen und denen des Partners besser klarkommen - aber einfach war es nicht. Jeder wird in seinem Leben immer wieder Rückschläge verkraften müssen und benötigt dafür Rezepte um diese verarbeiten zu können.

Ihr könnt aus diesem Strudel ausbrechen doch es dauert bis ihr es völlig hinter Euch lasst. Es hat ja auch etwas gedauert, bis Ihr Euch in diese Situation gebracht habt, da kann man nicht erwarten, dass ein einziges Ereignis die vielen Knoten zerschlagen kann. Findet etwas, dass Euch die Zuversicht und nötige Kraft bringt, um es immer wieder zu versuchen und eben nicht aufzugeben. Es ist schwer und frustrierend - doch die Alternative ist nicht viel besser.
Ich fühle mich nicht minderwertig.
Ich bekomme Bestätigung und werde sogar bewundert auch gemocht. Das ist auch nicht schlecht.
Trotzdem fehlt mir vorallem das körperliche, wobei ich das am liebsten in einer Partnerschaft hätte.
Puff ist keine Option, obgleich ich absolut offen für was rein körperliches wäre.

Eine zeitlang habe ich auch mal gesucht. War mal so naiv und dachte man könnte einfach Menschen kennenlernen und ddann ergibt sich schon was. Pustekuchen. Nichts, Also habe ich es aufgehört, denn es hat mich eher runtergezogen.

Wie gesagt meine Handlungsoptionen in dem Bereich gehen gegen Null.

calcetto
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2462
Registriert: Sonntag 24. Juli 2011, 12:04
Geschlecht: männlich

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von calcetto » Sonntag 17. Februar 2019, 19:41

Du hast das Thema ja bestimmt nicht grundlos eröffnet. Was erhoffst du dir von den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern? Hast du irgendeine konkrete Frage oder Bitte?

Seb-X
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 754
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Seb-X » Sonntag 17. Februar 2019, 23:27

Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:29
sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen
Ja, ich mache mein Glück und auch mein Selbstwertgefühl davon abhängig, ob ich es drauf habe, eine Frau für's Bett zu gewinnen und dann auch noch ein guter Liebhaber zu sein. Wenn ich nicht wenigstens das auf die Reihe bekomme - momentan bin ich davon weiter entfernt als möglich - bin nicht mehr wert als ein hässlicher Zellklumpen, der das Klo hinuntergespült gehört.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4956
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von LonesomeCoder » Sonntag 17. Februar 2019, 23:57

Doggo hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 03:38
Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:29
ich möchte so verzweifelten Menschen halt neue Gedankenwelten öffnen

sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen
Man sollte insbesondere das hinterfragen was du vorhin geschrieben hast, nämlich das hier:
Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:01
Seid doch froh, ihr seid frei! Die Weiber versklaven einen Mann eh nur.

Und Sex gibt's im Puff.
Das war doch nur ein plumper Versuch zur Aufheiterung, so wie wenn einem Arbeitslosen gesagt wird, er soll doch froh sein, weil er keinen Ärger mit Kollegen hat und ausschlafen kann.
Charlie hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 10:25
Wie gesagt meine Handlungsoptionen in dem Bereich gehen gegen Null.
Hast du schon probiert, deinen Freundeskreis zu erweitern (setzt voraus, dass du Zeit und Kraft dafür über hast, Sozialkompetenz und genug gemeinsame Interessen für dein Alter)? Vllt. lernst du so eine Frau kennen oder ein Freund bringt mal eine mit, die was für ich wäre.
Oder Frauen bei gemeinsamen Hobbys kennenzulernen (setzt voraus, dass du gemeinsamen Interessen mit Frauen in deinem Alter hast, Mut zur Annäherung, Zeit, Frauen in deinem Alter in deiner Region, usw.)?
Oder Online-Dating (gutes Aussehen, gute Zahlen bei den Daten wie der Größe im Profil und Hobbys, die sich gut auf Fotos darstellen lassen, nötig)? Gibt auch Seiten für besondere Zielgruppen wie Gleichklang oder Rubensfan.
Oder direkt tagsüber oder in Nachtleben komplett fremde Frauen ansprechen (damit das klappt, ist sehr viel Selbstbewusstein und ein gutes Aussehen notwendig)?
Oder vllt. gibts auf der Arbeit in der Nachbarabteilung Single-Frauen?
Alle Kennenlernwege haben aber eins gemeinsam: irgendwann musst du einer Frau mal dein Interesse gestehen.

Ist hier was für dich dabei? Ich frage so vorsichtig, weils sein kann, dass du schon alles davon ohne Erfolg probiert hast oder du aus berechtigen Gründen von keinem Erfolg dabei ausgehen kannst oder du die Anforderungen (für Erfolg) nicht erfüllst.
Generell Handlungsoptionen hat fast jeder, selbst wenns nur Anschreiben auf kostenlosen Datingseiten oder Kaltansprachen tagsüber sind. Aber ob diese Erfolg bringen, ist was anderes.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7123
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Kief » Montag 18. Februar 2019, 00:26

Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 23:27
Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:29
sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen
Ja, ich mache mein Glück und auch mein Selbstwertgefühl davon abhängig, [ ... ]. Wenn ich nicht wenigstens das auf die Reihe bekomme - [ ... ] - bin nicht mehr wert als ein hässlicher Zellklumpen, der das Klo hinuntergespült gehört.
Darf ich nachfragen, weshalb Du dieses Kriterium so an die Spitze setzt?

Ich meine, Leidensdruck kann ich nachvollziehen.
Das koennen viele hier nachvollziehen.
Ist der Leidensdruck der Grund, dass Du das so als wichtigstes Kriterium heranziehst?

Ich gehe erstmal davon aus, dass es Sachen gibt, in denen Du gut bist, dass Du so manches durchaus beherrschst. Nur dass es nicht bei der Partnersuche hilft. Aber irgendwas wirst Du gut beherrschen.
Welchen Wert haben Deine anderen Faehigkeiten?
Ich wuerde niemals meinen Wert als Person von so etwas abhaengig machen.
Ich weiss, dass ich mit mir selbst sehr kritisch bin, was ich wie gut hinbekommen habe - aber meinen Wert mache mir davon nicht abhaengig.
Im Gegenteil achte ich darauf, dass solche selbstzerstorerischen Gedanken nicht allzustark in den Vordergrund geraten. Damit ich mich selbst nicht niedermache. Das bezeichne ich als Psycho-Hygiene, mich nicht unnoetig niederzumachen, mich nicht uebertrieben mit negativen Gedanken runterzuziehen.

(Wuerde diese Psycho-Hygiene gerne auch in puncto Motivation und positive Gedanken weiterfuehren, aber dafuer bin ich meist zu frustriert ...)
jedenfalls achte ich deshalb darauf, in welchem Ausmass ich mir selbst Vorwuerfe mache.
Weil ich solche Selbstvorwuerfe kontraproduktiv finde.
So komme ich eben zu der Frage:

weshalb machst Du Dir solchen harten Vorwuerfe?
Weshalb bewertest Du Dich an diesem einzigen Kriterium?
Und laesst Deine Staerken ausser acht?


K

Seb-X
Kommt fast täglich vorbei
Beiträge: 754
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 16:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: Stuttgart

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Seb-X » Montag 18. Februar 2019, 12:37

Kief hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 00:26
Seb-X hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 23:27
Clochard hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 23:29
sein Glück davon abhängig zu machen, ob eine Frau einen mal ranlässt, kann und sollte man halt schon mal grundsätzlich hinterfragen
Ja, ich mache mein Glück und auch mein Selbstwertgefühl davon abhängig, [ ... ]. Wenn ich nicht wenigstens das auf die Reihe bekomme - [ ... ] - bin nicht mehr wert als ein hässlicher Zellklumpen, der das Klo hinuntergespült gehört.
Darf ich nachfragen, weshalb Du dieses Kriterium so an die Spitze setzt?

Ich meine, Leidensdruck kann ich nachvollziehen.
Das koennen viele hier nachvollziehen.
Ist der Leidensdruck der Grund, dass Du das so als wichtigstes Kriterium heranziehst?

Ich gehe erstmal davon aus, dass es Sachen gibt, in denen Du gut bist, dass Du so manches durchaus beherrschst. Nur dass es nicht bei der Partnersuche hilft. Aber irgendwas wirst Du gut beherrschen.
Welchen Wert haben Deine anderen Faehigkeiten?
Ich wuerde niemals meinen Wert als Person von so etwas abhaengig machen.
Ich weiss, dass ich mit mir selbst sehr kritisch bin, was ich wie gut hinbekommen habe - aber meinen Wert mache mir davon nicht abhaengig.
Im Gegenteil achte ich darauf, dass solche selbstzerstorerischen Gedanken nicht allzustark in den Vordergrund geraten. Damit ich mich selbst nicht niedermache. Das bezeichne ich als Psycho-Hygiene, mich nicht unnoetig niederzumachen, mich nicht uebertrieben mit negativen Gedanken runterzuziehen.

(Wuerde diese Psycho-Hygiene gerne auch in puncto Motivation und positive Gedanken weiterfuehren, aber dafuer bin ich meist zu frustriert ...)
jedenfalls achte ich deshalb darauf, in welchem Ausmass ich mir selbst Vorwuerfe mache.
Weil ich solche Selbstvorwuerfe kontraproduktiv finde.
So komme ich eben zu der Frage:

weshalb machst Du Dir solchen harten Vorwuerfe?
Weshalb bewertest Du Dich an diesem einzigen Kriterium?
Und laesst Deine Staerken ausser acht?


K
Welche Stärken? Mir fallen keine ein.
"Wenn man aus einem protestantischen Land kommt, ist man immer etwas beschämt, wenn man bei der Arbeit nicht gelitten hat." (Lars von Trier)

Zwerg
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 16:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Weiß nicht mehr weiter

Beitrag von Zwerg » Montag 18. Februar 2019, 15:13

Seb-X hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 12:37
Welche Stärken? Mir fallen keine ein.
Bescheidenheit. Sorry, das ist nicht bissig gemeint sondern platzt gerade so raus.

Im Ernst: Ich schätze sie, auch wenn so was vielleicht altmodisch klingt. Übrigens habe ich die Suche nach meinen Stärken eingestellt, bin aber viel nachsichtiger gegenüber meinen Schwächen geworden. Das hilft auch :lol:

Außer vielleicht Schokolade.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Antimainstream, Bing [Bot], Ferdinand, Nonkonformist, yes_or_no und 37 Gäste